www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Drehrichtungsumkehr Gleichstrommotor


Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte die Drehzahl eines kleineren Gleichstrommotors (Reihenschluss 
oder mit Dauermagnet) steuern. Die Steuerung erfolgt über 
Pulsweitenmodulation mit einem PIC 16F877A über einem Anolgwert von 
einem Poti, dass in einem Gaspedal eingebaut ist. Das ganze ist führ ein 
Go-Kart gedacht.Habe jetzt aber folgendes Problem:

Der Motor benötigt eine Drehrichtungsumkehr, die ich mit einer H-Brücke 
mache.
Aber der Motor darf nicht umgepolt werden, wenn dass Go-Kart vorwärts 
fährt, da er sonst wahrscheinlich auf Dauer abbrennen wird.
Wie kann ich jetzt messen, ob sich der Motor noch dreht, ohne einen 
zusätzlichen Sensor zu verwenden? (Aufbau eines Gebers beim Motor 
aufgrund der Bauform nicht möglich)
Irgendwelche Ideen??????
MFG :)

Autor: Reinhard Pölzleithner (carnival)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GegenEMK?

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Motor wirkt auch als Generator.
Deshalb wäre ein Ansatz:
Das PWM-Signal abschalten und dann die Spannung über dem Motor messen. 
Wenn dort noch eine Spannung anliegt dreht er sich noch.

Autor: mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard war schneller.

Man könnte zusätzlich über die Polarität der Spannung auch die 
Drehrichtung bestimmen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber der Motor darf nicht umgepolt werden, wenn dass Go-Kart vorwärts
>fährt, da er sonst wahrscheinlich auf Dauer abbrennen wird.

Warum nicht? Da kannst du aktiv bremsen, und die Bremsenergie in den 
Zwischenkreis zurückspeisen

Autor: Daniel V. (volte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktiv bremsen ist eine gute Idee.
Aber bei

"Man könnte zusätzlich über die Polarität der Spannung auch die
Drehrichtung bestimmen."

sitz ich ein bissl auf der Leitung.....

Autor: Gast123 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte man das direkte Umschalten zwischen Vorwärts- und Rückwärtsfahrt 
nicht programmtechnisch ausschließen?

Vorwärts fahren
"Gas" weg
1 Sekunde Sicherheitszeit, in der der Motor kurzgeschlossen ist (sollte 
eine starke Bremswirkung erzielen..)
"Gas" rückwärts

Nur so als Idee :-) Aber meist muss man ja nicht sooo schnell zwischen 
vorwärts und rückwärts umschalten. Evtl. auch im Rückwärtsgang die 
Drehzahl begrenzen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast123 wrote:

> Vorwärts fahren
> "Gas" weg
> 1 Sekunde Sicherheitszeit, in der der Motor kurzgeschlossen ist (sollte
> eine starke Bremswirkung erzielen..)
> "Gas" rückwärts

Dann hat man erstmal Zeit um die Mosfets zu tauschen...
Man sollte die Energie beim Bremsen nicht unterschätzen. Ein 
ordentlicher Motor der sich schnell dreht und kurzgeschlossen wird, 
erzeugt (natürlich abhängig vom Motor) schnell mal >100A Strom.
Daher sollte man immer eine Strombegrenzung in der Schaltung haben.

Hier ist das ganze für eine Drehrichtung beschrieben:
http://www.4qdtec.com/pwm-01.html

Für eine Richtungsumkehr gilt das aber genauso. Man regelt zunächst die 
PWM langsam herunter, bis man bei 0 angekommen ist. Mit dem zweiten 
Zweig der H-Brücke legt man den zweiten Motoranschluss entweder an + 
oder - und bestimmt damit die Drehrichtung.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Aber der Motor darf nicht umgepolt werden, wenn dass Go-Kart vorwärts
>>fährt, da er sonst wahrscheinlich auf Dauer abbrennen wird.

Wiso nicht? würd ich jetzt wiedersprechen...
meine ob du von + vollgas direkt auf - vollgas gehen kanst, das ist die 
eine frage, aber es macht wohl mehr als nur sinn, wenn du zumindest mit 
kleiner leistung mithilfst den motor erst zu bremsen, vor er 
beschleunigt wird...

p.s. für etwa 100 euro gibts brauchbare resolver...

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Bei qualitativ vernünftigen motoren ist eine überlastung über den 
Nennstrom (was gleichtzeitig heisst über Nennmoment) grundsätzlich 
Möglich (faktor 2 liegt gut drin) wenn gewärleistet ist, dass der Motor 
nicht zu warm bekommt...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.