www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Trockenlegung mittels "Elektro Osmose" möglich?


Autor: Fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Möcht mal eure Meinung zur der oben im Betreff stehenden Methode der 
Trockenlegung feuchter Wände hören.

der Grund ist der: Da die Wände des Hauses meiner Grosseltern teilweise 
sehr feucht sind (Grundwasser) haben die sich so ein ELektro-Osmose 
Zauberkästchen einreden lassen. Ich habe im Internet jedoch nicht 
wirklich positive Feedbacks diesbezüglich finden können, kann mir auch 
nicht vorstellen. Bin da auch eher sehr misstrauisch und kann mir eine 
pos. Wirkung ehrlich gesagt nicht vorstellen.

Die Herrschaften der Firma versichern, dass innerhalb eines Jahres der 
Feuchtegehalt der Wände um 70% sinkt. Es reichen angeblich 2 solche 
Sender für ein Mehrfamilienhaus. Ein Gerät braucht angeblich nur ca. 10€ 
Stromkosten/Jahr.

Hier z.B. ein Link wo eine TU die Wirkweise eines solchen Gerätes 
widerlegt:
http://www.fachwerk.de/wissen/osmose-feuchte-25120.html

Wie hoch die Frequenz und Stärke der abgestrahlte Leistung der Geräte 
ist weiß ich nicht aber ob dies nicht eine zusätzliche gesundheitliche 
Belastung mit sich bringt da diese Dinger dauernd eingeschaltet sein 
müssen.

Vl. hat der eine oder andere von euch schon Erfahrungen mit solchen 
Geräten machen können und kann mir diese Erfahrungen/meinung posten.


mfg
Fred

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrophysikalische_...

Scheint weitgehend Quacksalberei zu sein. Elektrische Energie wird wohl 
nicht abgestrahlt, da die Geräte mit Gleichspannung arbeiten, eine 
Gesundheitsgefährdung ist damit unwahrscheinlich, es sei denn durch 
Stromschläge beim Berühren der Elektroden.

Gruss
Mike

Autor: DU DEN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies mal hier ein bisschen: http://www.witro.de/index.htm

Autor: Nicht_neuer_Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich befürchte fast, dass bei Betrieb des Gerätes Strom aus einem 
Wasserkraftwerk verwendet werden muss ...
Der entsprechende Speichersee wird dann trockengelegt ...

Trotzdem, viel Glück !

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu diesem Thema gibt es zuhauf Quacksalber. Kunststoffe in die Wand (die 
dann nach Jahren vergammeln und nie wieder entfernt werden könne ect.)
Elektroosmose ist, naturwissenschaftlich gesehen, Blödsinn. Wasser 
wandert nicht in elektrischen Feldern.

Die einzige Möglichkeit ist das trockenlegen des Hauses. Sprich: 
Grundmauern ausgraben, isolieren, Dränage legen. Alles andere ist 
Voodoo.

Wenn es sich um ein altes Haus handelt, lässt man es normalerweise so. 
Alte Häuser wurden eben nun mal nicht so gebaut, dass die Keller trocken 
sind. Deshalb enthalten sie auch normalerweise eine Horizontalsperre, 
die die Feuchtigkeit von den unteren Stockwerken fernhält.
Du musst nämlich auch damit rechnen, dass sich die Grundmauern, wenn sie 
plötzlich trocken werden, verziehen und es zu Rissbildungen kommen kann.

Allenfalls kann man mit speziellen Putzen drangehen (schweineteuer, wenn 
sie was taugen), die das Problem etwas abmildern. Diese Putze bilden 
Kapillaren aus, die das Wasser auf die Oberfläche transportieren, wo es 
dann verdunsten kann. Dies setzt natürlich auch eine gute 
Kellerbelüftung vorraus.

Gruss
Andy

(Ich besitze selbst ein altes Haus und habe mich lange genug über dieses 
Thema schlau gemacht. Ich habe auch lange gebraucht, meine Frau davon zu 
überzeugen, dass wir den Waschkeller nicht fliesen ;-) )

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine alte und gute Lösung:
50 bis 75 cm Breiten Schacht ums Haus und mit schweren Lem
wieder auffüllen und dabei Schichtweise verdichten. Eine
Dränage davor legen und der Keller wird nur noch über
die Bodenplatte feucht ;-).

Autor: Fredl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach Leute,

Dank euch mal für eure Beiträge!

Stand der Dinge:

habe meinen Grosseltern davon berichtet, dass mit dieser 
Trockenlegmethode viel Unfug betrieben wird und es im prinzip ne Abzocke 
ist. Daraufhin habe sie den Vetreter zu Rede gestellt und dieser hat 
Ihnen einige Referenzen gegeben bei denen sie sich überzeugen können. 
Natürlich war jeder begeistert. Ein Haus haben sie sich sogar angesehen 
und die Hausbesitzerin war absolut von der Wirkung überzeugt.
Der Vetreter garantiert,dass im ersten Jahr ein Grossteil der Feuchte 
aus den Wänden wieder ins Erdreich zurückgedrückt wird. Habe bisher aber 
nur negative Prüfprotokolle gelesen.

Angeblich würden auch nur zwei solche Geräte für ein Haus mit 300m² 
Wohnfläche reichen.

mfg Fred

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mueller: Deine Lösung gefällt mir. Ist physikalisch fundiert und macht 
Sinn :-)
Graben muss man da aber trotzdem :-(
Problem dabei: Wie verhindert man das Zusetzen einer Dränage, wenn sich 
darüber Lehm befindet ?

Gruss
Andy

Autor: MacDryver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Habe mich auch schon mit diesem Problem beschäftigt.

Ich bin dann auf dieses Produkt gestoßen:

http://www.ceresit.de/Ceresit_Wasserdicht_Schutzan...

Leider noch nicht ausprobiert.

Das mit dem Lehm bezweifele ich, wenn das Grundwasser zu hoch steht.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Graben muss man da aber trotzdem :-(

Tja, dafür hilft's. Alles andere ist nur Murkserei.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Der Vetreter garantiert,dass im ersten Jahr ein Grossteil der Feuchte
>> aus den Wänden wieder ins Erdreich zurückgedrückt wird.

Wenn er eine Garantie gibt, dass probier es doch aus.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn er eine Garantie gibt, dass probier es doch aus.

Die einen garantieren 23 Jungfrauen, die nächsten garantieren einen 
trockenen Keller...

Da gibt's kein Unterschied. Verkauft ist verkauft. Der eine hat dann das 
schöne Geld, der andere ein nutzloses Gerät an das er glauben kann...

Mein Tip:

Am besten die Dinger im Dutzend kaufen. Und nach einem Jahr dann sich 
selbst den Fehler nicht eingestehen und sich selbst belügen wie toll 
diese Dinger doch sind.

Viel Spaß dabei!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens: Heftiges und andauerndes Keifen im Keller ist ganau so 
wirksam, wie dieses ominöse Kästchen.

Autor: Oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles was laufende Kosten oder ständigen Wartungsaufwand verursacht 
sollte man möglicht vermeiden.

Eine Schaufel zum Ausgraben und ein paar Schichten Kaltanstrich auf das 
ausgetrocknete Mauerwerk könnten evtl. für die nächsten 20 Jahre 
preiswerter sein.

Bei www.bau.net gibt sogar Fachleute zum Thema.

Autor: Waldemar der kahle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde;
Habe eben auch das problem mit boden feuchtem Keller (kein druckwasser) 
und keine richtige lust die Betonbodenplatte rauszuhohlen. Mich wuerden 
Fachliche Gutachten intressieren ob die feuchtigkeit mit Elektoosmose 
wegzubekommen ist, kann mir da jemand weiterhelfen.

Im voraus vielen dank, Waldemar der kahle.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldemar der kahle wrote:
> Hallo Gemeinde;
> Habe eben auch das problem mit boden feuchtem Keller (kein druckwasser)
> und keine richtige lust die Betonbodenplatte rauszuhohlen. Mich wuerden
> Fachliche Gutachten intressieren ob die feuchtigkeit mit Elektoosmose
> wegzubekommen ist, kann mir da jemand weiterhelfen.
>
> Im voraus vielen dank, Waldemar der kahle.

Kurz und schlecht: Beten ist wirksamer.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kurz und schlecht: Beten ist wirksamer.

Pusten auch.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu wollte sagen: beten ist billiger :-)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geil ist dieses witro-Dingens denn?? Leitungen im Haus mit 220V und 
280V - ja, ne, ist klar.

Aber gut gemacht ist die Seite schon. Brauchste nur noch Verkäufer die 
dumm sind wie Brot und ab geht der Kasten für bestimmt teuer Geld in den 
nächsten Keller.

Ich bestell mir auch eins, wenns im Brokhaus von 1893 war kanns nicht 
schlecht sein!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
>> Kurz und schlecht: Beten ist wirksamer.
>
> Pusten auch.

Ist aber deutlich anstrengender und führt leicht zu Schwindel, während 
das Beten beruhigt und auf bereits vorhandenen Schwindel zurückgreift...

Autor: beweis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lese nur Nachteile, wenig Vorteile. Was kostet denn so ein Gerät 
eigendlich und wieviele sollen für ein Haus mit den Außenmaßen 9 x 10 m 
benötigt werden?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wieviele sollen für ein Haus mit den Außenmaßen 9 x 10 m
> benötigt werden?

An jeden Bett-Pfosten drei Stück, dann wird das schon...

Beten hilft übrigens nur bei den richtigen Göttern...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kritischer Vergleich gegen die ständig negative Beschreibung der 
aktiven Elektroosmose durch Skeptiker…
Seit Jahren wird permanent dieses anerkannte System der 
elektrophysikalischen Verfahren angegriffen, neuerdings auch bundesweit 
vor Gericht zitiert und da soll man ruhig bleiben... Ich sehe es als 
eine Schande für unser hoch technologisches entwickeltes Land, mit 
bisher bereits seit Jahrzehnten mehr als genug weltweit öffentlich 
durchgeführten Bauausschreibungen von Architekten und Ingenieuren ,sowie 
vielen internationalen zufriedenen Referenz - Kunden, noch solch einen 
Unsinn über die angebliche Nichtfunktion der aktiven genormten 
Elektroosmose in den Medien zu verbreiten.Genügend wissenschaftliche 
Nachweise wurden bereits schon erbracht,das BAM Zeugnis - Nr.2/18776/1 
vom 16.6.1978 zur Methode FEO-B von Tenge dürfte hier ein kleiner 
öffentlicher Beweis dafür sein, das diese Verfahren sehr wohl 
funktionieren und dies bereits schon im Jahr 1976. Dort wurde im 
Langzeittest über 2 Jahre bewiesen, das eine Trocknung der Prüfwand mit 
Elektroden innerhalb von 4 Monaten mit durchschnittlich 90 Prozent 
erfolgte.Genügend weitere Prüfungen fanden in den Folgejahren statt. 
Dazwischen liegen übrigens 30 Jahre Weiterentwicklungen zu Elektroden 
und Steuerung ,die heute die Langlebigkeit gegen chemische Einflüsse 
garantieren. Auch da wird nicht vergessen ständig zu behaupten, das 
innerhalb kürzester Zeit der Stromfluss zwischen den Elektroden 
ausfällt, da die Feuchte weg wäre, die Elektroden innerhalb kurzer Zeit 
korrodieren - welch wunderbare Argumentation von Gegnern unseres 
Systems, bei teilweise bis zu 20 Jahren Garantie die wir aktive 
Elektroosmoseanbieter unseren Kunden schon lange bieten... Wie kann das 
eintreten wenn wir diese Langzeit-Garantie abgeben ? Es tritt nicht ein, 
weil die Anlage mit der notwendigen Haushaltsfeuchte des Mauerwerkes und 
einem speziellem leitfähigem Putz arbeitet, sowie leitfähiger Kunststoff 
keine Korrosion entwickelt. Soviel dazu.... Allein dies zeigt die 
mangelhafte Fachkompetenz dieser sich selbst bezeichnenter Fachleute, 
für etwas, was Sie garnicht kennen. Maximal wenn sich niemand um die 
Folgebetreuung der Anlagen kümmert könnte es zu einem Ausfall kommen und 
dies wird auch in der in 2006 geänderten Normung empfohlen. Ja , dazu 
müsste man dann eben doch erst den Fach -und Sachverstand zu dieser Art 
der Mauertrockenlegung besitzen, um derart argumentieren zu können. 
Interessant ist allerdings welche " Fachleute " sich da so besonders 
hervorheben bei Ihren Internet - Werbe - Kampagnen gegen ein genormtes 
und zugelassenes Elektrophysikalisches Verfahren mit Elektroden. Sie 
können und wollen dann Ihren beschreibenden Inhalt der Zauberkästchen 
mit der Elektroosmose nicht einmal mehr selbst auseinander halten oder 
mischen absichtlich alles zusammen und scheuen keinen Aufwand um dies zu 
vermarkten und sich damit selbst in den Mittelpunkt zu 
rücken.......Meist sind es noch ganz zufällig solche,die selbst in 
dieser Branche tätig sind.Das Online-Lexikon Wikipedia wird als Beweis 
zitiert, nur das die wenigsten dabei wissen, das es sich hier um ein 
freies Lexikon handelt,die Eintragung zur Elektroosmose von 55 anonymen 
Autoren erstellt wurde und uns auf spezielle Anfrage mitgeteilt wurde, 
das dieser Eintrag nicht gerichtstauglich verwendet werden darf... Kein 
Wunder wenn dann dort eine "Nichtfunktion der Elektroosmose" 
entsteht.... Es werden seit Jahren streitende und nicht abgeklärte Texte 
von Wissenschaftlern verwendet, um die Nichtfunktion dick zu 
unterstreichen, deren Aussagen allerdings nicht einmal der 
"Allgemeinheit der Wissenschaftler ” entsprechen und Einzelmeinungen 
darstellen. Es werden permanent unwahre Behauptungen von selbsternannten 
Kennern der Elektroosmose aufgestellt, niedergeschrieben, von anderen 
wieder abkopiert und vermehrt, welche noch nicht einmal eine 
"Grundausbildung" an einem dieser Verfahren besitzen, geschweige mit 
diesem Verfahren langfristig gearbeitet haben um diese Aussagen treffen 
zu können, - denn welche Fachschuleinrichtung lehrt dieses spezielle 
Verfahren der Elektroosmose heute im Jahre 2009 ? Keine einzige. Aber 
was nicht ist könnte ja noch werden... Die neue Berufsausbildung in 
diese Richtung zum Holz und Bautenschützer hätte zumindest eine Chance 
auch dieses Verfahren zu erlernen, vorausgesetzt der Wille einiger wäre 
dazu erst einmal vorhanden.... Denn es sind über Jahrzehnte 
weitergegebene Erkenntnisse, an denen nur wenige Fachfirmen eingeschult 
wurden, da es eben kein " Massenprodukt" aus dem Baumarkt ist und nicht 
werden wird, was man per Bedienungsanleitung in die Wand träufelt.... 
Auch dies unterstreicht eindeutig, das wir keine Scharlatane sind, kein 
schnelles Geld verdienen wollen mit einem MASSENVERKAUF, sondern uns 
gezielt um jedes einzelne grundverschiedene Objekt bemühen, nur 
eingeschulte Fachfirmen dieses Verfahren erhalten und verwenden, um den 
entsprechenden Erfolg für unsere Kunden zu erzielen.Wäre dieses 
Verfahren so einfach und leicht, könnte man damit so schnell das große 
Geld verdienen, wie immer behauptet wird,dann gäbe es die aktive 
Elektroosmose als MASSENPRODUKT-dies ist allerdings in den vergangenen 
Jahrzehnten nie eingetreten. Ich kann nur zu dieser Lügenkampagne 
sagen,selbst Kopf einschalten und nachdenken! Die allgemeine 
wissenschaftliche Anerkennung der Wirkungsweise und praktischen 
Tauglichkeit liegt in der ÖNORM B 3355 -2 vor und wird mit der Aussage 
der gültigen Normung auch bestätigt. Auszug der Norm: Es werden 
ausschließlich Verfahrensgruppen berücksichtigt,deren Wirkungsweise 
wissenschaftlich allgemein anerkannt und deren praktische Tauglichkeit 
erwiesen ist.Darunter fällt die aktive Elektroosmose mit einzubauenden 
Elektroden im Mauerwerk und dem Anlagen einer Gleichspannung von bis zu 
15 Volt. Die Normung sowie das BAM-Prüfzeugnis kann bei uns eingesehen 
werden unter www.elkinet.eu
Gern beraten wir Sie zu Ihren Fragen. Nun stellt sich unsere Frage zu 
diesem Vorgehen: Welche Interessen mögen wohl nun bei dieser Art der 
Vorgehensweise einer ständigen Kundenverdummenden Herabwürdigung eines 
anerkannten Verfahrens der aktiven Elektroosmose vorhanden sein....?... 
Diese Quelle bestätigt dann auch meine Aussage zum FACHPERSONAL, was 
nicht jeder sein kann, der abschreibt,kopiert und behauptet.........: 
Zum Dauerthema: Aufsteigende Feuchtigkeit in Ziegelmauerwerken - 
Programmierte Fehlschläge, Lösungsansätze und Perspektiven für die 
Baupraxis H. Venzmer, O. Bakhramov, L. Kots, N. Lesnych Hansestadt 
Wismar Zusammenfassung • Elektrokinetische Anlagen erfordern hoch 
qualifiziertes Fachpersonal. Es handelt sich um ein Einsatzgebiet, das 
sich nicht zur breiten Massenanwendung eignet,wie eine andere Leistung 
im Bauhauptgewerbe. Positive Beispiele (siehe BUCHHEIM/ KAPS von der 
Bauhaus-Universität Weimar) belegen diese Aussage.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte die Forensoftware nicht automatische Zeilenumbrüche eingefügt, so 
wäre obiges sicherlich noch viel lesbarer. Die Gliederung von Text durch 
Absätze ist etwas für Kleingeister. Warum der Verfasser der Zeilen 
Satzzeichen und Groß- und Kleinschreibung verwandte, ist auch unklar, 
die wahre Wahrheit hätte auch unter Verzicht auf diese Fesseln der 
Konventionen transportiert werden können.

"Offtopic" steht nicht gleichbedeutend für "Wirres".

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, du sprichst mir aus der Seele...

Aber ein noch größeres Problem, als die Typographie, scheint für den 
Autor eine stringente und klare Darstellung zu sein.

Marketinggeschwurbel brauchen wir hier nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrophysikalische_...

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feuchte ( nasse ) Kellerräume, die früher nicht so feucht
waren, deuten auf ein Lüftungsproblem.

Bei Baufehlern, tritt der Schaden meist sofort ein.

Hier empfiehlt sich eine Mikroprozessor gesteuerte Lüftung.
( Das gibt es mittlerweilen preiswert, und der Aufwand
beim Einbau ist gering.)

Wenn ich den Kartoffelkeller aber zur Sauna umnutze,
hilft wirklich nur noch freigraben und abdichten.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marco Kusch,

Wenn du die fortschrittliche Technologie der elektrophysikalischen 
Mauerwerkstrockenlegung verwendest, dann empfehle ich dir dringend noch 
einen Atomstromfilter mit nachgeschaltetem Fiesel-Kompensator. Erst 
damit funktioniert aktive Elektroosmose immer garantiert mit einem 
Wirkungsgrad von 100%.
Lass dich nicht von den ganzen armseligen Ignoranten ins Boxhorn jagen.
Ich arbeite jetzt schon 15 Jahre an der optimalen Abstimmung der 
Komponenten, und werde demnächst meine Doktorarbeit darüber schreiben.

Du kannst du die Geräte bei mir zum Neujahr-Vorzugs-Schnäppchen-Preis 
ordern, und als besonderes Schnäppchen gebe ich dir noch einen 
Mikrocontroller.net-Sonderrabatt von 12,34%, wenn du bis zum 3.1. 
bestellst.

Schick mir einfach eine Mail.






PS: Hey, wenn dein Beitrag nur eine Parodie sein sollte, dann eine 
verdammt gut gemachte! ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Böcke haben zuweilen Hörner, aber Boxer?

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, da möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich komme aus dem 
Erzgebirge und kann nur sagen:

Dem natürlichen Wasserdruck / Wasserlauf kann man nichts entgegen 
setzen. Nehmen wir nur einmal das Jahrhundert-Hochwasser um Dresden. 
Hier hat sich die Weißeritz ihr altes Flussbett zurückgeholt. Und das 
ging durch den Hauptbahnhof durch Dresden! Die Verwüstungen hat wohl 
jeder im Fernsehen anschauen können.

Auch wir hatten in meinem Ort die "gleichen" Probleme um 1980.
Auf einer Zufahrtsstraße zu einer Kiesgrube / Nachbarort war einen 
Quelle. An dieser hatten die Ortsbewohner immer ihr "heiliges" 
Osterwasser für Ostern geholt. Gut, dachte sich der Ortsvorstand, 
asphaltieren wir die Quelle und legen einen Kanal nach außen für die 
Quellenfreunde. Bis heute hatt sich dieses Modell nicht durchsetzen 
können, die Quelle brach immer an ihrer ursprünglichen Position durch, 
selbst bei 20cm Bitumendicke und dem Ablaufkanal. Heute ist extra in der 
Straße eine Querrille zu Ablauf der Quelle. Alle neuzeitlichen Versuche 
das Wasser umzuleiten haben versagt.
===================================================================

So weiter zum Thema:

@Marco Kusch:
Das Deine Anlage Mauerwerk trocken legt, steht außer Zweifel. So lange 
es nur einen marginalen Grundwasserdruck gibt, wird es keine Probleme 
geben. Aber wurde dies schon einmal getestet in Regionen mit erheblichen 
Grundwasserdruck?
Hier, im Erzgebirge werden aus Profitinteressen auch Baugrundstücke 
verkauft, die direkt auf den Winter- / Sommerquellen liegen. Meinem 
Kumpel säuft das Haus jeden Frühling ab, denn die Bodenplatte vom Haus 
sitzt direkt auf der Quelle. Früher wurde einfach eine Trennschicht 
eingebaut, mittels Bitumen,  um das Gemäuer Trocken zu halten. Auch die 
viel gerühmte Trinage ist da kein "Allheil"-Mittel. Ich glaube nicht, 
dass Du hier etwas dazu beitragen könntest.

Wenn doch, kannst Du Dich mal melden.

==================================================

An den TO:
Wenn möglich, besorge Dir alte Karten! Ich habe hier welche aus dem 18. 
Jahrhundert. Da waren die natürlichen Quellen eingetragen, aber auch die 
alten Gold- / Silberstollen. Du glaubst es nicht, doch 25m unter unserem 
Keller verläuft ein Silberstollen , der mögliche Wassereinbrüche 
eingezeichnet hatte. Diese decken sich mit der Quelle zur Kiesgrube!!

Gruß
  Stevko

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:
> Das Deine Anlage Mauerwerk trocken legt, steht außer Zweifel.

Da sind sich Fachleute offensichtlich anderer Ansicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrophysikalische_...

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie immer unser Uhu,

neigt zur abstinellen Reaktion:

Ja, ich versuche doch nur die Methoden aufzurechnen. Und darauf hängst 
Du dich auf! Armer Uhu.....

Gruß
  Stevko

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Böcke haben zuweilen Hörner, aber Boxer?

Ja, da kannste noch was lernen. :-D

Übrigens:

Nicht jeder Fehler ist ohne Absicht, und nicht jede Absicht ohne Fehler. 
;-)

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:
> So, da möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben. Ich komme aus dem
> Erzgebirge und kann nur sagen:
>
> Dem natürlichen Wasserdruck / Wasserlauf ...

Ich glaube du meinst eher den Kapillareffekt, der das Wasser im 
Mauerwerk aufsteigen lässt. Das Grundwasser sorgt für nasse Grundmauern, 
drückt aber die Feuchtigkeit nicht nach oben. Sonst würde es ja neben 
dem Haus auch kräftig aus der Erde sprudeln.

Es gibt sicher tausend und mehr Gründe, warum Elektroosmose bei der 
Mauerwerkstrockenlegung nicht funktionieren kann.

U.a. werden einige hundert bis über 1000 Volt pro ZENTIMETER benötigt, 
damit wirklich was passiert. Aber das ist lebensgefährlich für die 
Bewohner, und die Voodoo-Meister wollen doch nicht riskieren, wegen ein 
paar Toten ihre Einnahmequelle zu verlieren. Deswegen produzieren deren 
Geräte mit Kleinspannung und Elektrodenabständen von mehreren Metern 
allenfalls Spannungen im MILLI-Volt-Bereich; sind also völlig 
wirkungslos.

Außerdem funktioniert das Ganze zwar bei gefährlich hohen Spannungen, 
aber auch nur, solange das Mauerwerk sehr feucht ist. Bei einem 
Feuchtegrad um die 50% kommt die Elektroosmose zum erliegen, eine 
wirksame Trockenlegung, von der man bei einem Feuchtegrad von unter 20% 
redet, kann also niemals erreicht werden!

> @Marco Kusch:
> Das Deine Anlage Mauerwerk trocken legt, steht außer Zweifel.

Nein, das tut sie nicht. Diese Scharlatane spielen nur ihr ewiges
Spiel mit dem Körnchen Wahrheit.

Auch wenn dieser pyhsikalische Effekt existiert:

Diese Geräte sind so wirksam wie der Versuch, aus der Solarzelle einer 
LED-Gartenlaterne, einem Peltierelement und einem großen Pappkarton 
einen funktionierenden Kühlschrank bauen zu wollen.
Und nein, mit ein paar MIKRO-Grad Abkühlung, die man dabei unter 
günstigen Umständen erreichen kann, hat man KEINEN Kühlschrank. (Da ist 
ein nasses Bettlaken wirkungsvoller.)

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael L.:

Ja, Deine Erklärung über die Kapillarwirkung ist richtig. Was ich aber 
meinte sind die nassen Grundmauern aufgrund des Wasserdruckes im 
Kellerbereich. Wenn man in so einer Gegend (früher) gebaut hat, war die 
Chance in 20 Jahren ein sanierungsbedürftiges Haus zu haben sehr hoch. 
Weiter nach oben im Gemäuer zieht es dann dank der Kapillarwirkung.

Aber auch heute steht man dem Grundwasserproblem teilweise hilflos 
gegenüber.
Hier in Konstanz hat Nycomed 3 neue Forschungsgebäude in Seenähe 
errichten lassen. Jeder "dumme" Bauer hat dieses Gelände gemieden, da es 
ständig feucht war. Außerdem kam nach ca. 6-10m Tiefe eine Lehmschicht, 
so das ein fester Untergrund nicht gegeben war. Doch dies war kein 
Problem für die Statiker/Architekten. Sie haben die Bodenplatte mit 
"Spillen" in 40m Tiefe verankert, damit sie nicht aufschwimmt. 
Bodenplatte und die Kellerwände wurden in einem Zug gegossen. Während 
der Bauphase war das Grundwasser ein permanenter Gegner.
Nach 2 Jahren fing das Elend an. Es gab es erste Risse im Kellerbereich 
und Grundwasser drang ein. Diese wurden mit einem Epoxidharz wieder 
verpresst. Nach kurzer Zeit drang das Wasser eben an einer anderen 
Stelle durch.
Mein Wissenstand bis vor 2 Jahren:
Es war eine ständige Baustelle und es wurden Unmengen von Kartuschen 
verpresst. Ich kannte einen Bauleiter von der Press-Firma, der hat mir 
mal die Story erzählt. Ob sie heute das Problem in Griff bekommen habe, 
weis ich nicht.


> @Marco Kusch:
> Das Deine Anlage Mauerwerk trocken legt, steht außer Zweifel.

Gut, das war zu später Stunde etwas vollmundig.
Was ich aber sicher weis, dass es bei meinem Onkel funktioniert hat. 
Nach seinen Aussagen, er ist gelernter Maurer, hätte dieses Wundergerät 
einen Teilbereich trocken gelegt. Ich weis aber auch noch, dass sie die 
Restfeuchtigkeit mit vielen Heizgeräten ausgetrieben haben.
Aber Achtung, das Haus hat keinen Keller. Das Grundwasser war je nach 
Jahreszeit zwischen 4 und 5m Tiefe.
[Damals in den 70-er Jahren stand noch eine Schwengelpumpe im Hof und es 
gab kein fließendes Wasser im Haus. Da war die Morgenwäsche an der 
Pumpe, auch im Winter!]

Das die Methode immer funktioniert will ich nicht behaupten, aber im 
Falle meines Onkels hatte es geklappt. Obwohl im Vorfeld viel Skepsis im 
Spiel war.

Gruß
  Stevko

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gültige ÖNORM B3355-2 sagt die Funktion zur aktiven Elektroosmose 
seit den neunziger Jahren aus aus, trotz spastischer Sprücheklopfer die 
O-Ahnung von diesen Verfahren besitzen und Wikipedia-Beiträge benutzen, 
die eh extra von anonymen Leuten erstellt wurden um den Leuten den 
Willen der Chemie aufzuzwingen..So siehts aus!
Und wegen zwei oder drei Laborversuchen von skeptischen Wissenschaftlern 
die sich bissel in den Mittelpunkt rücken müssen ,ändert sich trotzdem 
nichts an der Einstellung das die aktive Elektroosmose sehr wohl 
geprüft,genormt und funktionsfähig ist...und dem Markt weiterhin dank 
Österreich erhalten bleibt.
Elektroosmosebeiträge und deutsche Prüfungen:
http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege.jsp...
und der Nachweis das die chemie mal vor der eignen Türe kehren sollte...
http://www.baufachinformation.de/aufsatz.jsp?ul=20...

ÖNORM B3355-2
Bei der Überarbeitung dieser ÖNORM wurden die möglichen Auswahlkriterien 
bzw. Anwendungsgrenzen der Verfahren in Abhängigkeit von den bei der 
Bauwerksuntersuchung festgestellten Parametern eingebracht (siehe 
Tabelle 1).
Die verfahrensspezifischen Vorbereitungsmaßnahmen wurden in der Tabelle 
2 ergänzt.
Im Anhang A findet der Anwender nun auch ein Formblatt zur Dokumentation 
der horizontalen Abdichtung sowie die erforderliche Kontrolle im Anhang 
B.

1 Anwendungsbereich

Diese ÖNORM-Serie ist anzuwenden für Maßnahmen an bestehendem Mauerwerk, 
die der Verhinderung oder Begrenzung des kapillaren Aufsteigens von 
Feuchtigkeit dienen. Es werden ausschließlich Verfahrensgruppen 
berücksichtigt, deren Wirkungsweise wissenschaftlich allgemein anerkannt 
und deren praktische Tauglichkeit erwiesen ist. Geräte, die sich zB auf 
Magnetokinese, Radiowellen u. a. beziehen, werden in dieser ÖNORM nicht 
behandelt.
Wandheizungssysteme werden in ÖNORM B 3355-3 behandelt.
Diese ÖNORM-Serie richtet sich an alle mit der Planung, Ausschreibung, 
Ausführung und Überwachung von derartigen Maßnahmen befassten Personen. 
Die vorliegende ÖNORM ist nur im Zusammenhang mit den ÖNORMEN B 3355-1 
und -3 anzuwenden.
Für die Werkvertragsregelung ist die ÖNORM B 2202 anzuwenden.

2 Normative Verweisungen

Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses 
Dokuments erforderlich. Bei datierten Verweisungen gilt nur die in Bezug 
genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte Ausgabe 
des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen). 
Rechtsvorschriften sind immer in der jeweils geltenden Fassung 
anzuwenden.
ÖNORM B 2202 Arbeiten gegen aufsteigende Feuchtigkeit bei Trockenlegung 
von feuchtem Mauerwerk – Werkvertragsnorm
ÖNORM B 3350 Tragende Wände – Bemessung und Konstruktion
ÖNORM B 3355-1 Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk – Teil 1: 
Bauwerksdiagnose und Planungsgrundlagen
ÖNORM B 3355-3 Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk – Teil 3: 
Flankierende Maßnahmen

3 Begriffe

Für die Anwendung dieser ÖNORM gelten die Begriffe der ÖNORM B 3355-1 
sowie die folgenden Begriffe:

3.1 mechanisches Verfahren

Methode gegen aufsteigende Feuchtigkeit, bei welcher eine horizontale 
Sperrschichte nachträglich eingebaut wird

3.2 Injektionsverfahren

Methode gegen aufsteigende Feuchtigkeit, bei welcher Injektionsmittel in 
die Porenräume des Mauerwerks eingebracht werden

3.3 elektrophysikalisches Verfahren

Methode gegen aufsteigende Feuchtigkeit, bei welcher mittels im 
Mauerwerk verlegter Elektroden eine elektrische Gleichspannung im 
Mauerwerk eingebracht wird

4 Verfahrensgruppen

4.1 Allgemeines

In 4.2, 4.3 und 4.4 werden die Charakteristika der Verfahrensgruppen 
festgehalten. Innerhalb der Verfahrensgruppen existieren jeweils 
zahlreiche Methoden, die sowohl hinsichtlich verfahrensspezifischer als 
auch anwendungstechnischer Parameter maßgebend voneinander abweichen 
können.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und im übrigen reichen wenige Millivolt auf durchgängigen Elektroden 
aus, um das "natürlich anliegende negative elektrische Potential des 
Mauerwerkes" umzudrehen und somit die Abtrocknung des Mauerwerkes zu 
erreichen.Denn genau dieses elektrische negative Feld verursacht die 
kapillare Durchfeuchtung im Mauerwerk, wenn keine Sperre mehr vorhanden 
ist.In der Natur sehr gut am Baum nachmessbar.Dieser hat generell ein 
negatives Potential,sonst könnte die Feuchte nicht bis in die kleinste 
Kapillare aufsteigen, genau wie bei Gebäuden ohne Sperre.
Kann jeder Laie übrigends selber nachmessen, bevor er solchen Blödsinn 
von Möchtegerntrockenlegern oder Möchtegernfachleuten ohne Ausbildung an 
diesem System nachquatscht und andre Leute verdummen will.
Und mir reichen die eigenen Erfolge mit diesen Verfahren um derart 
argumentieren zu können.Weiterhin sind die Prüfzeugnisse der 
Bundesanstalt für Materialprüfung von Schimmelwitz und Richter ein 
erschlagender Beweis gegen die Negativ-Kampagne der Schlaumeier 
jeglicher Art.
Die bestätigen schon im Jahre 1976 die Entfeuchtung der Versuchsmauern 
mittels Elektroden und Gleichspannung (FEO-B und PU10) innerhalb von 4 
Monaten mit durchschnittlich fast 90 Prozent.
Also erst mal mit den genügend erbrachten Beweisen mit Bestand der 
vergangenen Jahrzehnte befassen bevor man neumodische fragwürdige 
Erkenntnisse vermehrt, welche "unbedeutende Einzelmeinungen" sind welche 
sich scheinbar nicht vermarkten lassen..:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wer nicht ein Gerät mit Funksingnalen oder ähnlichem ( sogenannte 
Zauberkästchen im Volksmund) mit der aktiven Elektroosmose mit 
Elektrodeneinbau und Gleichspannung unterscheiden kann, der sollte 
generell erst mal einen Grundkurs in Physik absolvieren...-)
Und wer das Lesen der ÖNORM schafft erkennt auch sehr wohl den ausschluß 
dieser Geräte in einem Satz:
Geräte, die sich zB auf
Magnetokinese, Radiowellen u. a. beziehen, werden in dieser ÖNORM nicht
behandelt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> trotz spastischer Sprücheklopfer die
> O-Ahnung von diesen Verfahren besitzen und Wikipedia-Beiträge benutzen,
> die eh extra von anonymen Leuten erstellt wurden um den Leuten den
> Willen der Chemie aufzuzwingen..So siehts aus!

Na du hasts gerade nötig. Glaubst du im Ernst, daß eine Bauvorschrift 
über die Funktionsfähigkeit eines elektrophysikalischen Verfahrens 
entscheidet?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Und im übrigen reichen wenige Millivolt auf durchgängigen Elektroden
> aus, um das "natürlich anliegende negative elektrische Potential des
> Mauerwerkes" umzudrehen und somit die Abtrocknung des Mauerwerkes zu
> erreichen.

Verrätst du uns auch noch den Zauberspruch, der notwendig ist, um den 
"wenigen Millivolt" den notwendigen Respekt zu verschaffen, daß das 
Wasser sofort Reißaus nimmt?

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend Herr Kusch,

ich habe ihre ellenlangen Ausführungen zwar nur überflogen, doch drängt 
sich mir die Frage auf:

LESEN sie überhaupt die anderen Beiträge ODER unterstellen sie diesen 
Leuten die gleiche Unwissenheit, welche Ihnen vorgeworfen wird!

Ich habe Ihrer Methode, trotz meiner ehemaligen Skepsis, zugestimmt. 
Außerdem hatte ich die Randbedingungen explizit geschildert, bei der die 
"Elektro-Osmose" funktioniert hat.
Bei meinem Onkel war es (wahrscheinlich) die Wetterseite vom Haus, 
welche sich ohne entsprechende Isolierung einfach über die Jahrzehnte 
"vollgesogen" hatte. Grundwasser in dieser Gegend dürfte weniger das 
Problem sein. Lesen sie doch bitte noch einmal meinen Beitrag:

Beitrag "Re: Trockenlegung mittels "Elektro Osmose" möglich?"

Diese Aussenwand wurde mit Hilfe der Elektrizität trocken gelegt und 
dannach isoliert. Bis heute ist das Mauerwerk trocken!
=======================================================================
Doch nun zu Ihrem "Rundumschlag":
Sie preisen die "Elektro-Osmose" als Allheilmittel an und genau dem 
möchte ich widersprechen.

Begründung nur für Grundwasser:
--------------------------------
Sie verändern nicht die Bausubstanz. Sprich, man kann das Wasser zwar 
"wegdrücken", doch muss die Osmose immer laufen. Wird sie abgeschaltet 
stellt sie im Laufe der Zeit der Ausgangszustand ein, das Grundwasser + 
Kapillarwirkung  drückt wieder in die Gemäuer.

Wenn ich sanieren will, dann grabe ich die Fundamente aus, und lege 
diese trocken oder setze gleich neue, mit entsprechender Abschirmung. 
Ist dies geschehen dann wird das restliche Gemäuer mit Heizlüftern 
ausgetrocknet.
In diesem Fall brauche ich die Elektro-Osmose nicht, denn der 
Verursacher wurde ja eliminiert.

Und was ich hier mit einflechten will,
die viel gerühmte Drainage ist auch nicht das Allheilmittel!
Sie funktioniert so ähnlich wie ein Aquarienfilter. Na, wieviele male 
reinigt ihr den Filter im Jahr, doch die Drainage soll über Jahrzehnte 
tadellos funktionieren?
Ich habe hier im Erzgebirge schon genügend Drainagen ausgegraben. Nach 
10 Jahren waren viele völlig zugesetzt und sich vom Mutterboden nicht 
mehr unterscheiden. Genauso habe ich auch neue Drainagen verlegt 
(2007-2009), wo ich mir gesagt habe: "OK für die nächsten 10 Jahre, mehr 
gebe ich nicht!".

Also Herr Kusch,
einen Teil Ihrer Ausführungen kann ich schon nachvollziehen, doch dies 
auf alle nassen Gemäuer zu projezieren, da bin ich nicht mit dabei.

Wie gesagt, es kommt immmer auf die Umstände = örtliche Gegebenheiten 
an.

Gruß
  Stevko

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herr Stevko,
keiner hat behauptet das die aktive Elektroosmose ein Allheilmittel ist.
Sie ist für kapillarsteigende Feuchte einsetzbar und kann mit anderen 
Verfahren gekoppelt werden.Auch dies steht in der Norm.
Und der Großteil feuchter Gebäude hat mit dieser Art von Feuchtigkeit 
aus dem Erdreich Probleme.Wenn in den Fugen keine Horizontalsperre mehr 
vorhanden ist steigt vermehrt die Kapillarfeuchtigkeit nach oben,meist 
durch Sanierungsmaßnahmen wie Dämmung und Gebäudenutzungsänderungen noch 
verstärkt.
Aber leider wollen die chemische Interessenvertreter die Elektroosmose 
verhindern,boykotieren und reden seit Jahren den Kunden diesen Unsinn 
der angeblichen Nichtfunktion ein. Zur Zeit vermehrt, da denen eben die 
Umsätze wegbrechen.Auch wird absichtlich alles mit den sogenannten 
Zauberkästchen vermischt, denen der wissenschaftliche Nachweis völlig 
fehlt um im Endeffekt alle derzeit vor Gericht zu ziehen.Ich konnte 
lt.Normung das Gegenteil beweisen und wurde auch mit dieser vermischten 
Variante von Zauberwellen verklagt.Und diese Variante sollte man der 
Kundschaft schon mal erläutern, statt Sie zu verdummen, wie es einige 
Mitstreiter tun, um sich damit bei der Kundschaft ins rechte Licht zu 
rücken.Sehen Sie sich doch mal einige Internetseiten von chemischen 
Anbietern an.Sie werben mit Elektroosmose im Internet und wenn der Kunde 
draufklickt erlebt er eine unqualifizierte Hetzkampagne um im gleichem 
Atemzug dem Kunden sein Produkt zu empfehlen. Ob all diese funktionieren 
oder gleich garnicht in der Bestandsnorm für Altbauten enthalten sind 
???
Wie kann man z.B.Keller von innen mit Folie abdichten? Und noch dazu 
behaupten man legt damit Gebäude trocken ? Man dichtet zwar das 
Mauerwerk optisch ab aber die Feuchte steigt weiter und dahinter spielt 
sich dann was ab? Das Mauerwerk verrottet...
Nur ein Beispiel dazu; Einer dieser beschreibenden Maßnahme ist noch 
dazu der Oberguru dieser Hetzkampagne und bildet sich ein, die Menscheit 
vor zuverlässigeren Verfahren wie der aktiven Elektroosmose retten zu 
müssen.
Tut mir leid aber man muß sich nicht alles bieten lassen und was wahr 
ist werde ich auch so niederschreiben, auch wenn ein lächerliches Kontra 
über Rechtschreibfehler oder ähnlichem kommt.Kann nun mal nicht jeder 
sientologische Texte verfassen um Leute damit zu verdummen.:-)
Ich kann den Kunden welche Probleme mit Feuchtigkeit haben nur 
empfehlen, die ÖNORM B3355 Teil 1-3 zur Bestandssanierung zu verwenden, 
diese ist aktualisiert und wird mit ständigen wissenschaftlichen 
Prüfungen der TU Wien u.a. zu den genehmigten Verfahren begleitet.
In Deutschland gibt es keine Norm für Sanierung von Altbauten sondern 
nur eine Norm für Neubauten, vielleicht ist genau dies auch der wunde 
Punkt, denn die ÖNORM lässt sich von den angesprochenen 
Interessenvertretern nicht mehr vom Markt ......

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein lieber UHU, warst du nicht der FACHMANN ("ohne Ausbildung") hier?
Da bräuchteste doch nicht anonym solche dämlichen Fragen stellen und 
solchen Schwachsinn behaupten.:-)Du weißt es doch alles..!
Das sind Sie, die sogenannten Fachleute -anonyme Waldkäutze die anderen 
Ihren unqualifizierten Quark abschreiben,kopieren und weitervertreiben.
Aber es gibt auch gute Abmahn-Anwälte..., die sich mal mit diesen 
unlauteren Methoden einer gewissen Branche und den Beweismitteln der 
Normung beschäftigen werden...-)-)
Da werden wir mal sehen wie lange solch eine Lügenkampagne standhaft 
ist...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo UHU, vielleicht nochmals versuchen zu lesen:

"Und im übrigen reichen wenige Millivolt auf durchgängigen Elektroden
aus, um das "natürlich anliegende negative elektrische Potential des
Mauerwerkes" umzudrehen und somit die Abtrocknung des Mauerwerkes zu
erreichen."
Man muß nicht zaubern, brauch keine tausende Volt.Einfach etwas mit 
unterschiedlichen Spannungspotential befassen würde reichen...
Schade um deine wissenschaftliche Ausführung von Wikipedia...-), die 
anonymen Ersteller da hinken etwas hinterher.....
Denn nicht die Bewegung der Feuchtigkeit zwischen A und B ist der 
absolut besondere Punkt, sondern die dauerhafte Verhinderung des 
erneuten Aufsteigens der Feuchtigkeit durch die dauerhafte Umkehrung des 
negativen Feldes bei feuchten Gebäuden..
Also vielleicht mal versuchen die Laborversuche in der Praxis 
durchzuführen, dann klappts vielleicht auch mit einer anständigen 
Erklärung der aktiven Elektroosmose....
Oh jetzt kommts sicher gleich...,der Strom an den Elektroden fällt 
sofort aus weils ja trocken wird...:-)zumindest dies ist meist der 
nächste Quark der behauptet wird...
UND....was kommt als nächstes?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Dikussionsstil lässt Zweifel an Deiner Glaubwürdigkeit aufkommen, 
ganz unbenommen davon, ob die von Dir mehr oder weniger wirr zitierten 
Dinge Realitätsbezug haben sollten oder nicht, auch unbenommen davon, ob 
Du schlichtweg Recht haben solltest oder nicht.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein mein lb.Rufus, da muß ich dir widersprechen.
Wirr schreiben die, welche permanent ein seit Jahrzehnten zugelassenes 
und genormtes Verfahren der aktiven Elektroosmose als "angebliche 
Fachleute" im Internet neu erfinden wollen und solchen technisch 
unqualifizierten Kauderwelsch vertreiben um eine Kampagne zu betreiben, 
welche den chemischen Mittelchen oder Ihrer Interessen nutzt. 
Glaubwürdigkeit stelle ich solchen Leuten dann eher in Abruf, 
desweiteren muß man sich nicht gleichzeitig für schuldig bekennen nur 
weil ein paar sich einbilden vorne den Kläger zu spielen.:-)Letzteres 
mag vielleicht nicht auf das Forum zutreffen aber die Realität der 
Wirtschaft betrifft es zur Zeit schon bei diesen fragwürdigen 
Abmahnspielchen eines Verbandes der anderen Interessensanbieter...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Textverständnis üben wir noch ein bisschen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir kommt das Ganze wie "Elektrohomöopathie" vor...

Übrigens: die eigentliche Homöopathie ist auch ein "anerkanntes 
Verfahren" und zeichnet sich durch völlige Wirkungslosigkeit aus. 
Lediglich mit Placeboeffekten ist zu rechnen, aber die haben mit der 
verabreichten Substanz nichts zu tun.

Daß Mauern auch für Placeboeffekte empfänglich sind, wäre eine 
bahnbrechend neue Erkenntnis.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschja Uhu, da müsstest Du mal so ein Verfahren der aktiven 
Elektroosmose in die Hand nehmen, einbauen und weiterbetreuen wenn Du 
hier mitreden willst...-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs, wenn du - statt hier deine substanzlosen Pöbeleien abzulassen 
- ein Experiment beschreibst, mit dem man nachprüfbar die 
Funktionsfähigkeit des Verfahrens nachweisen kann?

Bitte keine eingegrabenen Mauern in Oberösterreich, sondern ein 
Versuchsaufbau, den man an beliebigem Ort nachbauen kann und bei dem die 
Wirkung der Elektroosmose meßbar ist.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib mir deine E-Mail und du bekommst von mir den ausführlich 
beschriebenen Test der Bundesanstalt für Materialprüfung für die aktive 
Elektroosmose.
Das kannste ja dann gerne nachvollziehen.

Spannungspotential im Mauerwerk
Das in das Bauwerk stetig eindringende Wasser ist Ursache für 
physikalische,
chemische und kinetische Kräfte welche miteinander in Wechselwirkung 
stehen
und den Feuchteanstieg weiter fördern. In erster Linie ist die 
Kapillarwirkung Ursache und in weiterer Folge
durch das Aufsteigen des Wassers in den feinen Kapillaren ein schwaches, 
elektrisches Feld (Zeta-Potential)
und eine Potentialdifferenz zwischen Mauerwerk und Erdreich. Das Wasser 
in der Kapillare ist in der Regel
der Träger der positiven elektrischen Ladung und der Festkörper der 
Träger der negativen elektrischen Ladung.
Durch diese Spannungsdifferenz und durch weitere chemische Prozesse wird 
das Wasser in den Kapillaren
des Mauerwerks nach oben transportiert und der Kapillarsog verstärkt. 
Abhängig von der Steighöhe und pH-
Gehalt der Mauerfeuchte bildet sich ein Spannungspotential im Mauerwerk 
eines Gebäudes gegenüber dem
Erdreich aus. Dieses Spannungspotential im Mauerwerk eines Gebäudes kann 
bis zu einigen hundert Millivolt betragen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit anderen Worten: du drückst dich und versuchst uns zum wiederholten 
mal mit wirr zusammenkopierten Textfragmenten zuzuschwallen.

Die Debatte wird hier geführt. Nicht per privater Mail.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IMHO

Da Wasser ein polares Molekül ist, reagiert es auf elektrische Felder. 
Bekannt ist zb der Versuch, mit dem man mittels elektrostatischer Felder 
(geriebener Plastikstab) einen Wasserstrahl aus dem Wasserhahn ablenken 
kann.
Auch bekannt ist der Versuch, mittels extrem starker Magnete einen 
Frosch im Magnetfeld schweben zu lassen. Dass dies geht wird ebenfalls 
auf das polare Molekül Wasser zurückgeführt.

Wasser reagiert sicherlich auf elektrostatische Felder. Ob diese bei den 
geringen Spannungen dabei entstehende Kraft allerdings ausreichen, um 
ein Fliessen gegen einen von aussen anliegenden Kraft des Grundwasser 
anzukämpfen, na ich weiß nicht so recht. Dazu kommt dann auch noch, dass 
man gegen die Kapillarkräfte des Mauerwerks arbeiten muss.


Und die Sache mit der ÖNORM und sonstigem Firlefanz in Österreich: 
Spätestens nachdem ein Herr Grander in Österreich das Ehrenkreuz für 
Wissenschaft und Kunst erhalten hat, gebe ich darauf keinen Pfifferling 
mehr.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Wirkungen von elektrostatischen Feldern und Diamagnetismus sind 
eindrucksvoll - aber nicht mit Millivolts zu haben.

Das von  Marco Kusch behauptete Prinzip kennt man von der Homöopathie... 
wahrscheinlich ist die Wirkung auch bei der Elektroosmose um so stärker, 
je "verdünnter" die angelegte Spannung ist ;-)

Aber seis drum, ich lasse mich gerne an Hand eines wissenschaftlich 
sauber aufgebauten Versuchs davon überzeugen, daß man mit Elektroosmose 
im mV-Bereich Wasser an der Diffusion durch ein Substrat hindern kann.

Nur leider hält sich unser Spezialist in dieser Beziehung äußerst 
bedeckt.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
OT: Eine Sache zur Homöopathie: Als Säugling war meine Tochter schwer
krank. Sie erbrach sich ohne ersichtlichen Grund sehr, sehr oft und
wurde immer schwächer. Ich lief mit ihr von Arzt zu Arzt und auch lange
Krankenhausaufenthalte brachten keine Besserung. Ich ging zu einem
Homöopathen, weil ich nichts unversucht lassen wollte. Der untersuchte 
sie
lange und gab mir ein Fläschchen Ispekihuana. Das ist ein Auszug aus
einer Kaktuspflanze. Das gab ich in die Nahrung und fortan war alles
gut.

Fazit: Ein Säugling weiß noch nichts von Schulmedizin oder Homöopathie
und daher schließe ich einen Placeboeffekt aus.

Das nur mal für die Zweifler...

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edith:
Falls jemand danach suchen will, es heißt: Ipechuana

MfG Paul

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Ispekihuana

Was ist das? Ich kann nichts darüber finden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Homöopathie muss man zwei Dinge auseinanderhalten, Naturheilkunde 
(hier die Verwendung von in der Natur auftretenden Stoffen zu 
Heilzwecken) und das Konzept des "Potenzierens" von Wirkstoffen. 
Letzteres ist ... naja, sagen wir mal, umstritten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man "Naturheilkunde" und "Homöopathie" in einen Topf werfen?

Daß einer, der sich als Homöopathen bezeichnet, in fremden Revieren 
wildern geht, ist jedenfalls kein Grund dazu.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Ipechuana

Meintest du Ipecacuana? Brechwurzel?

Das ist das Lumpenzeug, das die Polizei in Hamburg gewaltsam Leuten 
eingeflößt hat, die sie im Verdacht hatten, Drogenpäckchen geschluckt zu 
haben. Ein Afrikaner kam dabei ums Leben. Aber di Dosis macht natürlich 
das Gift...

http://de.wikipedia.org/wiki/Ipecacuana

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homöopathie hilft auch bei Träumen von komischen Käuzen..:-)
Meinste wirklich das ein BAM-Prüfzeugnis zur aktiven Elektroosmose nicht 
ausreicht Deinen wirren Träumen zu begegenen ...?
Oder solln es paar mehr sein.. ?
Das ist ja dann echt PECH für Dich, wenn Du nur Behauptungen verbreiten 
kannst und Dir der Beweis dafür fehlt.
Daran sieht man den Fachmann ohne Hirn, der andren gute Ratschläge 
erteilen will, die er allerdings selbst nicht kennt, weil er noch nicht 
mal die Versuchsanlage zum Aufbau brachte....!:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Homöopathie hilft auch bei Träumen von komischen Käuzen..:-)
> Meinste wirklich das ein BAM-Prüfzeugnis zur aktiven Elektroosmose nicht
> ausreicht Deinen wirren Träumen zu begegenen ...?

Erwartest du etwa, daß dich hier noch irgend einer ernst nimmt? Such dir 
eine andere Spielwiese zum Trollen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schmollende Worte unsres Uhu`s...
da ist wohl jetzt unsrem "Fachmann" UHU das "Fachwissen" zur aktiven 
Elektroosmose ausgegangen...:-)
Kein Wunder wenn die Versuchsanlage noch nicht mal steht und die 
Ausbildung fehlt.......:-)
Es bewahrheitet sich eben doch immer wieder -
--------Es gibt Fachleute die es "behaupten" und welche die es 
sind.......

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In erster Linie ist die Kapillarwirkung Ursache und in weiterer Folge
> durch das Aufsteigen des Wassers in den feinen Kapillaren ein schwaches,
> elektrisches Feld (Zeta-Potential) und eine Potentialdifferenz zwischen
> Mauerwerk und Erdreich.

Wie kann ein Zeta-Potential, das in atomaren Größenbereich eine lokale 
Potentialdifferenz beschreibt, eine Potetialdifferenz im nicht-atomaren 
Größenbereich verursachen?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Zeta-Potential (auch ζ-Potential) ist das elektrische Potential 
(auch als Coulomb-Potential bezeichnet) an der Abscherschicht eines 
bewegten Partikels in einer Suspension. Das elektrische Potential 
beschreibt die Fähigkeit eines (von einer Ladung hervorgerufenen) 
Feldes, Kraft auf andere Ladungen auszuüben.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grmf, was meint der Esoteriker ueber mir immer mit seinen kopierten 
Text-Bausteinen beweisen zu koennen? hilfloser Blick

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hilfloser Blick - auch ähnlich dem.... --:)
Es bewahrheitet sich eben doch immer wieder -
--------Es gibt Fachleute die es "behaupten" und welche die es
sind.......

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> hilfloser Blick - auch ähnlich dem.... --:)
> Es bewahrheitet sich eben doch immer wieder -
> --------Es gibt Fachleute die es "behaupten" und welche die es
> sind.......

Ich habe keine Aussage zum Thema getroffen, du kannst also nicht 
bewerten, ob ich 'Fachleut' bin. Die Frage bleibt stehen. Was meinst du 
mit den kopierten Textbloecken zu beweisen? Unbekannt fragte, wie du 
einen atomaren Effekt auf groessere Sachen anwendest (ich weiss, doofe 
Erklaerung) und du kopierst einfach einen Textblock, der die Frage 
garnicht beantwortet.
Also, darf ich dich um einer Erklaerung - fuer Laien verstaendlich - 
bitten?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube weiter oben bereits auch für Laien ausführlichd den Effekt 
erklärt zu haben:-)

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco Kusch:

Ich möchte nicht mit Gesetzen "zugetextet" werden, denn ich weis dass es 
bei meinem Onkel funktioniert hat.

Doch ich hatte noch folgende Frage gestellt:

>Begründung nur für Grundwasser:
>--------------------------------
>Sie verändern nicht die Bausubstanz. Sprich, man kann das Wasser zwar
>"wegdrücken", doch muss die Osmose immer laufen. Wird sie abgeschaltet
>stellt sie im Laufe der Zeit der Ausgangszustand ein, das Grundwasser +
>Kapillarwirkung  drückt wieder in die Gemäuer.

Mich interessiert hier die technische Vorgehensweise. Da ja am Gemäuer 
nichts verändert wird, sprich es werden keine horizontalen Sperren 
eingebaut. Was passiert wenn die Mauer trocken ist, aber das Erdreich 
immer noch feucht. Muss dann die Elektro-Osmose für ewig laufen oder 
gibts da noch andere Methoden, damit sich das Gemäuer nicht wieder 
vollsaugt?
Und kann man dieses auch auf "reinen" Beton, z.B. Bodenplatte oder 
gegossene Kellerwände anwenden? Ja ich weis, Beton sollte kein Wasser 
durchlassen, doch wie wurde früher in der DDR mit Zement gespart!

Gruß
  Stevko

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>doch wie wurde früher in der DDR mit Zement gespart!

OT:
Dazu ein Beispiel: Drei Maurer errichten eine Wand. Leichter Wind kommt
auf und die Mauer fällt um. Sagt der Erste:"Schade um den schönen Sand!"
Der Zweite: "Schade um die schönen Steine!"
Der Dritte: "Nur gut, daß ich den Zement mit heimgenommen habe, sonst 
wäre
der auch noch zum Teufel gegangen!"

In diesem Sinne
Paul

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stevko,
wenn man unter die Bodenplatte sogenannte Erdkathoden einbohrt wird auch 
die Bodenplatte positiv gestaltet und es kommt zur Abtrocknung bis zu 
den eingebohrten Kathoden.Allerdings nicht bei drückender Feuchte. Man 
kann es einsetzen in Verbindung eines Abpumpschachtes, der die Masse des 
gestiegenden Grundwassers abpumpt, den Rest macht dann wieder das 
Verfahren.
Dieses Beispiel hatten wir beim Hochwasser in der Zwingergalerie 
Dresden.
Die Anlage läut dort seit den 90iger Jahren, nach der Überflutung stieg 
der Stromfluß durch die aufgenommene Feuchte der Mauern wieder an und 
ist in kurzer Zeit wieder entfeuchtet und arbeitet dann wieder mit der 
geringeren Spannung zur Aufrechterhaltung der Potentialumkehr.... .
Wichtig niemals vergleichen mit Geräten ohne Einbau von Elektroden und 
Kathoden, den sog.Geräten mit Funk,Wellen etc.
Dort bin auch ich mir nicht sicher und der wissensch.Nachweis soll 
fehlen.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich glaube weiter oben bereits auch für Laien ausführlichd den
> Effekt erklärt zu haben:-)

Nein. Du hast einen Textabschnitt aus der Wikipedia kopiert, der nicht 
mal annähernd etwas mit meiner Frage zu tun hatte.

Was ein Zeta-Potential ist, brauchst Du mir nicht erklären.

Ich will von Dir wissen, wie sich aus einer lokalen Potentialdifferenz 
im atomaren Größenverhältnis (das Zeta-Potential) sich in einer Wand 
eine Potentialdifferenz ausbilden soll.

Genau das will ich wissen. Und bitte keine inhaltslosen Wikipedia-Texte 
kopieren die auch noch das Thema verfehlen.

Oder weisst Du womöglicht gar keine Antwort auf diese einfach Frage von 
mir?


Und eine zweite Frage habe ich auch noch, betreffend des Zeta-Potentials 
und der "Elektro Osmose":

Wie soll eine externe Potentialdifferenz von einigen hundert Millivolt 
auf einigen Metern das Zeta-Potential beeinflussen? Bitte vorrechnen.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch etwas:

> Die Anlage läut dort seit den 90iger Jahren, nach der Überflutung stieg
> der Stromfluß durch die aufgenommene Feuchte der Mauern wieder an und
> ist in kurzer Zeit wieder entfeuchtet und arbeitet dann wieder mit der
> geringeren Spannung zur Aufrechterhaltung der Potentialumkehr....

Äh, das macht mich jetzt stutzig:

Was ist denn nun ursächlich für den "Elektro-Osmose-Effekt": Der Strom 
oder die Spannung?

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco Kusch:

Naja Herr Kusch, so langsam kommen wir zu meinen Problemen und 
Lösungsansätzen.

Fangen wir einmal mit der Bodenplatte + Quelle im Hause von meinem 
Kumpel an.
Dies hatte ich im Thread:
Beitrag "Re: Trockenlegung mittels "Elektro Osmose" möglich?"
beschrieben.

Ihre Meinung:
>Allerdings nicht bei drückender Feuchte.
Gut jetzt wissen wir:
Entweder mit einer Bohrung genau die Quelle treffen und einen 
Abpumpschacht setzen ODER die Bodenplatte komplett aufmeißeln, nach der 
Quelle suchen, was ich für geeignet halte. Ist die Bodenplatte erst mal 
weg, dann könnte man geeignete Abdichtungen suchen und die Quelle 
bannen.
--> Elektro-Osmose nicht die erste Wahl = wir werden alternativ vorgehen
======================================================================== 
=

2. Baustelle, wieder im Erzgebirge:
Situation:
Haus steht am Hang (DDR-Bauweise), es drückt wahrscheinlich das 
Grundwasser/Regenwasser rein. Laut Ihrer Beschreibung könnte man das 
Gemäuer trocken legen, doch die Elektro-Osmose müsste dann permanent 
aufrecht erhalten werden. Mit der DDR-Bauweise möchte ich 
unterstreichen, dass die damalige Trennschicht aus Dachpappe bestand. 
Diese ist heute, obwohl sie eingemauert wurde, schon verrottet. --> 
Wasser zieht weiter hoch = ständiger Nachschub.

Jetzt kommt Ihr Part.
Nehmen wir an, Sie schaffen es die Mauer trocken zu legen. Da es einen 
permanenten Nachschub gibt, muss die Osmose ständig im Eingriff sein.

Nun meine Frage:
Was kostet/verbraucht die Osmose im Jahr an kWh. Ist es sinnvoller hier 
nach Alternativen zu suchen ODER könnte man das Problem mit geringen 
finanziellen Kosten in Griff bekommen.
=================================================================

Und noch was für die absoluten "Durchblicker":

>Dieses Beispiel hatten wir beim Hochwasser in der Zwingergalerie
>Dresden.
>Die Anlage läut dort seit den 90iger Jahren, nach der Überflutung stieg
>der Stromfluß durch die aufgenommene Feuchte der Mauern wieder an und
>ist in kurzer Zeit wieder entfeuchtet und arbeitet dann wieder mit der
>geringeren Spannung zur Aufrechterhaltung der Potentialumkehr.... .

Ja UHU und Konsorten, es wird sogar in der Zwingergalerie angewandt. 
Kommen Euch da, Ihr permanenten Nörgler, nicht Zweifel auf.

Für meine Fälle:
Ich höre mir mehrere Lösungen an UND entscheide dann. Doch gleich zu 
sagen: "Geht nicht, gibts nicht" ODER sogar andere Lösungen im Vorfeld 
ins Abseits zu buggsieren, ist nicht mein Fall!

Gruß
  Stevko

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:
> Ja UHU und Konsorten, es wird sogar in der Zwingergalerie angewandt.
> Kommen Euch da, Ihr permanenten Nörgler, nicht Zweifel auf.

Selbst wenn es im Vatikan angewendet würde, wäre das kein Beweis, daß 
die Sache funktioniert.

Versteh mich nicht falsch: ich lasse mich gerne überzeugen, allerdings 
nicht mit dem Prügel, wie es der Herr mangels entsprechendem 
Hintergrundwissen immer wieder versucht und hirnloses cut&paste 
irgendwelcher Bauvorschriften ist auch nur das Gegenteil von 
überzeugend.

Wenn das Verfahren nicht nur prinzipiell funktioniert, sondern sogar 
praxistauglich ist, dann muß sich das auch in einem einfachen 
Laborexperiment zeigen lassen, das wissenschaftlichen Maßstäben genügt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Versuch_(Wissenschaft)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tschja Uhu ,dann mach doch deinen zigten Labortest und stelle dann fest 
das du was neues entdeckt hast.Hindert dich jemand dran ?Zwar etwas 
hinterwäldlerisch aber was solls...Es gibt eben Leute die etwas 
Erfundenes und Abgeklärtes neu entdecken wollen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stevko,
dein erstes Problem sieht nicht so aus als ob man da eine Ferndiagnose 
geben kann.
Dein zweites Problem ist nur mit der Elektroosmose lösbar, wenn es kein 
drückendes Wasser von der Seite wäre.Schick Dir dann mal einen Link, 
dort hatte ich auch eine Hangmauer ohne rankommen damit 
abgedichtet.Natürlich läuft permanent der Strom zwischen den Elektroden, 
wird es trocken weniger, kommt Regen oder die Erdfeuchte wird es wieder 
mehr.
Ausschalten würde ein erneutes Aufsteigen bedeuten,kann dann jeder an 
der Steuerung selber prüfen.
Wenn natürlich das Wasser durch die Wand läuft ist auch keine 
Elektroosmose das Mittel zur Trockenlegung.
Guck dir den Link bei fachwerk.de mal an, dort wäre so ein Beispiel im 
Kiga Roßwein.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco Kusch:

Ich habe mal etwas auf Ihrer I-Seite gestöbert. Ja, Prina das waren noch 
Zeiten (die 80-ger Jahre). "2x gasgeben" mit der MZ-250 und ich war dort 
zur Disco. Komme aus Dipps lebe aber seit 1998 am Bodensee (vor dem 
Mauerfall).
Das Haus wegen dem ich anfrage steht in Liebenau, Hanglage = Fall_2.
Vor drei Jahren hat mein Kumpel da ringsrum alles aufgegraben und 
Drainage gelegt. Das hat er schon drauf, doch beim letzten Besuch im 
Sommer, meinte er die Wände wären immer noch nass. Nach ihrem Thread kam 
mir der Gedanke, ob wir nicht die 3 Wände mit Elektro-Osmose 
trockenlegen sollen. Sind sie trocken und wir schalten die Osmose ab, 
könnten wir das Mauerwerk beobachten. Wird es wieder nass, war die 
Drainge fehlerhaft. Soweit zur Theorie.
Ich fahre Mitte Februar zum Schlachten nach Sachsen. Wenn wir Zeit 
haben, könnten wir das Gemäuer genau untersuchen. Vielleicht trocknet es 
wirklich langsam aus. Wenn nicht, werde ich mal die Sache mit der Osmose 
ansprechen. Aber sie kennen ja selber den Arbeitsmarkt in dieser Region. 
Der arme Kerl fährt für 8,50EUR !Brutto! die Stunde Lkw. --> wenig Kohle 
vorhanden :-(

Deshalb meine Frage, die bestimmt auch andere Leser interessiert:
=================================================================
In welchem preislichen Rahmen liegen da ungefähr die Kosten? Das Wasser 
tropft noch nicht von den Wänden, so schlimm ist es nicht. Bitte nicht 
schreiben, ja kommt immer auf den Fall an ... müssen wir mal sehen ... 
usw. Ich brauche eine Hausnummer, Min und Max, mit der wir hantieren 
können. Das Haus wurde noch vor der Wende gebaut, also typischer 
EFH-Stil aus DDR Zeiten.

Ja Pirna und "Jahrunderthochwasser". Ich vermute dass Sie zu dieser Zeit 
ihre Firma gegründet haben.

Gruß
  Stevko

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stevko,
ne das Hochwasser war es nicht..-)
Mein Vater hat 1990 angefangen und ich mach eben weiter, auch wegen der 
Kundenbetreuung.
100 Eu Festpreis pro lfm Mauerwerk sind so die Schmerzgrenze....
Steuergerät kostet 450,-Euro
Man kann auch erst mal eine Wand machen, Dose setzen und prüfen das es 
funktioniert...:-)
Denke wir sollten es uns einfach mal gemeinsam ansehen und dann mal 
drüber reden was möglich ist...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist der Versuch beschrieben, den ich gefordert hatte:

   http://www.dgzfp.de/pages/tagungen/berichtsbaende/...

Kein Wunder, daß unser Elekrohomöopath ihn nicht rausgerückt und 
stattdessen sein Heil in persönlichen Diffamierungen gesucht hat:

Zitat:

Die angelegten elektrischen Feldstärken zur Ermittlung der Meßwerte 
waren 200 V/m (Sandstein) bzw. 100 V/m (Ziegel).

...

Die gemessenen Feuchtetransporteffekte liegen in unbedeutenden 
Größenordnungen. Sie können bei Trockenlegungsmaßnahmen kaum als 
Unterstützung dienen. Es können bestenfalls geringfügige und in der 
Praxis kaum merkbare Effekte in der Umgebung der maximalen kapillaren 
Steighöhe erzielt werden.

Ende des Zitates

Noch Fragen?

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

ich hab mich ne Zeit lang zurück gehalten, weil der Herr Kusch 
vielleicht sogar ein guter Verkäufer ist, aber hundert-pro keine Ahnung 
von der Materie hat.

Ich selbst war vor zig Jahren mal zu einem Bewerbungsgespräch, und wie 
sich dann herausstellte war es Vertrieb. Da wurde mir klipp und klar 
gesagt, als Verkäufer muss an keine Ahnung von der Materie haben, nur 
den ganzen Scheiß voller Inbrunst verticken, und die Prospekte auswendig 
können. Es wäre im Gegenteil sogar schädlich für einen Verkäufer, wenn 
er sich recht gut in dem Fachgebiet auskennt, weil er dann schneller 
Skrupel bekommt, und weniger erfolgreich verkauft.

Mit diesem Hintergrundwissen lässt sich das ganze Gebaren des Herrn 
Kusch sehr gut durchschauen.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> Mit diesem Hintergrundwissen lässt sich das ganze Gebaren des Herrn
> Kusch sehr gut durchschauen.

Hintergrundwissen zum Thema oder nur allgemein?
Mit so einer allgemeinen Aussage dürfteste doch gar nix kaufen wo ein 
Vertriebler dran beteiligt ist. Kein Auto, und auch keine 
Altersvorsorge.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael L.:

Na ja, so ganz möchte ich deine Ausführungen über Verkäufer nicht 
unterschreiben. Es gibt durchaus Vertriebsleute mit ausgezeichneter 
Fachkompetenz.

Aber die setzt natürlich voraus, daß das betreffende Fauch auch gut 
fundiert ist.

Auf der anderen Seite ist zu viel Wissen für Scharlatane nicht unbedingt 
nützlich. Deren Fähigkeiten bestehen darin, andere über den Tisch zu 
ziehen, abzuzocken und sich dann zu verpissen. Kritsche Geister werden 
weggemobbt, wo immer möglich. Es ist das Niveau von Kaffeefahrten, auf 
denen Omas das Ersparte abgeknöpft wird...

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Michael L. schrieb:
>> Mit diesem Hintergrundwissen lässt sich das ganze Gebaren des Herrn
>> Kusch sehr gut durchschauen.
>
> Hintergrundwissen zum Thema oder nur allgemein?
> Mit so einer allgemeinen Aussage dürfteste doch gar nix kaufen wo ein
> Vertriebler dran beteiligt ist. Kein Auto, und auch keine
> Altersvorsorge.

Du sagst es. Wobei beim Auto der echte Wert und Nutzwert noch am ehesten 
abschätzbar ist, im Gegensatz zu Lebensversicherungen oder 
Mauerwerkstrockenlegung auf der Basis von Elektroosmoose. :D

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> Du sagst es. Wobei beim Auto der echte Wert und Nutzwert noch am ehesten
> abschätzbar ist, im Gegensatz zu Lebensversicherungen oder
> Mauerwerkstrockenlegung auf der Basis von Elektroosmoose. :D

Der Nutzwert eines Autos ist nur für dich als technisch interessiertem 
besser abschätzbar. Priniziell ist da kein Unterschied zur 
Lebensversicherung. Es gibt Leute, die können die Lebensversicherung von 
Hause aus besser abschätzen.

Ich finde es merkwürdig, dass es üblich geworden ist, die Wahrheit daran 
festzumachen wer sie ausspricht und wie sie ausgesprochen wird.
Ich denke die Aufklärung hat uns doch die Methoden gelehrt, wie man der 
Wahrheit näher kommen kann.
Wo ist der Unterschied, ob jemand kritiklos das glaubt was in der Bibel 
steht oder das was in Wikidepia steht oder das was in irgendeiner 
Doktor- oder Diplomarbeit steht oder das was ein Vertriebler sagt.
Wir wissen doch alle wie wenig wissenschaftluch unsere eigenen Arbeiten 
wurden wenn der Zeitdruck stieg. Man wusste ja was rauskommen musste.

Ich finde es immer schwieriger die Wahrheit herauszubekommen. Wie groß 
ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass ein Untersuchungsergebnis wirklich 
nicht von finanziellen oder Karriere Gründen massiv beeinflusst ist?

Wenn ich mich hier entscheiden müsste, dann bin ich etwas hilflos.
Den Vortrag(!) über die Untersuchung, die Uhu ausgegraben hat begründet 
ja nichtmal, warum dieser Experimentelle Messzylinder die realen 
Gegebenheiten in einem feucht werdenden Mauerwirk genau genug 
simuliert.Wenn ich das richtig sehe ist die Spannung in Uhus Link auch 
ortogonal zu der, die bei der Elekroosmose angelegt wird. Das wäre 
natürlich ein KO Kriterium für die Aussage der Arbeit.

Gefühlsmäßg klingen für mich die Gründe für die Elektroosmose besser, 
aber das ist nur mein Gefühl.

Warum werden solche Untersuchungen gemacht, deren Aussage eigentlich 
erstmal nur für den speziellen Versuchsaufbau gelten und das auch nur, 
wenn sie von anderen unabhängigen Untersuchungen bestätigt wurden. 
Vielleicht ist es ja ein anderer Effekt als die Elektroosmose warum die 
Mauern bei diesen Geräten austrockenen. Aber das fällt bei solchen 
einfach unter den wissenschaftlichen Tisch.

Es wäre doch viel einfacher ne Statistik über die Feuchte in den Mauern 
von vielen Häusern vor und nach und meinetwegen Doppeltblind zu 
erstellen. Das kostet fast nix und wäre nach meinem wissenschaftlichen 
Verständnis der vernünftigste Ansatz dem Phänomen auf die Spur zu 
kommen. Und das wäre nach meinem Verständnis die Aufgabe einer 
unabhängigen und nicht fremdfinanzierten Lehrstuhles.
Alles andere, wie Zitate aus Wikipedia oder der Beweis, dass die 
Elektroosmose nicht dafür verantwortlich ist, oder dass ein Vetriebler 
was gesagt hat ist doch vormittelalterlicher Bullshit.

Wenn das Gerät auch nur eine Mauer trocken geleget hat, dann steht der 
Hersteller fester auf dem Boden der Wissenschaft als alle anderen, die 
Wikipedia Artkel zitieren oder meinen zu wissen, dass sie die Aussagen 
eines Vertrieblers nur invertieren müssen um die Wahrheit zu erhalten.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja UHU hats eben immer noch nicht ganz begriffen, das eine einzelne 
Meinung, ein einzelner Test nicht die "allgemeine Anerkennung der 
Wissenschaft lt.Normung ist.
Es gab schon immer Würdengänger des Geldbeutels..., in allen Bereichen, 
selbst in der Politik und solche die nur Ihre Intressensgruppen 
loben,fördern um davon zu leben :-)
Auch gab es immer wissenschaftler die es zu nichts gebracht haben oder 
welche die sich in den Mittelpunkt rücken musssten um mal Gehör zu 
finden:-)
Aber lasst gut sein, wir wollen ihm den Willen lassen, das ich seit 1990 
Leute betrüge und ein Scharlatan oder Geräteverkäufer bin, die Häuser 
alle noch Quitschnass sind etc.und die Elektroosmose nicht 
funktioniert,es muß auch unverbesserliche Leute geben......
Lass es Dir in Ruhe durch den Kopf gehen bevor du Dich hier weiter 
lächerlich machst und ein Verfahren angreifst, was seit den 70iger 
Jahren erfolgreich getestet auf dem Weltmarkt ist.
Meinst du echt das z.B. wenn von 1970-1980 die Anlagen installiert 
wurden und angeblich Schrott wären, das 1981 auch nur ein Kunde die 
nächste gekauft hätte???Und zum Denkanstoß schreiben wir heute 2010 und 
ich habe persönlich 1990 mit meinem Vater in Deutschland damit begonnen, 
also 20 Jahre sind vergangen und ich verkaufe die selben Anlagen und 
lebe noch.:-)
Also zeig mir bitte die Liste der Kunden. Die Injektage hat 60-80Prozent 
Ausfall attestiert bekommen, also bei 100.000 Injektagen 60-800000 
Fehlschläge.Kein Wunder wenn der Chemie die Aufträge wegbrechen und der 
DHBV alle verklagen muß, da würd ich auch keine Injektage mehr 
verkaufen.-)
Also wenn du deine Aussage zur Elektroosmose nimmst und über die 
Jahrzehnte mal so auf 250.000... Objekte weltweit berechnest und die 
alle nach Deiner Meinung nicht funktionieren, müssten sich im Medium des 
Internetes aber eine Masse an gefrusteten Kunden finden lassen, ich find 
noch nicht mal jemand von den Zauberkästchen, ist doch echt 
komisch-oder?
Und wenn dies dann so wäre müssten wir auch Gott und die Welt anklagen 
weil wir keine Aufträge mehr bekämen...
Oder müsste ich mich auf einer einsamen Insel verstecken wegen 
Lynch-Risiko durch all die betrognen Kunden!
Also völliger Unsinn was ihr der aktiven Elektroosmose entgegenbringt!

Also ich würd jetzt mal sagen alle die weiterhin solchen Quatsch 
behaupten sind entweder völlige physikalische Laien,reden nur 
unqualifiziertes abgeschriebenes od.abgelesenes nach oder bekommen auch 
das besagte "doppeltes Gehalt":-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und im übrigen mein lb.Uhu, wenn du schon solche Laborteste auf die 
Praxsis beziehen willst, dann zeig mir mal bitte den "orginalgetreu der 
Natur" nachgestellten Test.
Wo ist z.B.in diesem zigten Labor-Test der einzelnen Steinchen das 
natürlich anliegende negative Feld des Erdreiches von bis zu 1000mV ?
Wo ist eine orginalgetreue Mauer ?
Wo sind die verschiedenen Salze der Natur in dem Mauerwerk ?
Soviel dazu.Ich hatte schon mal gesagt:
Jeder Laie kann es selbst nachmessen mit einem Potentialmessgerät am 
Baum.Es erscheint ein messbares minus Potential...Deshalb steigt auch 
die Feuchte in den kleinsten Ast.
Dann am Haus kann man es auch messen, wenn die Sperre defekt ist wird 
auch ein Minus ...so bis 1000mV erscheinen, bei einem neugebautem 
richtig isolierten Haus wird ein plus vor den Zahlen erscheinen.
Wenn man dieses natürlich anliegende negative Potential umdreht, so das 
es zu einem durchgängigem Plus auf dem Mauerwerk kommt, steigt auch 
keine Feuchte mehr auf.

Einfach ausgedrückt: weil Feuchtigkeit nicht zum Pluspol wandert sondern 
zum Minuspol und wenn man die Natur einfach umdreht dieser günstige 
Effekt entsteht, das die Feuchte nicht mehr aufsteigen kann.:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Svetko, jetzt hab ich mal Zeit für Dich:-)
Hab auch bis vor der Wende in Döbra (Waltersdorf)gewohnt...
Da wo es rechts die steile Straße hoch geht Richt.Dipps u.so weiter.Im 
Schwenke-Gut.
Guter Bekannter von mir hatte damals bis kurz vor der Wende die Kneipe 
in Waltersdorf am Kuhstall.(Klaus)
Vielleicht sagts dir ja was...
Stand immer ein weißer Sapo.. bei mir vor der Türe.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nochmal für den Rest der absoluten Skeptiker:
Eine ÖNORM B3355-2, welche die drei Verfahren beschreibt ist nicht nur 
ein gesetzliches Regelwerk sondern auch ein von 5600 Mitarbeitern aus 
Wissenschaft,Technik etc.betreutes Regelwerk.
Deshalb auch die Aussagen in der ÖNORM.Aber dazu bräuchte man nur mal 
die Seite www.on-norm.at anklicken und sich die Arbeits-und 
Erstellungsweise einer Norm durchlesen und wüßte das die 
Normungsaussagen wissenschaftlich gestützt erbracht werden, also alles 
kein "Hokospokus" ist sondern der Realität entspricht. Und wer mal bissl 
weiter dahinterschaut, weiß das die TU Wien meist in der Realität 
Objekte betreut um die Normung enstehen zu lassen und auch die 
Elektroosmose prüft, sonst wäre sie nicht seit den 90iger Jahren in 
dieser Norm enthalten.
Desweiteren wurde Sie aktuell 2006 gerade zur Elektroosmose erneuert, 
weil Punkte wie Isolation von Metallen,Wartung etc.als Mangel 
festgestellt wurden.
So, damit beende ich jetzt die hier geführte Diskussion und wer es eben 
nicht glaubt, soll weiter an den Klapperstorch glauben, mehr wie seriös 
informieren kann man nicht.
Es gibt nun mal verschiedene Meinungen und wird es immer geben,der 
Unterschied zu mir ist allerdings, das ich allein für meine Kunden 
gerade stehen muß, 10 Jahre Garantie für trockene Mauern tragen muß etc, 
nicht unser skeptische UHU.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Der Nutzwert eines Autos ist nur für dich als technisch interessiertem
> besser abschätzbar. Priniziell ist da kein Unterschied zur
> Lebensversicherung. Es gibt Leute, die können die Lebensversicherung von
> Hause aus besser abschätzen.

Ob etwas funktioniert, kann der Laie eigentlich nur durch unmittelbares 
Erleben des Zusammenhangs von Ursache und Wirkung erkennen, z.B. beim 
Auto, wenn ich auf das Gaspedal trete und das Auto fährt.

Aber sag mir bitte, wer kann eine Lebensversicherung von Haus aus besser 
abschätzen? Etwa du? - Die läuft 'zig Jahre vor sich hin, und wenn die 
Wirkung eintritt (Auszahlung) kann keiner mehr was ändern. Da ist der 
Zug abgefahren.

Das Dumme an der Elektroosmose ist doch, dass sie nur im Labor ein 
bisschen funktioniert, und nur unter Bedingungen, die in der Praxis 
nicht zum Einsatz kommen. Außerdem ist dafür dummerweise das 
Vorhandensein von Feuchtigkeit zwingend erforderlich, und mit mit jedem 
Prozent weniger, wird die (praktisch eh schon nicht vorhandene) Wirkung 
nochmals geringer.

Jo O. schrieb:
> Wenn das Gerät auch nur eine Mauer trocken geleget hat, dann steht der
> Hersteller fester auf dem Boden der Wissenschaft als alle anderen, die
> Wikipedia Artkel zitieren oder meinen zu wissen, dass sie die Aussagen
> eines Vertrieblers nur invertieren müssen um die Wahrheit zu erhalten.

Du klingst schon so wie die Zensursula, die auch meinte, wenn mit 
Internetsperren auch nur ein Kind gerettet würde ...

Aber leider hier wie da nur Polemik.

Der Herr Kusch hat anscheinend sehr blumige Vorstellungen, wie Normen 
entstehen!

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das Dumme an der Elektroosmose ist doch, dass sie nur im Labor ein
bisschen funktioniert, und nur unter Bedingungen, die in der Praxis
nicht zum Einsatz kommen. Außerdem ist dafür dummerweise das
Vorhandensein von Feuchtigkeit zwingend erforderlich, und mit mit jedem
Prozent weniger, wird die (praktisch eh schon nicht vorhandene) Wirkung
nochmals geringer."

Siehste,wieder eine unverbesserliche Einzelmeinung und sicher irgend wo 
abgeschrieben.


Das Dumme ist, das es echt Leute gibt, die sich nichts erklären lassen 
wollen, alles besser wissen wollen und am ende mal ....sterben, wenn sie 
nur solchen Qutsch nachblabbern:-)
Und das andere Dumme ist das ich tausend dieser Anlagen selber mit 
verlegt habe, der Ausfall bei unter 1 % liegt und ich mich auf keiner 
Insel verstecken muß.-)Also deinen Laborvergleich ohne der Realität 
hatte ich schon etwas beschrieben, kann es auch noch besser;es ist das 
Papier nicht Wert....
Jedes Mauerwerk hat eine gewisse HAUSHALTSFEUCHTE und muß sie haben, die 
reicht in Verbindung eines speziellem Leitmittels im Putz für die 
100jährge Funktion ohne Ausfall....:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier hast du mal den Link zur Normungsarbeit:

http://www.as-institute.at/asi-wirueberuns/asi-tae...

und bei solchen Meinungen wie deiner wundert es mich nicht, das in 
Deutschland Wissenschaftler-und Doktorennotstand herrscht, unser schönes 
Exportweltmeisterland schon hinter den Chinesen hängt und es mit ne`m 
simplen Elektroosmosetest im Labor nicht klappt, geschweige nach 20 
Jahren Diskusion eine Bestndsnorm wie die österreichische entsteht...-)
Oje wo sind wir nur gelandet in diesem Land .........?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Ich finde es merkwürdig, dass es üblich geworden ist, die Wahrheit daran
> festzumachen wer sie ausspricht und wie sie ausgesprochen wird.

Genau um das zu vermeiden macht man Versuche unter kontrollierten und 
jederzeit reproduzierbaren Bedingungen - genau das, was in dem zitierten 
Artikel beschrieben ist.

> Wenn ich das richtig sehe ist die Spannung in Uhus Link auch
> ortogonal zu der, die bei der Elekroosmose angelegt wird.

Da hast du die Versuchanordnung falsch verstanden: Über den einen 
Behälter wird die Feuchtigkeit zugeführt, im anderen wird die ankommende 
Feuchtigkeit gemessen. Die Spannung steht in Transportrichtung über der 
Probe an, also an den Behältern.

> Es wäre doch viel einfacher ne Statistik über die Feuchte in den Mauern
> von vielen Häusern vor und nach und meinetwegen Doppeltblind zu
> erstellen.

Sicher wäre das einfach - aber leider sind Statistiken nicht geeignet, 
Kausalitäten zu beweisen - sie können immer nur Hinweise auf 
mögliche Zusammenhänge geben, die dann mit kausalen Methoden verifiziert 
werden müssen.

Zudem muß man recht viele Versuche machen, um signifikante Ergebnisse 
aus einer Statistik zu erhalten.

Das Problem mit realen Mauern bei derartigen Tests ist, daß das Wissen 
über tatsächlichen Verhältnisse mehr oder weniger auf Vermutungen 
besteht - man will ja gerade das vollständige Freilegen vermeiden, was 
eine Voraussetzung für gesichertes Wissen wäre.


Und was unseren Elektrohomöopathen angeht: Er sondert wieder nur 
wortreiches Geschwurbel, gespickt mit persönlichen Angriffen und 
Schmähungen ab, aber nichts, was uns der objektiven Beantwortung der 
Frage, wie wirksam das Verfahren ist, auch nur einen Nanometer näher 
bringt.

Er braucht Feindbilder, seinen es nun Skeptiker, Uhus, oder gar "die 
Chemie".

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach mein lieber UHU, du hast nun mal so einen lustigen Forumsnamen:-)
Nimms nicht gleich tragisch...Spaß muß sein.
Warum testet man nicht mal wie die Österreicher in der Praxis, um auf 
den Punkt zu kommen ?
Ein Labortest kann nie dieser Praxis nachgestellt werden, sagte ja 
bereits, das natürlich anliegende Minuspotential des Erdreiches fehlt 
schon mal bei diesen Tests....-)-)-)
Also kein Wunder, das da nie was rauskommt.
Und im übrigen ein deutsches Armutszeugnis, nach bereits erfolgter 
Normung und Abhandlung etwas neu erfinden zu wollen.
Aber ich sag dir den schwachsinnigen Punkt an der Geschichte:
Dieses Verfahren stört gewisse Leute.......
Selbst die BAM hat die erfolgreichen Prüfzeugnisse nicht zurückgezogen, 
also kein Grund vorhanden zur weiteren Diskussion über etwas, was in der 
Praxis wunderbar funktioniert und weltweit tausendfach eingesetzt wird.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da schwafelt der Herr Kusch was von wissenschaftlicher Arbeit im 
Normungswesen, na toll. Man kann mit wissenschaftlichen Methoden alles 
mögliche normen, aber damit wird keinerlei Wahrheitsgehalt über das 
Genormte generiert! Ich kann auch eine Norm über die Rundheit von 
Glaskugeln mittels wissenschaftlicher Methoden erarbeiten, ohne beweisen 
zu können, dass Wahrsagerei damit funktioniert. - Auch wenn die Aussage: 
das die Norm mit wissenschaftlichen Methoden erstellt wurde, etwas 
anderes SUGGERIERT, es ist einfach nicht so!

Ich kann mir sogar mein Frühstück mit wissenschaftlichen Methoden aus 
einer Hand voll Dreck zubereiten. Ist es deswegen gesund? - Nee, aber es 
klingt so!

Wenn mit wissenschaftlichen Methoden (Experiment) das Prinzip an sich 
untersucht, und nachgewiesen wird, warum die Elektroosmose zwar 
theoretisch funktioniert, aber in der Praxis und mit den dort 
verwendeten Parametern eben keine Ergebnisse bringt, dann kommt nur der 
Verweis auf sein ganzes vorangegangenes Geschwalle, und es wird den 
Wissenschaftlern mangelnder Realitätsbezug unterstellt.

Naja, für den Herrn Kusch werden schon noch jeden Tag genug Dumme 
aufstehen. Und wenn die vielleicht doch irgendwann merken, dass sie nur 
verarscht wurden, werden sie einfach beschämt die Klappe halten, weil es 
ihnen hochpeinlich ist, so abgezockt worden zu sein.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Ein Labortest kann nie dieser Praxis nachgestellt werden, sagte ja
> bereits, das natürlich anliegende Minuspotential des Erdreiches fehlt
> schon mal bei diesen Tests....-)-)-)

Du bist schon 'ne Lachnummer. Ich hätte da sehr leistungsfähige 
Batterien für euer System im Angebot. Bei denen hab ich den Minuspol 
wegoptimiert, damit mehr Platz für das Pluspotential ist, und man nur 
noch einen Draht braucht.

> Also kein Wunder, das da nie was rauskommt.
> Und im übrigen ein deutsches Armutszeugnis, nach bereits erfolgter
> Normung und Abhandlung etwas neu erfinden zu wollen.
> Aber ich sag dir den schwachsinnigen Punkt an der Geschichte:
> Dieses Verfahren stört gewisse Leute.......
> Selbst die BAM hat die erfolgreichen Prüfzeugnisse nicht zurückgezogen,
> also kein Grund vorhanden zur weiteren Diskussion über etwas, was in der
> Praxis wunderbar funktioniert und weltweit tausendfach eingesetzt wird.

Wieder nur Geschwalle!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab da was gefunden.

http://www.konrad-fischer-info.de/

Der Mann scheint auch Baubegleiter zu sein.
Hochinteressant:
http://www.konrad-fischer-info.de/2aufstfe.htm
zb Kapitel 10, Kapitel 14
2. Forschung Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Institutsteil Holzkirchen,
nachzulesen in: Elke Nürmberger:
"Bauforschung, Labor unter freiem Himmel, Das Fraunhofer-Institut
für Bauphysik IBP unterhält in Holzkirchen die weltweit größte
Freilandversuchsstelle", Arconis 1/99:

"Aufsteigende Feuchte: Diese Diagnose ist häufig nicht richtig, weil der
Übergangswiderstand zwischen verschiedenen Stoffen, zum Beispiel Ziegel-
Mörtel, sehr hoch ist. Die Steighöhe ist bei Ziegelmauerwerk deshalb etwa
20 cm, bei Bruchsteinmauerwerk kann sie etwas höher sein."
3. Helmut Künzel: "Bauphysik - Geschichte(n) Nr. 17,
Aufsteigende Feuchte: Großes Fragezeichen!" in: ARCONIS 4/02:

"[...] Schon vor Jahrzehnten bis in die nahe Vergangenheit wurden von
verschiedenen Stellen Laboruntersuchungen an gemauerten Wandproben
durchgeführt, die in ein Wasserbad gestellt worden sind, um die
aufsteigende Feuchte quantitativ zu erfassen. Immer hat man nur
Durchfeuchtungen über zwei bis drei Steinhöhen festgestellt. Das
passte so gar nicht zu den Erfahrungen aus der Praxis mit
Durchfeuchtungsbildern über ein bis zwei Stockwerke.

Unbedingt lesen sollte man auch Kapitel 10
Elektroosmose und
die typischen Trockenleger-Ausreden bei Mißerfolg

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll man dazu noch sagen...Ist eben so wenn ein wild gewordener 
Kindergarten sein Spielzeug weggenommen bekommt.:-)
Lest euch die deutschen BAM-Prüfzeugnisse durch, da ist die 
Elektroosmose geprüft..., nehmt Eure Pille danach und für die 
Nebenwirkung der ersten vielleicht noch eine zweite, ich hab es nicht 
nötig mir solchen unqualifizierten Kauderwelsch anzuhören.
Totaler Schwachsinn aber scheint so zu sein, wenn tausende Firmen 
zumachen, die Auftragslage wegbricht--da muß man schon mal bissel die 
Hetzerei betreiben.Kein Wunder das sich jede zweite Injektagefirma als 
schmückendes Wort die Elektroosmose auf die erste Seite schreibt aber 
nicht mal ne ordentliche Beschreibung dazu hinbekommt..:-)
Jungs in alter Frische---lasst euch weiter die Zellen mit der Chemie 
vernebeln:-)
Oh ich hatte ja vergessen...selbst die geht nicht, also lieber doppelte 
Menge schlucken oder injizieren:-)
http://www.baufachinformation.de/aufsatz.jsp?ul=20...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder so:
Sollte es demnächst bei einem mit einer Handwerkerleistung nicht 
klappen, dann nicht vergessen, bei so vielen Laien, Besserwissern mit 
Abitur aber ohne Fach-Abschluss, kein Wunder..-)
Wie sagt man: Schuster bleib bei deinen Leisten aber das heute Bäcker, 
Busfahrer oder sonstwas Allroundwissenschaftler zu solchen Verfahren 
spielen sagt schon alles aus............
zänkige Gemeinde im Herzen einer zukünftigen Bananenrepublik...!
Tut mir leid aber wer selbst deutsche Prüfzeugnisse permanent ignoriert 
dem kann man nicht mehr helfen und ich spar mir dann die Spucke.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt: "Schuster bleib bei deinem Leisten.", Herr Fachmann.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Rechtschreibexperte auch noch..Sag ich doch, Fachmänner für alles 
gibts in diesem Forum.:-)
Bist`e schon fertig mit dem lesen des oben angegebenen Kauderwelsch`s?
Da kannste auch viel berichtigen..-)
Der lässt ja gleich alles in den Abfall-Eimer fallen...nur sein Buch 
nicht!
Sind eben auch verkaufsfördernde Methoden um seinen Krempel los zu 
werden..:-)Eindeutig-die Menschheit liest zuwenig. ENDE

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na UHU, Berichtigung geschafft ? :-)
Ganz schön anstrengend bei solch einem zusammengewürfeltem Textband...
Lb.Karl-Heinz,muß man sich ja schämen wenn ich das Interessenten 
anbieten würde:-)
Glaub ich hab für intelligente und anspruchsvolle Leser etwas seriöseres 
gefunden:
http://www.tbas.de/Mauerfeuchte.html

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und nur dieser Text bestätigt ja meine Version um was es wirklich 
geht..:-)

http://www.tbas.de/Umstrittene-Zauberkaesten.html

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der kommt auch auf den Punkt - die Geldgier der Chemie !
http://www.hydrotronic.net/faqs/abmahnwahnsinn_und...
Also lb.Leute, lasst euch nicht länger verdummen mit künstlich erzeugten 
angeblich fehlenden Beweisen für die aktive Elektroosmose, die ist schon 
seit Jahrzehnten abgeklärt und auch in Deutschland durch das höchste Amt 
-die BAM geprüft worden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du immer noch nicht begriffen, daß du hier mit Jubelperser-, oder 
Vertreiberberichten, oder irgendwelchen Vorschriften keinen Fuß auf den 
Boden bekommst? Die beweisen nämlich im physikalischen Sinn überhaupt 
nichts.

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich will einen experimentellen Beweis 
unter Laborbedingungen, der reproduzierbar und nachmeßbar beweist, 
daß das Verfahren funktioniert.

Der Artikel 
http://www.dgzfp.de/pages/tagungen/berichtsbaende/... 
konstatiert, daß durch Elektroosmose die Steighöhe von durch Kapillaren 
gefördertem Wasser in Sandstein um 1 mm und in Backstein um 10 cm 
reduziert werden kann - bei Spannungen von 100 - 200 V.

Was mV da für Effekte haben, kann man anhand der Formeln im Artikel 
ausrechen...

So, jetzt bist du dran, entweder Fehler bei der Vorgehensweise der 
Autoren nachzuweisen, oder die Untauglichkeit des Verfahrens 
anzuerkennen. Aber komm nicht wieder mit so einem Schwachsinn, wie 
negativem Erdpotential. Es kommt hier nicht auf absolute Potentiale an, 
sondern auf Potentialdifferenzen.

Und: Deine Vorwürfe gegen Vertreter konkurrierender Verfahren 
interessieren hier überhaupt nicht. Das einzige, was du damit erreichst, 
ist, deine eigene Glaubwürdigkeit noch weiter zu ramponieren.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, jetzt fängt er schon mit dem Kindergarten-Vergleich an, diffamiert 
und beleidigt hier was das Zeug hält. Na der feine Herr Kusch hat's ja 
echt nötig!

Und dann noch der tolle Link zu der Zauberkästchen-Seite ... :-D

Da wird schwadroniert, was das Zeug hält, von Zeta-Potential 
geschrieben, aber der Zusammenhang einfach mal verdreht, damit die 
gewünschten Milli-Volt herauskommen, über so genannte Abmahnvereine 
gejammert, und nebenbei strotzt der Text nur so vor Rechtschreibfehlern.

Auch der Hinweis auf die zweifellos gemachten Umsätze ist kein Beleg für 
die Richtigkeit des Verfahrens! - Dann müsste Wahrsagerei auch 
funktionieren, denn es gibt genügend leichtgläubige Menschen, die viel 
Geld dafür ausgeben.

Überhaupt liest sich die Seite für mich wie das Produkt eines 
fanatischen Streiters für Elektroosmose als die einzig wahre Religion, 
also alles in allem nicht der Funke eines Nachweises über das 
Funktionieren des Verfahrens.


Die Vorwürfe des Herrn Kusch entlocken mir nur schallendes Lachen, denn 
die uns unterstellten Fehler begeht er selbst mit größter 
Beharrlichkeit.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auch wenn ich mich wiederhole: Ich will einen experimentellen Beweis
unter Laborbedingungen, der reproduzierbar und nachmeßbar beweist,
daß das Verfahren funktioniert."


Weiter oben wolltest du den nachvollziehbaren BAM-Labortest nicht.
Na was willste denn da? Meinste der Test über 12 Seiten beschreibt wie 
man eine Gulaschsuppe herstellt, erhitzt und vermehrt?
Unglaubwürdig, wenn du selbst nicht weißt was du willst.

""""Der Artikel
http://www.dgzfp.de/pages/tagungen/berichtsbaende/...
konstatiert, daß durch Elektroosmose die Steighöhe von durch Kapillaren
gefördertem Wasser in Sandstein um 1 mm und in Backstein um 10 cm
reduziert werden kann - bei Spannungen von 100 - 200 V.

Was mV da für Effekte haben, kann man anhand der Formeln im Artikel
ausrechen...""""

Einzelmeinung werden leider nicht erhört und die Volt-Zahlen hören sich 
ja dramatisch an.Vorsicht wegen Schlaggefahr beim anfassen im Labor!:-)
Ich glaub wir reden von zwei paar verschiedenen Schuhen.
Test durchgefallen wegen fehlenden natürlichen Potentials, denn die 
Umkehr bzw.Aufhebung dieses Potentiales bewirkt das Ende des kapillaren 
Aufstiegs der Feuchtigkeit.
Auch so ein lustiger Punkt, der eine erzählt man brauch Spannung von 
über 1,5V und niedrige Elektrodenabstände, der andre erklärt gleich mal 
die Trafostation mitzubringen und sicher weitere Versionen---jedoch 
alles ändert nichts...So ein Mist auch:-)
Kein Wunder wenn man was neues erfinden will, was schon Jahrzehnte 
Bestand hat und wissenschaftlich mit den entsprechenden Gutachten und 
Norm abgeklärt ist.Schade nur das die EU dazwischen kam und somit die 
ÖNORM in Deutschland anzuerkennen ist.

"""Und: Deine Vorwürfe gegen Vertreter konkurrierender Verfahren
interessieren hier überhaupt nicht. Das einzige, was du damit erreichst,
ist, deine eigene Glaubwürdigkeit noch weiter zu ramponieren."""

Da diese begonnen haben müssen Sie leider auch solange das ECHO 
vertragen bis Ihnen der Spaß dran vergeht und sollten sich lieber mit 
sich selbst und Ihren 80 prozentigen Ausfällen der Injektage 
beschäftigen, bevor Sie Kläger über etwas spielen,was garnicht zur 
Debatte steht, nur um von diesem miserablen Ergebnis abzulenken :-)
Wo sind denn unsere ständig behaupteten vergleichbaren Ausfälle?
Nicht nur klagen-----BEWEISE bitte . Denkste weil Du dich hier 
hinstellst und versuchst lauter zu schreien rennen jetzt unsere Kunden 
weg und müssen wir uns für irgend etwas schuldig erklären?
Könnte ja jetzt glatt die "bayrisch sientologisch gebrommte Version" 
sein, die Welt ändern zu wollen nach seinem Willen:-)
Da hat man wohl den Mund zu voll genommen und kommt nicht weiter.Sieht 
man jetzt schon an den stagnierenden Gerichtsprozessen,linker 
Beweisführung, fehlender Beweise für unhaltbare Behauptungen und für 
mich der größte Lacher- die aktive Elektroosmose ist genormt, bleibt 
genormt und selbst wenn Ihr Euch auf den Kopf stellt und mit den Füßen 
wackelt ändert die ganze künstlich erzeugte Kampagne nix daran.--))))

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

glaubst du, der Herr Kusch kann oder will das verstehen? Ich glaube, 
eher schaffen wir es, aus einen islamischen Fundametalisten einen 
Atheisten zu machen.

Sein Gewurbel, wie auch das auf den von ihm verlinkten Seiten ist doch 
nur Marketing-Geschwätz in Reinstform. Und seit er gemerkt hat, dass er 
hier keinen Fuß auf den Boden bekommt, wurde er anmaßend und 
beleidigend. Ja, ist schade, er wollte hier wohl billige Werbung für 
seine Elektroosmose machen, denn "www.mikrocontroller.net" hat bei 
Google ein gutes Ranking. Aber der Schuss ging nach hinten los. :-D



Hiermit bekenne ich öffentlich:



Ich habe den Troll Marco Kusch gefüttert!



Bitte vergebt mir, ich werde ab jetzt schweigen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> glaubst du, der Herr Kusch kann oder will das verstehen? Ich glaube,
> eher schaffen wir es, aus einen islamischen Fundametalisten einen
> Atheisten zu machen.

Er kann nicht, denn das würde bedeuten, sich von seiner 
Existenzgrundlage zu verabschieden und auf anständige Weise seinen 
Lebensunterhalt zu verdienen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach du kannst gern noch mehr Futter schicken,blamieren tun sich 
andere..:-)
http://www.baufachinformation.de/aufsatz.jsp?ul=20...
Aber sei beruhigt ich hab noch andre linke Trockenlegungsmethoden auf 
Lager.
Soll ich Sie Dir noch vorstellen ?
Die "..gebrommte Version.." wäre dann noch zu erwähnen.Vielleicht sagt 
Sie Dir ja was.Da ist man noch dreister.Da werden Kellerräume mit Folie 
beklebt und behauptet es ist trocken. Vielleicht auf der Folie aber 
nicht im Baumaterial.Warum erfinden wir eigentlich keine Steine mit 
Plastikummantelung???????????.-)
Da wäre doch dann das Problem der Diskussion erledigt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael L.:

Was mich bei der Geschichte dieses Threads schon etwas verwundert, ist 
die Tatsache, daß es sich um genau das handelt, was bei ähnlichen Fällen 
von den Admins mit dem Hinweis auf "Leichenfledderei" durch Threadsperre 
unterbunden wird.

Zudem ist alles zu Sache gesagt und daß Marco Kusch hier noch Butter bei 
die Fische gibt, ist nicht zu erwarten.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das sind mir die richtigen , erst laut schreien und dann sperren 
lassen weil man am Ego gekratzt wurde...-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und zum Schluß bekommste noch das Testergebnis, damit de endlich ruhig 
schlafen kannst von Deinen vielen Tests.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist los UHU, Abendbrot verschluckt ?...:-)

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und nur dieser Text bestätigt ja meine Version um was es wirklich
> geht..:-)
>
> http://www.tbas.de/Umstrittene-Zauberkaesten.html


Folgendes Zitat aus dem obigen Link...

> [...] oder das ab 1,3V Wasserstoffgas gebildet wird (im Labor bei
> reinen Wasser sicher richtig, jedoch nicht bei verunreinigten
> Wasser in einer porösen Substanz/Baustoff).

   ...lässt jeden mit etwas Physik-Wissen schreiend davon laufen!


Und wie aus einer lokalen Potentialverschiebung wie beim Zeta-Potential 
auf atomarer Ebene eine Potentialdifferenz auf Makroskopischer Ebene 
entstehen soll, hast Du immer noch nicht ansatzweise erklärt.

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Sicher wäre das einfach - aber leider sind Statistiken nicht geeignet,
> Kausalitäten zu beweisen - sie können immer nur Hinweise auf
> mögliche Zusammenhänge geben, die dann mit kausalen Methoden verifiziert
> werden müssen.

Hm ... vielleicht liegt da ja der Hund begraben warum ich deinen 
Argumenten oft nicht folgen kann.

Physik beruht auf Erfahrungen und Ausführung von Experimenten, aus denen 
man versucht mathematische Modelle zu erstellen. Diese Modelle werden 
dann wieder durch Experimente überprüft. Wie willste das denn ohne 
Statistik machen?
Innerhalb der mathematischen Modelle kannste zwar strenge Beweise 
ausführen, aber ob die mathematischen Modelle wirklich die Wirklichkeit 
abbilden kannste nicht beweisen.
Richter über die Modelle ist immer die Realität und nicht umgekehrt.
Zumindest war das noch so als ich das studiert habe.

Übrigens ist der Begriff Kausalität seit der Quantenmechanik auch nciht 
mehr das was er mal war. Den kannste da nämlich einfach in die Tonne 
kloppen.

Nur um es nochmal klar zu stellen:
Die Realität ist nicht gezwungen sich an ein Gesetz in der Physik zu 
halten. "Gesetz" in der Physik hat nichts mit dem Gesetz zu tun was man 
sonst so kennt.
Der Begriff "Gesetz" in der Physik kommt von "gesetzmäßig".

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Physik beruht auf Erfahrungen und Ausführung von Experimenten, aus denen
> man versucht mathematische Modelle zu erstellen. Diese Modelle werden
> dann wieder durch Experimente überprüft. Wie willste das denn ohne
> Statistik machen?

Mit Hilfe der Statistik konnte man bis Mitte des Vergangenen 
Jahrhunderts in Europa eine Korrelation zwischen Storchendichte und 
Geburtenrate feststellen.

Brachte deswegen der Storch die Kinder?

> Innerhalb der mathematischen Modelle kannste zwar strenge Beweise
> ausführen, aber ob die mathematischen Modelle wirklich die Wirklichkeit
> abbilden kannste nicht beweisen.

Mathematische Modelle sind völlig ungeeignet, Beweise über 
irgendwelche realen Zusammenhänge zu führen - sie sind abstrakte 
Konstrukte, die in diesem Fall physikalische Zusammenhänge abbilden. 
Die physikalische Welt richtet sich selbstverständlich nicht nach 
solchen Modellen, sondern umgekehrt.

Die Korrektheit eines Modells (unter gegebenen Randbedingungen) kann 
leider nicht bewiesen werden - sie erweist sich bestenfalls in der 
Praxis. Man spricht dann von einer Theorie.

Aus einer Theorie kann man dann Prognosen ableiten, die zutreffen, wenn 
die Theorie die Realität korrekt beschreibt.

Ergeben sich falsche Prognosen, dann sind entweder die Randbedingungen 
nicht erfüllt, oder die Theorie ist keine, sondern eine widerlegte 
Hypothese.

> Übrigens ist der Begriff Kausalität seit der Quantenmechanik auch nciht
> mehr das was er mal war. Den kannste da nämlich einfach in die Tonne
> kloppen.

Das stimmt für die makroskopische Welt nicht. Auch wenn uns das manche 
Ideologen gerne einreden wollen.

> Die Realität ist nicht gezwungen sich an ein Gesetz in der Physik zu
> halten. Gesetzt in der Physik hat nichts mit dem Gesetz zu tun was man
> sonst so kennt.

Gesetz im Sinne von Regel, die der Mensch erkannt hat - wo ist das 
Problem?

Autor: Jo O. (brause1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry Uhu ... ich glaub du hast mich nicht verstanden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo O. schrieb:
> Sorry Uhu ... ich glaub du hast mich nicht verstanden.

Den Eindruck habe ich von deinem Posting auch.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Das es Hier Typen gibt die sich darüber aufregen das was Funktioniert.
> Ist ja köstlich aber auch dämlich:-)

Naja, sagen wir mal so: sie zweifeln die Wirksamkeit des Verfahrens an.
Dämlich ist allerdings der ellenlange Thread, der mittlerweile daraus 
geworden ist. Hat das Zeug, mit dem "Digitalstrom" mitzuhalten.

Es genügt anscheinend nicht, einmal seinen Standpunkt hinzuschreiben, 
dann die Antworten der Gegenseite zu kommentieren, und gut. Stattdessen 
gibt es eine Endlosschleife...

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt hier Wasser in's Öl gießen zu wollen: Hat denn schon einmal
jemand hier so ein Osmosegerät auseinandergenommen? Mich würde die
Schaltung brennend interessieren. Dann könnte man sehen, ob das 
überhaupt
einen sittlichen Nährwert hat. ;-)

Hinweis: Google ist nicht mein Freund, trotzdem brachte eine Suche dort
nichts Brauchbares im Bezug auf einen Schaltplan.

MfG Paul

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ja auch einfach mal ein Oszilloskop an den Ausgang hängen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hast du mal ein Steuerungsgerät der aktiven Elektroosmose...:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du uns verhöhnen?

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja danke Marco, aber Du wirst wohl den Schaltplan davon nicht senden
wollen respektive können.
Vorsicht Kalauer: Damit würdest Dir Dir sicher selbst das Wasser
abgraben. ;-)

Aber im Ernst: Was zeigt das Display an? Ist das der fließende Strom
(vielleicht 66mA) oder die Spannung oder was sonst?

MfG Paul

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Edith: Du Dir selbst das Wasser...
MfG Paul

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne UHU, Dich aufklären was eine zugelassene "aktive Elektroosmose" 
ist..:-)
welche ja angeblich nicht funtioniert oder meist mit den Zaubergeräten 
verwechselt wird ...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups..., die leitfähigen Elektroden muß man auch noch einbauen, dann 
klappt`s mit dem trockenen Haus :-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
quatsch, war einmal zuviel Elektrodenbund...

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum letzten Bild:
Ach daher kommt der Ausdruck: "Man muß mal richtig auf den Putz hauen!"

;-)
MfG Paul

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier meine Erklärungsversuche für die Funktion.

1. der Kunde lässt sich um viel Geld sowas einbauen, da er wissen will, 
ob es funktioniert geht er oft nachschauen und lüftet dadurch 
automatisch mehr als vorher.

2. Die meisten Kapillaren liegen im Putz, durch den waagrechten Schnitt 
wird die (im Putz) aufsteigende Feuchte reduziert.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja Paul, " Elektroosmose ist kein Zauberkästchen " betrachte ich als 
sinnvollere Variante, um die Laien mal aufzuklären:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"1. der Kunde lässt sich um viel Geld sowas einbauen, da er wissen will,
ob es funktioniert geht er oft nachschauen und lüftet dadurch
automatisch mehr als vorher.

2. Die meisten Kapillaren liegen im Putz, durch den waagrechten Schnitt
wird die (im Putz) aufsteigende Feuchte reduziert."

ich glaub dazu sag ich lieber nichts, das war ja dann voll daneben:-)

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>naja Paul, " Elektroosmose ist kein Zauberkästchen " betrachte ich als
>sinnvollere Variante, um die Laien mal aufzuklären:-)

Was ist denn das für ein Lötzinn. äh Blödsinn?!
Ich habe weiter oben eine konkrete Frage gestellt, gib doch dann auch
mal eine anständige Anwort. Ich bin nicht von vorn herein ein Kritiker
von Verfahren, von die ich nicht kenne, aber Du scheinst
die Apparate die Du vertreibst selbst nicht zu verstehen...

Kopf kratz
Paul

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry man überliest manchmal was.:-) Stromfluß zwischen Anode und 
Kathode, in diesem Fall 66mA. Mit zunehmender Trocknung nimmt dieser ab 
.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, das ist doch mal eine "Hausnummer".

MfG Paul

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also reicht ein 1Watt 15V Steckernetzgerät vom Conrad um 5Euro.
Und evt. noch eine Konstantstromquelle mit LM317 um 1Euro.

Dazu halt noch das Kabel.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die vielen LEDs und das Display? Soll das etwa alles überflüssiger 
Firlefanz sein?

Ach ja und hier noch was ganz besonderes - ich vermute, da verbirgt sich 
die Funktionsweise des Gerätes:

Aktive Elektroosmose (Elkinet). Elektroden aus leitfähigem Kunststoff 
mit Titan–Silber–Drahtlitzen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind die Elektronen also auch noch wählerisch?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Sammlung der Pappnasen des Herrn:

www.elkinet.eu
http://www. elkinet-austria.de
www.elektroosmose.net

Unter http://www.dienstleistungen-24.net/baugewerbe-seite7.htm findet 
man einige Inserate - einfach innerhalb der Seite nach Elektroosmose 
suchen.

Zitat aus einer Anzeige:

> Weltweit vertreiben wir unser erfolgreiches Produkt

Sieht nicht gerade so aus, als könnte er sich vor Kunden nicht retten...

Zitat von seiner Referenzseite:

> Neben Neuinstallationen von aktive Elektroosmosesysteme führen wir
> fachgerechte Wartung- Reparatur- und Serviceleistungen an über 6000
> Objekte aus, bei denen elektrophysikalische Verfahren zum Einsatz kommen.

Überschlagsrechnung:
Die Firma besteht seit ca 1990 - macht 20 Jahre oder über 300 
Installationen je Jahr - und das weltweit?

Und daß er dann noch die Zeit hat, hier Verstecken in Kaisers neuen 
Kleindern zu spielen, grenzt an ein Wunder...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""sind die Elektronen also auch noch wählerisch?
Haste schon mal was von "fehlender Korrosion" bei diesem Material gehört 
?

"""Also reicht ein 1Watt 15V Steckernetzgerät vom Conrad um 5Euro.
Und evt. noch eine Konstantstromquelle mit LM317 um 1Euro
vieleicht der Sinn der Korrosion ist darin bedacht....:-)"""

Wenn`s denn so einfach wäre dann könnt es ja jeder selbst machen:-)
Die Frage nur wie schnell euer aufgebautes Feld zwischen den Elektroden 
zusammenbricht und somit die Bude wieder feucht wird. Also erst denken, 
dann quatschen-nicht umsonst gibts nur wenige Hersteller von diesen 
Produkten mit dem entsprechendem Betriebsgeheimnis warum die Anlagen 
nicht ausfallen und mit der Haushaltsfeuchte dauerhaft 
funktionieren.....:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Haste schon mal was von "fehlender Korrosion" bei diesem Material gehört
> ?

Aha, interessant. Ist denn der leitfähige Kunststoff, der die Litze 
ummantelt, so schlecht, daß die Seele korrodieren kann?

> Die Frage nur wie schnell euer aufgebautes Feld zwischen den Elektroden
> zusammenbricht und somit die Bude wieder feucht wird.

Super. Auch noch ein spezielles Feld. Jetzt fehlen nur noch Erdstrahlen 
und Consorten...

> nicht umsonst gibts nur wenige Hersteller von diesen Produkten mit dem
> entsprechendem Betriebsgeheimnis

Das Betriebsgeheimnis ist doch längst weltbekannt. Nachzulesen bei Hans 
Christian Andersen...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser lb.UHU hat wieder LESESCHWÄCHE....:-)
Les erst mal in Ruhe was da richtig steht bevor Deine Aussagen 
schleierhaft werden..:-) ...WARTUNGEN.... der Anlagen von ELKINET 
-HYDROMAT d. ELTAC Nogler u.Daum KG.......NICHT REFERENZEN DES Hr.KUSCH 
- du Quatschkopf, das sind Produktreferenzen des Produktherstellers der 
vergangenen Jahrzehnte die ich betreue und wir mit diesen Hersteller 
seit 1990 zusammen sind und auch unsere eigenen sind logischerweise 
dabei!
Aber ich glaube da nimmste den Mund etwas zu voll, geht dich einen 
.....an!

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag ja, zwecklos mit mit Nacht....zu debattieren, wenn die alles 
verschlafen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und im übrigen, wenn du meinst du bist der Schlaueste dann glaub dran:-)
oder fahr in den bayrischen Wald, da sitzt auch so ein "brommender 
Alleskenner", der nicht mal die simpelsten Unterschiede der Verfahren 
kennt und auch so einen neunmalklugen Fachmann spielt. -Ende-
War eh nicht für notorische Nörgler gedacht, sondern für Leute die sich 
normal informieren wollen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man mal nach Titan–Silber–Drahtlitzen googelt, kommt z. B. sowas:-)

# Steuergerät
Das Herz des Systems. Der patentierte, depolarisiete Strom wird je nach 
Feuchtigkeit im Mauerwerk automatisch angepasst. Die elektrische 
Spannung ist dabei konstant. Damit ist ein optimaler, über eine Digital- 
Anzeige einfach nachvollziehbarer Austrocknungsprozess garantiert.

# Netzelektrode mit Hauptleiter (Anode)
Das mit einem patentierten, elektrisch leitenden Lack beschichtete 
Putzträgergewebe garantiert eine maximale Stromübergangsfläche auf das 
Mauerwerk. Der Hauptleiter besteht aus hochleitfähigem Kunststoff mit 
zwei Titan- Silber- Drahtlitzen. Diese patentierte, absolut 
korrosionsbeständige Spezialkonstruktion garantiert eine optimale 
Funktionund eine praktisch endlose Lebensdauer.

Patentierte Strom ?!

Mir hat mal jemand ein Magnetfeld Therapiegerät aufschwatzen wollen mit 
einer "patentierten Frequenz"

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
........L.Peter..Das kommt eben dann dabei raus wenn "selbsternannte 
Fachleute der aktiven Elektroosmose" schreiend und krampfhaft nach 
Erklärungen suchen, wie man sowas nachbauen könnte oder am besten den 
ganzen Tag schlecht redet, weil man eh den Sinn an der Sache nicht 
versteht :-)
Deshalb soll man auch nur das erläutern, wovon man etwas versteht und 
wenn der vorangegangene kopierte Text auch schon Murks war kann am Ende 
nur noch größerer Murks rauskommen.:-)
Das wäre dann wie wenn ich jetzt erläutern wöllte, wie man mit dem 
Beschichten oder Bekleben der Kellerwände von innen und vielleicht von 
außen die kapillarsteigende Feuchte besiegt, oder in ein 
Bruchsteinmauerwerk eine Injektage einbringt und ...und...und
Aber seit beruhigt, ich erkläre es nicht weil es technisch gesehen 
totaler Unsinn ist.:-) aber den Leuten angeleiert wird nachdem man die 
Elektroosmose verteufelt hat..........

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha. Er greift zur Tintenfisch-Taktik: undurchsichtige Wolken nach vorne 
ausstoßen und sich nach hinten davonmachen...

Hat den Vorteil, daß er dann auch die Frage nach der Qualität des 
leitfähigen Kunststoffmantels nicht beantworten muß.

Aber das meint er nur...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der von der Gestaltung seiner Webseite her zwar auch recht nah bei 
Querulanten zu verortende Herr Fischer wirkt aber dennoch ganz erheblich 
überzeugender bei seiner Schilderung von Feuchtigkeits- und 
Schimmelphänomenen und deren Ursachen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
""""Aha, interessant. Ist denn der leitfähige Kunststoff, der die Litze
ummantelt, so schlecht, daß die Seele korrodieren kann?"""
Schreib mir bitte nicht dauerhaft solch einen Unsinn. Ich dachte du 
weißt hier alles und bist der FACHMANN.

Aber ich erkläre es Dir.Bei einer Installation der Anlage werden auch 
Verbindungen nötig und dort kann das Risiko einer Korrosion eintreten, 
was man mit dieser Speziallitze ausgleicht um es zu verhindern, da die 
Anlagen ein Leben lang funktioniern müssen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja pult ihr etwa die Strippen einfach mit den Fingern zusammen und 
schmiert dann Putz drauf?

Warum wird nicht eine Dose gesetzt, wie das in solchen Fällen üblich 
ist?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich solche eventuell hochwirksame Geräte vertreiben würde, dann 
käme eine Diskussion mit euch Zweiflern mir entweder gelegen, weil damit 
die Hits auf meine Website steigen, oder ich würde garnicht erst 
mitmachen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, das stellt ihm ja auch keiner in Abrede aber mir ist das zu 
unübersichtlich, wirr durcheinandergetextet und am Ende ist bei ihm 
alles großer Mist...
Das ist auch nicht das WAHRE, da können wir uns ja gleich wieder in die 
Steinzeit begeben.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Frage nur wie schnell euer aufgebautes Feld zwischen den Elektroden
> zusammenbricht und somit die Bude wieder feucht wird.


Lieber Marco Kusch,

im eigenen Interesse solltest Du bedenken, dass Du hier in einem Forum 
schreibst, bei dem die Leute etwas von ELEKTROTECHNIK verstehen, weil 
sie tagtäglich damit arbeiten!

Wer dann solchen Blödsinn wie "depolarisieter Strom", 
"Titan–Silber–Drahtlitzen" oder auch einfach nur "zusammenbrechende 
Felder" usw. auspackt, macht sich hier mehr als lächerlich.

Du kannst vielleicht abergläubische Naturvölker mit solchen Begriffen 
beeindrucken, doch bei Fachleuten, die tagtäglich mit verschiedenen 
Kenngrößen der Elektrotechnik und Physik zu tun haben, fällst Du 
(vollkommen zu recht übrigens) durch.

Hier kannst Du niemanden veräppeln.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch UHU, ich glaubs jetzt wirklich nicht...
Weißte wie viele Verbindungen allein beim setzen von Erdkathoden möglich 
sind oder wie überhaupt so eine Anlage technisch verlegt wird?
Es werden heiße Verbindungen gemacht aber die Langlebigkeit der 
Elektroden ist damit doppelt gewährleistet, selbst wenn eine Verbindung 
im Laufe der Jahre altern würde.
Klar werden Dosen gesetzt aber man kann dem Kunden nicht pro 
Kabel-Verbindung eine Dose setzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> weil damit die Hits auf meine Website steigen

Wenn man elektroosmose+kusch googelt, dann liegt dieser Thread hier vor 
seinen Pappnasen-Seiten.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Klar werden Dosen gesetzt aber man kann dem Kunden nicht pro
> Kabel-Verbindung eine Dose setzen.

Richtig... Es gibt keine IP68-Dosen die man einmauern kann... Und 
ausserdem sind die "Titan–Silber–Drahtlitzen" viel billiger als solche 
Dosen...

Ja, ja... Alles klar...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lb.Unbekannter:-)
dieses Wissen beweist nichts,es gibt viele Erfindungen die andere auch 
nicht verstehen, dafür gibts nun mal Patente und jahrelange Forschungen 
an dem Verfahren.
Da gibts heute noch Institute die nicht mal den simpelsten Test 
erklärend darstellen können und wie gesagt,zB.ist auch der engere Sinn 
der Sache das es nicht jeder zu Hause nachbauen kann.
Denke da tun die Chinesen schon genug dafür:-)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Lb.Unbekannter:-)
> dieses Wissen beweist nichts,es gibt viele Erfindungen die andere auch
> nicht verstehen, dafür gibts nun mal Patente und jahrelange Forschungen
> an dem Verfahren.

Ein Patent besagt erst mal ... gar nichts.
Patente werden auf fast alles erteilt (ausser Perpetuum Mobile)

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nett dass Du mir wieder antwortest. Du kannst gleich weiter antworten:

    Wie soll aus einer atomaren Potentialverschiebung (Zeta-Potential)
    eine makroskopische Potentialdifferenz entstehen?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Richtig... Es gibt keine IP68-Dosen die man einmauern kann... Und
ausserdem sind die "Titan–Silber–Drahtlitzen" viel billiger als solche
Dosen...

Ja, ja... Alles klar..."""

Der deutsche Größenwahn kommt wieder durch:-)
Willste mir jetzt noch vorschreiben was ich wie machen muß ???
Hast du den Schein von der ELTAC oder ich ?
Hier muß man echt zweifeln.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, und wenn Du schon dabei bist:

Die schwarzen Linien auf dem Bild das Du vor einigen Tagen gepostet 
hast:

    http://www.mikrocontroller.net/attachment/66754/kep04.gif

Soll das der Stromfluss sein, oder das elektrische Feld oder das 
Zeta-Potential?


Ich hoffe, Du kannst diese einfach Frage beantworten.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du den Schein von der ELTAC oder ich ?

Was steht auf Deinem Schein?

Es dürfen keine IP68-Dosen verwendet werden?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube du kannst es Dir selbst beantworten....
Bis jetzt war es ja so, da brauch ich es ja nicht tun.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der deutsche Größenwahn kommt wieder durch:-)

Ich komm nicht aus Deutschland. Und nun?

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich glaube du kannst es Dir selbst beantworten....
> Bis jetzt war es ja so, da brauch ich es ja nicht tun.

Na, da solltest Du nochmals eine Rhetorik-Schulung machen. Das hat 
nämlich nicht hingehauen.

Deine Argumente sind Dir schon ausgegangen?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wööltste gerne wissen:-):-):-)
Da gibts so einige, angefangen bei meinen chemischen Freunden.....
Aber ich sagte schon mal, nur weil einer versucht lautstark sich als 
Kläger zu behaupten springe ich nicht in die Elbe oder erkläre mich 
schuldig. ..-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wööltste gerne wissen:-):-):-)
Da gibts so einige, angefangen bei meinen chemischen Freunden.....
Aber ich sagte schon mal, nur weil einer versucht lautstark Kläger zu 
spielen springe ich nicht in die Elbe oder erkläre mich schuldig. ..-)

Und wenn da jemand aus Österreich oder aus "Hinter den Bergen....bei 
den..." ist es mir auch völlig wurscht.

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das wööltste gerne wissen:-):-):-)

U.a. will ich wissen, was die schwarzen Linien auf Deinem Bildchen 
bedeuten sollen.

Kannst Du das nicht beantworten oder willst Du das nicht beantworten?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Da gibts so einige, angefangen bei meinen chemischen Freunden.....

Aaaah jetzt haut er auf den Sack mit seinen chemischen Freunden.

Übersprungreaktion nennen die Verhaltensforscher das...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne UHU, ich sag mal "Schlußreaktion" dazu, wer nur so argumentiert wie 
hier, da hab ich was besseres zu tun als jemanden überzeugen zu 
müssen.:-)
Jemand schrieb ja vorhin-Fachforum hier-frage nur für welches Fach.:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir etwa ein Heer von Jubelpersern versprochen? Scharlatane, wie 
du, wurden hier schon immer gnadenlos auseinander genommen.

Ungewöhnlich ist allerdings, daß sie sich selbst hier her trauen. Aber 
das hast du wohl deiner Ignoranz und Selbstverliebtheit zu verdanken...

Und denk dran: Du hast jetzt eine sehr ausführliche negative Referenz 
auf dem Web; das vergißt bekanntlich nicht.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann ich nur laut lachen.....:-)
Scharlatane sind für mich solche Leute, die permanent nur großkotzige 
Behauptungen aufstellen, gültige Rechte, Normen und Prüfzeugnisse 
ignorieren, sich noch Fachleute benennen,von etwas was Sie nicht einmal 
in der Hand hatten, weder installiert haben und keinerlei blassen 
Schimmer von diesen Produkten besitzen.
Oder meintest du jetzt etwa, das alle Forscher,Behörden etc. die dieses 
Verfahren zulassen alle blöd sind und der Kategorie Scharlatane 
entsprechen, nur weil die deutsche Trockenlegungsbranche sich die 
Steinzeit zurück wünscht und eine gezielte Kampagne an jeder Ecke 
stattfindet? Wäre wieder entsprechend der Kategorie Großkotz zu 
bewerten...
Ich habe nur völlig normal versucht mein Verfahren zu erklären,die 
schießende Partei wart Ihr.........
Aber dafür ist Deutschland bekannt - Großkotz - "Arroganz" kommt als 
erstes und dann rennen Sie alle zum Gericht...-)
oder lassen das Forum sperren, hatte ich auch schon...
Und denkste wirklich das alle Leute deiner Meinung sind, das ich nun 
eine Negativwerbung für mich betreibe? Würd ich auch wieder in die 
o.g.Rubrik einordnen:-)
Jeder hat selbst einen Kopf zum Denken und wenn er sich ein Verfahren 
ohne Wirkung und Schädigung für sein Haus aufschwatzen lässt, dann hat 
er am Ende das Problem.
Dein bester Favorit wäre dann sicher dieser hier 
www.isarbautenschutz.com

Viel Spaß beim gemeinsamen bekleben und verdübeln der Kellerwände mit 
PE-Folie für trockene Wände --könnte nur sein, das die Mauern verrotten 
und die Feuchte weiterhin aufsteigt, denn der größte Teil von 
Feuchteschäden ist -kapillarsteigende Feuchte-, denn eine 
vertikalsteigende Feuchte für eine Folienbeklebung der Mauern gibt es 
nicht....:-)
Aber der ganze Baupfusch der vergangenen Jahre brachte ja jetzt die 
Erleuchtung für die Branche - abmahnende Vereine die jammern, das der 
chemischen Branche die Aufträge mit dreistelligen Millionenbeträgen 
wegbrechen.
Man sollte sich dann schon mal die Frage gefallen lassen an WAS es 
liegt, das immer mehr Kunden der elektrophysikalischen Verfahren 
vertrauen...

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco Kusch:

Achja, Waltersdorf ist doch der Nachbarort von Liebenau. Und der Klaus 
kommt, wenn ich mich nicht irre, manchmal nach Liebenau zum Kegeln. Wie 
Sie sehen habe ich immer noch gute Connections und kann aber zur 
Sicherheit noch mal meinen Kumpel fragen(wegen Klaus).

Jetzt zum Problem:
==================
1. nicht mein Haus
2. nicht mein Geld

Falls wir im Februar Zeit haben, werden wir das Gemäuer untersuchen. Ist 
es noch nass, werde ich die Elektro-Osmose ansprechen.
Doch Sie sprachen von 100,-EUR pro Meter als Schmerzgrenze. War das 
jetzt Min oder Max?
Bautechnisch sind wir gut ausgerüstet, sprich Bagger, Kipper usw. stehen 
uns fast kostenlos zur Verfügung. Das Baumaterial bekommen wir zum EK. 
Es ist eine finanzielle Abwägung, alles noch einmal aufzugraben ODER 
Osmose. Und diese Entscheidung liegt nicht in meiner Hand.
=======================================================================

Was ich aber trotzdem versuche. Die Region war betroffen vom 
Jahrhunderthochwasser. Im Bereich Dipps, Glashütte, Grimme, Malter, 
Freital usw. kenne ich genügend Leute. Irgend Jemand wird schon einen 
kennen, der die Elektro-Osmose versucht hat. Und mit Dem wird dann 
Kumpel-mäßig bei einem oder mehreren Bier(chen) über die Effizienz der 
Anlage gequatscht.
Ich halte mich da mehr an die Praxis, bei diesem hats funktioniert, beim 
nächsten wars der Reinfall und.. und.. und. Erst dann wäge ich ab, hats 
Sinn oder nicht. Sie kommen, unabhänging der Äußerungen, auch zum Zug. 
Hier rede ich von einem kostenlosen Beratungsgespräch für Ihre Osmose.

Gruß
  Stevko

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Svetko,
ich sehe schon, die Heimat bleibt...:-)
Und wenn es ein Eigentor war..., mich regt nur soviel Ignoranz, 
Besserwisserei und ...was ich schon alles so schrieb...auf, man muß sich 
doch erst einmal damit befassen bevor man lauthals solchen Unsinn 
behauptet oder anderen nachquatscht...Es ist nun mal so, das auch 
physikalische Ursachen bei Mauerfeuchte eine erhebliche Rolle 
spielen,die Feuchte aus dem Erdreich steigt nunmal nicht wegen Zauberei 
oder weil Sie eben mal Lust hat nach oben...:-)
Und wer dieses Verfahren nicht selbst betreibt kann nun mal nicht 
Erfahrungen präsentieren und behaupten, die er nie gemacht hat. Ich sag 
immer, Trabi fahrn wir auch nicht mehr....Also die Zeit bleibt nunmal 
nicht stehn.-ENDE-
Sagen wir mal unter den 100,-pro lfm wird es nicht gehen aber der 
Aufwand für den Bagger etc.dürfte eventuell wegfallen.Dazu muß ich aber 
erst das Haus sehen und ausmessen, eine Ferndiagnose ist immer 
schlecht....
Es gibt ja verschiedene Installationsarten dafür...
Wir haben auch in Freital,Dresden,Pirna und in der Umgebung genügend 
Gebäude damit trockengelegt, also kein Problem wegen der Ansprechpartner 
wenn es soweit ist . In Freital hab ich eins was das schlimme Hochwasser 
abbekam, da war unsre Anlage schon paar Jahre drin...
Wenn Du so "aktiv" bist können wir gern auch für eine Zusammenarbeit auf 
dieser Basis quatschen, sofern du dafür Zeit und Lust hast..
Also meld dich, bis später!

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

der Herr Kusch schreibt so, als ob du auch in der Trockenlegung tätig 
bist. Hab ich da was überlesen? Bist du etwa auch so ein selbst 
ernannter Fachmann? Oh Gott nein, sag mir bitte, dass das nicht wahr 
ist!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist nun mal so, das auch physikalische Ursachen bei
> Mauerfeuchte eine erhebliche Rolle spielen,die Feuchte
> aus dem Erdreich steigt nunmal nicht wegen Zauberei
> oder weil Sie eben mal Lust hat nach oben...:-)

Wenn man dem Herrn Fischer Glauben schenken kann, tut sie es gar nicht, 
sondern hat komplett andere Ursachen.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich ja ein neugieriger Mensch bin, wollte ich natürlich wissen, wer 
die "selbsternannten Fachleute der aktiven Elektroosmose" sind, auf die 
der Herr Kusch so sauer ist.

Auch mal nach "Titan–Silber–Drahtlitzen" googelt, und oh Wunder, es 
kommt neben Herrn Kusch noch eine weitere Fachfirma zum Vorschein ...

http://www.samservice.at/index.php?id=329

Und die schreibt doch tatsächlich von "...patentierte, depolarisiete 
Strom ...". Hm, dass sind also die Scharlatane die der Herr Kusch weiter 
oben meinte!? Die machen auch Elektroosmose, und haben haben genau so 
ein tolles Steuergerät mit Digitalanzeige für einen nachvollziehbaren 
Austrocknungsprozess. Ja was denn nun? Oder ist der Herr Kusch einfach 
nur neidisch, weil die das dank ihres Patents sogar mit maximal 3 Volt 
schaffen?

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Popcorn wird alle...

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich zweifle auch die "Titan–Silber–Drahtlitzen" an (Legierung, 
Silbeanteil?),  evtl. findet ja jemand hier einen Lieferanten dafür.
Auch "leitfähige Isolierungen" (böse Wortkombination, besser wäre 
Umhüllung) haben einen Widerstand im Bereich > 1MOhm. Um da auf 66mA zu 
kommen braucht man entweder eine sehr hohe Spannung oder einen sehr 
langen Draht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael L. schrieb:
> der Herr Kusch schreibt so, als ob du auch in der Trockenlegung tätig
> bist. Hab ich da was überlesen? Bist du etwa auch so ein selbst
> ernannter Fachmann? Oh Gott nein, sag mir bitte, dass das nicht wahr
> ist!

Das sind die üblichen dreckigen Anwürfe, die mit der Realität absolut 
nichts zu tun haben. Aber das ist ja nichts Neues.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel Spaß im Club der ..........:-)
Die Antworten auf Eure "selbstbeantworteten Fragen" zeugen schon von der 
Intelligenz an der Branche und dem Verfahren,
allein die letzte Antwort von Peter ist der Renner des technischen 
Verständnis...
( vielleicht ist ja auch die Feuchte ausschlaggebend für diesen 
entstehenden  Wert?? .........)
Hatte ich behauptet der einzigste Anbieter weltweit zu sein ?
Kann mich nicht errinnern. Viel Spaß bei der Suche deines Lieferanten:-)
So Gerry nun haste Zeit für die Befüllung deines Popcornautomaten:-)
viel Spaß noch dabei und Tschüß...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Titan–Silber:

Aufgabe der Erfindung ist es, Silbertitanlegierungen als Werkstoff für 
grazile Schmuckgegenstände, Tafelsilber, technische Artikel, 
chirurgische Artikel zu schaffen, die den Punzierungsbestimmungen der 
Kategorien 925/--, 835/--, 800/-- entsprechen, die gegenüber 
herkömmlichen Silberlegierungen härter, besser bearbeitbar in bezug auf 
mechanische Verformung, galvanische Behandlung und Gießbarkeit und von 
Natur aus, das heißt ohne galvanische Nachbehandlung anlaufgeschützt 
sind.

http://www.patent-de.com/19971016/DE19614560A1.html


Es muß halt was sehr edles sein, sonst wirds nix mit dem depolarisierten 
Strom...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> Es ist nun mal so, das auch physikalische Ursachen bei
>> Mauerfeuchte eine erhebliche Rolle spielen,die Feuchte
>> aus dem Erdreich steigt nunmal nicht wegen Zauberei
>> oder weil Sie eben mal Lust hat nach oben...:-)
>
> Wenn man dem Herrn Fischer Glauben schenken kann, tut sie es gar nicht,
> sondern hat komplett andere Ursachen.

Und ich finde seine Argumentation ehrlich gesagt gar nicht so abwegig.
Ansonsten würden alte, gemauert Brückenpfeiler von aufsteigender Feuchte 
nur so strotzen (was sie nicht tun) und die Backsteinmauern im Hamburger 
Hafen würden völlig durchnässt sein und die alten Häuser in Venedig 
müssten eigentlich alle verschimmelt sein und ...
Am besten gefallen mir jedoch die Photos die eine gemauerte Ziegelwand 
zeigen, die 5 Tage im Wasser steht. Der jeweils unterste Stein hat sich 
mit Wasser vollgesogen. Darüber die Mörtelfuge. Und alle Steine über 
dieser Mörtelfuge sind ... oh Wunder ... augenscheinlich staubtrocken.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Einzige, was mich an der Fischerseite gestört hat, war dieser 
gereizte Ton und die ewigen Wiederholungen.

Es ist einfach eine sehr schlecht gemachte Seite, unter der der 
transportierte Inhalt - der in der Tat sehr interessant ist - leidet.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist in der Tat wahr. Schrob ich doch auch:

> Der von der Gestaltung seiner Webseite her zwar auch recht
> nah bei Querulanten zu verortende Herr Fischer ...

Diese Gestaltung macht den Umgang mit der Seite etwas schwierig.

Einige der geschilderten Phänomene aber sind mir vertraut.
Schwiegereltern: End-60er-Jahre-Neubau, dichte Fenster, teilweise 
Fassadenwärmedämmung, 60..70 % rel. Luftfeuchtigkeit, Schimmel an Außen 
und teilweise sogar Innenwänden trotz viermaligem "Stoßlüftens" täglich, 
keine Terrarien/Aquarien/Duschorgien/Wäschetrocknen i.d. Wohnung etc.
Hausverwaltung weist mantraartig auf "falsches" Lüften hin, beschreibt 
als "richtig" exakt das, was gemacht wird. Und rät, Schimmelflecke an 
Außenwänden mit Styroportapete zu überkleben.

Selbst: Hundertjähriger nichtwärmegedämmter Altbau mit ebenso alten aber 
gepflegten Fenstern, und ebenso alten Gusseisenheizkörpern, rel. 
Luftfeuchtigkeit unter 50 %, kein Schimmel trotz Trocknens der Wäsche in 
der Wohnung bei wetterangepasst zurückhaltendem Lüften. Und trotzdem 
keine exorbitanten Heizkosten.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch UHU und PETER,ihr wart ganz na dran beim Patentamt:-)
vielleicht klappts noch ???
Geb Euch nen Tip für die Richtung der Suche:
http://www.patentstorm.us/patents/4500410/claims.html

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ob die irgend ein PATENT vorweisen können, da lach ich jetzt schon, 
wenn es nicht mal nen Produktnamen dafür gibt : 
http://www.samservice.at/index.php?id=329

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Mensch UHU und PETER,ihr wart ganz na dran beim Patentamt:-)
> vielleicht klappts noch ???
> Geb Euch nen Tip für die Richtung der Suche:
> http://www.patentstorm.us/patents/4500410/claims.html

Sag mal, kannst du der fachlichen Debatte hier überhaupt folgen?

Du bist ja sogar zu blöd, zu begreifen, daß es uns um Silber-Titan- 
Legierungen ging und nicht um irgendwelche Verbundwerkstoffe, die dazu 
geeignet sind, Wände unter Strom zu setzen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich gebs dir mal die Sache in DEUTSCH, um die Ansprüche des Patentes 
besser lesen zu können:

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und mein lieber UHU gings bei der ganzen von mir angeregten Debatte 
nicht um solche Dinge,sondern um z.B.solche fragwürdigen Hetz-Texte :
http://www.isarbautenschutz.de/aktuelles/documents...
von sogenannten "Fachleuten der Branche" ,die nicht mal die genormten 
Verfahren trennen können,Zauberkästchen ohne NAchweis mit der genormten 
Elektroosmose in einem Topf vermischen und zum Abschluß des Textes 
Bücher verkaufen und noch der Kundschaft hilfreich offerieren, das Sie 
von niemanden abhängig wären...um Ihren eigenen Trödel am besten 
anzubieten:-)
Ich könnte mir auch alle negativen Texte "einzelner Wissenschaftler" 
oder Spinner über Produkte suchen, die mir vielleicht nicht passen oder 
nicht geeignet sind um Gebäude abzudichten, diese kopieren und mir auf 
meine Netseiten laden mit dem Endsatz: Nur ich bin der beste und hab 
"DAS PRODUKT"
für Sie....und gerade dies tun jetzt sehr viele Chemie-Anbieter !
So etwas habe ich angesprochen, einen Hetzkampf gegen andere 
Marktteilnehmer, welche mit seriösen genormten Produkten arbeiten.
Diese Hetze ist A unseriös und B widerspricht Sie den Aussagen der 
gültigen Normen wie zB: der ÖNORM B3355-2, um sich daraus persönliche 
Vorteile zu ergaunern......
Und wer mit solchen Karten spielt ist eben für mich ein Gauner, der sich 
auf Kosten anderer bereichern will. - ENDE DES ZITATS -

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> und mein lieber UHU gings bei der ganzen von mir angeregten Debatte
> nicht um solche Dinge,sondern um z.B.solche fragwürdigen Hetz-Texte :
> http://www.isarbautenschutz.de/aktuelles/documents...

Darf man daraus schließen, daß du mit dem Urheber des 
Beitrag "Trockenlegung mittels "Elektro Osmose" möglich?" identisch bist?

Wenn nein - was ich eher vermute - dann hast du den Thread gekapert um 
hier deinen elenden Marketing-Seich abschwallen zu lassen.

Und dann fremde Texte als "fragwürdige Hetz-Texte" zu bezeichnen, ist 
schon dreist. Faß dich bei der eigenen Nase!

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und im übrigen brauche ich keine Phantasienamen benutzen, die den 
Einstellungsformalitäten widersprechen....:-)
Sollte dem Betrachter auch mal gesagt werden !
schämst`e Dich so über deine Fachberatung oder über deinen Namen????:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tschja UHU, das klingt mir schon bald so als ob`s dein eigner Werbetext 
wäre...
oder warum erregt Dich das sonst so???...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Wenn nein - was ich eher vermute - dann hast du den Thread gekapert 
um
hier deinen elenden Marketing-Seich abschwallen zu lassen."""

mir gefällt da eher :-)
"seriöse Gegenargumentation von selbstverursachten Hetzkampagnen und 
permanent betriebener Kundenverdummung "

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Waldkäutzchen hat wohl wieder das Abendbrot verschluckt:-)

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte mal jemand dem Herrn Kusch erklären, dass wir hier kein Forum für 
Gebäude-Trockenlegung sind, und dass er es war, der seinen Kleinkrieg 
mit einem gewissen, hier nicht angemeldeten Herrn Edmund Bromm in unser 
Forum hinein zu tragen versucht!

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> mir gefällt da eher :-)
> "seriöse Gegenargumentation von selbstverursachten Hetzkampagnen und
> permanent betriebener Kundenverdummung "

Boah, ich schmeiß mich weg! Hilfe, ich kann nicht mehr vor Lachen. :-)

Wie dumm muss man sein, um sich so ein Eigentor zu schießen!

Ob er sich das selbst ausgedacht hat, oder auch wieder nur kopiert!?

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh die Helfershelfer müssen wieder zu Hilfe eilen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt eben auch Leute die müssen über Ihre eigene  .....lachen:-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist übrigens in diesem Forum nicht verpönt, Beiträge mit mehreren 
Absätzen zu verfassen.

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> es gibt eben auch Leute die müssen über Ihre eigene  .....lachen:-)

Bist du echt so blond? Die von mir belachte Formulierung ist deinem 
Kleingeist entsprungen.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke , da wird den Leuten ein Titan-Silberdraht angedreht, welcher 
Titan und Silber in maximal homöopathischen Dosen enthält (könnte ja 
auch kolloidales Silber sein).

Es gibt ja auch vergoldete Stecker bei Kaltgerätekabeln für bessere 
Klangwiedergabe.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Bist du echt so blond? Die von mir belachte Formulierung ist deinem
Kleingeist entsprungen."""

naja ist doch klar und das "Lachen" betraff scheinbar den fehlenden 
Verstand für die Formulierung:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Ich denke , da wird den Leuten ein Titan-Silberdraht angedreht, 
welcher
Titan und Silber in maximal homöopathischen Dosen enthält (könnte ja
auch kolloidales Silber sein).

Es gibt ja auch vergoldete Stecker bei Kaltgerätekabeln für bessere
Klangwiedergabe."""

Hast du auch den Labornachweis für deine obige Aussage?
Außerdem wen interessiert das überhaupt?
Manchmal könnte man echt denken du stammst von einem andren Stern :-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, damit es nicht langweilig wird hab ich euch auch mal was kopiert von 
einen Fachmann, der wenigstens weiß von was er spricht und sich auch 
dementsprechend ausdrückt und nicht zum Schluß des Textes seine Bücher 
oder Verdummende Folien veräußern muß oder aus den angesprochenen 
Zauberkästchen einen Gulasch zur Elektroosmose entwirft.:-)

Eigentlich geht es ja bundesweit um dies, nur dann muß man es eben auch 
so beschreiben und nicht mit einer "genormten aktiven Elektroosmose" 
betiteln, die damit absolut nichts zu tun hat.:-)

Meine Überschrift dazu:
Mit aktiver Elektroosmose hat dieser “ Zauber “ nichts zu tun ….!


M. Müller Prof. Dr.-Ing. , FH Magdeburg FB Bauingenieurwesen

2. Dahlberger - Kolloquium
Feuchte- und salzbelastete Mauerwerke ... Wismar 2000

Zusammenfassung
"Zauberkästchen" stellen keine anerkannte Regel der Technik dar. Durch 
die öffentliche Bauverwaltung dürfen sie deshalb nicht beauftragt 
werden.
Solange keine positiven verifizierbaren Versuchsergebnisse zur 
Wirksamkeit unter Laborbedingungen vorliegen, ist vom Einsatz der so 
genannten "Zauberkästchen" aus verschiedenen Gründen abzuraten.
1 Einleitung
Der Begriff "Zauberkästchen" oder auch "Wunderkästchen" ist in der 
Literatur seit Jahren gängig, z.B. [1] oder [2]. Bezeichnet werden damit 
Geräte zur Mauerwerkstrockenlegung, die diese mittels Funkwellen oder so 
genanntem "Gravo-Magnetismus" erreichen sollen.
Die "Zauberkästchen" werden seit ca. 1980 in verschiedenen europäischen 
Ländern vertrieben. Seit 1990 ist ein besonderer Schwerpunkt in den 
neuen Bundesländern zu erkennen. Regionaler Schwerpunkt ist dabei der 
Freistaat Sachsen.
Die Geräte werden i.d.R. mit einer "Geld - Zurück - Garantie" verkauft 
oder vermietet. Der Preis eines "Zauberkästchens" beträgt ca. DM 8.000.
In neuerer Zeit wurde die Wirksamkeit der "Zauberkästchen" auf 
verschiedenen Veranstaltungen diskutiert, so auf dem "Feuchtetag 1999" 
oder dem "Sachverständigentag 2000" des DHBV in Kassel.
Während die Fachwissenschaft einhellig die Wirksamkeit der Geräte 
bestreitet, verweisen deren Vertreiber auf eine weite Verbreitung in der 
Praxis sowie auf Referenzen.
In diesem Beitrag sollen ein einfacher Versuch sowie eine einfache 
Grenzwertbetrachtung vorgestellt werden. Darüber hinaus soll ein 
Ausblick auf mögliche rechtliche Probleme beim Einsatz von so genannten 
Zauberkästchen gegeben werden.
2.Technische Beurteilung
Messungen zur Wirksamkeit von so genannten Zauberkästchen wurden bereits 
durch die TU Wien [3] und die ETH Zürich [4] durchgeführt. Eine 
Wirksamkeit konnte in keinem Versuch, weder am Bauwerk noch unter 
Laborbedingungen festgestellt werden.
Theoretische Erklärungsversuche der Vertreiber sind nach Einschätzung 
des Verfassers wenig aufklärend. Es wird auf den Effekt der 
Elektroosmose verwiesen aber nicht erklärt, wie dieser Effekt mit Hilfe 
von Funkwellen realisiert werden soll. Ein entsprechender 
Versuchsaufbau, der unter Laborbedingungen funktioniert, wurde bisher 
noch nicht vorgestellt.
In einer Fernsehsendung [5] wurde vom Verfasser ein einfach 
durchzuführender Versuch vorgestellt. In eine Wanne wird in einem 
Wasserbad ein Ziegel hochkant gestellt. Das Wasser steigt zunächst auf. 
Nach kurzer Zeit erreicht die Wasserfront die Oberkante des Ziegels. 
Über einen Vergleich des Gewichtes des trockenen und des nassen Ziegels 
kann der Wassergehalt festgestellt werden.
Im Wirkbereich eines "Zauberkästchens" sollte nun der Wassergehalt über 
die Zeit reduziert werden.
Im Versuch für die Fernsehsendung konnte über einen längeren Zeitraum 
keine Reduktion des Wassergehaltes festgestellt werden.
Gegen diesen einfach durchzuführenden Versuch wurden aus den Reihen der 
Vertreiber von "Zauberkästchen" verschiedene Einwände erhoben:
 Es handele sich um neuwertige Steine
 Es sei Leitungswasser verwendet worden
 Der Stein sei nicht geerdet gewesen.

Unbenommen der Tatsache, dass nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen 
der Anbieter diese Randbedingungen nicht ausgeschlossen scheinen, kann 
man die gewünschten Randbedingungen selbstverständlich im Labor 
einstellen.
Einer Einladung, Geräte an einer solchen Modellwand zu prüfen, wollten 
die Vertreiber der "Zauberkästchen" allerdings nicht folgen.
2.1 Einfache rechnerische Betrachtung
Dass die Aussagen zur Trockenlegung mancher Anbieter bereits durch 
einfachste Abschätzungen in recht eigenartigem Licht erscheinen, soll im 
Folgenden gezeigt werden.
Da sich eine größere Anzahl von Anbietern von "Zauberkästchen" in der 
EURAFEM [6] zusammengeschlossen hat, die eine Art Gütesiegel, ein so 
genanntes EURAFEM -Zertifikat zu verleihen plant, soll das Produkt eines 
dieser Anbieter betrachtet werden. Selbst wenn man den - unhaltbaren - 
Behauptungen der Anbieter folgt, dass mit Hilfe von Funkwellen eine 
Mauerwerkstrockenlegung erreicht werden kann, müssen wenigstens 
physikalische Grundgesetze eingehalten sein.
Von der Homepage [7] wurden die relevanten Angaben zum so genannten LE - 
System entnommen.
Radiuswirkung in der Standardausführung bis R = 16 m, Leistung ca. 
0,000018W
Prinzipiell gibt es eine Analogie zwischen dem Problem Wasser im 
Mauerwerk gegen die Kapillarkraft abzusenken und dem Problem Wasser 
gegen die Schwerkraft hoch zu pumpen. In beiden Fällen ist eine Energie 
notwendig, die der potentiellen Energie der Wassersäule entspricht.
Zunächst steigt das Wasser durch die Kapillarkraft nach oben. Durch den 
Betrieb des "Zauberkästchens" soll sich die Wassersäule wieder absenken. 
Dabei wird die potentielle Energie der Wassersäule freigesetzt. Schon 
unter den folgenden Randbedingungen müsste dabei mindestens gleichviel 
Energie zugeführt werden:
 Keine Durchgangsverluste durch die Wand
 Keine Energieverluste durch Decke und Boden
 Nur Außenwände vorhanden
Einsetzen der Werte zeigt, das mit denen in [8] angegebenen Größen die 
behauptete Trocknung nicht erreicht werden kann. Um 1,0 M% Wasser aus 
der Wand zu entfernen müsste das Gerät mit den eingesetzten Daten 10 
Jahre in Betrieb sein.
Das Gerät kann also wirklich zaubern!
3. Rechtliche Beurteilung
Das Bauvertragsrecht hebt bei der Beurteilung von Leistungen auf die 
anerkannten Regeln der Technik ab ([8] §4, (2)und §13, (1)). Diese sind 
eingehalten, wenn die
Regel von der Fachwissenschaft als richtig erkannt wird und sich in der 
Praxis bewährt hat.
Während eine gewisse Verbreitung der "Zauberkästchen" tatsächlich 
vorliegt, kann von einem positiven Befund der Fachwissenschaft nicht 
ausgegangen werden. Die "Zauberkästchen" sind damit nach [8] §13, (7) 
als mangelhaft zu bezeichnen.
Auch [9] §633, (1) impliziert nach übereinstimmender Auffassung der 
Rechtslehre und der BGH — Rechtsprechung ebenfalls die Einhaltung der 
anerkannten Regeln der Technik [10].
3.1 Konsequenzen für die öffentliche Bauverwaltung
Die öffentliche Bauverwaltung ist an die VOB gebunden und damit 
verpflichtet unter Berücksichtigung der anerkannten Regeln der Technik 
zu beauftragen. Trotzdem kam es‘ in einigem Umfang zur Beauftragung von 
"Zauberkästchen". Zu nennen sind in neuerer Zeit beispielsweise:
 Johanniskloster in Stralsund
 Salzhaus in Bceskow
 Rathaus in Egeln
 Sächsisches Forstamt Eibenstock-Schönheide
 Staatliche Studienakademie Breitenbrunn
 Sächsisches Krankenhaus in Bad Reiholdsgrün
 Veterinäramt in Aue
 Städtischer Kindergarten in Göttin
 Turnhalle in Lehnin
Auf Beschwerden von Mitbewerbern positionierte sich die zuständige 
Fachaufsicht, das Sächsische Staatsministerium der Finanzen in einem 
Erlass [11] wie folgt:
Im Übrigen habe ich das Staatliche Vermögens- und Hochbauamt Zwickau 
angewiesen, bei künftigen Bauleistungen der Bauwerkstrockenlegungen 
ausschließlich Verfahren zur Vergabe zu bringen, die den anerkannten 
Regeln der Technik entsprechen oder deren Wirksamkeit durch Zeugnis 
einer anerkannten Prüfstelle nachgewiesen.
3.2 Konsequenzen für private Auftraggeber
Private Auftraggeber sind bei der Vergabe prinzipiell frei in ihrer 
Entscheidung. Diese Freiheit wird eingeschränkt, wenn der Aufwand 
steuerlich geltend gemacht werden soll. Gleiches gilt, falls 
Fördermittel verbaut werden oder wenn Kosten auf Dritte umgelegt werden 
sollen.
Besondere Probleme ergehen sich beim Verkauf von Gebäuden die mit 
"Zauberkästchen" trockengelegt sein sollen. Der Käufer kann diese 
Maßnahmen ablehnen und einen Ersatz vom Käufer für die Durchführung 
einer Mauerwerkstrockenlegung nach den anerkannten Regeln der Technik 
verlangen [12].
4. Zusammenfassung
"Zauberkästchen" stellen keine anerkannte Regel der Technik dar. Durch 
die öffentliche Bauverwaltung dürfen sie deshalb nicht beauftragt 
werden.
Solange keine positiven verifizierbaren Versuchsergebnisse zur 
Wirksamkeit unter Laborbedingungen vorliegen, ist vom Einsatz der so 
genannten "Zauberkästchen" aus verschiedenen Gründen abzuraten.
Literatur
[1] C. Arendt, Neue Erkenntnisse in der Mauerwerkstrockenlegung?, B+B, 
2/94
[2] "Wunderkastl ohne Nutzen"‚ Konsument 4/86
[3] Prüfzeugnis V 79654 der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt 
der TU Wien vom 11.5.1993
[4] F. H. Wittmann, Über unwirksame Verfahren gegen aufsteigende 
Feuchtigkeit, Internationale Zeitschrift für Bauinstandsetzung, 1. 
Jahrgang, Heft 4, 1995
[5] Unsaubere Geschäfte in Ostdeutschland, Fernsehsendung plus minus, 
SWR 1999
[6] http://home.t-online.de/home/e.vilh/eurafem.1.htrnl [7] 
http://www.le-systeme.de/sys4.html
[8] Verdingungsordnung für Bauleistungen: VOß, Ausgabe 1992, Beuth 
Verlag GmbH, Berlin Wien Zürich
[9] Bürgerliches Gesetzbuch, Deutscher Taschenbuchverlag, 4. Auflage 
1999
[10] T. Sehreiter, Planung und Ausführung von Abdichtungen im Innen- und 
Außenbereich - Alternative Dichtung und Wahrheit, Bau R 10/98
[11] Erlass des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen vom 
17.6.1999
[12] Landgericht Meiningen, 1999

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Esel schimpft den anderen Langohr

Autor: Michael L. (michaelx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> """Bist du echt so blond? Die von mir belachte Formulierung ist deinem
> Kleingeist entsprungen."""
>
> naja ist doch klar und das "Lachen" betraff scheinbar den fehlenden
> Verstand für die Formulierung:-)

Natürlich weiß ich, was du damit meinst, aber was du meinst und was du 
geschrieben hast, sind leider zwei ganz verschiedene Dinge.

Du bist vielleicht in einem normalen Verkaufsgespräch ganz gut, denn da 
kannste die Leute so lange zulabern, bis die verängstigt an der Wand 
stehen und ja sagen.
Aber hier kann jeder dein Geschwalle in Ruhe nachlesen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee mei lb.Michael, meine Kunden komm von allein zu mir, weil die 
vorangegangenen zufrieden waren :-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In meiner Branche arbeitet man auf Empfehlung und nicht mit 
"aufgedrängelter Verkaufsgesprächstaktik", das stammt dann eher aus dem 
anderen Teil des Landes:-)
Da herrscht eh ne andre Mentalität mein Freund:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Ein Esel schimpft den anderen Langohr""

Mensch UHU du hast irgend wie dauerhaft mit Tieren zu tun...:-)
Wie wärs mit ZOODIREKTOR ???:-)Die hören Dir vielleicht zu....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wiederhole das hier mal:

Es ist übrigens in diesem Forum nicht verpönt, Beiträge mit mehreren
Absätzen zu verfassen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Rufus, machen wir schon...Meine Absätze waren ja eigentlich schon 
ziemlich lang, den andren fällt nur so wenig Fachliches ein...:-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Du schreibst mal eben locker drei oder vier neue Beiträge, und das 
muss nicht sein.
Lesbar sind Deine Beiträge sowieso nicht, weil Du weder sinnvolle 
Umbrüche oder Absätze einfügst, und der Art, wie man in diesem Forum 
zitieren sollte, entziehst Du Dich auch hartnäckig.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habt ihr alle keine Kleinkinder zu Hause zum erziehen?:-)
Ist echt schrecklich die Arroganz andere bevormunden zu wollen.
Wenn ich einen Vormundschaftsbetreuer suchen würde hätte ich Euch das 
schon gesagt:-):-):-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darum geht es nicht. Umgangsformen aber gehören zum Geschäft.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Lesbar sind Deine Beiträge sowieso nicht, weil Du weder sinnvolle
> Umbrüche oder Absätze einfügst

Das ist bei dem Geschwurbel ja ausgesprochen schwierig.

Rufus, hab doch etwas Verständnis für unsern Don Quichotte - er kämpft 
gegen die Chemie und seine Rosinante ist zweilen etwas außer Atem.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut, dies stimmt schon aber ändert nichts dran das ich mich nicht 
unterbuddeln lassen muß ...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ACHTUNG-unser bayrische Waldkautz hat ausgepennt:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch UHU , denkste nicht du könntest Deine Anonymität ablegen ?
Da könnteste sogar hoffen, das die Leser dich akzeptieren:-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehen tust Du jedenfalls nicht, was man Dir mitteilt.

Das waren jetzt schon wieder drei aufeinanderfolgende Beiträge 
hintereinander.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn der UHU so lang zum nachdenken brauch is Mist:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich`s doch gewußt:-)
Kein Wunder wenn man bei den vorhin angesprochenen unlauteren linken 
Werbetexten einiger dann sowas im Net findet:

http://picasaweb.google.de/eddi.bromm/Privat03#532...

Wenden Sie sich an Ihren vertrauensvollen Fachmann -klingt dann bald 
etwas ironisch, oder ? :-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun ist aber genug Rum-getrollt. Alle Trolle trollen sich jetz ins 
Körbchen. ;-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine wunderbare Nacht ...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jungs,
die ganz brandaktuelle Pressemitteilung sagt auch so einiges aus....
Aber um nichts zu beschönigen fehlt trotzdem noch lt. meinem Kentnissen 
der wissenschaftliche Nachweis der Funktion, die Aufnahme in der Norm 
und haben diese Geräte nichts mit der aktiven genormten Elektroosmose 
gemeinsam...-)
http://www.pressetext.de/news/100115009/aquapol-ge...

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hr.Helmert,
dies kennen wir alle sicher zur Genüge,ist nix neues.
Es geht nur darum, das diese ganze Kampagne des DHBV auch teilweise mit 
linken Methoden betrieben wird, aktive Elektroosmoseanbieter mit 
Elektrodeneinbau ebenfalls betroffen sind und verteufelt werden, wir 
aber keine 80% Ausfall haben wie die Injektagen und ein rechtlich völlig 
einwandfreies genormtes,geprüftes und zugelassenes Verfahren betreiben 
und der DHBV inklusiv deren Mitstreiter uns mit in diesen topf werfen...
Und dies ist eine unlautere Werbung um sich persönliche Vorteile zu 
beschaffen, allerdings auf Kosten der Kundschaft, welche dann solchen 
Schrott wie die Injektagen kaufen....:-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Karl Otto (knorke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, Abzocke

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Milliarden Fliegen können doch nicht irren...

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na UHU, Milliarden ist echt bissl übertrieben...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "absolut" interessante im Text ist nur dies:

Mehr als 10 Monate hatten die DHBV GmbH und Dr. Friedrich Remes Zeit, 
ihre völlig absurden Behauptungen zu beweisen. Nicht nur, dass das 
Kölner Gericht die von der DHBV GmbH behaupteten Aussagen eindeutig als 
nicht den Tatsachen entsprechend ansah und diese verbot, ging der Schuss 
in dieser vom DHBV e.V. geführten Kampagne regelrecht nach hinten los.

Denn das Landgericht Köln hielt in seiner Entscheidung folgendes im 
Tatbestand fest (!): "In dem vorgenannten Verein (Anm. d.d.V. DHBV e.V.) 
sind Mitglieder organisiert, die ebenfalls gewerbliche 
Mauertrockenlegung betreiben. Diese erfolgt u.a. mit einem sog. 
Injektionsverfahren, das eine Wirksamkeit von 20% bis 40% aufweist".

Schon in dem Verfahren ließen die DHBV GmbH und Dr. Friedrich Remes 
diesen Vortrag unbestritten! Auch nach Zustellung des Urteils des 
Landgerichts Köln versuchte die Gegenseite nicht diese Feststellung zu 
revidieren. Damit wurde genau zu denjenigen 
Mauertrockenlegungsverfahren, die der DHBV e.V. gern als "Stand der 
Technik" propagiert, eine extrem hohe Unwirksamkeit festgestellt. 
Offensichtlich sah es die Gegenseite nicht als erfolgversprechend an, 
der Behauptung, die Injektionsverfahren haben eine Wirksamkeit von 20 - 
40 %, entgegenzutreten

Ein Eigentor ist nix dagegen aber hat auch mal die Wahrheit für die zu 
zahlenden Kunden und solch angepriesene Produkte an das Tageslicht 
gebracht--:)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder so:
besser konnte ein V..... seine "zahlenden Mitglieder" nicht blamieren:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst nicht kapieren, daß Gerichtsurteile über die Streitereien 
zwischen Scharlatanen und Betrügern uns hier absolut nicht 
interessieren.

Bring endlich den naturwissenschftlichen Beweis, daß das Prinzip 
funktioniert, oder troll dich.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He Du Obertroll, der liegt für mein Verfahren der aktiven Elektroosmose 
schon Jahrzehnte vor, solltest du vergessen haben die Brille 
aufzusetzen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Du willst nicht kapieren, daß Gerichtsurteile über die Streitereien
zwischen Scharlatanen und Betrügern uns hier absolut nicht
interessieren."""
Definiere doch mal Deine Aussage.Wer ist Scharlatan und wer Betrüger:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man jetzt aber mal nach den Gesetzen geht,welche verwendet wurden 
um diese Kampagne damals ins Leben zu rufen, dann wären die Injektagen 
zwar noch verkäuflich aber nicht mehr mit der Behauptung einer 
trockenlegenden Wirkung nach §5Abs.1,Abs.2 Nr.1 UWG, denn es wäre 
ebenfalls eine unlautere Werbebehauptung im Sinne des §3UWG.
Volles Eigentor geschossen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was nun UHU, wer ist denn nun bei diesem oben beschriebenen 
Gerichtsurteil Betrüger und wer ist Scharlatan?
Diese Aussage wäre jetzt ein entscheidendes Urteil für die Kunden :-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Firma, die die "Technik", mit der sie Geschäfte macht, so 
beschreibt wie hier:
http://www.aquapol.at/index.php?go=technology/principle
darf sich nicht wundern, wenn man ihr Scharlatanerie, Quacksalberei oder 
anderes unterstellt.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne wieder eine lange Diskusion zu führen finde ich dann dies als eine 
linke Variante und eine unlautere Werbe-Methode, sowie Betrug am Kunden 
wenn man falsche Tatsachen offeriert um seinen Schund (Injektage)in die 
Sonne zu rücken:

Mal ein Beispiel von derzeit vielen dieser Anbieter der Chemie....
http://www.stuckies.de/1/-technik/-elektrokynetik.pdf

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder der....
http://www.schuetzt.de/Html/html_schafe/top_sch_0.htm

Würde man eine gültige Norm benutzen, könnte man sich lange kopierte 
Texte mit halben Wahrheitswerten sparen und würde seriöse Werbung 
betreiben..:-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder der ist noch besser:
http://www.isarbautenschutz.de/aktuelles/documents...
dem fehlt jegliche "fachmännische Gliederung des Textes" und benutzt es 
zum Kundenfang für seine Bücher, Folienbeklebung der Wände von innen,was 
gleich nirgends genormt und zugelassen ist...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Niemand zwingt mich ein bestimmtes Produkt zu verwenden. Ich habe 
keine Verträge mit irgendwelchen Firmen, um daraus eine Abhängigkeit 
abzuleiten oder ein bestimmtes Produkt oder Verfahren verwenden zu 
müssen"""

allein diese Aussage ist eine prompte Lüge und Kundenverdummung wenn er 
eine branchengleiche Firma betreibt...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dieser Textausschnitt aus besagter Homgage,

"""Viele Firmen sind sich ihrer unlauteren Machenschaften sehr wohl 
bewusst und profitieren nur von der mangelnden Sachkenntnis der meisten 
Hausbesitzer"""

beschreibt dann die Arbeitsweise dieser Leute, wenn man die Funktion der 
Injektagen rosarot beschreibt, die aktive Elektroosmose als angeblich 
nicht geprüft und genormt darstellt und vorsorglich die ÖNORM B3355-2 
oder den gesamten Teil 1-3 verschweigt...:-)
Aber die Quittung gabs ja bei Gericht und meine verplemberten 
Mitgliedsbeiträge sind es Gottseidank nicht:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na UHU, was ist los? Eingeschneit ?Fällt dir nix mehr ein dazu ?:-)
Warte auf dein "FUTTER":-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Wunder wenn bei dieser Gerichts-Blamage unser UHU anonym bleiben 
muß und immer nur bei bestimmten Threads laut schreit...:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt aber auch noch andre, die auch schon so denken...:-)
http://www.bauunternehmen.com/node/50972

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das scheint ein anderes Forum zu sein, in dem gewisse Personen 
Selbstgespräche führen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Es geht nur darum, das diese ganze Kampagne des DHBV auch teilweise mit
> linken Methoden betrieben wird, aktive Elektroosmoseanbieter mit
> Elektrodeneinbau ebenfalls betroffen sind und verteufelt werden, wir
> aber keine 80% Ausfall haben wie die Injektagen und ein rechtlich völlig
> einwandfreies genormtes,geprüftes und zugelassenes Verfahren betreiben
> und der DHBV inklusiv deren Mitstreiter uns mit in diesen topf werfen...

> Und dies ist eine unlautere Werbung um sich persönliche Vorteile zu
> beschaffen, allerdings auf Kosten der Kundschaft, welche dann solchen
> Schrott wie die Injektagen kaufen....:-)

Ich erlaube mir mal deine eigene HP zu zitieren:

>> Bei uns kommen ausschliesslich Mauerentfeuchtungs-Verfahren zum Einsatz,
>> die die Ö-Norm 3355-2 erfüllen.  Verfahren mittels Magnetokinese und
>> Radiowellen deren Wirkungsweise wissenschaftlich umstritten ist, werden
>> von uns nicht angeboten.

Ihr solltet euch in acht nehmen, dass Aquapol und Andere nicht auch euch 
verklagt, mit der gleichen Begründung.

;-D

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da steht nur eine ÖNORM B3355-2, einige Prüfzeugnisse sowie die 
allgemeine wissenschaftliche Anerkennung dazwischen:-)

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
denn die nette ÖNORM die man auch mal verwenden sollte, sagt in Kurzform 
aus:-)....
Diese ÖNORM ist anzuwenden für Maßnahmen an bestehendem Mauerwerk, die 
der Verhinderung oder Begrenzung des kapillaren Aufsteigens von 
Feuchtigkeit dienen. Es werden ausschließlich Verfahrensgruppen 
berücksichtigt, deren Wirkungsweise naturwissenschaftlich allgemein 
anerkannt und deren praktische Tauglichkeit erwiesen ist. Geräte, die 
sich z. B. auf Magnetokinese, Radiowellen u. a. beziehen, werden in 
dieser ÖNORM nicht behandelt. Diese ÖNORM richtet sich an alle mit der 
Planung, Ausschreibung und Überwachung von derartigen Maßnahmen 
befassten Personen. Der vorliegende Teil 2 ist nur im Zusammenhang mit 
den Teilen 1 und 3 dieser ÖNORM anzuwenden. Für die Werkvertragsregelung 
gibt es die ÖNORM B 2202.

.........und gibts noch ne andre Norm wo diese ann anerkannt sind ?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann lesen und auch wenn das der scheinbar seriöse Teil ist folgt 
dem der Unlautere mit welchem ihr euren Konkurenten genau das 
unterstellt was andere Euch unterstellen.


Wie scho UHU schrieb. Hier heulen die Gleichen.

Und jemand benutzt hier das Forum als Plattform und sei es um möglichst 
oft auf Google gezählt zu werden.

Außerdem beschreibt eine ÖNorm nicht die Wirksamkeit eines Verfahrens
sondern lediglich wie die VDE welche Richtlinien einzuhalten sind um
die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und in den weiteren Beschreibungen der Normung steht dann, das dies 
nunmal nur für "elektrophysikalische Verfahren" mit Elektroden und 
Kathoden und einem Anlegen einer Gleichspannung von bis zu 15 Volt 
gilt:-)
----Dieses heisst im Fachbegriff: Aktive Elektroosmose------

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich unterstelle meinen Konkurrenten garnichts, außer das ich auch bis 
heute keine wissenschaftliche Anerkennung dafür gesehen habe und man 
diese eben nun mal erbringen sollte, wir mußten es auch...:-)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn bleibt Unsinn bleibt Unsinn....
Riesling bleibt Riesling bleibt Riesling....
Schönen Gruß aus der Pfalz.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Außerdem beschreibt eine ÖNorm nicht die Wirksamkeit eines Verfahrens
sondern lediglich wie die VDE welche Richtlinien einzuhalten sind um
die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten."""

Ist mir auch völlig egal wer, wie und was beschreibt, was dahinter 
steckt und wer normt und warum oder sonstwas, ich habe dieses Verfahren, 
eine gültige Normung dazu, da ich Sie auch ins Land einführe und die 
entsprechende gültige EU-Verordnung dazu, die regelt wie ein Land ohne 
Norm damit umzugehen hat...:-)
Also brauchen wir darüber nicht mehr lange diskutieren.Andere sind jetzt 
am Zug Ihre Behauptungen zu beweisen, egal welche Seite.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Ich kann lesen und auch wenn das der scheinbar seriöse Teil ist folgt
dem der Unlautere mit welchem ihr euren Konkurenten genau das
unterstellt was andere Euch unterstellen."""

Ja Behauptungen aufzustellen ist einfach-oder Kläger spielen,ich habe 
diese Behauptungen zu meinem Verfahren widerlegt, auch bereits vor 
Gericht und muß mich zu nichts schuldig bekennen, nur weil es einige der 
"Windelindustrie für feuchte Häuser" gern so hätten...-)


Wie scho UHU schrieb. Hier heulen die Gleichen.
Naja ist nun mal eine BRANCHE .:-)

Und jemand benutzt hier das Forum als Plattform und sei es um möglichst
oft auf Google gezählt zu werden.
War mir garnicht bewusst das sich google so für meine Richtigstellungen 
zur ak. Elektroosmose interessiert:-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt haben wir mal ne echte Ausage von dir: Es ist dir im Grunde 
egal ob es funktioniert, und du glaubst weil die Österreicher ein 
Verfahren nicht nicht verbieten hast du das Recht und die Möglichkeit du 
den technisch weniger versierten Deutschen die den Zweck einer öNorm 
nicht kennen damit hinters Licht zu führen. du köntest dir ebenso vom 
TÜV nen GS Siegel drauf pappen, das hätte die Gleiche Aussagekraft: "Es 
kann nichts passieren--> erlaubt" die Wirksamkeit wird damit jedoch 
nicht nachgewiwiesen.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber google ist eben Kundenfreundlich was Aufklärung betrifft:-)

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber hier noch was zur wissenschaftlichen Auswertung einer
Trockenlegung.

Wir haben in einer Waldkapelle, in der Nähe von Kaiserlautern
ein Microprozessor gesteuertes Lüftungssystem eingebaut.

Es funktioniert hervorragend. Der Bauherr ( Bistum )
aber auch meine kleine Firma haben uns gedacht, das dieses
Projekt durchaus einen interessanten Ansatz für eine
Bachelor Arbeit sein könnte.

Leider hat die Uni ( Fachbereich Bauphysik )keinerlei Reaktion gezeigt.
( Wir hätten denen noch eine Fernabfrage aller relevanten
Daten spendiert )
Wobei das Objekt ohnehin nur 30 km entfernt ist.

Und dann regen sich die Leute auf, das irgendein System
nicht wissenschaftlich begleitet wurde.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von dir als Österreicher diese Aussage?:-)
Ich dachte immer bei euch ist die Welt noch in Ordnung...
Habe ich geschreiben, das es mir wurscht ist ob mein Verfahern 
funktioniert? NEIN. Dann behaupte bitte nicht solchen Unsinn. Ich 
arbeite seit 1990 mit diesen Produkten der aktiven Elektroosmose und bin 
damit sehr zufrieden, brauche keine GMBH benutzen zwecks der Haftung und 
betreibe Wartungen, also jeder Kunde sieht mich jährlich zur Wartung..
Also mein Versteck ist nicht auf einer Südseeinsel zu finden:-):-)

Und ich hatte in diesen Jahren oft die Möglichkeit auch eventuell die 
eigentlich angegriffenen Verfahren zu benutzen, welche einfacher zu 
"befestigen" sind aber ich bin mir treu geblieben und weiß bis heute 
selber nicht wie die Dinger funktionieren sollen, deshalb auch keine 
technischen Aussagen dazu meinerseits.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> """Außerdem beschreibt eine ÖNorm nicht die Wirksamkeit eines Verfahrens
> sondern lediglich wie die VDE welche Richtlinien einzuhalten sind um
> die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten."""
>
> Ist mir auch völlig egal wer, wie und was beschreibt, was dahinter
> steckt und wer normt und warum oder sonstwas, ich habe dieses Verfahren,
> eine gültige Normung dazu, da ich Sie auch ins Land einführe und die
> entsprechende gültige EU-Verordnung dazu, die regelt wie ein Land ohne
> Norm damit umzugehen hat...:-)

soviel zu deiner Seriösität

> Also brauchen wir darüber nicht mehr lange diskutieren. Andere sind jetzt
> am Zug Ihre Behauptungen zu beweisen, egal welche Seite.

Und ich denke eine gerichtlich Auseinandersetzung über die Wirksamkeit 
würdest du meiden wie der Teufel deas Weihwasser?

Im Übriegen true ich mir das auch nicht zu,weder die Wirksamkeit zu 
beweisen noch diese zu widerlegen, obgleich ich genug Zweifel hege. 
Schon wegen des Mißbrauchs der ÖNorm als Verkaufargument, die 
Wirksamkeit betreffend.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Leider hat die Uni ( Fachbereich Bauphysik )keinerlei Reaktion 
gezeigt.
( Wir hätten denen noch eine Fernabfrage aller relevanten
Daten spendiert )
Wobei das Objekt ohnehin nur 30 km entfernt ist.

Und dann regen sich die Leute auf, das irgendein System
nicht wissenschaftlich begleitet wurde."""

Ja wir entwickeln uns ja bereits rückwärts- egal wo man hinschaut 
oder?:-)
Hoffen wir mal das wir nicht bald wieder in der Höhle leben oder 
Steinchen für`s Feuer benutzen müssen:-)
Oje, ich schalt jetzt lieber gleich ab, fliegen gleich die FETZEN...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du dir endlich mal angewöhnen, so zu zitieren, wie es hier im 
Forum üblich ist und auch von der Forensoftware unterstützt wird? Das 
ist ja zu k..... mit dir.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehst du  was passiert, wenn man ein fremdes Forum kapert?

Ich bin wie du Ossi, aber ich lebe in Östereich und baue Lifte deshab 
weiss ich auch was die Normen hier aussagen und was nicht, vor allem 
aber welchem Zweck sie dienen. ;-)

Und ja, als Handwerker betrachte ich den Missbrauch von Normen als 
Marketingargument äußerst kritisch, weil darunter seriöse firmen leiden, 
wenn den Zertifikaten kein Glauben mehr geschenkt werden kann.

MfG Winne

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"""Und ich denke eine gerichtlich Auseinandersetzung über die 
Wirksamkeit
würdest du meiden wie der Teufel deas Weihwasser?"""

Warum sollte ich ? Der DHBV hatte mich schon beim Landgericht Dresden 
und die Verfügung wurde zurückgenommen.
Was soll ich denn ständig welchen Spinnern beweisen ? Nur weil da welche 
was geifen ? Na wo kämen wir denn da hin ? :-)
Das ist eben die sogenannte Überheblichkeit gegenüber anderen, so seh 
ich das.Meine Ausfälle liegen bei 1% maximal, nicht bei bis zu 80% wie 
bei anderen.
Ich glaube man sollte mal endlich damit aufhören sonst wird`s das 
nächste Eigentor der Wickelindustrie für feuchte Häuser:-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> Ja wir entwickeln uns ja bereits rückwärts- egal wo man hinschaut
> oder?:-)
> Hoffen wir mal das wir nicht bald wieder in der Höhle leben oder
> Steinchen für`s Feuer benutzen müssen:-)
> Oje, ich schalt jetzt lieber gleich ab, fliegen gleich die FETZEN...

In diesem Punkte teile ich dein Befürchtungen durchaus.

Um so wichtiger ist es neue Technologien serios zu belegen, wozu die 
ÖNorm definitiv nicht taugt, da sie einem ganz andern Zweck dient.

Autor: Marco Kusch (fridbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na mei lb.Winni, da weißte ja auch das wir Ossis nicht mit der 
Wurschtsuppe in den Westen geschippert sind und uns zu wehren können:-)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marco Kusch schrieb:
> """Und ich denke eine gerichtlich Auseinandersetzung über die
> Wirksamkeit
> würdest du meiden wie der Teufel deas Weihwasser?"""
>
> Warum sollte ich ? Der DHBV hatte mich schon beim Landgericht Dresden
> und die Verfügung wurde zurückgenommen.
> Was soll ich denn ständig welchen Spinnern beweisen ? Nur weil da welche
> was geifen ? Na wo kämen wir denn da hin ? :-)
> Das ist eben die sogenannte Überheblichkeit gegenüber anderen, so seh
> ich das.Meine Ausfälle liegen bei 1% maximal, nicht bei bis zu 80% wie
> bei anderen.

Nun ja bei 100€ je laufenden Meter macht das bei einem Gebäude mit 500m² 
Grundfläche  mutmasslich weniger als 10k€, was beim Richter sicher 
schlimmstenfalls nen vergleich anregen lässt, den du im Zweifel besser 
ohne Gericht selbst suchst. Ansonsten wird eher wegen mangelndem 
öffentlichen Interresses eingestellt als das eine Privatperson mit 
feuchten Haus zivilrchtlich durch alle Instanzen klagt. Und genau in der 
Rechtslücke wird sich oft und gern bewegt.

> Ich glaube man sollte mal endlich damit aufhören sonst wird`s das
> nächste Eigentor der Wickelindustrie für feuchte Häuser:-)
Und das nenne ich dann deinen Ausfall(Eigentor)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> Ansonsten wird eher wegen mangelndem
> öffentlichen Interresses eingestellt als das eine Privatperson mit
> feuchten Haus zivilrchtlich durch alle Instanzen klagt.

Winne, da bringst du wohl Straf- und Zivilrecht durcheinander. Im 
Zivilrecht stellt sich die Frage öffentlichen Interresses überhaupt 
nicht.