www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unbekanntes Bauteil - Jemand ne Ahnung was das sein könnte?


Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe hier aus einem Piezo Sensor dieses Bauelement (s.h. Photo) 
ausgelötet.

Ich kommt einfach nicht dahinter was das sein soll. Ich kann weder R, 
noch C, noch L messen!

Es wäre mir sehr geholfen falls jemand erkennt was das sein könnte!

MFG

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte eine Sicherung sein

Autor: Analog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, könnte ne Fuse sein. Misst doch mal mit dem Multimeter den 
Widerstand. Für ein C halte es nicht, da es zu dünn ist.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte es auch für eine Sicherung!

Btw, das Foto ist ganz schön fett -> das nächste Mal kleiner.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bauteil rechts nennt sich Linieal :-D duck und wech

Autor: Karheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht wie eine Polyswitch-Sicherung aus.

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke erstmals für die Antworten.

Ihr haltet es für ne Sicherung?

Was soll ne Sicherung in einem vergossenen Gehäuse eines Piezo Sensors? 
Sehe ich nicht ein...

@Analog
Wie im Startbeitrag geschrieben kann ich weder R, noch C, noch L messen.


Dies ist auch der Grund für meine Frage hier.

Also wenn es eine sicherung WÄRE, dann ist sie vermutlich schon 
"durchgebrannt", wonach es aber auch nicht aussieht.

(Ich habe 2 davon, beide zeigen das selbe Verhalten)


Irgendwelche anderen Ideen?


@the devil:
600k sind zu gross für dich? ;) gehts du mit nem 56k Modem ins netz oder 
was :P nein, ich dachte ich stelle das Bild mal in ordentlicher Quali 
ins netz, damit ihr auch was drauf erkennen könnt...

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]

Marco Beffa wrote:
> @the devil:
> 600k sind zu gross für dich? ;) gehts du mit nem 56k Modem ins netz oder
> was :P nein, ich dachte ich stelle das Bild mal in ordentlicher Quali
> ins netz, damit ihr auch was drauf erkennen könnt...

Ja, ich finde, 600kB sind groß, vor allem dafür, dass das Bauteil nur 
ca. 3% der gesamten Bildfläche ausmacht. Ich bin ja nicht der einzige, 
der auf dieses Bild zugreift, und es ist auch nicht das einzige Bild, 
das hier gepostet wird. Rechne dir mal den Traffic aus.
Ach und nein, kein 56k-Modem, aber nur ne 1MBit-Standleitung :-(

[/OT]

Autor: Foreaner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für'n Bittsteller biste ganz schön ruppig!
Warum fragste nicht den Hersteller?!

Autor: Foreaner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine natürlich den Bleffer!

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht könnte man - sofern es nur single- oder doublelayer ist - 
anhand eines ermittelten Schaltplans erraten worum es sich handeln 
müsste.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich kann weder R, noch C, noch L messen!
>

Was bedeutet das genau? R=0Ohm, oder unendlich, L u. C wie gemessen?

ev. sowas wie ne Spannungsbegrenzung. Der Piezo kann ja ne menge 
Spannung erzeugen...

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Foreaner
Was willste mir mitteilen? Was soll hier ruppig sein?
Glaubst du im Ernst der Hersteller wird mit seinen Schalt- und 
Bestückungsplänen rausrücken? Eher nicht...

@???
Der Satz "Ich kann weder R, noch C, noch L messen!" bedeutet:
Meine LCR Messbrücke nicht in der Lage war einen Widerstand zu messen 
(logischerweise bedeutet das R = unendlich), auch bei C und L hat die 
Messbrücke nichts angezeigt.

Eine Spannungsbegrenzung...- eine sehr gute Idee. könnte in der Tat 
sowas sein!

@The Devil
OK, ich werde mich bemühen das nächste Mal ein kleineres Bild zu machen.


@Jörg B.
Das dachte ich mir auch =) Am Anhang findest du die Schaltung die ich 
bis jetz rekonstruieren konnte. Die ganze Schaltung ist auf nem 8x10mm 
Print untergebracht. Mit lasergetrimmten Widerständen, SOT23 Dioden und 
Transistoren, einem C, und eben diesem unbekannten Element. In der 
Schaltung ist dieses Element als R5 dargestellt.

Völlig unlogisch finde ich den Transistor ganz Rechts. Dieser hat die 
Basis in der Luft...evt. irgend eine Temperaturkompensation?

Ich habe jedes Bauteil ausgelötet und versucht zu bestimmen was es sein 
könnte (mit dem Marking Code und durch Messen)

Bei den Meisten Bauteilen ist mir das auch gelungen.



MFG

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier nocht der Schaltplan...

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Beffa wrote:
> In der Schaltung ist dieses Element als R5 dargestellt.
...legt dann doch die Vermutung nahe, dass es sich um einen Widerstand 
handeln müsste - da ja R1..R4 auch Widerstände sind.

Aber: können SMD-Widerstände ohne sichtbare Beschädigung kaputt gehen?

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Schaltung ist von mir gezeichnet.. und ich habe das unbekannte 
Element einfach als Widerstand dargestellt um ein zweipoliges Element 
darzustellen.  ;)

Stimmt, könnte natürlich sein dass das Element ein Widerstand ist und 
einfach kapput ist. Gute Idee.. ich habe das schon anderswo gesehen...

Chip Widerstände die von aussen völlig intakt aussahen, jedoch 
unterbruch hatten..

ok, danke.. ich werde mal weiter sehen

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit irfan auf 256 Farben reduziert und auf 640 x 4xx proportional 
reduziert ist es bloß noch 44 Kby groß - und so viel schlechter auch 
nicht sichtbar.

Man könnte sogar noch 3/4 des Bildes wegschneiden, und hätte imemr noch 
genügend Info zur Verfügung

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstabenverbuchsler wrote:
> mit irfan auf 256 Farben reduziert

Nur das dies bei jpeg vollkommen egal, wenn nicht sogar schlechter 
ist... Weniger Farben bringt nur bei png/gif etwas.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die anderen Widerstände sehen anders aus? Spricht ja eher dagegen dass 
"R5" ein Widerstand ist. Was ist Q2?

Thomas

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ein sehr hochohmiger Widerstand sein, ich glaub unsere 1G-Ohm 
Widerstände sehen ähnlich aus. Ist der Piezo-Sensor für sehr 
niederfrequente Messungen geeignet?

Autor: Marco Beffa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian R.

Jawohl der Piezo Sensor wird bei sehr niedrigen Frequenzen eingesetzt. 
Ich glaube du hast absolut recht mit deiner Vermutung über den sehr 
hochohmigen Widerstand! Eine excellente Idee.... Vielen Dank!

@Thomas

Das sind 2 Dioden in einem SOT23 Gehäuse in Serie geschalten.


btw. blinkt jemand bei dieser Schaltung durch? Besonders beim Transistor 
ganz rechts? Ist das ne Temperaturkompensation? Oder wie kommt es dass 
die Basis unbeschaltet ist?

MFG

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz sicher, dass das rechts ein Transistor ist? Meine Vermutung: Ist 
eine Konstantstromquelle, die beiden Widerstände teilen die abfallende 
Spannung auf die Hälfte. Das dient der Schaltung als virtuelle Masse. 
Oder ist das so nen Sensor, der das Signal durch veränderte 
Stromaufnahme auf die Versorgungsspannung "aufmoduliert"? Irgendwie 
sieht man da nicht so recht, wo jetzt Plus, Minus, Eingang, Ausgang sein 
soll. Ist links der Piezo angeschlossen? Unten Masse und rechts 
Signal/Vcc?
Oder wie?

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hut ab, du hast das Übertragungsprinzip erkannt!

Der Sensor funktioniert an einer sogenannten ICP Schnittstelle. (ICP ist 
ein Markenzeichen von irgend einer Firma)

Der Sensor wird mit nur 2 Leitungen betrieben. Masse und 
Versorgungsspannung+Signal. Die Speisung geschieht über eine 
Konstantstromquelle. Dieser konstante Strom fliesst nun in den Sensor. 
Ändert der Sensor seine Stromaufnahme, so "merkt" dies die Stromquelle 
und passt ihrerseits die Spannung an. So wird das Signal übertragen.

Links ist der Piezo angeschlossen, rechts ist der Sensor mit der 
speisenden Konstantstromquelle verbunden. (Kabel kann fast beliebig lang 
sein)

Ja ich bin ziemlich sicher dass es sich bei dem "Transistor" ganz rechts 
wirklich um einen Transistor handelt. Der Marking-Code weist darauf hin. 
Da ich mich aber nicht sorecht darauf verlassen möchte, habe ich den 
Transistor nocht ausgemessen. d.h. Basis, Collector und Emitter 
bestimmt. Das stimmt alles mit dem Datenblatt überein.

Irgendwie muss ja der Arbeitspunkt der vorderen Verstärkerstufe 
eingestellt werden. Ich nehme an das geschieht eben über diesen 
Hochohmwiderstand, und den Transistor ganz rechts. Nur wie genau das 
geschieht, kann ich noch nicht sagen.


evt. noch ne Erklärung warum ich das ganze übehaupt mache:
1. Möchte ich die ICP Schnittstelle besser verstehen
2. Ich möchte später selbst einen Sensor bauen, der nach diesem Prinzip 
funktioniert.

Da erschien es mir am einfachsten Mal zu schauen wie das in einem 
kommerziellen Sensor gemacht wird.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es wäre mir sehr geholfen falls jemand erkennt was das sein könnte!

Sieht nach einer Sicherung aus.

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich mir die Schaltung so anschaue, würde ich sagen, es handelt sich 
um eine Bootstrap-Schaltung.
In deinem Stromlaufplan dürfte der Punkt L1 Signaleingang sein, Punkt L3 
Masse und L2 ein "Open-Collektor"-Ausgang.
Der Transistor mit der"offenen??" Basis dient als Konstantstromquelle, 
an den beiden Widerständen R2,R4 fällt somit immer die gleiche Spannung 
ab, die über dein "unbekanntes Bauteil" sehr hochohmig auf die Basis 
zurückgeführt wird.Damit wird der Arbeitspunkt des ersten Transistors 
eingestellt. C1 dient als Bootstrap-Kondensator und du erhälst insgesamt 
einen sehr hohen Eingangswiderstand der Schaltung, was für ein 
Piezo-Element ja auch wichtig wäre. Also dein "unbekanntes Bauteil" 
dürfte ein Widerstand so um die 10MOhm sein.

Gruß
Udo

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooo, das Bauteil ist in der Tat ein hochohmiger Widerstand.

Und da mein DMM nur bis 10MOhm messen kann, wurde das natürlich als 
Unterbruch dargestellt.

Gemessen habe ich das Teil dann in einem Spannungsteiler mit einem 
anderen hochohmigen Widerstand.

Dank an alle für ihre Hilfe!

MFG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.