www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ärger mit QS(Temperaturmessung)


Autor: Blaumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi leute
ich brauche hilfe bei einen streitpunkt in der firma.
ich arbeite an einer pulverbeschichtung wo die werkstücke auf ca.205grad
vor dem pulvern erhitzt werden.
da das pulver seine eigenschaften nur bei der korrekten temperatur
entfallten kann wird jedes werkstück mit einem an der kabine 
festinstallierten
messgerät gemessen.leider weiss ich nicht wie mann dieses messgerät 
nennt
denk aber es ist ein pyrometer(google sei dank).
nun zum eigentlichen problem.
der mann von der QS misst zusätzlich ab und an mit einem stabmessgerät.
sein messgerät zeigt allerdings immer ca.20grad weniger an als unser 
pyrometer.
die QS schwört darauf das ihr messgerät genauer ist als unseres.
aber die oberfläche der teile zeigt optisch schon eine leicht braunliche
verfärbung das auf eine höhere temperatur hinweisst.
falls die QS recht hat und unser pyrometer misst falsch frage ich mich 
warum dann der pyrometer soviel mehr temperatur angibt anstand eine 
kältere anzuzeigen(bei einer fehlmessung) wäre das nicht logischer???

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Blaumann (Gast)

http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrometer

"Für eine berührungslose Temperaturmessung muss man den Emissionsgrad ε, 
also die Wärmeabstrahl-Fähigkeit des Messobjekts kennen."

Dort klemmt es wahrscheinlich. Denn die Farbe eines Objekts beeinflusst 
das Anstrahlverhalten. Der ideale schwarze Körper existiert nur auf dem 
Papier.

Siehe Emissionsgrad-Korrektur

MFG
Falk

Autor: Blaumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok werd mir unser messgerät mal genauer anschaun ob ich irgendwo eine 
möglichkeit finde um den Emissionsgrad einstellen zu können.
kennt zufällig jemand den Emissionsgrad von Rohguss(durch das erhitzen 
hat es eine goldene bis braunliche oberfläche)????

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arbeiten diese Messgeräte nicht immer bei zwei Frequenzen? Damit lässt 
sich der Emissionsgrad herausrechnen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kennt zufällig jemand den Emissionsgrad von Rohguss

Dürfte so zwischen 0.4 und 0.6 liegen.
Du kannst das Teil aber abgleichen (falls du am Gerät den K-Faktor 
einstellen kannst).
Nimm ein Stück deines Materials und färbe es Mattschwarz ein. Lege es 
neben das Werkstück und lasse beide durchwärmen. 'Ziele' auf das 
eingefärbte Teil und merke dir die Temperatur bei K-Faktor 0.98.
Jetzt auf das Werkstück 'zielen' und den K-Faktor so lange nach unten 
verstellen, bis du die gleiche Temperatur angezeigt bekommst.
Nun weißt du den K-Faktor deines Werkstückes.

So habe ich's mal auf einem Thermografie-Lehrgang gelernt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thilo M. (power)

>Nimm ein Stück deines Materials und färbe es Mattschwarz ein. Lege es

Was ist Mattschwarz? Nur weil eine Farbe schwarz aussieht, heisst das 
noch lange nicht, dass es ein schwarzer Körper/Strahler im 
physikalischen Sinn ist! Denn die Eigenschaften der Farbe in 
Infrarotbereich sieht man nicht! Die kann man nur messen! Und wenns geht 
richtig. Es gibt schware Farbe, die im IR reflektiert! Andere sendet IR 
aus (bei Erwärmung).

>neben das Werkstück und lasse beide durchwärmen. 'Ziele' auf das
>eingefärbte Teil und merke dir die Temperatur bei K-Faktor 0.98.
>Jetzt auf das Werkstück 'zielen' und den K-Faktor so lange nach unten
>verstellen, bis du die gleiche Temperatur angezeigt bekommst.

Wenn, dann eher mit einem kalibrierten, normalen Thermometer vergleichen 
und Den Emissiongrad verstellen, bis die Anzeigen übereinstimmen. So wie 
halt der QS Mensch sein Old School Thermometer benutzt hat (und 
scheinbar Recht hat).

>Nun weißt du den K-Faktor deines Werkstückes.

Keine solide Praxis.

>So habe ich's mal auf einem Thermografie-Lehrgang gelernt.

Du solltes dein Geld zurück verlangen.

@ Andreas Schwarz

>Arbeiten diese Messgeräte nicht immer bei zwei Frequenzen? Damit lässt

Scheinbar nicht alle. Siehe Link.

MFG
Falk

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk:

Dachte ich mir schon, dass du das zerreißt!
'Du sollst keine anderen Lösungen (außer meiner) neben mir haben'

Ist ja bekannt! :)

Dann wende dich mal an die Firma Flir, John Trenaman, und sage ihm, dass 
seine Kameras Mist messen!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.