www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kontroll LED an einem Serienschalter


Autor: stepp64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da es scheinbar keine Serienschalter mit Kontroll-LED von Busch-Jäger 
gibt, möchte ich mir gerne eine LED in den Schalter bauen (natürlich mit 
einer entsprechenden Schaltung). Weis jemand, was für eine 
Spannungsfestigkeit das LED Gehäuse (5mm) hat? Der Kopf der LED würde ja 
ein Stück aus dem Taster schauen, wobei die LED ja an 230V hängt. Oder 
solte ich von einer solchen Konstruktion Abstand nehmen? Oder gibt es 
doch Serienschalter mit Kontrolllicht?

Sven

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wobei die LED ja an 230V hängt

wobei die LED dann nur einmal, dann allerdings sehr kurz
den eingeschalteten Zustand anzeigen wird.
Danach wird es ein klein wenig stinken, aber das geht vorbei.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: stepp64 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb hab ich ja geschrieben, dass es eine kleine Schaltung dazu geben 
wird. Mir ist schon klar, dass man die neg. Halbwelle mit einer 
gegengepolten Diode abfangen muss und der Vorwiderstand aus einer RC 
Kombination gebildet wird. Ich will doch nur wissen ob ein LED Gehäuse 
einen gewissen Berührungsschutz gegen 230V darstellt oder nicht.

Sven

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Netzspannungs-Schaltern werden  Glimmlampen  für die "Leuchtanzeige" 
verwendet.
--> Wikipedia fragen.

Die vom Hersteller (Baumarkt) zu kaufenden Teile haben bereits passende 
Vorwiderstände eingebaut. Es gibt sogar "rote" und "gelbe", zwei 
unterschiedliche Leuchtstärken (Ströme durch die Glimmlampe).

Bei Selbstbau muß man Glimmlampen (ohne Vorwiderstand) mit einem solchen 
versehen, üblicherweise 220 kOhm.
Über Silikon-Isolierschlauch kann man das passend in Busch-Jäger 
Schalter einsetzen, an Drahtenden kurzen 1,5 qmm Kupferdraht anlöten, 
damit das in die "Federklemmen" passt und hält.

Das mit Leuchdioden etc. ist Quatsch.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der Serienschalter benötigt dann aber auch einen Neutralleiter, die mit 
Glimmlampe haben einen separaten Anschluss dafür.

Arno

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger wrote:
>> wobei die LED ja an 230V hängt
>
> wobei die LED dann nur einmal, dann allerdings sehr kurz
> den eingeschalteten Zustand anzeigen wird.
> Danach wird es ein klein wenig stinken, aber das geht vorbei.

Es könnte auch ein kleiner Knall dabei sein...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrosadisten!! ;-))
Ja, die Ausführung mit den Glammlimpen ist am einfachsten.

MfG Paul

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ok, dann schau ich mich mal noch passenden Glimmlampen um. Den 
Nullleiter habe ich in der Dose liegen. Das ist also kein Problem.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.