www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grasshopper Linux Images


Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit es nicht wieder Mecker gibt von Michael G. (linuxgeek), siehe:
Beitrag "Re: Grasshopper Inbetriebnahme"
habe ich einen neuen Thread eröffnet.

Mein Grasshopper hat kein Image mehr (Flash zerschossen).
Nun geht es darum, wieder ein Image zu bekommen, damit der Hopper
wieder Linux startet.

Von Benedikt habe ich diese Dateien per Mail bekommen, die aber
nicht laufen. Ich habe sie nicht als Attachment angehangen wegen der 
Größe. Es gibt sie hier:

http://www.nord-com.net/bohajo/mikrocontroller/u-boot.bin
http://www.nord-com.net/bohajo/mikrocontroller/roo...
http://www.nord-com.net/bohajo/mikrocontroller/fla...

Beizeiten werde ich die Images dort wieder entfernen (wegen Traffic). 
Vielleicht hat jemand einen Platz wo ich sie besser parken kann.

Claude hat schon einen U-Boot erzeugt, der auch funktioniert (bei mir 
jedenfalls). Siehe hier: 
Beitrag "Re: Grasshopper Inbetriebnahme"

Und falls Claude noch wieder einen Versuch startet,auch ein lauffähiges 
Image zu erzeugen, dann wird er es hier parken.
Danke Dir dafür.

900ss

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde in Benedikts Root-Image keinen Telnet-Daemon. Das würde 
erklären, warum Du Dich darüber nicht einloggen kannst.

Die sich wiederholende Fehlermeldung "Can't open /dev/ttygserial" 
bekommst Du weg, wenn Du in /etc/inittab die Zeile auskommentierst, die 
mit ttygserial beginnt.

Kannst Du Dich über die serielle Konsole einloggen?

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian wrote:

> Die sich wiederholende Fehlermeldung "Can't open /dev/ttygserial"
> bekommst Du weg, wenn Du in /etc/inittab die Zeile auskommentierst, die
> mit ttygserial beginnt.

Ähhh ja 'räusper', wie komm ich denn da ran? Ich denke, ich müßte
das Image zerpflücken, die Änderung machen und wieder ein Image
bauen? Oder komm ich mit U-Boot daran?

> Kannst Du Dich über die serielle Konsole einloggen?
Scheinbar nicht. Claude sein U-Boot kommuniziert mit mir über die
serielle. Wenn dann das Linux von Bene. gebootet wird ist danach
die serielle tot. Sieht so aus:
### JFFS2 loading '/boot/uImage' to 0x10400000
Scanning JFFS2 FS: ....... done.
### JFFS2 load complete: 1296855 bytes loaded to 0x10400000
## Booting image at 10400000 ...
   Image Name:   Linux-2.6.24-rc3-icnova_base1
   Image Type:   AVR32 Linux Kernel Image (gzip compressed)
   Data Size:    1296791 Bytes =  1.2 MB
   Load Address: 10000000
   Entry Point:  90000000
   Verifying Checksum ... OK
   Uncompressing Kernel Image ... OK

Starting kernel at 90000000 (params at 13fa5008)...

Habe noch verschiedene Baudraten probiert, aber es geht nix.

> Die sich wiederholende Fehlermeldung "Can't open /dev/ttygserial"
Diese Fehlermeldung bekomme ich nur, wenn ich folgendes mache:
1) U-Boot (Claude) ins Flash
2) JFFS2 Image von Bene ins Flash an 0x30000
3) Mit u-Boot das das Kernelimage von Claude ins Ram 0x13E00000
4) Dann bootm 0x13e00000

Danach kann ich mich tatsächlich anmelden, nur das mir immer wieder 
diese Fehlermeldung dazwischen funkt. Das ist schon ziemlich nervig :-)
Dann müßte ich diese Zeile wohl damit ändern können? Vorausgesetzt es
gibt einen kleinen Editor. Aber mit den Ausgaben dazwischen wird
das eh nichts.
Help erzeugt folgende Ausgabe:
Built-in commands:
-------------------
        . : [ [[ alias bg break cd chdir continue echo eval exec exit
        export false fg hash help jobs kill let local pwd read readonly
        return set shift source test times trap true type ulimit umask
        unalias unset wait  

Aber ich habe gerade bemerkt, dass ich den Hopper anpingen kann. 
Immerhin. Weiß nur nicht, was sonst noch geht. Telnet nicht. Http geht 
auch nicht. Das ging auch (früher :-)).


Wenn ich mit dem U-Boot von Claude das JFFS2 Image direkt starte,
sieht es so aus wie hier ganz oben beschrieben. Serielle ist dann auch 
tot.

Danke wieder (auch wenn Du schon 'ne Schubkarre vonl hast ;-)
900ss

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Telnet- und HTTP-Daemon sind in Benedikts Image nicht vorhanden bzw. 
nicht aktiv. Und offenbar ist der Kernel in seinem Image auch nicht so 
ganz passend.

Das beste wird sein, Du bittest jemanden um ein funktionierendes Image. 
Vielleicht kann ja jemand, der einen funktionierenden und noch 
unmodifizierten Grasshopper hat, sein Root-FS-Image mal für Dich 
auslesen.

Ja, um die Inittab zu modifizieren musst Du entweder ein laufendes Linux 
inkl. Editor auf dem Grasshopper haben oder das Image auseinandernehmen. 
(Das wäre auf einem Linux-PC allerdings kein besonders großer Akt.)

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Da ich auch mal Interesse am Grashopper hätte, aber ich noch warte bis 
das ausgereifter ist, werde ich dann halt solange mit Webspace 
aushelfen! Hab ja unlimited traffic ;-)

http://www.k-dukes-cave.de/grashopper/flash_icnova.sh
http://www.k-dukes-cave.de/grashopper/rootfs.avr32.jffs
http://www.k-dukes-cave.de/grashopper/uboot.bin

mfg K-Duke

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian wrote:

> Das beste wird sein, Du bittest jemanden um ein funktionierendes Image.

Ja, wenn sich hier mal einer meldet, der eines hat.

> Vielleicht kann ja jemand, der einen funktionierenden und noch
> unmodifizierten Grasshopper hat, sein Root-FS-Image mal für Dich
> auslesen.

Fa. InCircuit oder Benedikt könnten bestimmt helfen :-)

>
> Ja, um die Inittab zu modifizieren musst Du entweder ein laufendes Linux
> inkl. Editor auf dem Grasshopper haben oder das Image auseinandernehmen.
> (Das wäre auf einem Linux-PC allerdings kein besonders großer Akt.)

Ich arbeite gerade daran. Probiere erstmal ein XP unter VMWare um zu 
prüfen, dass das USB problemlos geht. Wenn ja, dann werde ich ein Ubuntu 
installieren.  Und dann muß ich noch wissen, wie man das Image 
auseinander nimmt. Aber da könnte ich ja auch ein eigenes bauen, wenn 
ich denn schon schlau genug wäre ;-)

@Karsten B.
Danke, dann werde ich meine Images wieder entfernen. Kann nur keine 
Hinweis dort oben mehr geben :-(

900ss

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian:
Ich mag es ja kaum sagen, aber ich habe hier einen MAC Mini mit
XP am laufen aber ich kann auch OS X booten.

Autsch, nicht hauen ;-)

Bietet die Konsole in OSX schon die Möglichkeiten, dass Image zu 
bearbeiten?
Falls Du Lust hast, mir das zu erklären.... oder hast Du
einen Link mit einem HowTo?

Danke
900ss

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befürchte mit OSX wird das nix oder gibt es für OSX auch MTD- und 
JFFS2-Support? Am einfachsten wäre es mit einem Programm, dass ein 
JFFS2-Image wieder auspacken könnte, quasi das Gegenstück zu mkfs.jffs2. 
So etwas habe ich aber leider nicht gefunden. Daher der folgende Weg:

Zunächst muss man (auf einem x86) die Endianness des Images 
(rootfs.avr32.jffs) ändern:

jffs2dump -b -e filesystem.jffs2 rootfs.avr32.jffs

Mein Vorgehen unter Linux entspricht dann in etwa dem unter 
http://wiki.buici.com/wiki/Mounting_JFFS2_Filesystem_in_RAM 
(total_size=8192 und erase_size=64, um dem Baustein auf dem Grasshopper 
zu entsprechen).

Dann kann man das gemountete Dateisystem modifizieren und schließlich 
mit mkfs.jffs2 ein neues Image erstellen. (Dabei nicht vergessen, wieder 
"-b" für Big-Endian als Option anzugeben.)

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich werde nacher mich nochmal an einem Image versuchen , diesmal 
werde ich aber ~/grasshopper/build_avr32/root als root nehmen und nicht 
/root :-)

Danke Christian für den Tipp mit dem BE auf x86 Maschinen , bei 
erstellen hatte ich das zwar berücksichtigt aber ich wette das ich es 
beim mounten vergessen hätte.

Irgendwelche Wünsche für das rootfs? telnetd habe ich schon vernommen.
Würde noch vsftpd und tftp(d) vorschlagen. Samba wäre ein Versuch wert, 
aber da reicht mir wahrscheinlich die Zeit heute nicht.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem sshd, der auch sftp unterstützt?

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dropbear sollte das können. Werde mal schauen, leider bin ich gerade 
etwas knapp mit Zeit

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann Dropbear sftp?

Naja, keine Eile, ich weiß ohnehin nicht, wann ich mein Board bekomme. 
(Mittlerweile fange ich an zu zweifeln, ob ich es überhaupt noch 
bekomme.)

Autor: Claude (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
scp kann er jedenfalls. Momentan rennt mir aber sowieso die Zeit nur so 
weg , wird also noch etwas dauern. Inzwischen konnte ich ein bootbares 
Image erstellen. Zwar noch mit Bugs aber so langsam wird das.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe unter den Links wie oben im ersten Posting neue Images hingelegt, 
die auf meinem Grasshopper laufen. Allerdings sind die Ausgaben von 
U-Boot und die Bootmessages von Linux nicht am USB-Anschluß zu sehen, 
sondern an der RS-232 Schnittstelle des Hoppers (neben dem JTAG 
Anschluß). U-Boot und Linux sind so angepaßt worden (115200 Baud, 8N1).
Auf meinem Hopper ist der Ethernet-Baustein DM9161AEP bestückt und kein 
CP2102 (USB-seriell Wandler). Der USB-Port soll sich als Netzwerk am PC 
melden (hab nur keinen Treiber, konnte das als nicht testen).

Der Rest funktioniert problemlos (bis auf den Bug im U-Boot mit 
saveenv).
Der Webserver und auch Telnet laufen.

Ich lasse die Images dort nicht lange liegen, wegen Traffic. Wenn Sie 
jemand woanders parken mag (Karsten B. :-))

900ss

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich habe unter http://www.chzsoft.com.ar/storage/root3.fs ein Abbild 
des Root-FS abgelegt, so wie es bei der Auslieferung auf dem Grasshopper 
aufgespielt ist. (Einzig die defekte /var/www/index.html habe ich 
repariert.)

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich hier die verschiedenen Beiträge lese, dann ist's mit meinem 
Grashopper-Board (von IC-Circuit) ja noch relativ glimpflich abgelaufen. 
Also bei mir ist der richtige Ethernet-Chip drauf. die serielle console 
von uboot und linux läuft auf dem 4pol Stecker neben dem JTAG und der 
ser/usb wandler ist nicht bestückt.
Allerdings war der falsche Bootloader drauf (nur 8MB Ram wurden erkannt 
und Ethernet im Bootloader lief nicht) dafür ein recht brauchbares 
Linux-Image ( nach dem Linux-Booten läuft auch das Ethernet ), mit 
integriertem telnet client. Leider war keine CD im Lieferumfang, also 
hab ich mir erstmal das rootfilesystem von Benedikt Sauter geladen und 
kräftig compiliert. Nachdem ich keinen JTAG-Programmer hatte, wollte ich 
den Bootloader aus uboot aktualisieren ( gar nicht so einfach da die 
Ethernet-Schnittstelle in uboot ja leider nicht lief ). Also hab ich mir 
den neuen Bootloader per xmodem-protokoll seriell geladen. Nach einigen 
Experimenten im letzten Flash-Block zeigte sich das der cp.b - Befehl 
beim flashen immer nach einer wechselnden Zahl von Bytes mit einer 
Fehlermeldung abbricht. Bis zu der Fehlermeldung wurde das Flash 
immerhin richtig gebrannt. Also mit lauter kleinen Häppchen den 
Bootloader neu geflasht und tatsächlich hab ich nun einen Grasshopper 
mit 64MB Ram und auch die Ethernet - Schnittstelle läuft nun im uboot. 
Als nächstes kommt nun das Abenteuer eines neuen Linux-Image ( sshd, ein 
vernünftiger Editor z.B. nano ... ).

Michael

Autor: DieNull (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aääää... nur zum Verständnis, Du hast U-Boot während er lief 
überschrieben? Nein! Du hast es wie genau angestellt? Das würde mich 
wirklich interessieren.
Danke.

Autor: Michael S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uboot kopiert sich zunächst aus dem Flash ins RAM und wird dann von dort 
aus ausgeführt. Frühere uboot-versionen sind direkt aus dem flash 
gelaufen, da war dieses Überschreiben während des Betriebs nur mit einem 
zusätzlich ins Ram geladenen Programm möglich.
Trotzdem war das ganze natürlich ziemlich haarig denn vor dem flashen 
mußte ich die entsprechenden Blöcke des Flash natürlich löschen. Wenn 
während dieser Zeit was passiert wäre, hätte ich ohne Bootloader 
dagestanden und dann hätte ich jemand mit JTAG-Programmer gebraucht....

Michael

Autor: DieNull (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aaaaaaha :-) Dann verstehe ich das auch. Ech dachte U-Boot läuft aus dem 
Flashund da wunderte es mich schon. Ich hatte gedacht, Du hast aus einem 
laufenden Linux den Bootloader erneuert. Na dann danke für die Info.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei mir ist das Problem:
Uboot und Linus laufen zwar an, aber Linux kriegt keine IP...
Wenn ich Linuxbooten abbreche kann ich im Uboot mit "dhcp" ne IP 
bekommen, aber dafür versucht er irgenwas zu laden, bricht ab, alles von 
vorne und das in ner endlosschleife :-\

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DHCP lief bei mir erst auch nicht. Mit ein wenig schnüffeln
viel mir auf, dass in der Datei /etc/network/interfaces

Das "auto" für das eth0 auskommentiert war. Das habe ich dann
mit vi geändert. Nun geht es. GEHT DOCH! :-)

900ss

PS. Und das mir, als Linux-Dummy :-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mal kurz schreiben wie du das gemacht hast? Ich komm mit dem 
Linux leider noch nicht so ganz klar :-\
Bei mir ist die datei nämlich read-oly (sagt zumindest vi)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok habs doch hinbekommen :D

Also folgendes vorgehen:
su
cd ..
cd /etc
cd /network
vi interfaces
<zu dem # navigieren>
x drücken
< ESC >
:wq
Vieleicht hifts dem ein oder anderen

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo freunde,
ich habe mal eine Frage bezüglich den Image vom Grasshopper was man vom 
Internet runterladen kann, und selbst das Image erzeugen muss.
jetzt ist die Frage, ich habe das Image erzeugt, ohne jegliche 
Buildrootänderungen, und sehe dess es gar kein FTP aktiv ist, ich kann´s 
die kiste hochfahren, ICnova> "prompt" kommt auch, aber unter 
/etc/network/interfaces, habe ich nicht gefunden dass der Ethernet 
Anschluss nicht aktiv ist.
ist es jemand schon gelungen, die 140MB Datei "icnova..." von Internet 
zu runterladen und daraus einen funktionierenden Image zu erzeugen??
Danke schonmal.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreh bitte Deine Kopfhörer leise oder setzte Sie am besten ab, 
konzentriere Dich und frage nochmal.
Sorry das mußte sein! Man man man.....

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal für deine schnelle antwort,
so ich denke du hast meine frage nicht verstanden, und anders 
formulieren kann ich leider nicht weil das ist mir tatsächlich nicht 
gelungen die kiste via Ethernet also ftp 192.... anzusprechen??
PS: bin leider neu in Linux Welt und es könnte sein das ich hier und da 
mal für verwirrungen gesorgt habe, also nochmal sorry.
ich sehe dass du mir helfen willst, aber bitte frag mich diskret damit 
ich deine frage nachvollzihen kann.
Danke

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, unter dem Terminal wenn ich ifconfig eintippe, kommt diese meldung 
raus:
ifconfig: warning: cannot open /proc/net/dev, limiting output: No such 
file or directory
kannst was damit anfangen?
Danke

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll er dich in regelmäßigen Intervallen Fragen (== diskret)
oder ohne viel Aufsehen (== diskret)

Scherz beiseite ;)

Also das Grashopperboard hat normal glaub ich kein FTP sondern Http!
du kannst aber mal versuchen das Baord anzupingen.

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi, Läubi
schonmal danke der schnelle antwort.
Pingen bringt nicht, ich habe es schonmal versucht
Auszug vom Termenal wenn ich


#Configure Loopback
auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet dhcp



auto usb0
iface usb0 inet static
        address 192.168.1.77

        netmask 255.255.255.0

~
~
~
~
~
~
~
~
I interfaces [Read-only] [modified] 7/15 46%

ich werde mich freuen wenn du etwas damit anfangen kannst.
Danke schonmal.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht erstmal gut aus, hast du den einen DHCP Server im Netzwerk wo 
der Grashopper dranhängt? (Router z.B. Fritzbox)

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich habe den GH an unserem Netzwerk angeschlossen, wobei er vom Server 
eine Dynamische IP Adresse bekommt.
als ich den Image von Christian drauf geflasht habe und die 
Auskommentierungen weg gemacht habe, da funzte die kiste. ich konnte sie 
vie ftp sowie als webserver erreichen, im gegenteil, habe ich gestern 
das ICnova CD vom Netz gezogen, Buildroot configuration gemacht ohne 
etwas zu ändern, und anschliessend das image erzeugt, auf dem GH 
geflasht, und wie sie sehen, sehen sie nichts. ;-(

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Buildroot-Konfiguration von der ICNova-CD ergibt auch nicht das 
Image, was bei der Auslieferung auf dem Grasshopper ist.

Autor: abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha, sache ist ich will einen image erzeugen, damit ich darauf basieren 
kann um weitere Module "C-Code" darein anbinden kann.
ich habe mir dein Image drauf gepackt, den Eth0 aktiviert über den 
Editor "vi" und hat geklappt mit ftp und webserver.
aber allein das image reicht mir nicht. wenn du mir bitte dein ganzes 
Umgebung zuschickst womit du dein Image erzeugt hast wäre das sehr nett.
Email:a.tagangout@web.de
Danke schon mal.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Root-FS-Image habe ich nicht erzeugt, sondern einfach vom 
Grasshopper herunter kopiert. Es ist das, was bei der Auslieferung drauf 
war.

Wenn Du nur Anwendungsprogramme für das dort installierte Linux erzeugen 
willst, musst Du auch kein neues Root-Dateisystem bauen. Du kompilierst 
einfach die Anwendungen (mit avr32-linux-gcc) und kopierst sie (z.B. mit 
wget) auf das Board.

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian
Auf Deinem Board war ein FTP aktiv? Bei mir nur HTTP und TELNET.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@900ss: Bei mir war kein FTP-Server aktiv. (TFTP ist installiert, war 
aber auch nicht aktiv.) Schrieb ich irgendwo etwas anderes? Mein 
Fehler...

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian: Dann hab ich es evtl. verwechselt. ÄÄmm.. wie aktiviert man 
das TFTP? Danke für den Tip.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aktivierung von TFTP bis zum nächsten Neustart und zum Datenaustausch 
auf /tmp beschränkt geht mit:

in.tftpd -l -c -s /tmp

Autor: Abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi leute, die frage stellt sich immer noch, bin neu in den Linux welt 
und 32 bitter, komme vom Mega128 und Segger bereich, ich brauche hilfe 
um mit dem Grasshopper über FTP oder HTTP kommunizieren zu können, sorry 
es könnte sein dass ich für Verwirrungen gesorgt habe, diese wegen den 
Mangel an linux kenntnisse.
Danke

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Kann mal jemand ne genaue anleitung schreiben, was es braucht und auf 
was man achten muss, wenn man ein eigenes Rootfs und Kernel erzeugen 
will?

Gruss Flo

Autor: someone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht funktioniert es nach der Anleitung auf der 
Grasshopper-Homepage?
http://www.embedded-projects.net/index.php?page_id=237
Dort unter: /Linuxkernel + Umgebung selbst übersetzen/ nachlesen. Auch 
wird dort auf eine AVR-AN hingewiesen 
(http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...) 
AVR32003.
Dort würde ich erstmal nachlesen. Vielleicht hilft das ja schon weiter.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich schon so versucht...

Gruss Flo

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Flo/Numen:

> Das habe ich schon so versucht...

Und woran ist es gescheitert? Bei mir klappt es nämlich.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian:

Habs immer mit dem neuen toolchain versucht. Mit dem alten gehts 
jetzt...


Gruss Flo

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Flo:

Welche neue Toolchain? Die unter 
http://sr11.sharebase.de/files/icnova_base_cd.tar.gz? Die läuft bei mir 
auch.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian:

Die läuft bei mir nicht. wenn ich das grasshopper toolchain nehme, 
gehts...

Gruss Flo

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Läuft nicht" ist leider eine sehr ungenaue Fehlerbeschreibung. Aber 
wenn die anderen Toolchain läuft, müssen wir den Fehler ja auch nicht 
unbedingt suchen.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian:

Ist leider nur 1x gegangen... Jetzt gehts nicht mehr...

checking build system type... i386-pc-linux-gnu
checking host system type... Invalid configuration `avr32-linux': 
machine `avr32' not recognized
configure: error: /bin/sh ./config.sub avr32-linux failed
make: *** 
[/home/florian/grasshopper/icnova_base_cd/ICnova_base/build_avr32/bind-9 
.3.2/Makefile]  Fehler 1


Das ist der Fehler.

Gruss Flo

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du den bind zur Konfiguration hinzugefügt? Standardmäßig ist er 
doch nicht ausgewählt (zumindest bei mir nicht). Merke: Nicht alle 
Software, die Du in der Konfiguration wählen kannst, lässt sich auch für 
AVR32 compilieren.

Mit der Standardkonfiguration (bei mir wie gesagt ohne bind) geht's.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mir über icq helfen?
199567474

Gruss Flo

Autor: Abdo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich habe festgestellt, die ICnova-CD Tools bootet der daraus 
resultierende Image vie folgend:
u-boot zeigt seine Meldungen über USB Anschluss, und sobald der kernel 
gestartet wird, sehe ich im Terminal nichts mehr, aber stattdessen, wird 
alles weitere über den TX pin neben dem JTAG anschluss gesendet !!!
lösung dafür habe ich unter der configuration make menuconfig
config_...._CP2102 soll aktiviert werden, weil im Source Code unter dem 
Ordner /boards "icnova_base.c" ist ein #ifdef schalter vor der usart 
funktion vorgesehen.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich ein neues rootfs erzeugt habe, wie muss ich das den nacher mit 
uboot flashen?

Gruss Flo

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du noch die U-Boot-Version mit den Problemen beim Flashen hast 
(siehe Beitrag "Re: Grasshopper Inbetriebnahme"), solltest Du 
das Root-FS besser nicht aus U-Boot heraus schreiben, besser direkt aus 
dem Linux auf dem Board heraus.

Zunächst musst Du das neue Root-FS in das /tmp-Verzeichnis auf dem Board 
bekommen, sei es mit wget oder via tftp. Dann mountest Du das bestehende 
Root-Dateisystem read-only:

mount / -o remount,ro

Danach kannst Du das neue Dateisystem in den Flash schreiben:

dd if=/tmp/rootfs.avr32.jffs2 of=/dev/mtdblock2 bs=64k

PS: Ich habe versucht, Dir via ICQ eine IM zukommen zu lassen, offenbar 
ohne Erfolg.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du mich nicht in icq aufnehmen oder mir deine nummer per private 
nachricht schicken?

Gruss Flo

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So das bauen hat mitlerweile geklappt.

Hier sind mal meine beiden images:

www.bratschi-reinach.ch/test/rootfs.avr32.jffs2
www.bratschi-reinach.ch/test/u-boot.bin


Gruss Flo

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt brauch ich definitiv hilfe... habe mein flash zerschossen, also 
kommt ne kernel panic beim booten. wie kann ich jetzt mein zeugs neu 
flashen mit u-boot?
Danke schon mal für die hilfe.

Gruss Flo

Autor: Christian Z. (christianz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorher U-Boot ohne Bug installiert? Besser wäre es.

Du musst ein heiles Root-FS erstmal mit U-Boot in den RAM laden, sei es 
über TFTP oder NFS (Kommandos tftp, nfs) oder über die serielle 
Schnittstelle mit Kermit (loadb), Y-Modem (loady) oder als S-Record 
(loads). Dann kopierst Du mit cp das Root-FS aus dem RAM ins Flash. 
U-Boot mit Bug wird dabei wohl mit einer Fehlermeldung abbrechen, dann 
musst Du das Kommando cp so lange wiederholen, bis alles komplett ist. 
(Das kann dauern.)

Ich habe Dir meine ICQ-Nr. per PM geschickt. Ich bin dieses WE 
allerdings nur sporadisch am PC.

Autor: Numen B. (numen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mal bitte jemand meine images testen und sagen, ob sie bei ihm 
gehen?

Gruss Flo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.