www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eure meinung zu meiner Platine


Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mich mal mit eagle versucht. Mein 1. Layout mit dieser 
Software. Bevor ich zu Eagle kam hab ich 1. Platine mit Protel 98se 
(software in meinem damaligen Lehrbetrieb) gezeichnet. Habe also noch 
nicht wirklich so viel Erfahrung. Da es aber in diesem Forum sehr 
Kompetente Leute gibt dachte ich mir ich stell mein Layout mal zu ner 
Bewertung rein. Wäre froh wen Ihr mir noch n paar Tipps geben könntet. 
Auch für zukünftige Platinen die ich hoffentlich noch erstellen werde.

Dan hab ich da noch ein Problem. Möchte bei den Kondensatoren die Loch 
Form ändern. Also bei "+" Pin eckig. Gerade umgekehrt zum vorhandenen. 
Leider funktioniert das bei mir irgendwei nicht. Komme mit dem "Shape" 
Befehl nicht weiter. Irgendwie klappt das nicht.

Hoffe Ihr könnt mir da weiterhelfen und mir n paar Tipps geben.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst das Library öffnen, in dem sich der Kondensator befindet, um 
dann das Shape zu ändern. Package des Kondensators aufrüfen.

Shape ist übrigens keine Lochform (die ist immer rund), sondern die 
Pad-Form.

Ist im Tutorial beschrieben. Kannst Du Dir bei Cadsoft runterladen.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Bauteile näher zusammenrücken und die Leiterbahnen 
dickermache. massefläche nicht vergessen.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für einen Anfänger sieht es gar nicht mal übel aus, habe schon viel 
schlimmeres gesehen :-)

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Dude wrote:
> Du musst das Library öffnen, in dem sich der Kondensator befindet, um
> dann das Shape zu ändern. Package des Kondensators aufrüfen.
>
> Shape ist übrigens keine Lochform (die ist immer rund), sondern die
> Pad-Form.
>
> Ist im Tutorial beschrieben. Kannst Du Dir bei Cadsoft runterladen.


sry...natürlich meinte ich die Padform....das heisst ich müsste 
sämtliche bauteile in der Library umzeichnen?? Das ist mir irgendwie 
doch n bisschen viel Arbeit. Oder hab ich das falsch verstanden?

Bastler wrote:
>Ich würde die Bauteile näher zusammenrücken und die Leiterbahnen
>dickermache. massefläche nicht vergessen.

Ok das mit den Dickeren Leitungen seh ich ein. Sicher von Vorteil.
Auch bei Steuerleitungen wo eigentlich kein/wenig Strom fliesst Dicker?
Wieso die Bauteile näher zusamenrücken?? Platzersparniss??

Wegen den Massenflächen. Wie muss ich das verstehen. Würdest du auf dem 
Top Layer auch noch eine machen? Bottom ist ja zum grössten Teil bereits 
Masse.

@Stefan

Danke. Das höre ich gerne.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Anfängerlayout ganz gut! Respekt!
Aber leider nichts zum selber herstellen, da Durchkontaktierungen unter 
dem IC.
C15 würde ich bisschen nach rechts, die Leiterbahn unter R17 mittig 
machen, ebenso R12. Wenn ich das richtig einschätze handelt es sich um 
SMD1206 Bauteile, da sehe ich kein Problem zwei Leiterbahnen 
nebeneinader, zwischen den Pads zu verlegen wie bei C1. Das gleiche habe 
ich erst vor kurzem bei 0805 gemacht (aber zum selberätzen).

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

also in erster Linie hast Du mal viel Platz verschenkt. Ich weiss ja 
nicht, ob Du die Platine selber herstellen willst? Dann wurde ja schon 
gesagt: Vias nicht inter ICs. Ich wuerde ein einseitiges Layout daraus 
machen, ich schaetze mal so auf der halben Flaeche ;) Wenn Du die 
Platine selber aetzt solltest Du die Leiterbahnen nicht schmaeler als 
12-14mil machen. Ausserdem sind die Leiterbahnen teilweise fast 
kurzgeschlossen, ich nehme an Clearance weniger als 4 mil, das wirst Du 
ebenfalls nicht hinbekommen. Selbiges gilt fuer die Clearance des 
Massepolygons. Weitgehend hast Du ja schon 45 Grad Winkel verwendet, das 
solltest Du allerdings grundsaetzlich tun.

Nochwas: Es macht Sinn, eine USB-Buchse zu benutzen, wenn Du eine 
USB-Verbindung planst ;)

Gruss,
Michael

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Protel ist nicht Orcad. Bei Protel muss man nur das Pad doppelclicken 
und kann dann dann seine Form und Masse aendern. Lochgroesse, 
Aussendurchmesser, Layer, Netz, alles.

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Pad doppelclicken meintte ich auf der Leiterplatte, nicht in der 
library.

Autor: Defender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Isolation ist bei dir wahrscheinlich auf null eingestellt.
Wenn du diese Platine selber fertigen möchtest müsstest du den Wert 
schon etwas erhöhen, je nach dem was du dir zutraust.

Autor: Platinenbauer .. (platinenbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Vorschläge zue Platine:

- Bauteile zusammenrücken, so wird diese viel kleiner
- Leiterbahnen teilweise zu dünn, etwas verstärken
- ggfs einige Drahtbrücken einsetzen und besser eine EE-Leiterplatte 
draus machen, ist möglich, kann dann sogar selbst geätzt werden.
- nach außen führende Klemmen und Stiftleisten möglichst auf eine Seite 
der Platine legen, so kann diese Platine , ohne irgend welche drähte zu 
lösen, im Reparatur- oder Fehlersuchfall hochgeklappt werden. Dabei ist 
die Unterseite der Platine zugänglich und diese bleibt voll 
betriebsfähig.

Platinenbauer

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Größtenteils schließe ich mich meinen Vorrednern an.

Wenn die Platine aber in Größe und Anordnung so bleiben soll, wie sie 
ist, würde ich auf jeden Fall die positive Spannungsversorgung für die 
ICs deutlich dicker machen.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ganz so optimistisch wie meine Vorredner sehe ich das Layout leider 
nicht. Trotzdem, ich habe auch schon viel schlimmeres gesehen =)
Ein paar Sachen die mir auf Anhieb aufgefallen sind:
- Am FTDI Chip (IC6) Beispielsweise Pin 3 , Pin17 oder Pin 26 passt das 
Raster nicht. Das wird der PCB-Entwickler vermutlich nicht schaffen.
- Angewöhnen im 45° Raster zu bleiben.
- C13/C14 viel zu dicht (hier nicht zwingend ein Problem)
- Beispiel R12 wieder am Raster bleiben auch bei der Plazierung
- 90° Winkel meiden (meistens durch Re-Plazierung möglich)
- IC8 Pin1+2 Abstand der Leiterbahnen zu eng
- wieso die Durchkontaktierungen unter dem FTDI-Chip?
- Beschaltung des ATMEGA scheint mir nicht richtig.
- Am ATMEGA Pin11+Pin13 gebrückt?
- Ansonsten hast du zwei Layer...nutze sie!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wolltest ja Meinungen hören.

So beschissen wie das aussieht
ist das wohl mit dem Autorouter gemacht.

Bleibt dann noch die Frage,
wer hat das so blöd plaziert ?

Autoplacer ???

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen Tipps.

Zuerst muss ich wohl noch mit n paar Infos rausrücken. Hab mir die Eagle 
Non-Profit Version vor ner eile zugelegt. Aus diesem Grund ist meine 
Platine genau 1 Europakarte Gross. Bei der lieferung ist ein Gutschein 
für 1 Europakarte dabei (pcb-pool). Darum hab ich mir gedacht da mal 
einfach ne europakarte zu nehmen. Kann selbst keine Leiterplatten 
herstellen. Werd aber sicher die Platine nochmal umdesignen. Als Übung. 
Evt. legt man sich ja mal selbst ein ätzbad zu.

Zu meinen Einstellungen:

Clearance = 8mil
Die dünnste leiterbahn ist 10mil

Isolation hab ich auf 0. (Default Einstellungen) Für was ist diese den 
genau?

Hab aber immer noch mein Problem mit den Padformen. Wie siehts da aus??

Zu guter letzt. Wie kann ich Drahtbrücken machen?


Danke für eure Super hilfe.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drahtbrücken gibt es in unterschiedlicher Länge. Du findest sie, wenn Du
im Fenster "add"     "Bridge*" eingibst. An Deiner Stelle würde ich doch 
mal das Schaltbild mit posten, damit einige "Gr0ßfressen" mal ihr Können
als Layouter unter Beweis stellen können.

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: The Scientist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann Drahtbrücken auch einfach als gerade Leiterbahnen im Toplayer 
einzeichnen, wenn du zum routen das Bottomlayer nutzt. Die müssen dann 
halt nur von der Länge her gerastert werden.

mfg The Scientist

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

an deinem Layout kann man (ehrlich gesagt muss man) noch einiges machen. 
Aber jeder fängt man an, und von daher kein Problem. ;-) Es wäre aber 
hilfreich wenn du vielleicht mal zunächst Deinen Schaltplan zeigst, denn 
ich glaube da sind noch ein paar Dinge, die man überprüfen sollte (Ich 
habe mir gerade mal die Datenblätter angeguckt). Vielleicht ist es Dir 
möglich ein pdf-davon zu machen. EAGLE habe ich zwar auch noch irgendwo, 
aber... Entweder stellst Du es dann hier im Forum zum download bereit, 
oder du schickst es an saschadreifert@web.de

Gruß

Sascha

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Herbert von Caravan

Also das mit den Drahtbrücken kann ich ja nur im Schaltplan selbst 
machen. Ist das richtig?? Einfach passende Stelle im Layout suchen und 
dan die bridge im Schema platzieren.

@  The Scientist

Bei deinem Vorschlag blick ich noch nicht ganz durch. Könntest du das 
genauer erklären.

Hab jetzt noch mein Layout angehängt. Dan können diejenigen die wollen 
da mal genauer reinschauen.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Sascha D.

Hab hier noch das Schema. Seite1

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Platine genau 1 Europakarte Gross. Bei der lieferung ist ein Gutschein
>für 1 Europakarte dabei (pcb-pool). Darum hab ich mir gedacht da mal
>einfach ne europakarte zu nehmen.

Schon, aber da würde ich doch lieber die Platine auf die Hälfte 
zusammenschieben und zwei Platinen machen lassen. Reserve, wasauchimmer.

>Clearance = 8mil
>Die dünnste leiterbahn ist 10mil

Ist für eine Profiplatine OK. Für Hobbyzwecke würde ich nciht unter 
12mil/12mil gehen.

>Isolation hab ich auf 0. (Default Einstellungen) Für was ist diese den
>genau?

Abstand der Polygone (hier Massefläche) zu den anderen Leiterbahnen. Ich 
würde 16mil oder mehr empfehlen.

>Hab aber immer noch mein Problem mit den Padformen. Wie siehts da aus??

Warum? Lass das doch wie es ist? Wenn du eine Besückungshilfe haben 
willst, zeichne ein + in den Toplayer.

MFG
Falk

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dan noch die 2 Seite. Schade kann man nicht mehr Anhänge pro Post.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:


> Warum? Lass das doch wie es ist? Wenn du eine Besückungshilfe haben
> willst, zeichne ein + in den Toplayer.
>
> MFG
> Falk


Ok danke für deine Tipps. Das mit 2 Platinen scheint mir doch ein 
Argument. Dan hätte ich zu Geräte. Oder einen Print auf Reserve. Zumal 
die meisten glauben das auf der hälfte des Platzes hinzukriegen wärs ein 
versuch wert.


Das mit der Isolation versteh ich jetzt. Ist aber ziemlich sch*** wen 
das per default "0" ist. Da hätte ich ja kurzschlüsse...oder?

Wegen den Padformen. Im Betrieb in dem ich die Lehre gemacht habe wars 
halt eben bis jetzt immer gerade umgekehrt. Darum wollt ich das ändern. 
Aber wens keine einfach Möglichkeit gibt dan lass ichs. Muss ja nicht 
unbedingt sein.

Autor: The Scientist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also du routest ganz normal auf der Unterseite. SMDs müssen dann mit der 
Mirrorfunktion dorthin verfrachtet werden. Immer wenn du eine 
Drahtbrücke legen möchtest, wechselst du z.B. mit der mittleren 
Maustaste auf das Toplayer und ziehst dort die Brücke. Am Ende der 
Brücke gehts wieder auf Bottom. Dabei entsteht je eine 
Durchkontaktierung, deren Durchmesser du der späteren Drahtdicke 
anpassen musst.
Später ätzt(bzw. lässt ätzen) du ja nur das untere Layout. Die Brücke 
lötest du später einfach in die enstandenen Durchkontaktierungen ein. Es 
ist hier von Vorteil ein grobes Raster für die Brücken zu wählen, z.B. 
2.54mm, damit sie sich später leichter zurechtbiegen lassen.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ The Scientist

Jetzt hab ich das verstanden. Alles klar. Werd ich mir uaf alle fälle 
merken. Wobei bei meinem Projekt das jetz nicht ins gewicht fällt. da 
ich sowieso ne doppelseitige Platine machen kann. Mit dem Gutschein.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage zu isolate.

Wie ändere ich das nun? Wen ich auf change==>isolate==>16mil geh und dan 
das Poligon Anklicke passiert nicht sonderbar viel. Leider.

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

- der RESET deines ATMEGA hängt in der Luft. Wie wäre es mit 10k gegen 
VCC und 100n gegen GND. Wenn Du einen RESET-Taster haben möchtest kannst 
Du den über den 100n legen (Schließer).

- Für die Spannungsversorgung deines ATMEGA würde ich außer den 100n 
noch zusätzlich parallel nen 10µ/16V Elko empfehlen... selbiges auch 
fürs LCD und den DS1267...

- Überleg Dir mal, ob Du dem ATMEGA nicht doch nen Quarz spendierst...

- Die Anschlussbelegung deiner Spannungsversorgungsstecker würde ich 
alle gleich machen. Damit meine ich PIN 1 am Stecker ist immer + 
Spannung, PIN 2 ist immer GND.

- Als Anschluss Stecker / Stiftleisten, wie auch immer würde ich 
irgendwas gängiges verwenden. Andere Raster wie 2mm 1,27mm oder so sind 
unverhältnismäßig teuer.

Layout:

- Ich würde Dir empfehlen das Layout nochmal zu machen. Bauteile neu 
positionieren. Dabei vielleicht darauf achten, dass alle Anschlüsse auf 
einer Seite sind. Die Leiterplatte in Funktionsblöcke aufteilen 
(Netzteil, Digitalteil, Ausgänge)

- Anfangen zu Layouten würde ich mit den Spannungsversorgungen. Die so 
"dick" als möglich wählen. (30mil...50mil) Zu den IC-Anschlüssen müssen 
die zwar verjüngt werden... aber das ist ja dann nur noch ein kurzes 
Leiterbahnstück.

- Wenn Du die Leiterplatte fertigen lassen willst, solltest du dir mal 
ansehen was die Rahmenbedingungen des Herstellers sind (Padgröße, 
kleinster Bohrdurchmesser, Restring usw) Empfehlen kann ich dir bei 
deinen Design Rules als kleinste Leiterbahnbreite 10mil, Restring 10mil, 
Clearance kannst Du meinetwegen auf 8 mil lassen, Distance-> 
Copper/Dimison stellste mal auf 20 mil, bei sizes kannst du den minimum 
drill auf 14mil stellen. Im layout sollte der Durchmesser auf "auto" 
stehen. Als Via-Form empfehle ich dir rund oder Octagon. Die 
Leiterbahnführung sollteste Du dir schon beim platzieren der Bauelemente 
überlegen (möglichst kurze Wege). 45 Grad winkel sind immer besser als 
90 Grad. Oder besser gesagt - vergiss 90 Grad Winkel im Layout.


So, das wars erstmal... Schreibe später weiter

Gruß

Sascha

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha D. wrote:
> Hallo Oliver,
>
> - der RESET deines ATMEGA hängt in der Luft. Wie wäre es mit 10k gegen
> VCC und 100n gegen GND. Wenn Du einen RESET-Taster haben möchtest kannst
> Du den über den 100n legen (Schließer).

Ok n Reset Taster wäre sicher schön. Aber das wegen dem Widerstand und 
C. Hat der Atmel nicht intern bereits ein Filter und n Pullup? Ok das 
noch extern dranhängen kann nicht schaden.


> - Für die Spannungsversorgung deines ATMEGA würde ich außer den 100n
> noch zusätzlich parallel nen 10µ/16V Elko empfehlen... selbiges auch
> fürs LCD und den DS1267...

Ok das mach ich bestimmt. Thx

> - Überleg Dir mal, ob Du dem ATMEGA nicht doch nen Quarz spendierst...

Naja dachte ich nehm den internen. Da ich eigentlich keine so 
Zeitkritischen Anwendungen habe. Aus welcher überlegung würdest du n 
quarz draufmachen? nach dem Motto was man hat das hat man?

> - Die Anschlussbelegung deiner Spannungsversorgungsstecker würde ich
> alle gleich machen. Damit meine ich PIN 1 am Stecker ist immer +
> Spannung, PIN 2 ist immer GND.


Ok das ist n Punkt den ich total verplant hab bei Schema zeichnen. muss 
ich gleich ändern.

> - Als Anschluss Stecker / Stiftleisten, wie auch immer würde ich
> irgendwas gängiges verwenden. Andere Raster wie 2mm 1,27mm oder so sind
> unverhältnismäßig teuer.

Du sprichst vermutlich die Phoenix Stecker an. Ok das wär ne Überlegung 
wert. Da ich aber die Bauteile bereits habe eher nicht mehr zu ändern.
Thx trotzdem.

> Layout:
>
> - Ich würde Dir empfehlen das Layout nochmal zu machen. Bauteile neu
> positionieren. Dabei vielleicht darauf achten, dass alle Anschlüsse auf
> einer Seite sind. Die Leiterplatte in Funktionsblöcke aufteilen
> (Netzteil, Digitalteil, Ausgänge)

Bin ich bereits dran. Bin am Versuch das layout auf die hälfte zu 
verkleinern. Das mit den Blöcken hat ich eigentlich am Anfang auch vor. 
Ist aber dan irgendwie untergegangen. Würdest du versuchen die platine 
halb so gross hinzukriegen. Erscheint mir doch n bisschen als zu eng. :P

> - Anfangen zu Layouten würde ich mit den Spannungsversorgungen. Die so
> "dick" als möglich wählen. (30mil...50mil) Zu den IC-Anschlüssen müssen
> die zwar verjüngt werden... aber das ist ja dann nur noch ein kurzes
> Leiterbahnstück.

Ok werd ich machen.

> - Wenn Du die Leiterplatte fertigen lassen willst, solltest du dir mal
> ansehen was die Rahmenbedingungen des Herstellers sind (Padgröße,
> kleinster Bohrdurchmesser, Restring usw) Empfehlen kann ich dir bei
> deinen Design Rules als kleinste Leiterbahnbreite 10mil, Restring 10mil,
> Clearance kannst Du meinetwegen auf 8 mil lassen, Distance->
> Copper/Dimison stellste mal auf 20 mil, bei sizes kannst du den minimum
> drill auf 14mil stellen. Im layout sollte der Durchmesser auf "auto"
> stehen. Als Via-Form empfehle ich dir rund oder Octagon. Die
> Leiterbahnführung sollteste Du dir schon beim platzieren der Bauelemente
> überlegen (möglichst kurze Wege). 45 Grad winkel sind immer besser als
> 90 Grad. Oder besser gesagt - vergiss 90 Grad Winkel im Layout.

Ok die Rahmenbedingungen hab ich soweit ich das sehen kann schon 
erfüllt.
(Leiterbahnstärke/abstand mind. 0.15mm, Bohrdurchmesser mind. 0.3mm)

>
> So, das wars erstmal... Schreibe später weiter
>
> Gruß
>
> Sascha


Thx für deine Hilfe. Haut mich echt um wen sich Leute so viel Zeit 
nehmen um mir zu helfen. Grosses Lob an die Community. Hoffe ich kann 
das irgendwan zurückgeben.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hoffe, das ist keine blöde Frage, aber warum soll man eigentlich 90° 
Winkel bei den Leiterbahnen vermeiden?
Ich weiß, dass es ab gewissen Frequenzen Probleme bei scharfen Ecken 
geben kann, aber was hat das sonst noch für Gründe?

Vielen Dank

Max

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es ist kein Fehler in dem Sinne 90° Winkel zu nutzen. EMW technisch 
gesehen scheiden sich da ein wenig die Geister ob es einen Einfluss 
macht oder nicht. Der einzig wahre Grund ist, dass das Layout einfach 
professioneller wirkt. Hinzu kommt, dass bei der Herstellung eines 90° 
Winkels eine Verringerung des Leiterquerschnittes an diesem Punkt 
möglich ist und somit im Laufe der Zeit hier schneller eine 
Leiterbahnunterbrechung enstehen kann.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein - wie ich finde - recht gut gemachtes Layout-Tutorial:

http://alternatezone.com/electronics/files/PCBDesi...

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oliver,

also der Quarz ist wie Du schon sagst Geschmackssache... ;-)

Wegen dem RESET bin ich mir jetzt gar nicht so sicher... müßte ich 
erstmal nach gucken.... aber ein C und R schaden nie...

Die Phoenix Stecker meinte ich nicht, eher den LCD-Anschluss. Eigentlich 
alles kleiner RM 2,54 als Stecker vermeiden wenns geht...

Diese Verkleinerungsgeschichte werde ich mal probieren... immer mal so 
zwischendurch....

@Max:
Du hast Recht das ab gewissen Frequenzen, und da sollten wir hier noch 
weit unterhalb liegen, die Ecken in Leiterbahnen Probleme bereiten 
können. Ich denke es ist einfach eine Sache der Gewohnheit und wie sagt 
man... Das Auge ißt mit. Daher denke ich wenn man sich von Anfang an 
daran gewöhnt 45 Grad Winkel zu verwenden ist das immer besser...

Gruß

Sascha

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, gut.. natürlich wirkt es auch professioneller...
aber die EMV (wenn es hier überhaupt eine so große Rolle spielen sollte) 
ist natürlich auch der Grund

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha D. wrote:
> Hallo Oliver,
>
> also der Quarz ist wie Du schon sagst Geschmackssache... ;-)

werd ihn mal in meinem Schema zeichnen. Kann ihn ja dan immer noch 
unbestückt lassen.

> Wegen dem RESET bin ich mir jetzt gar nicht so sicher... müßte ich
> erstmal nach gucken.... aber ein C und R schaden nie...

Hab da kruz mein Datenblatt angeschaut. Und siehe da. Dieser Atmel hier 
(alle andern vermutlich auch) besitzt einen interenn Pullup und ein 
Spike Filter. ABer wie schon erwähnt kanns nicht schaden. Hab kruz n 
bild aus dem Datenblatt geschossen.

> Die Phoenix Stecker meinte ich nicht, eher den LCD-Anschluss. Eigentlich
> alles kleiner RM 2,54 als Stecker vermeiden wenns geht...

hmm...da muss ich das falsche bauteil erwischt haben. Bei mir passt der 
super auf ner lochrasterplatine. Und da ist ja das Raster 2.54mm. Kann 
ich das irgendwie im Layout ausmessen wie gross die pad Abstände sind? 
In Protel gabs so ne funktion.

> Diese Verkleinerungsgeschichte werde ich mal probieren... immer mal so
> zwischendurch....

Zwischendurch....gg
Für mich ist das ne Full time Arbeit. :D

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein kleiner Tipp: Zum Handlöten finde ich die Pads aus der Eagle 
Lib zu klein und habe sie deshalb etwas großzügiger dimensioniert. Platz 
ist ja genug! Auch sieht es für mich so aus, also ob das mit wenigen 
Brücken einseitig zu machen wäre. Ich würde ja den Gutschein für etwas 
umfangreicheres aufheben und das hier selbst ätzen.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl wrote:
> Noch ein kleiner Tipp: Zum Handlöten finde ich die Pads aus der Eagle
> Lib zu klein und habe sie deshalb etwas großzügiger dimensioniert. Platz
> ist ja genug!

Ok das werd ich mir mal genauer anschauen.

> Auch sieht es für mich so aus, also ob das mit wenigen
> Brücken einseitig zu machen wäre. Ich würde ja den Gutschein für etwas
> umfangreicheres aufheben und das hier selbst ätzen.

Naja das schon. Aber was für n Projekt soll ich den machen. Hab zurzeit 
nur gerade das. Und der Gutschein ist "nur" noch ca. 4 Monate gültig
(Insgesamt 6 Monate)

Und da ich zurzeit sowieso im Militär bin hab ich eigentlich nur am 
Wochenende Zeit. Das reicht nicht für noch n weiteres Projekt.

Trotzdem danke für den Tipp.

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Schmutz wrote:
> Sascha D. wrote:
>> Hallo Oliver,
>>
>> also der Quarz ist wie Du schon sagst Geschmackssache... ;-)
>
> werd ihn mal in meinem Schema zeichnen. Kann ihn ja dan immer noch
> unbestückt lassen.

eben, besser man hat es erstmal...
>
>> Wegen dem RESET bin ich mir jetzt gar nicht so sicher... müßte ich
>> erstmal nach gucken.... aber ein C und R schaden nie...
>
> Hab da kruz mein Datenblatt angeschaut. Und siehe da. Dieser Atmel hier
> (alle andern vermutlich auch) besitzt einen interenn Pullup und ein
> Spike Filter. ABer wie schon erwähnt kanns nicht schaden. Hab kruz n
> bild aus dem Datenblatt geschossen.

haste recht
>
>> Die Phoenix Stecker meinte ich nicht, eher den LCD-Anschluss. Eigentlich
>> alles kleiner RM 2,54 als Stecker vermeiden wenns geht...
>
> hmm...da muss ich das falsche bauteil erwischt haben. Bei mir passt der
> super auf ner lochrasterplatine. Und da ist ja das Raster 2.54mm. Kann
> ich das irgendwie im Layout ausmessen wie gross die pad Abstände sind?
> In Protel gabs so ne funktion.
>
sorry, paßt.

>> Diese Verkleinerungsgeschichte werde ich mal probieren... immer mal so
>> zwischendurch....
>
> Zwischendurch....gg
> Für mich ist das ne Full time Arbeit. :D

zwischendurch soll heißen, dass ich immer mal wieder am rechner weg 
muß... ;-)

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

der Mega128 wird nicht über MISO/MOSI programmiert. Siehe 
AVR Checkliste

Matthias

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Vorschlag:
Alle SMD auf Unterseite gebracht. Die Positionen der Stecker mußt Du dir 
mal überlegen. Alle Änderungen mußt du da natürlich noch übernehmen 
(AVR-Prog-Adapter usw.)

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Weißer wrote:
> Hi
>
> der Mega128 wird nicht über MISO/MOSI programmiert. Siehe
> AVR Checkliste
>
> Matthias

Man oo man. Mein erstes Layout und gelich so n Fehler. Das hätte ins 
Auge gehen können. Danke dir 100mal. Echt das wäre schade gewesen.
So das akutualisierte Schema noch dran. Hoffe das nicht noch n fehler 
auftaucht.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha D. wrote:
> Mal ein Vorschlag:
> Alle SMD auf Unterseite gebracht. Die Positionen der Stecker mußt Du dir
> mal überlegen. Alle Änderungen mußt du da natürlich noch übernehmen
> (AVR-Prog-Adapter usw.)

Leider kann ich diese Datei nicht öffnen. Load error 285.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Das mit der Isolation versteh ich jetzt. Ist aber ziemlich sch*** wen
>das per default "0" ist. Da hätte ich ja kurzschlüsse...oder?

Nein, der minimale Abstand ist dann die Leiterbreite, mit der das 
Polygon gezeichnet wird, das ist meist 12mil.

>Wie ändere ich das nun? Wen ich auf change==>isolate==>16mil geh und dan
>das Poligon Anklicke passiert nicht sonderbar viel. Leider.

Naja, vorher war der minimale Anstand halt 12mil oder so, jetzt 16mil, 
da sieht man nicht viel. Probier mal 32mil.

>> - Überleg Dir mal, ob Du dem ATMEGA nicht doch nen Quarz spendierst...

>Naja dachte ich nehm den internen. Da ich eigentlich keine so
>Zeitkritischen Anwendungen habe. Aus welcher überlegung würdest du n
>quarz draufmachen? nach dem Motto was man hat das hat man?

Du hast einen FTDI232 drauf, sprich du willst mit dem PC per UART 
kommunizieren. UARTs lieben Quarze.

AVR-Tutorial: UART

Und mach dabei gleich ne richtige USB Buchse vom Typ B drauf.

MFG
Falk

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Version scheint irgendwie def. zu sein. ich werde mir die demo von 
eagle nochmal runterladen und das ganze nochmal. also, kurz gesagt es 
geht auf ner halben euro.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner wrote:

Langsam seh ich klarer. Thx für deine Ausführung.

> Und mach dabei gleich ne richtige USB Buchse vom Typ B drauf.
>
> MFG
> Falk

naja da gibts noch das problem mit dem Gehäuse. Aus diesem Grund hab ich 
da nur n Stecker draufgepackt. Dan kann ich die Buchse am Gehäuse 
montieren.

Ist mir eben zu aufwendig die Buchse so zu platzieren das sie dan aus 
dem gehäuse raus kommt. Ausserdem bin ich mir noch nicht sicher was für 
n Gehäuse ich nehm.

@ Sascha D.

hast du alles SMD Bauteile auf der Rückseite oder wie hast du es 
gemacht?

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die sah so aus:

alles an SMD auf den BOT-Layer (Rückseite) Alle diskreten Bauteile auf 
die TOP-Seite. auf der linken Platinenseite war von oben nach unten 
gesehen die Phoenix stecker, dann deine X6 / X10 und unten USB ausgang. 
Die ganzen Festspannungsregler bzw. Temp.Sensoren waren am oberen Rand 
angeordnet (von links nach rechts: IC4, Temp.Sensor, IC7, Temp.Sensor, 
IC8)
darunter waren die Elkos und der R14 (R14, so angeordnet das er nach 
unten zeigt). Bei IC8 war es so angeordnet das am rechten rand unterhalb 
des IC8 das Poti R4 sitzt. Dann kommt die Drossel, dann der Elko. Die 
Diode V1 sitzt am rechten Rand unterhalb des Potis, darunter horizontal 
R7. links vom Elko C3 sind die beiden ICs U1 und IC1 horizontal 
angeordnet...

Gleich gehts weiter....

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha D. wrote:
> Also, die sah so aus:
>
> alles an SMD auf den BOT-Layer (Rückseite) Alle diskreten Bauteile auf
> die TOP-Seite. auf der linken Platinenseite war von oben nach unten
> gesehen die Phoenix stecker, dann deine X6 / X10 und unten USB ausgang.
> Die ganzen Festspannungsregler bzw. Temp.Sensoren waren am oberen Rand
> angeordnet (von links nach rechts: IC4, Temp.Sensor, IC7, Temp.Sensor,
> IC8)
> darunter waren die Elkos und der R14 (R14, so angeordnet das er nach
> unten zeigt). Bei IC8 war es so angeordnet das am rechten rand unterhalb
> des IC8 das Poti R4 sitzt. Dann kommt die Drossel, dann der Elko. Die
> Diode V1 sitzt am rechten Rand unterhalb des Potis, darunter horizontal
> R7. links vom Elko C3 sind die beiden ICs U1 und IC1 horizontal
> angeordnet...
>
> Gleich gehts weiter....

da nimts aber jemand genau. Thx für die Infos. Aber soo genau muss ich 
das auch nicht wisssen. Sonst kann ich das ja nur noch abschreiben. Will 
das Layout ja schliesslich selbst erstellen. :P
Trotzdem vielen dank für die guten Inputs. Hab schon n Versuch gestartet 
die bauteile alle auf dem toplayer unterzubringen. Ohne Erfolg. Zu wenig 
platz. jetzt werd ichs auf deine Weise versuchen/machen.

Stell dan das neue Layout sofort wieder rein wen ichs hab. Leider ist 
mein Wochenende schon fast zu ende.

Noch etwas anderes. Routest du alles von hand oder lässt du teilweise 
noch den autorouter ran?

MfG Oliver

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiter gehts:

Am unteren Rand der leiterplatte auf der linken seite geht es weiter mit 
dem LCD-Anschluss, rechts davon kam der Drehgeber. Die Tasteranschlüse 
waren auf der linken Platinenseite...

ATMEGA und FT232 sitzten auf der BOT-Seite...

gruß

Sascha

Autor: Sascha D. (saschad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Route alles von Hand... Autorouter.... naja... lassen wir das Thema 
;-)

Bin schon gespannt auf dein Layout... Viel Spaß beim Bund, die Woche 
über.... ;-) Ich habs schon lange hinter mir... ;-)

Gruß

Sascha

Autor: Emanuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist zwar nicht der neueste theard, aber würd mich jetzt interssieren 
wofür der 0.005 Ohm wiederstand auf die GND Fläche ist...

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um den Strom zu messsen. Die Spannung über dem 0.005 Ohm widerstand wird 
auf einen opamp mit V=100 geführt. und dan auf den uP. So kann ich den 
Momentanwert des Stromes anzeigen/erfassen.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun hab ich mein Redesign zu 95% fertig. Noch n paar kleine Optische 
änderungen und der Print kann in Produktion gehen.

Bevor ich den aber in die produktion schicke würde ich gerne noch einmal 
eure Meinung dazu hören. Bin gepannt auf eurer Feedback.



Nun hab ich da ber noch ne kleine frage: wie kann ich den linken teil 
kopieren und auf der rechte Hälfte einfügen?? Damit ich 2 Stk. auf einer 
Europakarte hätte?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Bevor ich den aber in die produktion schicke würde ich gerne noch einmal
>eure Meinung dazu hören. Bin gepannt auf eurer Feedback.

Sieht gut aus. Den ISOLATE Wert für das Polygon würde ich höher setzen, 
24 mil oder so.

>Nun hab ich da ber noch ne kleine frage: wie kann ich den linken teil
>kopieren und auf der rechte Hälfte einfügen?? Damit ich 2 Stk. auf einer
>Europakarte hätte?

Wenn du eine Voll/Standardversion hast.

Alle Layer einschalten
Alles markieren mit GROUP
Alles kopieren mit CUT (jaja, klingt bissel unlogisch)
Alles einfügen mit PASTE.

Aber dazu muss vorher der Schaltplan geschlossen werden, sonst geht das 
nicht. Und da dadurch Schaltplna und Board inkonsistent werden, solltest 
du das nur mit einer Kopie des Boards machen, NICHT mit dem Original.

Wenn du nur Eagle Freeware hast, kannst du deine Daten als Gerber 
ausgeben und in GC-Preview zu einem Mehrfachnutzen zusammensetzen, ohne 
Flächenbeschränkung.

http://www.pcb-pool.com/download_tar/gcpvw906.zip

Kleinet Tip. Du musst im GC-Preview alle Durchkontaktierungen, die als 
Octagon ausgeführt sind in der Apertue Tabelle korrigieren, das ist 
einer von vielen Bugs im Programm. Die werden falsch importiert.

MfG
Falk

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wen ich am isolate wert rumschraube da tut sich nichts.....bleibt wie s 
ist...
sieht jedenfalls so aus.

Was mach ich falssch?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Was mach ich falssch?

CHANGE -> ISOLATE, Wert einstellen -> Polygon anclicken

MfG
Falk

Autor: AVR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir den link mal an. Für den Anfänger super. 
http://projektlabor.ee.tu-berlin.de/onlinekurs/eagleboard/

Autor: AVR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde kein Toplayer unter die Kontakte X2  X3 und so legen. Die 
kannst von oben mit der Hand ja nicht löten. Ebenso beim Elko u.a.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine ist doch durchkontaktiert oder? Dann ist das egal.

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so habs hinbekommen...wen man das Poligon verändern will dan muss man 
auch das Poligon anklicken...hab nicht gesehen das er immer Leiterbahnen 
ausgewählt hat wen ich den isolate Wert ändern wollte.

Aber jetz hab ich da noch n anderes Problem. Bei meinem FT232 (USB IC) 
sind die Pins so nahe zusammen das die Ground fläche nun nicht mehr 
anliegt. Muss ich das jetzt von hand ändern oder kann ich da Ausnahmen 
festlegen. Sind jetzt nur 2 Leitungen aber man will eagle ja auch in der 
Zukunft noch besser bedienen können.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Oliver Schmutz (eragon)

>Aber jetz hab ich da noch n anderes Problem. Bei meinem FT232 (USB IC)
>sind die Pins so nahe zusammen das die Ground fläche nun nicht mehr
>anliegt.

???
Die ist trotzdem angebunden. Schau genau hin.

> Muss ich das jetzt von hand ändern oder kann ich da Ausnahmen
>festlegen. Sind jetzt nur 2 Leitungen aber man will eagle ja auch in der
>Zukunft noch besser bedienen können.

Kann man ggf. eine kleine Anbindung per Hand routen. Oder die WIDTH vom 
Poygon auf 10mil setzen.

MfG
Falk

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun hab ich die Änderungen endlich vorgenommen.

Nun werd ich den Print bestellen. Mal schauen wie das wird.

Danke nochmals an alle die mir so Wahnsinnig geholfen haben. Grosses 
Merci.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.