www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Problem mit INT0 und INT1 bei Attiny2313


Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ein Problem mit den externen Interrupts bei einem Attiny2313.

Erst mal die Beschreibung der Funktion:
Das Programm realisiert ein 16-Bit Schieberegister. Die Daten werden 
über PD0 eingelesen und mit PD2 weitergetaktet. An PD1 werden sie wieder 
herausgeschoben.Ein Strobe_Signal an PD3 übergibt das obere Byte an den 
Timer0, der eine PWM realisiert. Das untere Byte wird an Port B 
ausgegeben. An PD5 erscheint das PWM Signal, an PD4 und PD6 werden die 
Steuersignale für eine H-Brücke ausgegeben.
Die Richtungsinformation liegt im Bit 0 von des Eingabewords.

Die Steuersignal kommen vom PC (TXD als Strobe, DTR als Daten und RTS 
als Takt), prellen also auch nicht. Sie kommen auch, das habe ich mit 
einem anderen kleinen Programm im Tiny physisch getestet.


Problem: Wenn ich INT0 auslöse, zählt es hoch, wie es soll. Löse ich 
aber INT1 aus, dann wird scheinbar INT0 auch gleich mit ausgeführt, denn 
es wird
munter weiter im "Schieberegister" nach links geschoben.

Das Alles im Simulator.


In Natura passiert an Port B und an PD5 (das ist OCR0B von Timer 0)
nichts. Ich weiß mir keinen Rat mehr, wo der Fehler liegt. :-(

MfG Paul

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wird Dich wohl der Simulator verar..albern...

Abgesehen davon:

Ich habe zwar keine Ahnung von BASIC, aber könnte man nicht
Niederbyte.0 = Eingabe.0                                    'Aus dem Eingabeword die unteren
Niederbyte.1 = Eingabe.1                                    '8 Bit extrahieren und
Niederbyte.2 = Eingabe.2                                    'im Niederbyte speichern
Niederbyte.3 = Eingabe.3
Niederbyte.4 = Eingabe.4
Niederbyte.5 = Eingabe.5
Niederbyte.6 = Eingabe.6
Niederbyte.7 = Eingabe.7

Hochbyte.0 = Eingabe.8                                      'Aus dem Eingabeword die oberen
Hochbyte.1 = Eingabe.9                                      '8 Bit extrahieren und
Hochbyte.2 = Eingabe.10                                     'im Hochbyte speichern
Hochbyte.3 = Eingabe.11
Hochbyte.4 = Eingabe.12
Hochbyte.5 = Eingabe.13
Hochbyte.6 = Eingabe.14
Hochbyte.7 = Eingabe.15

durch:
Niederbyte = Eingabe AND 255        'untere 8 Bit maskieren
Hochbyte = Eingabe / 256            'wenn der Compiler clever ist, dann macht er Byteshifting

ersetzen?

...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes
Ja, der Simulator hielt mich zum Narren. Dort wurde INT1 nicht 
ausgeführt.
Am lebenden Objekt funktioniert es aber. Da kann man lange suchen, wenn 
es nur scheinbar nicht funktioniert. :-(

Ich habe Deine Anregung mit beiden Befehlen getestet. Das funktioniert 
auch, wie es soll und macht die .hex Datei ein wenig kleiner als vorher.

Danke.

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.