www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Neues Mainboard für Windows 98


Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche jetzt schon seit einiger Zeit ein Mainboard, dass von den 
Treibern vollständig für Windows 98 geeignet ist.
Sollte für eine Intel CPU sein.
Kennt jemand ein solches Board, dass noch im Handel erhältlich ist?

Ich bedanke mich.

Adrian

Autor: Markus L. (lucky79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hast denn damit vor?

Windows98 Software läuft auch auf XP sehr stabil!
Mit den Treibern ist das so ne Sache. Und außerdem wird das Win98 auch 
von M$ nicht mehr supportet also glaub ich kaum, dass ein Hersteller 
noch Treiber für dieses schreiben wird.

Zitat Wikipedia: "Der Support von Microsoft für Windows 98 sowie Windows 
ME ist seit dem 11. Juli 2006 beendet."
Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_98 ganz oben...

Grüße,
Markus

Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke Dir für diese Info,

ich benötige solch ein Mainboard für eine Software, die leider nur unter 
Windows 98 auf die Serielle-Schnittstelle zugreifen kann.
Dabei geht es um einen Dongel.
Ein Update des Dongels ist leider unverschämt teuer.
Daher möchte ich bei diesem Rechner ein Win 98 benutzen.

Gruß

Adrian

Autor: Gabriel Wegscheider (gagosoft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Lackner wrote:
> Windows98 Software läuft auch auf XP sehr stabil!

Ich denke eher so, Software läuft (wenn schon unter M$) dann unter 
Win2k, XP stabil... (mit Vista hab ich keine Erfahrungen.
Win98 semmelt doch alle Daumen lang ab... WOZU win98????
Ausser höchstens in einer VMWare zum schnell was probieren

mfg GagoSoft
----------------------------------
wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten, Inhaltliche Fehler
nehme ich gerne zurück

Autor: Gerard Choinka (gerardchoinka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es das windows 98 in einer vm laufen zu lassen, die vm kann den 
comport vom host rechner an den comport des gastes übergeben

z.b. mit
http://www.virtualbox.org/

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Windows98 noch auf DOS aufsetzt, ist es durchaus möglich, daß die den 
Dongle ansteuernde Software das mit direkten Hardwarezugriffen macht - 
und das funktioniert mit einer VM nicht. Zwar emulieren moderne VMs wie 
VMware die PC-Hardware mittlerweile ziemlich gut, aber das Timing 
entspricht nicht der Realität. Und das kann die den Dongle ansteuernde 
Software durchaus feststellen.

Der erste und schwerwiegendste Fehler war die Anschaffung einer einen 
Dongle nutzenden Software. So etwas macht man nicht, so etwas 
boykottiert man.

Autor: Adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle miteinander,

ich danke für eure Ideen und Ratschläg.
Ich habe es mit einer VM-Ware leider nicht ans laufen bekommen.
Werde mich nun nach einer anderen Lösung umsehen müssen.

Danke & schönen Gruß

Adrian

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alten Rechner über ein bekanntes Internetauktionshaus erwerben? Der 
Rechner sollte allerdings von einem sog. "Markenhersteller" sein, dann 
ist die Chance höher, daß die Hardware nicht das berühmte 
Low-ESR-Elko-Problem aufweist.

Also 'ne Kiste von Dell, IBM oder so... Für DOS98 sollte ja irgendein 
Pentium-II oder Pentium-III mehr als ausreichend sein.

Autor: Tobias Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Adrian,
ich hätte da noch einen AT-Rechner mit Gigabyte GA-6BA Mainboard, Intel 
Celeron 333MHz und 256MB SD-RAM.
siehe hier: Beitrag "[V] div. PC-Hardware"

Gruß Tobias

Autor: Randy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für den VIA Chipsatz K8T800 gibt es noch Win98 Treiber. Das einzige MoBo 
mit diesem Chipsatz das es noch neu im Handel gibt ist das MSI K8T 
Neo2-F v2.0
Das ist Sockel 939, aber dafür gibts es ja noch CPUs. (und DDR1 
Speicher)

HTH
Randy

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Adrian

Wenn du Probleme mit dem Zugriff auf die IO-Ports unter Windows Xp hast
dann solltest du dir mal das Program  "USERPORT" von der unteren Website 
laden. Damit kannst du bestimmte Ports unter Windows XP,2000 freigeben 
die dann direkt angesprochen werden koennen. Vielleicht geht es ja mit 
deinem Dongel-Treiber.

http://www.embeddedtronics.com/design&ideas.html

Gruss Helmi

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schenk dir einen alten Pentium 133 desktop rechner, wenn du ihn dir 
abholst (Köln)

ist ein IBM PC350 Rechner , lief immer ganz zuverlässig mit W98. 
Serielle Schnitte hat der auch drin

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir kürzlich ein MSI PM8M-V zugelegt, um ein defektes Board zu 
ersetzen; schönes, günstiges Teil <40 Euro. Es braucht eine P4 CPU 
(Sockel 478) und hat LPT, 2xRS232 (1 x intern), USB, Grafik, ATA+SATA, 
PS/2.
Auf der CD sind auch WIN98-ME Treiberdateien; ich verwende allerdings 
XP.

Autor: Helmut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Win98 semmelt doch alle Daumen lang ab... WOZU win98????

Hä? Wo hast du denn den Quatsch her?

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:

> Der erste und schwerwiegendste Fehler war die Anschaffung einer einen
> Dongle nutzenden Software. So etwas macht man nicht, so etwas
> boykottiert man.

Schön wärs, wenn man sich das immer aussuchen könnte - und lieber nen 
Dongle als eine HDD-Key-Generator-was-weiss-ich-mist-Freigabe für die 
SW, wo Du bei jeder HW-Änderung jeweils eine Rechtfertigung beim 
Hersteller vorbringen darfst.

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich an diesem Forum absolut zum Kotzen finde ist das BRAUCHBARE 
LÖSUNGEN im sonstigen Geblubber und Schrott immer wieder untergehen:

Wie helmi1 bereits oben geschrieben hat, Userport ist genau für sowas 
gemacht!

http://www.embeddedtronics.com/design&ideas.html

Aber nein, statt dessen wird wieder das Problem rausgeschoben (alte 
Hardware) oder am Thema vorbei diskutiert (Keine Dongelsoftware 
benutzen) oder sonstiger Quark geschrieben (Stabilität von W98).

Es wird eine Lösung für ein bestehendes Problem gesucht, das der OP sich 
nicht anders zu helfen wusste als ein weiteres MB für ein totes OS zu 
kaufen ist verschmerzbar, aber das was hier wiedermal abgeht nicht.

Achja, irgendein blöder Kommentar, das W98 irgendwo am Arsch der Welt 
ohne Neustart seit Jahren gute Dienste leistet und darum noch lange 
nicht tot sei, interessiert zumindest mich einen Scheiss!

So, musste mal sein!

Autor: Outi Outlaw (outlaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um was für eine Software geht es eigentlich ??

Vielleicht weiß der Verfasser des EPs nicht, dass die gf. inzw. unter XP 
läuft oder es ein günstigeres Update gibt oder daß manchmal der 
Kompatibilitätdmodus unter XP die Rettung sein könnte oder ....

Ohne Fakten keine Infos, sondern nur Wahrsagerei.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lösung ist ganz einfach. Kauf dir ein MSI K8T NEO2-F.

Sockel 939 Single Kern gibt es schon für lau (halt AMD ;))

Betreibe selber so ein Teil im Wechsel mit Win98/XP/Linux

läuft super; nix mit Win98 instabil, alles Quatsch. Instabil war bei mir 
einzig mein alter Hauppauge Treiber nach dem alten Treibermodell (das 
hatte ich aber beim Board zuvor auch schon); mit WDM-Treiber läuft es 
auch unter Win98 sehr stabil; einzig mittlerweile die RAM Preise für 
DDR-1 sind doch irgendwie ungerecht ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da sieht man mal wie niedrig die Qualitätsanforderungen an ein 
Betriebsystem oder an Software allgemein sind. Andernfalls wären solche 
Aussagen, wie W98 sei stabil, nicht möglich. XP ist auch noch weit davon 
entfernt, zuverlässig oder stabil zu sein.
Ist genauso wie mit Erfahrungsberichten zu Unterhaltungselektronik in 
Internetforen. Da heist es dann sinngemäß: Das Gerät ist wirklich gut 
(ich gebe ja nicht zu, dass ich Schrott gekauft habe und mich vorher 
nicht informiert habe), läuft stabil, stürzt nur selten ab.

LOL

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach was, Instabilität hat meist ganz andere Ursachen als das 
Betriebssystem selber

(solche Diskussionen sind genau so müßig wie Glaubensschlachten über 
Windows vs Linux; jeder macht da seine eigenen Erfahrungen über die 
Jahre)

Autor: felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ach was, Instabilität hat meist ganz andere Ursachen als das
> Betriebssystem selber

Eben nicht! Installierte Software darf das System nicht instabil machen 
können. Aufgabe des Betriebssystems ist es, durch schrottig 
programmierte Anwendungssoftware nicht instabil zu werden und 
gegebenenfalls die fehlerhafte Software an unerlaubten Zugriffen zu 
hindern oder zu beenden! Nur gegen kaputte Hardware kann das 
Betriebssystem meist nichts machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.