www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wieder Temperaturregelung


Autor: Mister No (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag liebe Freund

Ich habe eine Temperaturregelung eigentlich schon realisiert, aber habe 
eben ein Problem:
Ich habe eine SilikonWafer- (eine Art Silikon-Glas-) Platte, welche ich 
mit Konstantandraht auf der Oberfläche, mit Silberkleber, befestigt 
habe.
Als Temperatursensor benütze ich einen Pt1000.

Soweit so gut.

Die erfordeliche Temperatur liegt zw. 25-95 gradCelsius.
Ich benütze eine Zweipunkteregelung, EIN-AUS.

Als Heizung benütze ich 5VDC aus einem PC-Netzteil, welche über diesen 
Konstantandraht und einen Leistungstransistor geht. Emitter ist auf 
Masse, der Transistor ist rein als Schalter verwendet.

Ich stelle die Solltemperatur ein über LabView, z.B. 50 gradC, und ich 
erreiche diese Temperatur.

Das Problem:
Da ich im LabView eine Komparatorschaltung habe, bestehend aus den 
gemessenen Spannungen und einen LabView-Signalquelle, so gebe ich einen 
Schaltimpuls an die Basis des Leistungstransistors von 3VDC.

Für die Auswertung der Temperatur, greife ich die Spannung über diesen 
Pt1000, welcher von einer externen Spannungsquelle betrieben wird.

Während des Schaltens, so stelle ich fest, dass die Vcc über Pt1000 
Schaltung um ca. 30-40 mV varriert, also nicht konstant ist.

Ich benütze einen 7805 für die Vcc, +5V, für die Pt1000 Schaltung.

Meine Frage:
Wieso ist die Vcc-Spannung, +5V, vom Netzteil-1 unstabil, obwohl ich 
einen anderen Netzteil-2, PC-Netzteil, nur für die Heizung benütze?

Kann mir jemand eventuell einen Tip geben?


Vielen Dank für die Antworten.

Mister No

Autor: Frank Jorga (fjorga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mr. No

Deine Frage kann ohne Schaltplan nur schwer beantwortet werden.
Dennoch ein paar Tips:
1) Der 7805 sollte mit mindestens 7.5 V gefüttert werden um sauber 5V zu 
regulieren
2) Bis 50 mV Schwankung bei wechselnder Last sind laut Datenblatt 
erlaubt.
3) Deine Heizung zieht natürlich Strom aus dem Regelkreis nämlich über 
das Steuersignal des Transistors. Hier bitte mal messen. Wenn das die 
Ursache ist nimm einen FET. Der zieht keinen Strom.
4) Du hast natürlich einen dicken Pufferkondensator hinter deinem 
Spannungsregler. Oder ?
5) Die 78xx sind Wald-Feld-und-Wiesenregulatoren für präzise Regelung 
gibt es bessere Lösungen. Übrigens ... 30mv sind weniger als 1%. das ist 
schon SEHR präzise :-)

Viel Erfolg ...

Autor: Schwurbl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die 78xx sind Wald-Feld-und-Wiesenregulatoren für präzise Regelung
gibt es bessere Lösungen. Übrigens ... 30mv sind weniger als 1%. das ist
schon SEHR präzise :-)

Das klingt nach Geschwurbl eines Ahnungslosen. Die wirkliche Ursache für 
die Schwankung ist damit noch nicht ermittelt. Wie sieht es eigentlich 
mit der Masseführung der beteiligten Komponenten aus. Teilen sich 
Messkreis und Heizkreis streckenweise eine gemeinsame Groundleitung?

Autor: 3348 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wuerde auch auf ein GND Problem tippen. Der GND hat nicht deshalb 
ueberall das selbe Potential weil er GND heisst. Speziell wenn man 
happige Stroeme ueber den GND laesst kann sich der schon mal um ein paar 
duzend mV bewegen.

Autor: Mister No (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Vcc+5V werden 24V geführt, ich vermute nicht, dass die 
versorgungsspannung des 7805 das Problem ist.

Es könnte schon was mit der Masse sein, da ich ja zwei verschiedene 
Quellen habe, eine für die Vcc und die andere für die Heizung.
Beide sind auf der gleicher Masse, habe es verbunden, aber hier kommt 
die Frage, hängt es was mit dem Durchmesser des Drahtes was.

Diese Spannungsspitzen gefallen mit nicht, ich habe das Gefühl, dass die 
mir das Messresultat, also die Temperatur verfälschen.

Ich werde es dann mal nachsehen und euch berichten, was der Grund dafür 
war.

Aber, dass die Vcc nicht konstant bleibt, das ist mir ein Rätsel.
Ich habe es mit Refernz IC REF02 versucht, das gleiche Problem, die 
Spannung am 7805 schwankt mit den Schaltimpulsen um die 30mV.

Besten Dank

Mister No

Autor: Mister No (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das ganzes Problem mit MOSFET gelöst, ich verändere den 
r_ds-Widerstand und somit kann mehr oder weniger Strom fliessen.

Es funktioniert, und das ist wichtig.
Ich benütze also keine Zweipunkt-Regelung.

viele Grüsse
Mister No

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.