www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Student zum Löten gesucht, Raum Düsseld. / Krefeld; 10€/


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(hoffe, das ist hier richtig - ansonsten bitte in "Markt" verschieben)

Hallo,
ich habe einen größeren Auftrag und suche einen Studenten o.ä. zum 
Löten. Es muss ein Stecker auf ein Display gelötet werden. Es ist ein 
SMD Stecker, daher ist eine einigermaßen ruhige Hand sinnvoll. Ist aber 
nicht weiter schwierig, selbst ohne Kenntnisse im SMD Löten bekommt das 
jeder nach 10 Minuten Übung hin.

Zeitraum: ab sofort bis Ende Februar. Evtl. danach noch mehr.
Arbeitsort: zu Hause (freie Zeiteinteilung etc.)
Rechtliches: wir schließen einen schriftlichen Vertrag, damit alles 
seine Ordnung hat.
Ich habe auch bereits einen Studenten, der sonst vieles für mich lötet 
(den nenne ich Ihnen auch gerne als Referenz, damit Sie sehen, dass ich 
pünktlich zahle und verlässlich bin) - leider kann er die nächsten 4 
Wochen wg. seiner Klausurvorbereitungen nichts tun.

Wie gehen wir voran:
a) E-Mail mit Wohnort und Telefonnummer an mich senden (wichtig ist Raum 
Düsseldorf - es muss in der Nähe sein, also keine Anfragen aus München 
etc. das ist zwecklos)
b) Wir besprechen dann alles weitere am Telefon - wenn wir 
zusammenkommen:
c) Ich komme mit dem Material vorbei und zeige Ihnen, was Sie tun 
müssen. Dann machen Sie ein paar Probeläufe während ich dabei bin. Bin 
ich (und Sie) zufrieden, definieren wir gemeinsam das 
Fertigstellungsdatum. Schätzungsweise sprechen wir über 50 Stunden 
Arbeit in den nächsten 4 Wochen - die Zeit können Sie sich frei 
einteilen. Ihr Honorar ca. 10 Euro / Stunde (wir definieren einen 
Stückpreis pro Display - wenn Sie dann mit der Zeit schneller werden, 
verdienen Sie eben entsprechend mehr pro Stunde).

Notwendig:
· Notwendige Arbeitsmittel: Tisch, Lötstation, Lupe, Licht. Das wars. 
Lupe kann ich notfalls leihweise stellen.
· Lötzinn, Pinzette und CNC-Schablone zum genauen Positionieren des 
Steckers liefere ich mit.
· Lagerraum quasi keiner (2-3 Kartons)

Bei Interesse, senden Sie bitte eine Mail an
"elektronik24 at arcor dot com"

Bitte nicht hier groß rumdiskutieren und weitere Fragen stellen - ich 
schaue hier selten rein. Bitte eine Mail an mich schreiben.
Danke

: Gesperrt durch Admin
Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10 Euro/h, und dann noch Stückpreis. Grins. Am besten sollte derjenige 
dann noch sein Geld an ein Wohltätiges Werk spenden, und ihnen dann eine 
Rechnung ausstellen, damit sie es wieder von der Steuer absetzen können 
;)

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontakte mit Lötpaste einstreichen, mit Heißluft drüber. Sonst wär es 
wohl tatsächlich ein echter Hungerlohn.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerd's sogar machen aber ich bin nicht im Raum Duesseldorf, sondern 
in Erlangen (Nuernberg). Ich meine zwar dass man sowas auch per Post 
erledigen kann aber wenn ihnen der persoenliche Kontakt so wichtig ist 
kann ich wohl nicht helfen.

Gruss,
Michael

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er sucht doch ganz klar einen "Studenten o.ä." zum Löten. Was soll den 
an 10€ die Stunde ein Hungerlohn sein? Bei freier Zeiteinteilung und von 
zu Hause? Also ich hätte mir als Student alle 10 Finger danach 
geschleckt. Leider gab es so etwas nicht. Meine Zeiten an der Uni waren 
zu unregelmäßig als das ich einen vernünftigen Nebenjob hätte haben 
können - da blieb dann nur im Supermarkt abends die Regale auffüllen für 
7,50 DM! die Stunde.
Eins verstehe ich nicht ganz: was macht es für einen Unterschied, ob ich 
10 Euro für eine Stunde löten oder 10 Euro für eine Stunde Heißluft 
pusten bekomme? 10 Euro sind 10 Euro. Aber vielleicht sind sich die 
heutigen Studenten ja zu fein zum Löten - es reicht nur noch zum 
Heißluft pusten.

Tja, wer als Student reiche Eltern hat, die ihm alles in den Arsch 
schieben, der kann natürlich hier trefflich sein Maul aufreißen.
Rolf

Autor: pcb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf:
bin ganz Deiner Meinung!

Autor: pcb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..sry, ..Rolf, nicht Ralf..

Autor: jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bekommst die Stückzahlen bezahlt. D.h. wenn du den durchschnitt 
schaffst, hast du ca. 10 € / Stunden...

Wenn du mit dem Heisluft... das doppelte schaffst, kannst du 20€ die 
Stunde bekommen.

Der Lohn, der am Ende beu rauskommt, ist aber der gleiche.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesacht ich wuerd's machen, is sicher kein "Traumlohn" aber dafuer 
dass man es zu Hause machen kann finde ich ist es durchaus OK. Hab halt 
selber zur Zeit Klausuren und hab nen Nebenjob aber ich denke das wuerde 
ich noch unterbekommen, solange kein extremer Zeitdruck besteht. Is doch 
ne schoene Fingeruebung *g

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
findest das zu wenig? Für eine Arbeit die keine Qualifikation erfordert 
(welche Studenten bei solch praktischen Dingen sowieso nicht mitbringen) 
ist die Entlohnung doch okay.

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte drüber reden, wie das bei so einem gewerblichen Auftrag mit 
Arbeitsschutz (Lötdämpfe absaugen, bleifrei Löten ...) aussieht, oder 
warum es unbedingt ein Student und kein Facharbeiter oder gar eine 
Fachfirma sein muss, man kann's natürlich auch lassen.

Ob theoretische 10 Euro/Std. im Vergleich zu früher ("damals") realen 
7,50DM/Std. unter Berücksichtigung der Inflationsrate wirklich zum 
Fingerlecken sind, darf sich jeder mal selber ausrechnen. Da aber per 
Stückzahl abgerechnet wird, ist das müssig. Das Risiko bleibt beim 
Auftragnehmer, dem Studenten. Von solchen Jobs habe ich als Student 
früher die Finger gelassen. Meine Zeit (fürs Studieren, Arbeiten, 
Saufen) planen zu können war mir deutlich wichtiger als ein Job, bei dem 
man sich eventuell einen Klotz ans Bein hängt weil es länger als geplant 
dauert..

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist das Problem? Ich kenne Leute die gehen für 7,45 Euro /Stunde 
arbeiten und sind froh darüber. Klar sind ungelehrnte Abreitskräfte 
weniger gut bezahlt. 10 Euro die Stunde und das ganze dann noch zuhause 
ist doch ideal!

In meiner Studienzeit (ist noch nicht lange her, den Euro gabs da schon 
einige zeit) hab ich ähnliches gemacht und war immer super happy wenn 
mal wieder paar Kisten zum umlöten kamen. Besser als jeder jb wo man 
irgendwo hinlaufen muss, das kostet ja auch alles zeit und ist 
unflexiebler als mal eben zwischen Abendessen und pennen 50 Platinen 
patchen....

Autor: Guile Lampert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Rechtschreibung in diesem Forum turnen wohl auch hier ein paar 
Ungelernte rum ;) hehehe Spass muss sein!

10 Euro / Stunde sind doch okay! Hängt natürlich noch von den 
Stückzallen ab die man dafür schaffen muss!


>> Stückzahlen

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn jetzt die Mailbox auch noch funktionieren wuerde von Peter waer das 
vielleicht was... well naja er will ja sowieso nur Duesseldorf. Selber 
schuld wenn er so waehlerisch is. Dann sollt man's aber mal eher mit nem 
lokalen Medium wie ner Zeitung versuchen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, die Mailadresse lautet "... @Arcor.DE" und nicht .COM - letzteres 
funktioniert wohl nicht mehr.
Peter

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lol und Gregor B.:

Ich gönne euch Hartz IV

Autor: ulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wäre froh, wenn ich einen Job für 10€/h hätte. Habe mein Studium 
erfolgreich abgeschlossen, aber nach über 200 Bewerbungen noch keine 
Anstellung gefunden. Soviel also zum angeblichen Ingenieurmangel. Jetzt 
arbeite ich für unter 10€. Von irgendwas muss man ja leben.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist aber eher: Was hast Du studiert? ;) Ich bekomm im Moment 
14EUR/h fuer meinen Job.

Autor: !Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt echt nicht mehr alle Tassen im Schrank...bei uns an der Uni 
beträgt der Stundenlohn für eine wissenschaftliche Hilfskraft 8 Euro. 
Kommt mal zurück auf den Boden und seht mal klar! 10 Euro für eine 
Tätigkeit, die bei uns "Geringqualifizierte" machen, ist völlig ok und 
angemessen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja 10EUR sind schon sehr optimistisch gerechnet... effektiv duerften 
das fuer die meisten deutlich weniger sein.

Autor: Hellboy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich komm auch aus dem raum ... leider hab ich nun auch prüfungen ;)
ansonste find ich die 10€ total ok !

Autor: !Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dann aber deren Schuld...als Student hat man Lohnsteuerklasse 6 
=> Null Abzüge!

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist dieses Land nicht wirklich zum Kotzen?
Da bietet einer eine wirklich einfache Tätigkeit zu guten Bedingungen, 
aber ne, grösstenteils muss erst mal gemeckert werden...
Labersocken, 10€ netto, was denkt ihr denn alle, was ihre Heiligkeit so 
wert ist?
Ich verstehe Nokia.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer motzt hier? Solche Beitraege wie der Deine tragen nicht gerade 
konstruktiv zum Thema bei.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na komm,  crazy horse, sei nicht unfair und lass Nokia hier aus dem 
Spiel (siehe OT)

10 Euro je Std. ist kein schlechtes Geld für so eine Lötarbeit (vor 
allem, wenn man eh gerne und öfter lötet), besser noch man vereinbart 
eine Pauschale und schaut ob man da ungefähr hinkommt

Löten macht spass

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Right... es macht spass. Aber wenn Du 1000 mal das selbe loetest grenzt 
sich der Spass schon nen bisschen ein ;)

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so nebenbei, ich jobbe in den Ferien als Aushilfe für 6€ pro Stunde und 
darf da Schaltschränke verkabeln. Dadrüber bin ich glücklich.
Ich würde das Angebot sofort wahrnehmen, wenn ich SMD-Löterfahrungen 
hätte.

Gruß
Jan

Autor: Im Grunde genommen... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist das wieder ein Beitrag, welcher das Eingreifen des Moderators 
erfordert.

Autor: Bastelmensch nicht angemeldet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Leute,

lest doch den Beitrag richtig. Da steht das der Peter vorbei kommt und 
für ein paar Durchläufe dabei bleibt.
Wenn es nicht passt (ihm oder dem Studi) nimmt er sein Zeug wieder mit.
Ich denke das ich auf jeden Fall schonmal eine faire Sache, ich glaube 
nämlich nicht das Peter auf Ausschuß scharf ist, deshalb wird es ihm 
schon wichtig sein das auch der Lötende zufrieden ist.

Die 10€ die Stunde finde ich sehr in Ordnung, ich denke nicht das hier 
im Forum jeder ganz locker 10€ netto pro Stunde hat!

Autor: Jan der Xte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Es sind keine 10 Euro pro Stunde!*

Warum wird hier Gebetsmühlenartig wiederholt es wären 10 Euro pro 
Stunde? Die angebliche 10 Euro pro Stunde sind die Milchmädchenrechnung 
vom Peter wenn man so schnell arbeitet, wie er sich das vorstellt. 
Offensichtlich muss man Studenten heute erklären, was Akkordlohn ist, 
sonst würden diese dämliche 10 Euro pro Stunde nicht ständig 
runtergeleiert.

Zitat:

> (wir definieren einen Stückpreis pro Display - wenn Sie dann mit der Zeit
> schneller werden, verdienen Sie eben entsprechend mehr pro Stunde).

Was ja wohl heißt, dass man der Dumme ist, wenn es nicht so schnell 
geht, wie behauptet. Wenn jemand einen Studenten such, dann heißt das 
für mich immer, er will es ganz billig haben und da werde ich 
vorsichtig. Es ist ja nicht so, als ob es für solche Arbeiten keine 
Dienstleister gibt.

Genauso dürfte man der Dumme sein, wenn es an Produkthaftung geht, 
angestellt wird man von Peter sicher nicht. Vom Ignorieren von 
Arbeitsschutzvorschriften hat ja schon jemand was geschrieben.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ohne genaue Kentniss der verbindlichen Stückzahlen, die der Student pro 
Stunde schaffen muss (und die ja höchstwahrscheinlich auch vertraglich 
vereinbart werden) kann sich der Lohn locker zwischen 1 Euro und 20 Euro 
pro Stunde bewegen...da ist die Aussage 10 Euro pro Stunde mal gar 
nichts wert.

Also entweder wird man nach Zeit bezahlt ODER nach Stückzahlen. Aber 
beides klingt mal wieder wenig seriös (weil nichts genaues weiß man 
nicht...).

Zudem scheint mir der Auftraggeber schon jemanden mit entsprechender 
Löterfahrung zu suchen (eine VERNÜNFTIGE(!) Lötstation hat nun mal nicht 
jeder zu Hause), ich kann mir jedenfalls auch kaum vorstellen, dass der 
Auftraggeber kalte Lötstellen oder ähnliches akzeptieren würde. Von 
ungelernter Arbeit würde ich da nicht sprechen wollen, auch wenn es 
keinen expliziten Ausbildungsberuf "Lötarbeiter" gibt. Aber das lernt 
man nun mal nicht über Nacht (oder bei einem kurzen Testlauf) und die 
Notwendige Erfahrung bei einem kommerziellen Produkt zu lernen, ist 
meiner Meinung nach nicht der sinnvolle Weg (für beide Parteien). Im 
Vertrag wird ja sicherlich drin stehen, dass die Lötstellen technisch 
einwandfrei sein müssen...

Hat schon jemand eine Mail geschrieben?
Mich würden folgende Punkte interessieren:

Wie viele Pins sind denn pro Stecker zu löten?
Wie groß ist der Pin-Abstand?
Wie viele Reihen pro Stecker?
Wie viele Displaystecker sollen pro Stunde gefertigt werden?

Nur damit nicht alles doppelt gefragt wird...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und was bekommt man für diese Anzahl x Stecker pro Stunde? ;)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist ja das Problem! Warum muss "der Typ" nach einer Stunde 
telefonieren erst mit seinem Sortimentskoffer bei mir anrauschen, damit 
ich dann feststellen muss, dass es sich für mich nicht lohnt, dafür aber 
um so mehr für ihn? Warum nennt "der Typ" nicht einfach die 
Steckerbezeichnung (den Kabeltyp soweit nicht zum Stecker gehörend) 
sowie die Display-Bezeichnung und was er für x Stecker zahlt und ob 
später festgestellte Defekte bei der Endmontage, die ja nicht beim 
Studenten stattfinden, zu Lasten des Studenten gehen?

Dann wäre doch allen geholfen, die meinen, der Sache gewachsen zu sein! 
Und meist relativiert sich dann auch so eine großzügige Aussage wie 10 
Eusen pro Stunde...Aber stattdessen wird Seitenlang über den genauen 
Verhandlungs-Ablauf herumgesülzt. Stört mich ja nicht, kann man ja 
machen, aber wenn man dann das wichtigste Vergisst (die Bezahlung!) oder 
völlig unzureichend beschreibt, dann ist das höchst merkwürdig...es 
scheint ja als absolute Unsitte zu gelten (zumindest in Augen der 
Arbeitgeber), dem Bewerber eine realistische Abschätzung des 
Stundenlohns zu ermöglichen.

Autor: Peter (der richtige) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal: die letzten beiden Einträge stammen nicht von mir !
Und Gummel erzählt einen Sch... - ich war natürlich noch bei niemanden.

Sind wir schon so weit gekommen, dass hier Fälschungen untergejubelt 
werden.... Wie verkommen muss man sein .... Das ist vorpubertäres 
Verhalten, dass ich hier so nicht vermutet hätte. So einigen scheint 
hier entweder eine Freundin zu fehlen oder sie brauchen wohl was 
anderes.....

Der falsche Peter kann noch nicht mal den Thread komplett lesen. EMail 
ist elektronik24 at arcor punkt de und nicht com !



Zu dieser Diskussion hier kann ich nur den Kopf schütteln. Es scheint ja 
wirklich einigen zu gut zu gehen. Hier biete ich einen 
Superstudentenjob, freie Zeiteinteilung, von Zu Hause, ohne 
vorausgesetzte Kenntnisse) und es gibt doch tatsächlich Idioten, die im 
Forum anfangen zu meckern und Haare in der Suppe zu finden, wo es keine 
gibt.
Wenn es Fragen gibt: einfach eine Mail schreiben. Kann doch nicht so 
schwer sein, oder?
Hier scheinen ja so einige mit recht wenig sozialer Kompetenz 
ausgestattet sein, so wie sie sich hier benehmen. Ich kann versichern, 
es gibt keine Haare in der Suppe und alle Aspekte werden zu 
beiderseitiger Zufriedenheit beachtet.

a) Zum Stundenlohn: ich schaffe ein Display bei gemütlicher Arbeit in 90 
Sekunden (und demonstriere das auch), gehe aber davon aus, das jemand 
langsamer ist und rechne daher 120 Sekunden ab. D.h. 33 cent pro 
Display. Wenn jemand so schnell ist sind das 10 Euro/Stunde. Ist jemand 
so schnell wie ich, sind es schon 13,33 Euro/Stunde - ist jemand 
schneller sind auch 15 Euro die Stunde drin. Noch Fragen?

b) Ich brauche und werde hier keine weiteren Informationen über das 
Projekt, Stecker etc. mitteilen und werde es auch nicht. Wer Interesse 
hat und aus der Gegend stammt, kann sich bei der obigen Mail melden und 
ich werde ihn/sie anrufen und alles weitere besprechen. Wer das nicht 
will hält einfach die Klappe und geht zu einem anderen Beitrag und 
liefert dort vielleicht was produktives.

c) Zum Thema SMD. Nun, SMD heißt erstmal nur "surface mounted", d.h. 
ohne Löcher in den Platinen. Es geht hier um Lötstellen, die ca. 1x1mm 
groß sind - das kann nun wirklich jeder Löten, selbst ein 12 jähriger 
bekommt das mit einer Stunde Einarbeitung hin - ohne Heißluft etc.
Wer meint, dass 10-15 Euro die Stunde hierfür zu wenig ist, dem geht es 
anscheinend zu gut und der braucht sich ja nicht melden und soll, frei 
nach Rüdiger Hoffmann, "einfach mal die Fr... halten". Es gibt genug 
Menschen in Deutschland, die schuften sich für weit weniger halb tot, 
und die würden so einem Hirnie hier sicher mal ordentlich die Meinung 
sagen.

Also, kann doch nicht so schwer sein:
Interesse: bitte bei mir melden
kein Interesse oder nicht aus der Nähe: anderes Thema aufsuchen

Peter

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans wrote:

> Hat schon jemand eine Mail geschrieben?
> Mich würden folgende Punkte interessieren:
>
> Wie viele Pins sind denn pro Stecker zu löten?
> Wie groß ist der Pin-Abstand?
> Wie viele Reihen pro Stecker?

Weiss ich nicht

> Wie viele Displaystecker sollen pro Stunde gefertigt werden?

Insgesamt 1500, d.h. 500/1500 = 0.33EUR pro Stueck. Ergo bezieht sich 
der Stundenlohn von 10EUR auf ca. 30 Stueck pro Stunde.

Ach ja, Peter: Wunder Dich nicht das geht hier meistens so zu. Man muss 
aber auch sagen dass es verstaendlich ist, hier wird seltenst was 
brauchbares angeboten, daher ist natuerlich die Skepsis gross. Und die 
ganzen Idioten, die die Threads zumuellen gibt es, weil sich die 
Obrigkeit wehrt, eine Anmeldepflicht einzufuehren - Du bist ja selber 
nichteinmal angemeldet.

Michael

Autor: Im Grunde genommen... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist das hier wieder ein Thread, in dem reihenweise Straftaten (v. a. 
Beleidigungen) begangen werden.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh mann, ich bin voll geladen und ich kriege das kotzen wenn ich hier so 
manche einträge lese. ich studiere elektrotechnik und stehe morgens um 
4:30 auf um bei wind und wetter für 2,5 stunden zeitungen auszutragen. 
Das bringt mir etwa 7 euro die stunde ein.
so manch einem der anscheinend genug money von den eltern bekommt könnte 
ich eine reinschlagen, wenn ich deren ausflüsse lese. die mussten wohl 
noch niemals in ihrem leben für ihren lebensunterhalt arbeiten, ist ja 
auch toll wenn man gutsituierte eltern hat. oder vielleicht wohnen sie 
selber auch nur zu weit weg und sind neidisch (gut zugegeben, neidisch 
bin ich auch).
10 bis 15 euro für einfache löttätigkeiten mit eigener zeiteinteilung 
hören sich wie das paradies für mich an.
<Träum> einfach jeden tag ein stündchen nur dasitzen, das radio laufen 
haben oder die vorlesungen geistig verdauen, mechanisch und ohne 
hirneinsatz löten und kassieren. endlich mal ausschlafen. nie wieder bei 
regen um 5 uhr morgens zeitungen austragen. </Träum>
wenn jemand so etwas in karlsruhe anbietet, bitte bitte hier melden.

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alexander:

Wie lange glaubst Du würdest du die 30 Stück pro Stunde durchhalten? Ich 
kenne solche arbeiten, das tolle daran ist am Anfang ist man 
entsprechend motiviert und auch konzentriert was aber nach ner Zeit 
nachlässt. Dann dauert es entsprechend länger (nacharbeiten), man liegt 
nur noch bei 5€/Stunde und diese Arbeit kotzt einen nur noch an.

Versuchs mal als Studentische Hilfskraft, die verdienen etwa 8€/h und 
haben einen äusserst lauen Job...

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander wrote:

> <Träum> einfach jeden tag ein stündchen nur dasitzen, das radio laufen
> haben oder die vorlesungen geistig verdauen, mechanisch und ohne
> hirneinsatz löten und kassieren. endlich mal ausschlafen. nie wieder bei
> regen um 5 uhr morgens zeitungen austragen. </Träum>

Fertig werden solltest Du auch noch.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon klar. aber das ist ja kein 8-stunden/tag job.
aber es ging mir ja nicht darum, es geht mir darum das hier verschiedene 
subjekte der meinung sind das 10 euro/stunde ein hungerlohn für eine 
solche arbeit ist. das kann nur jemand sagen finanziell gut dasteht.

studentische hilfskraft: wer's braucht, ich will das nicht - ich will 
studieren und lerne ausserhalb der vorlesungen etc. tagsüber in einer 
kleinen gruppe und will eben gerade nicht meine zeit an der uni 
totschlagen sondern sinnvoll nutzen. sonst werde ich ja nie fertig. ich 
kann nur morgens vor 8 uhr oder nach 16 uhr was tun um geld zu verdienen 
und solche angebote sind rar gesät.

hier geht es ja, wenn ich das richtig verstehe, um insg. 50 stunden 
arbeit (=500 Euro, die man aber auch in 37 stunden oder noch schneller 
schaffen kann) mit der man bis ende februar zeit hat und sich die zeit 
einteilen kann.
das sind pro tag 1 stunde arbeit
oder alle 2 tage 2 stunden
also ich glaube 1 stunde am tag sollte man sich soweit konzentrieren 
können das man 1mm große lötstellenm löten kann. das kriegt ja selbst 
mein opa noch hin.
und wenn der anbieter das selber in 90 sekunden macht aber 120 sekunden 
zahlt ist das nur fair, das beinhaltet dann ja schon einen möglichen 
verlangsamungsfaktor bzw. schneckenzuschlag, d.h. unter 10 euro/stunde 
würde ich sicher nicht rutschen - aber ich wohne nunmal nicht da....
so jetzt gehts ins bett; ich muss früh aufstehn :-(
Alex

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ende vom Lied wird wie immer hier sein dass es keiner macht. Ich 
hab's ihm angeboten aber offensichtlich hat sich der OP von diesem 
Thread schon verabschiedet. Hier werden halt kaum ernst gemeinte 
Angebote gepostet und das langweilt ziemlich. Und die 
Milchmaedchenrechnungen mit Stueckzahlen pro Sekunde kannst mal getrost 
vergessen, das ist das selbe (bzw. schlimmer) wenn man Software gegen 
Pauschalpreis entwickelt ohne die Pflichten exakt definiert zu haben. 
Entweder man macht es fuer das Geld oder man macht es nicht, was sollen 
die endlosen Diskussionen?

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs, was regt ihr Euch denn so auf? Völlig sinnlose Diskussion.

Das macht man so: Man lässt sich ein paar Muster kommen und lötet den 
Krempel zusammen. Danach kann man abschätzen, was los ist und 
entsprechend verhandeln. It's easy!

Dass da stattdessen jetzt wieder seitenweise rumlamentiert wird...habt 
ihr nix besseres zu tun?

Muss mich schon sehr wundern, manschmal.

Autor: Peter (der richtige) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Der Dude: Genau meine Meinung.
@Michael G.: Natürlich habe mich von diesem Thread bereits 
verabschiedet. Das geht ja hier zu wie im Kindergarten. Das war mir hier 
zu blöd.

Wie ich schon im Eingangsposting erwähnt habe, arbeite ich durchaus des 
öfteren mit Studenten und kann die auch als Referenz benennen, damit 
sich hier ein potentieller Interessent versichern kann, dass alles 
korrekt abgerechnet wird und keine Haare in der Suppe zu finden sind. 
Ich glaube, ich bin der Letzte, mit dem man nicht reden kann und eine 
für beide Seiten zufriedenstellende Lösung finden kann. Darüber konnte 
sich noch nie jemand beschweren.

Hier allerdings habe ich das Gefühl, dass sich (fast) nur Neurotiker 
herumtreiben, die nichts besseres zu tun haben, als überall ihren Senf 
hinzuzugeben, auf mögliche Probleme hinzuweisen oder auf (ihrer Meinung 
nach) zu geringem Stundenlohn.
Mal ganz ehrlich: wen interessiert denn das? Wer an dem Job Interesse 
und Fragen hat, kann sich per E-mail melden und wir klären alle Fragen 
im Gespräch. Und die anderen halten sich einfach raus.

In meinem allerersten Posting steht doch eindeutig:
"Bitte nicht hier groß rumdiskutieren und weitere Fragen stellen - ich
schaue hier selten rein. Bitte eine Mail an mich schreiben."
Ich glaube, mehr als einen IQ von 70 braucht man nicht um diesen Satz zu 
verstehen. Da gibt es auch nichts hereinzuinterpretieren.

Michael G. hat sich bei mir gemeldet, aber er wohnt leider nicht im 
Umkreis sondern etliche 100km entfernt. Da es ja nicht nur bei diesem 
einen Job bleibt ("meine" Studenten erarbeiten sich pro Jahr mehrere 
Tausend Euro nebenbei) muss man sich auch mal bei neuen Projekten 
zusammensetzen und u.U. auch einmal ein effektives Vorgehen 
demonstrieren lassen. Oder auch (wenn man Zeit und Lust hat) flexibel 
sein: Freitags Ware erhalten und übers Wochenende verarbeiten. Mag sein, 
dass das bei dem einen oder anderen auch aus der Ferne geht aber ich 
möchte nur mit jemanden zusammenarbeiten, den ich persönlich kenne und 
vertrauen kann (zudem kommt noch hinzu: er/sie bekommt manchmal auch 
entsprechend wertvolle Ware im Wert eines Kleinwagens nach Hause - das 
ist per Post an jemanden den man nicht kennt kaum praktikabel). Meine 
Entscheidung hier steht fest: nur jemand aus der Region.

Dann noch ein Zitat von Michael G. von weiter oben:
"Ach ja, Peter: Wunder Dich nicht das geht hier meistens so zu. Man muss
aber auch sagen dass es verstaendlich ist, hier wird seltenst was
brauchbares angeboten, daher ist natuerlich die Skepsis gross."

Ja, ich habe hier mal ein wenig rumgesucht und ähnliches Userverhalten 
auch bei anderen Threads gefunden. Und dann wundert es mich auch nicht, 
dass sich hier nichts vernünftiges findet: Das liegt wohl auch an den 
Usern hier. OK, manchmal waren die OP wirklich seltsam, aber davon 
konnte ja bei meinem Post nicht die Rede sein.
Die Fake-Einträge haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Dieses Theater 
macht man nur 1x mit - dann hat man gelernt und wird (wie ich) dieses 
Forum mit solchen Angeboten zukünftig meiden. Studenten finde ich auch 
anders - ist nur leider etwas aufwändiger (zur Uni fahren und Aushänge 
anbringen). Ich dachte, dass sich hier erwachsende Menschen tummeln, 
aber die meisten Poster erwecken eher den Eindruck, dass sich hier 
(fast) nur pubertierende Jungs rumtreiben.

Peter
-Ende und Aus -

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber die meisten Poster erwecken eher den Eindruck, dass sich hier
>(fast) nur pubertierende Jungs rumtreiben.

Nichts neues.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn ich deren ausflüsse lese

Glaubst du im Ernst, dass das angehende Ingenieure oder Studenten sind? 
Ich tippe da eher auf Arbeitskräfte mit sehr einfachen Tätigkeiten, die 
versuchen, anderen einzureden, dass diese 10 EUR/h zu wenig sind, weil 
sie selber nur 6,50 EUR/h verdienen, sodass diese dann mit überzogenen 
Forderungen auftreten und dann die Tätigkeit garantiert nicht bekommen.

Stell dir jemanden vor, der so versagt hat, dass er das E-Technikstudium 
vergeigt hat und nun auf der Strasse steht. Dann kannst du solche 
Äußerungen verstehen:
- Ingenieure braucht keiner
- nur 20 Jährige mit 30 Jahren Berufserfahrung werden gesucht
- wer studiert, ist blöd
- studieren lohnt sich nicht
- Absolventen stellt keiner ein
-...

Man versucht das madig zu machen, was man selber nicht kann.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter (der richtige) wrote:
> Meine Entscheidung hier steht fest: nur jemand aus der Region.

OK... ist irgendwo verstaendlich. Ich suche auch nicht dringend nach 
Auftraegen, haette es halt gemacht weil ich relativ gerne loete. Aber 
solche Foren sind meistens keine lokalen Phaenomene da kommst Du mit 
schwarzen Brettern an ner FH/Uni weiter, ich schau da selber oft drauf 
ob was fuer Nebenbei ausgeschrieben ist. Vielleicht erleb ich ja doch 
noch den Tag wo hier mal ein Geschaeft zustande kommt *g

Gruss,
Michael

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist ein einfacher Leistungslohn,mit 10 Eus hat das wenig zu tun.
Sklaven konnten sich freikaufen,leider verdienten sie zu wenig.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Also um alles zu lesen, fehlt mir leider die Zeit.
Beim Querlesen ist mir aufgefallen, wie krank alles geworden ist.
Ist doch okay wenn jemand Arbeit anzubieten hat.
Und zehn Euro Stundenlohn für einen Studentenjob von zu Hause aus, ist 
doch wohl völlig in Ordnung.
Scheinbar wissen einige nicht wie so die Gehälter in der Industrie, z.B. 
Mittelstand sind.
Ich habe selbst 10 Jahre in einem Betrieb gearbeitet (Weltweite 
Einsatzorte in der Industrie) und mein Anfangsstundenlohn lag um die 
5Euro aufgehört habe ich dort für 8,20Euro
Also erzählt kein Schwachsinn von wegen "selbst Schuld" und macht schon 
mal niemanden nieder der einen Job anzubieten hat.

Momentan bin ich Student Elektrotechnik und wäre erfreut wenn es so ein 
Jobangebot in meiner Nähe gäbe, da mir niemand das Geld in den Hals 
stopft und Silberlinge habe ich bisher auch nicht geschi....

Bitte lass dich nicht entmutigen Peter und übersieh einfach posts von 
Volltrotteln und Menschen die nur unter dem Deckmantel der Anonymität 
das Maul aufreißen können und gib weiterhin denen eine Chance die es 
verdient haben, die gibts nämlich auch noch.

Deutschland ein Volk von NixBlickern und Blendern.
Auf gehts ihr Blender, ich bin mir fast sicher ihr habt wieder was zu 
sagen...Und wenn euch gar nichts mehr einfällt, könnt ihr ja meinen Text 
in Word kopieren, die Rechtschreibprüfung laufen lassen und dann hier 
damit prollen wie gut ihr euch mit Rechtschreibung auskennt, trotz eurer 
4 in Deutsch, damals auf der Hauptschule...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Anonymer  Carsten (Gast)

Wenn Stundenlohn 10Eus ist doch ok.
Bei Leistungslohn mit schlechter Normangabe kann es
wesendlich weniger sein.
ohne das man sich die Eier schaukel.
Denn Ausdruck "Volltrottel" ,wer auch immer das sein soll,
schreibe ich dir gut ,es zeugt ein bischen von deiner Unreife.

MfG

Autor: mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es nicht so, dass jeder nur das verdient, was er sich selbst wert 
ist??
mitlerweile habe ich das verhandeln gelernt, und man muss auch mal nein 
sagen können.

Autor: suchender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist es nicht so, dass jeder nur das verdient, was er sich selbst wert
> ist??

Blödsinn

> und man muss auch mal nein sagen können.

Nein sagen, heist arbeitslos sein. Heutzutage kann man sich seine Jobs 
nicht mehr aussuchen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne die soziale Hängematte und Mindestlöhne, hätte Peter schon lange 
seinen Mann gefunden. So wird er geschädigt (keiner Macht den Job) und 
die Allgemeinheit (Arbeitslosengeld muss gezahlt werden). Der einzige, 
der sich freut, ist der Arbeitslose, der trotz Nichtstun sein Geld 
bekommt. Als Ökonom würde ich sagen, dass die Nachteile die Vorteile 
überwiegen. Es gibt mehr Verlierer.

Nunja, wie wissen ja, woher die hohen Abgaben kommen. Wenn so viele 
damit einverstanden sind, muss es wohl richtig sein.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau solche Sachen meine ich, die sind immer sowas von lächerlich und 
amüsant. Naja man lacht eh zu wenig.
Wer mich kennt kann urteilen ob ich unreif bin, wer mich nicht kennt, 
sollte es auch lieber sein lassen, ansonsten macht sich dieser jemand 
eher lächerlich.
Unreif ist eher der, der vorschnell urteilt, sagen wir zum Beispiel 
jemanden  anhand eines Posts im Internet(und dabei wahrscheinlich gar 
nicht verstanden zu haben was gesagt wurde oder frei nach dem Motto, 
getroffene Hunde bellen) klassifizieren zu wollen.

Aber egal ich will nicht weiter den Thread von Peter zustopfen, führt eh 
zu nix und man bekommt nur Lachfalten....

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ohne die soziale Hängematte und Mindestlöhne, hätte Peter schon lange
>seinen Mann gefunden.

Ohne die "Sozialfürsorge" hätten wir hier in Deutschland schon längst 
einen Bürgerkrieg und "Peter" würde vielleicht schon gar nicht mehr 
unter uns weilen und somit auch keinen Löt-Job anbieten. Hätte, würde, 
könnte...wenn ich das schon lese!

Ja, der arme "Peter"...nimmt einen Großauftrag an und hat nicht mal 
vorher geklärt, ob er das notwenige Personal zum Löten der Platinen hat. 
Da ist es natürlich nachvollziehbar, dass er hier im Forum die überaus 
lästige Akkordarbeit mit angeblichen Rekordstückzahlen pro Stunde als 
Traumjob feilbietet.

Die Formulierung "Rechtliches: wir schließen einen schriftlichen 
Vertrag, damit alles seine Ordnung hat." zeigt doch ganz deutlich, dass 
es hier nicht um eine lockere Heimarbeit geht, sondern um knallhartes 
Business, wo Fertigungsqualität und auch die spätere Funktionalität 
sichergestellt sein muss. Da darf nichts schiefgehen und das soll dann 
ein Anfänger nach 10 Minuten Einarbeitungszeit leisten? Und der soll am 
besten auch noch eine vernünftige Lötstation mit anständiger Regelung zu 
Hause haben...über die Lötdämpfe kann man sich streiten, bei 50 Stunden 
dauerlöten(!) würde ich da schon mal über eine Absaug-Vorrichtung 
nachdenken. Im Winter kann man leider auch nicht so gut mit offenem 
Fenster löten.

Sorry, aber da riecht man den Braten aus Düsseldorf doch bis nach Köln!

Wenn man keine Diskussion über ein Angebot wünscht, dann sollte man in 
einer Tageszeitung inserieren. Aber hier im Forum kann man zum Glück 
noch seine Meinung über derartige Angebote äußern.

Autor: +-+ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wo Fertigungsqualität und auch die spätere Funktionalität
> sichergestellt sein muss.

LOL

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ohne die "Sozialfürsorge"

Sozialfürsorge ist was anderes, als soziale Hängematte. Wie viel bekommt 
ein Arbeitsloser pro Monat? Über 1000 EUR netto (alle Leistungen)? Das 
sind ca. 6  EUR/h Netto. Wie soll man bei so einer "Fürsorge" 
Arbeitskräfte für einfache Tätigkeiten finden? Wie wäre es mit der 
Hälfte der Fürsorge, den Rest MUSS man sich dazuverdienen? Dann könnte 
sich auch wieder was in der Dienstleistung tun.

>eigt doch ganz deutlich, dass
>es hier nicht um eine lockere Heimarbeit geht, sondern um knallhartes
>Business, wo Fertigungsqualität und auch die spätere Funktionalität
>sichergestellt sein muss.

Was man alles aus diesem einen Satz ableiten kann... Hast du dir den 
Vertrag zukommen lassen? Oder sind das alles nur Vermutungen, um den 
Anbieter schlecht dastehen zu lassen? Hier ist nicht von Anfänger 
sondern von Ungeübten in Sachen SMD die Rede. Hier wird kein 
Hilfsbauarbeiter gesucht, der nicht weiß, was ein Lötkolben ist.

Es wird jemand gesucht, der eh schon die ganzen Anlagen zur Verfügung 
hat. Der Hinweis auf den Ungeübten soll als Parabel verstanden werden. 
Es wird kein Anfänger gesucht, sondern die Arbeit ist so einfach, dass 
sie auch nach kurzer Einarbeitungszeit erledigt werden kann.

Also mich wundert manches wirklich nicht, wenn nicht mal Stellenagebote 
richtig gelesen werden können.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sozialfürsorge ist was anderes, als soziale Hängematte. Wie viel bekommt
>ein Arbeitsloser pro Monat? Über 1000 EUR netto (alle Leistungen)? Das
>sind ca. 6  EUR/h Netto. Wie soll man bei so einer "Fürsorge"
>Arbeitskräfte für einfache Tätigkeiten finden? Wie wäre es mit der
>Hälfte der Fürsorge, den Rest MUSS man sich dazuverdienen? Dann könnte
>sich auch wieder was in der Dienstleistung tun.

Bedenkt einmal,das von jeder stütze, egal wie sie heist,
ca 60-80% an den staat direkt oder indirekt zurückfließt.
 warum darf man sonst nicht in z.B. Indien leben?
das würde den staat nur noch 200-250 Eus kosten.

Gast (Gast)
Datum: 06.02.2008 10:09
 das andere ist O.K.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bedenkt einmal,das von jeder stütze, egal wie sie heist,
>ca 60-80% an den staat direkt oder indirekt zurückfließt.

Mag ja sein, trotzdem schwächt es die Volkswirtschaft, da kein Mehrwert 
geschaffen wurde. Es ist eben doch ein Unterschied, ob für das gleiche 
Geld nichts getan wird oder ob man etwas dafür leistet.

Autor: Sylvia Bouffier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, mein Name ist Sylvia Bouffier komme aus Krefeld. Ich Löte 
Hauptberuflich und würde gerne nebenbei von zuhause aus Löten. Ich habe 
Ihre Anzeige gelesen, wenn sie in Zukunft noch jemanden brauchen, würde 
ich mich sehr freuen, wenn wir uns mal zusammen setzen. Mit freumdlichen 
Grüssen S.Bouffier

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich löte alles!

Diverse Lötstationen, Reflowlötstation ERSA IR550A.
Allerdings Berlin.
Bei Interesse bitte melden!

Autor: Gunb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe als Student für Handlangerarbeiten 12,-DM in einem kleinen 
Maschinenbaubetrieb verdient. War eine ziemliche Schmutz- und 
Knochenarbeit. Mal den ganzen Tag unter Containern mit der grossen Flex 
Teile getrennt, mal Stahlträger schleppen, mit Verdünnung Bleche 
entfetten, Feilen, Sägen. Montage arbeiten.
Jahre später für den Aufbau der neuen Werkshalle des gleichen 
Mittelständlers vom Fundament bis zum Dach auf dem Bau für 15,-DM 
gearbeitet - bei Regen, im Matsch und ungefährlich war's auch nicht.

Aufgrund des Zeitmangels wg. Studium E-Technik war die Auswahl der Jobs 
beschränkt. Beschwert habe ich mich nie, die gesammelte Erfahrung bringt 
mir heute die Einsicht, wie gut es mir als Ing. im Büro geht, und das 
bei gutem Geld.

Also, was ist an 10,-€ für Lötarbeiten Sklavenarbeit, hä? Wenn für einen 
Studenten schon 10,-€ zu wenig sind, dann ist das wieder mal ein Zeichen 
für unsere degenerierte Wohlstandsgesellschaft.

Ich wäre froh gewesen, ich hätte sie bekommen - so inflationär ist das 
Geld nun auch nicht in den letzten 15 Jahren.

10,-€ sind ein gutes Geld!

Autor: namenloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei 50 Stunden wären das 500euro "nebenher" im Monat - das würd ich 
sogar am wochenende als nebenverdienst machen - komm nur leider nicht 
aus der dortmunder gegend! - für "unqualifizierte"* arbeit ist das doch 
okay

*mit unqualifiziert meine ich, dass man eben keine spezielle Ausbildung 
braucht - soll nciht beleidigend sein!

Autor: namenloser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ja, ich hab gelesen dass es akord ist - aber irgendwo wird der TO ja 
die Zahl her haben wenn er bereits studenten beschäftigt hatte!

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde ich in der nhe wohnen und hätte zeit dafür übrig, würde ich mir 
den job ansehen, leider stehen da 2 konjunktive im weg, die sich nicht 
so leicht umgehen lassen... 10euro als nebenbeijob für studenten ist 
ganz gut, an der uni gibt es 7euro irgendwas, selbst, wenn man für die 
platinen länger braucht, ist der job imho noch immer angemessen bezahlt, 
wem das zu wenig ist, der soll sich eben was besseres suchen. und wenn 
ich von einem tag an der uni komme, möchte ich auch mal was zu tun 
haben, was nicht mit der uni in verbindung steht und da ist etwas 
löterei doch ganz nett

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn dieser Fred schon uralt ist..:
Man merkt das hier Studenten unterwegs sind......
Wisst ihr, was draussen in der Welt für solche DL normal verdient wird?
Mannomann sone Diskussion. Klingt ja nach Lehrerstudium hier.
Hat sich auch nur einer der Oberlehrer hier sich mal die Mühe gemacht 
und dort ne Mail hingeschrieben und nachgefragt was im Vertrag steht?
Hier meckern genau die Experten, die nach ihrem (hoffentlich) 
erfolgreichem Studium als "Führungskraft" die gleiche Arbeit für 5 
Euro/h nem Studenten anbieten und sich dann noch als sozial engagierter 
Arbeitgeber präsentieren.
....und wie ganu diser Damen und Herren sich im Fa-Praktikum hier 
darstellen
kenn ich zur Genüge: " Das mach ich aber nicht dazu hab ich doch nicht 7 
Semester studiert."
 Tschuldigung wg Rechtschreibung, aber ich rege mich grad tierisch auf 
über sonem gequirltem Schrott.....
Unsere akademische Zukunft..... Greencards für Inder !!

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Formulierung "Rechtliches: wir schließen einen schriftlichen
> Vertrag, damit alles seine Ordnung hat." zeigt doch ganz deutlich, dass
> es hier nicht um eine lockere Heimarbeit geht, sondern um knallhartes
> Business, wo Fertigungsqualität und auch die spätere Funktionalität
> sichergestellt sein muss. Da darf nichts schiefgehen und das soll dann
> ein Anfänger nach 10 Minuten Einarbeitungszeit leisten?

Einen Vertrag schließt man, um Absprachen schriftlich fest zu halten.

Das hilft auch dem Studi. Wenn da draufsteht "Bis zum 1. März 2009" kann 
der Auftraggeber nicht einfach Anfang Februar plötzlich "schneller!" 
schreien.

Und ja, ich würde auch einen Vertrag schließen wollen, wenn ich jemandem 
1500 Displays liefere und die irgendwann fertig wieder haben will.

Nutzt ja nichts, wenn ich am Stichtag feststelle, dass der Studi nur 100 
geschafft und den Rest bei eBay verhämmert hat.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gunb wrote:

> Also, was ist an 10,-€ für Lötarbeiten Sklavenarbeit, hä? Wenn für einen
> Studenten schon 10,-€ zu wenig sind, dann ist das wieder mal ein Zeichen
> für unsere degenerierte Wohlstandsgesellschaft.

Fuer die 10EUR bekommt man heute halt nicht einmal mehr das, was Du 
damals fuer Deine 12DM bekommen hast.

Autor: Müller U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Sehr verehrte Damen und Herren/Anbieter des Inserates,

 >>Habe Ihr Angebot gelesen, mit der Möglichkeit gestellt Ihres 
Interesses
 >>Ihnen diese Teile her zu stellen. Bin für eine Elektronic Firma 
tätig.
 >>Sie erreichen mich unter Tel.0351/4247295 o.01748342662



 >>Mit freundlichen Grüßen von Ihnen zu hören,

Autor: Nam Tam (namtam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, der Vertrag sollte vorallem auch als Absicherung und 
Beruhigung für den AN dienen. Damit dieser sich auf klare Abmachungen 
stützen kann und der AG nicht plötzlich die Bedingungen ändern und mit 
Lohnentzug drohen kann.
Finde ich also durchaus fair.

Man sollte sich vielleicht einmal bei Gelegenheit vom hohen Thron 
herabbemühen und auch sehr einfache Arbeiten erledigen. Ganz ehrlich: 
das bildet ;) Und vorallem vernichtet es einen guten Teil Hochmut, den 
man sich von zu guten Arbeiten angelegt hat ;)
Ich bin zwar (noch) kein Student, sondern nur normaler gutverdienender 
Elektroniker, aber selbst ich halte das für eine gute 
Nebenbeschäftigung. Leicht verdientes Geld für eine einfache 
Akkordarbeit.

>Hat sich auch nur einer der Oberlehrer hier sich mal die Mühe gemacht
>und dort ne Mail hingeschrieben und nachgefragt was im Vertrag steht?
Hat sich auch nur einer der hier meckernden die Mühe gemacht, genauere 
Infos zu holen, bevor er gnadenlos über die Arbeit herzieht?

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,
dürfen sich nur Studenten Melden oder auch Funkamateure aus Düsseldorf.

Autor: ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Müller U.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
Schon mal gelesen wann der Bedarf war?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.