www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. VHDL Simulator und Testboard


Autor: Andreas F. (andilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich möchte erste Erfahrungen mit VHDL sammeln, hab aber bisher lediglich 
mit einer Software von KEIL (Assemblercode) und einer Struktur von 
Infinion gearbeitet.
Könnt ihr mir einen guten VHDL Simulator für den Einstieg, idealerweise 
als Freeware erhältlich empfehlen? Und lohnt es sich in ein Testboard zu 
investieren? Ich dachte wenn dann an ein kompatibles allrounder Board 
mit dem ich auch in mehreren Umgebungen progranmmieren kann.
Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Grüßle, Andi

Autor: Mathi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Simulator gibt es Modelsim; das Standardtool. Von Altera und Xilinx 
gibt es den auch kostenlos zum download. Allerdings ist man da entweder 
auf VHDL oder Verilog festgelegt. Man kann keine mixed-mode Simulationen 
durchführen.
Ein Board ist gut wenn Du Schaltungssynthese betreiben willst. Das ist 
bei HDLs doch verschieden von der Simulation. In einer Simulation kannst 
Du viel mehr machen(größerer Sprachumfang), kannst es allerdings nicht 
in Hardware gießen.

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Testboards sind SEHR lehrreich, weil man sich mit der echten Hardware 
beschäftigen muss und nicht in der Phantasiewelt der Simulation leben 
kann. Die Unterschiede sind gerade bei Hardwarebeschreibungssprachen 
gewaltig. Und richtige Erfolgserlebnisse gibts auch nur mit einem 
Testboard ;)

Die Programmierumgebung hängt bei Testboards von dem verwendeten 
FPGA/CPLD ab, und kaum vom Board. Du wirst aber, unabhängig von der 
Umgebung, zumindest teilweise dieselben Tools verwenden müssen (das 
Compilen passiert in mehreren Schritten, und für manche dieser Schritte 
gibt es nur die Compiler des Chipherstellers).

Praktisch nur das endgültige Herunterladen einer fertigen Konfiguration 
auf das Board ist Board-Spezifisch, alles andere ist Chip-spezifisch.

Dann ist da die Frage nach dem Preis. Bei Xilinx (FPGA-Hersteller) gibt 
es zum Beispiel die entsprechende Umgebung umsonst zum runterladen (>1 
GB !) Wenn du die mit einem Texteditor deiner Wahl kombinierst ist es 
auch ganz brauchbar. Bei Altera (Konkurrenz) wird es vermutlich was 
ähnliches geben, da kenn ich mich nur nicht aus. Wenn du aber eine 
Umgebung eines Drittanbieters benutzen willst, die keine FPGAs sondern 
nur die Umgebung verkaufen, wird es natürlich gleich richtig teuer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.