www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Synchrone Teilerschaltung


Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich wäre um eure Hilfe sehr dankbar.
Ich muss eine synchrone Teilerschaltung, entweder aus JK-MS-Flipflops 
oder aus einem IC (in dem prinzipiell das Selbe steckt) bauen. Nur wie 
mache ich soetwas?

Asynchrone Teiler sind mir klar. Da baue ich entweder eine 
Reihenschaltung aus Flipflops oder nehme einen Binärzähler (z.B. 
74LS90). Aber wie geht das synchron? Um eine Schaltung wäre ich sehr 
dankbar. Link reicht natürlich ;)


Ich habe bei Google auch schon Schaltpläne gefunden aber die halfen mir 
nicht wirklich weiter, weil keine Beschreibung dabei stand und bis ich 
mal die Funktionsweise von 4-8 verschalteten FF entschlüsselt habe 
dachte ich mal, frage ich euch ;)

Gruß
Calimero

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
welches Teilerverhältnis benötigst Du?

Synchronzähler 74HC163 kann jedes Teilerverhältnis (ist kaskadierbar und 
hat synchronen clock).

Gruß
Fitz

Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist für die Schule ;)
Die Schaltung sollte Teilerverhätlnisse haben, mit denen man die meisten 
Teilungen erreichen kann. Also 1/2, 1/3 und 1/5 sollten drin sein.

Hab mir den IC gerade mal angeschaut, das ist genau das wonach ich 
gesucht habe, vielen Dank ;-)

Autor: 6635 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem 74HC590er erspart man sich Einiges an Arbeit. Ist auch 
kaskadierbar.

Autor: 6635 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, hab den 592 gemeint.

Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte da jetzt noch eine Frage...

Wie realisiere ich denn mit solchen Countern eine synchrone Teilung, bei 
der mehrfach geteilt werden muss.
Angenommen ich muss eine Frequenz um das 200-fache runterteilen. Dann 
müsste ich ja eine ganze Teilerkette aus diesen Countern machen. Wenn 
ich aber einfach den Ausgang vom 1. Counter als Clock für den 2. Counter 
etc. mache ist das ja nicht mehr synchron. Oder gibts da einen Trick?

Autor: 6635 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sprech mal fuer den 592, da ich die anderen als veraltet betrachte. 
Aber im Wesentlich is es immer Dasselbe. Es gibt einen Clock (CCK), der 
geht auf Alle. Und der Ripple Carry(RCO) geht auf den Naechsten (CCKEN).

Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso wenn ich das dann richtig verstehe läuft eine (beliebige) 
synchrone Frequenzteilung aus kaskadierten Countern dann so ab:

- Jeder Counter bekommt die Clock.
- Wenn Counter 1 einmal durch ist setzt er das Carry Look-Ahead
- Dieses nehme ich dann und leite es auf den Enable-Eingang des 2. 
Counters
- Der fängt zählt dann akkurat vor sich hin und das Spiel geht weiter...

So richtig?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Calimero (Gast)

>Wie realisiere ich denn mit solchen Countern eine synchrone Teilung, bei
>der mehrfach geteilt werden muss.

Mit synchronen Teilern/Zählern.

>Angenommen ich muss eine Frequenz um das 200-fache runterteilen. Dann
>müsste ich ja eine ganze Teilerkette aus diesen Countern machen. Wenn

Ja, aber synchron, nicht asynchron. Alle Teiler bekommen den vollen 
Takt. Es wird kein Ausgang eines Teilers als Takt für die nächste 
Stufe benutzt.
Siehe auch

Taktung FPGA/CPLD

MFG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Calimero (Gast)

>- Jeder Counter bekommt die Clock.

den Takt

>- Wenn Counter 1 einmal durch ist setzt er das Carry Look-Ahead
>- Dieses nehme ich dann und leite es auf den Enable-Eingang des 2.
>Counters

ja, damit kann man aber nur zwei Teiler kaskadieren. Will man mehr, muss 
man die Carrys aller davorliegender Stufen berücksichtigen.

>- Der fängt zählt dann akkurat vor sich hin und das Spiel geht weiter...

Ja.

MfG
Falk

Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich jetzt aber noch nicht so verstanden habe und aus den 
Datenblättern noch nicht so klar wurde...

1. Kann ich einen nachfolgenden Counter mit einem einfachen Carry 
Look-Ahead PULS aktivieren? beim RCO wird ja lediglich alle 16 Takte ein 
Puls ausgegeben.
In Punkt 2. und 3. gehe ich nun mal davon aus.

2. Angenommen ich verschalte 2 Counter. Der erste aktiviert mit seinem 
CRO den zweiten Counter, und von diesem hole ich mir das Signal von 
Ausgang Q1, also das durch 4 geteilte Taktsignal.

Counter 1 läuft einmal durch (16 Takte), aktiviert den 2. Counter, nach 
4 Takte ist Q1 = 1, also eine Frequenzteilung von 16+4=20 Takte. Counter 
2 läuft ja jetzt aber immer, würde also alle 4 Takte wieder Q1=1 setzen.
Außer ich verbinde den Ausgang Q1 mit dem RESET von Counter 1 und 
COUNTER 2?

3. Um n Counter miteinander zu verbinden müsste der Ausgang von Counter 
n alle vorherigen Counter und sich selbst wieder resetten?

Wenn das so hinhaut habe ichs glaub verstanden ;-)

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn Du eine Frequenz teilen willst, brauchst Du kaum einen syncronen 
Zähler. Du benutzt ja dann nur das letzte Ausgangssignal und das hat 
gegenüber dem Takt immer die gleiche Laufzeit, weil der Zustand davor 
immer der Gleiche ist.

Einen syncron-Zähler brauchst Du z.B. wenn Du sicherstellen mußt, daß 
der Zustand ALLER Ausgänge nach möglichst kurzer Verzögerung zum Takt 
zur gleichen Zeit gültig ist. Adress-Zähler eines schnellel Rams z.B. Du 
muß da immer die maximale Laufzeit der Zählerkette abwarten, bis Du die 
Adresse als gültig betrachten kannst.

Zu Deiner Kaskadierung: RCO geht z.B. mit der 15. Taktflanke auf H und 
gibt am nächsten Zähler den Takteingang frei. Dort passiert aber nicht 
sofort was, weil diese Taktflanke ja schon vorbei ist. Die nächste 
Taktflanke (die an ALLEN Takteingängen der Kaskade liegt) setzt jetzt 
Zähler 1 auf 0 und Zähler 2 zählt eins hoch, weil RCO zu dieser Zeit den 
Takt noch freigibt. Die nächsten 15 Takte werden von Zähler 2 ignoriert, 
weil ja jetzt RCO des vorigen Zählers den Takteingang sperrt.

Die Verzögerung an allen Ausgängen gegenüber der Taktflanke ist 
konstant, da die Änderung durch die Taktflanke an allen Zählern den 
Pegelwechsel auslöst. Nur ob ein Pegelwechsel in einer Stufe sttafindet, 
entscheidet der Zustand VOR der Taktflanke.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Calimero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso!
Danke, jetzt hab ichs wirklich verstanden :)

Vielen Dank für die Mühen.

Gruß
Calimero

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.