www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einfaches Messen von Kondensatoren


Autor: Alex D. (-skunk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

mich beschäftigt seit einiger Zeit folgendes Problem. Ich habe hier 
viele Kondensatoren rumfliegen, die ich auch gerne verbauen würde. 
Allerdings kenne ich die Werte nicht, da man den Aufdruck oft nicht mehr 
erkennen kann.
Da kam natürlich der Gedanke, wie ich mit wenig finanziellem Aufwand 
diese Kondensatoren ausmessen kann.
Hier kamen mir Dinge in den Sinn, wie z.B. einen Schwingkreis aufzubauen 
und dann zurück zu rechnen. Oder auch mit einem Integrator das Gleiche 
anzustellen. Allerdings ist das, glaube ich, alles nicht so das Wahre.

Habt ihr da noch andere Ideen für mich? Nen DSO hab ich hier.

Schönen Dank...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest einen Kondensator über einen grossen Widerstand messen und 
die Spannung über dem Kondensator auf nem Oszi aufzeichnen. Die Zeit, 
die es braucht, bis die Spannung am Kondensator 63% der angelegten 
Spannung erreicht, ist die Zeitkonstante t.

aus t=R*C folgt dann: C=t/R.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>über einen grossen Widerstand messen
sollte eigentliche heissen:
über einen grossen Widerstand aufladen

Autor: Alex D. (-skunk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich mir auch schon überlegt. Allerdings ist das zu ungenau. 
Gerade bei kleinen Kapazitäten kann man die Variante wohl knicken. Daher 
ja die Idee mit dem Intregrator. Dort könnte ich dann von 0 - 100% 
messen.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Allerdings ist das zu ungenau. Gerade bei kleinen Kapazitäten kann man die 
Variante wohl knicken

Na, nicht so voreilig. Mit Patricks Methode messe ich pF SMDs mit einer 
Auflösung von 0.1pF.
Aus offensichtlichen Gründen darf man halt keinen Tastkopf oder 
dergleichen  zum Abnehmen einsetzten. Bei mir macht das ein Atmega8 als 
Komperator und Steuergerät.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder kauf Dir halt das hier:
http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0...
Da kannst Du die Kapazität direkt messen. Über die Genauigkeit lässt 
sich allerdings streiten ;-)

Autor: Formel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Tau beim Technischen Kondensator dürfte noch genauer 
gehen...

Uc= e^(-T/t)

Oder ???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.