www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DDR-RAM "Speicher auf Fehler testen"


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich wollte mal Nachfragen, ob sich jemand von euch genau mit den DDR-RAM 
Riegel auskennt.

Werden die Speicher auch über einen Spalten u. Zeilendekoder 
angesprochen?
Das nächste wäre zu wissen, wie die Pinbelegung dieser DDR-Ram sind.


Weshalb benötige ich dieses wissen?
Ich wollte mir eine Testhardware u. Software für solche Ramriegel 
erstellen.
Sprich ich stecke den Riegel auf einen Sockel.
Der Mikrocontroller "welchen ich dann hierfür benutze "sollte dann den 
Riegel auf Fehler auslesen.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Cu Gast

Autor: Whitespace (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, ob du sowas machen willst, weil es dich interessiert. 
Wenn du es machen willst, weil du es brauchst, also Speicher testen 
musst, dann vergiss es, steck den DIMM in einen PC und nimm Memtest86.

Memtest fährt nämlich etliche Tests, die weit ausgefeilter sind, als 
einfaches reinschreiben und auslesen. Es hat Tests, die an die übliche 
Struktur von DRAMs angepasst sind und so auch Übersprechen von RAM 
Zellen etc. Testen.

  mfg Whitespace.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, wieso nicht eine Hardware-Softwarelösung?

Wer interessant, wenn man den Ram testen kann "bevor man ihn einbaut"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch vor dem Einbau muß man ihn zum Testen in die Testschaltung 
"Einbauen" ...

Autor: John Small (linux_80)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie könnte man den Speicher besser testen als in der dafür vorgesehenen 
Schaltung, dem Motherboard.
Als Testprogramm nehme ich das schon erwähnte memtest86, das auf vielen 
Linux-CD/DVDs als Bootoption zur Verfügung steht.
Besser kann man einen 400MHz DDR wohl nicht testen, denn ich denke das 
es wenig bringt, den mit 20MHz zu "testen". Man sieht dann nur ob der 
Grundsätzlich funktioniert, evtl. das EEprom per I2C.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde ein RAM aus Westdeutschland nehmen und kein DDR RAM :)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spezialisierte Testhardware macht durchaus Sinn, z.B. kann man den 
Refresh dort mal für ein paar Minuten ausschalten, und schauen wieviel 
der Riegel noch behalten hat.

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> z.B. kann man den
> Refresh dort mal für ein paar Minuten ausschalten, und schauen wieviel
> der Riegel noch behalten hat.

Wozu soll das denn gut sein ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.