www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software auf Embedded-System emigrieren


Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Momentan sieht die Steuerung und Auswertung unserer Maschinen wie folgt 
aus:

In einem Schaltschrank befindet sich die S7 die per Profibus mit einem 
PC kommuniziert via Beckhoff. zusätzlich hängen am BUS noch 2 
Boschregler für 2 Motoren.
Der Pc dient ausschließlich der Steuerung bzw der optischen Auswertung. 
Normalerweise benutzen wir Panels und der Pc erübrigt sich, doch bei 
diesen Maschinen benutzen wir noch eine Keithley Analogkarte (PCI), um 
Messsignale  einzulesen. Die software schnittstelle ist auf VB 
aufgebaut. Man kann sich ja nun vorstellen das die 800 codezeilen den PC 
nicht sonderlich ausreizen , dennoch machen die dinger ärger:
1. windows, ich glaube mehr muss ich nicht sagen
2. hardware, kommt im jahr öfter vor, dass sich etwas verabschiedet!

Was mich jetzt interessiert, wäre die Frage, ob es möglich ist auf ein 
kleines embeddedsystem umzusteigen, was evtl mit linux läuft, bzw ob es 
überhaupt sinn macht, von der aktuellen lösung wegzugehen?!

für das bisschen steuerung bzw auswertung brauchen wir keinen intel 2 
kernprozessor.
Ist es überhaupt noch zeitgemäß mit VB zu arbeiten? Mal abgesehen davon 
ist es die perfekte Sprache für solche Anwendungen!

Bin einfach mal an eurer Meinung interessiert, wie solche Dinge in 
anderen Unternehmen gelöst werden!

gruß

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir haben viele Messgeräte im 24h x 7 Betrieb laufen die einigen VB6 
Code enthalten. VB6 Code ist schon recht robust und macht z.B. keine 
Probleme wg. Speicherlecks. Das passiert in C/C++ Programmen deutlich 
häufiger. Auch Windows ist nicht pauschal ungeeignet, XP ist auch sehr 
stabil (viele Messgeräte laufen aber auch noch mit NT4). Also vielleicht 
doch mal versuchen die Probleme etwas genauer zu analysieren und 
einzukreisen. Allerdings ist es schwierig bis unmöglich definierte 
Antwortzeiten zu bekommen. Wenn nur analog eingelesen wird und keine 
schnellen Reaktionen darauf nötig sind ist das aber meist kein Problem, 
gute IO-Karten haben Speicher on Board und schaufeln die Daten per DMA 
in den Rechnerspeicher.

Autor: Peterle Anonym (Firma: keine) (wanderameise)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also win 2000 ist keinesfalls so schlecht, nur weiss ich eben nicht ob 
es auf dauer die ideale lösung ist!manchmal müssen wir auch auf XP 
wechseln, wenn es zB treiber probleme etc gibt.
wollte eigentlich auf linux umsteigen, aber da wirds noch schwieriger 
passende software zu finden!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.