www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinenheizung


Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich stelle meine Platinen mit der Toner Transfer Methode her.
Man muss die Platinen ja, wenn sie fertig gebügelt sind, in warmes 
Seifenwasser legen, damit man das Papier ablösen kann.

Ich möchte nun in meinen Behälter, wo das Seifenwasser drin ist eine 
Heizung einbauen, indem ich wie im Bild eine Platine mit einer solchen 
Spirale herstelle. Diese will ich dann (wie auf der Seite unten 
beschrieben: http://www.wdprivat.de/html/heizungen.html) verzinnen. und 
mit irgendeiner Folie wasserdicht machen. Welche Folie könnte ich da 
verwenden?

In mein Gefäss würde eine Platine mit 10 mal 10cm passen. Wie breit muss 
ich nun die Leiterbahnen machen, um eine maximale Wattzahl, und somit 
Heizleistung herauszuholen?
Ich habe Standart F4 Leiterplatten, mit 35 um Kupferauflage.

Ich weiß, ich könnte jedesmal einfach neues Seifenwasser nehmen, aber 
das ist dann ja auch irgendwie Verschwendung. Es wäre eben toll, wenn 
ich das Seifenwasser immer wieder neu aufwärmen könnte. Eine 
Aquariumsheizung oder eine Heizung mit einem Reagenzglas und einem 
Widerstand oder so, passt nicht in mein Gefäss (zu kleine Höhe).

Vielen Dank schon einmal im Voraus.
Gruß, Steffen

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,
was kostet der halbe Liter Seifenwasser und was kostet die 
Heiz-Platine???

Bernhard

BTW:
Die maximale Heizleistung gibt es, wenn die Platine nicht weiter 
behandelt sondern von einer Seite zur anderen vom Strom durchflossen 
wird.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja das mit dem Preis stimmt natürlch schon, aber mir geht es eigentlich 
auch nicht um die Kosten, sondern um den Spaß, mal wieder was zu bauen 
und so....
Welchen Durchmesser sollten die Leiterbahnen denn haben?
Weiß irgendjemand konkrete Zahlen?
Gruß, Steffen

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
roh(cu) = 0.0178[(Ohm*mm^2)/m]

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was ist roh? Ist das nicht die Dichte?
Wie muss ich das ganze dann rechnen?
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das ganze jetzt mal gezeichnet (siehe Bild).
Würdet ihr die Ecken noch abrunden, oder 45 Grad Winkel daraus machen?
Weiß jemand, wie man bei Sprint Layout die ganzen Ecken abrundet?
Gruß, Steffen

Autor: B.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och Steffen, da hät ich mir aber mal ein Tafelwerk genommen bevor ich 
frage was Roh ist.

In der 8. Klasse wird dir dein Physiklehrer/in das erklären.

Nennt sich: spezifischer elektrischer Widerstand

(in Ohm , bei einem Quadratmillimeter Kabeldurchmesser und einem Meter 
Länge)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soo schwer isses doch nicht...

Beispiel:
deine Leiterbahn ist 2 Meter lang und einen mm breit. Hoch ist sie 
35µm=0.035mm
1mm*0.035mm = 0.035mm²
Den Kupfer-Widerstandswert dadurch dividieren:

Für zwei Meter isses dann etwa 1 Ohm.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
vielen Dank erstmal für die schnellsen Antworten.
@ B.A.: Ich habe in Physik sehr gute Noten gehabt, und ich kann dir 
sagen, dass wir da nichts mit rho gemacht haben. Ich kenn den Begriff 
rho nur von der Dichte.
@ Ernst Bachmann: Vielen Dank für deine Erklärung!!
Ich kannte eben den Begriff rho nicht, sonst hät ich das natürlich schon 
irgendwie hinbekommen ;-).
Ist die Heizplatine mit den rechten Winkeln so ok, oder soll ich das 
anders machen? Wie geht das mit Sprint Layout?
Gruß, Steffen

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Och Steffen, da hät ich mir aber mal ein Tafelwerk genommen bevor ich
>frage was Roh ist.

Im Tafelwerk hätte er auch nicht wirklich viel gefunden:
http://de.wiktionary.org/wiki/roh

Unter rho schon eher
http://de.wikipedia.org/wiki/Spezifischer_Widerstand

Für das Abrunden der Ecken sehe ich bei Gleichstrom keinen Grund.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ok, vielen Dank. Dann werde ich jetzt solang herumprobieren, bis ich die 
optimale Breite gefunden habe.
Gruß, Steffen

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer ist wegen seiner hohen Leitfähigkeit als Widerstandsmaterial 
denkbar ungeeignet. Bei Conrad gibt es bereits für 5-10 EUR fertig 
konfektionierte Heizfolien, nimm doch die. Deine Kreativität könntest du 
sicher besser nutzen.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich würde schon eine vom Conrad nehmen, nur kann ich die unter Wasser 
betreiben? Wenn ich die Kontakte ordentlich versiegel, müsste das doch 
gehen, oder?
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich weiß jetzt, wie ich es am Besten mache:
Ich kaufe mir ein Reagenzglas, und stecke da ne 12V 50 W Halogenlampe 
rein (so  ne Stiftsockellampe - 570620 - 93).
Das ganze betreib ich mit meinem PC- Netzteil.
Gruß, Steffen

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn Du dann das Reagenzglas UNTER den Behaelter baust wird es auch 
waermeflussmaessig richtig. Allerdings kannst Du das Reagenzglas dann 
auch weglassen.

Gast2

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So könnte ich es natürlich auch machen, aber ich denke, ich versenke das 
Reagenzglas im Wasserbad.
Muss mann eigentlich zu der Halogenlampe im Reagenzglas noch irgendwie 
Sand zu Wärmeleitung hinzugeben, oder kann man das Reagenzglas innen mit 
einer Alufolie auskleiden, dass das Licht nicht so hell ist ;-)?
Gruß, Steffen

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da es ja nur Seifenwasser ist, würde ich mir für ein paar Euro einen 
Tauchsieder und einen Dimmer kaufen. Das kostet ca. 10 Euro.

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wäre natürlich auch eine sehr gute Alternaive. An was für einen 
Dimmer denkst du da? So einer beim Conrad kostet irgendwas um die 10 
Euros.
Gruß, Steffen

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da man ja alles kaufen kann:
Du kannst Dir Deine Platinen auch fertigen lassen,
dann hast Du nur Ausgaben für die Fertigung
und brauchst Dir keine Gedanken über Heizung,
Toner, Laserdrucker oder sonstiges machen.

KAUFEN - kann man recht viel.
SELBERMACHEN - ist aber das, was meist RICHTIG Spaß macht.

Ach ja @ Steffen: oben schreibst Du, dass aufgrund der Höhe
des Gefäßes kein Reagenzglas in Frage kommt und nun doch ?

Nette Grüße
Torsten (der mit der Platinen- u. Reagenzglasheizung
aus dem angegebenen Link)

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja klar, mit den alten Reagenzgläsern, und dem alten Gefäss, kamen die 
wirklich nicht in Frage. Nun hat meine Mutter mal wieder ihre Tupper 
Sammlung ausgemistet, und ich hab irgendso eine Noname Dose bekommen.
Dann bin ich heut mal wieder nach Stuttgart gekommen, und hab mir gleich 
in der Apotheke das kleinste Reagenzglas gekauft, das es gibt, und nun 
steht es zwar noch an der Seite einiges über, aber das bekomme ich auch 
irgendwie noch hin ;-).
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die Heizung mit der Halogenbirne ist nun in Betrieb ;-).
Die 50 W Birne heizt ganz odrdentlich, und mein PC- Netzteil verkraftet 
des locker. Im Bild sieht man ganz gut, wie ich das ganze eingebaut hab, 
und vorallem natürlich die Dose ;-).
Gruß, Steffen

Autor: SUPPE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kochst du damit ab und zu deine Suppe oder woher kommt der nette Rand in 
der oberen Hälfte ?

Autor: Torsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Die Dinger werden SAU-HEISS. Ich bin mir nicht sicher wie
lange die Dose das verkraftet.

Warum hast Du sie nicht diagonal hineingelegt ?
Mit etwas drunter, damit sie den Boden nicht berührt.
Diagonal hätte sie sicherlich ohne Probleme hineingepaßt.
Anschlüsse gut mit Silikon isoliert vorausgesetzt ...

Nette Grüße
Torsten

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Vorschlag: Aquarium-Heizstab. Wasserdicht, geprüft, fertig.

Frank

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Torsten wrote:
> Die Dinger werden SAU-HEISS. Ich bin mir nicht sicher wie
> lange die Dose das verkraftet.
Ja, das sieht man bei dem Bild jetzt nicht so gut, ich hab unter das 
Reagenzglas noch eine kleine Unterlegung druntergemacht, sodass das 
Reagenzglas nicht auf dem Boden liegt. Die Dose hat die Belastung 
(Heizung war ca. 1 Stunde lang an, mit Wasser), locker verkraftet, sie 
wurde zwar warm, aber nur ca. 50 Grad, und solche Dosen sind bis ca. 120 
Grad hitzefest!!!
Ohne Wasser würde ich die Heizung allerdings nicht betreiben, da dann 
die Hitze nicht gut weggeführt wird, und dann könnte es sein, das die 
Dose anfängt weich zu werden, oder die Heizung durchbrennt.

> Warum hast Du sie nicht diagonal hineingelegt ?
> Mit etwas drunter, damit sie den Boden nicht berührt.
> Diagonal hätte sie sicherlich ohne Probleme hineingepaßt.
> Anschlüsse gut mit Silikon isoliert vorausgesetzt ...
Wenn ich sie diagonla hingelegt hätte, dann wäre nicht mehr viel Platz 
für die Platine übrig, und sie würde auf der Heizung direkt aufliegen, 
und ich bin mir nicht sicher, ob das so gut ist.

Frank Esselbach wrote:
> mein Vorschlag: Aquarium-Heizstab. Wasserdicht, geprüft, fertig.
Aber: Heizstab teuer (ca. 15 Euro, Kosten meiner Heizung 2 Euro), groß, 
die Regelung nur bis ca. 50 Grad auftunbar, ich schaff so 60 Grad (gut, 
ist nicht das Hauptargument, aber es besteht ;-).

Ich denke dass das so gut gelöst ist, ich hätte nur anstatt der 50W 
Birne vielleicht eine 75 oder 100W nehmen müssen, aber ich war mir am 
Anfang nicht sicher, ob das ausreicht, oder ab es bei 100W vielleicht 
das Glas sprengt oder so, man weiß ja nie ;-).
Gruß, Steffen

Autor: Steffen O. (derelektroniker) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ach ja @ Suppe: Der obere Rand kommt ganz sicher nicht von meiner 
Suppe, sondern vom Eisen-3-Chlorid, was ich da auch mal drin hatte.
Gruß, Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.