www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Gleichspannung an SAW-Filter


Autor: Mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe eine frage zu SAW-Filtern. Darf man an den Eingang von 
SAW-Filtern DC geben, oder ändern sie ihre Filtercharakteristik dadurch 
oder gehen sie dadurch sogar kaputt??
Hat jemand mit solchen Filtern schon mal Erfahrung gehabt?
Gruß Armin

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfahrung mit solchen Filtern habe ich nicht. Aber warum schaltest du 
nicht einen Kondensator vor? Wenn ich das richtig sehe, dann wird die 
Gleichspannung sowieso weggefiltert.

virtuPIC

Autor: Mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ändert sich aber meine komplette Anpassung in der Schaltung. Es 
wird mir wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben das ganze nochmals 
durchsimulieren und neue Werte zu ermitteln.
Falls eben ein SAW-Filter Gleichspannung an den Eingang bekommen darf, 
ohne das es die Eigenschaften stark verändert, könnte ich mir das eben 
ersparen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt denn das Datenblatt?

Autor: Mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe im Datenblatt gefunden unter den maximum Ratings steht es darf 
max. 6V DC an den Eingang. Es steht aber nichts darüber ob sich das 
verhalten ändert. Kann man dann davon ausgehen die Grenzen von dem 
Filter, also die Bandbreite udn die Durchgangsdämpfung gleich bleibt?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mampf wrote:

> Kann man dann davon ausgehen die Grenzen von dem
> Filter, also die Bandbreite udn die Durchgangsdämpfung gleich bleibt?

Ansonsten sollte das Datenblatt das dokumentieren.

Autor: Martin Laabs (mla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Funktionsweise der SAW-Filter her würde ich sagen, dass Du den 
Filter durch DC verstimmst. Schließlich ist ja sowas wie eine 
Piezokeramik darin um die Spannung in akustische Wellen zu wandeln.
Du veränderst die Anpassung aber nicht wesentlich, wenn der 
Blindwiderstand des Kondensators groß gegenüber der Ein- bzw. 
Ausgangsimpedanz des Filters/Verstärkers ist.
Als Daumenregel kann man sagen, dass bei einem 50 Ohm System ein 
Kondensator mit einem Blindwiderstand von 5 Ohm nicht wesentlich stört. 
Bei 200MHz verwende ich als Koppelkondensator z.B. 220pF was 3.6 Ohm 
entspricht. Das ist unter den 5 Ohm und der Kondensator ist noch ein 
gutes Stück von der Serienresonanz entfernt. Das rechne ich in den 
Anpassnetzwerken dann erst gar nicht mit und es spielt hervorragend.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: Mampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hilfe
Gruß Armin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.