www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Unbekannter BUS


Autor: Burghard B. (punami)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Habe ein Gerät mit einem Unbekannten BUS-System, für welches ich gerne 
ein Diagnosegerät bauen möchte um es besser reparieren zu können. 
Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen herrauszu finden was für 
ein BUS es ist.

Bis jetzt habe ich versucht ihn mit einem Logic Analyser auf den Pelz zu 
rücken, jedoch mit mehr oder weniger Erfolg.

folgende Daten sind mir bekannt:
Frequenz = 3 oder 6MHZ

Signalspannung +- ca.5V

Soweit mir bekannt Point to Point, ein Mastergerät, ein Slave. KEINE 
Rücksignale vom Slave zum Master.

Der Master: ein ASIC (QK1-0267) von NEC hergestellt für CANON, kein 
Datenblatt zu kriegen...

System besteht aus:
1 Clock Signal, kommt in achter Blöcken, wenn Daten gesendet werden

1 Latch Signal, unreglmäßig

12 (oder mehr) Datenleitungen, Daten kommen parallel zum Clock in achter 
Blöcken.

4 (oder mehr) "Data Enabled" Leitungen, gehen auf +5V sobald Daten 
gesendet werden.

Es hilft mir schon wenn mir einer noch nen paar Ideen geben kann, wie 
man weitermachen könnte!

Autor: Burghard B. (punami)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat niemand hier ne Idee?
Gibts vielleicht irgenwelche Messgeräte die mir helfen könnten oder 
sowas?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Burghard,

was soll man dazu sagen - es bleiben so viele Fragen offen:

1. Wie soll Dein Diagnosesystem aussehen ?
2. was soll es können bzw. anzeigen ?
3. Was ist das für ein Gerät ?
4. Was macht der "Master" und was der "Slave" ?
5. Hast Du einen Schaltplan oder eine Skizze ?
6. .... ?

Gruss Otto

Autor: Burghard B. (punami)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aus ner PDF rauskopiert, die fehlenden PINS sind Signale die ich 
vollständig geklärt hab und die nix mit dem BUS zu tun haben.

JCR01 (Carriage flexible cable connector)
Pin No. Signal name   Description

1 – 10   HVH_24V  24V power supply for print head
11, 12  HVDD_3.3V   3.3V power supply for print head
13 H_ENB3     Heat enable 3
14 H_ENB0     Heat enable 0
15 H_ENB1     Heat enable 1
16 H_ENB2     Heat enable 2

19, 20 LOGIC_GND   GND

JCR02 (Carriage flexible cable connector)
Pin No. Signal name   Description

3, 11 LOGIC_GND   GND
12 - 20 H_GND           Print head GND

JCR03 (Carriage flexible cable connector)
Pin No. Signal name Description

1 – 6         H_D0 to H_D5 Heat data
7, 8, 11, 12, 19 LOGIC_GND   GND
9, 10   H_D8, H_D9     Heat data
13 - 16 H_D10 to H_D13          Heat data
17 H_LATCH       Latch signal
18 H_CLK       Print head transfer clock

Als Anhang das Blockdiagramm...

Ich hab vor einmal alle Signale an einem funktionierden Gerät während 
eines bestimmten Testdurchlaufs aufzuzeichnen und diesen dann mit den zu 
testenden Geräten zu vergleichen...

Nur leider find ich keinen Logic Analyzer, geschweige denn PIC der bei 
3MHZ ca. 30sec aufzeichnen kann....

Mfg

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht also um einen Drucker ?

Otto

Autor: Burghard B. (punami)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja... Am liebsten würd ich nicht sagen welcher Hersteller/Modell, nich 
das mir da noch einer auf falsche gedanken kommt...

Idee:
Den Datenstrom von Platine an den Druckkopf mit einem funktionierenden 
Drucker aufzeichnen,
diese Daten dann mit den Daten der zu testenden Drucker zu 
vergleichen...

Nur, wie z.T. zeichne ich die Auf? Ein Testausdruck dauert ca. 
20-30sec... mein Logic Analyzer nur 1/1000 bis maximal 1/100 sec 
aufzuzeichnen.

Autor: Herr Benzinerwin (benzinerwin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

(Thread ausgrab)

Es geht also um einen Canon-Drucker. Und der Dich interessierende "Bus" 
sind letztlich doch einfach nur die I/O-Leitungen zum Druckkopf.

Für Reparaturzwecke reicht es im Prinzip, zu gucken, ob diese Leitungen 
alle irgendwann mal high und low durchklimpern. Sobald eine der 
Leitungen das nicht mehr tut, kannst Du den ASIC ersetzen. Das wird auch 
der Normalfall sein, denn Canon hat die Portpins quasi ungeschützt zum 
Druckkopf geführt.
Der wiederum wird mit 24V betrieben und brennt auch mal durch, wobei die 
24V auf die 3,3V-Logikleitungen durchgreifen. Gegen Überspannungen sind 
die Asic-Pins nicht geschützt, so dass der sofort stirbt. Zwar nur die 
Porttreiber, aber das ist praktisch egal, weil der Drucker fortan nur 
noch weiße Blätter drucken kann.

Bei den Fernost Chipverkäufern gibts diesen Asic zu kaufen. Ob die den 
wirklich liefern können und ob es tatsächlich der richtige ist würde 
mich mal interessieren...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.