www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Statische Aufladung Laminat,wo ist die Energie gespeichert


Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe hier ein Laminatfussboden um ein Stück mit 16 pm erweitert ,
und diese neue Stück läd sich beim drüberlaufen so sehr auf das die
Entladung am Heizkörper schon sehr schmerzhaft ist .

Das es auch extra Antistatisches Laminat gibt,
weis ich jetzt erst im Nachhinein dank Googel,
aber die alten 120pm laden sich ja auch nicht auf (ca. 10 J).
Auch eine geerdete Alufolie unter dem Laminat brachte
keine Verbessehrung, eher schlechter .
Wo steckt die Energie ?
Im Laminat ? auf der Oberfläche ? oder in der Person ?

Man nimmt die Ladung aber nicht mit !
das soll heißen, verlässt man das „Neue“ Stück und fasst an die Heizung 
passiert nichts mehr .
Jemand eine Idee, außer raus damit und Antistatisches Laminat oder sonst 
was rein .

Gruß Geschockter

Das habe ich gelesen :
Beitrag "Elektrostatische Aufladung"

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Laminat ? auf der Oberfläche ? oder in der Person ?

Dein laminat ist ein guter Isolator. Auf dessen Oberfläche vorhandene 
(fehlende) Ladungsträger streifst du ab (bzw. führst du zu), wenn du 
über das Laminat schlurfst. Besonders gut geht das z.B. wenn du in 
Wollsocken unterwegs bist.

Die auf deine Person aufgesammelten (abgegebenen) Ladungsträger dazu, 
dass du jetzt negativ (positiv) aufgeladen bist.

Beim Kontakt mit einer anderen Oberfläche gibst du die Ladungsträger 
wieder ab (nimmst fehlende wieder auf).

Besonders schnell erfolgt der Ladungsausgleich bei besonders gut 
leitenden anderen Oberflächen (Heizung,...) und führt zu besonders 
imposantem Britzeln und Schreck.

Bei schlecht leitenden Flächen (altes Laminat) erfolgt der 
Ladungsausgleich sanft und allmählich und weniger unangenehm.

Als Abhilfe könntest du gerade jetzt im Winter bei trockener (verschärft 
diese Probleme) die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung erhöhen (70 
rel.%).

Oder mal das Schuhwerk/Socken wechseln um eine weniger effiziente 
Reibkombination zu finden.

Oder es mit geerdeten (!) metallischen Ableitbahnen unter dem Laminat 
probieren.

Oder über sog. Antistatikmatten rennen, wenn du das Laminat verlässt. 
Vielleicht kannst du solche Matten geschickt auf dem Laminat verteilen.

Und du kannst darauf hoffen, dass sich das Laminat mit der Alterung 
(Reinigung) etwas ändert.

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und solange Du das Problem nicht im Griff hast, bevor Du ein 
elektronisches Gerät anfasst, unbedingt entladen.

Das wirkt sich sehr positiv auf die Lebensdauer des Geräts aus.

Vielleicht auch auf Deine, so ein kleiner Muntermacher spart Kaffee und 
der ist ungesund. Herzschrittmacherträger sollten dann aber lieber 
Kaffee trinken, oder noch besser Stress vermeiden.

Du musst auch nicht direkt den Heizkörper anfassen, sondern über einen 
Widerstand (woher auch immer, einige Megohms tuns schon), falls Du denn 
schon wach bist.

Also nochmal im Ernst: Für Herzkranke ist das pures Gift! Deshalb 
solltest Du unbedingt etwas dagegen tun!

Hattest Du die Alufolie geerdet?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprüh doch einfach Graphit-Spray auf das Lumpenzeug... von oben 
natürlich.

Autor: Gerard Choinka (gerardchoinka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnte man das Laminat etwas besser Leitend machen,
z.B.
tränken in Salzwasser (wird glaube der tod sein für das Laminat)
tränken mit wasser, vielleicht reicht das schon
kohlepulver in den Ritzen verteilen (und erden?)
Leiterbahnen mit Silberlack zeichnen
mit EMV lack behandeln

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt laminatreiniger, der auf der oberseite eine leicht leitfähige 
schicht bildet, musst mal im fachgeschäft fragen. ansonsten sollte das 
problem mit der zeit auch geringer werden, da sich auf der oberseite 
durch schmutz und reinigungsmittel mit der zeit ebenfalls eine leicht 
leitfähige schicht bildet. und wenn du an die heizung fasst, dann mach 
das doch über nen widerstand mit vielleicht 100k-1Mohm, das sollte 
weniger schmerzhaft sein

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hattest Du die Alufolie geerdet?

Ja !

War heute noch mal in der Ausstellung beim "Verkäufer",
da ist das selbe Problem zwar nicht so Stark aber Vorhanden ....

Aber ich bin  natürlich der erste der das "Reklamiert" so was....

Die wollen jetzt mal jemand vorbei schicken mal sehn ....

A-Reiniger gibt es wohl tatsächlich:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&...

Jemand Erfahrung damit ?

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber ich bin  natürlich der erste der das "Reklamiert" so was....

Irgendwann ist immer das erste Mal WersGlaubt

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so eine Frage.


War das Laminat irgendein Billigangebot ?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist sicher ein Beitrag zum Umweltschutz. Nach der Methode: Erzeuge 
Deinen Energiebedarf mittels statischer Aufladung selbst. Das bringt 
auch wieder Schwung in eine alte Ehe, wenn der Funke zwischen den Leuten 
überspringt.

MfG Paul

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>War das Laminat irgendein Billigangebot ?
kein „Billigangebot“ aber Dauerniedrigpreis 8 Euro pm,
aber wer rechnet damit ? Mein anderes hat damals auch nur 9 DM pm
gekostet und hat dieses Problem nicht !



@Paul Baumann
> Erzeuge Deinen Energiebedarf mittels statischer Aufladung selbst
genau so ist es .....
mit dem Laminat habe ich eine neue Möglichkeit
Leuchtstofflampen zum leuchten zu bringen .

http://www.tachedo.de/imagehosting/images/DQ353649.mov

dem Entladungsfunken habe ich leiderer nicht mit der Digicam einfangen 
können.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einmal im Ernst: Ich hatte mal das gleiche Problem in einem Rechnerraum, 
der mit einem gestelzten Fußboden ausgerüstet war, um die Leitungen 
"unsichtbar" verlegen zu können. Dort bekam ich Klagen speziell
von den weiblichen Menschen zu hören, daß sie immer mal einen "Schlag" 
bekämen und daß wohl mit dem Großrechner etwas nicht stimme.

Ich selbst war nie betroffen, da ich immer einen Arbeitsanzug trug.
Die Mädels waren aber mit allerlei Tüchern und Krimskrams behangen
und trugen "Sambalatschen" und luden sich entsprechend prima auf.

Eine Anneliese, äh Analyse mit dem Hygrometer ergab eine ganz niedrige 
Luftfeuchtigkeit, so daß ich anregte, einen Haufen Grünpflanzen 
aufzustellen. Das half ungemein.

MfG Paul

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte mal das gleiche Problem in einem Rechnerraum,
>der mit einem gestelzten Fußboden ausgerüstet war

Diese Boden sind aber eigentlich auch antistatisch  und müssen geerdet 
werde, haben auch extra Pe-Anschlusse an den Trägerelementen .

Ich werde da auch nicht rumexperimentieren, der Boden kommt wieder raus 
,
egal was der Hersteller sagt , das Risiko für die Zukunft ist mir zu 
hoch .
Man bedenke :
Einmal doch falsche Pflege des Bodens, oder der „Luft“ und ein
Griff zum Handy oder sonst einen E-Gerät und es ist hin.

Ich schaffe Funkenüberschlage von 1 cm !
Mir tut der Arm,
(Das Teil zwischen Handgelenk und Schulter, nicht der ARM-Prozessor)
von „Spielen“ schon  ganz „Aua“

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese Boden sind aber eigentlich auch antistatisch  und müssen geerdet
>werde, haben auch extra Pe-Anschlusse an den Trägerelementen .

War auch so, aber nichts desto Rotz äh Trotz. Die Rechnerschränke lagen
natürlich auch auf dem Schmutzleiter. Das ist Physik live... ;-)

MfG Paul

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
@Paul und da wundern wir uns das die Mädchen die Physik nicht mögen. 
Wenn die immer aua macht. :-)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, nicht alle Mädchen. Das "oberste Mädchen" ist sogar Doktor der 
Physik.

MfG Paul

Autor: Statiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der sieht man auch, dass die schon oft einen von der Physik gewischt 
bekommen hat!

Autor: Funkender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein ähnliches Problem. Ich entlade mich immer am Oszigehäuse. 
Das zwirbelt teilweise ungemein.

Ist dies gesundheitschädlich? Wer weiß da was genaueres zu?

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier, etwas lässig aber ganz passend:

Der Schelm wrote:
> Das wirkt sich sehr positiv auf die Lebensdauer des Geräts aus.
>
> Vielleicht auch auf Deine, so ein kleiner Muntermacher spart Kaffee und
> der ist ungesund. Herzschrittmacherträger sollten dann aber lieber
> Kaffee trinken, oder noch besser Stress vermeiden.
>
> Du musst auch nicht direkt den Heizkörper anfassen, sondern über einen
> Widerstand (woher auch immer, einige Megohms tuns schon), falls Du denn
> schon wach bist.
>
> Also nochmal im Ernst: Für Herzkranke ist das pures Gift! Deshalb
> solltest Du unbedingt etwas dagegen tun!

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist dies gesundheitschädlich? Wer weiß da was genaueres zu?
und
>Mir tut der Arm,
>(Das Teil zwischen Handgelenk und Schulter, nicht der ARM-Prozessor)
>von „Spielen“ schon  ganz „Aua“

Der Arm hat noch zwei Tage geschmerzt !

Stand der Dinge :
Ich habe Bescheid bekommen vom Hersteller ,die schicken
jetzt doch keinen zu mir ,denn :

Die Überprüfung unseres Produktes ergab das es im gesamten Bundesgebiet 
keine Reklamationen gab, und antistatische Eigenschaften werden bei 
unserem Laminat nicht zugesagt.
....Pla..... Pla .....Pla .....

Ich darf aber das Laminat ausbauen und hinbringen und bekomme aus Kulanz 
mein Geld zurück ,

na Prima  , schönes Wochenende

Autor: pese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Geschockter.

Das ist kein Pla. Pla.

Die Korrektheit der Herstelleraussage ist doch nicht zu übertreggen !
Zitat:

Die Überprüfung unseres Produktes ergab das es im gesamten Bundesgebiet
keine Reklamationen gab, und antistatische Eigenschaften werden bei
unserem Laminat nicht zugesagt.

Klar hat das niemand nachgesagt.
Es geht ja um die statischen Eigenschaften.
Das Video mit Leuchtstofflampe ist Beweis genug,
Zum Zünden liegen mehrere Hundert Volt an .

Verlegen und Ausbau  zu Materialkosten verlangen !

Wo gibt es dieses Material ?
Ich suche ein solches für technische Zwecke .
Hochspannungserzeugung .
Habe z.Z. Hartgummiplatten vie drehende Venylschallplatten bisher
verwendet. Vielleicht erreiche ich mit DIESEM Material bessere Werte.
Pese

www pese cjb net  (linksammlung)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man einen Schlüssel o.ä. in die Hand nimmt und sich damit erdet 
spürt man es normalerweise auch nicht, weil sich der Strom auf eine viel 
größere Fläche verteilt.

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich eine „Norm“ für statische Aufladung ?
Was ist noch normal und zu Akzeptieren ?
Wo liegt die Grenze ?
Wie misst man das,so das es Vergleichsfähig ist ?
Hat sich schon jemand mit diesem Bereich Beschäftigen müssen ?


Wir können ja eigentlich auch nicht ein Gerät bauen und verkaufen ,
und dan im Nachhinein dann sagen Funktioniert doch gut, und das man beim 
Betreiben keine „geleuchtet“ bekommt wurde dem Artikel ja auch nicht 
zugesagt .

Gibt es da nicht auch so was wie „Stand der Technik“ oder
Grundlage oder  Selbstverständlich ?

Autor: geschockter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt hätte ich doch fast vergessen einen Abschlußbericht zu schreiben .

Ich habe das besagte Laminat wieder herausgebaut und zu
I-K-E-A zuruckgebracht, dort bekam ich den Kaufpreis „Kulanterweise“
erstattet.

Habe mir dann in einem Baumart „Antistatisches“ Laminat bestellt und
verlegt .

Und siehe da alles ist „Gut“ keine  Stromschlage und Funken von ½ cm 
mehr .
und Teurer war es auch nicht wesentlich .

Ich kann also jedem nur raten der Laminat kaufen will :
2-3 Bretter neben einander auf den Boden legen und mal kräftig
drüberschlubschen und so zu Testen .
Oder in der Ausstellung die Probeflächen Testen .
Das geht halt nur wenn diese auf  dem Boden und nicht im Regal sind .

Gruß geschockter

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.