www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Knopfzellen kompakt unterbringen


Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte gern zwei Lithiumzellen wie diese hier

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=612928

in Reihe geschaltes möglichst kompakt unterbringen.

Kompakt heißt, direkt aufeinander liegend mit maximal einem Isolierband 
oder einer dünnnen Klammer außenrum.

Mein Problem ist nun, wie bekomme ich die beiden Zellen mit genug Druck 
aufeinander so dass ein guter Kontakt entsteht und wie verbinde ich 
Litzen mit  den beiden Polen (löten geht ja wohl nicht).

Gibt es eventuell leitenden Kleber?

Gruß

Thomas

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Link zum Artikel geht nicht. Es gibt hier im Forum irgendwie die 
meoglichkeit auf einen Conrad Artikel zu linken mit

http://www.mikrocontroller.net/link/conrad/artikelnummer

lg Stefan

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sollte es gehen

http://www.conrad.de/goto.php?artikel=612928

Gruß

Thomas

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja toller Link....

Es gibt auch Zellen mit Lötfahnen.

Isolierband, was ist das? Igitt...

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Informationsgehalt des Links ist tatsaechlich etwas gering ;-)

Erstens gibt es Zellen die schon Loetfahnen dran haben und zweitens kann 
man an solche Zellen tatsaechlich selber etwas dranloeten.

Zuerst die Zelle fettfrei machen (zB mit Alkohol) und dann mit einem 
geeigenten Schleifpapier die Oberflaeche anrauhen. Dann sollte Loetzinn 
daran haften.

lg Stefan

Autor: M. V. (-_-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisweilen werden Knopfzellen oft mit kleinen Belchen oder dergleichen 
auf die Lötseite von Platinen gepresst. Selbiges sollte sich auch selbst 
irgendwie zusammenfrickeln lassen. Ich denke da spontan an vier Löcher 
in passendem Abstand und zwei blanke Drähte, die dann diagonal über den 
Zellen liegen und diese anpressen.

>Kompakt heißt, direkt aufeinander liegend mit maximal einem Isolierband
>oder einer dünnnen Klammer außenrum.
=> McGiver Allzwecktool a la Büroklammer?

>Isolierband, was ist das? Igitt...
Zur Not gibt's ja noch den guten alten Heisskleber, auch wenn der nicht 
wirklich besser ist...

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab leider in diesem Fall nicht mal Platz für ne Platine

(zur Info, bin Zauberkünstler, wir brauchen bisweilen ziemlich 
merkwürdige Dinge)

@Jemand: Heißkleber leitet halt leider nicht :-(

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knetmetall ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
punktschweißen?

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich denke da spontan irgendwie an Inline Löten wie bei Akkupacks im 
Modellbau.

Vielleicht ginge es auch mit einer verschraubbaren Dose (so wie die 
Gehäuse von Laserpointer und LED-Leuchten), dann aber am Umfang 
isolieren.

Wenn's für Zaubertricks sein soll, dann brauchst Du wahrscheinlich keine 
immensen Kapazitäten, wie wäre es mit einem Kondensator geeigneter 
Bauform?

Verräts Du uns auch, wie der Trick funktionieren soll (vielleicht auch 
erstmal nur, was der Zuschauer sieht, sehen darf, selbst kapieren wird). 
Bin irgendwie neugierig.
Gruß

Fred

Autor: Reinhard R. (reinhardr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Burkhart wrote:

> Gibt es eventuell leitenden Kleber?

Leitkleber gibt es, einfach danach googlen. Punktschweissen mit dem 
Laser kam mir auch mal unter.
Anstatt dem Isolierband wäre ein Schrumpschlauch vielleicht etwas 
eleganter.

Gruß
Reinhard

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 3M gibt es Kupferklebeband, was leitenden Kleber hat. Wird im 
EMV-Bereich verwendet.

http://www.mercateo.com/kw/kupferklebeband/kupferk...

Du kannst aber mit etwas Geschick auch die Zellen verlöten. Man muss nur 
sehr kurz löten, sonst sind die Zellen kaputt. Vorher ordentlich 
anschleifen mit feinem Schleifpapier.

Autor: Artur Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann die dafür MacGyver Multitool empfehlen. Lässt sich wunderbar auf 
einer Lochrasterplatine aufbringen.
http://www.zerodivides.net/images/tool.jpg

Getestet habe ich es bis jetzt leider nur mit einer Knopfzelle.

Autor: Artur Funk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Knopfzellen gibt es zu einem 1/3 - 1/4 Preis bei Pollin:
http://www.pollin.de/shop/shop.php

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem Schrumpfschlauch gefällt mir, sollte der nicht schon 
genügend Druck erzeugen um die beiden Zellen aufeinander und zwei 
verzinnte Litzenspiralen an den beiden Polen aufzudrücken?

Was meint Ihr?

Bei Leitkleber finde ich nunr das Zeug für SMD-Bestpckung, dass bei 140° 
aushärten muss, weiß nicht, ob das die Zellen aushalten.

Gruß

Thomas

P.S.: Um etwas zu verraten, die beiden Zellen müssen in den E27 Sockel 
einer Glühbirne passen und dabei soll noch platz über diesen bleiben.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Idee mit dem Schrumpfschlauch gefällt mir, sollte der nicht schon
genügend Druck erzeugen um die beiden Zellen aufeinander und zwei
verzinnte Litzenspiralen an den beiden Polen aufzudrücken?

Sollte gehen, vielleicht die Litzen an Kupferfolien anlöten, gibt 'ne 
grössere Kontaktfläche.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...in den E27 Sockel einer Glühbirne passen...


Es gibt kein elektrisches Obst...

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bischen Federblech zwischen die Zellen, dann in zusammengedrückten 
Zustand den Schlauch drüber und fixieren.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Punktschweißen kann man doch auch mit einem dicken Kondensator?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Ist aber nicht jedermanns Sache.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan: wie hast Du denn den link so schnell gefunden?

Ja, so was ähnliches, nur kommt bei mir noch nen Reed-Schalter dazu :-) 
und das ganze wird in ner echten magischen Präsentaion verwendet.

Gruß

Thomas

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheint wohl gerade "In" zu sein: Auf youtube findet man jede Menge 
unter "magic bulb"

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Junge, wenn man sich schon den Nick "Uri Geller" gibt um als Gast anonym 
beledigend zu nehmen, dann kannst Du mir nur leid tun.

Du scheinst von Zauberei auf jeden Fall keinerlei Ahnung zu haben, sonst 
wüßtest Du wieso man seine Reqisiten selbst baut.

Danke auf jeden Fall an alle, die sich hier konstruktiv eingebracht 
haben.

Gruß

Thomas

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mit grad die Clips auf YouTube angeschaut.

Das sind so ziemlich die bescheuertste Art eine Trickbirne zu verwenden, 
wer denkt da nicht sofort an ein bisschen LED Technik oder?

Ein tolles Gimmick alleine macht noch keine Magie! Wenn das ganze eine 
klare und keine Matte Birne ist, dies als Pendel in einem Tuch dem 
Zuschauer übergeben wird und dieser damit einen Gegenstand 
indentifizieren kann und dann die Birne signiert dem Zuschauer als 
Andenken überreicht wird, dann sieht das ganze schon ganz anders aus....

Gruß

Thomas

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber eine LED mit passenden Batterien ist doch um einiges einfacher zu 
bauen als ein Tesslagenerator der den selben Effekt haette ;-)

Hatte so eine Birne selbst schon im technischen Museum in Wien in der 
Hand - in der Tat mehr als beeindruckend, allerdings müsste man das 
"Laufgeräusch" des Generators noch irgendwie wegbekommen.

lg Stefan

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stefan,

eben, deshalb bau ich so was mit LED und Reedschalter, evetuell noch nen 
Kondensator, so dass das Licht weich an und ausgeht.

Gruß

Thomas

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Stefan: wie hast Du denn den link so schnell gefunden?

Über die Webseite bin ich vor einiger Zeit mal gestolpert. Fand die Idee 
ganz witzig.

Für den Reed-Schalter benötigst Du aber einen Magneten. Ist das nicht zu 
auffällig? Ein Ring hat den Vorteil, daß den niemand wirklich 
verdächtigt.

mfg, Stefan.

Autor: Thomas Burkhart (escamoteur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, die Lampe soll ja in der Hand des Zuschauers leuchten, ich 
finde es viel schöner, wenn meine Zuschauer auch zaubern, als wenn ich 
nur der "Allmächtige" bin.

Kommt halt drauf an, wo der Magnet ist :-)

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ok. Dann ist der Magnet natürlich eine gute Wahl.

Schön finde ich auch die Glühlampe, die man mit einem Feuerzeug anzündet 
und auch auspusten kann. Dafür habe ich allerdings keinen Schaltplan. 
:-)

mfg, Stefan

Autor: referrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... die Birne signiert dem Zuschauer als Andenken ..

" Of course, if someone tries to screw this "hack" into a wall socket, 
they'll get quite a smelly suprise."


Glühlampe anzünden:
http://www.friedrichonline.de/pdf_preview/d513040_3133.pdf

Autor: embweb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 um noch mal auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen, weil ich gerade 
selber nach einer Lösung suche :

Es gibt die Halter fertig, als dünnes Blechstanzteil. Unter anderem hat 
der Reichelt für CR2032 die Halter im Programm, die der Hersteller 
Keystone Electronics Corp. herstellt.
Bestell-Nr. bei Reichelt ist : "KZH 20SMD" oder "KZH 20P" - einfach mal 
nach "KZH" im Shop suchen. Preis liegt bei 26 Euro Cent.

Viele Grüße,

Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.