www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM Lüftersteuerung


Autor: vup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zum Thema PWM und Lüftersteuerung gibt es hier zwar schon einige 
Beiträge aber ich muß gestehen, ich steig da nicht durch. Leider 
verstehe ich nicht viel von Programmierung und Elektronik. Wird sich 
aber sicher ändern .... dieses Forum bringt einen schon auf den 
Geschmack   :)

Mein Problem ist ein zu schnell drehender CPU Lüfter. Der Lüfter wird 
vom Mainboard gesteuert. Das Mainboard regelt den Lüfter über drei 
Geschwindigkeitsstufen über ein PWM Signal. Leider liegt die niedrigste 
dieser Geschwindigkeitsstufen mit 1400 Umdrehungen höher als nötig. Der 
Lüfter kann laut Hersteller auch bei 600 Umdrehungen betrieben werden, 
die Lüftersteuerung des Mainboards macht da aber einfach nicht mit. 600 
Umdrehungen würden dank großem Kühlkörper und guter Gehäuselüftung 
völlig reichen. Wie bekomme ich also die Drehzahl herunter? Ein 
Mikrocontroller muß es denke ich nicht sein, da die Lüftersteuerung des 
Mainboards ja perfekt auf ansteigende CPU-Temperatur reagiert. Ich 
brauche im Grunde nur ein Bauteil, das die PWM-Signale um einen gewissen 
Prozentsatz reduziert. Als würde man einen "normalen" Lüfter anstelle 
von 12v mit 7v betreiben. Wie sieht so ein Widerstandersatz für einen 
PWM Lüfter aus?

Über Softwaresteuerungen (CPU-Fan) kühlt der Lüfter die CPU übrigens mit 
600 Umdrehungen ausreichend. Ich hätte aber gerne eine Hardwarelösung. 
Kann mir da jemand helfen?

liebe Grüße und noch ein frohes neues  :)

vup

Autor: Kai Franke (kai-) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell könntest du einfach einen Widerstand vor den Lüfter löten, 
das ist zwar recht unschön, weil die übrige Leistung dann über dem 
Widerstand abfällt, aber wenn du den Stromverbrauch nicht gleichzeitig 
reduzieren willst, ist das die einfachste Lösung.
Wie groß der Widerstand sein muss hängt vom Lüfter ab und wie weit du 
ihn drosseln willst. Je kleiner der Widerstand, desto schneller dreht 
der Lüfter.
Je nach dem wie viel Strom fließt brauchst du auch Widerstände, die 
etwas mehr Leistung vertragen
Viel Spaß
Gruß
Kai

Autor: ElektroAzubiG&S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Glaub auch das dass die schnellste und einfachste Lösung ist!
Hab ich bei meinem auch so gemacht! Kabel auf R rein und wieder zu!
Ist ja egal obs PWM oder nicht ist!

mfg

Autor: vup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke für eure Antworten!

Nach langem frustrierenden suchen nach einer fertigen Kauflösung gebe 
ich auf. Das Einlöten von einem Widerstand ist wohl die beste Lösung. 
Doch wie mache ich das?  :)

Ich würde gerne eine regelbare Lüftersteuerung (FanMate2) in das 
Lüfterkabel einlöten. Doch welche Kabel muß ich da miteinander 
verbinden? Bin was Elektronik angeht nicht nur unerfahren sondern 
vielleicht auch etwas übervorsichtig.

Lüfter: Arctic-Cooling Freezer 64 Pro PWM
http://www.alternate.de/html/product/details.html?...

Lüftersteuerung: Zalman Fan Mate 2 
http://www.alternate.de/html/product/details.html?...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.