www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Dragon kürzen?


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich habe mir überlegt ob ich nicht den AVR Dragon in ein "kleines" 
Reicheltgehäuse (SP 2029 GR) bauen könnte.

Der AVR Dragon würde da perfekt reinpassen wenn man den hinteren Teil, 
also den Teil, der dafür gedacht ist eigene Buchsen einzulöten, absägt.

Jetzt trau ich mich halt noch nicht ganz das abzusägen. Meint ihr da 
laufen noch Leiterbahnen die hinterher wieder in den übrigen Teil der 
Platine hineinführen worauf diese dann nicht mehr funktioniert? Ich 
kanns nicht genau erkennen.

lg PoWl

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach einem Versuch weißt du's. ;-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gnaz ehrlich ich würds nicht tun, der Dragon muß ja nicht in deine 
Hosentasche sondern leigt eh auf dem Tisch rum ergo, einfach größeres 
Gehäuse.

Autor: Fred S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo PoWl,
> ...................................................... Meint ihr da
> laufen noch Leiterbahnen die hinterher wieder in den übrigen Teil der
> Platine hineinführen worauf diese dann nicht mehr funktioniert? Ich
> kanns nicht genau erkennen.
Leider kann ich Dir diese Frage auch nicht beantworten. Mein Drache ist 
mit ein paar Punkten Silikonkleber auf ein mit Heißkleber 
stabilisiertes Audio-Kassetten-Gehäuse aufgeklebt. Unten am Gehäuse sind 
vier Silikonfüßchen, so dass der ganze Aufbau nicht wegrutscht. Wenn der 
Drache auf dem Tisch steht, sieht er wie auf dem Bild aus; wenn ich ihn 
nicht brauche, kommt er in einen Kasten - fertig.

Viele Grüße

Fred

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen gefragt, der es wissen sollte, und seine Antwort ist,
dass es OK ist, das Board abzusägen, wenn man es direkt hinter der
ersten Pinreihe der 40poligen Fassung sägt.  Das impliziert, dass
zwischen den doppelreihigen Steckern für JTAG, ISP und HVPROG und
dieser ersten 40-Pin-Reihe offenbar noch Verbindungen durchlaufen.

Ansonsten war sein Hinweis noch, dass man sorgfältig Kurzschlüsse
zwischen den beiden Innelagen vermeiden muss, da dort Masse und Vcc
großflächig geführt werden.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich dich richtig verstanden habe ist es also möglich den Dragon wie 
im Bild gezeigt zu beschneiden.

Danke, dass du nachgefragt hast! :-)

lg PoWl

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die mir zugeschobene Information hat den Schnitt 1...2 mm weiter
rechts gemacht, ist aber vermutlich dann egal.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich wuerde das nicht machen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael G. wrote:
> Also ich wuerde das nicht machen.

Du hattest ja auch nicht danach gefragt. ;-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Die mir zugeschobene Information hat den Schnitt 1...2 mm weiter
> rechts gemacht, ist aber vermutlich dann egal.

Hab grad mal geguckt. Zwischen diesen 1..2mm verläuft keine Leiterbahn 
die wieder zurückkommt.. Dann werde ich demnächst mal zum Schnitt 
ansetzen.

Ich möchte den Dragon in das Gehäuse integrieren und die 
Anschlussbuchsen nach aussen führen. Die Status-LEDs werden ebenfalls 
nach aussen geführt. Dann gibts noch ein Aufdruck fürs Gehäuse.. bin 
eben ein kleiner Perfektionist und manchmal gebe ich mich zu, sollte ich 
mich eher mit wichtigeren Dingen beschäftigen ;-)

Danke für die Tipps! :-)

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der Dragon ist beschnitten. Keine Ahnung ob man damit noch 
programmieren kann aber ich gehe mal davon aus, ist alles soweit gut 
gelaufen.

Die LEDs kann man durch durch glückliche Schaltungsumstände einfach so 
ersetzen. Die grüne Standard-LED krigt nochn Vorwiderstand, die ist 
etwas hell. Und die duo-LED ist noch falsch gepolt. Sind eh noch zu lang 
die Kabel ;-)

Passt perfekt in das Reicheltgehäuse. Jetzt bau ich mir noch Aufsätze 
für den HV-Programmer und diverse Kabel :-)

lg PoWl

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast dich ja beim Absägen weit vorgewagt.  Naja, die Vias kann man aber
eigentlich auch sehen, und die Innenlagen dürften sowieso nur der
Stromversorgung dienen und keine Signalleitungen führen.  Damit sollte
man von oben und unten ganz gut erkennen können, wo wirklich noch
Leiterzüge lang führen.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht das aktuell aus.. für die LEDs hab ich noch kleine Buchsen 
drangelötet und an den HV-Prog Port eine Pinleiste.. demnächst werd ich 
das ganze mal ins Gehäuse integrieren :-)

ja, die vias sieht man ja. die innenlagen (hab ich auch zum ersten mal 
gesehen dass es da innenlagen in ner platine gibt oO) sind sauber 
abgeschnitten.

lg PoWl

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert er denn auch noch? ;)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, ja wär ne gute idee das mal zu testen bevor ich mir hier noch weiter 
arbeit mach :-D

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mann...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht gleich wieder über vermeintliche doofheiten aufregen.. hab ihn 
getestet, er funktioniert. War ja der Information zufolge auch zu 
erwarten.

lg PoWl

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwartung und Realität driften oft weit auseinander - gerade bei der 
Empfindlichkeit des Dragons gegenüber Statik...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich dir allerdings recht geben, ich meide die sagenumwobene 
Region des Schaltreglers..

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser is das ;-)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:

> Erwartung und Realität driften oft weit auseinander - gerade bei der
> Empfindlichkeit des Dragons gegenüber Statik...

Dem Vernehmen nach eher gegen Spikes auf dem USB.  Manche USB-Hubs
sollen es schaffen, da (15...20) V beim Anstecken draufzubügeln.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Manche USB-Hubs sollen es schaffen, da (15...20) V beim Anstecken >draufzubügeln.

Kann ich so nicht bestätigen. Meiner starb seinerzeit durch verdrehen 
des ISP-Kabels. Es traf den Spannungsregler, der sich aber zum Glück 
austauschen ließ (gerade noch so). Andersherum habe ich schon öfter 
gehört, daß USB-Geräte ihrerseits den USB-Controller oder ganze 
Southbridges auf Motherboards geknackt haben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:

> Kann ich so nicht bestätigen. Meiner starb seinerzeit durch verdrehen
> des ISP-Kabels.

OK, aber das ist auch nicht gerade vergleichbar mit statischer
Aufladung...  In der Tat aber, die ganze Schutzbeschaltung ist einer
der Teile, die man beim Dragon gegenüber dem JTAG ICE abgerüstet
hat, um ihn billiger zu bekommen.  Und selbst in den ersten Versionen
des JTAG ICE mkII konnte man die Maxim-Levelshifter schießen.  Die
neueren Versionen haben noch mehr Aufwand bei der Schutzschaltung
getrieben.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wäre es denn z.B. beim Dragon sinnvoll Angstwiderstände einzubauen, 
ohne dass diese die Kommunikation großartig beeinträchtigen.

lg PoWl

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die ,,richtige'' Schutzschaltung ist eben mehr, als nur ein
paar Angstwiderstände.  Ein paar Widerstände von einigen Ω werden
nicht viel helfen, und zu große behindern die Kommunikation.

Auf dem JTAG ICE mkII sind drei Maxim-Levelshifter verbaut und davor
noch (mittlerweile) irgendwelche integrierten Dioden-/Widerstandsarrays
von Littlefuse (wenn ich mich recht erinnere).

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der passt wirklich wie angegossen da rein wenn er beschnitten ist.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chic!

Womit genau hast du die Platine jetzt getrennt/entgratet?

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine hab ich mit dem Dremel per Trennscheibe abgeschnitten, geht 
bei Epoxyd recht gut aber staubt sehr!

Zum Entgraten und glätten habe ich dann die Platine in die Hand 
genommen, eine rechteckige Feile auf den Tisch gelegt und die Platine 
mit der Kante darauf hin und hergerieben.

Das Gehäuse lässt sich hinterher nicht mehr verschrauben, da ich die 
Aufnahme dafür innen drin komplett wegfräsen musste. Ich denke an 
Verkleben mit einem halbwegs wieder ablösbaren Kleber (welcher? Uhu? 
Bastelkleber?). Oben im Deckel werde ich daher wohl diese Platte, die da 
noch herausragt ausschneiden, tieferlegen und ein auf Fotopapier 
ausgedrucktes Layout einfassen. Die Buchsenleisten für die externen 
Anschlüsse werden dann ebenso passend eingefasst und stabil verklebt :-)

Dass der Dragon keine Schutzbeschaltung hat verunsichert mich etwas. Ich 
mache gerne mal was aus Unvorsichtigkeit kaputt und gerade der Dragon 
wäre nach der Arbeit natürlich nicht nur ein happiger finanzieller 
Verlust :-S

lg PoWl

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heieiei die Stiftleisten die schon eingelötet sind krigt man nicht mehr 
raus, irgendwie schmilzt entweder das Lot nicht oder die sind da 
irgendwie anders integriert.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, RoHS => bleifreies Lot schmilzt bei ca. 30 K mehr als blei-
haltiges.  Außerdem hast du durch die power planes (Innenlagen)
teilweise noch eine gute Wärmeabfuhr.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du die ene raushaben? Steck da doch einfach was drauf!

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte schon 400° eingestellt aber nun gut. Hab die Stifte einfach ganz 
kurz geschnitten und Lötpunkte draufgelötet. In denen habe ich dann die 
Kabelenden versenkt. Ist sogar komfortabler als die dünnen Kabelchen des 
Flachbandkabels erst in die Löcher zu stecken und irgendwie festzulöten 
:-)

Bin grade dabei mir noch ein schönes Cover zu entwerfen, das dann auf 
das Gehäuse aufgeklebt wird.

@ Vordermann, die Stife sind im Weg! In die Mitte der rechten 
Gehäuseseite soll die 2x10polige Bucchsenleiste für den HV-Programmer 
hin so dass ich die bei bedarf auch noch verfügbar hab oder adapter 
seitlich anstecken kann.

Vorne möchte ich nur Spannungsversorgung, ISP und JTAG/DebugWIRE.

lg PoWl

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul,

ich bin auch gerade dabei mein Dragon zu verstauen. Hab mein Gehäuse 
inklusive Dragon schon fertig, muss aber noch was anderes erledigen dann 
kann ich ja mal 'n Thread eröffnen.

Zu deiner Version:
Dein Gehäuse ist robuster als meins und ich hab Anfangs auch überlegt ob 
ich was mit Buchsen machen sollte, hab mich dann aber dagegen 
entschlossen. Was ich schon mal verraten kann ist, dass ich über einen 
Klappdeckel an den Dragon rankomme.
Das mit dem "beschneiden" finde ich etwas heftig. Da hätte ich mir 
lieber ein anderes Gehäuse ausgesucht. Aber ok, wenn du damit zufrieden 
bist. Es soll ja schließlich nur seinen Zweck erfüllen...

Meine Version dauert aber noch ein bisschen. Ich muss noch was 
bestellen.
Geduld, geduld!

Viel Spaß noch!!!
MfG Ovular

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eignetlich ist das alles unnötig und ich brauch gar kein gehäuse, 
ich hätte ihn auch einfach einschrumpfen können in schrumpfschlauch aber 
ich mag es halt wenn meine arbeitsgeräte top aussehen :-) macht dann 
auch mehr spaß.

In die Buchsenleisten passen auch prima meine vielen kleinen 
Verbindungskabelchen mit Stiftleistenstift am ende rein :-)

lg PoWl

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich mag es halt wenn meine arbeitsgeräte top aussehen

Ich mag es, wenn sie zuverlässig funktionieren und flexiblen Einsatz 
erlauben... ;-)

Daher hat meine Dragon-Pappschachtel ein Loch für den USB-Stecker 
bekommen, so dass der (unveränderte) Dragon in seiner Schachtel bleibt. 
Ein spezielles ISP-Kabel mit Schalter in der Stromversorgung ermöglicht 
die Stromversorgung des Targets bei ISP und DW. Der Schalter erübrigt 
auch das Trennen des Targets beim Ein/Ausschalten von DW. JTAG habe ich 
noch nicht benutzt, ich verwende meist die kleineren AVRs. HV-Prog habe 
ich auch noch nicht benutzt, dafür habe ich das STK500, aber selbst 
damit musste ich noch keinen eigenen AVR ins Leben zurückholen.

...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ich muss demnächst 4 ATtiny12 wiederbeleben.. ich weiß nur nicht ob 
ich die jemals wieder benutze, hab keine lust mehr auf assembler. 
Vielleicht nur für so einfache Aufgaben wie Taster als Schalter oder so 
;-)

Habe mir grade noch ein hübsches Frontlayout für den Dragon 
zusammendesigned :-) Links kommen die LEDs hin und die Buchsenleisten 
werden dann so 1..2 mm aus der Front herausragen.

Für einen Aufbau mit Stromversorgung kann ich ja ein Y-Kabel mit 
Schalter für die ISP und die Power-Buchse bauen ;-)

lg PoWl

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na das wird ja ein schöner Drahtverhau innerhalb des Gehäuses werden. 
Mein Fall ist es nicht. Warum lässt Du die Anschlüsse nicht da, wo sie 
original sind? Jede Verlängerung ist doch eine zusätzliche Störquelle.

Naja, mach' weiter, ich muss ja damit nicht arbeiten...

...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also naja, das sind 4..5cm Kabelstrecke. auf der Platine verlaufen auch 
Signalwege nebeneinander und das ISP-Kabel meine Parallelprogrammers ist 
2 Meter lang ;-)

Die Ansprüche sind hier bei vielen Leuten recht hoch um Anerkennung zu 
bekommen.

lg PoWl

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Audio-Kasetten-Hüllen passen auch so perfekt, da muss man dem 
Drachen nicht die Flügel stutzen.
Ich gebe allerdings zu, ich hätte mir mehr Zeit dafür nehmen können.
Mir war aber wichtiger, dass das funktioniert.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe meinen Dragon in so ein billig Gehäuse von Reichelt 
gesteckt und mit 2 Schrauben und die Blenden mit Heißkleber fixiert, das 
Gehäuse ist von der Handhabeung öffnen etwas schwierig ich werde aber 
die Rastnasen etwas beschneiden damit das einfacher geht. Der Hebel der 
Fassung musste etwas gekürzt werden da das Gehäuse zu schmal war.

Der Dragon hat wirklich sehr ungünstige Abmessungen, hatte schonmal 
einen extra Beitrag geschrieben wegen einen Gehäuse bin jetzt aber bei 
meinem geblieben, da das ganze halt selbst mit Verkabelung einfach 
geschlossen werden kann und dann gut verstaut ist.

Das der Dragon gegen Spannungsspitzen seitens USB empflindlich ist 
wusste ich auch nicht, aber man könnte ja ein Kabel mit Z-Dioden 
fertigen wenns nur kurze Spitzen sind sollte das ja auch ohne Widerstand 
gehen.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul erinnert mich irgendwie an die Schrauber von MTVs "Pimp my Ride". 
Das ist im Weg, das kommt weg :-)

Im Anhang sieht man einen meiner Dragon (einen defekten :-(, aber das 
tut hier nichts zur Sache). Wie man sieht steckt der in einem ähnlichen 
Gehäuse wie Paul's. Allerdings in einem etwas größeren. Statt den Dragon 
mit der Flex klar zu machen, habe ich mich für eine Kunststoff-Halterung 
entschieden. Die vordere der blauen Halterungen hat einen horizontalen 
Schlitz in dem der Dragon steckt. Die hintere drückt den Dragon zusammen 
mit den Abstandshaltern fest ins Gehäuse.

Warum hassen die Atmel-Leute eigentlich nichts so sehr wie 
Befestigungslöcher in einer Platine? Grrrrrr :-(

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar :-D Flex und Vorschlaghammer, die von mir meistgenutzten 
Werkzeuge.

Hast auch eine interessante Konstruktion, aber was hieltest du von 
Kleber? ;-)

Habe soeben die Löcher für die Buchsenleisten ins Gehäuse gemacht, jetzt 
muss ich nur noch das Cover durchlöchern und aufkleben, die Leisten an 
Kabel löten und einkleben. Dann ist das ganze so ziemlich fertig :-)

Mein Dragon ist gewissermaßen auch im Gehäuse etwas eingeklemmt aber 
kann sowieso nicht großartig weg. Ansonsten kleb ich ihn einfach mit nem 
Klebepunkt fest.

lg PoWl

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Cover sieht ja interessant aus. Bin mal auf das Endergebnis 
gespannt.

Ist zwar etwas Off-Topic aber:
An dieser Stelle möchte ich auch nochmal dem Erfinder der 
Toner-Transfer-Methode danken. Mit dieser Methode kann man selbst mit 
minimalstem finanziellen Aufwand durchaus schöne Platinen herstellen 
(2-Seitig, 0805-er Bauform, 20mil Leiterbahnbreite... alles kein 
Problem).

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tonertransfer funktioniert bei mir mit Reicheltpapier bisher leider noch 
nicht richtig, zumindest mit dem Laminator nicht. Aber um die 
Laminatorsteuerung zu programmieren muss erstmal der Dragon fertig 
werden ;-)

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> Hast auch eine interessante Konstruktion,

Danke. Man beachte das Kombi-ISP-Kabel mit 6- und 10-Pin Buchse :-)

> aber was hieltest du von Kleber? ;-)

Nix, sonst hätte ich doch Kleber verwendet :-) Da der Dragon kaputt ist, 
finde ich das im Nachhinein eine gute Entscheidung. Ich bekomme den im 
Handumdrehen raus.

Ich habe es als eine Art Herausforderung gesehen das Mistding mit 
Bordmitteln halbwegs vernünftig in ein Gehäuse zu bekommen. Aber glaub 
mir, ich war nahe dran das Teil mal einen Hammer schmecken zu lassen. 
Warum die USB-Buchse nicht mittig auf dem Board sitzt, weiß vermutlich 
auch nur Atmel. Ich habe die Halterung daher so gefertigt, das dass 
Board unsymetrisch im Gehäuse sitzt, so dass die USB-Buchse dann wieder 
mittig zum Gehäuse sitzt.

Die Kunststoff-Halter haben die Konturen des Gehäuseinneren, so dass 
nach oben, unten, links und rechts nichts wackelt. Oben haben sie noch 
eine Ausfräsung, damit ISP- und JTAG-Kabel nicht abgequetscht werden.

Die Abstanzbolzen sorgen schließlich dafür, dass auch nach vorne und 
hinten nichts wackelt.

> Habe soeben die Löcher für die Buchsenleisten ins Gehäuse gemacht, jetzt
> muss ich nur noch das Cover durchlöchern und aufkleben,

Das ist mit dem Farbdrucker ausgedruckt? Wie schützt du das Papier?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> Tonertransfer funktioniert bei mir mit Reicheltpapier bisher leider noch
> nicht richtig, zumindest mit dem Laminator nicht. Aber um die
> Laminatorsteuerung zu programmieren muss erstmal der Dragon fertig
> werden ;-)

Immer wieder interessant das mit dem Reichelt-Papier. Versuch mal 
anstaendiges Papier dann klappt es vielleicht sogar ;P Aber ich bin ja 
einer von den "Belichten ist Besser"-Typen.

lg,
Michael

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger wrote:
> Warum die USB-Buchse nicht mittig auf dem Board sitzt, weiß vermutlich
> auch nur Atmel.

Das Problem hatte ich auch :-D Fällt aber nicht auf wenn die USB-Buchse 
nicht genau mittig ist :-)

> Das ist mit dem Farbdrucker ausgedruckt? Wie schützt du das Papier?

Ist hochglänzendes aber auch hochempfindliches Fotopapier. Zum Schutz 
gegen Fingerdatscher und anderes Zeug hilft aber Klarlack :-)

Michael G. wrote:
> Immer wieder interessant das mit dem Reichelt-Papier. Versuch mal
> anstaendiges Papier dann klappt es vielleicht sogar ;P Aber ich bin ja
> einer von den "Belichten ist Besser"-Typen.

Ich hab auch das Gefühl Reicheltpapier ist nicht so erste Sahne. Hab 
bisher auch besseres entdeckt, das ist aber schon nonplusultraedelpapier 
und steht nicht mehr in großen Mengen zu meiner Verfügung. Ich bräuchte 
Papier das ich dauerhaft zur verfügung hab oder einmalig gleich so 
100..200.. 300 Seiten. Bis ich die aufgebraucht hab find ich dann wieder 
neues. Aber ich möchte nicht ständig nur mit den Platinen 
rumexperimentieren.

habe mich eigentlich zur Tonertransfermethode entschieden weil es damit 
eigentlich weniger Aufwand gibt aber dem war nun ganz und garnicht so.

lg PoWl

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum die USB-Buchse nicht mittig auf dem Board sitzt, weiß vermutlich
>> auch nur Atmel.
>
>Das Problem hatte ich auch :-D Fällt aber nicht auf wenn die USB-Buchse
>nicht genau mittig ist :-)

Eine weitere Heldentat des Dragon-Designers ist ja, das die Stiftleisten 
für JTAG und ISP so dicht beieinander liegen, dass man nicht 
gleichzeitig ein JTAG- und ein ISP-Kabel mit normalen Pfostenbuchsen 
einstecken kann :-(

Ich habe daher eine durchgehende Pfostenbuchse zusammen für beide Kabel 
genommen. Dummerweise gab es keine 18-poligen Pfostenbuchse, so dass ich 
eine 20-polige genommen habe. Die steht auf einer Seit über den 
Platinenrand hinaus über. Allerdings auf der Seite, die dank der 
unsymetrischen USB-Buchse etwas mehr Abstand zum Gehäuse hat. Die 
Platine unsymetrisch einzubauen war also eine gute Idee :-) Pfusch wohin 
man schaut :-)

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine weitere Heldentat des Dragon-Designers ist ja, das die Stiftleisten
> für JTAG und ISP so dicht beieinander liegen, dass man nicht
> gleichzeitig ein JTAG- und ein ISP-Kabel mit normalen Pfostenbuchsen
> einstecken kann :-(

Wofür soll das auch gut sein?
Wenn man JTAG nutzen kann, braucht man den ISP nicht.
Und wenn man einen kleinen AVR mit DebugWire hat, braucht man JTAG 
nicht.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolph R. wrote:
> Wofür soll das auch gut sein?
> Wenn man JTAG nutzen kann, braucht man den ISP nicht.

1. Um JTAG einzuschalten wenn es Disabled ist (Mist, wie hieß die Fuse 
nochmal? Ach ja, JTAGEN) braucht man ISP.

2. Habe ich keine Lust immer wieder das Gehäuse aufzumachen um Kabel 
umzustecken.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger wrote:
> 1. Um JTAG einzuschalten wenn es Disabled ist (Mist, wie hieß die Fuse
> nochmal? Ach ja, JTAGEN) braucht man ISP.

Und? Dann braucht man immer noch nicht beides gleichzeitig.
Ausserdem ist JTAG im Lieferzustand ja per Default an.

> 2. Habe ich keine Lust immer wieder das Gehäuse aufzumachen um Kabel
> umzustecken.

Das ist aber Dein ganz persönliches Problem, selbst erzeugt sozusagen.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute, jedem das seine ;-) Genauso wie ich gerne einen wunderhübschen 
Dragon hätte und mir deshalb Stundenlang Arbeit mache, so respektiere 
ich, dass n anderer nicht gerne Kabel umsteckt.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo, bin heute mal dazu gekommen den HV-Stecker ins Gehäuse zu kleben 
und das Layout mal auszudrucken und anzupassen. Leider hab ich die 
Löcher für die LEDs zu groß gemacht, muss ich nochmal korrigieren

Autor: Paul H. (powl)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch eins

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gut funktioniert der Bassshaker an dem Stuhl ? Mit dem Zusatzgewicht 
muss es ja ziemlich heftig sein...

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und du sagst kein wort zum dragon?^^

Der Shaker funktioniert erstaunlich gut, man muss ihm aber schon ganz 
schön Saft geben damit er genug raushaut. Wenn man dazu noch Musik über 
Ohrhörer hört braucht es nicht ganz so stark sein.

lg PoWl

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde, dass dir der Dragon sehr gelungen ist.

Die einzigen Kritikpunkte, die mir im Moment einfallen sind:

Wenn du schon die Buchsenleisten auf der Oberseite so schön 
beschriftest, könnte es sein, dass die große Buchsenleiste an der Seite 
eifersüchtig wird, wenn du dies bei ihr unterlässt ;)

Beim Design der Oberseite wäre es nur schön gewesen, wenn das "R" von 
"AVR" nicht von der JTAG-Buchse plattgemacht worden wäre.

Gruß,
Magnetus

Autor: Unwissender Dragoner (dragoner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso?? Ist doch echt cool das Teil, voll krass. Hätte ich auch gern.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus Müller wrote:
> Ich finde, dass dir der Dragon sehr gelungen ist.

Danke :-) Anerkennung bekommt man immer gerne.

> Die einzigen Kritikpunkte, die mir im Moment einfallen sind:
>
> Wenn du schon die Buchsenleisten auf der Oberseite so schön
> beschriftest, könnte es sein, dass die große Buchsenleiste an der Seite
> eifersüchtig wird, wenn du dies bei ihr unterlässt ;)

Ja, die arme wird wohl eifersüchtig sein. Dafür ist sie eben die größte 
:-D Nein, die ist ja nur für den HV-Teil gedacht. Da ich hierfür eh 
immer nach dem Anschlussplan gucken muss wär eine Beschriftung nicht so 
sinnvoll. Je nachdem wie oft ich das verwende wollte ich mir dazu noch 
kleine Adapterplatten mit IC-Fassungen basteln die ich dann grad 
anstecken kann.

> Beim Design der Oberseite wäre es nur schön gewesen, wenn das "R" von
> "AVR" nicht von der JTAG-Buchse plattgemacht worden wäre.

Ist mir auch schon aufgefallen, den Kompromiss musste ich aber eingehen 
wenn ich das "AVR" genau in der Mitte haben wollte.

lg PoWl

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, voll krass alter ey weißt du.
Ou mann, solch sinnbefreite Zeitverschwendung habe ich schon lange nicht 
mehr gesehen. Der einzige Vorteil des riesigen Aufwandes ist wohl nun 
unterm Strich, dass es angeblich besser aussieht, wobei ich finde dass 
die nackte Platine immer noch besser aussieht als das Bastlerleergehäuse 
in Selberpfuschoptik. Von den Nachteilen die man sich mit solch einem 
Umbau zieht ganz zu schweigen...

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist mir auch schon aufgefallen, den Kompromiss musste ich aber eingehen
>wenn ich das "AVR" genau in der Mitte haben wollte
Ok, du bist ein "Bastelfetischist" :-) Du solltest noch ein paar Bilder 
hochladen, die Unterseite ist noch nirgends genau zu sehen.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mann wrote:
> Jaja, voll krass alter ey weißt du.
> Ou mann, solch sinnbefreite Zeitverschwendung habe ich schon lange nicht
> mehr gesehen.

Erklärt mal jemand dem "Ja mann" den Sinn des Wortes "Hobby", oder 
lassen wir den Troll einfach doof sterben?

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mann wrote:
> Jaja, voll krass alter ey weißt du.
> Ou mann, solch sinnbefreite Zeitverschwendung habe ich schon lange nicht
> mehr gesehen. Der einzige Vorteil des riesigen Aufwandes ist wohl nun
> unterm Strich, dass es angeblich besser aussieht, wobei ich finde dass
> die nackte Platine immer noch besser aussieht als das Bastlerleergehäuse
> in Selberpfuschoptik. Von den Nachteilen die man sich mit solch einem
> Umbau zieht ganz zu schweigen...

Dass es überall auf diesem Planeten verteilt solche armen, intoleranten 
Geschöpfe geben muss, die alles, worin andere Mühe und Arbeit investiert 
haben um etwas tolles zu kreieren, schlecht zu reden und ins Lächerliche 
zu ziehen versuchen.

Mir gefällt das ganze sehr sehr viel besser als die rohe Platine. Ich 
hatte Spaß daran das so aufzubauen. Wenn du mein Werk als 
"Selberpfuschoptik" bezeichnest kann ich dich nur bemitleiden, du wirst 
wohl niemals glücklich im Leben werden da viele käuflich erwerbbare 
Artikel nur auf gleichem oder sogar schlechterem optischen Niveau 
liegen.

Wieso enthälst du uns deine vermeintlichen Nachteile vor? Die würden 
mich gerne auch mal interessieren, denn ich sehe da eher ausschließlich 
Vorteile.
- Sieht gut aus
- Der empfindliche Dragon wird etwas geschützt
- Leichter zu handhaben
- Ich kann den Dragon mit meinem Kabelsatz einfach mit meinen 
Steckboards verbinden.
- ...

Komfortabler gehts ja wohl kaum. Ich komme mit meinem Umbau prima 
zurecht, ich bin absolut zufrieden und bin auch entsprechend stolz 
darauf.

Im übrigen bastelt bei mir das Auge mit, ich erfreue mich an nettem 
Equipment für mein Hobby und investiere somit auch gerne mal Zeit darin, 
denn es steht nicht immer nur der blanke Nutzen im Vordergrund. Schließe 
nicht von dir auf andere.

lg PoWl

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Paul,

rege dich doch nich auf - don't feed the troll!
Auch von meiner Seite großen Respekt! Soviel Liebe für's Detail hätte 
ich auch gerne.

Gruß
Christian

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger wrote:
> Erklärt mal jemand dem "Ja mann" den Sinn des Wortes "Hobby", oder
> lassen wir den Troll einfach doof sterben?

Nicht nötig - der Troll ist wahrscheinlich schon tot. Wenn er leben 
würde, würde er den Aufwand zu schätzen wissen ;)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank! :-)

Ach C. H. du hast ja recht, mir sind nur in den letzten Tagen sehr viele 
Trolle über den Weg gelaufen und man kanns nicht immer kommentarlos mit 
ansehen, es platzt gelegentlich aus mir raus ;-) Ich bin grad in der 12. 
Klassenstufe im Gym und habe seeehr viel Arbeit in die StufenHP 
investiert, was sich hinterher als überdimensionaler Fehler entpuppt 
hat. Schätzungsweise kann ich 70-80 Leute von insgesamt 94 aus meiner 
Stufe ebenfalls als Troll bezeichnen.

soviel dazu ;-)
lg Paul

//Edit: Haha, es gibt sogar einen Wikipedia Artikel zum Thema Troll :-D
http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige was ich merkwürdig finde - wieso denn Buchsen?

Wie sehen denn jetzt die Anschluss-Kabel dazu aus?
Es gibt ja wohl keine Stiftleisten für Flachkabel die da drauf passen?

Sprich, wenn die gelötet werden müssen ist doch wohl der Aufwand mit
der Optik des Dragon für die Katze sobald man die Leitungen draufsteckt?

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir schon vor Monaten mithilfe der Metallstifte von Stiftleisten 
einen ganzen Satz kleiner Verbindungskabel für meine Steckboards 
zusammengebastelt.

Z.b. 5cm, 15cm, 25cm   Stift auf Stift (passt in die Buchsen des Dragon)
oder 15cm    2x3Polig Stifte auf Stift (ISP Kabel)

Ich kann einfach alles zusammenstecken :-) Ein ISP-Kabel für 2x3Polig 
Stifte auf 2x3Polig Buchse hab ich auch schon.

Ist also alles schon fertig gewesen bevor ich den Dragon so hergerichtet 
habe.

lg PoWl

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieso enthälst du uns deine vermeintlichen Nachteile vor
Weil die weiter oben schon von anderen genannt wurden

>Erklärt mal jemand dem "Ja mann" den Sinn des Wortes "Hobby"
Ich habe auch ein Hobby, das hat übrigens sehr mit dem zu tun was sonst 
so in diesem Forum los ist. Sprich mit Mikrocontrollern etc. irgend 
etwas zu erschaffen. Aber meine Programmiergeräte in Reicheltgehäuse 
einzutüten, davon 1000 Bilder zu machen und die Buchse als eifersüchtig 
zu bezeichnen, sich gedanken über die Position des "V" in "AVR" zu 
machen, hm, naja.

>Im übrigen bastelt bei mir das Auge mit
Richtig. Deswegen stecke ich die Energie dafür in die "Endprodukte", 
nicht in das Werkzeug. Ist ja so als ob der Autotuner verchromtes 
Werkzeug mit blauen LEDs hätte.

>es platzt gelegentlich aus mir raus
Ja, aus mir platzt es halt auch manchmal raus wenn ich PCs in 
Acrylgehäuse und Weltraumoptik oder Autos mit grüner 
Neonröhrenkofferraumbeleuchtung oder eben eingekastelte Dragons sehe.

>lassen wir den Troll einfach doof sterben
Ach komm, dieser abgegriffene Spruch hat schon fast so einen langen Bart 
wie der dämliche Glaskugelspruch, den irgendwo mal einer ausgepupst hat 
und nun alle nachäffen. Schau mal die "vertrollten" Threads an, das hat 
halt auch oft seinen Grund.

Dass hier im Forum gelegentlich ein etwas rauher "Ton" über 
Bastelarbeiten anderer zu lesen ist, ist zwar nicht recht schön, kann 
ich aber teilweise auch nachvollziehen. Interessanterweise sind aber 
meist beide Seiten gleich verständlislos und intolerant.

Aaaalso: Verzeihung für den vielleicht etwas rauhen Ton, aber auch ich 
bin nur ein Mensch der halt auch mal platzt, aus dem Affekt schreibt.
Nachdem wir wohl ein recht änliches Hobby haben würde ich vorschlagen:
Ich mach mein Ding weiter, du machst Dein Ding weiter, und nimmst halt 
auch Meinungen die Dir nicht so gut schmecken zumindest zur Kenntnis. 
Meinungen wolltest du ja offensichtlich hören, sonst hättest du Deine 
Beiträge nicht geschrieben. Wenn du nur Deinen Bauch gepinselt haben 
willst schreib das doch einfach nächstes mal dazu.

Ja mann

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:

Wenn du mal bloss nicht die ISP-Leitung versehentlich bei "Power" 
einsteckst...

Ansonsten ziemlich coole Sache :)
Sowas müsste ich mir mal für's STK500 basteln, sonst geht das Stapeln 
der Werkzeuge nicht so gut ^^

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Troll ist fitter den je...

Ich glaube dir kein bisschen, dass dir dein rauher, übrigens sehr wohl 
unangebrachter Tonfall, Leid tut.

Ich kann zwar deine Ansichtsweise nachvollziehen (nicht verstehen, nur 
nachvollziehen), aber nicht, warum du damit rechtfertigst, dass du meine 
Arbeit so dermaßen zu zerfetzen versucht hast. Richtig, ich habe nach 
Meinungen, nach konstruktiver Kritik gefragt, ich wollte keineswegs 
"meinen Bauch gepinselt haben". Das was du da allerdings geschrieben 
hast hat mit konstruktiver Kritik relativ zu launischem Gemeckere 
wirklich nur sehr sehr wenig zu tun.

Dein Beispiel mit dem verchromten Werkzeug finde ich im Übrigen ziemlich 
überzogen. Neben den netten optischen Aspekten hat der Umbau meines 
Dragons noch den genannten praktischen Nutzen. Wozu gibt es denn 
überhaupt Gehäuse? Richtig, um Dinge, die man eben oft oder sogar 
täglich benutzt etwas zu verschönern. Beim Dragon ist das dann ja wohl 
absolut der Fall. Wenn sich jemand Mühe macht und ein einigermaßen 
tolles Ergebnis rausbringt, egal ob mehr oder weniger Sinnvoll, gehört 
das anerkannt und nicht mit aller Gewalt zerfetzt und zerfleischt.

Ich kann hierzu nicht mehr viel sagen, nur dass du offenbar ein ziemlich 
unangenehmer Typ bist. Das ist eben alles deine Einstellung und Meinung, 
die muss man akzeptieren, aber sicherlich nicht in der Form, in der du 
sie uns auf die Nase gebunden hast. Wenn du dich übrigens über den Sinn 
oder Unsinn von irgendwelchen hübschen Designelementen so dermaßen 
aufregst, hast du ein ganz anderes Problem, und zwar nicht mit mir oder 
jemand anderem.

Du kannst nicht verleugnen dass du als Troll zu bezeichnen bist, ob der 
Spruch nun veraltet ist oder nicht tut dabei schonmal garnicht zur 
Sache. Offenbar scheinst du dich aber dadurch noch bereichert und toll 
zu fühlen.

Du bist derjenige, der wirklich verständnislos ist. Ich verstehe und 
akzeptiere deine Meinung. Allerdings die Art, wie du sie uns 
präsentierst absolut nicht. Ein weiter Unterschied besteht darin, dass 
du aus heiterem Himmel, aus purer Laune "geplatzt" bist, ich bin 
geplatzt weil ich mich darüber aufgeregt hab, dass es immer wieder solch 
intolerante Leute gibt, die nur darauf aus sind, Dinge schlechtzureden.

Dein Verhalten find ich einfach nicht zu entschuldigen. Du hättest auch 
nett sagen können, dass du das nicht so sinnvoll findest anstatt gleich 
so an die Decke zu gehen. Leute wie du sind u.A. der Grund dass das 
Leben auf dieser Erde manchmal so anstrengend und schwierig ist.

Eignetlich bist du es absolut nicht wert, dass ich mir hier soviel Mühe 
mach und so einen Text über dich schreib aber ich lasse Dinge 
Ungerechtigkeiten nicht gerne unkommentiert über die Bühne wandern.

Und nun würde ich empfehlen, verzieh dich erstmal aus diesem Thread und 
denk darüber nach, ob man manche Dinge nicht auch etwas anders angehen 
kann. Man kann auch anders Befriedigung erhalten als dadurch, dass man 
versucht, andere zum Deppen zu markieren.

lg PoWl

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Troll ist fitter den je...
Jaja, ist gut jetzt.

>Ich glaube dir kein bisschen, dass dir dein rauher, übrigens sehr wohl
>unangebrachter Tonfall, Leid tut.
Schade. Aber nicht mein Problem.

>dass du meine Arbeit so dermaßen zu zerfetzen versucht hast
Das war nicht meine Absicht, aber das glaubst du mir ja nicht, wie du 
weiter unten schreibst.

>Dein Beispiel mit dem verchromten Werkzeug finde ich im Übrigen ziemlich
>überzogen
Zugegeben. Wer mich kennt, weiß dass ich manchmal etwas zum Überziehen 
neige, um meinen Standpunkt zu verdeutlichen, kannst du jetzt natürlich 
nicht wissen.

>Wozu gibt es denn überhaupt Gehäuse?
Warum haben dann die pfiffigen Jungs vom Atmel den Dragon im gegensatz 
zum ISPmkII nicht in ein Gehäuse gesetzt ?

>Ich kann hierzu nicht mehr viel sagen, nur dass du offenbar ein ziemlich
>unangenehmer Typ bist
Hmm, wird jetzt doch recht persönlich, aber das ist jetzt Deine Meinung. 
Das aufgrund der Tatsache dass ich "Dragon-pimping" sinnlos finde zu 
vermuten halte ich für recht gewagt.

>aber sicherlich nicht in der Form, in der du
>sie uns auf die Nase gebunden hast
Selbstzitat: "Aaaalso: Verzeihung für den vielleicht etwas rauhen Ton" 
[...]. Aber das wolltest du mir nicht abkaufen...

>Und nun würde ich empfehlen, verzieh dich erstmal aus diesem Thread
Den Zeitpunkt an dem ich diesen Thread verlasse bestimme bitte ich.

>Man kann auch anders Befriedigung erhalten als dadurch, dass man
>versucht, andere zum Deppen zu markieren.
Letzteres habe ich nicht getan. Damit behauptest du weiterhin implizit 
dass die einzige Befriedigung meines Lebens darin besteht andere zum 
Deppen zu markieren. Auch gewagt, aber Deine Meinung.

>Leute wie du sind u.A. der Grund dass das
>Leben auf dieser Erde manchmal so anstrengend und schwierig ist
nana, wer hat sich nochmal über wessen Ton beschwert ? Ist jetzt auch 
reichlich deplaziert, da solch eine Aussage von jederman jederzeit zu 
jedem Thema genauso pauschal benutzt werden kann wie etwa "so jung 
kommen wir nicht wieder zusammen". Ob ICH Dein Leben anstrengender oder 
schwieriger mache liegt in Deiner Hand. Ich werde aber demnächst mal in 
meinem Freundeskreis nachfragen ob deren Leben ohne mich eventuell 
leichter wäre.

Ok, ich denke wir haben unsere Meinungen nun hinreichend ausgetauscht

>Eignetlich bist du es absolut nicht wert, dass ich mir hier soviel Mühe
>mach und so einen Text über dich schreib
Du wirst Dich entscheiden müssen.

Autor: Rudolph R. (rudolph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher wrote:
> Ich hab mir schon vor Monaten mithilfe der Metallstifte von Stiftleisten
> einen ganzen Satz kleiner Verbindungskabel für meine Steckboards
> zusammengebastelt.

Sicher, ist ja kein Problem.
Nur der Knackpunkt von meinem Post war doch, wie das aussieht.
All die Arbeit und dann Bastel-Kabel drauf?
Ein Dragon für die Vitrine? :-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heieiei

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.