www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MMA7260 - verrauschte Probleme


Autor: Tobias Schlegel (Firma: none) (tobimc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Für mein aktuelles Projekt benötige ich einen Beschleunigungssensor.
Ich hab mich daher für den 3-Achsigen MMA7260 vom Freescale entschieden.

Ich habe also ein fertiges Protoboard erstanden, 
(http://www.sure-electronics.net/DC,IC%20chips/DC-SS009-7.pdf) und für 
selbiges ein Adapter mit etwa 20cm langen Flachbandkabel (! - das ist 
später wichtig) entworfen.
Diese Modul funktioniert ganz klasse, und mein ARM-ADC-Board misst 
folgende "Werte":
http://www.tobias-schlegel.de/picpool/any/theacc.jpg
(Sorry, ich hab das Darstellungs-Tool selbst zusammengeklopft, 300 
entspricht 1024 vom ADC (an Vref = 3.3V = Betriebsspannung vom MMA) 
Zeitachse: 1px entspricht etwa 0,2s)(rot: X blau: Y grün: Z ; Messung in 
Ruhe)

Nundenn, ich hab dann, frisch ermutigt eine Platine selbst entworfen, 
nämlich folgende:
http://www.tobias-schlegel.de/picpool/any/pcb.png
Die habe ich mit einem Sample des MMA7260 bestücken lassen.
Das ist quasi das selbe Proto-Board wie oben, mitsamt Tiefpass (1k vs. 
100nF) und Entstörkondensatoren.
Meine Platine produziert aber (im gleichen Slot der ADC-Platine bei 
gleicher Spannung, Temperatur etc. etc. etc. [Ich hab die 
Betriebsspannung abgeschaltet, das eine rausgezogen, das andere wieder 
reingesteckt und die Betriebsspannung wieder eingeschaltet.]) folgendes:
http://www.tobias-schlegel.de/picpool/any/myacc.jpg

Die einzigen Unterschiede sind:
- Kein Kabel
- Meine Massefläche UNTER dem Sensor wurde nachträglich montiert (dünnes 
Kupferblech mit Massepotential), mit genau keinem Effekt.
- Das Protoboard hat vor den Steuereingängen (g-Sel1, g-Sel2 und !SLEEP) 
1k-Widerstände, die für uns keinen großen Sinn machen, und auch im 
Datenblatt nicht gefordert werden, ich vermute, die sind zum Schutz vor 
Überspannung, Kurzschluss o.ä. ??

Daraufhin habe ich nochmals ein (Freiluft-)Protoboard mit einem 
MMA-Sample zusammengeschnitzt, das die gleichen Rausch-Probleme zeigt.

Meine Bekannten, Lehrer und ich sind einfach mit unserem Latein am Ende.
Habt ihr eine Idee, an was das liegen könnte, oder wäre es möglich, dass 
einfach die Samples einen Schuss haben?

Ich wär für ein paar Antworten echt dankbar!

Viele Grüße,
Tobi

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal alles nur Vermutung, was ich Dir schreibe. Ich habe viel 
mit den ADXL-Sensoren gearbeitet, deshalb kenne ich das ein bißchen. Für 
mich sieht das auf Anhieb aus, wie ein Rauschen aus der Versorgung. Aber 
keine Ahnung. Die Widerstände, die Du weggelassen hast, können auch eine 
Filterwirkung haben. Probier einfach mal einen Großen Kondensator 
(10-47uF) über VDD zu GND zu legen. Wenn Deine Messung nicht allzu genau 
sein muss, dann kannst Du auch einen Mittelwert aus dem Rauschen 
ermitteln und diesen als Offset-Wert abziehen. Ist aber keine tolle 
Lösung.

Autor: Tobias Schlegel (Firma: none) (tobimc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Danke für deine Antwort. Ich habe meinen 1µF-Entstörkondensator mal mit 
besagten 47µF ersetzt, und die Widerstände eingebaut. Es ist dadurch 
tatsächlich besser geworden!!
Es muss wohl - tatsächlich - an meiner Versorgungsspannung liegen, denn 
ohne den dicken Elko (nachdem es mit 47µF gut war, wollte ich das 
Maximale rausholen und habe mal zum Spaß 1000µF angeschlossen) rauschts 
wie vorher...
http://www.tobias-schlegel.de/picpool/any/accwC.jpg

Fragt sich nur, warum meine Versorgungsspannung so saumäßig dreckig ist, 
und warum das komerzielle Modul davon nix abbekommt.
Könnte das evtl. an dem Kabel liegen, das wie eine Induktivität wirkt?
Wenn ja, müsste man evtl. vor dem Sensor einen Tiefpass mit Kondensator 
plus zusätzlicher Induktivität (so ne SMD-Spule da) setzen.

Danke, das war sehr hilfreich! (Ich war langsam echt am Verzweifeln...)
VLG Tobi

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe meinen damals einfach kopfüber auf ein Stück Lochraster 
gelötet.
Ging sofort ohne nennenswerte Einbuße an Quali. hatte alelrdings auch 
drei Achsen mit weiteren 100nF/1K aufsummiert.

Gruß
Axelr.

Im Anhang ein Scan - finde meine Kamera nicht.

Edit
Achdu, wie siehtdittdennaus?

Autor: Tobias Schlegel (Firma: none) (tobimc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

joa, ich hab im Moment 3 Versionen, einmal das komerzielle Proto-Board, 
dann meine eigene Platine und dann noch eine Lochrasterversion.
Alle drei funktionieren, nur das Proto-Board hat keine Probleme mit der 
unsauberen (Netz~) Spannung...

VLG Tobi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.