www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kennlinie einer 1N4148


Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche die Kennlinie einer 1N4148 aufzunehmen.

Leider wird die Diode ab TBD Ampere zur Leuchtdiode.
Laut Datenblatt verträgt die Diode 75mA
Will aber die Kennlinie bis 100 oder mehr Ampere haben.

Da die Diode mit 4ns angegeben ist, könnte ich doch mit kurzen Impulsen 
im us Bereich arbeiten. Was spricht dafür? Welche Effekte sind zu 
erwarten?
Gibt es eine theoretische Grenze?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100Ampere? us-Impulse?

Du misst dann nurnoch die Induktivität der Zuleitungen, aber sicher 
nicht mehr die Diodenkennlinie.

Oder solls eine Kennlinie Strom -> Lautstärke werden?

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es. 
http://www.nxp.com/acrobat_download/datasheets/1N4... 
einmaliger Impuls 1µs max 4A, wiederholte Impulse max 1A.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter X. wrote:

> Will aber die Kennlinie bis 100 oder mehr Ampere haben.

Die wirst du selber ausmessen müssen. Die Endgeschwindigkeit eines Autos 
bei freiem Fall aus 10Km Höhe steht ja auch nicht in dessen Beschreibung 
drin.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter X. wrote:

> Will aber die Kennlinie bis 100 oder mehr Ampere haben.

Was für einen Sinn soll das haben?  Effektiv wirst du dort nur noch
die Bahnwiderstände messen.  Wenn du in den bereits genannten
Datenblättern von NXP mal guckst siehst du, dass die Kurve ab einem
bestimmten Strom praktisch eine Gerade wird, also ein ohmscher
Widerstand.

> Da die Diode mit 4ns angegeben ist, könnte ich doch mit kurzen Impulsen
> im us Bereich arbeiten.

Nur nebenbei: das schnelle Ein- und Ausschalten von 100 A will auch
erstmal gekonnt sein...

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Effektiv wirst du dort nur noch die Bahnwiderstände messen

och... wenn du es erst einmal geschaft has das Plasma zu zünden nimmt 
der auch wieder schnell ab.... ;-)

die hier schaffen das:

Pulsed power technology @ TU/e
http://www.waldur.nl/symposium2006/presentaties/pr...

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Will aber die Kennlinie bis 100 oder mehr Ampere haben.

Da ist die Sperrschicht schon längst durchlegiert.

Du kommst doch auch nicht auf die Idee, einen Formel 1 Rennwagen mit 20t 
Kies zu beladen um dann die Beschleunigung von 0 auf 100km/h messen zu 
wollen. ;-))

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Versuche die Kennlinie einer 1N4148 aufzunehmen.

>Will aber die Kennlinie bis 100 oder mehr Ampere haben.

Wieviel Langeweile muß man haben, um auf solchen Schwachsinn zu
kommen?

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will den blauen sprektralanteil meiner monochromatischen gelben 
lampe messen! wie geht das?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* wrote:
> ich will den blauen sprektralanteil meiner monochromatischen gelben
> lampe messen! wie geht das?

Das wiederum ist ganz einfach: Du brauchst nur einen 
"1N4148-Blau-Sensor". Den mit der Lampe Bestrahlen und die Kennlinie bei 
100 Ampere messen.

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du dabei aber keine Schutzbrille aufsetzt, sieht Du die Farbe 
anschliessend subjektiv monochromatisch schwarz.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem schwarz sehen gilt allerdings nur für Pessimisten!

Autor: Frank B_. (frank_b) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hält die Diode ja länger, wenn man sie unter eine kleine 
Drahtpyramiede legt.

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Endgeschwindigkeit eines Autos bei freiem Fall aus 10Km Höhe
> 5steht ja auch nicht in dessen Beschreibung drin.

Logisch steht die drin. Nennt sich cw-Wert

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, falls die Diode an einer Stelle sitzt wo ev. mal jemand z.B. 
Netzspannung statt 12V anlegt, ist es nicht schlecht wieviel Energie die 
Diode aufnehmen kann bevor irgendwas anderes nachgibt...
will man sowas messen, sollte das allerdings schnell geschehen. Auch ist 
eine  gewisse Bevorratung mit Prüflingen sicherzustellen.

aeh, und die Schutzbrille nicht vergessen!

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da fehlt ein:

   zu wissen

...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Endgeschwindigkeit eines Autos bei freiem Fall aus 10Km Höhe
> steht ja auch nicht in dessen Beschreibung drin.

Die dürfte ähnlich groß wie die Höchstgeschwindigkeit auf der Strasse 
sein - so 200 km/h je nach Fluglage.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirus! wrote:

> Logisch steht die drin. Nennt sich cw-Wert

Das setzt aber voraus, dass du Stabiliserungsflossen ans Heck montierst. 
Der cw-Wert gilt ja nur Nase voraus. Und wenn du diese Flossen montiert 
hast, stimmt der dokumentierte cw-Wert nicht mehr.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alternativ den motorraum mit uran ausstopfen und den kofferraum mit 
gerade noch gasförmigem helium füllen, dann richtet sich das auto 
nase-voraus aus.
wer eine KENNLINIE (der begriff kenn-werte darf einen da nicht stören) 
einer 1N4148 bei 100A messen will, bringt auch das locker zu stande.

p.s.: noch besser wäre ein neutronenstern-brocken im motorraum, die sind 
auch recht schwer!

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht solltet ihr statt sinnfreien Einträgen mal über eine 
Schaltung nachdenken, bei der man 100A für einige ns schalten kann. 
Damit würde man Peter etwas zum Testen geben.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloss ist das angesichts eines dokumentierten Limits von 4A genauso 
sinnfrei wie die fallenden Autos.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@besserwisser: wenn du alles besser weißt, dann kannst du doch das 
selber. und vor allem für ein paar nanosekunden! ist für dich bestimmt n 
klaks!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte noch ein Thyratron versteigern...

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Surge Generator geht sowas durchaus. Aber wenn man die Preise 
sieht (z. B. Rohde und Schwarz) schlage ich vor ein EMV Messlabor 
aufzusuchen und 1 bis 2 Std. Arbeitszeit zu investieren.

MW

Autor: JensG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mit ein paar schnellen LeistungsMosfets sollten mann im Bereich 
einiger 10ns schon Impulse hinbekommen, wenn die Treiberstufe flott 
genug ist. Dabei reicht es sicherlich aus, einen Mosfet zu nehmen, der 
vielleicht nur 30A oder weniger Dauer aushält, denn bei Pulsen wird je 
in der Regel ungefähr das vierfache als Imax angegeben, und bei nur ein 
paar 10ns kann man wohl einen Mosfet weiter ausreizen. Da man also einen 
relativ schwachen Mosi benutzen kann, wird durch die damit verbundene 
allgemein kleinere Gatekapazität bzw. Ladung auch der Treiber weniger 
gefordert.
Man braucht aber schon eine etwas höhere Spannung, weil bei solch hohen 
Strömen auch die Spannungsabfälle schon reichlich werden bei solch 
"schwachen Bauteilen".

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Setzen wir also eine maximale Verlustleistung von 200mW und einen 
Bahnwiderstand von 1 Ohm der Diode an.

Das macht also 10kW im Dauerbetrieb.

Ein Pulsen mit 1kHz sollte (tja, der Wert ist aus der Luft gegriffen) 
eine gute Mittelung der thermischen Belastung ergeben. Ein 
Tastverhältnis von 1:50000 begrenzt die Verlustleistung auf das gegebene 
Maximum. Es ergibt sich folglich eine Pulsdauer von 20ns.

Der Spannungsabfall an der Diode beträgt 100V (aua). Wir nehmen also 
einen Kondensator, der aus einem Netzteil gemütlich auf 100V aufgeladen 
wird.

Der ESR des Kondensators sollte klein sein gegenüber dem Bahnwiderstand 
der Diode und nun schalten wir mit einem MOSFET (klar, kleiner RDSon) 
die Diode an den Kondensator.

Für den  Kondensator reicht ein "relativ" kleiner Typ, z.B. 1uF (100A x 
20ns / 2V (dU)), der wohl am besten aus einigen keramischen 
Kondensatoren aufgebaut wird, sagen wir 100 Stück 10nF.

Der Knackpunkt dürfte die schnelle Ansteuerung des MOSFET sein, 
insbesondere, weil seine Drain(!)-Source-Kapazität sehr schnell 
umgeladen (100V!) werden muss.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Vielleicht hat Peter auch nur mA mit A verwechselt. Wenn ich eine solche 
Trolllawine ausgelöst hätte, würde ich mich auch nicht mehr melden.

MfG Spess

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaube nicht, wenn man sich so anschaut, was er sonst so schreibt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.