www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lötabsaugung mit Papstlüfter 230VAC 19W


Autor: Manfred Schön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen

Ich möchte mir eine Lötabsaugung bauen.
Ein Papstlüfter 230VAC 19W ist vorhanden.

Um die Drehzahl zu verringern sollte es wohl reichen einen Kondensator 
in serie zu schalten. Oder ?

Wie kann ich den Wert des Kondensators ermitteln oder berechnen ?

Vielen Dank

hmg
Mandi

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst wohl eher einen Widerstand:

--> http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstand_%28Bauelement%29
--> http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Widerstand

Bei der auswahl des Widerstands unbedingt darauf achten, dass nicht nur 
die "Ohmzahl" stimmt sondern auch die maximale Leistung die der 
Widerstand vertraegt.

lg Stefan

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensator könnte auch gehen, da wechselstrom.
Kommt aber drauf an, wie der motor aufgebaut ist, wenns n synchronmotor 
ist bringt dir weder kondensator noch widerstand was.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein 1 Phasen asynchronmotor mit einer kurzgeschlossenen Spule 
zur erzeugung der Phasenverschiebung. Ein Kondensator als kapazitiver 
Vorwiderstand kann funktionieren, es kann aber auch passieren, dass der 
Motor abbrennt, wenn die Spule zusammen mit dem Kondensator in Resonanz 
kommt.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R= U(Quadrat)/P d.h. der Lüfter hat einen Widerstand von 2784 Ohm.
Um ihn jetzt nur mit der halben Leistung zu betreiben, kannst Du 
entweder
einen Widerstand von 2784 Ohm vorschalten, der aber 9,5 Watt in Wärme 
umsetzt, oder eine Kondensator, dessen Blindwiderstand XC= 1/ 2*PI*f*C
beträgt. Formel umstellen: C=1/2*PI*f*XC

Das ergibt 1,1 Mikrofarad.

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann wrote:
> R= U(Quadrat)/P d.h. der Lüfter hat einen Widerstand von 2784 Ohm.

Falsch. Wir sind bei Wechselspannung, also müsstest du mit der 
Scheinleistung des Lüfters rechnen.
Und wenn die 19VA die Blindleistung wären (was sie aber nicht, jetzt nur 
beispielhaft als Extremfall angenommen), dann hast du gerade 0 Ohm 
erreicht:
Xl hat nämlich genau das umgekehrte Vorzeichen wie Xc !!!

Davon abgesehen würde ich den Lüfter nicht regeln, denn der Motor 
erreicht erst bei hohen Drehzahlen ein gutes Drehmoment: Wenn man den 
Lüfter einschaltet, beschleunigt er erstmal einige Sekunden langsam, und 
erst ab einer bestimmten Drehzahl nimmt die Beschleunigung stark zu 
(typisches Verhalten eines Asynchronmotors, nur bei den Lüftern ist das 
Verhalten extrem stark ausgeprägt. Es kann also gut sein, dass der Motor 
durchbrennt.

Autor: Stefan Oberpeilsteiner (stefano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upps ... entschuldigung ich hab da wohl das AC ueberlesen.

lg Stefan

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
19W für eine Lötdampfabsaugung ist meiner Meinung nach ein bischen viel 
und die Lautstärke die so ein Teil erzeugen wird ist auch nicht ohne. Es 
sei den den Lüfter befindet sich weit weg und man saugt mit einem größen 
Rohr ab so das die Strömung auch nicht so stark ist.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
Ich habe das genau so in meinem Belichtungsgerät seit Jahren im Einsatz.

Soviel dazu.

MfG Paul

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zeigt nur, dass es gehen kann. Genausogut kann der Lüfter 
durchbrennen (ist mir nämlich mal passiert, vermutlich weil bei 
niedrigen Drehzahlen der Lüftermotor nicht ausreichend gekühlt wird.)

Wenn man Kondensatoren nimmt, sollte man auf jedenfall die Spannung 
nachkontrollieren. Ich habe auf diese Art nämlich auch mal einen 110V 
Lüfter an 230V betrieben, und zwischen dem berechneten Wert und dem 
gemessenen war ein ziemlicher Unterschied (eben deswegen, da der Lüfter 
eine komplexe Last darstellt, die je nach Drehzahl auch noch ihre 
Impedanz ändert.

Wenn man sowas macht, dann sollte man wissen was man tut. Ich habe bei 
LC in Reihe nie ein gutes Gefühlt, denn man kommt schnell in den kV 
Bereich, wenn man zufällig die Resonanzfrequenz trifft.

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was habt ihr gegen Gleichstrommotoren?
Ich habe hier einen mit 12V/1.9A und möchte mir auch so eine 
Giftgasabsaugung bauen.

Leistung: max. 360qm/h (bei 24W)

@ Manfred
Welchen max. Luftdurchsatz schafft deiner?

@ Paul
Wenn es funktioniert musst du ja was richtig gemacht haben. :-)

@ Benedikt
Hast du so ein Verhalten mal beobachtet?

> dann hast du gerade 0 Ohm erreicht:
Dann gibt es nur noch den Innenwiderstand der Spule und wenn das ( 
Im{XL+XC} ) 0 Ohm sind, dreht sich der Lüfter dann noch?

Ich glaub dass man das auch kombinieren könnte. (500 Ohm und 470nF oder 
so)

Manfred, hast du ein Oszi?
Du könntest dir dann den Strom/Spannungsverlauf anschauen.
Phasenverschiebung ermitteln, XL und R vom Lüfter ausrechnen.

... oder du probierts das mit dem Kondi einfach mal, frei nach Try and 
Error.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der Lüfter ist ein Modell für 220 Volt mit 21 Watt. (Ja, der ist 
schon
älter und noch für 220V ausgelegt)

Ich habe eben  mal zur Beruhigung Einiger die Spannung über dem Lüfter 
gemessen:117 Volt. 120 Volt über den Kondensatoren. (Die sind parallel,
kann man auf dem Bild nicht sehen)

Es ist also genau das eingetreten, was ich erwartet hatte. Und ja: Es 
ist ein LC-Serienschwingkreis und auch ja: Man hätte die Impedanz XL vom 
Motor
mühevoll ermessen können, aber warum?

Grau ist alle Theorie
wenn's gehen soll und geht doch nie.
Praxis ist -jetzt frag nicht dumm:
Wenn's geht und keiner weiß warum!

;-)

MfG Paul

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grau ist alle Theorie
>wenn's gehen soll und geht doch nie.
>Praxis ist -jetzt frag nicht dumm:
>Wenn's geht und keiner weiß warum!

Nichts ist praktischer als eine gute Theorie!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nichts ist praktischer als eine gute Theorie!

Gutes Paradoxon. :-) Merk ich mir.

MfG Paul

Autor: Manfred Schön (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Hab' nicht nachgedacht. Hab' ja selbst mal Elektriker gelernt - lang 
ist's her. Mit Wechselstrom, Schwingkreis und komplexe Last ... :-(

kurz zusammengefasst :
Mit einer ohmschen Last geht's. Aber mit einem Motor halt eher nicht zu 
empfehlen.


Werd' dann wohl besser doch einen Phasenanschnittsteuerung verwenden.
Oder ich schau ob ich nicht doch einen DC-Lüfter finde.

hmg
Mandi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.