www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche günstigen Druchflussmesser für Selbstbau Boardcomputer


Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich Plane zur Zeit mit der Hilfe eines Fachkundigen Kumbels einen 
einfachen Boardcomputer für meinen Kleinbus. Dieser soll mir auf einen 
Display einfache sachen Anzeigen wie Geschwindigkeit, Drehzahl, 
zurückgelegte Strecke und der gleichen. Ausserdem möchte ich ihn noch 
mit einer Verbrauchsanzeige ausrüsten, dazu fehlen mit aber die 
passenten Durchflusssensoren. Das günstigste Angebot das ich bisher 
gefunden habe war 160 Euro pro Stück + Steuer. Ist mir etwas zu teuer, 
vor allem da ich ja zwei, einen für Vor und einen für den Rücklauf 
brauche.
Kennt jemand einen günstigen Hersteller oder eine gute Alternative? Für 
Zweckentfremtungen bin ich auch immer gerne offen.
Grundvorraussetzung ist das eine Leitungsdicke von 6, besser 8 mm 
angeschlossen werden kann und er Diesel und Pflanzenöl verträgt. 
Ausserdem sollte er für um die 5 L/m ausgelegt seind.
mfg
Christian

Autor: Steve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir was gescheites, also was teureres und dem Zweck 
entsprechend(vieleicht sogar von einem Autohaus oder ATU)

Ansonsten: Lass die Finger davon!!!

P.S: Warum eigendlich Rücklauf? Gibts sowas bei Dieselfahrzeugen? kenn 
mich da nicht aus...

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh gut werd mich mal weiter umsehen.
Ältere Dieselmotoren Pumpen immer mehr Spritt zum Motor als gerade 
benötigt wird, alles was der Motor nicht benötigt fliest wieder zurück 
in den Tank. Das liegt daran, da die Drehzahl bei einem Dieselmotor über 
die eingespritzte Treibstoffmenge geregelt wird. Bei einem alten 
Benziner hingegen, am besten ein Vergaser, wird die Treibstoffmenge über 
eine Luftdrosselklappe geregelt.
Für eine genauere Erklärung empfehle ich Wikipedia oder so.

Für weitere Tipps zum Thema Durchflussmesser wäre ich aber auch 
weiterhin dankbar.
mfg
Christian

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Ehehalt wrote:
> passenten Durchflusssensoren. Das günstigste Angebot das ich bisher
> gefunden habe war 160 Euro pro Stück + Steuer. Ist mir etwas zu teuer,

> Kennt jemand einen günstigen Hersteller oder eine gute Alternative? Für
> Zweckentfremtungen bin ich auch immer gerne offen.
> Grundvorraussetzung ist das eine Leitungsdicke von 6, besser 8 mm
> angeschlossen werden kann und er Diesel und Pflanzenöl verträgt..


großes C: 150218 - S3
VISION 2000 Durchflussmessturbine für chemisch aggressive Medien
61,80€/Stück

Über die Beständigkeit des Kunststoffes musst du das DB wälzen...

nitraM

Autor: Gerd Gerd (gege)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht vom Schrotti (tschuldigung: Autoverwerter) einen holen?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss den obgenannten Sensor,
C: 15 03 91-15  für den Rückfluß
c: 15 03 92-15  für den Hinfluß

Autor: D**** - hasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaube heutzutage wird es nicht über den Kraftstofffluss von wegen 
Differenz zwischen Hin- und Rückweg, sondern vielmehr über den aktuellen 
Abgasstrom bemessen.

Auch dafür wäre mein erster Schritt der Weg zum "Schrotti"...

Autor: Lötkünstler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was C da für die DURCHFLUSSMESSTURBINE 150218 - S3
schreibt ist Blödsinn.
Bei Kraftstoff mag das noch gehen aber bei Säuren?
Da werden die Bronze-Schlauchanschlüsse nicht lange halten.

Lötkünstler

<Mit der Lizenz zum löten>

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh danke für die Infos.
Hab gerade mal in nem KFZ Forum wo ich angemeldet bin gefragt ob da 
jemand was weis. Mal sehen was ich da raus bekomme.
Die ding von C... wären ja eigendlich ganz net. Problem ist nur das die 
nur 3 Liter maximal abkönnen. Und laut meiner geschätzen Rechnung hab 
ich teilweise über 5-6 Liter die durch gehen.
mfg
Unterfranke

Autor: Marvin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5-6 Liter pro Minute? Wow. Deine Kiste säuft aber... ;)

Autor: Udo S. (udo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

also bei meinem BMW wird der Verbrauch über die Drehzahl und die pro 
Einspritzdüse eingespritzte Menge Diesel pro Einspritztakt gemessen.
Du bräuchtest also nur Informationen über deine Einspritzdüsen, die 
Drehzahl wirst du, denk ich, sowieso messen. Der Rest ist Mathematik.

Gruß
Udo

Autor: Daniel R. (drd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Verbrauch zu messen finde ich auch interessant.
Kannst du mal erläutern wie du den Verbrauch berechnen würdest (wie hast 
du den Überschlag von ca. 6 L/min berechnet)?
Wäre gut, wenn du dich bei einem geeigneten Sensor wider melden könntest 
(einer, der bei Pöl nicht verklebt).
Wenn du 3 Sensoren nimmst, hast du gleich eine Anzeige wann du deinen 
Spritfilter wechseln musst.
Gruß,
DrD

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6 l/min sind 360l/h, das habe ich ein Glaubensproblem.

(Mal vorausgesetzt es sind l/min gemeint)

Gast2

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

je nachdem wie alt das Auto ist, koenntest du dich vielleicht der 
Diagnose-Schnittstelle bedienen um die Daten auszulesen. Vielleicht ist 
naemlich das alles intern schon vorhanden und wird nur nirgends 
angezeigt.

Schau z.B. mal hier: http://www.blafusel.de/misc/obd2lcd_c.html

Gruss,
--stefan

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Rechnung beruht natürlich nur auf eine Schätzung. Genau berechen 
kann ich das nicht. Werd mal morgen meine Ersatzpumpe ausbauen und mal 
abzählen wie viel pumpenbewegungen ich brauch bis ich einen Liter 
durchgepumpt habe. Und Schnittstelle hat mein Auto 100% nicht, ist zwar 
Bj. 93, nur die fahrzeugtechnik ist aus mitte der 80er und der Motor von 
der Grundtechnik her aus den frühen Siebzigern.
So langsam glaub ich auch das ich mich verechnet habe. Weil wenn ich 
gerade recht überlege hat die ESP (Einspritzpumpe) nur 1/4 der aktuellen 
Motordrehzahl. Den an der ESP hängt die VFP (Vorförderpumpe) die über 
die Nockenwelle in der ESP betrieben wird. Mh ich teste das lieber. Vll 
langen mir die Flussmesser ausm C ja echt. Wär net schlecht, da das 
relativ Günstig wäre.
mfg
Christian

P.S. Wer sich mein Autochen mal ansehen möchte soll mal auf www.mb100.de 
schauen, bin dort als Unterfranke bekannt.

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll, wollte grade die Durchflussmesser bestellen, da sagt mir der 
Webshop doch das die dinger erst wieder ab 9.6.2008 Lieferbar sind. 
Gestern waren die noch auf Grün. Zwar sind die mit Schraubanschluß noch 
lieferbar, die kosten aber 5 Euro mehr das Stück und ich kann man 
schlauch nicht so einfach dran festmachen.
Auf jeden fall schon mal danke an alle für die Hilfe.
mfg
Christian

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf dir was gescheites ... (vieleicht sogar von ... ATU)

gröhl

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was meinst du ist was gescheites? Bei ATU hab ich noch nix gefunden.
mfg
Christian

Autor: duselbaer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bezog sich eher auf den Widerspruch zwischen "was gescheites" und 
"sogar von ATU" ...

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah so, hab mir schon gedacht. Als Hobby Autoschrauber bin ich von ATU 
weniger begeistert. Vor allem weil bei denen Ersatzbirnen fürs Auto 
teilweise mehr kosten als zb in der KFZ Abteilung vom E-Center. Aber das 
tut hier nix zur sache.
mfg
Christian

Autor: Christian_RX7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde die Einspritzzeit messen und daraus die Menge errechnen, in 
der Werkstatt kann man dir sicherlich sagen, welche Menge die Düsen in 
der Minute durchlassen (steht im Werkstatthandbuch), beim RX-7 sind das 
je nach Version zwischen 420 und 1000 cm³/min je Düse.
Dadurch hast du das Problem nicht, an den Spritleitungen zu Basteln und 
brauchst nur das Steuersignal am Motorsteuergerät abnehmen.

Viele Grüsse,
Christian

Autor: kommutator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich Christian_RX7 nur anschliessen: Miss die Einspritzzeit, 
das wird wesentlich weniger Aufwand, kein Spritleitungsgefummel, ist 
billiger und wird genau so auch von den Autoherstellern gemacht.

Verbrauch pro Zeit = Einspritzzeit x Durchflussmenge

das ganze musst Du dann nur noch mit der Geschwindigkeit verrechnen, 
dann bist Du bei Liter/100km.

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das Auto überhaupt eine elektronische Einspritzung?

Autor: Udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ältere Dieselmotoren Pumpen immer mehr Spritt zum Motor als gerade
> benötigt wird, alles was der Motor nicht benötigt fliest wieder zurück
> in den Tank.

Und was willst du dann mit dem Durchflussmesser messen??
Den zurück in den Tank fließenden Sprit?

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Motorsteuergerät und Elektrische Einspritzung gibts bei mir nicht. Bei 
mir ist alles noch aus Robuster Mechanik.
Messen will ich den Spritt der vom Tank kommt, und der wo wieder 
zurückfliest. Daraus läst sich relativ leicht der ungefähre momentan 
Verbrauch bestimmen.
Muss ja keine hochgenaue Präzisionsmessung werden. Hauptsache ich hab 
einen ungefähren werd nach dem man sich Richten kann. +-10% sind 
durchaus verkraftbar.
mfg
Christian

P.S. Google hat mir vorhin zufällig dashier ausgespuckt habs aber noch 
nicht komplett durchgelesen: Beitrag "KFZ Bordcomputer"

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Daraus läst sich relativ leicht der ungefähre momentan
>Verbrauch bestimmen.

Nein! Wenn die tatsächlich verbrannte Spritmenge wesentlich kleiner ist 
als die Geförderte, dann ist dein Messwert die Differenz von zwei großen 
Werten (Hin- und Rückfluss). Das ist sehr ungünstig und kann zu einem 
sehr großen Messfehler führen, evtl. ist der Messwert dann völlig 
willkürlich.

Ich hatte mal einen Bekannten, der wollte ähnliches bei einem alten Auto 
realisieren. Der hat einfach ein T-Stück in die Leitungen gesetzt und 
dann nur die Menge gemessen, die von Vergaser verbraucht wird. Soll 
funktioniert haben, war ein ca. 30 Jahre alter Opel Record.

Autor: Christian Ehehalt (xoquox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch könnte ich auch direkt vor der ESP messen und halt eben noch 
den Überdruckausgang. Muss ich mir mal genau durch den Kopf gehen 
lassen.
Dennoch denke ich das eine Messung in vor und rücklauf auch brauchbar 
wäre. Im endefekt ist ist das ja nur ein Spritkreislauf aus dem sich die 
ESP ihren Spritt saugt.
mfg
Christian

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dennoch denke ich das eine Messung in vor und rücklauf auch brauchbar
>wäre.

Hast Du eine Personenwaage? Wenn ja, dann messe mal das Gewicht Deiner 
Schuhe, indem Du dich einmal mit, einmal ohne Schuhe wiegst und dann die 
Differenz nimmst. Wiederhole die Messung. Gut, hier kannst Du durch 
Mittelwertbildung noch sinnvolle Ergebnisse bekommen. Aber mach das mal 
mit zwei baugleichen Waagen, mit Schuhen stets Waage A, ohne Schuhe 
stets Waage B. Es würde mich nicht wundern, wenn die Schuhe dann eine 
negative Masse haben oder sehr schwer sind.

Ich sage ja nicht das es nicht geht, aber man gibt viel Geld für die 
Durchflusssensoren aus und bastelt dann an Normierung und Offset bis das 
Ergebnis irgendwie plausible aussieht.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe durch Zufall einen Durchflussmesser vom Trabi bekommen. Scheint 
garnicht mal so schlecht zu sein. Als Ausgang bekomme ich ca. 10.000 
Impulse pro Liter. (Oder waren es nur 5.000? ). High-tec made in gdr.
Das Teil heist "kmva". Vielleicht bekommst ja so etwas irgendwo 
kostenlos.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.