www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fuses in Ponyprog-> etwas verwirrt


Autor: tracer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute

bin schon eine Weile bei mir als Anfänger den ungeheuren Input den es zu 
Microcontrollern gibt nach und nach zu Gemüte zu führen. Ich empfinde es 
trotz Tutorial schwer dort reinzufinden aber ich versuchs. Also 
folgendes Problem hab dieses Pollin Board und benutze PONYPROG um mich 
mal langsam an die sachen heranzutasten. Nun wollte ich mal den Mega16 
auf externen Quarz umstellen. Im Anhang seht ihr das Bild von den 
ausgelesenen Fuse Bits. Auf dem Pollin Board ist ein 8 MHz Quarz 
verbaut. So wie es aber auf dem ausgelesenen Bild zu sehen ist sind 
CKSEL 3-0 so gesetzt dass 1110 erscheint was laut datenblatt des mega 16 
ja schon auf externen quarz hinweist. Nur um nochmal Bestätigung zu 
bekommen, heißt das nun dass der Mega16 beim Start auf internen Quarz 
erstmal zurückgreift (CKSEL0 =0 und SUT0=1 SUT1=1)und dann nach  4.1 ms 
(Ceramic resonator, fast rising power) auf den externen Quarz 
umschaltet? Und ws bedeutet im datenblatt dieses CKOPT?

Beste Grüße

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ckopt kann man einstellen, dass die Schwingamplitude des Quarzes 
größer wird. Verringert die Störanfälligkeit der Schaltung, braucht aber 
mehr Strom.
Sorry, mit den Anderen Fuses will ich mich jetzt nicht beschäftigen. 
Lang schon nicht mehr umgestellt...

Und Sorry für Typos. Ich schlaf hier gleich ein.....

Sebastian

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich nehme für die fuses immer das hier:

http://www.myavr.de/download/myAVR_WorkpadPLUS_Demo.exe

die DEMO reicht dafür total aus ;-)

Autor: peter-neu-ulm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ein kurzer Überblick:

Die CLKSEL-Fuses bestimmen die Wahl, ob mit internem RC, externem 
Quarz/Resonator oder externem Taktoszillator gearbeitet wird.
Dabei kann auch noch der Strom im Oszillator für höhere Frequenzen 
gesteigert werden, da mit zunehmender Frequenz das Schwingen schwieriger 
wird.

Wenn hohe Störsicherheit gewünscht wird, oder an X2 ein  Takt abgenommen 
wird, kann man die Schwingamplitude  mit CKOPT erhöhen.

Die SUT-Fuses steuern die Wartezeit beim Anschwingen des Oszillators. Da 
der nicht sofort mit voller Amplitude schwingt, würde bei den ersten 
Takten das Steuerwerk der CPU spinnen.
Mit großer wartezeit ist man auf der sicheren Seite, muss aber in 
Sonderfällen darauf verzichten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.