www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hifi-Anlage im Selbsbau - einige Fragen


Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich bin im Moment dabei, für meine Freundin zum Geburtstag (Ende März) 
eine kleine Musikanlage zu bauen, die zunächst mal aus einem 
Audio-Umschalter, einer Endstufe und zwei Visaton Alto-2 Lautsprechern 
bestehen soll. Dazu hätte ich einige Fragen:
-Auf dem angehängten Bild erkennt man, wies ungefähr aussehen soll. Weiß 
einer von euch, wo man solche Gehäuse bekommt (Ungefähre abmessungen: 
25x25cm, verschiedene Höhen)
-Im Moment tendiere ich zu einer Endstufe, deren Eingangsspannung man 
mit einem vorgefertigten voll abgeschirmten Trafo erzeugen kann (ich 
möchte nicht das nach einem Runterfallen der Endstufe meine Freundin 
beim nächsten anschalten mit Netzspannung gebruzzelt wird). Vorher 
dachte ich an die "Kleine Qualitätsendstufe" aus so nem 
Elektor-Audio-Buch, bis ich gemerkt habe, dass die Bauteile schon nicht 
mehr erhältlich sind. Hat jemand vielleicht einen Vorschlag?
-Wo bekommt man einen IC her, der einfach nur ein paar RS-Flipflops 
enthält, ohne Taktsteuerung und sonstigen Schnickschnack? Die will ich 
nähmlich benutzen um die Relais für die Audio-Umschaltung anzusteuern!

Danke,
Christopher

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Beim Audio-Umschalter sollen Kipp-Taster verwendet werden, d.h. 
einmaliges Tasten soll auf den jeweiligen Kanal umschalten!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin im Moment dabei, für meine Freundin zum Geburtstag (Ende März)
>eine kleine Musikanlage zu bauen,

Das wird knapp. Was hast Du denn schon fertig bis jetzt?

>ich möchte nicht das nach einem Runterfallen der Endstufe meine Freundin
>beim nächsten anschalten mit Netzspannung gebruzzelt wird

Nobel von Dir ;-) Wie oft fällt Deiner Freundin denn etwas herunter? Ist 
sie da irgendwie vorbelastet? Ich habe noch keine Endstufe vom Regal 
geschmissen.

Autor: HIFILER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte mit ein paar Nand Gattern und Transistoren (und Schutzdioden) zu 
lösen sein.

welche Leistung der Endstufe wird benötigt (Eventuell TDAXXXX 
verwenden)??

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hifi und Relais??

Okay. Also für die Umschaltung nimmst du nen 4017 Zähler, Taster an den 
Clockeingang

Audiosignal würde ich persönlich multiplexer nehmen.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joar, wird knapp, aber ist auch nicht so schlimm, wenns bissl später 
fertig wird...
grundsätzlich schmeißt sie nicht viel runter, aber sicher ist sicher :)

An TDA habe ich auch schon gedacht, hab das Buch grad nicht zur Hand, 
aber dort gibts einen mit Klasse H Betrieb, nur weiß ich nicht, wie die 
Qualität ist. 50W sollten vollkommen reichen... eher die Qualität ist 
entscheidend. Im Netz findet man fast nur >100W Endstufen mit 50% 
Klirrfaktor (übertrieben)...

Naja, das mit dem Zähler ist schon gut, aber ich wollte gerne so einen 
Aufbau wie im Bild, jeder Kanal einen eigenen Taster ^^

Danke erstmal
Christopher

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein TDA2040 pro Kanal liefert für´s Wohnzimmer genug Wumpe. 25Watt Sinus 
schafft der an 4Ohm, Musikleistung liegt deutlich darüber bei 1% 
Klirrfaktor. Bestenfalls braucht man +-20V um genügend Spannung für die 
Leistung zu haben. Dafür muß man sich das Netzteil um einen 
Ringkerntrafo (2x15V~, 50 Watt) herum aber selber bauen (Gleichrichter, 
dicke Becherelkos). Bei vernünftigem Aufbau und guter Netzisolation ist 
das dann auch für Deine Freundin sicher.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, das hört sich gut an. Denke mal, das wirds sein. Da sie noch 
Unter/Obermieter hat, werden auch 25Watt ausreichen.

Was würdet ihr denn als Treiber für die Relais empfehlen? Diskrete 
Transistoren, oder gibts da auch n schönen IC?

Chrstopher

Autor: thyristor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ULN / UDN 2803 oder wie die Dinger noch gleich hießen (wars nur 2003.. 
hm kp)...

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IC-basierte Verstärker, die "50W sollten vollkommen reichen... eher die 
Qualität ist entscheidend." gibt  es schon. google mal nach gaincard 
oder gainclone. Die Elektronik selber ist auch gar nicht so teuer - aber 
dann...

Wie du schon selber bemerkt hast, bei Gehäusen, Schaltern, etc. hört der 
Spaß auf. Dafür zahlt man als Hobby-Endverbraucher Apothekenpreise, wenn 
man denn überhaupt etas anständiges bekommt. Und Opas's 
Zigarrenkistenflair für Selbstbaugeräte ist auch nicht jedermanns Sache 
(ausserdem, welcher Opa hat heute noch Zigarrenkisten übrig)

Ganz brauchbar aussehende Gehäuse Gehäuse gibts z.B. hier:
http://www.thlaudio.com/indexE.htm
http://www.thel-audioworld.de/bauteile/bauteile.htm

oder, maßgefertigt, auch hier:
http://www.schaeffer-apparatebau.de/

Oder du schaust bei ebay nach einem defekten Gerät mit passender Größe 
und Farbe, und schlachtest das aus. Nur wird das bis März alles etwas 
knapp.

Oliver

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was würdet ihr denn als Treiber für die Relais empfehlen? Diskrete
>Transistoren, oder gibts da auch n schönen IC?

Keine Relais nehmen! Es gibt wunderschöne ICs, die sich per µController 
ansteuern lassen und für die Durchleitung der Audiosignale prädestiniert 
sind. Als Umschalter wäre da der MAX4570 und als Volume-IC der PGA2311. 
Die ICs sind nicht ganz billig, aber ihren Preis wert. Wenn man dann 
schon einen µController an Board hat, kann man auch so Features wie 
Fernbedienbarkeit und Pegelmeter einbauen. Auch wirst Du noch ein paar 
Operationsverstärker brauchen, um die Signale intern zu entkoppeln. 
Audiotechnik ist nicht ganz trivial.

Autor: M. Weissi (blomquist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Endstufe kann ich nur LM3886 empfehlen. Die haben ihre 
Qualitäten unzählige male schon bewiesen (>Gainclone). Die TDAs haben 
sich IMHO im Selbstbau nicht so bewährt.

Statt dem TDA2040 nehmt bitte den LM1875.
Keine Sorge, THD+N is bei allen sehr gut.

Ansonst kann ich auch die PWM-Verstärker von www.41hz.com empfehlen, 
Vorteil das du da gleich alles für den Verstärker bekommst, Gehäuse mal 
ausgenommen. Preise sind sehr i.O.;
Selber hab ich den Amp4 und den Truepath. SMD löten solltest aber schon 
können, gibt aber auch Kit's ohne SMDs.
Versand is auch extrem schnell, da hast bis März keine Probleme.

Soll da jetz auch ein µC rein?

Vorverstärker recht simpel mit NE5532 oder MC33078, spar dir das Geld 
für "audiophile" OPV's.
Für die Quellenumschaltung sollt man schon Relais nehmen, nicht so ein 
Analogmultiplexer Dreck, sowas sägt ganz schön an der Qualität.

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Eine Alternatve zu Zigarrenkisten sind Plexiglas-Verpackungen...

Gruß

Andreas

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plexiglas hört sich auch nicht schlecht an... könnte man ja auch schwarz 
lackieren...

aber noch etwas: Wenn ich den 4017 zum Umschalten nehme, muss ich den 
Taster doch entprellen, oder? Softwaremäßig kein Problem, aber 
eigentlich sollte erstmal kein µC in die Anlage...

Christopher

Autor: Helmi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christopher


Ich habe dir mal eine Eingangsumschaltung aufgemalt.

Der Taster ist entprellt und schaltet den 4017 bei jedem Tastendruck um 
1 weiter. Den PIN 9+8 von IC1 must du an einen der Ausgaenge vom 4017 
anschliessen. Wenn du also 4 Relais z.B. betreiben moechtest dann must 
du diesen PIN an den naechst hoehren Ausgang anschliessen. Der sorgt 
dann dafuer das wider der erste Kanal ausgewaehlt wird.


Gruss Helmi

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, danke, das ja nett! Das prinzip hab ich soweit verstanden, nur 
welchen IC benutze ich am besten als Treiber (in deiner Zeichnung U1)

Christopher

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so ja,
hat Eagle die bezeichnung geschlabbert.

U1 = ULN2803  (Treiber IC)

Weitere Fragen erst heute Abend wieder.

Gruss Helmi

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Plexiglas hört sich auch nicht schlecht an... könnte man ja auch schwarz
>lackieren...

Au weia!

>Jo, danke, das ja nett! Das prinzip hab ich soweit verstanden, nur
>welchen IC benutze ich am besten als Treiber (in deiner Zeichnung U1)

ULN2803

Ich würde trotzdem keine Relais nehmen.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, ich weiß auch net... hab keinen Bock da noch nen Controller 
reinzufrickeln... das sind wieder so viele Fehlerquellen!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mußt Du wissen. Meine Controller sind keine Fehlerquellen.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nimmst du als Umschalter nicht so einen Senderwahltastenblock
aus einem alten Autoradio? Ich meine die Dinger, bei denen, wenn man
eine Taste drückt, diese einrastet und die zuletzt gedrückte Taste
rausspringt. Damit hast du die Funktion von Tastern, Anzeige,
Schaltlogik, Flipflops, Treiber und Relais realisiert, ohne ein
einziges elektronisches Bauteil zu verwenden => minimale
Klangverfälschungen und cooles Aussehen.

Das Ganze würde ich in eine Kiste aus Riffelblech und/oder Edelholz im
Stil der 60er-Jahre verpacken. Damit hebst du dich deutlich von den
schwarzen Quadereinheitsgehäusen aus dem Mediamarkt ab.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch keine schlechte Idee, nur trifft das nicht ihren Geschmack ^^ ich 
habe jetzt bei Plexiglasshop schwarze undurchsichtige Plexiglasplatten 
bestellt, mal gucken, obs klappt

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plexiglas ist vom Bearbeiten her eine Herausforderung: Splitterneigung, 
kratzempfindlich.

Autor: Christopher Willuweit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber ich weiß ehrlichgesagt im moment keine andere lösung. Und diese 
19" Rackgehäuse von Pollin + Co sehen auch kacke aus.

Christopher

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aluminium ist ein schöner Werkstoff, Holz auch. Plexiglas taugt 
allenfalls als Front.

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christopher Willuweit (Gast)


Ich sehe gerade das im meinem Plan ein kleiner Zeichnungsfehler steckt.
An dem Teil Einschaltreset sind +5V und GND Vertauscht Sorry.

Gruss Helmi

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage zwischendurch:
Ich habe ein wenig Ahnung von Elektronik aber keine Ahnung von Endstufen 
(KFZ). Ist es schwierig selbst eine kleine Endstufe zu bauen?
Ich meine damit eher die richtigen Bauteile, als die Herstellung an 
sich?
Gibt es vielleicht schon ein paar Ideen im Netz dazu, die gut und 
empfehlenswert sind? Oder bleibt "nur" googlen?

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fragender (Gast)

Nein es ist nicht schwierig eine Endstufe zu designen.
Die Frage ist:
Diskret oder Integiert?

Gruss Helmi

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Auto geht es erst mal darum die Spannung(12V DC) hochzusetzen damit 
die Verstärker-IC's genug Saft bekommen. Daheim(230V AC) hat man da kein 
Problem da wird einfach ein Trafo zum runtersetzen genommen. Mir sind 
schon "KFZ-Endstufen" untergekommen die einfach einen einen OPAMP 
drinhatten der von den 12V Bordspannung gespeist wurde, da kann man 
gleich beim Autoradio bleiben.

Könntest auch einen 12->24V Umsetzer ausschalchte und dann einen 
Verstärker IC dahintersetzen

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry meinte nicht OPAMP sondern einfach eien Audio-Amp-IC

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helmi was wäre denn besser, diskret oder integriert?

also erst auf 24V hochregeln? Ich suche schon den ganzen Morgen im Netz, 
ob es was brauchbares gibt an Beispielen. Aber scheinbar ist es noch zu 
früh oder ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht...Weiß jemand Seiten 
die sich mit so etwas beschäftigen, also komplett  und nicht nur "In den 
Semesterferien 2003 geht es weiter"?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja man braucht allerdings ne positive und eine negative Spannung

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fragender (Gast)

Früher hätte ich dir geantwortet diskret.
Heute ist das nicht mehr so einfach weil die meisten Hersteller schon 
gute Endverstärker IC's im Programm haben .
Da jetzt etwas konkretes vorzuschlagen müsste ich auch erstmal die 
Hestellerseiten durchforsten.
Wenn du eine Bestimmte Leistung an einer definierten Last haben willst 
dann ergibt sich die dafür benötigte Betriebsspannung zwangsläufig aus 
der Leistungsformel (da lässt sich die Physik nicht ändern)

Beim diskreten Aufbau hast du den Vorteil etwas über die Konstruktion 
und Aufbau von Endverstärkern zu lernen und nicht eine von einer IC 
Küche vorgefertigte Blackbox einzusetzen.
So schwierig ist das nämlich auch nicht so etwas zu konstruieren.

Gruss Helmi

Autor: runni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

für kleine Leistungen zwischen 10 und 20 Watt würde ich einen BTL 
Verstärker IC einsetzen. Der TDA1515BQ ist sehr günstig und kommt mit 
10-16V als Versorgungsspannung aus, davon zwei und schon hat man eine 
kleine Stereo- Endstufe. Der TDA1515 ist rauscharm und kann einiges ab.
Schaltung und Layout für einen Stereo- Verstärker mit zwei TDA1515 kann 
ich bei Bedarf zur Verfügung stellen.

Gruß, R.N.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christopher,
Bauteilekosten und Zeitaufwand stehen in keinem Verhältnis zum Kauf 
einer fertigen Anlage aus den einschlägig bekannten Elektronikmärkten. 
Da gibt es dann auch Garantie und bei Nichtgefallen Umtausch. Wenn Deine 
Freundin im März sagt, daß ihr die Anlage nicht gefällt, was dann? Und 
wenn was kaputt geht, mußt Du wieder im Forum nachfragen, was Du machen 
sollst. Wenn Du ihr jedoch unbedingt was Besonderes schenken willst, wie 
wäre es mit einem Verlobungsring, der hält sicher länger als Deine 
Bastelei...
MfG Dirk

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frauen stehen im allg nicht auf das Zeugs. Der Schwachpunkt sind auf 
jeden Fall die Visatonteile. Das Zeugs war schon immer überteuert und 
qualitativ das Ende der Fahnenstange. Schon wenn man die Chassis in der 
Hand hat merkt man es wie blöd blöd ist. Es gibt vielleicht 2-3 
Ausnahmen von Chassis von Visaton die brauchbar sind (B200 und noch ein 
paar). Wenn es billig sein muss, dann geht etwas von Number One 
(Monacor), Mivoc, Newtronics oder ganz schlimm sogar das Zeugs vom 
Pollin. Damit hat man in der Regel sogar eine Top-Qualität.

An den Alto Teilen wirst du wahrscheinlich nichts ändern können weil sie 
halt schon da sind (und schweineteuer), und du möchtest sie los werden - 
richtig.

Ein ELTAX Verstärker mit DTS und DVD Player gibts beispielsweise für 
<100 Euro beim grossen "C", der ist qualitativ nicht schlecht und sieht 
sogar aus. Aber wie gesagt der Schwachpunkt sind die Altos. Übrigens 
sind mit MT und HT Chassis der Altos sehr gut, habe sie selbst auch. 
Leider braucht man dazu aber eine ausgefeilte FW-Konstruktion, die 
Visaton und du wahrscheinlich nicht hinkriegst.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Alto mit Altlas verwechselt, sorry. Beim Alto ist der Hochtöner 
Schrott, das weisst du vermutlich. Nimm irgendein SEAS Teil stattdessen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.