www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kopfhörerverstärker mit TL074


Autor: Severin K. (severin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Möchte mir mit einem TL074 einen kleinen Kopfhörerverstärker basteln. 
Weil ca. 50mA Ausgangsstrom doch etwas zu wenig sind, wollte ich die 4 
integrierten OPVs parallel schalten dass ich auf etwa 200mA komme. Ist 
das möglich oder muss ich dann mit starken Verzerrungen rechnen?
(Das ganze wird schlussendlich für eine Gitarre verwendet.)

Vielen Dank schonmal!

Autor: istauchegal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit MC34119  oder TDA7050 ?

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die OPV parallel zu schalten, ist keine gute Idee. Auch wenn alle auf 
dem
gleichen Chip sitzen, sind sie doch nicht untereinander absolut gleich.

MfG Paul

Autor: Severin K. (severin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee hab ich schon auch gehabt. Es ist so dass ich von den TL074 
eine Menge hätte.

Autor: Severin K. (severin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar gewisse Exemplarstreuungen hat man immer! Die Frage ist wie stark 
sich das auswirkt. Es muss jetzt nicht den absoluten Konzertklang haben!

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du TL074 gerade herumliegen hast: Versuch macht kluch!

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegentaktendstufe mit BC327/BC337 dahinter und in die Gegenkopplung mit 
aufnehmen. Dann sind 500mA maximal drin.
Das kann dann so aussehen:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Parallelschalten geht! Habe ich selber schon diverse Male 
betrieben. Lass alle einzelnen OVs mit Verstärkung=1 laufen und hänge an 
jeden Ausgang 10..22 Ohm Serienwiderstände. Die offenen Enden der 
Widerstände verbindest Du in einem Punkt, der dann an jeweils einen 
Kanal Deines Kopfhörers gegen Masse geht. Für Stereo werden somit 2 
TL074 "Endstufen" benötigt. Treiben kannst Du diese Endstufen auch 
wieder mit einem TL072 oder TL074, je nach Eingangsempfindlichkeit und 
eventuell benötigter Pufferstufe für Lautstärkeregelung. Der Vorteil 
dieser Schaltung (gegenüber der Transistor-Endstufe) ist ein sehr gutes 
Signal/Rauschverhältnis und ein einwandfreier Klang mit geringer 
Verzerrung. Wenn Du mit +-15V Spannungsversorgung arbeitest, bekommst Du 
eine satte Lautstärke an 32 Ohm!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

ich habe grade 2 OPVs so laufen ..
habe 62Ohm als ausgangswiderstände dazu genommen
läuft wunderbar ....

als DC/DC wandler hab ich einen DCP051515
der mach aus 5V eben +/-15V

also pegel ist damit schon ordetlich möglich .....
fast schon gefährlich !!!


werde mir aber einen anderen OPV zusammenbauen der theoretisch bis 150mA 
liefert und richtig schnell ist
THS*irgendwas*

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim TL07x sollten Ausgangswiderstände eigentlich nicht nötig sein, denn 
der hat ja schon welche inklusive. (128+(2*64)Ohm beim TI Typen).
Ansonsten - wenn ein OPV keine solche R's inside hat, dann auf alle 
Fälle Ausgangswiderstände vorsehen, sonst recht große Qeurströme zw. den 
OPV-Endstufen sehr wahrscheinlich wegen diverser kleiner Differenzen zw. 
den OPV's

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JensG wrote:
> Beim TL07x sollten Ausgangswiderstände eigentlich nicht nötig sein, denn
> der hat ja schon welche inklusive. (128+(2*64)Ohm beim TI Typen).

Das Problem ist aber, dass diese Innenwiderstände durch die Rückkopplung 
kompensiert werden. Man muss die Rückkopplung vor den 
Ausgleichswiderständen anschließen.

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benedikt K.
ja, hast recht - hatte einen Denkfehler an der Stelle :-(
(und ich muß mich sogar wundern, wieso ich überhaupt auf diesen Tip 
gekommen bin, da ich doch schon einmal in einem anderen Thread mit 
ähnlichem Thema genau das abgelehnt hatte - naja, man ist nicht immer 
gut drauf ...)

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
Lieber eine Gegenkopplung als eine Rückkopplung, sonst hat man einen
prima Generator für die absonderlichsten Signalformen.

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> @Benedikt
> Lieber eine Gegenkopplung als eine Rückkopplung, sonst hat man einen
> prima Generator für die absonderlichsten Signalformen.

Lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckkopplung

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Befehl! ;-)

Ich kenne den Begriff "Gegenkopplung" in der Bedeutung als negative 
Rückkopplung schon länger als es Computer, das Netz und Wikipedia gibt.

Eine "Rückkopplung" ist immer eine Rückführung mit positivem 
Vorzeichen
und dient dazu, eine Schaltung zum Schwingen zu bringen.

Eine negative Rückkopplung ist der gleiche Unsinn wie der gerne von
Politikern gebrauchte Ausdruck: "Minuswachstum"

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre mir neu.
Ich kenne Rückkopplung in der Bedeutung, was engl. "Feedback" ist. Über 
das Vorzeichen sagt das ja nichts aus, nur dass das Ausgangssignal 
irgendwie wieder zum Eingang kommt.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rückkopplung ist der Oberbegriff:
negative R.   | positive R.
Gegenkopplung | Mitkopplung

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt

Das hängt sicher damit zusammen, daß ich (wahrscheinlich) wesentlich 
älter bin als Du und damit schon in meiner Lehre die Begriffe so 
"eingebläut"
bekam, wie ich es oben beschrieben habe.

Das heißt nicht, daß ich unbedingt Recht haben will, nur daß ich (und 
vermutlich) auch andere alte Zausel es so gelernt haben.

Wenn man sich z.B. in Yogis Röhrenbude umtut, dann werden die Begriffe
auch so benutzt, wie ich es beschrieben habe.

Nicht zanken, ich habe den Artikel von Wikipedia zur Kenntnis genommen.

;-))

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> Das hängt sicher damit zusammen, daß ich (wahrscheinlich) wesentlich
> älter bin als Du und damit schon in meiner Lehre die Begriffe so
> "eingebläut"
> bekam, wie ich es oben beschrieben habe.

Es kann durchaus sein, denn Sprache ändert sich ja.

Ist jetzt zwar total off topic, aber gibt es eigentlich irgendwo eine 
offizielle Definition von solchen Begriffen ? Wikipedia ist meistens nur 
ein Abbild der Umgangssprache, somit muss es nicht richtig sein, was da 
steht.

Ein ähnlicher Fall ist z.B. Leuchtstofflampe <-> Leuchtstoffröhre.
Ersteres bezeichnet angeblich die Gasentladungslampen mit Heizwendel, 
letzeres die mit kalter Kathode. Einen Beweiß dazu habe ich aber auch 
noch nie gefunden.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhuuu, es ging hier um Kopfhörerverstärker ;-) Streitet doch nicht um 
solche Kleinigkeiten, Hauptsache die Bude rockt!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travelrec
Wir streiten uns doch nicht, wir waren nur ein bisschen gegengekoppelt. 
;-)

It's Rock'n Roll^.... :-))

MfG Paul

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, iss klar! Na dann koppelt mal noch schön, paßt aber auf, daß es 
nicht pfeift ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.