www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Bewerbung: was meint ihr dazu?


Autor: KingRing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XXXX XXXXXXXXX
XXXXXXXXXXXXX XXX. XX
XXX XXXXXX
Telefon (0XXXX) XXXXXX



XXXXX XXXXXXXXXXX
Herr XXXX
XXXstrasse 74
40064 XXXXXX


                                            OrtXXXXXXX, 29. Januar 2008

Bewerbung als Elektrotechniker (Automatisierungstechnik)

Sehr geehrter Herr XXXXX,

in der Jobbörse bei Arbeitsagentur.de wurde ich  auf Ihre offene 
Stellenanzeige für einen SPS- Techniker aufmerksam. Die Anzeige las ich 
mit großem Interesse, und musste feststellen dass Ihr Firmenprofil sowie 
der Einsatzgebiet mir sehr zusagt deshalb bewerbe ich mich um diese 
Stelle.
Voraussichtlich im Juni werde ich meine Technikerausbildung in 
Fachrichtung Elektrotechnik an der Technikerschule in XXXX erfolgreich 
beenden.
Schon vor meiner Weiterbildung zum Techniker, wurde der Schwerpunkt 
meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur, auf  Mess- und 
Steuerungstechnik gelegt.
Später durfte ich meine Erfahrung als Betriebselektriker sammeln. Dieses 
war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete vertreten 
waren.
Zu diesen Tätigkeiten gehörten Wartung, Fehlersuche, Installation sowie 
Inbetriebnahme verschiedener Anlagen.
In Rahmen der Technikerschule konnte ich meine Fachlichen Kenntnisse 
wesentlich erweitern.
Außerdem führen wir im Moment im Rahmen der Abschlussprüfung eine 
Projektarbeit durch, hier konnte ich meine Kenntnisse in der 
Softwareentwicklung
(Step 7 und WinCC Flexibel) beweisen und vertiefen.
Da ich schon immer ein großes Interesse an Steuer- und Regelungstechnik 
hatte,
bin ich davon überzeugt dass ich sehr gute Voraussetzungen für eine 
Mitarbeit in Ihrem Unternehmen mitbringe.

Als selbstverständlich sehe ich an: Pünktlichkeit, Belastbarkeit, 
Flexibilität, Lernbereitschaft und  selbstständiges Arbeiten.

Ich würde mich Ihnen gerne einmal persönlich vorstellen und stehe Ihnen 
dazu selbstverständlich jeder Zeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

XXXXX XXXXXXXXX


Anlagen

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh damit zu jemandem, der weiss, wo man ein Komma einfügt und wo nicht. 
Du kannst das nicht.

Inhaltlich finde ich es gut.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Mail-Adresse und Handynummer fehlen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp, Zeichensetzung unbedingt überarbeiten (lassen).
Die zwei letzten Abschnitte würde ich auch noch mal durchgehen. D.h. den 
vorletzten Abschnitt ("Als selbstverständlich sehe ich..") würde ich 
lieber ganz weglassen und im letzten Abschnitt den Hinweis 
"...selbstverständlich jeder Zeit zur Verfügung.." ggf. abändern.
Ansonsten finde ich es auch gut!

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... Firmenprofil sowie der Einsatzgebiet ...

Falscher Artikel.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobbörse, vergiss es, oder nicht ärgern, eins von beiden.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher weisst du, dass du deine Ausbildung erfolgreich beenden wirst? 
Wäre da "abschliessen" nicht das bessere Wort, und zwar ohne 
"erfolgreich"?

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betreff Zeile schreibt man nicht mehr

Autor: abc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr Firmenprofil sowie das Einsatzgebiet mir sehr zusagt. Deshalb 
bewerbe ich mich

Würde ich neuen Satz anfangen

Dieses war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete 
vertreten
waren.

Hört sich Dies nicht besser an


Später durfte ich meine Erfahrung als Betriebselektriker sammeln. Dieses
war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete vertreten
waren.
Zu diesen Tätigkeiten gehörten Wartung, Fehlersuche, Installation sowie
Inbetriebnahme verschiedener Anlagen.

Tätigkeit = Wortwiederholung

In Rahmen der Technikerschule konnte ich meine Fachlichen Kenntnisse
wesentlich erweitern.

fachlichen gehört glaube ich klein


In Rahmen der Technikerschule konnte ich meine Fachlichen Kenntnisse
wesentlich erweitern.
Außerdem führen wir im Moment im Rahmen der Abschlussprüfung eine
Projektarbeit durch, hier konnte ich meine Kenntnisse in der
Softwareentwicklung
(Step 7 und WinCC Flexibel) beweisen und vertiefen.

Kenntnisse = Wortwiederholung

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es Inhaltlich und vom Aufbau her unter aller Sau!
Kommasetzung wurde schon bemengelt. Ein so "ausführliches" Anschreiben 
würde ich niemals lesen. Merke; sage kurz "Wer" Du bist, "Was" für eine 
Quali Du hast (Schule und Fachlich maximal zusammen 2 Sätze) und sage 
dann "Was Du willst".

Mach Dir doch nichts vor, dem Typen ist es relativ egal welche Schule Du 
besucht hast, noch ob da eine Projektarbeit oder sonstwas stattgefunden 
hat.

Der letzte Satz; also bitte, wenn schon, dann "freust Du dich über die 
Einladung zu einem persönlichen Gespräch", aber so wie Du geschrieben 
hast, so zwängst Du dich quasi auf.

Ich will nicht nur meckern, hier mal etwas aus meiner Feder:

Seit Ende 2003 bin ich im Bereich Softwareentwicklung in einem 
Mittelständischen Unternehmen tätig. Zu meinen dortigen Aufgaben zählt 
u.a. die Programmierung von Speicherprogrammierbaren Steuerungen der XXX 
- 123-Serie sowie Projektleitung im Bereich XYZ.

Im Jahr 2005 schloss ich ein Studium zum staatlich geprüften 
Elektrotechniker erfolgreich ab. Durch die im Studium erworbenen 
Kenntnisse in der Elektronik und in der Softwareentwicklung sowie mit 
Blick auf meine mehrjährige Erfahrung mit Produkten der Fa. XYZ 123, bin 
ich überzeugt, den von Ihnen gestellten Anforderungen gänzlich entgegen 
kommen zu können.

Das von Ihnen beschriebene Tätigkeitsfeld entspricht in besonderem Maße 
meinen beruflichen Perspektiven. Über eine Nachricht von Ihnen würde ich 
mich sehr freuen.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> ...wurde schon bemengelt.

kommt von Mangel, also bemängelt!

> ich überzeugt, den von Ihnen gestellten Anforderungen "gänzlich entgegen
> kommen zu können".
> ...
> Das von Ihnen beschriebene Tätigkeitsfeld entspricht in besonderem Maße
> meinen beruflichen Perspektiven.

leere Worthülsen, Phrasen. So etwas geschwollenes schrieb man vor über 
50 Jahren. Fehlt nur noch "mit vorzüglicher Hochachtung"...
oder war das ironisch gemeint, dann war es gut.

Autor: Personaler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass die Begründung für deine Bewerbung weg. Die ist eh gelogen.

>Schon vor meiner Weiterbildung zum Techniker, wurde der Schwerpunkt
>meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur, auf  Mess- und
>Steuerungstechnik gelegt.

Kürzen, umschreiben:  Nehmen wir den gleichen Satz.

>In meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur lag der Schwerpunkt auf Mess- >und 
Steuerungstechnik.

>Später durfte ich meine Erfahrung als Betriebselektriker sammeln.

Wie großzügig. Du durftest es nicht, du hast es gemacht.

>Dieses
>war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete vertreten
>waren.

Überflüssig. Viel geredet, ohne was zu sagen.

>In Rahmen der Technikerschule konnte ich meine Fachlichen Kenntnisse
>wesentlich erweitern.

Schon wieder "konnte". Du hast es gemacht. ...erweiterte ich meine...

>Außerdem führen wir im Moment im Rahmen der Abschlussprüfung eine
>Projektarbeit durch,

s.o. Genauer oder weg damit

>bin ich davon überzeugt dass ich sehr gute Voraussetzungen für eine
>Mitarbeit in Ihrem Unternehmen mitbringe.

Gefährlich Äußerung. Weg damit.

>Als selbstverständlich sehe ich an: Pünktlichkeit, Belastbarkeit,
>Flexibilität, Lernbereitschaft und  selbstständiges Arbeiten.

Standardfloskeln. Wenn, dann bitte nicht als Substantive.

Mein Tipp: Nimm einen professionellen Bewerbungsberater. Es geht um 
deine Zukunft, also überlege dir, ob sich das bisschen Honorar nicht 
lohnt.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Tipp: Nimm einen professionellen Bewerbungsberater.

Nach den Verbesserungsvorschlägen kann man aus der Bewerbung schon mehr 
machen.
Kann man sowas nicht auch mit den Lehrern in der Technikerschule 
besprechen?
Die Tipps des Personalers sind auf jeden Fall richtig..
"Dürfen", "konnte" etc. lassen auf ein nicht besonders grosses 
Selbstvertrauen schliessen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dieses war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete
> vertreten waren.

Klingt irgendwie witzig. Warum steht da ein "wo" ???

Muss es nicht heißen "...Dieses war eine sehr Interessante Tätigkeit, 
BEI DER  viele Einsatzgebiete vertreten waren"  ?


Zudem solltest du die Zeichensetzung mal enablen :-)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Personaler:

>>bin ich davon überzeugt dass ich sehr gute Voraussetzungen für eine
>>Mitarbeit in Ihrem Unternehmen mitbringe.
>
> Gefährlich Äußerung.

Schreibt man heutzutage so. So ein Satz ist Standard in 
Bewerbungs-Anschreiben. Ich würde ihn auf keinen Fall weglassen oder 
wesentlich ändern.

Zur Bewerbung selbst: (die schon genannten Mängel lasse ich mal weg)

> in der Jobbörse bei Arbeitsagentur.de wurde ich  auf Ihre offene
> Stellenanzeige für einen SPS- Techniker aufmerksam.

Ich würde vorschlagen, erst bei der Kontaktperson anzurufen und dich 
hier auf das Telefonat zu beziehen. Das wirkt gleich viel 
interessierter.

> Die Anzeige las ich mit großem Interesse, und musste feststellen dass

Du "musstest" es feststellen? War das so schlimm für dich?
 -> "... und stellte fest ..."

> Schon vor meiner Weiterbildung zum Techniker, wurde der Schwerpunkt
> meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur, auf  Mess- und
> Steuerungstechnik gelegt.

Das klingt, als hättest du keine andere Wahl gehabt. Vielleicht war das 
auch so, aber schreiben darfst du das nicht. Vielleicht eher so:

 -> Bereits vor meiner Weiterbildung zum Techniker lag der Schwerpunkt
    meiner Ausbildung auf Mess- und Steuerungstechnik.

> Später durfte ich meine Erfahrung als Betriebselektriker sammeln.
> Dieses war eine sehr Interessante Tätigkeit  wo viele Einsatzgebiete
> vertreten waren.
> Zu diesen Tätigkeiten gehörten Wartung, Fehlersuche, Installation sowie
> Inbetriebnahme verschiedener Anlagen.

Viel zu lang. So würde ich es besser finden:

 -> Später sammelte ich Erfahrungen als Betriebselektriker mit
    Tätigkeiten wie Wartung, Fehlersuche, Installation sowie
    Inbetriebnahme verschiedener Anlagen.

> Außerdem führen wir
                  ^^^
         Du bewirbst nur dich, und niemand anderen

> im Moment im Rahmen der Abschlussprüfung eine
  ^^^^^^^^^
   weglassen

> Projektarbeit durch, hier konnte ich meine Kenntnisse in der
                     ^
             Hier einen Punkt, kein Komma

> Softwareentwicklung (Step 7 und WinCC Flexibel) beweisen und vertiefen.

Daß du die beweisen konntest, ist klar.
Vielleicht einfach alles verkürzen zu:

 -> Im Rahmen einer Projektarbeit für meine Abschlußprüfung habe ich
    meine Kenntnisse in der Softwareentwicklung (Step 7 und WinCC
    Flexibel) weiter vertieft.

> Als selbstverständlich sehe ich an: Pünktlichkeit, Belastbarkeit,
> Flexibilität, Lernbereitschaft und  selbstständiges Arbeiten.

Den Satz streichen. Das wird allgemein als selbstverständlich angesehen. 
Ich würde eher noch einen Satz zu deinen persönlichen Stärken einbauen 
(die sogenannten "Soft-Skills"), also worin du außer beim Fachwissen 
besonders gut bist. Kannst du dich z.B. in neue Tätigkeitsfelder gut 
einarbeiten? Bist du ein guter Teamplayer? Etwas in der Richtung.

> Ich würde mich Ihnen gerne einmal persönlich vorstellen und stehe Ihnen
> dazu selbstverständlich jeder Zeit zur Verfügung.
                          ^^^^^^^^^^
                          jederzeit

Eiserne Grundregel für Bewerbungs-Anschreiben: Keine Konjunktive wie 
"würde".

> Mit freundlichen Grüssen
                   ^^^^^^^
                    Grüßen

Allgemein gilt bei Bewerbungs-Anschreiben, daß man kurze, einfache Sätze 
ohne viel Blabla schreiben sollte. Du mußt dich mal in die Lage eines 
Personalers versetzen, der vielleicht ein paar Dutzend Bewerbugnen auf 
seinem Schreibtisch liegen hat und die im Akkord durcharbeiten muß. Wenn 
der da irgendwelche umständlichen Formulierungen ohne wirkliche Aussage 
lesen muß, legt er die Bewerbung weg und nimmt die nächste.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell ist diese Bewerbung arg daneben aber man wird Dir das 
sicherlich in ner Bewerbungsschulung beibringen, zu der Du nach der 
Ausbildung vom Arbeitsamt geschickt wirst (um Dich für 2 Monate aus der 
Statistik rauszuhalten, auch wenn sie nur 2 Wochen dauert).

Willkommen im Leben.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@AVR Nix

> Betreff Zeile schreibt man nicht mehr

bei dir vielleicht nicht mehr. Die DIN 5008 siehts anders:

http://de.wikipedia.org/wiki/Briefkopf

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wir schon mal dabei sind:
>> Dieses war eine sehr Interessante Tätigkeit...
Adjektive werden normalerweise kleingeschrieben, also "interessante 
Tätigkeit".

Autor: Hmmm ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich würde das schreiben nicht so "unterwürfig" machen. Warum diskutierst 
Du nicht auf Augenhöhe:

"Ich würde mich Ihnen gerne einmal persönlich vorstellen und stehe Ihnen
dazu selbstverständlich jeder Zeit zur Verfügung."

Eher würde ich schreiben:

"Gerne möchte ich in einem persönlichen Gespräch meine Ideen und 
Überlegungen zu XXXXXX darlegen. Über eine Einladung zu diesem Gespräch 
würde ich mich sehr freuen."

Gruß

Andreas

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstabenverbuchsler wrote:
> @AVR Nix
>
>> Betreff Zeile schreibt man nicht mehr
>
> bei dir vielleicht nicht mehr. Die DIN 5008 siehts anders:
>
> http://de.wikipedia.org/wiki/Briefkopf


Wir das eine BE-WERBUNG oder Geschäftsbrief nach DIN ?

Du willst doch auf dich aufmerksam machen, dann mache Werbung kein 
Geschäftbrief, wo Leute einschlafen. ;-)

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wir das eine BE-WERBUNG oder Geschäftsbrief nach DIN ?

Eine Bewerbung ist ein Geschäftsbrief. Aber ob der unbedingt nach DIN 
sein muß, ist eine andere Geschichte.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber ob der unbedingt nach DIN sein muß, ist eine andere Geschichte.

Ich halte mich auch nicht bewußt an irgend eine DIN-Norm, wenn ich z.B. 
meiner Versicherung ein Kündigungsschreiben schicke.

Andererseits enthält diese DIN-Norm ja durchaus sinnvolle Hinweise zur 
Gliederung und zum Layout eines Anschreibens. Da habe ich nichts 
entdecken könne, was der Lesbarkeit oder ansprechenden gestaltung 
entgegen steht.

konkret zur Betreff-Zeile: Natürlich ist die wichtig, und soll in einem 
Satz die Kernaussage treffen. Aus gleichem Grund weise ich (und nicht 
nur ich) auch gerne auf "aussagefähige Betreff-Zeilen" in emails oder 
Postings hin.  Das ist bei email so, das ist bei Zeitungsartieln so, und 
das ist bei Briefen ebenfalls so.

Was soll das für Sinn machen, daß ich mich (bei Fehlen einer 
Betreffzeile) als Leser erst mal durch eine halbe Seite Text 
durchwurschteln muß, um zu erahnen, ob der Absender nun eine 
Reklamation, eine Bewerbung oder eine Bestellung zusammen geschriebselt 
hat? Das frustriert halt einfach nur.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne das eigentlich auch so, daß man bei Bewerbungen eine 
Betreff-Zeile hinschreibt, aber man läßt das einleitende "Betreff:" 
selbst weg und schreibt es nur so wie der OP es gemacht hat:

> Bewerbung als Elektrotechniker (Automatisierungstechnik)

Ggf. noch - wenn vorhanden - eine Referenz auf die Stellenausschreibung. 
Oft wird in der Ausschreibung eine Nummer mit angegeben, über die der 
Personaler dann schnell sehen kann, worauf man sich überhaupt beworben 
hat. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es bei der Arbeitsagentur auch 
so einen Code.

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da immer mehr Email Bewerungen sind kann der Betreff in der Betreffzeile 
der Email eingefügt werden und somit entfällt das im Anschreiben.

Man kann den Schreibling nach DIN auch unterstellen das er kreativlos 
ist.
Die Bewerbung soll ja auch Neugierig machen. Und bei 200 
Bewerbungsmappen nach DIN macht das Müde.

Es soll sich einfach zu lesen sein und deine kenntnisse zum Beruf, sowie 
Berufserfahrung erkennbar sein.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Bewerbung soll ja auch Neugierig machen
> Und bei 200 Bewerbungsmappen nach DIN macht das Müde.

Na klar, meine Nichte hat so einen bunten Malstift, der aus 
verscheidenen Farben besteht. Damit kannst du auch deine Bewerbung 
schreiben. Wenn du Glück hast findest du einen neugierigen Personaler, 
der deine Mappe fasziniert betrachtet ob deiner Kreativität

du glaubst gar nicht wie schnell bei mir solche Mappen auf dem "C" 
Stapel landen würden ....

Autor: Opa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tip: bei Bewerbungen bei einem Dienstleister NIEMALS die Handynummer 
angeben sonst kann es passieren, dass du am nächsten Tag schon auf der 
Matte stehen sollst und das bei einem Unternehmen, welches 350 km 
entfernt ist.

Mit einer ersten Kontaktaufnahme ausschließlich per Mail bin ich immer 
gut gefahren und hatte eine Zusage nach der zehnten Bewerbung.

Autor: Opa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, natürlich muss ein Betreff dazu aber natürlich ohne das 
einleitende Wort "Betreff". Schließlich will der Personaldepp ja sofort 
wissen, worum es geht.

Autor: Opa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, natürlich muss ein Betreff dazu aber natürlich ohne das 
einleitende Wort "Betreff". Schließlich will der Personaldepp* ja sofort 
wissen, worum es geht.

*) In diesem Beitag im Allgemeinen und nicht im speziellen gemeint. Ich 
schließe alles aus, was ich kann und darf. Dies gilt insbesondere für 
die Ableitung von Rechtsansprüchen jeglicher Art.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da immer mehr Email Bewerungen sind kann der Betreff in der
> Betreffzeile der Email eingefügt werdenund somit entfällt das im
> Anschreiben.

Würde ich nicht unbedingt sagen. Ich habe meine E-Mail-Bewerbungen immer 
so gemacht, daß die gesamten Unterlagen inklusive Foto und Scans der 
Zeugnisse in einem ca. 800kB großen PDF stehen, das ich dann per Anhang 
schicke. In der E-Mail selbst steht dann nur noch sowas wie "Anbei meine 
Bewerbungsungerlagen". Die PDF-Bewerbung ist dabei auch ohne die Mail 
vollständig. Das hat für die Firma den Vorteil, daß das PDF einfach 
ausgedruckt werden kann, und man hat die schriftlichen Unterlagen, so 
wie sie aussehen würden, wenn ich sie per Post geschickt hätte. Sieht 
gleich viel schöner aus als eine ausgedruckte E-Mail. Oft wollen die 
Leute es doch lieber in Papierform lesen. Auch bei meinen 
Vorstellungsgesprächen hatten sie immer einen Ausdruck dabei.

> Man kann den Schreibling nach DIN auch unterstellen das er kreativlos
> ist.

Wer es bemerkt, wird dies auch tun. Eine Bewerbung ist etwas 
individuelles. Sie muß zum Bewerber und dessen angestrebter Tätigkeit 
passen. Natürlich darf man es nicht übertreiben, aber Einheitsbrei darf 
es eben auch nicht sein.

@Wegstaben Verbuchsler:

> du glaubst gar nicht wie schnell bei mir solche Mappen auf dem "C"
> Stapel landen würden ....

"C" wie "Curückschicken"?

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlecht ist es nicht, aber auch nicht wirklich gut...
Personalmenschen sind faule hunde, sie mögen keine zusätliche unnötige 
arbeit (naja wer schon...)

>>in der Jobbörse bei Arbeitsagentur.de wurde ich  auf Ihre offene
>>Stellenanzeige für einen SPS- Techniker aufmerksam. Die Anzeige las ich
>>mit großem Interesse, und musste feststellen dass Ihr Firmenprofil sowie
>>der Einsatzgebiet mir sehr zusagt deshalb bewerbe ich mich um diese
>>Stelle.

--> kürzen, würde dir das stellenprofil nicht zusagen, würdest du dich 
dan bewerben?

>>Schon vor meiner Weiterbildung zum Techniker, wurde der Schwerpunkt
>>meiner Ausbildung zum Elektroinstallateur, auf  Mess- und
>>Steuerungstechnik gelegt.

--> würd ich konkreter scrheiben, beispiel..

>>bin ich davon überzeugt dass ich sehr gute Voraussetzungen für eine
>>Mitarbeit in Ihrem Unternehmen mitbringe.

--> überflüssig, oder würdest du dich bewerben wenns nicht so wäre?


>>Als selbstverständlich sehe ich an: Pünktlichkeit, Belastbarkeit,
>>Flexibilität, Lernbereitschaft und  selbstständiges Arbeiten.

--> überflüssig, lässt eher zweifel aufkommen, dass dem wirklich so 
ist...


versuch nicht zu stark den platz auf dem blatt mit unnötigem zu fühllen, 
der personalmensch wil mehr info's weniger blabla...

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Personalchef!

Darf ich Sie auf etwas aufmerksam machen? *Auf mich!*

Ich bin der SPS-Programmierer schlechthin und drücke mich sozusagen nur
noch in der Sprache "Step5", wahlweise auch "Step7" aus. ODER NICHT E0.1 
??

Allein mein bloßes Erscheinen induziert Spannungen in Transformatoren.
Fehlerströme gibt es bei mir nicht. Meine Belastbarkeit beträgt mehrere
100 Watt. Ein freundliches Blinken der LED "Sammelstörung" ist mir Lohn 
genug.

Ich halte mich nicht für den Größten, ich bin es.

So, genug der Vorrede, nun setzen Sie mal ihre Merker!

Ich fordere von Ihnen, meine Bewerbung nicht mit einem Wischimpuls vom
Tisch zu befördern!

Wenn nicht mich, wen dann sollten Sie einstellen.

So, Zarter, jetzt mal klare Ansagen: Laß Dir nicht einfallen einen 
Anderen
auszusuchen, das hätte einen Hardware-Reset bei Dir zur Folge.


Hochachtungsvoll
Herbert von Caravan

Autor: Pixler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL !  :D

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde sie ziemlich schlecht, aber versuch es halt mal. Wie sagte 
doch mein Deutsch-Lehrer immer so schoen? Der Erfolg gibt ihnen Recht, 
der Misserfolg Unrecht.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hallo Herr Personalchef!

> Darf ich Sie auf etwas aufmerksam machen? *Auf mich!*

> Ich bin der SPS-Programmierer schlechthin und drücke mich sozusagen nur
> noch in der Sprache "Step5", wahlweise auch "Step7" aus. ODER NICHT E0.1 ??

Du weist aber schon, daß in größeren Unternehmen die Personalmenschen 
mit den fachlichen Themen rein gar nix zu tun haben? Die schauen nur auf 
die formalen Dinge, und holen sich den 
Abteilungleiter/Projektleiter/Frickelfreak hinzu, damit diese mal 
miteinander fachlich Tacheles reden können.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen ist es auch immer von Vorteil, wenn man in der Firma einen 
Ansprechpartner hat, oder zumindest direkt an einen Abteilungsleiter 
seine Bewerbung schickt. Die in der Personalabteilung können oft gar 
nicht wirklich beurteilen, ob der Bewerber für eine Stelle geeignet ist, 
weil sie eigentlich keine Ahnung haben und die Bewerbung nur nach 
bestimmten Stichwörtern durchsuchen können. Oder sie wissen gar nicht, 
wer in der Firma überhaupt welche Leute sucht.

Autor: Herbert von Caravan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme das also als freundlichen Hinweis darauf, daß meine Bewerbung
sachlich richtig und fundiert ist. Na, dann will ich mal den 
Abteilungsleiter herausfinden, aber dann.....

So, dann will ich mich mal in Schale werfen für das 
Vorstellungsgespräch.

Arbeitsanzug, Filzstiefel, Krawatte und Schweißerbrille. Schnell jetzt,
wegen der ANZUGS-VERZÖGERUNG.

Auf dem Weg zum Erfolg
Herbert von Caravan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.