www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Von Vista nach XP oder linux? Probleme


Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin sehr unzufrieden mit Vista (ich habe Vista Home Premium). ich 
habe schon gesucht aber nicht wirklich einen Beitrag der mein Problem 
trifft gefunden. Falls doch bitte Beitrag löschen.

Ich habe eine XP Professionel Lizenz. Ich habe auch schon den Laptop 
formatiert und XP installiert. Aber es gab da große Treiberprobleme. Die 
Treiber-CD wurde für XP erstellt und entsprechende Treiber sind drauf. 
Auf der MSI Seite gibt es zwar treiber, aber einige gehen gar nicht bzw. 
nur für Vista.

Hat einer das gleiche Problem und hat die notwendigen Treiber gefunden? 
Wo habt ihr die alle her? Z.B. den Audiotreiber hab ich unter XP gar 
nicht zum laufen gebracht. Und andere Sachen haben auch Stress gemacht. 
Hat wer ne Lösung?

Oder wie sieht es mit Linux aus? (ich schiele immer öfter dahin) Gibt es 
unter linux die nötigen Treiber? Ich meine Windows brauch ich jetzt 
nicht unbedingt.
Ich schreibe mails, surfe, mache Musikbearbeitung mit magix und 
ähnliches. Wie sieht es mit Solchen Programmen (und Dingen wie ICQ und 
ähnlichem) aus, also programme die man im Alltag verwendet?
Wie ist es wenn ich mal ein Spielchen zocken will? geht das unter Linux? 
hat da jemand Erfahrungen?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Treiberprobleme hatte ich auch. Neuestes Gigabyte Board mit 
dem AMD690. Half alles nix, konnte nur Vista nehmen. Da ich von der 
Hochschule noch das Vista Business hab, geht das auch. Klicki-Bunti-Mist 
abgeschaltet und da gehts sehr gut.

Linux wäre ne alternative, aber mit brandaktueller Hardware sieht´s da 
meist auch schlecht aus. ICQ usw is kein Thema.

Autor: Willi Wacker (williwacker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. wrote:
> Klicki-Bunti-Mist
> abgeschaltet und da gehts sehr gut.
>

Aber dann ist ja auch der supertolle Milchglaseffekt weg, den find ich 
so innovativ, also derart, dass ich mich frage, wie ich so viele Jahre 
ohne den auskommen konnte. ;-)

Doch zurück zum Thema:

Welche Treiber meinst Du eigentlich ganz genau, welchen Rechner hast Du, 
vielleicht kann man Dir dann helfen, bzw. Deine Frage nach Linux 
beantworten.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> geht das unter Linux?

Das aller einfachste ist, Du besorgst Dir eine Linux-Live-CD bzw. DVD. 
Wärmsten empfehlen kann ich Dir:

   http://www.kubuntu.de/


Der große Vorteil:

Du kannst direkt von der Live-DVD booten, ohne dass Du auch nur eine 
Kleinigkeit installieren musst. Die Live-DVD verändert nichts an Deinem 
System.

So kannst Du schauen, ob Dein Computer problemlos mit Linux bzw. Kubuntu 
funktioniert, wie die Programme so sind, und ob Dir das gefällt.

Und wenn Du dann Linux doch installieren willst, kannst Du das mit einem 
einfachen Mausklick machen.

Falls Dir Kubuntu nicht gefallen sollte, oder es Treiberprobleme gibt 
die Du nicht gelöst bekommst, nicht die Flinte ins Korn werfen. Es gibt 
noch von vielen anderen Distributionen Live-DVDs. Linux hat sehr viele 
Gesichter. Am besten einige ausprobieren um festzustellen, welche Dir am 
besten gefällt.

Wenn Du die Live-DVDs nicht kaufen willst, sondern downloaden, empfiehlt 
sich ein Bittorrent-Client.

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lässt sich der "Klicki-Bunti-Mist" unter Vista also ebenfalls 
abschalten?

Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die großartige Hilfe. Aber eine Frage:

mit der live CD kann ich Linux testen. Aber seh ich dann auch schon 
eventuelle treiberprobleme?

Die grafikkarte konnte ich sehr schnell finden. Aber schon bei WLAn hats 
länger gedauert. Aber die meisten robleme die mich zum verzweifeln 
brachten waren der Audiotreiber von Realtek und der SATA treiber der 
unter Win XP nicht wollte.

Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja total vergessen: mein Laptop ist folgendes (ich bin übrigens 
sowas von zufrieden)

MSI MEGABOOK GX600-7226VHP

Wie sieht es eigentlich mit games aus? kann ich die dann knicken oder 
laufen die auch unter Linux?

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn eine Hardware mit der Live CD läuft funktioniert sie später 
auch. Ich habe es allerdings schon erlebt das etwas mit der Live CD 
funktioniert hat, nach der Installation aber nicht mehr. Da musste man 
dann nochmal Hand anlegen, aber dann hat es auch wieder funktioniert.

Eine Live CD kannst du immer ausprobieren. Du kannst am installieren 
System nichts kaputt machen so lange du nichts absichtlich löscht.

Grafikkarten von Nvidia und Intel werden von Linux allgemein gut 
unterstützt, bei ATI kränkelt es etwas. WLAN ist auch so ein Thema. Hier 
gibt es gelegentlich auch Probleme.

Spiele? Naja, für Linux direkt gibt es wenig, es laufen aber viele 
Windows Spiele unter wine, zb Wow oder CS. Allerdings ist es da immer 
besser wenn man als Dualboot noch ein WinXP starten kann.

Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub in dem Fall ist es sinnvoll einfach mal zu testen. Wobei ich 
dann das Problem hab, dass ich für XP wieder alle Treiber suchen muss.

Danke an alle. faalls ihr noch Tipps habt bin ich sehr dankbar.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The one wrote:
> Lässt sich der "Klicki-Bunti-Mist" unter Vista also ebenfalls
> abschalten?

Sogar in zwei Stufen. Man kann auch eine Darstellung ala Win2000 
einstellen.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim W. wrote:
> The one wrote:
>> Lässt sich der "Klicki-Bunti-Mist" unter Vista also ebenfalls
>> abschalten?
>
> Sogar in zwei Stufen. Man kann auch eine Darstellung ala Win2000
> einstellen.

Jo, erste Aktion nach einer Windows Installation: Design: Windows 
Klassisch. Und schon läufts spürbar schneller. Bei Vista hab ich noch 
die Dienste, die für den Aero-Schrott zuständig sind, deaktiviert. Aber 
das bringt nur minimal was.

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dass ist doch schon mal gut! Wäre noch zu klären, ob man da ohne 
weiteres Programme (die umsonst erhätlich und nicht von MS sind) 
installieren kann. Ich hab da mal was gelesen..., was mir gar nicht 
behagt hat.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MSI MEGABOOK GX600-7226VHP

Das Wichtigste, nämlich der Grafikcontroller (nVidia), der Chipsatz
(Intel PM965), der Ethernet- (Realtek) und der WLAN-Controller (Intel
4965AGN) werden von Linux unterstützt.

Wie es mit anderen Komponenten wie z.B. dem Modem aussieht, weiß ich
nicht. Ausprobieren oder Googeln hilft. Mit hoher Wahrscheinlichkeit
werden out-of-the-box (ohne langes Rumdoktern und Nachinstallieren von
Softwarekomponenten) unter Linux mehr funktionieren als unter Windows.

Auch Spiele gibt es ein paar für Linux, bspw. (unvollständig):

> http://en.wikipedia.org/wiki/Category:Linux_games

Der Spielebereich ist aber eine der wenigen Domänen, wo Windows die
Nase vorn hat, was das Angebot und die Aktualität der Programme
betrifft. Und da du dir mit dem GX600 extra einen Gamer-Laptop
zugelegt hast ... ;-)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich verstehe deine probleme nicht

http://www.msi-computer.de/index.php?func=download...

MSI bietet für das notebook doch alle treiber für XP und vista an, auch 
für den realtek audio.

hätte mich auch schwer gewundert wenn nicht.

zum zocken kommst du um XP nicht drumherum.

mfg

Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja theoretisch. aber bei mir kommt nur ne warnung dass der treiber nicht 
installiert werden konnte

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genaue Fehlermeldungen helfen oft wunder....

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es eigentlich eine ofizielle Microsoft Downgrade-Möglichkeit von 
Vista nach XP? Meine Nichte hat sich ein neues Notebook gekauft, und ist 
mit dem Vista Krams unzufrieden. Sie möchte XP drauf haben. Ofizielle 
Lizenz vom Vista ist vorhanden, aber wie macht man daraus eine 
XP-Lizenz?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, bei einem Bekannten war es so, daß er für 60€ eine Win XP Prof 
bekommen hat. Mickysoft muss sich nicht drum kümmern und machts meines 
Wissens nach auch nicht. Sprich, du muss bei dem Verkäufer nachfragen, 
ob die sowas machen, die meisten machens nicht.

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Windows vs. Linux möchte ich folgendes beitragen:

Ich hab gestern Abend versucht mit einem EVK1100 rumzuspielen. Nur 
irgendwie wollte der Bootloader nicht. Unter Windows hat sich einfach 
nichts getan und weil man bei Windows dumm gehalten wird wusste ich auch 
nicht wie man das analysieren kann.

Unter Linux gibt es einige Möglichkeiten sowas zu analysieren und weil 
es doch hin und wieder nützlich ist weiß man meistens auch wie es geht.

Letztendlich hab ich rausgefunden das auf den ersten EVK (von denen ich 
wohl eins hab) kein Bootloader installiert ist.

Wenn Windows sowas überhaupt als Bordmittel bereitstellt sind sie 
schlecht bis gar nicht dokumentiert (zumindest kenne ich keine). Unter 
Linux ist das kein Problem

Autor: vista tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZU der Fehlermeldung. Die sind Bei Windows ja immer so genau. Folgender 
Wortlaut:

Fehler bei der Treiberinstallation. Das gerät (gemeint ist der Treiber 
für Realtek) kann nihct verwendet werden.

Autor: Markus Burrer (Firma: Embedit Mikrocontrollertechnik) (_mb_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine damit nichtmal die Fehlermeldungen. Da muss ich bei Linux 
sagen das es manchmal nichtmal Fehlermeldungen gibt. Das Programm wird 
einfach kommentarlos beendet (oder gar nicht erst gestartet).

Aber bei Linux hat man die Möglichkeit Programme von der Konsole zu 
starten. Dort wird man dann meistens ausführlich darüber informiert was 
das Programm gerade macht und vor allem, was schief läuft. Ich habe das 
gerade unter Windows probiert. Das Programm wird einfach gestartet und 
die Konsole wird freigegeben.

Damit hat man unter Linux wesentlich bessere Möglichkeiten ein 
Fehlverhalten von einem Programm zu analysieren. Wenn ich demnächst mit 
meinem Projekt anfange werde ich von der Ausgabe auf der Konsole auch 
ausgiebig Gebrauch machen

Autor: Wito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal Linux Mint 4.0. Live CD. Gute Hardware Erkennung und alle 
Multimedia Codecs sind drauf.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"ZU der Fehlermeldung. Die sind Bei Windows ja immer so genau. Folgender
Wortlaut:

Fehler bei der Treiberinstallation. Das gerät (gemeint ist der Treiber
für Realtek) kann nihct verwendet werden."

Das liegt am treiber selbst, lade dir einfach von realtek ne neue 
Version runter, hatte auch das problem

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.