www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Zumwinkel und die andern


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumwinkel kriegt ja im Moment aus allen Ecken Mecker wegen seiner Anlage 
in Liechtenstein. Ich versuch mich gerade mal in seine Lage zu 
versetzen:

- Z. hat 10 Mio oder so schwarz in LI angelegt und sich drauf verlassen, 
dass es keiner merkt
- die Finanzbehörde ist irgendwie an die Adressen gekommen und hat den 
Z. und andere hochgehen lassen, dabei sind sie mit Dutzenden von 
Polizisten in seine Privaträume gestürmt, und haben kistenweise Kram 
mitgenommen. Den Z. haben sie dann im Polizeiauto zum Ermiitler nach 
Bochum gefahren.

Meine Güte, kann man mit Top-Managern etwas sensibler umgehen? Der 
kriegt zu Recht nen Hals, wenn ihm irgendwelche Polizeiwachtmeister die 
Akten durcheinander machen, während er im Schlafanzug daneben steht, und 
das ZDF ist informiert und filmt.

An seiner Stelle würde ich den Job sofort hinschmeissen, denn er hat die 
Gewinne für den Grossaktionär Staat optimiert, der ihn jetzt demütigt. 
Hat er bekanntlich auch so gemacht, er ist ja eh schon 64.

Die Frage ist, wie die andern "paar hundert" Top-Manager reagieren. Ich 
sach mal, die Hälfte geht ins Ausland, davon die Hälfte nimmt gleich 
ihre Firma mit.

Ich sag ja nicht, dass man diese Vergehen gar nicht verfolgen soll, aber 
ein bisschen sensibler bitte. Das macht bei diesen Leuten den großen 
Unterschied.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach die paar Streßstunden kann er gut vertragen, das wird ihm nicht viel 
ausmachen. Schließlich steht so ein Manager sein ganzes elendes Leben 
unter höchtem Streß.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube Tom, dein Beitrag hier ist Satire nicht wahr? Darum will ich 
mal einen weniger satirischen Kommentar abgeben.

Diese nimmersatte Gierkaste ist sowas von verkommen, dass einem 
buchstäblich schlecht wird. Wenn sogar ein bisher auf mich 
vergleichsweise sympathisch wirkender Mann (z.B. gegenüber einem 
Ackermann oder einem Esser) kalt beim Steuerhinterzug von Millionen Euro 
erwischt wird, dann kann man sich an schnell ausrechnen, was bei den 
zahlreichen Arbeitnehmer-unfreundlichen Unsympathen, die immer gerne 
Verzicht für untere Lohngruppen predigen, so alles noch im Busch ist. 
Ähnliches hat die Staatsanwaltschaft ja bereits verlauten lassen. Es 
soll ein "System Liechtenstein" in den oberen Einkommensschichten geben, 
um Geld vor dem Fiskus zu verstecken.

Die gesamte industrielle Führungselite ist anscheinend mittlerweile 
durch und durch verkommen und nur noch auf den eigenen Vorteil bedacht. 
So scheint inzwischen die Regel - der Ehrliche verkommt zur Minderheit. 
Man muss sich mal vorstellen, welche Leitbilder oder besser "Leidbilder" 
da nach außen vermittelt werden. Woran soll sich eigentlich der sog. 
Führungsnachwuchs in Deutschland noch orientieren? Daran, wie man seine 
Kohle möglichst schnell vor dem deutschen Fiskus nach Luxemburg oder 
Liechtenstein versteckt? Damit man hinterher noch mehr Geld hat, als man 
eh in seinem Leben ausgeben kann?

Hier bei uns wird darüber diskutiert, wie man das Geld zusammenbekommt, 
um Kindern in Schulen eine kostenlose warme Mahlzeit zu ermöglichen und 
die deutsche Führungselite denkt nur an ihren eigenen Reibach? Das kann 
doch wohl nicht wahr sein! Damit muss endlich Schluss sein.

Ich wünsche mir, dass solche Leute einmal genau so behandelt werden, wie 
die deutsche Musikindustrie gerne mit sog. "Raubkopierern" umgehen 
möchte, nämlich 5 JAHRE HAFT OHNE BEWÄHRUNG.

Und zum Umgang mit dem "armen" ertappten Steuerhinterzieher noch 
folgendes. Bei uns ordnen mittlerweile Staatsanwälte Hausdurchsuchungen 
an, wenn schon wenige unlizensierte kopierte Datenträger per Zufall 
entdeckt werden. Sogar wegen einer einzigen kopierten DVD wurde schon 
hausdurchsucht, frühmorgens geklingelt, die Rechner einkassiert und die 
Nachbarschaft verunsichert. Vom persönlichen Schaden, weil der Rechner 
vielleicht wichtige Unterlagen enthält, gar nicht erst zu reden und das 
alles wegen Bagatellen, die von einer Lobbykaste als krimineller Akt von 
unseren uninformierten Politikern ins Gesetz gepresst wurde.*

Nach meiner Ansicht sollte Man in Fällen wo es nicht um solchen 
Kinderkram geht, sondern um die Hinterziehung große Geldsummen den 
Verdächtigen SOFORT mit Handschellen vor laufender Kamera abführen und 
zwar einzig und allein um aus dem öffentlichen Interesse heraus zu 
zeigen, was demjenigen droht, der sich so wie geschehen verhält. Das 
hätte die abschreckende Wirkung, die in den oberen Einkommensschichten 
vielleicht noch Wirkung zeigt.

Mit dämlichen Geldstrafen kommt man nämlich nicht gegen einem geldgeilen 
Gesetzesbrecher an. Das zahlt der aus seiner Portokasse, aber mit 
gesellschaftlicher Ächtung trifft man ihm ins Mark und alljene, die es 
ihm gleichtun. Hubertus Heil sprach heute von den "NEUEN ASOZIALEN", mit 
denen man es hier anscheinend zu tun hat.

*im hessischen Fernsehen wurde heute der Fall eines Rentner Ehepaares 
gezeigt. Der Rentner bekam einen Brief einer Rechtsanwaltskanzlei, er 
habe 6000 Euro zu zahlen, weil er rund 1000 Songs illegal zum Download 
bereit gestellt habe. Darunter Songs von Bushido und anderen 
Migrantenrappern. Der Mann viel aus allen Wolken und musste sich erst 
erklären lassen, wer den Bushido ist. Kinder oder Enkel gibt es im 
Haushalt des Rentnerehepaares nicht. Der Rentner hatte ein Notebook mit 
WLAN und ist nach allem anschein gehackt worden. Da es den Paragrafen 
der sog. "Störerhaftung" dank der Lobbyisten der Musikindustrie seit 
einiger Zeit gibt, kann die Kanzlei jetzt zu Recht die 6000 Euro 
Lizenzgebühren dem Rentner abpressen. Er nahm sich selbst anwaltliche 
Hilfe und wehrt sich jetzt gegen die Forderung.

Dies ist KEIN Einzelfall!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Satirisch nicht, ein bisschen provokant schon.

Klar gibt es Regeln und Gesetze und klar müssen sie durchgesetzt werden. 
Aber mir geht es um das Wie. 6000€ für den Rentner ist unmöglich, und 
diese übertriebenen Überfall-Beschlagnahm-Abschreck-Aktionen auch. Ein 
Verdächtigter ist unschuldig, bis er verurteilt wird. Da kann man nicht 
aus falsch verstandenem Sozialgewissen - "das ist ja ein neuer 
Asozialer" - gleich auf den Verdächtigen einhauen.

Neuer Asozialer - gefällt mir übrigens gut, der Ausdruck. Ist ja 
tatsächlich so, dass die Millionen auf seinem Konto nicht sozial ist. 
Dass er die Millionen in der Regel legal erworben hat, und dass er 
nebenher eine Firma gegen die Aktivitäten eines Beamtenstaates am Laufen 
zu halten versucht, das interessiert keinen.

Wird nur leider so kommen, dass dieser Begriff wahllos für den Gegner 
gebraucht wird, ähnlich wie man früher jede Nervtüte als Asozialen 
bezeichnet hat.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin davon überzeugt, dass mehr als 90% aller Besserverdiener ähnlich 
belastet sind. Ebenso wie ich davon ausgehe, dass mehr als 90% aller 
abgegebenen Steuererklärung nicht zu 100% ehrlich sind. Daher überrascht 
mich der Vorfall nicht im geringsten.

Hier wird es wieder so sein wie immer: der Mann zeigt sich bei den 
Ermittlungen vermutlich kooperativ, zahlt einen mittleren Geldbetrag und 
ist aus dem Schneider.

Autor: Topentwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon wieder so ein  Thread von den üblichen Habenichtsen.
Ihr mit eure ärmmlichen Vermögensstruktur werdet nie zum Finanzadel 
gehören obwohl ihr da doch alle hinwollt.
Euch bleibt nur die Möglichkeit im Lohnsteuerjahresausgleich bewusst 
falsche Angaben zu machen und die Hausrat- und KFz-Versicherung zu 
bescheissen.

Charakterlich seit ihr deshalb genauso minderwertig wie Zumwinkel & Co!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese nimmersatte Gierkaste ist sowas von verkommen

Habe gestern einen Interessanten Kommentar im BR3 gehört:

Die deutsche Volksseele kocht wieder mal hoch, weil es die ungeliebten 
Manager getroffen hat. In der Zwischenzeit sitzt aber die halbe Nation 
vor ihrer Steuererklärung und überlegt, wie sie den Fiskus am besten 
bescheißen kann.

Wer frei von Unschuld ist, werfe den ersten Stein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zahlt einen mittleren Geldbetrag und
>ist aus dem Schneider.

Plus die Steuern. Dazu wird noch eine Bewährungsstrafe kommen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe.
Wer sich so am Volk vergeht, muss geköpft werden.

Am besten per Guillotine unter dem Brandenburger Tor.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>zahlt einen mittleren Geldbetrag und
>>ist aus dem Schneider.

>Plus die Steuern. Dazu wird noch eine Bewährungsstrafe kommen.

Trotzdem: der zahlt das mal so nebenbei, und die Bewährungsstrafe
ist ihm sch*egal, siehe Otto Lambsdorff.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der zahlt das mal so nebenbei

Hinterzogene Steuer mal irgendeinen Faktor, Strafe, Anwaltsgebühren und 
den ganzen Ärger mit den beschlagnahmten Unterlagen. Das kommt schnell 
in die Nähe des angelegten Betrags. Denk dran, was der für Klimmzüge 
gemacht hat, um das Geld zu verstecken. Das tut dem bestimmt weh.

> und überlegt, wie sie den Fiskus am besten bescheißen kann.

Thema Schwarzarbeit. Die Hartz-Vierer jammern am lautesten über die 
Steuerhinterziehung von Zumwinkel und Co. Alte und neue Asoziale 
verfolgen im Prinzip die gleichen Ziele, nämlich die Mehrung des eigenen 
Wohlstands am Staat vorbei.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trotzdem: der zahlt das mal so nebenbei, und die Bewährungsstrafe
>ist ihm sch*egal, siehe Otto Lambsdorff.

Wie jeder andere auch, der Steuern hinterzieht.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe.
>Wer sich so am Volk vergeht, muss geköpft werden.

>Am besten per Guillotine unter dem Brandenburger Tor.



Das würde aber bedeuten, dass so ziemlich der ganze Regierungsapparat 
neu "gewählt" werden muss

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas


Es ist nicht die Frage zu stellen, welche Strafe wofür gerecht wäre, 
sondern die, wer die Macht besitzt wen unter welchem Vorwand 
abzustrafen.

Hier wird Einer, sicher nicht grundlos, vorgeführt der doof genug war 
sich erwischen(bzw. verpetzen) zu lassen.

Das soll demonstrieren (vorzeigen nicht beweisen) der Staat tut das 
"Richtige" und nur die die "Bösen" sind böse, der Staat an sich sei gut.

Die Warheit ist jeder Staat ist organisierte und mit Macht ausgestattete 
Kriminalität, durch selbst geschaffenes Gesetz und vorgeschobene Justiz 
legitimiert und Geschütz.

Nur die sich "Zu_kurz_gekommen" fühlenden. Fühlen sich genötigt den 
ungeliebten Staat mit seinerMmacht d u r c h  u n d  ü b e r das Geld zu 
unterlaufen, in dem sie es ihm zu entziehen trachten.


Hier in Austria wird das geldsystem viel effektiver durch 
undokumentierte Kompensationsgeschäfte schon durch nichtbezifferung 
unterlaufen und somit der erziehlte Mehrwert vor dem Fiskus verborgen


Was den persöhnlichen Ehrgeiz beim legalen Steuerbetrug (Steuerrück 
erstattung) angeht war es mir von je her lästig mich damit überhaupt zu 
befassen.

Nur zweimal hat der Staat versucht mir als kurzzeitig Arbeislosem bzw, 
Auswanderer eine Steuerklärung abzuverlangen. Ich habe die Finanzbeamten 
mit den geforderten Unterlagen ausgestattet und erklärt ich sei nicht in 
der Lage ihre Formulare rechtstreu auszufüllen, da ich sie nicht 
verstünde. Einen Steuerberater der das könne gebe es nicht (angestellte 
Tätigkeit in 4 verschiedenen Staaten und ALG I und II binnen eines 
Jahres) waren angefallen.  Die Steuerbehörde war zuständig und hat
"auf Grund der zu erwartenden Höhe der Steuereinnahmen auf die Abgabe 
der Steuererklärung verzicht" ;-))) . Sie waren zu doof und/oder zu faul 
sich da durchzubeißen obwohl ich weder irgend etwas abzusetzen noch 
erstattet zu bekommen verlangte. Hätte ich dies getan wäre beim Fiskus 
sicher ein sattes Minus erschienen und er hätte mir erstatten müssen was 
ich im Ausland bereits versteuert hatte(multi und bilaterale 
Doppelbesteuerungsabkommen mit EU, schweiz und Liechtenstein).

Ich ziehe es vor in der dafür nötigen Zeit etwas sinnvolles zu tun und 
dabei mehr Wert zu schöpfen, als ich mit all dem Aufwand je erstattet 
bekäme. Noch mehr Wert erscheint es mir, die Zeit auf mich und meine 
Lieben zu verwenden und den Staat mit seinem 
Kindergartengetue(Neiddebatten) soweit mir möglich zu ignorieren.

achja D. habe ich für Immer den Rücken gekehrt. privat, wie als 
Arbeitnehmer und Steuerzahler....

Autor: (gast) gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu eingen Beitragen haette man frueher gesagt : Moskau einfach. Geld zu 
haben ist generell asozial...
Bezueglich Steuerhinterziehung ist ein starkes Nord-Sued-Gefaelle 
vorhanden. In Deutschland ein Verbrechen, in der Schweiz ein Vergehen, 
in Italien Standard. Ah, ja. In Schweden ist Steuern bezahlen eine 
Tugend. Die Erwartungen an den Staat sind auch passend. In Schweden 
erwartet man alles, In Deutschland viel, in der Schweiz wenig, in 
Italien nichts.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
morgen ed ~ gast

recht hast

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>achja D. habe ich für Immer den Rücken gekehrt. privat, wie als
>Arbeitnehmer und Steuerzahler....

Das ist eine sehr gute Entscheidung. Werd ich evtl auch (irgendwann) 
tun..

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich gilt für Zumwinkel auch die Unschuldsvermutung.

Solange er nicht verurteilt ist, ist er unschuldig, egal ob er ein 
Arschloch ist oder nicht.


Diese ganze Aktion ist doch recht komisch:

Da wird ein "Prominenter" durchsucht, die Presse ist informiert.

Dann verkündet die Staatsanwaltschaft erst mal, andere Prominente sollen 
sich selbst anzeigen. Einen Tag später verkündet die Staatsanwaltschaft, 
dass nächste Woche noch andere Prominente durchsucht werden sollen.

Was soll das?

"Hey, böser Bube, bereite Dich vor, ich komm Dich nächste Woche 
durchsuchen."


Hausdurchsuchungen sind in Deutschland nix besonderes mehr. 
Hausdurchsuchungen werden regelmäßig, ab einer Schadenssumme von 15,- 
Euro durchgeführt.

Hausdurchsuchungen werden in Deutschland regelmäßig durchgeführt, wenn 
ein "Verdächtigter" kopierte Audio-CDs im Auto hat.

Für eine Hausdurchsuchung reicht ein eifriger Nachbar, der behauptet, Du 
würdest Kipo haben.

Vor etwa vier Jahren, wurden über 2000 Hausdurchsuchungen bei 
Hobby-Elektronikern, Hobby-Chemikern und Analog-Foto-Hobbyisten die 
selbst entwickeln, durchgeführt. Alle wegen dem absurdem Verdacht dass 
sie Bomben bauen würden.


Die Zahl der Hausdurchsuchungen steigt in Deutschland Jahr for Jahr 
massiv an. Eine Hausdurchsuchung ist alltag, Routine und wird bei 
kleinsten Verdächtigungen durchgeführt. Die Unterschrift eines Richters 
unter einem HD-Befehl ist heutzutage nur noch eine Formalie.


Solange es keinen Prozess gegeben hat mit einem Urteil am Ende, ist noch 
gar nichts bewiesen!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann verkündet die Staatsanwaltschaft erst mal,
>andere Prominente sollen sich selbst anzeigen.

§371, Abs.2 Abgabenordnung:
Straffreiheit tritt nicht ein, wenn
...
die Tat im Zeitpunkt der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung ganz 
oder zum Teil bereits entdeckt war und der Täter dies wusste oder bei 
verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste.

So hätte es die Staatsanwaltschaft gerne: Selbstanzeige, und dann sagen 
gilt nicht. So doof ist ja wohl keiner.

Autor: MarcelB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>§371, Abs.2 Abgabenordnung:
>Straffreiheit tritt nicht ein, wenn
>...
>die Tat im Zeitpunkt der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung ganz
>oder zum Teil bereits entdeckt war und der Täter dies wusste oder bei
>verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste.
>
>So hätte es die Staatsanwaltschaft gerne: Selbstanzeige, und dann sagen
>gilt nicht. So doof ist ja wohl keiner.

Mildert aber das Strafmaß.
Allerdings haben die Leute, welche sich den Schuh anziehen, den Vorteil, 
etwaige Beweise verschwinden zu lassen.........


Marcel

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das soll demonstrieren (vorzeigen nicht beweisen) der Staat tut das
>"Richtige" und nur die die "Bösen" sind böse, der Staat an sich sei gut.

Vor allem zeigt sich hier die Doppelmoral und die Unentschlossenheit der 
Deutschen, keine Meinung zu haben und nur dem Trend hinterher zu rennen. 
Jetzt ist der Staat gut, weil pöser Manager wurde erwischt. Morgen ist 
der Staat wieder böse, weil er Überwachungsmaßnahmen einsetzt.

Naja, Teutsche halt.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vor allem zeigt sich hier die Doppelmoral und die Unentschlossenheit
> der Deutschen, keine Meinung zu haben und nur dem Trend hinterher zu
> rennen. Jetzt ist der Staat gut, weil pöser Manager wurde erwischt.
> Morgen ist der Staat wieder böse, weil er Überwachungsmaßnahmen einsetzt.

Ja, ich gebe Schäuble etwa zwei Wochen, bevor er irgendwo, in 
irgendeinem Interview mal wieder "laut denkt", dass die 
Vorratsdatenspeicherung gegen Steuerhinterziehung gebraucht wird.

Ich verwette meinen Arsch drauf, dass Schäuble über kurz oder lang so 
etwas ähnliches sagen wird.

Autor: The one (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ehrlich, wer von euch hat nicht schon einmal ein bischen beim 
Lohnsteuerjahresausgleich geschummelt?

Wenn mir hier in diesem Land was auf den Zeiger geht, dann sind es die 
Steuern und Abgaben. Alles wird doppelt und dreifach besteuert. Die 
Schaumweinsteuer wurde im 18 Jahrhundert zur Finanzierung der 
kaiserlichen Flotte angeschafft und bis jetzt nicht wieder abgeschafft. 
So ist es mit allen Steuern: Der Status Quo wird erstmal beibehalten. 
Ich drücke jeden Monat fast die Hälfte meiner Kohle an diese 
Verschwender ab. Und jetzt auch noch eine Abgeltungssteuer auf 
Kapitalerträge. Ich überlege mir auch schon, wie ich die umgehen kann.

Also ich empfinde schon ein bischen Sympatie für Steuerhinterzieher!

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso sollte man ihn besser behandeln al "normale" Menschen ??

Wenn heute Herr "Normalo" Steuern "optimiert", dann kann das sogar in 
UHaft enden, Manager hingegen werden noch mit Smathandschuhen angefasst, 
notfalls gefeuert und mit einigen Millionen Euros abgefunden.

In den Knast hätte er sollen, denn so schreckt das keinen ab.

Warum ich diese Härte fordere ??

Er hat nicht nur den Staat um Kohle betrogen, sondern uns alle, die 
ehrlich ihre Steuern abdrücken.

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber so ist das ja immer: Alle die eh net wissen, woe sie mit der Kohle 
hin sollen (ausser nach Lichtenstein), bekommen den Hals net voll.

Wie hieß es doch gestern so schön im TV: "Schade daß die, die sich die 
Steuern locker leisten können zu solchen Mitteln greifen ...."

Autor: Der Schelm (derschelm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Strafe zahlt der aus dem Portemonnaie aus der Arschtasche und freut 
sich, dass sie seine Milliönchen in der Schweiz oder sonstwo noch nicht 
gefunden haben. Die Milliönchen zahlt er, damit die Jungs aufhören zu 
suchen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich verwette meinen Arsch drauf, dass Schäuble über kurz oder lang so
>etwas ähnliches sagen wird.

Und ich warte auf den Tag auf die Reaktion des dummen Mobs, wo es auf 
Grund der Überwachungsmaßnahmen eine Manger erwischt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Er hat nicht nur den Staat um Kohle betrogen, sondern uns alle, die
>ehrlich ihre Steuern abdrücken.

Und alle? Das ist der größte Lacher des Tages.

Leute, hört her. Da gibt es tatsächlich so eine Naiven, der meint, dass 
es noch ehrliche Menschen gibt. Finde dich damit ab, dass der 
überwiegende Teil der Bevölkerung Steuern hinterzieht. Es ist ein 
Volkssport.

Und nein, die Manager sind nicht das Vorbild, auf die man immer mit dem 
Finger zeigt. Wenn diese Vorbilder wären,. hätten wir heute nicht so 
viele Arbeitslose.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter,

„Grundsätzlich gilt für Zumwinkel auch die Unschuldsvermutung. Solange 
er nicht verurteilt ist, ist er unschuldig, egal ob er ein Arschloch ist 
oder nicht.“

Du bist also der Meinung die Hausdurchsuchung war rechtswidrig? Bisher 
dachte ich, Hausdurchsuchungen dienten der Beweissicherung. Daß diese 
erst bei verurteilten Straftätern zulässig sind, ist mir neu.

„Diese ganze Aktion ist doch recht komisch: Da wird ein "Prominenter" 
durchsucht, die Presse ist informiert.“

Es ist das Wesen der Presse, informiert zu sein. Oder hättest Du lieber 
gleichgeschaltete Medien?

„Dann verkündet die Staatsanwaltschaft erst mal, andere Prominente 
sollen
sich selbst anzeigen. Einen Tag später verkündet die Staatsanwaltschaft,
dass nächste Woche noch andere Prominente durchsucht werden sollen.
Was soll das? "Hey, böser Bube, bereite Dich vor, ich komm Dich nächste 
Woche durchsuchen."

Genau! Stichworte: „Erhöhung des Fahndungsdruckes.“ Sind nach Deiner 
Werteskala aber vermutlich Stasimethoden.

„Solange es keinen Prozess gegeben hat mit einem Urteil am Ende, ist 
noch
gar nichts bewiesen!“

War das jetzt wieder aus dem Zitatenbuch „Staatskunde für Anfänger“?
Trotz alledem, der Ansatz Zumwinkel als Opfer staatlicher Willkür ist 
nicht unoriginell.

Herr Zumwinkel scheint von seiner Unschuld auch nicht gerade überzeugt 
zu sein. Mir fehlen irgendwie die Dementis a la „... eine beispiellose 
Hetzkampagne ... Rufmord eines verdienten Leistungsträgers...


@Gast,

„Und nein, die Manager sind nicht das Vorbild, auf die man immer mit dem 
Finger zeigt.“

Die Manager verstehen sich selbst als Leistungselite, damit begründen 
sie zumindest ihre mickrigen Gehälter. Und Eliten haben auch Vorbilder 
sein. Das gilt übrigens für jede popelige Führungskraft (falls Du schon 
zum erwerbstätigen Teil der Bevölkerung gehörst).

„Wenn diese Vorbilder wären,hätten wir heute nicht so viele 
Arbeitslose.“

Hä! Zumwinkel for President? Steuerhinterziehung als Leistungsnachweis?

Also Gast, selbst für einen Troll wird das jetzt langsam lächerlich.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Beiträge in diesem Thread erinnern mich an eine meiner 
Lieblingsserien: Eine schrecklich nette Familie. Wehe, der einzige 
Einkommensbezieher versuchte einen kleinen Teil seines Einkommens vor 
der "schrecklich netten Familie" zu verbergen. Das "unterschlagene" Geld 
wurde ihm umgehend abgenommen und verprasst, die natürliche Strafe in so 
einem Fall: Liebesentzug und Verachtung.

Was die selbsternannten Sozialisten immer gern verbergen ist die 
Tatsache, daß hohe Steuern für Bezieher hoher Einkommen so ziemlich 
immer über die Preise von Produkten eingenommen werden müssen. Und die 
zahlen wir alle. Jede Forderung nach noch höheren Steuern für 
Einkommensmillionäre nutzt also eigentlich nicht einmal denen, die 
überhaupt keine Steuern bezahlen. Auch sie zahlen anschließend nämlich 
fleissig mit.

Zum Glück stirbt die Dummheit nie aus.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: nene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine Frage:

Wer ist schlimmer: Einer, der nur WENIGER zahlen will -  oder einer, der 
wie alle unsere Sozialleistungsempfänger nix zahlt, sondern sich nur den 
faulen Lenz macht ?

die paar Millionen die unsere Manager nicht zahlen sind so ein 
gaaaaannnnzzz kleiner Teil, der pro Tag zu dem Pöbel gesendet wird.

Wenn Nokia das Werk schließt, dann ist das Geschrei groß - aber ehrlich 
-  wer von uns als Vorstand der so behandelt wird  -  würde nicht aus 
Prinzip das gleiche machen ?!?!?!?!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zardoz,

"Zum Glück stirbt die Dummheit nie aus."

Was Du mit Deinem Beitrag nun wirklich hinlänglich bewiesen hast!

Nice stupidity

Bewunderer

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die paar Millionen die unsere Manager nicht zahlen sind so ein
>gaaaaannnnzzz kleiner Teil, der pro Tag zu dem Pöbel gesendet wird.

Richtig! Der weitaus größere Teil (dreistelliger Milliardenbetrag 
jährlich) wird durch Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit von jedem 
einzelen berufstätigen Bürger verursacht.

Warum jetzt wieder auf den Bedürftigen herumgetreten wird, ist mir 
völlig schleierhaft.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nene ist einer der es für völlig ausgeschlossen hält,
dass er einmal selber in Not geraten könnte.
Vergessen wir den Kerl!

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bewunderer:

Merkst du, dass hier Meinungen gepflegt diskutiert und andere Meinungen 
respektvoll kritisiert werden, nur einer pöbelt rum? Ich finde, du 
vergreifst dich schwer in der Wortwahl. Es fällt schwer, aus deinen 
Äußerungen den Inhalt zu extrahieren.

Autor: nene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey Bobby -   in Deutschland sind ( ja nach Berechnung)  -  so zwischen 
4 und 12 Millionen Leute in Not  -  merkst Du was ?!?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige hacken hier wie immer auf Otto Normalbürger ein und sehen den 
spitzenverdienenen Steuerbetrüger als Opfer?! Leute, ihr müsst euch mal 
besser informieren. ER hat bereits seinen Millionen-Steuerbetrug 
gestanden! ER ist deswegen bereits bereits zurückgetreten!

http://www.rp-online.de/public/article/aktuelles/w...

Zitat Merkel: "So etwas habe ich mir nicht vorstellen können"

Wenn er Opfer wäre, dann hätte er ganz andere Kommentare der Presse 
gegenüber abgegeben.

Es ist schon bemerkenswert wie einige sich hier schnell mit einem 
Rechtsbrecher solidarisieren, nach dem Motto, machen doch alle, weil der 
Staat so hohe Steuern möchte. Sagt mal, habt ihr sie eigentlich noch 
alle? Rückt mal euer Rechtsempfinden wieder gerade, das ist nämlich aus 
dem Lot.

Undurchschaubare Steuergesetze haben mit dem Verschieben von Millionen 
Euro aus purer nimmersatter Geldgeilheit NICHTS aber auch GAR NICHTS zu 
tun! Hier geht es einzig und allein darum, UNS ALLEN das vorzuenthalten, 
was UNS ZUSTEHT, nämlich EINEN ANGEMESSENEN TEIL von Vermögen, die 
ARBEITNEHMER einmal erwirtschaftet haben. Der nette Herr hätte auch mit 
hier versteuertem Geld noch noch ein ERHEBLICHES VERMÖGEN übrig gehabt. 
Es besteht überhaupt kein Grund seine Kohle nach Liechtenstein vor dem 
Fiskus zu verstecken.

Ihr glaubt doch wohl nicht im ernst, dass diese Steuerflüchtlinge ihr 
Vermögen nicht verschieben würden, wenn sie bei uns statt 45 (oder was 
auch immer) 25 Prozent Steuern bezahlen müsste? So billig an Steuern 
kann es der Staat diesen Leuten gar nicht machen, dass diese nicht noch 
ein Steuerloch finden, das ihnen noch mehr hunderttausende Euros im 
Privatsäckel belässt.

Und dann muss mal einige hier mal daran erinnern, dass es einen großen 
Unterschied macht, ob jemand in einer derart exponierten Position den 
Rechtsbrecher gibt oder ob "Siggi Schlaumeier aus Kleinkleckersheim" 2 
Km mehr bei der Kilometerpauschale draufrechnet. Der Unterschied ist 
ungefähr so groß wie der Unterschied zwischen einem 
Kaugummi-Ladendiebstahl und einem Banküberfall! Deswegen haben wir auch 
einen abgestuften Strafkatalog und keine Einheitsstrafe, die unabhängig 
vom Delikt stets die gleiche Strafe ausspricht.

Hier geht es vor allem auch um Vorbilder! Gerade wenn Millionäre großer 
Unternehmen den Staat derart bescheißen, dann kann Niemand mehr von Otto 
Normalbürger Ehrlichkeit erwartet. Das sollte JEDEM einleuchten der mal 
etwas nachdenkt. Egal wie kompliziert und schlecht unser Steuerrecht 
auch ist, es kann nicht als Ausrede dafür herhalten, um seine Millionen 
nach Liechtenstein zu bringen. Hier geht es ausschließlich um GIER und 
nichts anderes!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert, du verkennst die Realität. Niemand solidarisiert sich mit ihm. 
Die Unterschicht pöbelt nur wie immer rum, geht es doch gegen die 
verhassten Erfolgsträger. Er hat 1 Mio hinterzogen. naund? Die Summe der 
Steuerhinterziehung des normalen Volkes geht in die Milliarden.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich sehe ja auch gerade hier das Problem:

in unserem Sozialstaat sind manche Dinge "erlaubt"  -  wie z.B. 
Schmarozen

Wir sollte uns die Frage stellen -  was heißt minimaler Lebensstandard - 
ich meine  -  soviel, dass man überlebt.... was aber nicht heißt,dass 
der Vater Staat mir mehr als Brot + ein Dach gibt... Fernseher ? eigene 
Wohnung, Handy, HALLO ?  -  sag das mal einem in der dritten Welt, dass 
das "lebensnotwendig sei" -  der würde dich nicht verstehen! -  er hat 
nichtmal ein Dach über Kopf !


Jeder von uns könnte Millionen verdienen -  warum tun wir es nicht ? 
Ich spreche es aus -  wir hatten nicht Glück, Ambition, Interesse  - 
oder waren schlicht weg zu DUMM!

--> jetzt zu sagen:  "Will ich auch" heißt anders ausgedrückt auch Neid 
!

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.

kleine Rechnung

ALG  -  sagen wir im Schnitt 300 Euro -->  3600 im Jahr
+ Transfereleistungen ( laut stat. Bundesamt 200 Euro)

Alle "Bedürftigen" zusammen (also auch Zuschüsse etc.) 8Mio :

=  50 Milliarden ....


Zumwinkel ist ein Zwerg dagegen ....

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ALG  -  sagen wir im Schnitt 300 Euro

Über 1000 EUR. 300 Bekommen die als Taschengeld.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast hat wie immer überhaupt nichts verstanden. Es geht nicht nur um die 
eine Millionen. Es geht um > 30 Millarden Steuerausfälle durch 
Vermögenstransfer (siehe Äußerungen Prof. Gercke). Hier wurde nur ein 
"Dummer" erwischt, aber die Masse macht weiter und mit Masse sind hier 
all diejenigen gemeint, die ohne die geringste Not ihre Vermögen vor dem 
Fiskus aus purer Geldgier verstecken.

Zwei Dinge gehen nun mal nicht zusammen, auf der einen Seite den Leuten 
immer niedrigere Löhne zahlen wollen und gleichzeitig sich selbst so 
unverschämt bereichern. Mit "Neid" hat das nicht das Geringste zu tun. 
Ich bin nicht neidisch auf Herrn Z. seine vielen Millionen. Ich brauche 
dessen Millionen nicht. Ich finde es aber unerträglich was mittlerweile 
in unserer Gesellschaft sich wie ein Krebsgeschwür fortentwickelt, 
nämlich ein Gefeilsche um nicht bezahlbare Anpassungen von 
Sozialleistungen an die allgemeine Preisentwicklung und auf der anderen 
Seite eine Clique die sich satt aus dem Vollen bedient und ihren 
Untergebenen Wasser predigt. Mich erinnert das irgendwie an den 
schleichenden Untergang einer Gesellschaft und das möchte ich nicht.

Die wohlhabende Clique unserer Landes sollte soviel Anstand besitzen und 
sich dafür engagieren, dass wie kleine Suppenküchen in unserem Land 
brauchen. Diese Art von Patriotismus finde ich sehr viel mehr 
erstrebenswert, als am Hindukusch vermeintliche als Terrorristen 
bezeichnete Taliban totzuschießen.

Autor: name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verzeihung,

ich finde es ziemlich gut in diesem sozialstaat zu leben.
ich finde es ziemlich gut zu wissen, dass wenn es mir irgendwann 
schlecht geht (z.b. beruflich oder gesundheitlich) andere für mich 
einspringen.
ich finde es ziemlich gut, dass ich mich in auto, bus und bahn setzen 
kann und komfortabel und schnell von a nach b komme.
ich finde es ziemlich gut keine angst zu haben wo und wie und wann auch 
immer draußen rum zulaufen und dass ich mir nur begrenzte sorgen um mein 
persönliches eigentum machen muss.
ich finde es ziemlich gut, dass ich die möglichkeit hatte zur schule zu 
gehen und zu studieren.

ich bin sehr gerne bereit für diesen komfort und diese sicherheit einen 
großen teil meines lohnes abzugeben.

es ist klar, dass ein solch komplexes und schwerfälliges system wie 
dieser staat an vielen stellen nicht sonderlich effizient funktioniert 
und das man hier nachbessern muss.

dass es in allen schichten menschen gibt die nur auf ihren eigenen 
vorteil bedacht sind finde ich einfach nur schade.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom,

"Es fällt schwer, aus deinen Äußerungen den Inhalt zu extrahieren."

Welchen Teil hast Du nicht verstanden?

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>300 Bekommen die als Taschengeld.

Mach dich mal kundig...345 Euro ist das, wovon die sich ernähren und 
Kleidung usw. kaufen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne blöde Frage:

Warum gibt es z.B. beim Auto keine "Gruppenversicherung" für alle 
Autofahrer, weil das soziale Netz ist ja auch quasi solche eine 
Versicherung ?


Antwort:  http://de.wikipedia.org/wiki/Tragik_der_Allmende

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Über 1000 EUR. 300 Bekommen die als Taschengeld.

Da sieht man schön eine Geisteshaltung. Keinen Respekt vor Menschen. Nur 
Besitz und Geld wird respektiert. Über Leute die sozial unter einem 
stehen wird sich lustig gemacht. Ein Leben aus Vorurteilen heraus, die 
man sich bei Privatsendern reingezogen hat. Solche "Freunde" würde ich 
sofort aussortieren.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lass mich raten:

Herbert  -   du bist Sozialhilfeempfänger  bzw. Geringverdiener ?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Spass beim raten. Es geht hier nicht um mich und so solls auch 
bleiben. :) (PS: beziehe keine Staatsknete)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber die Masse macht weiter und mit Masse sind hier
>all diejenigen gemeint, die ohne die geringste Not ihre Vermögen vor dem
>Fiskus aus purer Geldgier verstecken.

Du legimitierst Steuerbetrug? Deine Denkweise ist mir nun klar.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du legimitierst Steuerbetrug?

eine typische Unterstellung von "Gast"

schauen wir mal was folgt

"Klaus Zumwinkel will auspacken"

http://www.welt.de/wirtschaft/article1680660/Klaus...

Autor: Giga (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dramatisch an der Sache ist, dass der BND 5 Millionen Steuergelder für 
die Daten bezahlt hat. Ob sich das lohnt?

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur noch einmal darauf hinweisen,
dass alle, die sich über unser Sozialsystem
"beschweren", ohne darauf angewiesen zu sein,
etwas neben der Rolle befinden, um es mal
zart auszudrücken, gell!

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Sicherheit lohnt sich das bei weit über 1 Millionen 
Einkommensmillionäre, die mittlerweile uns uns weilen. Wegen Zumwinkel 
alleine lohnt sich das auch schon, wenn man den abschreckende Wirkung 
für potentielle Nachahmer bedenkt. Die 4,2 Millionen sind doch nur ein 
ganz kleiner Teil der hinterzogenen Gelder.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... -->  Thatcher-Regierung    -  so geht das

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dramatisch an der Sache ist, dass der BND 5 Millionen
> Steuergelder für die Daten bezahlt hat.

Ich frage mich, ob das eine legale Aktion war. Und dürfen illegal 
beschaffte Fakten vor Gericht verwertet werden? Im Fernsehen ist das 
immer andes...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich frage mich, ob das eine legale Aktion war. Und dürfen illegal
> beschaffte Fakten vor Gericht verwertet werden?

In Deutschland, ja.

Autor: Marko Hörner (vitis01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich überlegt, dass mal welche wegen dem
"Zehnten" in die Schlacht zogen ...

Ich wills mal so ausdrücken, meine Beobachtungen sind,
dass die, die wenig haben gern vom Teilen reden,
wenn sie aber selbst dran währen mit Teilen werden sie sehr
kreativ den Teiler möglichst niedrig zu halten.

Es bestehen auch noch einige legale Möglichkeiten
die Steuerlast in Grenzen zu halten, sind diese alle
ausgeschöpft und es ist dennoch ne ganze Menge Kohle
übrig dann ist dies nur die Spitze vom Eisberg an Vermögen
und von diesem kann man dann schon was abgeben.
Hat man die Möglichkeiten nicht ausgelotet ist man selbst schuld
wenn man beim Schummeln erwischt wird.

Autor: Haudrauf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zehnte... das war noch guenstig. Allerding wurde damals viel weniger 
geboten/erwartet. Damals kam der Fuerst hat den Zehnten verlangt mit dem 
Hinweis, dass er dich gegen den boesen Kollegen vom naechsten Tal 
beschuetzt und nacher ist er mit diesem boesen Kollegen eins Saufen 
gegangen. Heute gibt's Arbeitslosengeld, Renten, Krankeninfrastruktur, 
usw.

Nochwas. die illegal beschafften Daten muessen gar nicht vor Gericht 
verwendet werden. Es genuegt daraufhin eine Untersuchung/Durchsuchung 
laufen zu lassen.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Damals kam der Fuerst hat den Zehnten verlangt mit dem Hinweis,
> dass er dich gegen den boesen Kollegen vom naechsten Tal
> beschuetzt und nacher ist er mit diesem boesen Kollegen eins
> Saufen gegangen.

Diese schöne Tradition wird auch heute noch gepflegt.

> Heute gibt's Arbeitslosengeld, Renten, Krankeninfrastruktur, usw.

Alles über eigene Beiträge finanziert. Die Transparenz wäre in dem 
Bereich viel besser, wenn die steuerfinanzierte staatliche Unterstützung 
diese Beiträge für Bedürftige mit enthalten würde.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und schon lese ich, daß der Arbeiter(ver)führer Bsirske bescheiden 
wie immer den Steuersatz für Einkommensmillionäre auf 80% anheben 
möchte.

Kurz nachgerechnet: Die Gehälter der Betroffenen dürften zum Ausgleich 
also etwa verdoppelt werden. Je nach Gewinnsituation der Unternehmen, in 
denen sie tätig sind, trägt die Hälfte der Erhöhung der Steuerzahler 
über entsprechende Verringerung der zu versteuernden Gewinne und die 
andere Hälfte die Kunden über entsprechend steigende Preise. Letzteres 
stärkt bei exportorientierten Unternehmen die Konkurrenz und dürfte zu 
sinkenden Gewinnen führen. Alles in allem eine typisch sozialistische 
Milchmädchenrechnung.

Aber wie gesagt: Die Dummheit stirbt nie.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
> ... und schon lese ich, daß der Arbeiter(ver)führer Bsirske bescheiden
> wie immer den Steuersatz für Einkommensmillionäre auf 80% anheben
> möchte.

Das ist doch reiner Verbalradikalismus, mit dem dieser Lump von seiner 
notorischen Kungelei mit den Arbeit-'Gebern' ablenken will. Nur die ganz 
Doofen fahren darauf ab...

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,

Autor: Gast (Gast), Datum: 16.02.2008 15:02:

"Und nein, die Manager sind nicht das Vorbild, auf die man immer mit dem
Finger zeigt. Wenn diese Vorbilder wären,. hätten wir heute nicht so
viele Arbeitslose."

Aus T-Online: "BDI-Präsident Jürgen Thumann hat sich für eine 
Ausgrenzung von kriminellen Wirtschaftsführern ausgesprochen. "Generell 
gilt: Manager und Unternehmer tragen besondere Verantwortung."

Oder gehört Thumann auch zu den Sozialisten?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aus T-Online: "BDI-Präsident Jürgen Thumann hat sich für eine
>Ausgrenzung von kriminellen Wirtschaftsführern ausgesprochen. "Generell
>gilt: Manager und Unternehmer tragen besondere Verantwortung."

Keine Ahnung, was du sagen willst. Ich tippe mal darauf, dass du den 
Unterschied zwischen Vorbild und Verantwortung nicht kennst.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber wie gesagt: Die Dummheit stirbt nie.

Was man an deinen Beiträgen exemplarisch ablesen kann. Dir fällt auch 
nix anderes ein als auf die Gewerkschaft draufzukloppen, wenn die 
Arbeitgeberseite gerade frisch beim unverschämten Steuerhinterzug 
erwischt wird. Immer schön die Herren Wirtschaftsführer in Schutz nehmen 
nicht wahr? Du und der Poster "Gast", ihr seid zwei kommunizierende 
Röhren.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast,

>Aus T-Online: "BDI-Präsident Jürgen Thumann hat sich für eine
>Ausgrenzung von kriminellen Wirtschaftsführern ausgesprochen. "Generell
>gilt: Manager und Unternehmer tragen besondere Verantwortung."

"Keine Ahnung, was du sagen willst. Ich tippe mal darauf, dass du den
Unterschied zwischen Vorbild und Verantwortung nicht kennst."

Mein erster Gedanke war, daß hinsichtlich sozialer Kompetenz und Ethik 
Dir jeder Betonklotz weit überlegen ist.
Erst nach längerem Nachdenken ist mir die intellektuelle Tiefe Deiner 
Antwort bewußt geworden. Mit dem Begriff „Verantwortung“ hat Thuman 
natürlich nicht im Entferntesten an Vorbild gedacht, sondern eher an die 
Verantwortung sich nicht erwischen zu lassen.

Für diese Aufklärung bewundere ich Dich mit jeder Faser meines Herzens.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "ehrbare Kaufmann" ist das Leitbild der deutschen Wirtschaft und 
nicht der Steuerhinterzieher, so gerade eine Stimme aus der 
Unternehmerschaft mit einem kräftigen Seitenhieb gegen Zumwinkel.

Übrigens, die ARD hat gerade vermeldet, dass die Briten ERSTMALS eine 
Bank wieder verstaatlichen, nämlich die angeschlagene Northern Rocks 
Bank.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/bankenkrise6.html

"Vor vielen Filialen in ganz Großbritannien bildeten sich lange Schlagen 
von besorgten Kontoinhabern, die ihr Geld in Sicherheit bringen wollten. 
In Sheffield und Glasgow musste die Polizei einschreiten, um die Massen 
zu beruhigen."

soviel zum Thema blindes Vertrauen auf die Privatwirtschaft!

da kommen einem irgendwie Gedanken an die 30er Jahre ein

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dir fällt auch nix anderes ein als auf die Gewerkschaft
> draufzukloppen, wenn die Arbeitgeberseite gerade frisch
> beim unverschämten Steuerhinterzug erwischt wird.

Da wollen wir mal nicht kleinlich sein. Vielleicht findet sich ja noch 
ein Spitzengewerkschafter unter den mutmaßlichen Steuerhinterziehern? 
Außerdem werden die Gewerkschafter Herrn Z. sicherlich nach wie vor 
dankbar sein für seinen erfolgreichen Kampf für die Einführung eines 
Mindestlohnes im Briefpostbereich. Eigentlich sollte ihnen allein diese 
Leistung durchaus eine Million wert sein ...

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> soviel zum Thema blindes Vertrauen auf die Privatwirtschaft!

Stimmt. Da vertraut man doch lieber den staatlichen Organisationen. Da 
bekommt man wenigstens eine sichere Rente. Kein Wunder, dort wird ja 
auch viel besser gewirtschaftet ...

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
> Stimmt. Da vertraut man doch lieber den staatlichen Organisationen. Da
> bekommt man wenigstens eine sichere Rente. Kein Wunder, dort wird ja
> auch viel besser gewirtschaftet ...

Leider nicht, denn die sind es ja in letzter Zeit, die dafür sorgen, daß 
das Tafelsilber, das aus Steuergeldern angeschafft wurde, 
'privatisiert', sprich verschleudert wird.

Autor: Albert Eisbein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da vertraut man doch lieber den staatlichen Organisationen. Da
>bekommt man wenigstens eine sichere Rente.

Wohl wahr!

Albert

Autor: Milch Knilch (milchknilch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich an der ganzen Sache erschreckt, wo ist den die 
Unschuldsvermutung geblieben?
Ob das nun ein Gewaltverbrecher oder ein Manager ist. Ich hab einfach 
die Fresse zu halten, bis das Gericht ein Urteil gesprochen hat.

Die ganzen Medien/Menschen die sich jetzt den mund fusslig reden sind 
nacher dann wieder zu feige zuzugeben, dass er unschuldig war, sollte 
das Gericht so entscheiden. Irgendwas wird ja schon drangewesen sein. Da 
spuckt ich drauf zu so einem Land will ich nicht gehören.

Sollte er verurteilt werden hat man immernoch genügen Zeit seine 
Hasstriaden auszusprechen. Aber der RufMeuchelnde Mob ist ja schon 
wieder salonfähig geworden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der "ehrbare Kaufmann" ist das Leitbild

Für wen denn? Der einfache Unterschichtenbürger orientiert sich nur an 
der negativen Seite. "Wenn der Steuern hinterzieht, dann darf ich das 
auch." "Wenn der korrupt ist, dann dar4f ich das auch". Leider sind 
diese nicht konsequent genug. "Wenn der sich umbringt, mache ich das 
auch"

Aber auf den Gedanken "Wenn der eine Firma gründet, dann mache ich das 
auch", kommen die  komischweise nie.

>als auf die Gewerkschaft draufzukloppen

Ja, Gewerkschaften gelten ja auch als Vorbild.

http://www.focus.de/finanzen/news/siemens-schmierg...

http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Zwickel

Wo war hier das Geschrei mit der Verbannung nach Sibirien. Aber nicht 
doch, bei den treuen Genossen gehört das ja zum guten Ton.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was mich an der ganzen Sache erschreckt, wo ist den die
>Unschuldsvermutung geblieben?
Das ist ein Typischen Unterschichtenthema. Mit Brot und Spielen hält man 
die von der Strasse fern. jetzt haben sie wieder ein Thema am 
Stammtisch.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hab einfach
>die Fresse zu halten, bis das Gericht ein Urteil gesprochen hat.

Solltest DU zumindest auch besser tun oder dich mal mit ein paar Fakten 
vertraut machen.

1. Es gibt einen Haftbefehl der außer Vollzug gesetzt worden ist.

2. Der Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat ÖFFENTLICH geäußert, 
Zumwinkel hätte ihm gegenüber den Vorwurf zugegeben. Kein amtierender 
Minister vom Format eines Steinbrück (den kennst du bestimmt nicht) 
würde eine solche Äußerung machen und sein Amt damit riskieren, wäre sie 
nicht wahr.

3. Liechtenstein ist bekannt als "Paradies" für Steuerhinterzieher

4. Was erwartest du eigentlich von der Presse? Ein selbst auferlegtes 
Schweigegelübte bei derartigen Strafvorwürfen? Und wenn NACH WOCHEN ODER 
MONATEN "alles Gerichtsfest ist", auf Seite 19 links unten dann einen 
Zweizeiler? Träume weiter!

5. Es gibt einen Datenträger für den fast 5 Millionen Euro gezahlt 
wurden. Dieses Geld wird man nicht ins Blaue hinein riskiert haben.

6. sogar Dirk Niebel von der FDP glaubt laut ARD nicht an die Unschuld 
Zumwinkels - wann ist das schon mal vorgekommen, dass die Partei der 
Besserverdienenden nicht die Besserverdienenden verteidigt. ;)

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist ein Typischen Unterschichtenthema.

Ganz bestimmt nicht, jedenfalls nur in deinem Reflex mal wieder über den 
kleinen Mann herzuziehen.

Was meinst du wie die ganzen Spitzenverdienenden Steuerpreller jetzt 
zittern? Die erleben gerade ihr schwärzestes Wochenende seit langer Zeit 
und sind bestimmt schon eifrig am überlegen, ob sie sich nicht sogar 
besser selbst anzeigen sollen.

DIE ANGST GEHT UM bei den geldgeilen Vermögensverschiebern.

Autor: Milch Knilch (milchknilch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fällt dir eigentlich nicht auf was für einen grotesken denkfehler du 
gerade machst?

Der Nächste schritt deiner ausführung wäre, man hänge ihn doch bitte 
gleich, denn er ist ja schon so gut wie verurteilt, wofür müssen wir da 
noch den Richter anstrengen.

Versteh mich nicht falsch, meine PERSÖHNLICHE Meinung ist, dass er 
schuldig ist, aber das berechtigt mich noch lange nicht dazu ihn gleich 
zu hängen, was hier gerade tatsächlich zu geschenen scheint.

Was die Presse betrifft so hat gerade DIE für eine faire ausgeglichene 
Berichterstattung zu Sorgen! Aber glaubst du ein Blatt wird heute einen 
Artikel abdrucken "Entlastendes Material zum Fall zumwinkel" Das will 
doch keine Sau mehr lesen die Zeitung würde sich ins eigene Fleisch 
schneiden!

Wir sind das Volk und wir sind ein wütender Mob wie  im dunkesten 
Mittelalter!

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Vorwurf trifft die Sache aber nicht, da der Fall "Zumwinkel" anders 
liegt. Ich hätte noch hinzufügen sollen, dass er beruflich bereits 
hingeschmissen hat. Das macht man nicht so kurz nachdem ein Vorwurf 
publik wird, sondern nur wenn man weiß, dass der Schuldvorwurf zutrifft. 
Er hat sich gewissermaßen vorschnell selbst "gerichtet".

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wünsche ihm übrigens nix schlimmes. Einfach nur mal ein paar Jahre 
Haft und nicht nur eine Geldstrafe. Wenn er wieder raus kommt, dann darf 
es auch wieder im gewohnten Wohlstand weiterleben und seine SATTE 
Pension(en) genießen.

Aber wann gehen solche Leute in unserem Land schon mal in Haft?

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mann hat die Post von ---- nach  +++ gebracht - es ist Scheiße was 
er macht  -   aber man darf nie vergessen, dass er unter dem Strich 
dafür gesorgt hat, dass es unserer Volkswirtschaft besser geht....

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen :-)

@Milchknilch:
Steinbrück hat bereits Freitag eine Pressemitteilung herausgegeben, in 
der von teilweisen Geständnissen und Kooperation die Rede war. Von 
Vorverurteilungen kann also keine Rede sein. Offensichtlich hat der gute 
Mann auch schon einiges seiner Steuerschuld beglichen (siehe 
Handelsblatt), sonst wäre er kaum auf freiem Fuß.

Auch wenn ich Dir zustimme, dass oft vorverurteilt wird - hier stimmt 
das ausnahmsweise mal nicht.

Christoph

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch wenn ich Dir zustimme, dass oft vorverurteilt wird - hier stimmt
>das ausnahmsweise mal nicht.

Beitrag "Juchuuuh! Den Zumwinkel haben sie an den Ei."

>einfach nur mal ein paar Jahre
>Haft und nicht nur eine Geldstrafe.

Dann wären wohl 90% der erwerbsfähigen Bevölkerung im Gefängnis.

Das der BND vermutlich außerhalb seiner Kompetenzen ermittelt hat, wird 
gerne dabei ignoriert. Schäuble hätte seine Freude dran. Alle sind gegen 
Überwachung, trifft es aber einen verhassten Nachbarn, knallen wie bei 
Bernhard die Sektkorken und man springt vor Freude im Kreis und feiert 
die Überwachung. Einfach abartig, manche Leute.

Autor: Terminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Mann hat die Post von ---- nach  +++ gebracht - es ist Scheiße
>was er macht  -   aber man darf nie vergessen, dass er unter dem Strich
>dafür gesorgt hat, dass es unserer Volkswirtschaft besser geht....


Jo, alleine, wenn man die etlichen Milliarden zählt, die er in seinen 
US-Engagements versenkt hat...

Die Post macht die Gewinne nur aufgrund zweier Tatsachen:
1. Briefmonopol
2. Mehrwertsteuerbefreiung

Ohne diese staatlichen Subventionierungen wäre die Post schon lange 
pleite.
Zumwinkel ist also weit entfernt davon, für die Volkswirtschaft etwas 
erreicht zu haben - im Gegenteil, er hat zu Lasten der Volkswirtschaft 
den Privat-Aktionären und seinen Vorstands-Kompagnons viel Kohle 
gebracht.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
>>Auch wenn ich Dir zustimme, dass oft vorverurteilt wird - hier stimmt
>>das ausnahmsweise mal nicht.
>
> Beitrag "Juchuuuh! Den Zumwinkel haben sie an den Ei."

Ok, mein Beitrag bezog sich da eher auf die Presse.

>>einfach nur mal ein paar Jahre
>>Haft und nicht nur eine Geldstrafe.
>
> Dann wären wohl 90% der erwerbsfähigen Bevölkerung im Gefängnis.

Das stimmt - letztendlich ist es nur Geld. Man muss das einfach auch im 
Verhältnis zu anderen Straftaten einordnen und da finde ich 
Steuerhinterziehung deutlich harmloser als z.B. vorsätzliche 
Körperverletzung. Das hat eine ganz andere Qualität.

> Das der BND vermutlich außerhalb seiner Kompetenzen ermittelt hat, wird
> gerne dabei ignoriert.

Bitte nicht denselben Fehler begehen: "vermutlich" :-)
Warten wir erstmal ab, bis da Fakten auf dem Tisch liegen.

Andererseits könnte ich mir durchaus Szenarien denken, bei denen der BND 
eher zufällig auf Schwarzgeldkonten stösst: Untersuchung mafiöser, 
brauner oder meinetwegen auch terroristischer Geldströmee.
Wenn der BND darüber stolpert, finde ich es schon ok, wenn er dem FM 
eine Notiz zukommen lässt - schließlich besteht da auch für den BND 
Anzeigepflicht.

> Schäuble hätte seine Freude dran. Alle sind gegen
> Überwachung, trifft es aber einen verhassten Nachbarn, knallen wie bei
> Bernhard die Sektkorken und man springt vor Freude im Kreis und feiert
> die Überwachung. Einfach abartig, manche Leute.

Ein Grund für mich, Privates nur noch bar zu zahlen. Was ich wo mit 
meinem Geld mache, geht niemanden etwas an.

Ich muss auch deutlich sagen, dass ich vor Schäuble mehr Angst habe als 
vor Terroristen: von denen kann man nur an einem Ort erwischt werden - 
Schäuble ist bald überall :-(
Meine ganz persönliche Meinung zu diesem Mann: der ist immer noch vom 
Attentat traumatisiert - das ist ja auch verständlich, aber so jemand 
gehört dann eben nicht auf den Ministerstuhl.

BTW:
Sehr arm fand ich auch sein Ausweichen bei der Will (oder war es noch 
Christiansen?), als er von ihr gefragt wurde, ob er einen 
Flugzeugabschuss eines gekaperten Flugzeuges auch noch befürworten 
würde, wenn er selbst drin säße. Es scheint sehr schwer zu sein, einfach 
mit "Ja" oder "Nein" zu antworten.

Christoph

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Post macht die Gewinne nur aufgrund zweier Tatsachen:
>1. Briefmonopol

So ein Unsinn. Die Post bietet weitaus mehr Produkte an.

>2. Mehrwertsteuerbefreiung

Oh weh, ist das peinlich. Interessant ist immer wieder die Tatsache, 
dass es menschen gibt, zu zu Themen Meinungen äußern, von denen sie 
keine Ahnung haben.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal überlegt, dass Herr Zumwinkel von einem Finanzberater beraten 
wurde, in dem gutem Glauben, dass die Stiftung legal sei ?

Hier ist m.E. auch die Bundesregierung gefordert, die 
Steuerschlupflöcher zu schließen. Erst den Kuchen hinstellen und dann 
sich wundern, wenn ein Stückchen fehlt ...

Warum regt sich eigentlich keiner über die 1.000.000.000 EUR auf, die 
wir (der Steuerzahler) mal so eben an die IKB überweist ?
Wenn dass keine Steuerhinterziehung gegenüber den Steuerzahlern ist !!!

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am lautesten schreien hier doch die Sozialschmarotzer vom Typ "Hartz4" 
und "Asozial & Spaß dabei". Die zahlen ja auch keine Steuern und 
partizipieren an den Werten die die fleißigen und schlauen in diesem 
Land erwirtschaften. Dieser Sozialstaat ist die Pest. Alle wollen mir in 
meine Lohntüte grabschen. Ihr kotzt mich an. Geht selber euer Geld 
verdienen, anstatt immer auf der faulen Haut zu liegen.

Ich sympatisiere mit jedem, der es schafft seine Steuern zu verkürzen.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du Egomaner

Dir würden schon 2 Monate Arbeitslosigkeit genügen, dich eines besseren 
zu belehren abe besser noch wäre dir dein geld und deine Connektions 
einfach mal wegzunehmen und dich einfachmal 2 drei Wochen mit dem System 
ARGE zu konfrontieren deine Einstellung um exakt 180° zu drehen.

genau das ist was mit neuen Assozialen gemeint ist. deine Lohntüte 
kannst du nur dank der Steuerzahler in händen halten sonst wärest du 
noch Doofer als du es hier zum "Besten zu geben" vermagst

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>deine Lohntüte kannst du nur dank der Steuerzahler in händen halten

Der Sinn dieses Satzes erschließt sich mir nicht ganz. Wer ist jetzut 
mit Steuerzahler gemeint? Der Angestellte oder jeder Konsument? Und 
warum sorgt der Steuerzahler dafür, dass andere ihren Lohn bekommen? Ist 
das nicht in abgewandelter Form eben nur bei den 
Transferleistungsempfängern und Beamten so?

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all

sorry, war zu geladen meinen Beitrag noch durchzusehen. Deshalb ist er 
ohne vorherige Überprüfung der Rechtschreibung raus. Und "edit" geht 
hier leider auch nicht.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach: Schulbildung wird mit Steurmitteln bezahlt ebenso Uni etc.
aber auch Straßenbau und Inrastruktur allgemein. Ohne all das wäre der 
"Schlaubi" einfach nur doof und würde bis heute nich an irgend einen 
Arbeitsplatz gelangen.

Das fatale an dem System ist nur, das der Staat den einen gleich in die 
Tüte langt und nimmt was er braucht und die Anderen dürfen sich 
aussuchen was sie herzugeben bereit sind.

Sprich Denjenigen welche ohnehin mit wenig auskommen müssen gibt man es 
mal lieber gar nicht ers in die Hand damit sie es nicht "aus Versehen" 
ausgeben können, und denen die den berühmten Hals nicht vollkriegen gibt 
man die Möglichkeit damit nicht nur spekulativ zu Handeln sondern auch 
es dem Staat ganz zu entziehen.

Außerdem ist der Staat vom notwendigen Organisator des Gemeinwesens zum 
Selbstbedienungladen für eben jene Megaparasiten ala Ackermann und Co. 
geworden. Die dann auf jene mit dem Finger zein welchen sie zuvor unter 
dem Deckmantel mangelder Effizenz die Arbeits- und Lebensgrundlage 
entzogen haben um sich damit selbst zu bereichern.....

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ein Fürst Albrecht hier nicht sonderlich begeistert ist wundert mich 
nicht, versucht doch gerade die deutsche Regierung just vor dem lange 
geplanten Staatsbesuch des Fürstenhauses in D. die Politik des 
Fürstentums madig zu machen, als wäre dieses verpflichtet seine Gesetze 
nach dem Willen der deutschen Regierung zu gestallten, um so 
öffentlichen Druck auszuüben.
Man stelle sich das umgekehrt vor, oder auch nur zwischen D. und UK also 
auf zwischenstaatlicher Augenhöhe. Aber die Erpressungsversuche D.s 
gehen noch weiter L. wird bedroht auch anderen Staaten das gestohlen 
Datenmaterial zuzuführen, sollte das Fürstenhaus die deutschen 
Forderungen sein Bankgeheimniss dem deutschen Fiskus gegenüber 
aufzuheben. Das ist ein
Affront welcher die souverenität des Fürstentums verletzt und hier liegt 
der weit größere Skandal.

Dabei ist es nicht Sache irgendeines Staates erfüllungsgehilfe eines 
anderen Überwachungsstaates zu spielen. Für die korrekte Aangabe seiner 
Einkünfte ist der deusche Bürger zuständig nicht der Liechtensteinische 
Staat. Insofern begeht der Deutsche Staat hier gerade Hehlererei 
erpressung eines von ihm anerkannten Staates und fördert das 
Denunziantentum (warum wundert mich sowas in d. noch).

Ich fürchte dieser Schuss wird noch deutlich nach Hinten losgehen, weil 
hier wiedereinmal der Zweck die Mittel heiligen soll und die 
vielpropagierte Rechtsstaatlichkeit mit Füßen getreten wird.

Willkommen im vierten Reich. Der Rollstuhlführer hatte seinen ersten 
Fernseauftritt (zum Thema) schon gestern weiter dürften folgen. .....

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz einfach: Schulbildung wird mit Steurmitteln bezahlt ebenso Uni etc.
> aber auch Straßenbau und Inrastruktur allgemein. Ohne all das wäre der
> "Schlaubi" einfach nur doof und würde bis heute nich an irgend einen
> Arbeitsplatz gelangen.

Richtig. Meine Bildung ist vom System finanziert. Aber diese Chance 
hat(te) jeder. Viele sind einfach nur zu faul um ihren Arsch zu bewegen 
um ein "wertvolles" Mitglied der Gesellschaft zu werden. Diese Pisser 
wollen nur die Hand aufhalten und nutzen die Systeme die ich jetzt 
mitfinanziere (aus). Wenn ich Deine Argumentation weiterführe, dann 
sollten diese Zecken keine Infrastruktur mehr nutzen, die sie nicht zu 
finanzieren bereit sind. Dann wäre die UBahn endlich leer, die Straße 
wieder befahrbar und und und...

Und, weil es immer mehr Assos gibt, die einfach nur das System von 
Hartz4 für ihre Zwecke nutzen, und der Staat da nicht endlich einen 
Riegel vorschiebt, genau deshalb wird mein Gehalt immer mehr besteuert. 
Und die Einnahmen aus Kapital usw.. Warum soll ich einen Haufen Fauler 
Säcke durchfüttern?

Hinterzieht Steuern! Besser jetzt, als das ihr nie wieder etwas von der 
Kohle habt, weil sie an's Prekariat verteilt wurde.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumwinkel ist nur Beifang.

Interessant wird es, wenn die restlichen Namen auf der DVD öffentlich 
werden.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ganz einfach: Schulbildung wird mit Steurmitteln bezahlt ebenso
> Uni etc. aber auch Straßenbau und Inrastruktur allgemein. Ohne
> all das wäre der "Schlaubi" einfach nur doof und würde bis heute
> nich an irgend einen Arbeitsplatz gelangen.

Genau, das kann alles nur ein Staat besorgen. Und weil er das außerdem 
so prima macht, braucht er auch keine Konkurrenz.

> Sprich Denjenigen welche ohnehin mit wenig auskommen müssen gibt
> man es mal lieber gar nicht ers in die Hand damit sie es nicht
> "aus Versehen" ausgeben können, und denen die den berühmten Hals
> nicht vollkriegen gibt man die Möglichkeit damit nicht nur
> spekulativ zu Handeln sondern auch es dem Staat ganz zu entziehen.

Es würde mich sehr wundern, wenn nicht auch Herr Z. etliche Millionen 
Steuern bezahlt hätte im Laufe seines Lebens. Wer wirklich mit wenig 
auskommen muß zahlt ganz sicher keine Einkommenssteuern.

Nice week,
Zardoz

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neiddebatte hin oder her wenn ihr wissen wollt worum es geht lest mal 
dort wos steht. Es geht um knallharte Politik und der wird der Zumwinkel 
jett  geopfert. die jetz losgelassen vorwürfe sind Jahre alt. Hatte er 
nicht kürzlich die Blutsauger vom PIN in Bredullie gebracht. Dahinter 
stand das Haus Springer ....  Z.wird von der Presse vorgeführt. Warum 
der?
ganz einfach man schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe. 1. man ist nen 
Abtrünnigen in den Chefetagen los man hat ja was gegen ihn in der Hand.
und 2. man will andere Spielverderber unter Druck setzen.

http://www.vaterland.li/page/lv/artikel_detail.cfm?id=28348

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hierrüber

«Dass bei diesem schwerwiegenden Datenmissbrauch deutsche Stellen 
angeblich aktiv mit dem oder den Informanten kooperiert haben, ist 
rechtsstaatlich bedenklich», heisst es in einer gestern Abend versandten 
Medienmitteilung über eine ausserordentliche Sitzung des 
Präsidiumsausschusses der VU. Dieser Umstand verleihe dem Vorfall eine 
Dimension, «die nach Auffassung des VU-Präsidiumsausschusses eine 
Reaktion Liechtensteins zur Wahrung der Landesinteressen und 
insbesondere der Interessen des Finanzplatzes notwendig macht».


darf getrost nachgedacht werden das betrifft nicht nur LI

es geht um den geziehlten Datenmissbrauch durch den Staat

in der DDR gab es  Pargraphen gegen "Staatsfeindlichen Menschenhandel" 
der staatliche dagegen war geschützt und wurde durch BRD und DDR 
ausgeübt.

o.k. Hier geht es um brisante Daten, aber auch davon kann Leben Abhängen 
und nicht jeder ist durch prominenz geschützt.

Wenn mann jetzt "Prominente" als Kriminelle vorführt weil sie eben nicht 
vorbildlicher als jeder andere sind (weil Menschen mit Schwächen, 
besonders der fürs Geld oder als Rampensau) dient das nur dem Zweck 
Zustimmung zu schärferen Überwachungsgesetzen zu produzieren verlasst 
euch drauf. Und da gehts nicht um Hartz IV sondern um alle eure 
bürgerlichen Rechte oder was davon noch übrig ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ganz einfach: Schulbildung wird mit Steurmitteln bezahlt ebenso Uni etc.
>aber auch Straßenbau und Inrastruktur allgemein.

Das zahlt doch der Arbeitnehmer vielfach zurück. Man könnte das ganze 
auch per Kredit erledigen, wie es in anderen Staaten gehandhabt wird. 
Dann würde der obige Vorwurf wegfallen.

>Sprich Denjenigen welche ohnehin mit wenig auskommen müssen

haben eine negative Lohnsteuer und bekommen nicht nur die gesamte Steuer 
zurück, sondern zusätzlich noch Hilfe. Die Personengruppe, die du 
ansprichst, fällt erst mal weg. Hier wäre es hilfreich, sich über die 
progressive Lohnsteuer zu erkundigen.

>Selbstbedienungladen für eben jene Megaparasiten ala Ackermann und Co.

Das versteht wohl kaum einer. Wie bedienen sie sich denn. Wie wird bei 
diesen Leuten der Steuerzahler belastet?

>http://www.vaterland.li/page/lv/artikel_detail.cfm?id=28348

Warum sollte man auf eine Link mit anzuzweifelnden namen, der nicht mal 
in D. gehostet wird, klicken?

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht um  mal üer den eigenen tellerrand zu schauen

urlaub machen und zeugs aus aus aller welt ist doch auch Recht.

In old GDR war man froh mal was anderes zu lesen als eigene 
Hofberichterstattung.

Hier wäre eine Möglichkeit zu lesen was Andere (die Bestohlenen dazu 
denken)....

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@winne

Bist du eigentlich betrunken?
Oder weshalb ist die Hälfte Deines Geschreibsels eine sinnlose 
Aneinanderreihung von Buchstaben?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In old GDR

Oh Gott, nicht noch ein Ossi, der diese stalinistischen Diktatur 
hinterherweint.

Autor: der ehrliche Steuerzahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Am lautesten schreien hier doch die Sozialschmarotzer vom Typ "Hartz4"
>und "Asozial & Spaß dabei".

Das sieht man ja an schrägen Vögeln wie dir, nicht wahr!

>Die zahlen ja auch keine Steuern und
>partizipieren an den Werten die die fleißigen und schlauen in diesem
>Land erwirtschaften.

Falsch! Sie zahlen sogar ÜBERPROPORTIONAL mehr Steuern bezogen auf das 
wenige Geld, was ihnen zur Verfügung steht. Jeder der wirtschaftet zahlt 
Steuern, spätestens wenn er im Lebensmittelgeschäft einkauft.

>Dieser Sozialstaat ist die Pest.

Soso?! Damit stehst du außerhalb des Grundgesetzes.

>Alle wollen mir in
>meine Lohntüte grabschen.

Hoffentlich nehmen Sie DIR möglichst VIEL weg!

>Ihr kotzt mich an. Geht selber euer Geld
>verdienen, anstatt immer auf der faulen Haut zu liegen.

Das ist die Gossensprache eines minderbemittelten Schülers. Etwa ein 
Pisa Versager?

>Hinterzieht Steuern! Besser jetzt, als das ihr nie wieder etwas von der
>Kohle habt, weil sie an's Prekariat verteilt wurde.

Du forderst gerade zur Straftat auf!

>Richtig. Meine Bildung ist vom System finanziert.

Du hast keine Bildung, das hast du gerade deutlich herausgestellt und 
ich bezweifel auch ob du überhaupt schon arbeitest.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bestimmt nicht.

Aber ihr scheint nicht zu sehen, worauf das alles hinausläuft
Milke wäre stolz gewesen auf so einen Rolli mit seiner "neuen Stasi".

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hoffentlich nehmen Sie DIR möglichst VIEL weg!

Das ist Deutschland.

Nice week,
Zardoz

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Die zahlen ja auch keine Steuern und
>>partizipieren an den Werten die die fleißigen und schlauen in diesem
>>Land erwirtschaften.

> Falsch! Sie zahlen sogar ÜBERPROPORTIONAL mehr Steuern bezogen auf das
> wenige Geld, was ihnen zur Verfügung steht. Jeder der wirtschaftet zahlt
> Steuern, spätestens wenn er im Lebensmittelgeschäft einkauft.

Du wirftst mir vor keine Bildung zu haben und dann gibst Du so einen 
Schwachfug von Dir? Jeder der eine Ware oder Dienstleistung bezahlt, 
zahlt die gleiche Steuer. Jemand der mehr Geld zur Verfügung hat, kann 
mehr kaufen und zahlt dadurch mehr Steuern. Leute die für ihr Geld 
arbeiten zahlen Lohnsteuer und zahlen dadurch also nochmehr Steuern als 
die die ohne Arbeit sind.

Wenn der Hatz4-ler ein Brot kauft, zahlt er das von dem Geld, was ich 
erwirtschaftet habe und als Lohnsteuer und Sozialabgabe wieder abgeben 
mußte. Kaufe ich ein Brot, zahle ich das von dem Geld was ich 
erwirtschaftet habe und versteuert habe (um den Hartz4-ler was 
abzugeben).
Wer ist der Verlierer bei diesem Vorgehen? Wer zahlt drauf?

> Hoffentlich nehmen Sie DIR möglichst VIEL weg!

Neidisch? Hauptsache DU bekommst das Geld nicht.

> Das ist die Gossensprache eines minderbemittelten Schülers. Etwa ein
> Pisa Versager?

Jep, damit die die damit gemeint sind auch verstehen was ich sage. Was 
bringt es sich vernünftig auszudrücken, wenn die angesprochenen 
bildungsfernen Schichten es nicht raffen?

> ich bezweifel auch ob du überhaupt schon arbeitest.

Eigentlich arbeite ich zuviel. Leistung lohnt sich für mich eigentlich 
nicht, weil der Staat dann immer stärker zugreift um die Faulen 
durchzufüttern.

Autor: der ehrliche Steuerzahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Leute die für ihr Geld
>arbeiten zahlen Lohnsteuer und zahlen dadurch also nochmehr Steuern als
>die die ohne Arbeit sind.

Und doch leben Leute mit wenig Geld von der Hand in den Mund. Sie wenden 
prozentual betrachtet wesentlich mehr von ihrem Geld für Steuern auf, 
als alle anderen, die Teile ihres Einkommens zum Aufbau ihrer 
Altersversorgung und ihrer Vermögensbildung verwenden können.

>Wer ist der Verlierer bei diesem Vorgehen? Wer zahlt drauf?

Der Bezieher von Hilfsleistungen ist immer der Verlierer, weil ihm die 
gesamte Last seiner Situation trifft. Alle anderen sind stehts die 
Jammerbolzen. Je mehr die einzelnen haben, desto mehr sind sie am 
jammern.

>Leistung lohnt sich für mich eigentlich
>nicht, weil der Staat dann immer stärker zugreift um die Faulen
>durchzufüttern.

Dann hör auf zu arbeiten und verlasse am besten dieses Land. Deutschland 
braucht Jammergurken wie dich sowieso nicht. Leute die auf Menschen in 
hilfsbedürftigen Situationen einprügeln haben nichts verstanden vom 
Sozialstaat und dem Satz "Eigentum verpflichtet".

Du wählst bestimmt eine rechte Partei nicht wahr? Von deiner Wortwahl 
her würdest du da gut hin passen!

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Je mehr die einzelnen haben, desto mehr sind sie am jammern.

Sicher, schließlich arbeiten die Leute die etwas haben auch für ihr 
Geld.
Wenn dann immer mehr Schmarotzer zugreifen ist das Jammern wohl 
nachvollziehbar.

> Dann hör auf zu arbeiten und verlasse am besten dieses Land. Deutschland

Ich arbeite daran.

> braucht Jammergurken wie dich sowieso nicht. Leute die auf Menschen in
> hilfsbedürftigen Situationen einprügeln haben nichts verstanden vom
> Sozialstaat und dem Satz "Eigentum verpflichtet".

Lachhaft. Viele der "Hilfsbedürftigen" haben sich in ihrer Situation 
ganz gut eingelebt und wollen sich auch nicht verändern.
Was hat das Eigentum damit zu tun?

> Du wählst bestimmt eine rechte Partei nicht wahr? Von deiner Wortwahl
> her würdest du da gut hin passen!

Billige Provokation? Kann ich auch: Du bist bestimmt ein Ostdeutscher 
linksautonomer Zeckenzüchter. Deine Einstellung passt dazu.

Ich gebe Dir nochwas zum Nachdenken:
Angenommen die Welt wäre plötzlich "Gut". Alle Menschen sind gleich. 
Jeder teilt sein Hab und Gut mit allen Anderen. Warum sollte sich jemand 
aufraffen und sich zur Arbeit schleppen? Ohne Belohnung keine Leistung.
Ich will das meine Bemühungen angemessen entlohnt werden. Das läuft in 
diesem Sozialstaat aber nicht. Erarbeitet sich jemand irgendetwas, 
stehen an der nächsten Ecke drei Leute die es ihm neiden und was abhaben 
wollen. Warum? Mit welcher Berechtigung?

Autor: der ehrliche Steuerzahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich arbeite daran.

Tue es schneller!

>Du bist bestimmt ein Ostdeutscher
>linksautonomer Zeckenzüchter. Deine Einstellung passt dazu.

Dieses Amt hatte ich bisher noch nicht. Werde mal darüber nachdenken, ob 
sich die Zeckenzucht wirtschaftlich lohnt.

>Warum sollte sich jemand
>aufraffen und sich zur Arbeit schleppen?

Ganz einfach, weil Arbeit mehr als der Erwerb von Geld ist. Viel mehr!

>Ich will das meine Bemühungen angemessen entlohnt werden. Das läuft in
>diesem Sozialstaat aber nicht.

Natürlich nicht, solange derartige Steuerhinterziehungen von über 30 
Milliarden Euro der sog. Vermögenden Schicht in diesem Land statt 
finden.

>Erarbeitet sich jemand irgendetwas,
>stehen an der nächsten Ecke drei Leute die es ihm neiden und was abhaben
>wollen.

Ich komme oft um eine Ecke herum, aber noch nie sind mir 3 Leute 
begegnet, die was abhaben wollten. Doch, 'haste mal nen Euro' hat mich 
EINER gefragt. Dem gab ich dann 50 Cent und er war glücklich (und ich 
hatte ein gutes Gefühl dem armen Kerl geholfen zu haben. Er hat es wohl 
später in Alkohol umgesetzt, aber das ist seine Sache).

>Warum? Mit welcher Berechtigung?

Frage doch auch mal warum ein nicht gerade unbeträchtlicher Teil der 
Steuereinnahmen für Flüge unsrer Politiker zwischen Bonn und Berlin 
ausgegeben werden oder warum so viele Steuern für üppige 
Beamtenpensionen der HÖHEREN Besoldung ausgegeben werden oder warum so 
viel Steuergeld für Kriegseinsätze der Bundeswehr ausgegeben werden oder 
...

Wenn all das wenige Geld was die Sozial schwachen haben nicht mehr beim 
Einzelhändler um die Ecke (oder Bäcker oder Metzger) ausgegeben wird, 
dann wirst du schnell merken, dass unsere Städte noch mehr veröden und 
bald nur noch Ramschläden um uns herum übrigbleiben.

Autor: der ehrliche Steuerzahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber da du sowieso D-Land verlassen möchtest kann dir das auch egal sein 
(wie übrigens auch der Rest von deinem Müll den du hier abgesondert 
hast).

Hoffentlich gehst du nach USA, da landet dann dein Steuergeld in Bushs 
Kriegskasse.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>einfach nur mal ein paar Jahre
>Haft und nicht nur eine Geldstrafe.

>Dann wären wohl 90% der erwerbsfähigen Bevölkerung im Gefängnis.

Wieso? Haft gibt es nur für hinterzogene Beträge die jenseits von gut 
und böse sind. Die Masse wäre nicht betroffen, wohl aber Leute wie 
Zumwinkel oder die anderen 1000 die sich auf der CD noch befinden 
sollen.

>Schon mal überlegt, dass Herr Zumwinkel von einem Finanzberater beraten
>wurde, in dem gutem Glauben, dass die Stiftung legal sei ?

Jaja, der arme Top-Manager wusste nicht, dass Geld in Liechtenstein FÜR 
0 PROZENT STEUERN verzinst wird. Das ist ihm im Kleingedruckten bei der 
Anlageberatung "durchgeschlupft". So ein Pech aber auch. Den restlichen 
Tausend Millionärs-Steuerhinterziehern geht es bestimmt ganz genau so. 
Es hat ihnen einfach Niemand gesagt, dass wenn man sein Geld nach 
Liechtenstein bringt und dort satte Zinsen kassiert, man dafür 0 Prozent 
an den dortigen Fiskus abführen muss. Komisch nur das die Allermeisten 
genau und gerade deswegen dort hingehen.

Schlimme Sache, wie all diese extrem Wohlhabenden in ehrlicher Absicht 
so einer Desinformation aufgesessen sind. Auf der letzten Cocktailpartie 
wurde doch Liechtenstein als Finanzparadies vom Unternehmerkollegen "Dr. 
Zinsgeil" und seinen Anlageberatern aus der Kanzlei "Gelderich & 
Schwarzmünz" extra noch empfohlen und jetzt das!

+17,5 PROZENT GEHALTSSTEIGERUNGEN im Durchschnitt bei den Herren 
Managern laut Manager-Magazin, bezogen auf die Jahre 2006 und 2007. Da 
wird einem spontan klar, dass man bei so mageren Verdientzuwächsen 
(schnüff!) sich den Rest illegal in Liechtenstein beschaffen muss, sonst 
nagt man ja glatt am Hungertuch.

>Hier ist m.E. auch die Bundesregierung gefordert, die
>Steuerschlupflöcher zu schließen. Erst den Kuchen hinstellen und dann
>sich wundern, wenn ein Stückchen fehlt ...

Die Bundesregierung kann das alleine nicht schaffen. Liechtenstein ist 
für die gesamte EU ein Magnet der das Kapital anzieht. Wir brauchen 
einheitliche Quellensteuern in der EU (wie übrigens auch Mindestlöhne in 
allen EU Staaten).

>Warum regt sich eigentlich keiner über die 1.000.000.000 EUR auf, die
>wir (der Steuerzahler) mal so eben an die IKB überweist ?
>Wenn dass keine Steuerhinterziehung gegenüber den Steuerzahlern ist !!!

Seit wann macht denn das eine Elend ein anderes Wett?

>Interessant wird es, wenn die restlichen Namen auf der DVD öffentlich
>werden.

Ja eben! Heute wurde bereits in München ermittelt, aber noch geben sie 
nix raus.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wir brauchen
>einheitliche Quellensteuern in der EU (wie übrigens auch Mindestlöhne in
>allen EU Staaten).

ich meinte natürlich auch anliegende Nicht-EU Staaten sollten eine 
Quellensteuer einführen, die nicht allzu viel von der in der EU 
abweicht, damit dieser Kapitalsog aufhört.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich meinte natürlich auch anliegende Nicht-EU Staaten sollten
> eine Quellensteuer einführen, die nicht allzu viel von der in
> der EU abweicht, damit dieser Kapitalsog aufhört.

Ja, Konkurrenz ist echt blöd. Da kann man sich nicht wirklich auf seinen 
Lorbeeren ausruhen ...

Nice week,
Zardoz

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeder Bürger sollte mindesten 100.000 Euro Jahresgehalt haben  -  dafür 
wäre ich

Jo



Axo  -  und natürlich ne 5 Stunden-Woche    -  alles staatlich 
garantiert

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, Konkurrenz ist echt blöd.

das ist keine Konkurrenz, das ist Dumping! Wieviel sollte der Deutsche 
Staat denn runter mit Steuern auf Zinsen, damit man mit Liechtenstein 
konkurieren kann? 0 PROZENT?

Wer dafür ist, der hält auch 4 oder 5 Euro Stundenlohn für gesunde 
Konkurrenz! (oder 1 Euro Lohn/Std. oder 0,5 Euro Lohn/Std. ...)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 Euro Lohn/Std. oder 0,5 Euro Lohn/Std.  ?

Angebot = Nachfrage  -  braucht ja niemand dafür zu arbeiten und schon 
ist der Löhn höher.....

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht so bescheiden: Eine Phantastilliarde und arbeiten nach Belieben.

Andererseits wird hier ja offensichtlich ganz gern ohne jede Bezahlung 
gearbeitet. Da hätte ich dann auch noch einige Aufträge ...

Nice week,
Zardoz

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Angebot = Nachfrage  -  braucht ja niemand dafür zu arbeiten und schon
>ist der Löhn höher.....

deswegen gibt es auch keine Ausbeutung auf unserem Planeten, schließlich 
muss keiner für geringe Löhne arbeiten

Träum weiter!

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das ist keine Konkurrenz, das ist Dumping!

Sagt wer? Das Zentralkomitee der Partei der wahren Führung?

> Wieviel sollte der Deutsche Staat denn runter mit Steuern
> auf Zinsen, damit man mit Liechtenstein konkurieren kann?
> 0 PROZENT?

Das wäre schon mal ein guter Anfang.

> Wer dafür ist, der hält auch 4 oder 5 Euro Stundenlohn für
> gesunde Konkurrenz!

Wer zwischen gesunder und ungesunder Konkurrenz unterscheidet kann nicht 
ganz gesund sein.

Nice week,
Zardoz

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> deswegen gibt es auch keine Ausbeutung auf unserem Planeten,
> schließlich muss keiner für geringe Löhne arbeiten

Gut erkannt. Niemand muß arbeiten. Und viele Millionen in Deutschland 
tun es ja auch nicht. Was ich übrigens absolut unterstütze!

Nice week,
Zardoz

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Niemand muß arbeiten.

Arbeitslose haben diese Wahlmöglichkeit nicht

(hat aber keinen Sinn dein Geschreibsel zu kommentieren, du redest eh 
nur Blech)

Schauen wir besser mal was sich tut

"Steuerfahnder nehmen Privatbanken ins Visier"

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,536144,00.html

"Panik macht sich breit, das merken auch die Ermittler: "Es rappelt 
jetzt mit Selbstanzeigen", zitiert das "Handelsblatt" einen 
Strafverfolger. Die Anwälte der Betroffenen legten offenbar 
Sonderschichten ein. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die ersten 
prominenten Namen bekannt würden. Es gehe quer durch alle Schichten. 
Auch das Finanzministerium hatte erklärt, es werde gegen "sehr viele" 
bekannte und weniger bekannte "Leistungsträger" ermittelt."

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Arbeitslose haben diese Wahlmöglichkeit nicht

Nanu, ich dachte gerade die hätten Zeit dafür.

> Schauen wir besser mal was sich tut

Oh ja, gern ...

> "Steuerfahnder nehmen Privatbanken ins Visier"

... uiuiui ...

> "Panik macht sich breit, das merken auch die Ermittler: "Es rappelt
> jetzt mit Selbstanzeigen", zitiert das "Handelsblatt" einen
> Strafverfolger.

... ja, komisch nur, daß es doch überhaupt keine Zählung der 
Selbstanzeigen  gibt? Aber die Quelle wird schon zuverlässig sein ...

> Es sei nur eine Frage der Zeit, bis die ersten prominenten Namen
> bekannt würden. Es gehe quer durch alle Schichten. Auch das
> Finanzministerium hatte erklärt, es werde gegen "sehr viele"
> bekannte und weniger bekannte "Leistungsträger" ermittelt."

Danke für die Information! Schon echt spannend, was sich da tut. 
Erinnert irgendwie an die riesengroße Kinderp****aktion kürzlich. 
Verlief ja bedauerlicherweise im Sande ... also mehr Glück diesmal!

Nice week,
Zardoz

PS: Bin nur gespannt, ob sich alle noch immer ein Loch in den Bauch 
freuen, wenn die Post AG jetzt zerschlagen und die Teile verramscht 
werden ...

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zardoz

"Autor: Zardoz (Gast), Datum: 25.01.2008 22:27: Auch kenne ich nicht nur 
längere Zeiten der Arbeitslosigkeit, sondern habe sogar Erfahrungen als 
Sozialhilfeempfänger machen dürfen."

Das nennt man vom Paulus zum Saulus.


Nice pharisaism

Bewunderer

Autor: name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier zeigt sich doch mal wieder dass im rahmen der ausbildung und im 
studium technischer fachrichtungen die soziale kompetenz einfach nicht 
gelehrt wird. wirklich erstaunlich was für kurzgeschlossene gedanken 
dann auch noch mit großem maul verbreitet werden. eigentlich komisch das 
es nicht qualmt und die sicherung fliegt. aber vielleicht passiert das 
ja noch. oder es gibt eben keine. dann qualmt es immer weiter und 
irgendwann ist es ganz kaput. vielleicht auch okay so. vielleicht zeiht 
auch irgendwann jemand den stecker. oh, das ist ja wieder ein 
wunderbarer schwenk zurück. arbeitslosigkeit als gezogener stecker. 
zumindest qualmt es dann nicht mehr. wobei die beiträge inhaltlich eher 
darauf deuten das dann in kürzester zeit gedanklich die seiten 
gewechselt werden und man eben über die ungerechtigkeit und die 
unzulänglichkeiten von hartz4 schimpft. hat man ja teilweise schon übung 
drin. zumindest in der anderen richtung.

viel spass noch,
ich bin mir nur nicht sicher ob ich das geschwätz noch lustig finde oder 
schon traurig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso? Haft gibt es nur für hinterzogene Beträge die jenseits von gut
>und böse sind.

Jetzt negierst du das, was Menschen deines Schlages der Justiz immer 
vorwerfen, dass vor dem Gesetz manche gleicher sind. Auch wenn jemand 
seine 40 EUR Steuer nicht zahlen will, wandert er in den Knast und wenn 
es nur für eine kurze Zeit ist.

>Komisch nur das die Allermeisten
>genau und gerade deswegen dort hingehen.

Und das ist noch nicht einmal verwerflich. Deswegen wird er auch nicht 
verdächtigt.

>ich meinte natürlich auch anliegende Nicht-EU Staaten sollten eine
>Quellensteuer einführen

Das wird überhaupt nichts bringen. Die Welt umfasst mehr als nur die 
EU-Staaten.

>Arbeitslose haben diese Wahlmöglichkeit nicht

Natürlich haben sie diese Wahl. Sie erhalten Hartz4. Sie tun nichts 
dafür. Wie viele Menschen gibt es in Deutschland, die trotz Bezahlung in 
einem Job noch ehrenamtlich unterwegs sind? Du weißt, was das bedeutet? 
Wäre das von einem Sozialhilfeempfänger zu viel verlangt?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt negierst du das, was Menschen deines Schlages der Justiz immer
>vorwerfen, dass vor dem Gesetz manche gleicher sind.

Quatsch mit Soße, es geht um ein abgestuftes Strafmaß. Wer Steuern in 
Millionen hinterzieht wird nun mal strafrechtlich anders behandelt als 
Jemand die 2 km mehr bei der Kilometerpauschale angegeben hat.

>Und das ist noch nicht einmal verwerflich. Deswegen wird er auch nicht
>verdächtigt.

Das sieht man aber inzwischen anders. Wer seine Kohle noch Liechtenstein 
verbringt, womöglich noch in kleinen Bündeln mit dem Auto persönlich 
abgeliefert, macht es mit hoher Wahrscheinlichkeit um dem Fiskus den 
Steuerzins vozuenthalten, das zeigt der vorliegende Fall und die 1000 
weiteren Verdächtigen.

>Das wird überhaupt nichts bringen. Die Welt umfasst mehr als nur die
>EU-Staaten.

Woher willst du das wissen? Sehr viele verbringen ihre Kohle mit dem 
Auto persönlich in an D-Land angrenzende Finanzparadiese. Um die 
Privatbank in Timbuktu geht es hier nicht, da kommen die Steuerbetrüger 
nicht hin und seit Schäuble ist Online ...

>Natürlich haben sie diese Wahl. Sie erhalten Hartz4. Sie tun nichts
>dafür.

Du hast wohl zuviel N24 Trashfernsehen gesehen wie? Stell mal deine 
Vorurteile ab und rück mal den miserables Menschenbild gerade!

Nochmal, Arbeitslose haben diese Wahlmöglichkeit nicht!

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erfährt er noch frü genug

wenn seine Arroganz ihr Maximum erreicht hat wird sein Geschrei erst mal 
lauter als jetzt und dann ganz leis werden. dann wird er froh sein auf 
nur einen einzigen Menschen mit sozialer Kompetenz zu treffen, auch wenn 
er es sich seiner Unreife wegen noch nicht vorzustellen vermag. Ich habe 
schon genug Bekehrte erleben dürfen und kann bezeugen, das Schicksal 
kann heilend wirken.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer Steuern in Millionen hinterzieht wird nun mal strafrechtlich anders 
>behandelt als Jemand die 2 km mehr bei der Kilometerpauschale angegeben hat.

Das kannst du sicherlich mit einer Quelle belegen.

>macht es mit hoher Wahrscheinlichkeit um dem Fiskus den
>Steuerzins vozuenthalten

Lies noch mal deine Text. Wo hattest du was geschrieben, dass das geld 
illegal nach Liechtenstein gebracht wurde? Du hast pauschal angegriffen 
mit der Meinung, es ist generell illegal, Geld in Liechtenstein 
anzulegen.

>Woher willst du das wissen?

Ich habe in der Schule in Geographie aufgepasst. Du nicht?

>Du hast wohl zuviel N24 Trashfernsehen gesehen wie? Stell mal deine
>Vorurteile ab und rück mal den miserables Menschenbild gerade!

Was tun sie denn, um Hartz4 zu bekommen? Wie bringen sie sich 
gesellschaftliche ein?

>Nochmal, Arbeitslose haben diese Wahlmöglichkeit nicht!

Auch Arbeitslose können sich selbständig machen. Es verbietet ihnen 
niemand. Wie es funktioniert, kannst du z.B. bei Brösel (Rötger 
Feldmann) und Joanne K. Rowling nachlesen.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer Steuern in Millionen hinterzieht wird nun mal strafrechtlich anders
>behandelt als Jemand die 2 km mehr bei der Kilometerpauschale angegeben hat.

>Das kannst du sicherlich mit einer Quelle belegen.

Such doch selbst! Schon mal davon gehört, dass ein Haftbefehl 
ausgestellt wurde, weil jemand 17km statt 15km ins Formular schrieb? 
Schon mal davon gehört, dass es wegen solch einer Bagatelle eine 
Hausdurchsuchung gab? Schon mal davon gehört, dass ein Ladendieb das 
gleiche Strafmaß bekommt wie jemand, der einen Millionenraub begangen 
hat? Brauchst du dafür wiklich eine Quelle? Falls ja, dann empfehle ich 
mal bei einen Rechtsanwalt nachzufragen.

>Lies noch mal deine Text. Wo hattest du was geschrieben, dass das geld
>illegal nach Liechtenstein gebracht wurde? Du hast pauschal angegriffen
>mit der Meinung, es ist generell illegal, Geld in Liechtenstein
>anzulegen.

Schon wieder mal dabei, anderen falsche Worte in den Mund zu legen?

>Ich habe in der Schule in Geographie aufgepasst. Du nicht?

Sicher! Gerade deshalb weiß ich wie wichtig es der Upper Class ist, beim 
Hinterziehen von Zinseinkünften die Geldbündel persönlich mit dem Auto 
vorbeizubringen. Deswegen sind Steueroasen, die zu weit von D-Land weg 
sind, für den Deutschen Fiskus nicht so brisant wie Liechtenstein 
(Österreich, Luxembourg).

>Du hast wohl zuviel N24 Trashfernsehen gesehen wie? Stell mal deine
>Vorurteile ab und rück mal den miserables Menschenbild gerade!

>Was tun sie denn, um Hartz4 zu bekommen?

Man BEMÜHT sich nicht um Hartz-4, man RUTSCHT DORT HINEIN.

>Auch Arbeitslose können sich selbständig machen.

Ist eine Möglichkeit, aber auch nicht jedem gegeben und beim Scheitern 
droht möglicherweise eine jahrelange Schuldenfalle (je nach 
Investition). Selbstständigkeit will wohl überlegt sein, das ist nix für 
JEDEN.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das erfährt er noch frü genug

ich fürchte Winne, da ist Hopfen und Malz verloren, sein Radar ist 
einfach falsch ausgerichtet ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
winne wrote:
> Und "edit" geht hier leider auch nicht.

Edit geht wohl - nur für Leute, die sich nicht einloggen wollen, geht es 
nicht...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Such doch selbst!

Du behauptest es doch. Und den Unterschied zwischen einem Haftbefehl und 
einer Haftstrafe lernst du später in der Schule.

>Schon wieder mal dabei, anderen falsche Worte in den Mund zu legen?

Ich zitiere dich gerne:

>Jaja, der arme Top-Manager wusste nicht, dass Geld in Liechtenstein FÜR
>0 PROZENT STEUERN verzinst wird. Das ist ihm im Kleingedruckten bei der
>Anlageberatung "durchgeschlupft". So ein Pech aber auch. Den restlichen
>Tausend Millionärs-Steuerhinterziehern geht es bestimmt ganz genau so.
>Es hat ihnen einfach Niemand gesagt, dass wenn man sein Geld nach
>Liechtenstein bringt und dort satte Zinsen kassiert, man dafür 0 Prozent
>an den dortigen Fiskus abführen muss. Komisch nur das die Allermeisten
>genau und gerade deswegen dort hingehen.

Zitiere bitte die Stelle, wo du etwas von illegal über die Grenze 
bringen erzählst.

>Sicher! Gerade deshalb weiß ich

Nichts weißt du, du glaubst es nur zu wissen. An welcher Seite grenzt 
denn Liechtenstein an Deutschland? Warum sollte schwieriger sein, das 
Geld woanders hin zu schaffen?

>Man BEMÜHT sich nicht um Hartz-4, man RUTSCHT DORT HINEIN.

Formulieren wir es einfacher. Welche Gegenleistung erbringen sie? 
Ehrenamtlich geht doch da viel.

>Selbstständigkeit will wohl überlegt sein, das ist nix für JEDEN.

In Amerika schon, in Deutschland ist wohl eher Nichtstun für jeden.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum Thema Ehrenamt.

Ich habe in meiner Arbeitslosigkeit Demenzkranke betreut um etwas 
sinnvolles zu tun ehrenamtlich. Nebenher habe ich für andere User im 
Internet recherchiert, für lau. Als mir jede Arbeit in D. verwehrt wurde 
war ich trotz Familie in D. bereit auch zwischen Ätna und Bayern nach 
Arbeit zu suchen. Fündig wurde ich als Erstes, ihr werdet es erraten, in 
Liechtenstein. Ich pendelte zum Teil täglich 2 *250 km. Dort wurde ich 
als über 45igjähriger Elektriker fair behandelt und schaffe heute fix in 
der Schweiz. Seit anderthalb Jahren wohne ich in A. das habe ich nicht 
bereut.
Und ja ich habe zwischendurch zwei Monate lang je 100€ ergänzend zum 
Verdienst meiner Lebensgefährtin 100€ Hartz IV bezogen, als im Winter 
Flaute am Bau in A. herrschte.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nichts weißt du

Wenn der Herr meinen.

Dein ganzes Gesülze hier ist ein einziges Sammelsurium von Hetzparolen 
gegen Sozialschwache. Dir fehlt schlicht der Respekt vor Menschen die 
nicht deiner (vermeintlichen) Einkommensklasse zuzuordnen sind.

Einem Empfänger von Transferleistungen braucht man keine ehrenamtliche 
Gegenleistung abzunötigen, was er braucht sind gute Jobangebote und 
nichts anderes. Er muss in angemessen bezahlte Arbeit kommen und nicht 
umsonst arbeiten müssen. Das muss gesellschaftlicher Konsens bei uns 
werden.

Du unterstellst stets Unwillen und mangelnde Leistungsbereitschaft. Ich 
wünsche mir, dass dich mal eine Gruppe 55 jähriger, denen Hartz-4 
aufgezwungen wurde, in die Finger bekommt. Die würden Leuten wie dir 
schon den Kopf waschen.

Im übrigen ist das was du hier (zusammen mit Zardoz) abziehst nur eine 
Ablenkung vom Thema. Hier geht es nicht um Hartz 4, sondern um die 
Unverfrorenheit den Deutschen Steuerzahler um MILLIONEN BETRÄGE zu 
bescheißen. Hier steht nicht der Hilfeempfänger am Pranger, sondern die 
mit den Spitzeneinkommen oder Vermögen. Kein Normalbürger hat diese 
Möglichkeit derart den Fiskus zu umgehen, das hat gerade sehr schön ein 
Steuerfahnder in der ARD im Magazin Report ausgesagt

der Steuerfahnder meinte sinngemäß:

"der Normalbürger kann höchstens einen Kilometer mehr angeben oder mal 
ein Buch als Fachbuch deklarieren, mehr Möglichkeiten hat er nicht"

Aber wenn du schon mal die würdelose Hartz-Gesetzgebung erwähnst, dann 
gebe ich hier mal einen passenden Song von Heinz Ratz zum besten

"Lauf gegen die Kälte"

http://www.youtube.com/watch?v=qEcCky3cpak

hier kannst dich schlau machen

http://www.heinzratz.de/presse.html

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Er muss in angemessen bezahlte Arbeit kommen und nicht umsonst
> arbeiten müssen. Das muss gesellschaftlicher Konsens bei uns werden.

Der "gesellschaftliche Konsens" in Deutschland sieht so aus:

„Alle vier Minuten verlässt ein Deutscher sein Land. An jedem Tag 
verliert Deutschland ein ganzes Dorf, womit die Zahl der Auswanderer 
Dimensionen erreicht wie seit 120 Jahren nicht mehr. Es sind die Besten 
und Jüngsten, die genug haben und gehen. Im Gegensatz zu den 
Auswanderungswellen des 19. Jahrhunderts verlassen nicht etwa 
Analphabeten, Bauern und verzweifelte Arbeiter das Land. Wir erleben 
keine Elendsflucht, sondern einen Exodus des gebildeten Mittelstands. 
Das Durchschnittsalter unserer Auswanderer beträgt 32 Jahre, es sind 
junge Ärzte und Ingenieure, Wissenschaftler und Facharbeiter, 
Handwerker, Techniker und ehrgeizige Dienstleister. Nach Angaben der 
OECD verliert derzeit kein anderer Staat so viele Akademiker.“

"Man erörtert über Jahre, wie man den Wohlstandskuchen noch ein bisschen 
gerechter verteilen könnte, doch unterdessen flüchten diejenigen aus der 
Küche, die den Kuchen backen sollen. Unser Problem sind die Millionen 
der Mittelschicht, die die Gesellschaft tragen, sich aber von ihr 
zusehends weniger getragen fühlen. Sie zahlen immer höhere Abgaben, 
erleben Wohlstandsverluste, werden bevormundet, müssen ihre Kinder in 
schlechte Schulen schicken und werden dem Wettbewerbsdruck der 
Globalisierung mit viel weniger Schutz ausgesetzt als die ganz unten und 
ganz oben. Die Flucht aus der Heimat ist eine Volksabstimmung mit den 
Füßen geworden.“

(Wolfram Weimer in "Cicero")

Nice week,
Zardoz

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dein ganzes Gesülze hier ist ein einziges Sammelsurium von Hetzparolen
>gegen Sozialschwache. Dir fehlt schlicht der Respekt vor Menschen die
>nicht deiner (vermeintlichen) Einkommensklasse zuzuordnen sind.

Die Hetze würdest du dir wohl gerne wünschen. Im übrigen bestätigst du 
das Bild, dass der Sozialhilfeempfänger mit dem Geld nur ruhig gestellt 
werden soll. Man muss ihn dann anschließend mit Samthandschuhen 
anfassen, denn Kritik ist von der Unterschicht nicht erwünscht. Es wäre 
ja zuviel verlangt, etwas dafür zu tun. Mein Mitleid Hält sich in 
Grenzen. Mitleid verdienen die Working Poor, die trotz Arbeit den 
Hilfesatz nicht erreichen. An denen sollte sich mancher ein Beispiel 
nehmen. Stattdessen regt man sich darüber auf, dass man für 1 EUR/h 
gemeinnützliche Arbeiten verrichten soll.
Das stinkt nach Faulheit.

>Die würden Leuten wie dir
>schon den Kopf waschen.

Du bist ganz schön gewalttätig und aggressiv.

>ier geht es nicht um Hartz 4, sondern um die
>Unverfrorenheit den Deutschen Steuerzahler um MILLIONEN BETRÄGE zu
>bescheißen.

Und wieder erzählst du nur Unsinn. Der Steuerzahler wird nicht 
beschissen, sondern das Finanzamt. Den Steuerzahler berühren diese 
Beträge nur insofern, als das er in den Medien davon hört/liest.

>Hier steht nicht der Hilfeempfänger am Pranger, sondern die
>mit den Spitzeneinkommen oder Vermögen.

Warum sollten die am Pranger stehen? Ach so, in Deutschland ist es ja in 
den Augen der Unterschicht ein Verbrechen, viel Geld zu verdienen.

>Kein Normalbürger hat diese Möglichkeit derart den Fiskus zu umgehen,

Jeder hat die Möglichkeit, den Fiskus zu bescheißen und die meisten tun 
es auch. Schon vergessen? Es ist ein Volkssport.

>"der Normalbürger kann höchstens einen Kilometer mehr angeben oder mal
>ein Buch als Fachbuch deklarieren, mehr Möglichkeiten hat er nicht"

Auch eine Form der Steuerhinterziehung. Warum macht dieser 
"Normalbürger" das?

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den widerwärtigen Schwachsinn von Zardoz lese ich nicht mehr.

Wahrscheinlich will diese Type Euch nur provozieren, vermute ich.

Es wurmt ihn am meisten, wenn Ihr diesen Unfug einfach ignoriert.

Autor: Der Dude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausserdem habe ich den lausigen Verdacht, dass "Gast" und "Zardoz" 
identisch sind.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Hetze würdest du dir wohl gerne wünschen.

Du hetzt schon die ganze Zeit gegen Transferempfänger

>Im übrigen bestätigst du
>das Bild, dass der Sozialhilfeempfänger mit dem Geld nur ruhig gestellt
>werden soll.

Irrtum! Ruhig stellt man sie mit einem aufgezwungenen Ehrenamt. Sie 
brauchen aber faire Jobangebote.

>Das stinkt nach Faulheit.

Siehst du, schon wieder hetze gegen Transferempfänger

>Du bist ganz schön gewalttätig und aggressiv.

Lange nicht so aggressiv wie Roland Koch in seinem Wahlkampf in Hessen, 
der dafür auch Gott sei Dank die Quittung bekommen hat.

>Und wieder erzählst du nur Unsinn. Der Steuerzahler wird nicht
>beschissen, sondern das Finanzamt.

Und das Finanzamt verwaltet welche Steuergelder? Die vom Planeten 
Merkur? Komisch, alle Zeitungen berichtet über die Milliarden Verluste 
durch Steuerhinterziehung, aber GAST glaubt es mal wieder besser zu 
wissen.

>Warum sollten die am Pranger stehen?

Lies Zeitung!

>Jeder hat die Möglichkeit, den Fiskus zu bescheißen und die meisten tun
>es auch. Schon vergessen? Es ist ein Volkssport.

Hier geht es aber um die Größenordnung. Da hat der Normalbürger DEUTLICH 
schlechtere Karten als der Vermögende.

Ein Steuerfahnder am 18.2.08 in Report aus Mainz sinngemäß:

"der Normalbürger kann höchstens einen Kilometer mehr angeben oder mal
ein Buch als Fachbuch deklarieren, mehr Möglichkeiten hat er nicht"

>den widerwärtigen Schwachsinn von Zardoz lese ich nicht mehr.

hast völlig recht

>Wahrscheinlich will diese Type Euch nur provozieren, vermute ich.

definitiv

>Es wurmt ihn am meisten, wenn Ihr diesen Unfug einfach ignoriert.

mit Sicherheit ;)

>Ausserdem habe ich den lausigen Verdacht, dass "Gast" und "Zardoz"
>identisch sind.

gut möglich

@Der Dude
solange man noch ein paar vernünftige Leute hier antrifft (dich, winne 
und andere) tue ich mir das Schreiben der paar Zeilen gerne an

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @Der Dude
> solange man noch ein paar vernünftige Leute hier antrifft (dich,
> winne und andere) tue ich mir das Schreiben der paar Zeilen gerne an

Die Reihen fest geschlossen ... ach, ist das schön.

Nice week,
Zardoz

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nach dem ganzen Palaver: ich vergesst die andere Seite bei der ganzen 
Diskussion. Was ist eigentlich der Auslöser der ganzen Steuerflucht? Was 
hier an Steuern erhoben wird, passt eigentlich auf keine Kuhhaut mehr. 
Und jedes Jahr kommen irgendwelche weiteren Erhöhungen/Neuerfindungen 
hinzu. Und das, ohne ein einziges Problem zu lösen. Es ist absehbar, 
dass es nicht mehr lange so weitergehen kann.
-Infrastruktur ziemlich hin
-Bildung nicht mehr als mittelmässig
-Schulden: eigentlich pleite
-alle Sozialsysteme im Prinzip pleite

Und das geht so seit Ende der 60ger Jahre. Die einzige Folge: einfach 
immer neue Einnahmen "generieren". Mir persönlich kommt es inzwischen so 
vor, als würde ich meine Steuergelder direkt in den Müll werfen. Und das 
fördert Phantasie. Kein Normaldenkender wird einen funktionierenden 
Staat ohne STeuern erwarten (zumindest nicht hier in D, wo Geld (öl) 
nicht einfach so aus der Erde sprudelt). Verloren gegangen ist der 
Glaube an ein verantwortliches Handeln mit dem Steuergeld. Und in 
direkter Folge davon kommt das, was wir gegenwärtig erleben.
Habt ihr mal beobachtet, wie Normalverdiener ganz automatisch in immer 
höhere Steuerprogressionen rutschen? Mit Glück bekommen sie beim Lohn 
einen Inflationsausgleich, Einkommen ist numerisch höher -> mehr an den 
Fiskus. Die Anpassung der Steuertabellen wird regelmässig "vergessen".
Aber irgendwann ist Schluss. Mehr als 100% können sie nicht abfassen.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß soll der Steuersatz doch ab Jan 2009 auf 25 Prozent an 
der Quelle erfasst runter? Heute ist gemunkelt worden, dieser Steuersatz 
soll zusätzlich die Kapitalflucht vorantreiben. Also wenn Wohlhabende 
und Superreiche nicht mal bereit sind 25 Prozent ihrer Sparzinsen an den 
Fiskus abzugeben, dann stimmt einfach was an der Haltung der Leute 
nicht.

statt: Hilfäähhh! Ein Viertel Zinsen ist weg

sollte es heißen: Juchuuu! 75 Prozent meiner Zinsen darf ich behalten

ist das Glas jetzt 3/4 voll oder wurde schon 1/4 weg getrunken?

Wenn Liechtenstein der Maßstab ist, dann wären auch 15 Prozent (=85 
Prozent behalten), 10 Prozent (= 90 Prozent behalten), 5 Prozent (=95 
Prozent behalten) Zinsabschlag noch zu viel

da kann D-Land leider nicht mithalten

was ganz anderes wäre ein einfacheres Steuersystem. Das kann man doch 
anstreben, warum nicht? Nur müssen die Lasten dabei fair verteilt werden 
und es darf nicht heißen

and the winner is: jederman mit 6-stelligen Kontostand
and the looser is: die Öffentliche Hand
und die Rechnung zahlt: der kleine Mann

kleine Grafik zum Thema Gewinner/Verlierer Quelle: Report Mainz von 
heute:

Nettoeinkommen, preisbereinigt Jahr 2003 bis 2008
Unternehmens u. Vermögenseinkommen: +35 Prozent (ca.)
Bruttoinlandsprodukt: +12 Prozent (ca.)
Löhne: -3 Prozent (ca.)

also, warum soll es kein einfaches Steuersystem geben, dass dafür sorgt, 
dass die Einkommensschere nicht noch weiter auseinander klafft?

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also, warum soll es kein einfaches Steuersystem geben,
> dass dafür sorgt, dass die Einkommensschere nicht noch
> weiter auseinander klafft?

So in der Art vielleicht?

http://www.swr.de/report/presse/-/id=1197424/nid=1...

Schöne Sache, das.

Nice week,
Zardoz

Autor: schau mal an (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liechtenstein, genau lesen

dieser Staat hat 35.000 Einwohner

damit ist der Stadtteil München Schwabing mit seinen 100.000 Einwohnern

ca. 3x so groß wie ganz Liechtenstein

Aber jetzt kommt's:

gemeldet sind 50.000 Stiftungen! In Worten Fünfzigtausend!

Muss sich schon sehr lohnen dort was .. äh .. zu stiften :)

Und das beste:

der kleine Staat Liechtenstein verwaltet 200 Milliarden Euro

ZWEI-HUNDERT-MILLIARDEN Euronen!

Wieviel Geld verwaltet eigentlich Schwabing?

Wieviel Geld verwaltet eine Großstadt wie Berlin?

Wer kennt ein "Dorf" ìn Deutschland mit 35.000 Einwohnern, das 
zweihundert Milliarden Euro unter seinen Fittichen hat?

ich sach nur, schau mal an ;)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nazigold, SED-Penunzen, Großbürgers Milliönchen oder der Schatz des Inka

Echte Reichtümer finden sich nur noch in
Lichtenstein, Luxemburg
Der Schweiz oder den Cayman Islands.

Also Liebe Schatzsucher, auf auf zum Fröhlichen Jagen.

Autor: _Patrick_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal an,

wenn dich Lichtenstein schon so fasziniert, dann schau dir mal Sark an 
;-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Irrtum! Ruhig stellt man sie mit einem aufgezwungenen Ehrenamt. Sie
>brauchen aber faire Jobangebote.

Das setzt voraus, dass diese auch eine Bildung haben. Bei der 
gigantischen zahl an Schulabbrechern schwer vorstellbar. Es sind 10% Und 
nein, es sind nicht die fleißigen, intelligenten, braven Schüler. 
Welchen Job möchtest du ihnen anvertrauen, den sie zu aller Befriedigung 
ausführen können? Mach einen Vorschlag. Aber da kommt sicherlich nichts.

>Und das Finanzamt verwaltet welche Steuergelder?

In welcher Weise beantwortet das die Frage, inwiefern der Steuerzahler 
beschissen wurde?

>Komisch, alle Zeitungen berichtet über die Milliarden Verluste
>durch Steuerhinterziehung

Und diese Milliarden Verluste kommen garantiert von einem Zumwinkel mit 
1 Mio. Bei diesen Milliarden spielt der Kleinbürger eine sehr wichtige 
Rolle. Du stellst dich aber so hin, als das legal.

Und noch einmal die Frage: Wie wird der Steuerzahler beschissen?

>>Warum sollten die am Pranger stehen?


>Lies Zeitung!

Tolle Antwort. Klingt nach "Ich weiß es nicht, was mir aber schon lange 
klar ist.

>Hier geht es aber um die Größenordnung.

Über deine Rechenkünste sag ich jetzt mal nichts. Wenn von Milliarden 
Steuerausfälle z.B. durch Schwarzarbeit die Rede ist (eine Form der 
Steuerhinterziehung, vor allem in den unteren Gehaltsschichten 
gepflegt), dann ist das sicherlich edler, als wenn ein aus einem 
Reichenkomplex heraus verhasster Topverdiener mal eine Million 
unterschlägt.

Wie gut kennst du überhaupt Zumwinkel, dass du solche Hasstiraden gegen 
ihn schleuderst?

>Mir persönlich kommt es inzwischen so
>vor, als würde ich meine Steuergelder direkt in den Müll werfen.

Nicht nur dir. Sozialismus hat seinen Preis. Aber nicht verzweifeln. 
Wenn man hier kein Fortkommen mehr sieht, das Ausland wartet auf fähige 
Leute. Irgendwann wird auch der letzte Sozialist erkennen, dass es 
eigentlich die Gutverdiener sind, die das soziale System tragen und man 
auch mal Dankbarkeit zeigen sollte, statt Arschtritte zu verteilen.

leider ist hierzulande ein Schulabbrecher, der nicht aml richtig lesen, 
schreiben und sprechen kann, mehr wert, als ein ein Topunternehmer.

>Wieviel Geld verwaltet eine Großstadt wie Berlin?

Berlin ist Pleite. Liechtenstein verwaltet das Geld nicht, sondern die 
Bank. Die Größe von Liechtenstein ist dabei irrelevant.

Ach Herbert, zu deiner Behauptung, dass man das geld einfach im Auto 
über die Grenze schafft:

>Das sieht man aber inzwischen anders. Wer seine Kohle noch Liechtenstein
>verbringt, womöglich noch in kleinen Bündeln mit dem Auto persönlich
>abgeliefert,

Dazu die FTD:
http://www.ftd.de/politik/international/317546.htm...

"Allerdings lassen sich Beträge von mehreren Millionen Euro nicht 
einfach im Koffer über die Grenze schleppen. Also wird das Geld über 
Steueroasen wie die Bermudas oder die Cayman-Inseln oft mithilfe 
gefälschter Rechnungen durch eine Kette von Konten geschleust."

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuerhinterzi...

"Normalverdiener" hinterziehen reichlich Steuern

So groß die Empörung über die Großverdiener und ihre illegalen 
Steuertricks in Deutschland ist - Bezieher unterer und mittlerer 
Einkommen hinterziehen offenbar mehr Steuern als Reiche. Das geht aus 
Berechnungen des Linzer Wirtschaftsprofessors Friedrich Schneider 
hervor, aus denen der "Tagesspiegel" zitiert.

Bürger mit einem Monatseinkommen von bis zu 4000 Euro schleusen nach 
seinen Schätzungen 12 bis 15 Milliarden Euro pro Jahr an der Steuer 
vorbei. Rechne man den Schaden hinzu, den Gutverdiener verursachen, 
gingen dem Fiskus insgesamt bis zu 25 Milliarden Euro verloren. 
"Steuerhinterziehung ist die Rache des kleinen Mannes an der Gier der 
Großen", kommentierte Schneider"

Jaja, der brave Bürger.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Herbert:
"statt: Hilfäähhh! Ein Viertel Zinsen ist weg
sollte es heißen: Juchuuu! 75 Prozent meiner Zinsen darf ich behalten
ist das Glas jetzt 3/4 voll oder wurde schon 1/4 weg getrunken?"

Und nun rechne mal weiter: Wer das Börsenrisiko scheut (oft genug zu 
Recht), bekommt 4% Zinsen. 25% davon wird kalt einkassiert. Bleiben 3%. 
Dazu die hauptsächlich staatsgetriebene Inflation von rund 2%. Dämmerts 
bzw. fällt dir igendwas auf? Richtig, es bleibt ein Hungerzins, der den 
Namen Zins gar nicht verdient.

Und die Abgeltungssteuer soll ja anonym eingetrieben werden, indem die 
Banken zum Büttel des Fiskus per Gesetz gemacht werden. Bekomm ich im 
Gegenzug automatisch 25% evtl. Verluste ersetzt?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und jetzt scheint aus der ganzen Zumwinkel-Aktion langsam die Luft 
rauszugehen...Erhofft wurde eine Flut von Selbstanzeigen, Pustekuchen 
:-)
Auch nicht die feine Art (wie der Kauf von erwiesenermassen geklauten 
Daten), Angst zu verbreiten. Weiter so, Deutschland!

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Infrastruktur ziemlich hin
-Bildung nicht mehr als mittelmässig
-Schulden: eigentlich pleite
-alle Sozialsysteme im Prinzip pleite


„Alle vier Minuten verlässt ein Deutscher sein Land. An jedem Tag
verliert Deutschland ein ganzes Dorf, womit die Zahl der Auswanderer
Dimensionen erreicht wie seit 120 Jahren nicht mehr. Es sind die Besten
und Jüngsten, die genug haben und gehen."



ja das ist der Anfang eines Endes. an dem Punkt war ein treil D.´s schon 
mal 1961

Konsequenz ich wurde eingemauert als gerademal einjähriger. 25 Jahre 
lebte ich unmittelbar an der Mauer 12 Jahre durfte ich aus dem 
Schulfenster draufblicken. dann glaubte ich fast alles über den 
"besseren Deutschen Staat", die "Bösen uf der Anderen Seite". Dann kamen 
die Widersprüchlichkeiten im Inneren theorie und Praxis wollten einfach 
nicht passen. Erste Zweifel, immer noch glaube ans System und mann 
brauche nur fleißig alles besser machen. 1986 dann Gorbi und mit ihm die 
Erkenntnis. Nicht der Einzelne verhält sich falsch, der Fisch fängt am 
Kopp zu stinken an. Resignation. Wende endlich tut sich was. .........

Und Jetzt? auflage die 2.

Wieder sind Tausende Einzelne angeblich Schuld am Versagen des Systems

Zador glaubts noch?!

Nein das System hat nicht nen Hund. Es ist der Hund. Und spart euch den 
Gedanken ich wolle die DDR zurück. Will ich nicht! Geld verdirbt ganz 
einfach den Charachter und Viel geld verdirbt den Ganzen Menschen. Es 
sei denn er benutzt seine vorteil nicht ausschließlich auf sich sondern 
zum wohle Aller. Das setzt Aber das vorraus was gorbatschow Glasnost und 
Perestroika nannte. Aber davon ist die Welt weiter und ganz besonders D. 
weit entfernt. Und die ganze Nebelwerferei auch die um ein Bauernopfer 
(Zumwinkel) dient nur einem Zweck. Diejenigen zu schützen, welche sich 
ihre Macht (die des Geldes nicht nehmen lassen wollen) die Politik (der 
Staat) wird von Ihnen manipuliert, instrumentalisiert und dann verhöhnt.
und die ach so "freie Presse" darf Held und Märtyrer spielen. In dem 
Spiel
wie verkaufe ich den "Habenichtsen" das sie Selber schuld sind an ihrem 
Sein. Und es stimmt, sie sind es. Wir Ossis rennen vom Regen in die 
Traufe vom H. zum K.  staat den eifgeneLaden zu renovieren verscherbeln 
wir die "Reste" für ne Mallorcareise an die Halsnichtvollkrieger. .....

Als ich von B. nach München kam sagte ich zu den Kollegen: "Ihr hinkt 
hier nach in 5 Jahren geht es hier zu wie jetzt in B." Sie lachten mich 
aus zu Recht, es hat nur 3 Jahre gebraucht.

Auch sagte ich die DDR ist der BRD um 10 Jahre vorraus, es waren 17.
Sorry, aber man weiß nie wann ein Kugelllager den Geist total aufgibt 
aber man hört es bei Zeiten.

Es ist soweit die BRD auf dem Stand deer DDR von 1961/89.

Am besten es wird mal wieder was eingemauert oder Krieg gespielt.
Damit es nicht solange dauert das "Erreichte" zu zerstören.

Oder mann denke sich mal was Neues aus.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kugelllager ---> Staat

Autor: dasich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb ist mein Beitrag gelöscht worden?

Der winne darf seine wirren Gedanken hier breittreten und ich werde 
zensiert?
Der winne darf mich blöde anmachen ich solle dieses Land verlassen und 
ich darf ihm nicht sagen, dass sein Geschreibsel Bullshit ist.

Das ist insofern schon grenzwertig, weil er ja nichteinmal mitreden 
darf, wer dieses Land verlassen sollte. Er ist ja erst 17 Jahre dabei.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>der winne darf mich blöde anmachen ich solle dieses Land verlassen und

Sorry, so etwas habe ich nicht gemacht, und es würde mir im traum nicht 
einfallen. Der Vorschlag stammte von jemand Anderem. Hättest Du´s 
richtig gelesen wüstest du es.

Ich habe das Land verlassen was andere machen müssen sie selbst 
entscheiden. Und eigentlich bin ich vor 17jahren beigetreten worden.

Wenn Dir das zu wirr erscheint macht nichts. So funktioniert nun mal 
Politik. die Verwirrten werden solange verwirrt bis man sie wie eine 
herde schaafe Mit nur einem Hund(t) treiben kann wohin man will.


Bis Denne. Und verwirrt mir nicht den Verwirrten.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse

Wenn du beklagst, dass einem Sparer zu wenig vom Ersparten bleibt, dann 
stimme ich dem voll zu. Hängt aber auch stark von der Art ab welche 
Kapitalanlage man wählt. Auf dem Sparbuch gibt es halt nicht viel 
Zinsen. Kommt auch drauf an, ob wir gerade in einer Niedrigzinsphase 
oder einer Hochzinsphase sind. Der kleine Mann hat jedenfalls nicht die 
Möglichkeit seine Kohle in Stiftungen zu parken wie unsere lieben 
Millionäre. Inflation und allg. Teuerung, Energiepreise, 
Mietkostensteigerungen, höhere Gebühren usw. sind alles (mittlerweile) 
unerträgliche Belastungen, das hat für mich aber nichts damit zu tun, 
jetzt steuerfreie Zinsen zu fordern. Ich glaube nicht, dass für den 
Normalbürger unter dem Strich mehr abfallen würde, wenn die 25 Prozent 
Quellensteuer ab 2009 wegfallen würden. Der Staat würde sich das Geld 
dann an anderer Stelle wieder zurückholen, vielleicht durch eine saftige 
Autobahngebühr, Schulgeld, Mehrwertsteuererhöhung oder sonstwas. Unter 
dem Strich wären die Normal- und Geringverdiener dann wieder die 
Gebeutelten und der Unterschied zwischen Arm und Reich würde noch 
gravierender. Ich glaube wir müssen uns in unserem Land endlich wieder 
auf ein paar Grundsätze einigen, Regeln, die keiner brechen darf. Zum 
Beispiel dass diese ganzen Schlupflöcher für Kapitalflüchter, die ihre 
Kohle nach Liechtenstein verschieben geschlossen werden, weil einem die 
eigene Ethik sagt, dass 75 Prozent der behaltenen Zinseinkünfte noch 
immer genügend Geld für jeden Millionär zum Leben im Luxus sein sollte. 
Das wahre Problem D-Lands liegt viel mehr in einem viel zu komplizierten 
Steuer- und Abschreibungssystem. Da blickt keiner mehr durch, das gehört 
endlich stark vereinfacht. Wird werden aber von einer Kaste von 
Juristen, Steuerfachleuten und Lobbyisten regiert und die werden mit 
Zähnen und Klauen gewachsene Pfründe verteidigen.

Hatten sie nicht den ... äh ... wie noch gleich ... äh ... Edmund nach 
"Europa" entsandt, um die Deutsche Bürokratie zu bekämpfen?

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und jetzt scheint aus der ganzen Zumwinkel-Aktion langsam die Luft
>rauszugehen

Glaube ich nicht, angeblich hat man seinen Bruder auch ertappt ..

und die Reaktion von Liechtenstein spricht auch Bände. Endlich rückt mal 
in den Fokus, dass dieses Fürstentum ein Paradies für Geldwäscher und 
Steuerhinterzieher ist.

Mich erinnert das Ganze irgend an das "System Kanther" in Hessen und die 
Spendenwaschaffaire oder an die Geldkoffergeschichte mit Schäuble. Einer 
bringt einen Geldkoffer nach Liechtenstein, übergibt ihn einem Strohmann 
und dieser gründet eine Stiftung und voila, der anonymisierte Geldfluss 
ist perfekt.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Irgendwann wird auch der letzte Sozialist erkennen, dass es
>eigentlich die Gutverdiener sind, die das soziale System tragen und man
>auch mal Dankbarkeit zeigen sollte, statt Arschtritte zu verteilen.

Völlig verzerrte Wahrnehmung eines Menschen, der glaubt der Kapitalismus 
aus sich heraus sei sozial veranlagt. Die Reichen in unserem Land haben 
keinen Grund zum jammern, ihnen geht es nicht nur immer noch sehr gut, 
sondern zunehmend besser. Der Normalbürger ist der Gelackmeierte in 
unserem Land. Er hat Angst vor Jobverlust und der Hartz-IV Falle. Er hat 
Angst sein bißchen  Wohlstand wird von den Ungerechten Hartz-Gesetzen 
ausgefressen, weil die Freibeträge viel zu Gering sind und er alle das 
bisher erarbeitete versilbern darf, bevor er Hilfe erhält.

Man muss schon ganz schön schräg im Kopf sein, um zu glauben, die 
Vermögensmillionäre in unserem Land müssten noch mehr verhätschelt 
werden, weil es ihnen noch nicht gut genug gehe. Mach mal die Augen auf 
und nehme einfach mal die Wirklichkeit wahr!

Wir haben Zweiklassenmedizin, Bildungsnotstand, immer mehr sichtbare und 
noch viel mehr versteckte Armut und wir bekommen in den nächsten Jahren 
eine Altersarmut, die sich heute noch keiner vorstellen kann.

Es scheint aber immer noch Leute zu geben die glauben, Reiche seinen bei 
uns noch nicht reich genug.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geld verdirbt ganz
>einfach den Charachter und Viel geld verdirbt den Ganzen Menschen.

Sehr schöner Satz, Winne

Höre dir mal Heinz Ratz' Song an (VLC Player vorher installieren)
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/411918?inPopup=true

>Es
>sei denn er benutzt seine vorteil nicht ausschließlich auf sich sondern
>zum wohle Aller.

Darauf muss die Politik hinwirken und zwar genau so wie der Hamburger 
Reeder Peter Krämer (ist selber mehrfacher Millionär!) es macht

http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/r-m...

Peter Krämer sollte den Wohlhabenden unseres Landes ein Vorbild sein. 
Wir brauchen mehr Peter Krämer in den Medien und weniger Hans-Olaf 
Henkel

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Crazy horse,

Zinsen, Dividenden etc. gehören zum Einkommen und sind mit dem 
persönlichen Stuersatz zu versteuern.
Die 25% sind ein Vorabzug. Sollte sich herausstellen, daß aufgrund 
Deiner Gesamteinkünfte Dein persönlicher Steuersatz geringer ist, 
bekommst Du die Differenz beim Lohnsteuerjahresausgleich wieder.
Selbst wenn Du keine Zinsfreibeträge eingetragen hast, bekommst Du die 
abgezogenen Vorabsteuern im Lohsnteuerausgleichsverfahren anteilig 
wieder.

Ich kann die Besteuerung von Zinseinkünften nicht ungerecht finden. Oder 
fändest Du es in Ordnung, wenn ein normaler Arbeitnehmer seinen Lohn 
versteuern muß, sein Nachbar, der reich geerbt hat, dagegen steuerfrei 
von den Zinsen lebt?
Und jetzt bitte nicht wieder die Mär von dem bereits versteuerten Geld. 
Das Geld auf dem Konto ist bereits versteuert und bleibt unangetastet, 
die Erträge (= Zinsen) hingegen nicht.

Aber wahrscheinlich kann unser Intelligenzbolzen Zardoz eine plausible 
Begründung bringen, warum Zinseinkünfte steuerfrei sein müssen.
Eine Begründung wäre, daß Zumwinkel dann wahrscheinlich keine 
Steuerprobleme hätte.

Autor: winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die utopischen Sozialisten.

Sie werden verhöhnt von Hals_nicht_Vollkriegern und Theoretikern der 
selbsternannten Sozialisten  und doch ist es der einzig richtige Weg. So 
wie der Ghandis und der des Dalai Lama.

Es wird nur dann Gerechtigkeit geben auf dieser Welt, wenn die 
"Aufgeklärten Mächtigen" erkennen, dass sie es sind die ihre Macht zum 
Wohle Aller einsetzen und zu Teilen bereit sein müssen.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wahrscheinlich kann unser Intelligenzbolzen Zardoz eine plausible
> Begründung bringen, warum Zinseinkünfte steuerfrei sein müssen.

Steuern benötigen keine Begründung, sondern ein entsprechendes Gesetz 
und den Willen des Gesetzgebers, seinen Anspruch mittels seines 
Gewaltmonopols durchzusetzen.

Somit ist jede Diskussion darüber, welche Steuern begründet sind und 
welche nicht, müßig.

Nice week,
Zardoz

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie dem auch alles sei - eins ist für mich klar: das System ist völlig 
aus dem Ruder gelaufen. Und ich verstehe jeden, der es nicht einfach 
mehr widerspruchslos mitmacht. Und da wir keine Wahl haben, dem Treiben 
legal ein Ende zu machen (indem wir die Nasen austauschen, das ändert 
gar nichts), bleibt nur die Illegalität. Ok, mit den entsprechenden 
Risiken.
Geschickt angestellt, hat der Fiskus im Prinzip keine Möglichkeit, da 
ran zu kommen. Ausser man bedient sich  der Hilfe von Dieben und 
betätigt sich als Hehler. Wenn das Geld lockt, kann schon mal der Blick 
auf Recht und Gesetz getrübt werden. Hier wie da.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@zardoz,

"Somit ist jede Diskussion darüber, welche Steuern begründet sind und
welche nicht, müßig."

Also jetzt enttäuschst Du mich aber sehr. Da habe ich Dich doch wirklich 
überschätzt!!

Nice lack of ideas

@Crazy horse,

"Geschickt angestellt, hat der Fiskus im Prinzip keine Möglichkeit, da
ran zu kommen."

Das haben eine Menge Leute vor Dir auch geglaubt wie wir gerade sehen. 
Aber wenn Du soviel schlauer bist, Glückwunsch!

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Piperlapapp, so schlimm ist das mit den Steuern nun auch nicht. Viel 
schlimmer ist doch was damit gemacht wird. Da gibt es 
Vorratsdatenspeicherung, Geheimdienste, Steuerfahnder usw. und die 
finden nichts. Da kauft man dann ne CD. War die mit oder ohne 
Mehrwertsteuer?!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi wrote:
> Piperlapapp, so schlimm ist das mit den Steuern nun auch nicht. Viel
> schlimmer ist doch was damit gemacht wird.

Das ist ein unbestreitbarer Vorteil von Hartz IV: niedrige Steuern.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Condi,

war gerade in den Frontal: Gegenüber den USA meldet Liechtenstein jeden 
US-Bürger der dort Geld anlegt! Wenn nicht, wird der zuwiderhandelnden 
Bank die Lizenz in den USA entzogen. Es geht also auch anders.

Die 5 Million sind ob mit oder ohne MWSt gut angelegtes Geld.

Den Zusammenhang Vorratsdatenspeicherung und Steuerfahndung habe ich 
nicht ganz verstanden.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da kauft man dann ne CD. War die mit oder ohne
>Mehrwertsteuer?!

Sie war aber mit Kopierschutz versehen....Das ist heutzutage das 
Allerwichtigste. ;-))

MfG Paul

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sie war aber mit Kopierschutz versehen....Das ist heutzutage dasrige Steuern.

Jo, der wurde mitkopiert.

Wozu machen wir die Vorratsdatenspeicherung, betreiben Kontrollorgane 
wenn Sie es sowieso nicht schaffen sowas aufzudecken. Dann brauchen wir 
die nicht und kaufen das jährliche Update der CD im Abo.

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> wie dem auch alles sei - eins ist für mich klar: das System ist völlig
> aus dem Ruder gelaufen. Und ich verstehe jeden, der es nicht einfach
> mehr widerspruchslos mitmacht. Und da wir keine Wahl haben, dem Treiben
> legal ein Ende zu machen (indem wir die Nasen austauschen, das ändert
> gar nichts), bleibt nur die Illegalität. Ok, mit den entsprechenden
> Risiken.
> Geschickt angestellt, hat der Fiskus im Prinzip keine Möglichkeit, da
> ran zu kommen. Ausser man bedient sich  der Hilfe von Dieben und
> betätigt sich als Hehler. Wenn das Geld lockt, kann schon mal der Blick
> auf Recht und Gesetz getrübt werden. Hier wie da.

Ich kann das dagegen gar nicht nachvollziehen. Anders wäre es, wenn ein 
Arbeiter schwarz Aufträge annimmt, weil er 1000€/Monat verdient. Aber 
diese "Elite" verdient im Monat, was der Arbeiter in seinem Leben 
verdient. Bei so viel Geld noch betrügen, um noch mehr Geld zu machen?! 
Ne! Ich weiß nicht, wie du sie verstehst.

Geld macht gierig. Eine Studie hat gezeigt, dass reiche Menschen weniger 
bereit sind, anderen zu helfen. Was muss man also mit den ganzen 
Managern machen? Richtig, sie sollen so viel verdienen, wie alle anderen 
Arbeiter auch. Wenn sie ihren Job gut machen, sollen sie von mir aus 
eine kleine Prämie erhalten. Natürlich kommen jetzt Gegenargumente. Vor 
allem die große Verantwortung und die Unbestechlichkeit ... bla bla bla. 
Diese Argumente sind heute mehr den je fraglich. Doch die Politiker 
werden wieder eine monatelange Debatte führen und am Ende kommt nichts 
raus.

Ach was reg ich mich auf. Es läuft wie's läuft. Da hat der kleine Mann 
nichts zu sagen, auch wenn er das meint zu tun.

Autor: der Provokant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich köstlich amüsiert über die Reaktion vom

Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein (schon der Name ist eine 
Provokation ;))

der heute verbale Giftpfeile nach Deutschland geschossen hat

Lieber Herren aus Liechtenstein, es ist allgemein bekannt, dass euer 
kleines Reich quasie eine PIRATENINSEL in Europa darstellt ...

(das hat der bisherige Generalsekretär der CSU Markus Söder heute 
gesagt)

... wenn ihr Liechtensteiner weiter so rotzfrech eure 
Schwarzgeldverbringer in Schutz nehmt und gegen uns Deutsche aufbegehrt, 
dann schicken wir euch mal Ruckzuck unsere Fangemeinde von DSDS auf den 
Hals (das alleine sind bereits 3 mal soviele Girl'ies wie ihr Pappnasen 
Einwohner habt) und dann ist aber Schicht im Schacht bei euch!

Und wenn das dann immer noch nicht reicht, dann gibt's Krieg! Unsere KSK 
ist mittlerweile von einer Kuschelarmee zur schießwütigen Tollhaustruppe 
mutiert, seitdem die Blackwater-Killer aus den Staaten unseren Jungs in 
Süd-Afghanistan die einst guten Sitten ausgetrieben haben.

AB FüNNEF UHR wird zurrrrrrückgeschossen !

der Provokant

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ob im kleinen oder grossen - das macht keinen Unterschied. Prinzipiell 
ist es dasselbe

Autor: der Provokant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ob im kleinen oder grossen - das macht keinen Unterschied. Prinzipiell
>ist es dasselbe

der Unterschied ist so groß wie der Unterschied zwischem dem Klauen 
einer Packung Kaugummi und dem Ausrauben eines Geiz ist Geil Marktes; 
den Unterschied erfährst du beim Richter, wenn er dir das Strafmaß 
verkündet

wobei der Kaugummidieb den Richter gar nicht erst zu Gesicht bekommt

achja und falls du jetzt dazu neigst die geklauten Kaugummies bundesweit 
aufzuaddieren, um sie mit dem ausgeraubten Geiz ist Geil Markt zu 
vergleichen, dann vergesse bitte nicht vorher die ausgeräumten 
Einkauftsmärkte ebenfalls bundesweit aufzuaddieren ;)

der Provokant

Autor: 6637 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wobei der Kaugummidieb den Richter gar nicht erst zu Gesicht bekommt

Wenn du 5 Miliarden verschwinden laesst auch nicht....

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich rede doch gar nicht vom Klauen?
Es geht um Steuerhinterziehung, und alle, die sich so gegen Zumwinkel 
und Co ereifern. Ich sage mal Schwarzarbeit (gemacht oder angenommen), 
schummeln beim Arbeitszimmer, Entfernungskilometer bei der 
Steuererklärung. Das sind so die Posten, die beim "normalen kleinen 
Mann" im Bereich des möglichen liegen. Und >90% der Eiferer haben sich 
einer oder mehrerer Möglichkeiten bedient, garantiert. Keiner gibt gerne 
was her, was er auch vermeiden kann. Und die blöde Rede - die haben doch 
soviel, die haben es doch gar nicht nötig - das ist bei euch auch nicht 
anders. Nötig hat es auch keiner.

Autor: der Provokant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich rede doch gar nicht vom Klauen?

ich auch nicht :)

du hast das Beispiel nicht verstanden

und außerdem ist es ziemlich irrig anzunehmen, ein durchschnittlicher 
Arbeitnehmer würde abschreibungstechnisch in der gleichen Liga spielen 
wie die Steueranwälte der Abschreibungsprofis in den Konzernzentralen

aber die PR-Berater der spitzenverdienenden Geldverschieber in 
Deutschland freuen sich bestimmt, wenn ihnen der einfache Bundesbürger 
unterwürfig und in Selbstkritik die Schandtat schön redet

ps: morgen will die Presse in Liechtenstein mit einem deftigen Artikel 
gegen die deutsche Regierung schießen

wann spielt eigentliche die deutsche Nationalelf mal wieder gegen 
Liechtenstein? Dann zeigen wir den Kapitalräubern mal, wo Bartel seinen 
Most holt

Sturmangriff!

der Provokant

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Studie hat gezeigt, dass reiche Menschen weniger
>bereit sind, anderen zu helfen. Was muss man also mit den ganzen
>Managern machen?

So wie du das sagst, ist es generell falsch. Richtig ist, dass reiche 
Menschen in Deutschland weniger spenden. Dagegen spenden reiche Menschen 
in den Staaten viel mehr. Grund ist, weil es hier ein Sozialsystem gibt 
und warum sollte man zusätzlich spenden?

Autor:  der Provokant (Gast), bist du der, der im Heise-Forum immer 
alles mit der Nazi-Diktatur vergleicht?

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> Und die blöde Rede - die haben doch
> soviel, die haben es doch gar nicht nötig - das ist bei euch auch nicht
> anders. Nötig hat es auch keiner.

Genau, die Streiks während der letzten Zeit werden generell aus Spaß 
veranstaltet. Nötig hat es keiner ... sie haben alle genug Geld. 
!"!""!&!%!&/(!!!!

Autor: name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah, mein lieblingsthread!

wie schön dass es manche immer noch nicht gerafft haben. womit würde ich 
mich sonst unterhalten?

leider ist der punkt 'auswandern' inzwischen ein wenig zwischen den 
zeilen verschwunden, dabei hätte es mich sehr interessiert welches land 
für unserer steuerhinterziehersympathisanten denn das gelobte ist.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim Steuererklärungs-Beschiss geht es um 2-300 Euro im Jahr. Die machen 
keinen arm, wenn er sie nicht hat, die machen keinen reich, der sie hat. 
In dem Sinne - man hat es nicht nötig. Es ändert sich im Prinzip nicht. 
Und trotzdem macht man es. Du, und auch die Zumwinkels. Auch nur 
Menschen...

Autor: charlie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob nun kleine oder große sünden schwerer wiegen kann man bis zutr 
Vergasung diskutieren.

Lustig (oder eher traurig) finde ich den Umstand das auch ein 
Datenschützer bei der Nummer dabei ist.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und auch die Zumwinkels. Auch nur
>Menschen...

ich finde den Mann in seiner Erscheinung gar nicht unsympathisch, 
zumindest im Vergleich mit Typen wie Westerwelle, Hans-Olaf Henkel, 
Prof. (Un)Sinn und all der neoliberalen Heilsprediger. Da machte sich 
ein Zumwinkel, der den Post Mindestlohn durchgesetzt hatte, doch 
argumentativ erstaunlich Angenehm. Aber schon sein privater 
"Aktiendiel", kurz nach der Mindestlohnsache, war mehr als ungeschickt 
und wie wir heute mit Recht annehmen können, ein ziemlich schlechter 
Charakterzug, der in der Liechtensteiner "Geldverbringung" seinen 
Höhepunkt nahm.

Das Schachbrett ist noch voll. Ein Turm ist gefallen, einen Bauern hat 
es auch auch erwischt, aber Schachmatt gibts erst, wenn der König fällt. 
Aber wer ist der König?

The Game goes on ..

Autor: Maxim S. (maxim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
crazy horse wrote:
> beim Steuererklärungs-Beschiss geht es um 2-300 Euro im Jahr. Die machen
> keinen arm, wenn er sie nicht hat, die machen keinen reich, der sie hat.
> In dem Sinne - man hat es nicht nötig. Es ändert sich im Prinzip nicht.
> Und trotzdem macht man es. Du, und auch die Zumwinkels. Auch nur
> Menschen...

Vergewaltiger, Kinderschänder, Mörder sind auch nur Menschen. Stalin und 
Hitler ... auch nur Menschen ...

Man sollte halt wissen, wo die Grenzen sind.

Autor: der Provokant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dagegen spenden reiche Menschen
>in den Staaten viel mehr. Grund ist, weil es hier ein Sozialsystem gibt
>und warum sollte man zusätzlich spenden?

Ja das Sozialsystem, das du ständig schlecht machst und deren Kunden du 
verungimpfst. Aber hier hast du sogar recht, Spenden brauchen die Leute 
nicht, sondern eine faire Chance auf dem Arbeitsmarkt und keine 
Armenzulagen, sondern eine den Lebenshaltungskosten hinreichende 
Unterstützung in ihrer Notlage.

>Autor:  der Provokant (Gast), bist du der, der im Heise-Forum immer
>alles mit der Nazi-Diktatur vergleicht?

Hast du diesen Eindruck?

Mit Heise scheinst du dich ja gut auszukennen, merkt man auch an deinem 
Vokabular.

Zitat Gast am 18.02.2008 23:16
" Stattdessen regt man sich darüber auf, dass man für 1 EUR/h
gemeinnützliche Arbeiten verrichten soll.
Das stinkt nach Faulheit."

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.