www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Takt oder Beat aus Musik filtern


Autor: bukongahelas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baue ein Lauflicht,das im Takt der Musik
fortschalten soll.
Suche Schaltung,die den Takt oder Beat aus der Musik holt.
Musik wird durch Elektretmikrofon aufgenommen.

Denke an eine OP Schaltung mit Mikrophonvorverstärker,
Bassfilter,Schmitt-Trigger und
automatischer Anpassung an verschiedene Lautstärken.

Betriebsspannung: +5 Volt.
Benötigter Ausgangslevel: TTL (5 Volt) für AVR Controller.
Vorhandene OP´s: NE5532

Suche fertige,erprobte Schaltung,einfach nachzubauen.
Kein SMD,keine Experimente.

Dank Uli

Programm im Anhang zur Info.
Kritik zum Programmierstil ist willkommen.

Autor: ape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wenns nur darum geht ein paar leds oder lampen im takt der musik
blinken zu lassen brauch man dafür keinen mikrocontroller.
da tuts nen einfacher lm3916 von national

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uli,
habe hier zwar keine Lösung für ein entsprechendes (Bandpaß-)Filter,
aber ich würde auf jeden Fall einen Dynamikkompressor vorschalten, das
erübrigt das Nachregeln bei schwankender Lautstärke. BTW: den von Dir
gewünschten Lichteffekt kenne ich und finde ich sehr schön. Für alle
Neugierigen: Man hat z.B. 8 Scheinwerfer, die nacheinander mit keinem
kontinuierlichem Takt, sondern im Takt der Musik (Bassdrum)
weitergeschaltet werden.

Autor: Dingens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde ein agc benutzen mit einer zeitkonstante um die 1s, das
resultat gleichrichten und durch einen tiefpass jagen mit einer
grenzfrequenz um die 10Hz, das dann in einen hochpass mit der selben
zeitkonstante wie das agc und dann bei knapp über 0V via komparator
triggern.

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ist zwar schon 20Jahre her, (1983, ja kommt hin..)
Damals gabs noch keine Computer, keine Drucker, geschweige denn
Mikrocontroller. Zumindest nicht so wie heute.

die beiden Poti's sind 100KOhm-Tandems. Transistoren nimmt man, was
man hat. das ganze läuft mit (lief) glaube ich mit +12Volt.

Funktionierte super! Haben damals etliche progammierte Lauflichtanlagen
gebaut.
Die alten Potsdamer wissen, was ich meine...
Die Programme waren fest im Eprom gespeichert, der Takt steuerte eine
Zählerkette, die oberen Adressleitungen konnte man mit Hand
durchtippen, um so die Programme zu wählen.

Vielleicht male ich das ganze nochmal im Eagle, dauert bestimmt genauso
lange, wie ich mit suchen des Zettels beschäftigt war...

Schönes WE
AxelR

Der bass kommt am besten bei 800Hz rüber (jaa, so hoch)

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das bild ist ja riesig, sorry..
axelR

Autor: bukongahelas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank an Alle!
Axel R: Versuche es mal nachzubauen.(konkreter Vorschlag).

Die anderen Hinweise sind sehr nett,müssen aber zeitaufwändig
entwickelt werden.Das wollte ich mit sparen.(Rad ist erfunden).

Weitere konkrete Schaltungsvorschläge sind willkommen.
z.b. Elektor (Gebe zu:Frage lieber Euch als zu suchen)
"Schaltplan,Lochraster,bauen,einschalten,läuft".
Im Tausch:Elektroteile (Trafos/Elkos/Elektronische Lastrelais...)
aus meinem Fundus.(bin Sammler und Jäger).

Ein paar Konzeptinfos: (andere Ideen willkommen)
Gut:Die Art der Programmselektion von Axel R.
Wird prinzipiell im Prog übernommen.

Lampen:Die schwarzen 230V Halogen Druckgusslampen vom Baumarkt
mit 300W Stab und Farbscheiben für PAR Scheinwerfer von
Music Store,Köln.

Besteht aus Leistungsteil (Trafo Logic  ELR  Steckdosen)
"Power Pack 8" und
dem drahtgebundenen Steuerteil,ELR Ansteuerung über Stromschleifen
30mA bei 30V,wie in der störverseuchten Industrie.

Im Programmspeicher stehen 8 bit Muster.
Controller erfaßt BPM,klassifiziert in Genre (Techno/schnell bis
Ambient/slow) und wählt "wildes" oder"ruhiges",also "passendes"
Musterprogramm.Beatsynchrone Taktung.
Ein Teil,das ohne LightJockey auskommt.(Auf Feten mach ich was
anderes...).z.b. DJ.

Zweite Anwendung:Programmierbares Lichtsteuergerät für
Bühnenbeleuchtung.
Bei Probe/Soundcheck Eingabe choreograpie-synchroner
Lichtmuster.Taktung vom "Mann am Mixer" mit Fußschalter
(Lichtwechsel).
Für Leute,denen DMX zu teuer ist.

Dabei helfen eine Menge Taster,BCD-Schalter,7seg-Anzeigen.
Anzeige der BPM Zahl (Beatcounter).
Nahm auch Schiebepotis zum Dimmen ,die NE555 als
PWM bei ca.1kHz steuern.
Controller Abtastung der NE555,Umsetzung in Dim-TastFolge.
Dimmem is leider nicht,weil die verwendeten El.Lastrelais (ELR)
zu "langsam" sind.
Dachte,per prog jede 2. oder 3. oder n. Netzwelle wegzulassen.
ELR schalten nur bis zu einem MaxTakt,dann sinnloses Flackern.
Also Pulspaketsteuerung,nicht Phasenanschnitt,wegen Störungen.
Außerdem hatte ich die ELR schon.
Mist.Eben Entwicklerpech.Wenigstens was gelernt.

Nochmals Dank
Uli

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
"Suche Schaltung,die den Takt oder Beat aus der Musik holt.
 Musik wird durch Elektretmikrofon aufgenommen."

Falls damit der TAKT angezeigt werden soll, wäre es eine interessante
Programmieraufgabe, auf einem LCD-Display Viervierteltakt,
Dreivierteltakt, Fünfvierteltakt ("take five", wer es kennt),
Sechsachteltakt etc anzuzeigen, wobei dies unabängig vom Musikstil und
der momentanen Passage (Piano, Forte) und unabhängig von den
verwendeten Instrumenten (Klavier, Streicher, Bläser, Synthesizer,
Orgel, Vokal) und bei klassischer Musik unabhängig vom Dirigenten
gleichermaßen zuverlässig funktionieren müßte.

Vermutlich ist aber nur gemeint, die Betonung des ersten und/oder
dritten Taktes wie bei Pop-Musik üblich in einen Impuls zu verwandeln.
Also einfacher Eingangsverstärker mit Dynamikkompression,
Einweggleichrichter, Tiefpaß ca 100 Hz Grenzfrequenz, Schmitt-Trigger
z.B. mit 4093 oder 74132.

Desweiteren empfehle ich das "CMOS-Kochbuch" (Don Lancaster) und das
"Aktiv-Filter-Kochbuch" vom gleichen Autor als Lektüre.

Empfehlungen wie Grenzfrequenz von "10 Hz oder 800 Hz (jaa,so hoch)"
halte ich für nicht gut, denn 10 Hz sind so tief, daß sie unhörbar und
nicht in der Musik enthalten sind, 800Hz sind bereits ein mittel-hoher
Pfeifton. Falls das Elektretmikrofon Schall in Diskothekenlautstärke
aufnehmen soll, ist es dafür ungeeignet, weil es den hohen Schalldruck
nicht verträgt.

Gruß

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hör' dir mal "Cool and the Gang" mit "She's fresh" an, zieh mit
nem parametric EQ die 800Hz hoch. genau richtig.
Kommt wahrscheinlich doch seeehr auf die Musik an, glaube ich.
und BTW.: wer höhrt schon "Cool and the Gang"... iss eben 20 Jahre
her

CU
AxelR

Autor: bukongahelas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris:Ja,gute Idee mit den verschiedenen Taktarten.
Aber ich habe zuwenig Ahnung von Musik zur Programmumsetzung.
90% der Popmusik ist doch 4/4 Takt oder ?
Walzer oder Tango läuft auf meinen Feten nur ab einem bestimmten
Stadium,und dann tanzt schon lange keiner mehr...
Denke in BPM,technomäßig,wie ein MIDI Sequencer.
(Der Musikunterricht meiner Jugend hat mir gereicht...)

Ein einfacher Trigger bei etwa 100Hz mit AGC,ist klar.
"Eingangsverstärker mit Dyn.komp.":Baue sowas lieber
nach erprobtem Schaltplan auf,habe schon einen großen Haufen
Entwicklerschrott.Sehr oft ergibt sich bei Selbstgeplantem
ein unvorhergesehenes,für mich unlösbares Problem.
Komme dann nicht weiter,bin Bastler und leider kein Ingenieur.
Deshalb brauche ich hier,wo Zeit knapp ist,einen konkreten Plan.
Programme kann ich ändern,bei "spinnenden" Analogschaltungen
bin ich schon verzweifelt!
Davon lass ich die (verbrannten) Finger!
Was Fertiges von Elektor oder so lief fast immer problemlos.

Nochmals Dank an Axel Rühl für den konkreten Schaltplan.
Weitere alternative Pläne aus anderer Quelle sind sehr willkommen.

Mikrofon:Könnte man doch "abdämpfen".
So wie meine Ohren mit "Ohropax".Also:Was vor das Mikrofon
kleben,zur Schalldruckreduzierung (Rohr mit Watte,Mike reinstecken).
Filtert gleichzeitig noch Höhen weg  akustisches Filter 
Trittschallisolierung.
Hab auch noch alte dynamische Mikes von Cassettenrecordern.
Können die "mehr ab" ?

Mal abwarten,was noch so vorgeschlagen wird.
Dank an Alle.
Uli

Autor: bukongahelas (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weitere Schaltungsvorschläge und Ideen willkommen!

Uli

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.