www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Windows-Partition kopieren


Autor: das Fensterproblem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist ein klassisches Thema, aber bisher schlugen alle Suchergebnisse im 
Netz fehl. Also ich habe eine alte Platte, auf der Windows XP Pro 32bit 
läuft. Diese Platte soll weg, und die Partition soll auf eine neue 
Platte kopiert/verschoben werden. Hier mal meine Vorgehensweise:

1. Beide Platten an einen zweiten Rechner
2. Mittels Acronis Disk Director (auch mit TrueImage per Backup und 
Restore der Partition probiert) die Partition komplett auf die neue 
Platte kopiert
3. Neue Platte in den alten Rechner

Ergebnis - Windows konnte nicht gestartet werden, hal.dll fehlt.
Die Datei fehlt natürlich NICHT, ich hab einen Vergleich gemacht,
es ist alles absolut identisch.

Dann mit Windows CD Reparaturkonsole gestartet und fixmbr und fixboot 
gestartet. Führte zum gleichen Ergebnis.

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich dem kopierten Windows Leben 
einhauchen kann?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, daß die neue Platte größer als 128 GiB ist?

Autor: das Fensterproblem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist sie. Inwiefern ist das ein Problem?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist dann ein Problem, wenn es die alte Platte nicht war und das BIOS 
des alten Mainboards kein LBA-48 unterstützt.

Das ist eine recht neue Erweiterung des IDE/ATAPI-Befehlssatzes, die 
erforderlich wurde, um Festplatten mit mehr als 2^24 Sektoren 
anzusteuern.

Obendrein muss auch der von Windows verwendete IDE-Treiber selbst in der 
Lage sein, LBA-48 zu verwenden. Das allerdings sollte ab SP2 
standardmäßig der Fall sein.

Autor: das Fensterproblem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die neue Platte (400GB) war vorher schon in dem Rechner und wurde 
problemlos erkannt, halt als Datenplatte. Da gab es kein Problem mit 
einem 350GB großem Laufwerk. Daran sollte es dann also nicht liegen, 
oder?

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anderer Vorschlag:

beide Platten in den Rechner, linux live cd rein

dd if=/dev/hda of=/dev/hdc

hda ist die orginalplatte
hdc ist die neue

dann hast du schonmal die partitionierung und damit auch nur die 
sektoren, die du lesen kannst. den rest kannst du hinterher verbessern.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Daran sollte es dann also nicht liegen, oder?

O doch, genau daran kann es liegen. Und zwar wenn die Kombination BIOS 
ohne LBA-48 auf Windows mit LBA-48 stößt. Als Datenplatte wird die 
Platte nur von Windows angesprochen, dessen Treiber kann offensichtlich 
LBA-48. Zum Booten aber muss auch das BIOS LBA-48 unterstützen ...

Wie wird denn die Platte in den BIOS-Setup-Meldungen angezeigt?

Autor: das Fensterproblem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz normal mit ihrem Namen Samsung 400L irgendwas.
Aber ich hab gerade nochmal ein wenig gelesen und mir fiel was ein.
Die neue Windowspartition war bei Disk Director mit Partitionsnr. 2 
nummeriert, während die alte Datenpartition die Nr. 1 hatte.
Das gibt dann natürlich Probleme mit der boot.ini, wo ja noch alles auf 
Part. 1 ausgerichtet ist.

Dann wäre jetzt meine Frage, ob man die Partitionsnummern ändern kann, 
weil sich das für mich schon schöner anfühlt, wenn Windows auf der 
ersten Partition ist. Alternativ kann ich natürlich die boot.ini ändern.
Aber geht das, die Partitionsnummernreihenfolge ändern?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du beim Partitionieren der neuen Platte die System-Partition als 
bootfähig markiert?

Autor: das Fensterproblem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, habe ich. :)
Stand aber trotzdem "Partition 2" dabei.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kannst du vergessen. Einfach Partition kopieren (z.B. via Partition 
Magic) mit WindowsXP ist nicht drin (Sicherheit, Festplatteninfo zählt 
mit). Du kannst im einfachsten Fall drüberinstallieren, allerdings 
müssen alle Programme noch mal installiert werden inkl ServicePacks etc.

Eine Möglichkeit ist das Kopieren der Partition wenn sich nicht HPFS ist 
ansonsten vergiss es. Auch aus HPFS kann man auch keine FAT32 mehr 
machen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das kannst du vergessen. Einfach Partition kopieren (z.B. via
> Partition Magic) mit WindowsXP ist nicht drin (Sicherheit,
> Festplatteninfo zählt mit).

Das stimmt zum Glück nicht, wie etliche mit Symantec Ghost, Acronis 
TrueImage oder ähnlichen Tools erfolgreich kopierte Systeme beweisen.

Autor: Jorge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn man es z.b. mit Ghost macht ist es was anderes. Dann ist es 
quasi ein Backup, mit Windows 2000 Professional zumindest gibts kein 
Problem. Ein Problem mit Partition Magic die Partition zu kopieren ist 
z.B. dass die "Festplattengeometrie" eine andere ist und Dateien 
zerstückelt und nicht mehr lesbar sind und das erscheint mir nicht 
unbedingt logisch. Auch bei 1:1 Kopien (gleicher Festplattentyp, gleiche 
Partitionsnummer) gehts zumindest mit Partition Magic aus eigener 
leidvoller Erfahrung nicht. Das ist auch glaube ich das Problem des 
Fragestellers. Mit Linux kann man das von der Console auch 
bewerkstelligen, funktioniert aber auch nicht. HPFS ist irgendwie doch 
kompliziert. Das Schreiben unter Linux ist immer noch ein "risk".

Also mit einem Ghost oder DriveImage "Backup" - da hast du recht - kann 
man, hat man meistens Erfolg, vor bösen Überraschungen möchte ich 
trotzdem warnen, eine solche Kopie unterscheidet sich eindeutig vom 
Original. Eine WinXP Installation verwendet exotische Dateinamen z.B. 
.NET und auch Java nutzen diese Technik und man kann sich daran während 
einer Neuinstallation stundenlang freuen. So manch eine Kopie läuft 
daher nicht einwandfrei.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich mir das genau überlege, hatte ich vor kurzem ein ähnliches 
Problem. Ich habe mir ein Notebook mit Vischta zugelegt und habe das 
Vischta gleich runtergeschmissen und XP Prof. installiert. Vom XP Prof. 
habe ich ein Image mit SnapShot erzeugt. So weit so gut. Die Geometrie 
der Platte hat so ausgesehen, dass die ersten 5GB mit einer versteckten 
Recovery-Partition belegt waren. Da ich mir aber, bevor ich Vischta 
runtergeschmissen habe, Recovery-DVDs gebrannt habe, wollte ich diese 
Recovery-Partition nicht haben, unnötige Platzverschwendung und so, und 
ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich das Vischta jemals  auf dem 
Notebook laufen lasse. Also, habe ich die Platte komplett gelöscht und 
mein XP Prof. Image neu aufgespielt und was für ein Wunder, ich konnte 
den Rechner nicht mehr starten. Ich hatte das selbe Problem wie  "das 
Fensterproblem".

Autor: galvanisator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht klappt das

Hat es gemacht :-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt hat er 5 Monate nach einer Lösung gesucht, Gott sei Dank hat man 
ihm nun geholfen ^^

Autor: ruhiger Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem nimmt doch mit fallenden Festplattenpreisen zu ;-)

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht klappt das

>[[http://user.informatik.uni-goettingen.de/~werner/m...]]

Ist ziemlich kompliziert nach der Methode im Link.

Meine Erfahrung ist die:
die neue Platte nicht vorher dem Betriebssystem zeigen, sondern z.B. 
Acronis-Image erstellen, alte Platte abklemmen, neue hinzufügen und mit 
der Recovery-CD von Acronis booten. Image zurückspielen. Neu booten - 
fertig.

Sollte doch ein falscher LW-Buchstabe zugeordnet worden sein, weil 
Windows die neue Platte 'gesehen' hat, dann helfen andere Methoden:

Image auf die neue Platte spielen. Dann mit der Windows98-Bootdiskette 
(geht vermutlich mit allen Win9x-Varianten) booten und den Befehl 
fdisk/mbr eingeben. Es wird der MBR neu erstellt - er ist 446 Bytes lang 
und überschreibt bzw. löscht die Signatur am Ende des MBR. Dadurch wird 
die Partitionssignatur ungültig und passt nicht mehr auf vorhandene 
Registryeinträge. Windows erstellt dann einen neuen. Die 
Wiederherstellungskonsole von XP mit fixmbr kann das nicht, da hier nur 
440 Byte geschrieben werden - die entscheidenden Bytes also erhalten 
bleiben. Beim ersten Mal ohne die alte Platte booten. Windows erstellt 
dann wieder die Einträge.
Diese Methode habe ich erfolgreich verwendet. Im Link ist noch weiteres 
beschrieben.

http://www.goodells.net/multiboot/partsigs.htm

Autor: neoexpert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och mensch. Ich habe bei google nach "partitionsnummer ändern" gesucht. 
Und hier war leider nichts hilfsreiches dabei. Ich habe Windows Vista 
auf einer Partition mit der Nummer "2". Ich glaube daran liegt es, dass 
der ruhezustand nicht mehr funktioniert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.