www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder von dBm zu dB


Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Zusammen,
ich habe eine dümme Frage und zwar?
Wie kann ich die Werte von dBm in dB umsetzen.( zB: A= -45 dBm = ? dB)
Vielen Dank

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Frage ist in der Tat sinnlos. In etwa ist das so, als wenn ich 
fragen würde:
Ich habe 10€, wieviel % sind das ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du meinst bestimmt dBm -> dBW

denk doch einfach mal kurz nach wie viel dBm sind ein Watt?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
mal 42

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bedanke mich bei Ihnen Benedikt,
das ist aber mein Problem.... ich habe die Werte auf dBm aber ich will 
das in dB. (gibt es irrgenein Formel)?

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast,
ich meine dBm zu dB

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
dB ist eine relative Größe, dBm eine absolute. Das kann man nicht 
umrechnen !!!!

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus,
warum mal 42?

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dbm ist bezogen auf 1mW
Wenn du das auf 1 Watt beziehen willst musst das halt einfach für einen 
anderen Bezugspunkt umrechnen. Wenn du das nicht rechnen kannst, dann 
zurück in die 10. - 11. Klasse...

Tipp: Wie ist db definiert (auf Leistung bezogen) 10 lg Px/Pb oder 20 lg 
Px/Pb?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt hat Recht: Es geht nicht und demzufolge gibt es keine Formel.

dBm ist eine Leistungsangabe (logarithmisch bezogen auf 1 mW)
dB ist eine Verstärkung (ebenfalls logarithmsch)

Aber soviel geht: Wenn Du am Eingang -45 dBm hast und am Ausgang -10 dBm 
haben willst, dann musst Du das Signal um 35 dB verstärken...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> warum mal 42?

Gehe zurueck zu den Grundlagen und mache dabei einen Umweg
ueber Klassiker der Weltliteratur.

Olaf

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt k.: das stimmt net db sind immer relative Größen

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mir gedacht:
ich rechne alle werte dbm in mW dann W in dB......ist das richtig so?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ehe ich es vergesse, passe mit den Brotstuecken
beim Fondue auf...

Olaf

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miu wrote:
> Benedikt k.: das stimmt net db sind immer relative Größen

Was meinst du jetzt ?
dBm ? Das ist eine absolute Größe, man kann es nämlich eindeutig in Watt 
umrechnen.

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, ihr habt Recht mit den dB umrechnen... Sorry... Aber bei uns im 
Studium schlampen die Profs auch manchmal und geben hinter dem dB kein W 
an...
A

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt
Das ist vielleicht ne Definitionssache. Für mich ist dBm keine absolute 
Größe, da das bezogen auf 1 mW ist...

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens kommt drauf an was du machen willst...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Leistungspegel

db gibt immer einen Bezug zu einem anderen Wert an. Falls es sich um 
einen Leistungspegel handelt und der Bezugswert 1 milliWatt schreibt man 
dbm.

db selber kann mann auf fast alles anwenden.
z.B.

Faktor 1 zwischen Ausgangs und Eingangs-( was auch immer)  = 0db

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also => relativ

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Leute,
Wie kann ich mein Problem lösen...??? was soll ich machen?

Autor: Miu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir nicht sicher ob du weisst was du tust... Deswegen geb ich 
dir keine Antwort. Und in dem Link den dir Klaus geschickt hat, stehts 
drin, von daher...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miu wrote:
> @Benedikt
> Das ist vielleicht ne Definitionssache. Für mich ist dBm keine absolute
> Größe, da das bezogen auf 1 mW ist...

Da hast du auch wieder recht, allerdings ist dBm eben doch ein absoluter 
Wert auch wenn die Rechnung die dahinter steckt, sich wieder auf einen 
Bezugswert bezieht. Demnach gäbe es aber eigentlich keine Absoluten 
Werte, denn nahezu alle physikalischen Größen sind relativ zu 
irgendeiner Referenz zu sehen...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Größe genau hast du denn?

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bedane mich sehr bei euch ihr seid alle toll.
Link danke für de# Link

Autor: jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine klaus

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, @ Benedikt K.;

ich musste 'mal lernen:

"Eine physikalische Grösse ist das Produkt aus einem
Zahlenwert mal einer Einheit"

Demnach ist z.B. 10 Volt nicht eine relative, sondern eine absolute
Sache.
Auch z.B. der Radiant, abgeleitete Einheit = m/m = rad = 1 ist demnach,
denke ich einfach mal so, eine absolute Sache ...
( Also ist z.B. auch  2  PI  rad = 360° etwas absolutes, oder ?! )

Ich lasse mich aber gerne von Leuten überzeugen, die Physik als 
Leistungskurs 30 Jahre ( in diesem Zusammenhang schon eine relativ 
grosse absolute Grösse ) nach mir hatten ...

( => Wenn's nicht funktioniert, ist es Physik ... )


Viele Grüsse

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um der Sache mal ein Ende zu bereiten:
Ich halte es schon für möglich, beide Werte ineinander umzurechnen. Das 
setzt allerdings voraus, daß man den Bezugswiderstand für 1 mW nennt.
Als Nachrichtentechniker habe ich das im Studium mal so kennen lernen 
dürfen:

1 mW an 600 Ohm sind als 0 dB (gleich 0 dBm) definiert. Das entspricht 
einer Spannung von 775 mV (0 dB) bzw. einem Strom von 1,29 mA (O dB).

So wurde es jedenfalls mal von der ITU-T, als diese noch CCITT hieß, in 
einer Uralt-Empfehlung definiert (wahrscheinlich sogar noch in Neper).
Da das von mir jetzt niedergeschriebene war die jahrzehntelange übliche 
Praxis in der Nachrichtentechnik.

Das ist selbstverständlich nicht das einzig mögliche Bezugssystem, da es 
ja immer auf den konkreten Abschlußwiderstand draufankommt!

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1 mW an 600 Ohm sind als 0 dB (gleich 0 dBm) definiert. Das
> entspricht einer Spannung von 775 mV (0 dB) bzw. einem Strom von
> 1,29 mA (O dB).

Die ITU nennt das dann lt. Wikipedia dBu:

  http://de.wikipedia.org/wiki/Bel_%28Einheit%29#Ver...

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wo aind denn die Spezialisten der Technikerschule? Alle verstummt ?


he he he



Gruß Jochen

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist die exakte und richtige Schreibweise, wurde damals und im 
allgemeinen Gebrauch allerdings nicht so verbissen gesehen :-).
Wenn Spannungen gemeint waren: dB und Punkt. Das "u" hatte sich dann 
irgendwie von selbst verstanden. Ein echter Postschwede hätte das "u" 
nie über die Lippen gebracht!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dbm kann man nicht auf db "umrechnen" . dbm ist nur ein Bezugspunkt auf 
1mW

Ein Vergleich: Brandenburgertor ist der Bezugspunkt (dbm) + 1000m (db) = 
Reichstag (dbm)

die beiden absoluten (dbm) und relativen (db) Einheiten werden wie folgt 
im tag täglichen Leben verwendet:

Ein Sender hat eine Leistung von 10dbm. Eine Antenne hat einen relativen 
Antennengewinn von +10dbi (das "i" kann man hier mal unberücksichtigt 
lassen das ist nur eine Aussage dass 10db Gewinn in bezug auf einen 
isotropen Kugelstrahler gerechnet wird) dann hat man eine absolute EIRP 
von
10dbm + 10db = 20dbm

Das sind absolut 100mW da 0dbm = 1mW bedeutet

Autor: Chrissi1980 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Wie kann man denn an dem Thema so lange rumdiskutieren, das hilft dem 
Jens wohl kaum weiter.

@Jens: Beschreib mal genau dein Problem. Um was für eine Berechnung 
geht's dir dabei, bezieht sich das Ganze auf einen Verstärker, eine 
Antenne, oder was genau?

Autor: Mario G. (suicided)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz eifach: m steht für milli und ist somit auf ein Milliwatt bezogen. 
Der lineare Umrechnungsfaktor von milli in die Grundeinheit ist 1000. dB 
(eigentlich dBW - was aber oft nicht mit genannt wird im Slang) ist 
definiert mit 10 x lg ( P / 1W ). Setzt man für P jetzt die 1 mW 
(Bezugseinheit von dBm) ein steht da:
10 x lg ( 0,001W / 1W ) = 10 x lg ( 0,001 ) = 10 x -3 = -30

Man muss also einfach 30 dB von dem dBm-Wert abziehen um auf dB(W) zu 
kommen, wenn es sich um Leistungen handelt. Spannungen haben den Faktor 
20. Man muss dann also 60 dB abziehen um von dBmV auf dBV zu kommen.
Das ganze macht natürlich nur Sinn, wenn sich dB auf irgendwas bezieht 
(also eigentlich dBV oder dBW). Eine reine dB-Angabe ist macht 
eigentlich nur bei Pegel- bzw. Leistungsänderungen Sinn - also bei 
Verstärkung oder Abschwächung. Dann muss man aber nur den entsprechenden 
Wert addieren - völlig egal, um was für eine Bezugseinheit es sich dabei 
handelt.

Korrigiert mich, wenn ich mich irre... . .  .

Autor: otman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A=-45dBm =10log(P/1mW) ->  P/1mW = 10hoch(-45/10)-> P =3,162e-5 mW

-> P = 3,162e-8 W

->A = 10log(P/1W)

->A = -75dB

Autor: Mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fehlt noch das "W". Es muss eine Bezugsgröße dazu!
In diesem Fall auf 1W bezogen => somit dbW
Ansonsten eine soweit korrekte Rechnung, denn Faktor 1000 sind 30dB 
(Leistungsbetrachtung!)

Autor: uhu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dBm sind doch schon dB. Da gibts nichts umzurechnen....

Autor: HF-süchtiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dBm umgleich dB

1 mW ungleich 1

0dBm gleich 1 mW

0dB gleich 1

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dBm umgleich dB

naja, wie mans nimmt.
dBm ist dB, aber bezogen auf 1 mW, von daher.....

Ein Gerät gibt eine Leistung von 40 mW ab. Dann sind das doch 16dBm.
Oder irre ich da?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:

> Ein Gerät gibt eine Leistung von 40 mW ab. Dann sind das doch 16dBm.
> Oder irre ich da?

Das passt, aber wenn du sagst: Ein Gerät gibt eine Leistung von 40m ab 
und mit m Milli meinst, dann ist dass Schwachsinn.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber ich sage ja nicht dass das Gerät 40m abgibt, sondern 40 m_W_. 
dBm würden ja eigentlich dBmW heissen, aber das ist ja ein bisschen 
umständlich, immer dieses doofe W. Deshalb nur dBm. Oder nicht?
Mir wurde das jedenfalls so beigebracht in der Schule: "dBm ist immer 
für Leistungen, und immer bezogen auf 1 mW".
Stimmt das nicht? :o
ich lerne gern was neues dazu! :-)

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dBmW wäre auch nur halbrichtig, weil noch der Referenzwiderstand
dazugehört.

Bei dBm sind mindestens 50 Ohm, 75 Ohm und 600 gebräuchlich.

Fazit: Nichts genaues weiss man nicht, wenn irgendwo nur dBm steht.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:

> dBm würden ja eigentlich dBmW heissen, aber das ist ja ein bisschen
> umständlich, immer dieses doofe W. Deshalb nur dBm. Oder nicht?

Ja, genau.

> Mir wurde das jedenfalls so beigebracht in der Schule: "dBm ist immer
> für Leistungen, und immer bezogen auf 1 mW".
> Stimmt das nicht? :o

Doch, das passt. Aber wenn du sagst 16dB, dann ist das nur eine Zahl, 
komplett ohne Einheit.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn du sagst 16dB, dann ist das nur eine Zahl, komplett ohne Einheit

Ja, das ist klar. dB gibt ja nur den Faktor an, um wie viel ein 
Ausgangssignal grösser oder kleiner ist als das Eingangssignal (z.B. ein 
Vertstärker mit einem Gain von 2 ergibt dann 3 dB).

Ausser, man gibt noch z.B. dB(A) an, was (glaube ich) für den 
Schalldruck ist.... anderes Thema. ;-)

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ekschperde wrote:
> dBmW wäre auch nur halbrichtig, weil noch der Referenzwiderstand
> dazugehört.

Der ist egal, 1 mW ist immer 1 mW.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:
>> wenn du sagst 16dB, dann ist das nur eine Zahl, komplett ohne Einheit
>
> Ja, das ist klar. dB gibt ja nur den Faktor an, um wie viel ein
> Ausgangssignal grösser oder kleiner ist als das Eingangssignal (z.B. ein
> Vertstärker mit einem Gain von 2 ergibt dann 3 dB).

Vorsicht. dB bezieht sich IMMER auf Leistung. 3 dB bedeutet also 
doppelte Leistung. Wenn man "Gain von 2" sagt ist aber nicht klar ob man 
die Leistung oder die Spannung meint. Doppelte Spannung waere vierfache 
Leistung und damit 6 dB.

> Ausser, man gibt noch z.B. dB(A) an, was (glaube ich) für den
> Schalldruck ist.... anderes Thema. ;-)

(A) gibt die spektrale Gewichtung an, dass es sch um Schalldruck handelt 
ergibt sich nur implizit.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas
> dB bezieht sich IMMER auf Leistung

hmm, jetzt bin ich etwas verwirrt..... Grundsätzlich ist es doch so:

wenn man mit Leistungen rechnet (z.B. wieder bei einem Verstärker), dann 
ist doch

V[dB] = 10 * log(Pab / Pauf). Richtig?

Und jetzt kann man doch dasselbe mit der Spannung machen:

V[dB] = 20 * log(Uaus / Uein).

Das eine sind dB bezogen auf die Leistung, das andere auf die Spannung.
Nicht?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
dB ist definiert als 10 log(P1/P2). Indem du den Faktor 2 mit rein 
nimmst rechnest du die Spannung in eine Leistung um.

Autor: 42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komme nochmals auf den Beitrag von Jens zurück und meine aber:

Wenn dBm durch dB geteilt wird, kommt immer 42 heraus - Egal welche 
Impedanz als Bezug der Frage aller Fragen gewählt wird.

Nun alle Unklarheiten nicht beseitigt?

Grüße 42!

Autor: safexy (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
aus
https://dokumente.unibw.de/pub/bscw.cgi/d351120/dB1_new.pdf

dB(V): dBm(V) - 60
dBm(V): dB(V) + 60

dB(W): dBm(W) - 30
dBm(W): dB(W) + 30

Grüße,

safexy

Autor: John Drake (drake)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 5 1/2 Jahren? Warum macht ihr das?

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Nach 5 1/2 Jahren? Warum macht ihr das?
Um sich gut zu fühlen? 'Ich weiß fast nichts, deshalb suche ich eine 
Frage, auf die ich eine Antwort habe, auch wenn die Frage fünf Jahre alt 
ist.'

Womit wir wieder bei der Kennzeichnung alter Beiträge wären…

Autor: Kelvin Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Nach 5 1/2 Jahren? Warum macht ihr das?

Warum eigentlich nicht?

Die Frage ist zeitlos und das Dokument sicher für Viele nützlich.

Nützlicher jedenfalls, als süffisante Kommentare

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
>> Das ist vielleicht ne Definitionssache. Für mich ist dBm keine absolute
>> Größe, da das bezogen auf 1 mW ist...
>
> Da hast du auch wieder recht, allerdings ist dBm eben doch ein absoluter
> Wert auch wenn die Rechnung die dahinter steckt, sich wieder auf einen
> Bezugswert bezieht. Demnach gäbe es aber eigentlich keine Absoluten
> Werte, denn nahezu alle physikalischen Größen sind relativ zu
> irgendeiner Referenz zu sehen...

Jede absolute Größe bezieht sich auf einen Referenzwert.

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
John D. schrieb:
> Nach 5 1/2 Jahren? Warum macht ihr das?

Du meinst also in 5 1/2 Jahren hat sich an der dB-Rechnung was 
verändert?

Autor: Programmierer (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Und 5 1/2 Jahre sind übrigens 7.4 dbJ

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe meine Preise immer in dB€ an, sieht dann günstiger aus ;) Der 
Umstieg von dBDM auf dB€ war mit -3dB auch sehr einfach zu merken.

Autor: Wolfgang A. (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Ich gebe meine Preise immer in dB€ an, sieht dann günstiger aus ;) Der
> Umstieg von dBDM auf dB€ war mit -3dB auch sehr einfach zu merken.

Die Einheit Bel bezeichnet den Zehnerlogarithmus von einem 
Leistungsverhältnis. Bei deiner Rechnung hast du ganz offensichtlich 
die Kaufkraftänderung nicht berücksichtigt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bel_%28Einheit%29

Autor: Friedrich (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Mass "dB" wurde in der Nachrichtentechnik genutzt. Z.B bei Wandel 
und Goltermann Geräten. Dabei sind die Null dB auf 0.775 Volt bezogen.
Umrechnung von dB auf dBm mit 10 dB Pegeldifferent. Geht also so: 0 dB 
entsprechen 10 dBm. Gruss

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Friedrich schrieb:
> Das Mass "dB" wurde in der Nachrichtentechnik genutzt. Z.B bei
> Wandel
> und Goltermann Geräten. Dabei sind die Null dB auf 0.775 Volt bezogen.
> Umrechnung von dB auf dBm mit 10 dB Pegeldifferent. Geht also so: 0 dB
> entsprechen 10 dBm. Gruss

Das gilt aber nur bei 600 Ohm. Das sind dann 0 dBm (und nicht 10).
Bei 50 Ohm entsprechen 0dBm einer Spannung von 0.224 V!

Wenn man die Impedanz nicht kennt, ist keine Umrechnung möglich!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.