www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Fritz!Box hat Ausfallerscheinungen


Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze die Fritzbox als DSL-Modem (SL WLAN, drei Jahre alt).
Wenn der PC längere Zeit läuft (Modem ist dann ebenfalls an), klappt
die Einwahl nicht mehr. Nach einer halben Stunde Auszeit läuft alles
wieder normal. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Falls das Gerät ganz kaputt geht, gibts dafür billigen Ersatz?
Ich brauche kein WLan, und 100€ für eine neue Box erscheint mir
etwas viel. Pollin hat einen "DSL-Router mit Modem D-Link DSL-564T"
für 18€, der müsste es doch auch tun, oder?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Jack,
ich habe hier auch eine FritzBox WLAN 3030 im Einsatz. Seit einigen 
Monaten hat das scheiß Teil auch Ausfallerscheinungen. Ist es in der 
Wohnung warm (20 Grad und mehr) wenn ich die Box einschalte, gibt es 
keine Probleme. Die Kiste springt sofort an und wählt sich ein. Ist es 
in der Wohnung kühl (z.B. wenn nachts die Heizung nicht an ist und die 
Wohnung auf etwa 17 Grad abkühlt), springt die Kiste nicht mehr an. Ich 
muss den Strom erst ein paar Minuten eingeschaltet lassen (ca. 15 Min), 
dann springt das Modem an und wählt sich ein. Ein Firmwareupdate half 
nichts, es scheint ein Hardwareproblem zu sein. Wenn ich das Modem nun 
einschicken würde (Garantie ist noch vorhanden) hätte ich ein paar 
Wochen keinen Internetzugang mehr. Für mich steht fest: In Zukunft wird 
es KEIN 1&1 und auch keine FritzBox mehr sein. Warum ich 1&1 nicht mehr 
wähle hat jedoch andere Gründe, die können fürs Modem ja nichts...

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich muss den Strom erst ein paar Minuten eingeschaltet lassen
>(ca. 15 Min), dann springt das Modem an und wählt sich ein.

Ist ja komisch, das ist genau der entgegengesetzte Fall. Bei mir
wird die Box durch zu langen Betrieb ja anscheinend zu warm.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das Teil zwar nicht genau, habe aber zwei Vermutungen:

1) Falls die Box per externem Netzteil versorgt wird, nehmt mal ein 
anderes, passendes. Da drin trocknen gern die Elkos aus und dann hat die 
Spannung Brumm drauf und nix geht mehr (war bei meinem Zyxel der Fall)

2) In der Box sind Elkos ausgetrocknet. Wer die Lizenz zum Löten hat, 
kann die Box öffnen und alle Elkos austauschen (die kosten fast nix und 
es dürften auch nicht allzu viele sein)

Gruss
rayelec

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rayelec

Vielen Dank, ich werd das mal probieren.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalte Lötstellen? Manchmal hilft es bei älteren Geräten, die komplette
Platine komplett nachzulöten. Zumindest war ich damit schon mehrere
Male erfolgreich.

> Pollin hat einen "DSL-Router mit Modem D-Link DSL-564T" für 18€, der
> müsste es doch auch tun, oder?

Den würde ich an deiner Stelle kaufen, wenn das Löten nicht hilft.

Du wirst lachen, aber dieses D-Link-Teil hat im Wesentlichen das
gleiche Innenleben (von TI) wie die damalige Fritzbox (die du wohl
hast), nur das WLAN-Modul fehlt. Selbst der größte Teil der Firmware
(von TI/Montavista) ist gleich. Nahezu baugleiche Modem-/Router-
Kombinationen gab es übrigens auch von Linksys und Netgear.

Der Unterschied zwischen den Modellen der einzelnen Hersteller liegt
im Wesentlichen in der Web-Oberfläche für die Konfiguration. Sind die
Teile erst einmal konfiguriert, sollten eigentlich alle gleich gut
oder gleich schlecht laufen.

Ich selber habe das DSL-562T, das im Gegensatz zum DSL-564T keinen
Ethernet-Switch hat. Probleme hatte ich noch nie damit, obwohl es nun
auch schon ein paar Jahre alt und sehr häufig in Betrieb ist. Ich habe
auch von einigen Netgear-/Linksys-Usern positive Kommentare gehört.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du wirst lachen, aber dieses D-Link-Teil hat im Wesentlichen das
>gleiche Innenleben (von TI) wie die damalige Fritzbox (die du wohl
>hast), nur das WLAN-Modul fehlt. Selbst der größte Teil der Firmware
>(von TI/Montavista) ist gleich.

Da muß ich wirklich lachen ;-)
Vielen Dank für Deine Aufklärung.
Eigentlich müsste AVM dann ja ein Schweinegeld mit der Box verdienen,
denn irgendwie ist für mich der Gegenwert nicht so ganz ersichtlich:
Für 100€ gibts ja ein sehr gut ausgestattetes Mainboard.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eigentlich müsste AVM dann ja ein Schweinegeld mit der Box
> verdienen,

Ich glaube, der Firma geht's auch nicht wirklich schlecht.

Das D-Link hat seinerzeit aber auch so um die 80 € gekostet, wenn ich
das richtig in Erinnerung habe. Für mein switchloses habe ich 55 €
bezahlt.

> Für 100€ gibts ja ein sehr gut ausgestattetes Mainboard.

Aber ohne Prozessor. In der Fritzbox bzw. im D-Link steckt sogar ein
Dual-Core (RISC + DSP) drin ;-)

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In der Fritzbox bzw. im D-Link steckt sogar ein
>Dual-Core (RISC + DSP) drin ;-)

Na dann bin ich ja beruhigt.

Leider läuft das Ding schon zwei Stunden, und der Fehler zeigt sich
noch nicht.

Autor: Hatmut Semken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
18Euro ist wohl kaum zu schlagen.
Ansonsten gibt es immer mal wieder die Eumex300IP für um die 30Euro auf 
eBay.
Das ist eine Fritz!Box im Telekom-Gewand.

Bei meiner Eumex hatte ich damals das Problem, dass sie alle Nase lang 
rebootete. Der Reboot führte dann immer zu doofen Aussetzern, weill 
natürlcih neue IP-Adresse und alle TCP-Session waren kaputt.
Grund war eine modifizierte Firmware, die offenbar ein Problem hatte.

Dieser Fehler war abhängig davon, wie hoch die Verkehrslast war: wenn 
mein webserver viel zu tun hatte, kamen die reboots alle 20 Minuten, 
wenn nix los war alle 4 Stunden.

Merke: nicht alle Fehler sind Hardwarefehler :-)

hase

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Merke: nicht alle Fehler sind Hardwarefehler :-)

Ist schon richtig, aber in meinem Fall siehts schon stark danach aus.
Es läuft ja erstmal längere Zeit ohne Probleme.

Ich warte immer noch auf den Fehler, als erstes wird dann das Netzteil
getauscht.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lustige Sache!

Das Netzteil liegt im Schlafzimmer wo auch die Fritzbox angebracht ist.
Der Raum wird nicht geheizt.
Nun hab ich vor einiger Zeit einen Synthesizer an der Wand (wo auch das
Netzteil liegt) abgestellt. Dadurch lag das Netzgerät wie in einer
kleinen Höhle zwischen Wand und Musikgerät (Erwärmung!).
Musikgerät 20cm nach links, Netzgerät liegt frei, eine Minute später
ging auch das Einwählen ganz normal.

Vielen Dank an alle für die Hilfe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.