www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IR-LED ansteuern


Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!

Ich würde gerne eine IR-LED ansteuern!

Dazu wir ein Quarz für die Modulation benötigt! (Ist bei diesem Quarz 
etwas zu beachten?)

Man geht aus der seriellen Schnittstelle raus -> Pegelwandlung -> Quarz 
und Transmitt-Leitung UND Verknüpfen (Modulation) und dann geht das 
ganze auf nen Trans. der die LED ein/ausschalten soll!

Wie sieht den die Trans-Schaltung aus? Welche Trans. sind extrem schnell 
bei sehr kleinem Preis usw.

Ist die "Logik" mit dem UND Gatter überhaupt geeignet für sowas? Das 
Propagation Delay muss ja da extrem klein sein!

Und wie kann man es machen das der Strom mit dem die LED gepulst wird, 
variieren kann - bis zu 600mA oder so um den Sendebereich 
einzuschränken!

Ich weiß es sind viele fragen - wenn ihr tipps, Tricks oder so habt- 
BITTE melden!

danke

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarz ist nicht unbedingt notwendig. Entweder irgendein Hilfsoszillator 
(kann RC sein), oder die Modulation zusammen mit dem Datensignal direkt 
im Mikrocontroller erzeugen. Im ersten Fall ist die Und-Verknüpfung mit 
externer Logik nötig, sonst nicht. Das propagation delay ist für 38 kHz 
in jedem Falle klein genug. Es wäre auch für wesentlich höhere 
Trägerfrequenzen ausreichend. Strom variieren wird etwas schwieriger. 
Vielleicht Operationsverstärker und elektronisches Poti. Ich traue mich 
nicht, hier PWM vorzuschlagen. :=)

Autor: Tixo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit eine Poti aus zwecks Stromvariation?

Das ganze soll OHNE µC im moment mal laufen ;) Deshalb Quarz!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, sorry. Ist kein großes Problem, dann ist ein Poti prima. Mit den 
Transistoren würde ich mir keine großen Sorgen machen. Ein einfacher 
BC637 oder BC639 wird es tun. Viele andere Standardtypen auch.

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Mano,

Wenn Du diese Schaltung nimmst ( 
http://www.robotroom.com/Infrared555.html ), kannst Du das 
Modulationssignal aus Deinem Port direkt an den Pin 4 des 555 anlegen 
(H=LED moduliert; L=LED aus). Die Schaltung ist für 36kHz (nicht 38kHz) 
Trägerfrequenz ausgelegt.

Gruß

Fred

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht die Schaltung aus mit dem Transistor und dem Poti? ;)

Kollektorschaltung? irgendwas zu beachten?

Will direkt mit dem Ausgang aus dem MAX232 die Basis des Trans 
ansteuern!

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat niemand eine Idee wie die schaltung aussieht?

Kann man mit einem poti den strom einstellen mit dem die LED gepulst 
wird?
Also von 0 bis 600 mA?

Bitte danke! ;)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchbegriff "Konstantstromquelle"

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier stellt sich doch erstmal die Frage, was die modulierte LED 
überhaupt steuern soll. Erst dann kann man mit Lösungen für die Aufgabe 
aufwarten.

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um eine IR-LED!

Ich bekomm die Daten von der RS232 schnittstelle!

Nach Pegelwandlung schalte ich die Sendeleitung mit einen Quarz 
gemeinsam auf ein UND - Gatter!

Der Ausgang der UND-Gatters soll auf der Bais von einem Trans. hängen 
welcher eben die LED schaltet!

wird eine '1' gesendet: IR wird mit Frequzn von Quarz ein und 
ausgeschaltet (durch trans)

bei '0' passiert nix!

Naja der Strom durch die IR LED soll eben einstellbar sein (bis 600mA)!

Ist das info genug?

lg und danke

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist das info genug?

Erstmal ja. Wir wissen, daß es eine IR-LED ist! Ein Quarz als Zeitbasis 
wird trotzdem nicht gehen, da der Quarz erst zum Schwingen angeregt 
werden muß, wozu es einen Inverter braucht. Es gibt auch 
Quarzoszillatoren, welche schon eine Rechteckfrequenz ausgeben, die sind 
aber erst ab 1Mhz erhältlich, was als Trägerfrequenz schon recht hoch 
ist. Da gibt es bei Transistor und LED bereits erste Probleme. Die 
Ur-Frequenz muß also noch einmal geteilt werden, mittels D-Flip-Flop 
oder Zähler-Schaltkreis.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mano wrote:
> Es handelt sich um eine IR-LED!
>
> Ich bekomm die Daten von der RS232 schnittstelle!
>
> Nach Pegelwandlung schalte ich die Sendeleitung mit einen Quarz
> gemeinsam auf ein UND - Gatter!

Ich mag mich täuschen.
Aber ich denke du stellst dir das ein bischen zu naiv vor.
Ein Quarz macht ohne Rundumbeschaltung von sich aus erst mal
gar nichts. Das heist, du brauchst auf jeden Fall noch eine
Schwingkreisschaltung, damit der Quarz überhaupt etwas tut.
Erst dann kannst du auf ein UND-Gatter gehen.

Ganz ehrlich: Da ist die weiter oben gepostete 555 Variante
schon um einiges einfacher was den Bauteilaufwand angeht.

> Naja der Strom durch die IR LED soll eben einstellbar sein (bis 600mA)!

Den kann man auch dort einstellbar machen.
Zuständig dafür ist dort der Widerstand R3. Den als Poti ausführen
und nochmal nachrechnen ob der Transi auch genug Basisstrom
bekommt um das Schalten zu können und schon gehts los.

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um eine Frequenz von 455 KHz!

Das mit dem Quarz war bildlich gesprochen - sprich: es kommt von einer 
Schaltung mit Quarz ein Rechtecksignal mit 455 kHz!

Naja die Frequenz soll ja möglichst genau sein.....Was ja die schaltung 
mit dem 555er nicht ist!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 555er kann mit guten Bauelementen (Glimmer-Cs und Metallschicht-Rs) 
schon sehr genau sein - erst recht bei Zimmertemperatur. So und nun 
versuche mal, 455kHz aus einem Quarz zu teilen ;-) ... Es gibt für 
455kHz Keramikresonatoren mit 0.5% Genauigkeit und Drift.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mano wrote:
> Es handelt sich um eine Frequenz von 455 KHz!
>
> Das mit dem Quarz war bildlich gesprochen - sprich: es kommt von einer
> Schaltung mit Quarz ein Rechtecksignal mit 455 kHz!

Schön daß du mit so kleinen, unwichtigen Details erst jetzt
rausrückst.

Autor: Mano (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry :(

Also hab ich ein zusätzl. Problem das ich 455kHz ganz konstant und genau 
erzeugen muss/soll.....


und den Strom auch noch einstellen....... hmmmm

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also hab ich ein zusätzl. Problem das ich 455kHz ganz konstant und genau
>erzeugen muss/soll.....

Das Problem hast Du mit den Resonatoren und einem Schwingungserzeuger 
(Inverter) nicht. Wie gesagt 1% über den gesamten Temperaturbereich 
inklusive Toleranz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.