www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Dell precision M3600 Vista plus XP


Autor: 6642 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad einen neuen Notebook bekommen, mit Vista vorinstalliert und 
moecht nun XP als Dualboot Option haben. Die NTFS Partition konnte ich 
in Vista verkleinern. Beim Booten von der XP CD meinte das Setup 
allerdings dass keine Harddisk da waere. Sollte man dann schon waehrend 
des Setups die Treiberdiskette reinschieben, wenn nach Scasi treibern 
gefragt wird ? Oder im BIOS was aendern ?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neuere Notebooks haben SATA-Controller, die Windows XP im Urzustand 
nicht kennt.

Normalerweise drückt man beim XP-Setup die F6-Taste und lädt den Treiber 
von Diskette nach - und zwar nur von Diskette ;)
Da aber viele Notebooks kein Diskettenlaufwerk mehr haben, wird man sich 
in diesem Fall eine XP-CD mit bereits eingebautem Treiber basteln 
müssen.

Mal wieder so eine Glanzleistung von der Mausschieberbude. Selbst 2001 
waren Floppylaufwerke bereits obsolet.

Mit dem XP ISO Builder kannst du Treiber, Servicepacks, CD-Key usw. 
integrieeren und so eine neue Installations-CD erzeugen: 
http://www.winfuture.de/xpisobuilder

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mal wieder so eine Glanzleistung von der Mausschieberbude. Selbst 2001
>waren Floppylaufwerke bereits obsolet.

Naja, Schrottung alias Linux ist da nicht besser. Bis heute kriegen die 
Frickler nicht hin, dass APIC vernünftig unterstützt wird. Knoppix 
bootet ohne Veränderung der Startoptionen immer noch nicht auf meinem 
Rechner.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, Schrottung alias Linux ist da nicht besser. Bis heute kriegen die
>Frickler nicht hin, dass APIC vernünftig unterstützt wird. Knoppix
>bootet ohne Veränderung der Startoptionen immer noch nicht auf meinem
>Rechner.

Dieses Problem wird in den meisten Fällen von fehlerhafter Firmware oder 
Hardwarebugs hervorgerufen.
Unter Windows kümmern sich die Chipsatztreiber darum. Wenn die nicht 
installiert sind, dann ist oft der APIC deaktiviert und ACPI nur 
eingeschränkt verfügbar.

Im Linux-Kernel sind so einige Workarounds für viele Mainboards 
enthalten, aber eben nicht für alle.

Autor: 6642 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Beitraege. Ich hab das XPIsobuilder mal probiert. Es ist 
relativ eng in den Moeglichkeiten. zB wird empfohlen die XP CD mit 
demselben Servicepack wie das gewuenschte Ziel zusammenzusetellen. Ich 
hab ein Vista und moechte eine XP CD machen... Obwohl die AusgangsCD ein 
SP2 drauf hat, ging das irgendwie verloren, heisst ich konnte es nicht 
einbinden. Als es dann um die SATA Treiber ging, wurde ein 
"txtsetup.oem" gesucht, nichts anderes akzeptiert. Das heisst ich konnte 
die CD nicht machen...

Hab aber mittlerweile herausgefunden, dass im PC Setup eine Einstellung 
gibt : SATA als ATA oder AHCI, default ist ATA, ist aber auf AHCI 
gesetzt. Natuerlich ohne Hilfe, was jetzt geschehen wuerde falls ich 
umstelle. Ich bleib dran.

Autor: Gerard Choinka (gerardchoinka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn XPIsobuilder probleme macht probiere nlite

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast 2 Möglichkeiten:

1. Xp-Cd mit nLite bauen: Vorhandene CD auf Platte kopieren lassen, und 
den SATA Treiber integrieren. Klappt problemlos, wenn der Treiber 
entpackt vorliegt. Die meisten Hersteller bieten nur ein Image an, 
welches sich automatisch auf Diskette entpackt. Das müsstest du an einem 
anderen Rechner mit richtigem Disk-Laufwerk machen. Dann bekommst du die 
txtsetup.oem

2. Im BIOS des Laptops auf ATA Modus schalten. Das ist aber die 
schlechtere Wahl, denn dann gehen neue SATA-Features nicht.

Ich rate zu 1. ich hab das schon bei vielen Rechnern gemacht, mit nLite 
ein Kinderspiel, alles wird vom Assistenten erledigt.

Irgendwann hab ich dann Vista benutzt, das geht sowas auf Anhieb und 
notfalls von USB Stick statt Diskette. Auf aktueller Hardware spricht 
eigentlich nix gegen Vista, wenn´s eh dabei ist. Außer die von den 
Linuxianern vertretene, meist aus Unkenntnis rührende General-Ablehnung 
von MS-Produkten.

Autor: 6644 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich habs probiert. nLite war faehig. Leider passte die ResourceCD 
nicht zum Rechner und so war es Zufall, dass der SATA driver gepasst 
hat. Sonst hab ich keinen anderen Driver. Auch kein Netzwerk. Noch 
nicht.
Leider hatte ich damit noch kein Dualboot. XP hat den Bootvektor auf 
sich selbst gesetzt. Und das Vista war weg. Die Vista CD fand der 
Bootsektor sei kaputt, er koenne aber geflickt werden. Das hab ich dann 
gemacht und das XP ist nun nicht mehr erreichbar.  Extrem enttaeuschend. 
Was soll das ? Soll ich nun ein Linux ohne Linux installieren, nur um 
einen vernuenftigen Bootloader zu haben ? Oder welche Alternative fuer 
einen Bootloder gibt es denn ?

Autor: 6644 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeh, was ich noch sagen wollte. In ein paar Tage mit Vista hat es mir 
sehr gefallen, hab aber auch genuegend alte Software, die auf Vista 
nicht laeuft.  Ich muss arbeiten, und das geht auf vista leider noch 
nicht. Dh ich muss auf Dualboot bestehen.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bis vor kurzem immer noch mit Windows 2000 gearbeitet.

Dann habe ich mir einen neuen PC mit Vista angeschafft.
Leider liefen viele Programme, die ich dringend benötige (Step 7 
Professional, WinCC usw.) nicht.

Ausserdem lief der Rechner trotz neuer Hardware mit Vista nicht richtig 
rund.

Ich bin jetzt wieder auf Windows 2000 umgestiegen. Den SATA-Treiber habe 
ich nach einer Anleitung aus dem Netz per Hand in eine neue Windows 2000 
CD reingefrickelt.

Ich hätte für meinen Arbeitsrechner sowieso Aero abgeschaltet und zur 
Classic-Oberfläche zurückgeschaltet.
Dann bleibt von Vista eh nicht mehr viel über, was den Umstieg lohnend 
macht.

Auch XP schaff ich mir demnächst erstmal nicht an. Windows 2000 reicht 
mir voll und ganz.
Die meiste Software, die ich einsetzt, wird Windows 2000 wohl noch eine 
ganze Weile unterstützen.

Autor: 6644 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, das wirklich brauchbare an Vista sind die Benutzerrechte und was so 
dranhaengt mit den Verzeichnissen. Das war alles schon ueberfaellig. 
Dass jeder Pfuscher mit dem Windowsdirectory rummachen konnte war schon 
immer Quatsch.

Autor: 1208 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ungefähr das gleiche Problem.

Weiss , vielleicht, jemand wo gibt es s-ata driver für >Dell<  ?

Danke.

Autor: Hmmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Dell ? Download driver ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.