www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frequenz verdreifachen?


Autor: John Silver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander,

seit langem bin ich mal wieder hier unterwegs und habe auch gleich ein 
Frage:

Ich suche eine Schaltung mit der ich die Frequenz Verdreifachen kann, 
bzw. wenn bei ursprünglicher Frequenz alle 0,3s eine Flanke kam, möchte 
ich jetzt einmal eine Flanke bei 0,1s und einmal bei 0,2s.

Hat da jemand vielleicht einen Vorschlag, bzw. einen Schaltplan mit 
welchen Bausteinen ich das bewältigen kann....

Danke schon mal im voraus
John

Autor: Wähler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die "ursprüngliche Frequenz" einigermassen konstant ist, nimm 
einfach einen Timer für 0,1s und einen für 0,2s.

Falls das nicht geht, gibt es die PLL. Bei langsamen Frequenzen brauchen 
die aber Zeit zum Einschwingen.

Oder Bandpass auf die 3. Oberwelle eines Rechtecks. Geht aber nur in 
einem schmalen Frequenzbereich.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür brauchst Du 2 flankengetriggerte MonoFlops und etwas Hünerfutter, 
eventuell noch 2 Schmitt-Trigger zur Impulsformung.

Autor: Emanuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Travel Rec.
rein interessehalber, wie willst du mit 2 flankengetriggerten monoflops 
die frequenz verdreifachen?
meine verdoppeln oder vervierfachen ok... ver verdreifachen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Monoflop triggert mit der eingestellten R/C-Konstante nach 
1ms, das zweite nach 2ms und die 3ms kommen wieder vom Originalsignal.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...dann würde ich aber gleich nen kleinen Mikrocontroller nehmen, und 
z.B. die Zeit zwischen zwei steigenden flanken messen und anschließend 
einen pin mit 1/6 der zeit 6 mal toggeln.. ist sicherlich weniger 
Hardwareaufwand.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja sicher. Kommt auf die Vorkenntnisse und Möglichkeiten des OP an. Ein 
µC ist in jeder Hinsicht oft besser, muß aber programmiert werden und 
braucht mehr Strom, als Gatter-ICs. Das ist manchmal ein K.O.-Kriterium.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.