www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kann zwischen zwei Ausbildungen wählen.


Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

vielleicht könnt ihr mir aus meiner schwierigen Situation heraushelfen.
Ich bin jetzt 16 Jahre alt, männlich und komme aus Augsburg. Dieses Jahr 
mache ich (hoffentlich) meine Mittlere Reife. Ich strenge mich auch 
nicht mehr so an in der Schule, weil ich jetzt zwischen zwei 
Ausbildungen wählen kann. Ich habe eine Ausbildungsstelle zur Fachkraft 
für Lagerlogistik bei Weltbild und die andere Ausbildungsstelle zum 
Kaufmann für Bürokommunikation bei der Medienakademie Augsburg. Was 
ratet ihr mir?? Für welche soll ich mich entscheiden??

: Gesperrt durch User
Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja hast du dich erkundigt was du für zukunftsausichten mit den 
ausbildungsberufen hast ? .... streng dich lieber in der schule an du 
wirst es sonst bereuen !

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zukunftsaussichten sind bei solchen Unternehmen grandios. Allein 
Weltbild hat schließlich mehr als 7000 Mitarbeiter und expandiert 
phasenweise sehr stark. Ich kann mich nur nicht entscheiden. Das ganze 
gleicht sich ja wieder dadurch aus, dass man als Fachkraft für 
Lagerlogistik bei Weltbild nur einen Qualifzierenden Hauptschulabschluss 
benötigt, aber bei der Medienakademie Augsburg die Mittlere Reife 
verlangt wird.

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also diese Fachkraft für Logitigdingens... also das ich wirklich nichts, 
sobald man auch nur ein bisschen was im Kopf hat ;)

Dann lieber den Kaufman.

Es ist aber nicht gesagt, das die Aufstiegschancen groß sind, wenn ein 
Unternehmen groß ist! Das kommt auf dich selbst drauf an und dazu gehört 
auch, die Schule anständig abzuschließen!

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Meiner Meinung nach hat man dann gute Chancen auf Aufstieg im Beruf, 
wenn man in der Berufsschule gut ist und sich vielleicht durch externe 
Semninare weiterbildet, was ja immer gut ankommt. Dass ein 
"Logistikdingens..." nichts im Kopf hat ist zweideutig. In kleineren 
Unternehmen kann es durchaus vorkommen, dass Fachkräfte für 
Lagerlogistik nur mit dem Ein- und Ausladen von LKW`s beschäftigt 
werden. In großen Unternehmen, wie Weltbild, hat man doch eigentlich 
eine sehr gute Ausbildung (ist ja sogar größer als MAN). Als Kaufmann 
für Bürokommunikation wird man von der Allgemeinheit nach meiner 
Erfahrung über die Reaktionen der MITMENSCHEN, mehr angesehen. Nur weil 
man im Lager arbeitet heißt das noch lange nicht, man hat nix im Kopf 
oder man ist unterqualifiziert. Ich habe am anfang auch gedacht, dass 
dieser Beruf für mich nicht in Frage kommt, da ich, auch durch meine 
Rechtschreibung, besser in ein Büro passen würde. Aber jetzt...ich weiß 
nicht...

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin nun mal hoffnungslos ehrlich... ich würde an deiner stelle 
beide ablehnen und weiter suchen oder sogar weiter schule machen so die 
noten gut genug sind...

ich hab schon 3 ausbildungsplätze abgelehnt ...dabei hab ich mich noch 
nie um einen beworben ^^  1. anwendungsentwickler 2. it systemkaufmann 
3. bürokaufmann

aber was soll ich damit? Was hätte ich da für aussichten gehabt...

frag doch mal ob du in jedem unternehmen mal 1...2 wochen praktikum 
machen darfst vorher ....

ich mein du must doch wissen was du auf dauer machen möchtest ? man 
leute wenn ich das so mitbekomme wie ihr alle so mit eurer zukunft 
umgeht ....

ich war nie ein besonders guter schüler weder inner grundschule noch 
meine mittlere reife  ... ich hab nichtmal ne quali ... ich hab mein 
fachabi und ne berufsausbildung zum informationstechnischer assistent 
gemacht .... bringt mir von der ausbildung her leider nicht die welt 
.... aber ich kann damit doch recht gut studieren ;)

überleg dir gut was du machen möchtest denk drüber nach wie du da hin 
kommst... und mach dein ding

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So geht das nicht!!!
Ich muss doch wohl sagen, dass ich sehr froh über meine zwei Lehrstellen 
bin!! Viele aus meiner Klasse haben noch nicht mal eine! Und ich geh 
doch nicht weiter auf ne Schule, was bringt mir das??? 1. muss ich Geld 
zahlen oder bekomm nix für die schule 2. wenn ich studieren wollte, 
müsste ich auch gut Geld haben und zum 3. Wiso hätte ich mich dann 
überhaupt bewerben sollen, wenn ich die Absicht gehabt hätte, auf eine 
weiterführende Schule zu gehen? Und ich muss sagen, dass Fachkraft für 
Lagerlogistik bei Weltbild doch wirlich zukunftssicher und gut bezahlt 
ist!!

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, also die Entscheidung, was du machen willst, musst du ganz alleine 
treffen. Wenn dir beides Spass macht, könntest du über deine Chancen am 
Arbeitsmarkt nachdenken, wenn du nach der Ausbildung nicht übernommen 
werden solltest oder später mal arbeitslos wirst.

Da du ja explizit danach fragst, hier mal meine Gedanken 
meinungsneutral niedergeschrieben:
Es gibt viele Möglichkeiten in kaufmännischen Bereich, da das kleine 
Geschäft wie das Großunternehmen und alles was dazwischen ist Kaufleute 
braucht.
Lagerspezialisten werden in größeren Lagern eingesetzt.
Es werden mehr Kaufleute ausgebildet als Lagerspezialisten.


Auch solltest du darüber nachdenken, welches von beiden dir mehr 
Freiheiten lässt, wenn du dich später mal beruflich umorientieren 
willst.

Bastler

Autor: GLT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichts gegen Lageristen, aber als Kaufmann sind meiner Meinung doch mehr 
Möglichkeiten offen.

Nicht in der Schule nachlassen - Du wärst nicht der erste, der in der 
Prüfung unverhofft auf die Nase fällt ;-)

Berufswahl ist für viele nicht leicht - ist ja (zumindest vorläufig) 
eine Entscheidung fürs Leben; oft hilft auch das "Bauchgefühl", welcher 
Beruf einem mehr schmeckt.

BTW: falls Du zu jenen gehörst, die im 2ten LJ meinen, sich für den 
falschen Beruf entschieden zu haben - unbedingt bis zur Prüfung 
durchziehen und dann neu orientieren ;-)

Kopf hoch - dass wird schon

Autor: CaH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine neutrale Meinung: Entscheide dich für den kaufmännischen Beruf.
Irgendwann brauchen wir keine Lagerlogistiker mehr. Die Automatisierung 
schreitet voran. Vor nallem bei großen Firmen wie z.B. Weltbild.

Ich sehe die kaufmännische Ausbildung als universeller an.Dir stehen 
mehr Möglichkeiten offen.

Zitat von Hellboy: " überleg dir gut was du machen möchtest denk drüber 
nach wie du da hin kommst... und mach dein ding"

Und denk wirklich gut drüber nach. 40 Jahre etwas zu tun was einem 
keinen Spaß macht....Ich weiß nicht.


Gruß
CaH

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lagerdingens?

Den Beruf kannst Du noch dann ausüben (auch ohne Ausbildung) wenn Du als 
Kaufmann scheiterst und längere Zeit arbeitslos bist. Das ist doch 
wieder nur ein Ausbildungsberuf, der geschaffen wurde, um überhaupt 
einen "neuen Ausbildungsberuf" zu schaffen :-)

Autor: 6632 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Ein Durchsacker. Die moeglichen aufstiegschancen in einem grossen 
Unternehmen verschwinden sobald man das Ganze genauer anschaut. Als 
Absacker bleibt man Bodensatz, aufsteigen tun die, die was Lernen und 
Leisten wollen. Auch wenn das Externe sind. In dem sinne.. Willkommen 
beim Bodensatz.

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bastler: Es gibt mehr Möglichkeiten im Beruf Fachkraft für 
Lagerlogistik, da Kaufmann für Bürokommunikation schon sehr überlaufen 
ist. Wenn man sich beruflich umorientieren will, dann wäre Fachkraft für 
Lagerlogistik doch viel besser, oder? - Betriebswirt, Handelsfachwirt, 
Fachkaufmann im Bereich Logistik.

GLT: Da hast du nicht ganz recht. Es ist ja so, dass einem in der 
Ausbildung nichts geschenkt wird - auf jeden Fall nicht bei Weltbild.

CaH: Da magst du früher oder später recht haben, aber bis es soweit ist 
kann ich mich durch diesen Beruf doch auch zm Betriebsweirt 
weiterbilden, oder?
Oder ist dir das nicht kaufmännisch genug???

Thomas: Dann bewirb dich doch mal als Langzeitarbeitsloser bei Weltbild. 
Die werden dich, wie du feststellen wirst, nicht einstellen.

6632: Da hast du vollkommen recht. Man muss immer was lernen, damit man 
aufsteigt!

Wenn jetzt wirklich jemand mal was FÜR und nicht GEGEN Lagerlogistik 
sagen will, kann er sehr gerne schreiben, denn bis jetzt sind ja alle 
Für den Sekretariatsberuf gewesen...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich! ;-)

Ein jüngerer Bekannter von mir ist Facharbeiter für Lagerlogistik. Er 
hat bei einem "Klamottengroßhändler" gelernt und ist auch nach der Lehre 
übernommen worden.

Dort befindet sich ein SPS-gesteuertes sog. "Abhängelager". (Nicht für 
die Mitarbeiter, sondern für die Klamotten) ;-))

Er ist für die Programmierung, Erweiterung und Wartung der Steuerung 
dafür zuständig und für die Steuerung eines Hochregallager ebenso.

Es ist also nicht so, daß man sich unter dieser Bezeichnung nur 
neugierige
Karrenschieber und Staplerfahrer vorzustellen hat.

Das ist allemal interessanter, als sich in einem Büro den Pops 
breitzudrücken.

MfG Paul

Autor: MisterY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieder ein potentieller harz 4 empfänger mehr ......

das unternehmen in dem ich bis jetzt neben der schule 400 € nach hause 
getragen hab arbeitet auch mit vielen von diesen bücherversendern 
zusammen... tja dann finde erstmal ein unternehmen was dich übernimmt 
und sich nicht einfach neue azubis sucht und dich vor die tür setzt... 
in beiden berufen sehen die chancen meiner ansicht nach nicht sooo rosig 
aus...

ich hab einmal so nen bewerbungsverfahren für nen lageristen mitbekommen 
... da ging es ganz klar nur um 2 dinge... a wer hat schon nen paar 
jahre berufserfahrung b wer ist der günstigste und läst sich am besten 
ausbeuten....

bei dem kaufmann naja da hab ichs nicht so genau im blick aber es war 
damals so wer nicht wuste was er machen soll hat sich sowas gesucht ...


man kann ja einfach mal beim arbeitsamt fragen in welchem von beiden 
berufen es mehr freie stellen gibt ...beschaff dir einfach mal ein paar 
fakten...sonst mal ins biz gehen oder so irgendwer wird dir da im 
normalfall recht professionell mit weiterhelfen können.....

leider ist es meiner ansicht nach so das man heute ohne abi oder fachabi 
für firmen kaum noch interessant ist !

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

vielen Dank Paul, der Meinung bin ich auch. Man kann mit diesem Beruf 
eben schon was werden!! Lieber MisterY, erstens, ist der Beruf kein 
Lagerist! zweitens sucht jedes Unternehmen nach qualifizierten 
Mitarbeitern und bezahlt diese auch besser als die überlaufenen 
Sekretariatsberufe und 3. kann man auch ohne Abi oder Fachabitur was 
werden!! Oder ist es so, dass die ganzen Vorstände, die man sich in den 
Betrieben mal näher anschaut, alle Abitur haben? Sicherlich nicht!! Die 
meisten die ich kenne, haben "nur" Mittlere Reife!

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur die 2 bescheidenen Berufe zur Auswahl ??

Sekretärin und Lagerheini ??

Na dann streng Dich mal ein wenig mehr an in der Schule, dann bekommste 
auch andere Angebote ....

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil auch immer wieder diese Berufsbezeichnungen ....

Früher nannte man die "Fachkraft für Raumreinigung" auch nur "Putze" 
....

Alles Fachkräfte neuerdings.

Fachkraft für Großporzelaninnensäuberung (Klofrau)
Fachkraft für Straßenreinigung (Straßenfeger)
Fachkraft für Eierschaukeln (Nu**e)
Fachkraft für .... (wasweissich)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ie-wänt-mänätscher
...ist auch schön. ;-)

Warum denn einfach, wenn's auch hochtrabend sein kann.

....übrigens: Der flexible Schüttgutcontainer ist ein alter Sack..


MfG Paul

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na dann sag mir doch mal deinen Beruf, outi outlaw!
Außerdem hat nicht jeder die Chance zwischen zwei Berufen wählen zu 
können und dann auch noch bei solch guten Unternehmen unter zu kommen. 
Was nützt es mir, wenn ich den besten Beruf, falls es den geben sollte, 
hab und in einem Unternehmen, das kein Schwanz kennt unterkomme?????? 
Außerdem würd ich, auch wenn ich ein Mann bin, lieber ne Klaufrau 
machen, als keinen Beruf zu haben und von der Allgemeinheit leben zu 
müssen schäm. Außerdem: Besser Fachkraft als gar keine Ausbildung!! 
Und als Putze wird man sich wohl auch nicht so gut weiterbilden können 
als ein Lagerlogistiker!!

Und jetz nenn mir doch noch ein paar Gründe, warum die Berufe SCHEIßE 
sind,

Stefan

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, da habt ihrs:

Bei Logistik denken viele an Post und Speditionen, aber "Logistik ist 
sehr viel mehr als das", sagt Thomas Wimmer, Vorsitzender der 
Geschäftsführung der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Mehr als die 
Hälfte aller Logistikleistungen würde heute in der Industrie und im 
Handel erbracht. Da müssen Teile von Zulieferern rechtzeitig und in der 
richtigen Reihenfolge am Fließband ankommen oder die Waren für die 
nächste Verkaufsaktion rechtzeitig im Supermarkt eintreffen. Die 
Logistik mit den drei Segmenten Dienstleister, Industrie und Handel 
bringt es auf 2,6 Millionen Arbeitnehmer und ist damit die drittgrößte 
Branche in Deutschland. Ingenieure zählen zu den gesuchten Fachkräften 
in der Branche.

Riesiger Bedarf an Fachkräften

Da im Zeitalter der Globalisierung Waren und Bauteile weltweit 
verschoben werden, kommt der Organisation dieser Materialströme 
besondere Bedeutungzu, die sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar macht: 
"In der Logistik gibt es einen riesigen Fachkräftebedarf", sagt Thomas 
Wimmer, "auch an Ingenieuren, die aber besonders schwierig zu finden 
sind." Dies zeigt sich auch an den Zahlen des Adecco-Stellenindex für 
Januar bis April 2006: Allein knapp 30 Prozent der ausgeschriebenen 
Stellen richten sich an Ingenieure. Fachkräftemangel bestätigt auch der 
Monster Employment Index (MEI) der Monster Worldwide Deutschland GmbH 
der Logistikbranche. Im zweiten Quartal dieses Jahres sei der 
Personalbedarf im Transport- und Logistikbereich stark gestiegen, heißt 
es in der offiziellen Pressemiteilung. Der MEI wertet auf Monatsbasis 
die im Internet angebotenen offenen Stellen für Deutschland und Europa 
aus. "Dieser Sektor verzeichnet seit Jahresbeginn kontinuierliches 
Wachstum, die Gründe dürften nicht zuletzt in den positiven deutschen 
Exportquoten zu suchen sein."


UND::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Bürokaufleute oder Kaufleute für Bürokommunikation verwalten interne 
Daten wie Überstunden, Gehälter oder Urlaubstage, indem sie diese am PC 
in bestimmte Datenbanken eintragen.
Sie verfassen Geschäftsbriefe und Rechnungen oder organisieren Termine, 
Veranstaltungen und Teambesprechungen. Dabei mieten sie Räume an, buchen 
Flüge für Geschäftsreisen und sorgen dafür, dass vor einem Meeting alle 
Beteiligten den richtigen Raum und die richtige Zeit kennen. Außerdem 
sind sie für die Verwaltung des Büromaterials zuständig:

Wenn beispielsweise das Papier ausgeht, kümmern sie sich um Nachschub. 
So gerät der geschäftliche Betrieb nicht ins Stocken.

UND WIE HÖRT SICH DAS AN??????
WENN IHR DAS WO LESEN WÜRDET, DANN ENTSCHEIDET IHR EUCH WOHL AUCH FÜR 
DEN LOGISTIKER!

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber auch hier gilt: Papier ist geduldig.
Hast du dir schonmal gedanken gemacht wie dein Job dann wirklich 
aussieht?

Im Zweifelsfall und wenns wirklich einer der beiden Jobs sein muss, 
würde ich den Bürokaufmann nehmen. Aber es führen nunmal beide in eine 
Sackgasse.
Sorry wenns hart klingt aber ich habe nirgends gelsesen das du die 
Antworten in Watte verpackt habe wolltest.

Achja nochwas:

Denkst du nicht der Job des Logistikers könnte nicht auch von Jedem mit 
etwas Grips in 6 Monaten gemacht werden, ohne Ausbildung?

Im Gegensatz dazu ist der Bürokaufmann etwas vielseitiger einsetzbar, 
auch wenn ich dabei wieder denke das sowas Jeder nach 6 Monaten kann.

Solche Ausbildungen sind nunmal nur recht wenig Wert...

Autor: Personalchef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Markus Florian: ...Ich strenge mich auch nicht mehr so an in der Schule, weil ...

wenn ich in einer der beiden Firmen arbeiten würde, müsstest Du dir bald 
zwei neue Ausbildungsplätze suchen. Super Arbeitsmoral, vor allem nach 
Deinem Eigenen Kommentar "(hoffentlich)" bezogen auf den Abschluss.

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Tom Taylor: Es wäre ja schön, wenn ich einen job als Bürokaufmann 
hätte, Kaufmann für Bürokommunikation ist aber was anderes!
Ich denke aber dass sich aus jedem Beruf was machen lässt: Auch wenn ich 
deiner Meinung nach "nur Lagerlogistiker bin", kann ich nach der 
Ausbildung ja noch auf die BOS gehen und mein Fachabi machen und was 
anderes studieren.

zum Personalchef: Du bist Gott sei Dank nicht in einer der beiden 
Firmen!
Ich bin mir allerdings sicher, dass die Mittlere Reife für mich kein 
Problem darstellt, solange ich "nur" einen Schnitt von 4,0 haben muss!

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja wenn ers nicht anders will lasst ihn doch auf die schnauze fallen 
er hat sich doch eh eigentlich schon entschieden ...... soller doch 
seinen lagerheini machen und sich in 2 jahren nochmal melden ...... er 
läst sich da eh nicht vom gegenteil überzeugen ... manche leute sind 
halt lern resistent ....

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut Hellboy,

Ich lass dir ne Chance mir ein paar Vorteile und Nachteile aufzuzhählen 
zu beiden Berufen. Wenn du mehr Vorteile finden solltest, lass ich mich 
vielleicht noch umstimmen! Pass aber darauf auf, dass du handfeste 
Vorteile und Nachteile nennst, keine Klischees!

MfG,

Stefan

Autor: Eclipse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus Florian
> Und als Putze wird man sich wohl auch nicht so gut weiterbilden können
> als ein Lagerlogistiker!!

Als Reinigungskraft, wenn Du den Lehrabschluss in Gebäudereinigung hast, 
kannst du eine Meisterprüfung ablegen – immer vorausgesetzt man hat den 
Ehrgeiz.

Bezüglich der Lagerlogistik: Eine Freundin von mir hat in einem 
Reisebüro gearbeitet, jedoch nirgendwo mehr eine Chance gehabt wieder 
einen Bürojob zu bekommen. Nachdem sie eine Umschulung im Bereich 
Logistik absolvierte, bekam sie sofort eine Stelle. Der neue Job gefällt 
ihr gut und zudem sind bei ihr die Arbeitszeiten nicht schlecht, da sie 
schon um 2 Uhr nachmittags nach Hause gehen kann.

Raten würde ich Dir, unbedingt im Büro mal Probe zu arbeiten und 
unbedingt mal im Lager. Es wird sicherlich drauf ankommen, ob Du es den 
ganzen Tag aushältst eine doch mehr oder weniger sitzende Tätigkeit 
auszuüben oder ob Du lieber in Bewegung bist. Ich  kann nur aus eigener 
Erfahrung berichten, solche Sitzjobs, wo man entweder nicht ausgelastet 
ist oder im Gegensatz nur im Stress ist, machen einen auf die Dauer 
fertig. Mein Tipp ist auf jeden Fall die Lagerlogistik. Außerdem kannst 
Du dich nach der Lehre noch immer weiterbilden.

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Eclipse,

der gleichen Meinung bin ich doch auch!!! Ich hab das mit der 
Reinigungskraft aber schon so gemeint, dass man sich nicht ganz so gut 
weiterbilden kann - es gibt halt viel mehr chancen als Lagerlogistiker- 
Aber mit ein bischen Ehrgeiz geht das in fast allen Berufen!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lagerlogistiker.

Anscheinend bist Du nicht mehr umzustimmen :-)
Ich sage Dir ganz ehrlich, ob Du die Ausbildung machst oder nicht - es 
wird Dir nicht viel bringen (auf lange sicht).
Nutze besser die Chance in den Büro-Job einzusteigen; hier kannst Du 
später im wirtschaftlichen Zweige das Fach-Abi machen, kannst in der 
Berufsschule dein Englisch aufbessern (in extra-Kursen eben 
vorbereiten!!!) und kannst so später was anständiges lernen!

Was mich hier stört und in deinen Kommentaren deutlich hervorsticht! Du 
misst Dich nur an den schlechteren; bist stolz darauf, dass Du "zwischen 
zwei Berufen wählen kannst" und ruhst Dich auf dem Wissen aus, dass 
andere überhaupt keine Angebote haben.
Mensch Junge, heb den Hintern und streng Dich an und höre auf Dich an 
den schlechteren Kollegen zu messen!

Autor: Mario S. (Firma: ka) (marios007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lern Elektroniker!!

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lern Elektroniker!!
Genial! Jeder 2., der auf der Straße steht, ist Elektroniker. :-((

Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin mir allerdings sicher, dass die Mittlere Reife für mich kein
>Problem darstellt, solange ich "nur" einen Schnitt von 4,0 haben muss!

Was ist denn DAS für eine Einstellung? Mit derartiger 
Leistungsverweigerung kannst du dir den Platz in Schlange beim AA (oder 
ist ja jetzt die AA) freihalten. Willkommen in der Unterschicht.

Es ist prinzipiell egal, was du lernst, du musst in deinem Job gut sein. 
"Gut" bedeutet in dem Zusammenhang "besser als die meisten" und nicht, 
was deiner Meinung nach gut ist (also Rock'n'Roll-Realschule mit 4 oder 
so). Sowas zeichnet sich besonders durch Eigenengagement aus, das über 
das geforderte Maß hinausgeht. Was du bisher enorm vermissen lässt.

Es muss nicht jeder studieren, um beruflich erfolgreich zu sein. Aber 
diese "4,0 reicht doch"-Mentalität wird dich auf dem heutigen 
Arbeitsmarkt sehr schnell auf den Boden der Tatsachen holen.

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber anonym,

prinzipiell würde die 4,0 ja ausreichen, was aber noch lange nicht 
heißt, dass ich auch eine 4,0 haben werde! War nur ein Beispiel!
Du hast natürlich recht, dass man sich anstrengen muss. Dies muss man in 
fast allen Berufen.

Hey Thomas,

gehst du auch nur davon aus, dass man mit diesem Bürojob später Fachabi 
machen kann? Das kann man eben auch als Fachkraft für Lagerlogistik. 
"was anständiges lernen"???? Kann man das nur in dem Büro-Job? Wie du 
siehst, verdrehst du auch die Tatsachen und vergleichst mit "schlecht 
geglaubten" Berufen!

Stefan

Autor: Mario S. (Firma: ka) (marios007)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lern Elektroniker!!
>Genial! Jeder 2., der auf der Straße steht, ist Elektroniker. :-((

Bei mir suchen sie überall welche jede Woche so 5 und es ist schwer 
jemanden zu finden. Region 10 ( Eichstätt, Ingolstadt )
IS eher Regionenabhängig.
Also ich hab als Elektroniker für AUtomatisierungstechnik keine 
Probleme.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Florian

>> na dann sag mir doch mal deinen Beruf, outi outlaw!

Ich bin popeliger Elektroniker für einen Bereich, aus dem man inzwischen 
3 Fachrichtungen gemacht hat, weil scheinbar viele zu blöd für das 
breitgefächterte Spektrum waren.

Ich sehe hier nur Deinen leidigen Hilferuf, Dir ne Meinung zu 2 
unterqualifizierten Jobs zu geigen, die im Prinzip jeder bekommt, wenn 
er sich ein wenig "normal" anstellt.

Das noch gepaart mit dem Zugeständnis Deinerseits, dass Du keinen Bock 
auf nen ordentlichen Schulabschluß hast, reicht mir eigentlich schon, um 
weitere Argumente von Dir geflissentlich zu ignorieren. Meine Meinung 
hast Du ja jetzt, damit passt das schon.

Übrigens:

STRENG DEINEN ARS** AN, DAMIT DU MAL MEINE RENTE BEZAHLST UND NICHT ICH 
DEIN HARTZ 4 !!!!

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Deinem Logistigkram:

Glaube mir, Logistik und Lagerlogistik sind 2 völlig verschiedene 
Bereiche, denn das, was Du jetzt so bei Logistik hervorhebst, hat mit 
Deinem Lagerarbeiterjob wenig zu tun. Klar, Lagerarbeiter müssen auch 
arbeiten aber der Ausdruck "Fachkraft für Lagerlogistik" ist nix anderes 
als wieder so n verkorkster (in den USA abgeschauter) Möchtegernname.

Bald biste nich mehr Fachkraft, sondern Manager, so wie der gute alte 
Hausmeister, der sich jetzt Facility Manager nennt.

Nochwas:

Ich musste mich letztens wieder gegen 3 Jobs sieser Art wehren und viele 
weitere kommen hinzu.

Woran das liegt ??

1600 Euro Bruttojobs will eben keiner machen, da ist die Auswahl groß 
und wenn die Industrie nach solchen "Fachkräften" (wie die von Dir 
genannten) sucht, sind wahrscheinlich nicht die gemeint, die hier immer 
mit 30.000 bis 40.000 beziffert werden.

Also streng Dich an, mach Deinen Realo, hol Dir dann dein ABI und 
studiere was ordentliches, denn Du wirst auch nach Deiner 
Lagereiausbildung verm. gefeuert und Dein Job macht dann nen Abiturient 
ohne Studium ....

Heute Ausbildungsplätze zu bekommen ist einfacher denn je (mit nem guten 
Zeugnis), denn das ist die neue Masche: Ausbilden => Feuern, billigere 
Arbeitskräfte findet man kaum und schon gar nicht dort, wo es 
Mindestlöhne gibt.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Florian wrote:

> MfG,
>
> Stefan


Wie wär's denn mit Fachkraft für Vornamen?

<scnr>

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal was zum Bürokaufmanfachkraftdingens:

Du bist n Kerl und die Chefs wollen Weiber mit langen Haaren, dicken 
Ti**en und kurzen Röcken.

Schau mal innen Spiegel, ob Du in etwa diesem Bild entsprichst. Wenn 
nein, dann mach doch lieber auf Regalerücker bei Weltbild.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

>> Wie wär's denn mit Fachkraft für Vornamen?

Hmmmm, müsste es geben, so ne Art Numismatiker, nur net für Zahlen, 
sondern für Namen. Oder macht das ein Lektor mit ??

Ich denke, der ganze Fred hier ist eh nur ein Fake.

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey outi,

du vergisst eine Sache: Bei Weltbild fallen eben keine Jobs durch 
Rationalisierung weg und sie nutzen auch keine azubis aus, um die 
Lagerkosten niedrig zu halten. Weltbild expandiert zur zeit sehr stark 
und ich denke auch, dass ich den Job nach der Ausbildung behalten kann - 
einfach mal auf Internetseite schaun, da steht nämlich auch, dass sie 95 
Prozent übernehmen!

Ja und noch was: Hab mich auch schon bei der Medienzentrale Augsburg 
informiert, oder eher gesagt bei meinem Onkel, der auch da arbeitet. Es 
sind nämlich überwiegend Frauen als Chefs. Und ich denke kaum, dass die 
ihre Sexualität gewechselt haben - also hab ich doch auch ohne kurzen 
Rock und Lange Haare gut Chancen!

MfG

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man jung lass dir von leuten die schon lange dieses große scheiße bingo 
spielen doch zumindest mal ein paar sachen sagen .... hey gut ich hab 
bis jetzt nur am rande mitgespielt hab aber dafür schon ne menge 
mitbekommen .... auch du wirst es noch lernen ... du wirst rein zufällig 
weil dein leistung dann nicht reicht leider nicht zu den 95% gehören ... 
und dann ? 2 jahre für kisten schieber .... nen freund und ehemaliger 
kollege arbeitet in dem beruf und ist alles andere als glücklich ... und 
glaub mal sobald demnächst die ganzen grenzen zum osten arbeitsmäßig 
offen sind kann ich dir sagen wie groß deine job chancen noch sind... 
und wenns um tolle beschreibungen geht wie du sie oben lieferst.... 
glaube mir ... ich habe unter anderem auch marketing gemacht ...wenn 
mans richtig macht und dir sagen würde das scheiße gut schmeckt würdest 
du die auch fressen ....

Autor: Jens B. (daisho)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Florian wrote:
> ...Bei Weltbild fallen eben keine Jobs durch
> Rationalisierung weg und sie nutzen auch keine azubis aus, um die
> Lagerkosten niedrig zu halten. Weltbild expandiert zur zeit sehr stark
> und ich denke auch, dass ich den Job nach der Ausbildung behalten kann -
> einfach mal auf Internetseite schaun, da steht nämlich auch, dass sie 95
> Prozent übernehmen!

Ich misch mich zwar nur ungern ein,aber.... Junge hör auf zu träumen!
Ich erlebe jeden Tag (zwar nicht bei Weltbild,aber das steht auf nem 
anderen Blatt) wie´s zugeht im Arbeitsleben. Um es mal einfach 
auszudrücken: Ich mache mir kaum noch die Mühe mir Namen von neuen 
Kollegen zu merken,denn die sind eh  innerhalb kurzer Zeit wieder 
Geschichte,weil rationalisiert werden muß. Was Deine 95% angeht,naja... 
95% werden übernommen... Nur für wie lange das wird Dir keiner 
verraten...

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
95% werden übernommen

Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast...

Autor: markus florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

2 Jahre für kisten-schieber?? Was soll das heißen? Außerdem: ich hab 
drei Jahre Ausbildung.
Wenn einem der Job Spaß macht und man sich geschickt anstellt kann ihn 
auf jeden Fall behalten - bei Wetlbild zumindest. Ich bin zwar noch 
nicht erfahren was die Arbeitswelt angeht, aber kann wenigstens sagen, 
dass Weltbild nicht nach Rumänien (wie nokia) oder anderswo abhaut! 
Naja, und wenn das wirklich so sein sollte, dass sie mich nicht 
übernehmen, dann denke ich auf jeden Fall, dass ich irgendwo weiter 
machen kann. Wenns sein muss auch noch auf weiterführende Schule gehen.

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lach junge .... wenn du einmal von der schule weg bist ist es verdammt 
schwer da wieder hin zu gehen .... ich war jetzt zwischen ausbildung und 
studium meine 9 monate beim bund.... glaube mir selbst das ist schon 
verdammt schwer,...

Autor: Eclipse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal, ob die einen mit diesem oder jenem Job glücklich sind oder nicht, 
einfach ausprobieren, Probearbeiten und dann entscheiden.

Genauso wenig Garantie, wie es auf lebenslange Gesundheit oder Glück 
gibt, gibt es auf eine Dauerstelle bis zur Rente im gleichen Betrieb, 
wahrscheinlich bleibt man auch gar nicht sein ganzes Leben lang im 
gleichen Beruf. Wer die große Sicherheit möchte, soll in die 
Tourismusbranche, ins Gastgewerbe gehen. Dort werden ununterbrochen 
Leute gesucht. Sprachen soll man auch können. Karriere kann man auch 
machen. Diese Jobs werden aber auch nur schlecht geredet.

Und noch etwas, die sich hier einbilden, sie sind unersetzlich und die 
Welt würde um sie trauern: Die überbezahlte Elite, die sich unterbezahlt 
fühlt, ist demnächst genauso austauschbar gegen eine unterbezahlte Elite 
aus allen Herren und Ländern.

Autor: Frank H. (caputo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke, der ganze Fred hier ist eh nur ein Fake.

Wo kann ich unterschreiben!

Der Starter verteidigt hier seine Kistenschupserausbildung bis zum 
Letzten. Wenn die so toll wäre, hätte er sich schon entschieden.

In diesem Sinne...

Autor: Onan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@markus florian

Denk aber dran, direkt nach der Ausbildung ein Mindestgehalt von 50.000 
Euro im Jahr zu fordern. Ansonsten wirst du in den 
Gehaltsumfrage-Threads in diesem Forum nicht bestehen können.

Autor: nano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Onan

tja es ist nunmal so das das hobby welches hier betieben wird geistig 
nicht das leichteste ist ...mal von den kosten abgesehen... die meisten 
haben in igendeiner weise auch beruflich damit zu tuen und gehören zur 
mittel oder ober schicht....
50 000 € .... wär ok für den anfang ;)

Autor: Andrej (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin gerade in dre ausbildung zum lagerlogistiker, mir gefällt dre 
job. und es ist auch ein kaufmännischer beruf!!!! man kann genau die 
selben weiterbildungen in kaufmännischer richtung machen wie der 
bürokaufmann auch

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find das irgendwie armsellig wie Florian wegen seiner 2 
Ausbildungsplätze angepöbelt wird...
Schlussendlich gibt es menschen, welche lieber mit den händen arbeiten, 
und solche die geeigenter sind etwas sitzend am pc zu erledigen...
Ihr tut hier gearde so, als wäre das eine endgültige entscheidung welche 
unwiederruflich ist, als müsste er später in alle ewigkeit auf diesem 
job bleiben...

Florian, ist zwar löblich dass du hier um ratschläge fragst, aber 
schlussendlich musst DU dich entscheiden, niemand kennt DEINE 
fähigkeiten und vorlieben...
P.S. das Kriterium grosse bekannte firma = mehr aufstiegsmöglichkeiten 
ist wohl vollkommen falsch... erstens kannst udn darfst du nicht davon 
ausgehen das diese firma dich dein leben begleiten wird, zweitens weiss 
du nicht ob du später noch im entsprechenden sektor arbeiten willst und 
drittens sind die austiegsmöglichkeitne wohl vielmehr von der person, 
als von der firma abhängig (die person ist, die firma kann man wechseln)

wenn ich dich wäre wür ich austigesmöglichkeiten, etc fürs erste 
weglassen und mich auf mein gefühl verlassen...

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Florian
Ich habe auch "nur" Realschulabschluß und war in der Schule alles andere 
als eine Leuchte. Heute bin ich 41 und muß rückblickend wirklich sagen, 
das es blöd ist, sich in der Schule keine Mühe zu geben.
Ich hatte auch die Möglichkeit zwei Ausbildungen zu machen, bei SEL 
(Informationselektroniker) und bei AEG (Energieanlagenelektroniker).
Aber die Elektronik hatte mich schon damals interessiert.
Ich habe die Ausbildung bei SEL gemacht und mit sehr gut abgeschlossen.
Nebenbei habe ich noch jede Menge "Abendseminare" in diese Richtung 
besucht
Danach war ich noch ein Jahr bei SEL. Anschließend war ich in einem 
kleinen Handwerksbetrieb als Servicetechniker für CNC-Werzeugmaschinen, 
aber in der Sauren Gurken Zeit habe ich auch mal ein Dach gedeckt und 
Bäume eingebuddelt (in der Elekrobude). Aber unterm Strich sehr 
lehrreich. Danach bin ich dann als Messtechniker im In und Ausland 
Öl&GAs suchen gegangen. War ne geile Zeit, viel dazu gelernt, aber es 
war extrem spezialisiert. Das habe auch 2 Jahre gemacht. Bis heute bin 
ich in einem sehr bekannten Unternehmen für Aufzüge beschäftigt, die 
ersten zwei Jahre als Servicetechniker (die dort gemachten Erfahrungen 
waren auch sehr wertvoll), dann bis heute im Engineering in der 
Entwicklung von Steuerungs und Antriebssystemen. 2005 habe ich meine 
eigene Firma gegründet, welche nebenher zufriedenstellend läuft. Habe 
Frau, Kinder, Haus Auto aber kein Boot...
Was ich sagen will ist, Du mußt Dich natürlich Dein ganzes Leben auf den 
Arsch setzen um Dich "gut" über Wasser halten zu können, mit einer 
Aufgabe, die  Dir wirklich Spaß macht. Wenn Du es schleifen läßt, dann 
wird es nichts.
Mein Sohn hat mich öfter schon gefragt, warum ich schon so lange in dem 
Unternehmen bin und immer noch kein Manager bin. Ich weiß, das es nicht 
das Richtige für mich ist; da kann ich keinen Lötkolben halten, über 
irgendwelche Schltungen brüten, und manchmal auch mit Meßgerätschaften 
nach Athen oder sonstwo hin düsen um "komische" Dinge zu analysieren...
Das Tolle ist, das Du das gelernte mit nach Hause nehmen kannst und
in meiner Fa. bin ich vom Manager bis zum Schaffi alles geleichzeitig.

Du mußt letzlich entscheiden was Du machen möchtes, wo Du Spaß dran 
hast.
Ob Du Dich umorientieren möchtest, wird sich zeigen. Jetzt geht das 
noch, aber wenn Du dann später noch einen ganzen Sack Verpflichtungen am 
Arsch hast ist es nicht mehr so einfach.
Mach was draus, habe Spaß an der Arbeit und bilde Dich weiter !
VG

Autor: andrej (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gesagt ich bin in der ausbildung zum logistiker ich find den 
KAUFMÄNNISCHEN job klasse

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich beschleicht hier der eindruck, dass hier mehrere
schizophrene gleich mit allen ihren persönlichkeiten
posten :)
ich glaube nicht mehr dass die frage ernsthaft gestellt ist
deswegen no comment

Autor: Markus Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute,

ich melde mich heute wieder, nachdem ich mich über 3 jahre nicht 
gemeldet hab. jetzt ist es entschieden... Ich hab die Ausbildung zum 
Lagerheini gemacht. Und nun bin ich schon bald mit dem Handelsfachwirt 
für Logistik fertig (hab die Ausbildung verkürzt).
Erste Führungserfahrung konnte ich auch schon sammeln und nach meinem 
Abschluss nehm ich ein Rechtswissenschafts- oder WiWi studium an der 
fernuni hagen auf.
Hoffe das klappt alles weiterhin so gut!

Viel Erfolg euch!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.