www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB und Hyperterminal


Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

weiß jemand, wie man einen mit USB angeschlossenen uC mittels 
Hyperterminal oder anderem Terminalprogramm ansprechen kann?
Bei allen bisher versuchten Terminalprogrammen sind nur com-Ports 
anwählbar.

Ich habe zwar einen USB to serial converter installiert, aber nirgends 
in den Programmen wird davon Notiz genommen.

Was kann man denn da tun?

mfg

Alexander

Autor: Frank N. (arm-fan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär mal ein bißchen genauer.

Von was für einem µC redest du?
Hat der selbst USB, wenn ja welche Device Class hast du implementiert?
Wenn nicht, hast du ihn über einen USB/Serial Converter
(FTDI, Silabs...) an den PC gehängt?
Falls letzteres der Fall ist, hast du einen virtuellen Comporttreiber
installier? Wird das Gerät in der Systemsteuerung angezeigt als Comport?
Wenn ja, dann müßtest du diesen virtuellen seriellen Port auch
im Hyperterminal ansprechen können.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe zwar einen USB to serial converter installiert, aber nirgends
>in den Programmen wird davon Notiz genommen.
Genau diese Konverter legen ein Com-Port an (z.B. die FTDI USB to serial 
converter).
Leider ist in vielen Programmen nur eine Auswahl z.B. von COM1-4 da 
(quasi Hardcoded). Deswegen verwende ich TeraTerm 4.58.
http://sourceforge.jp/projects/ttssh2/files/
Das liest die vorhanden Com-Ports (eben auch die virtuellen COM-Ports) 
direkt aus Windows und unterstützt auch die höheren Baudraten der 
USB2RS232 Konverter.
Hyperterminal (also das von Windows) hat das bei mir übrigens auch 
gemacht, aber das hat nicht die Funktionen die ich brauche.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank N. wrote:
> Erklär mal ein bißchen genauer.
>
> Von was für einem µC redest du?
Atmega16

> Hat der selbst USB, wenn ja welche Device Class hast du implementiert?
> Wenn nicht, hast du ihn über einen USB/Serial Converter
> (FTDI, Silabs...) an den PC gehängt?

Es ist ein neues AVR-P40-Board von Olimex (hier aus dem Shop). Verbaut 
ist ein FTDI.

> Falls letzteres der Fall ist, hast du einen virtuellen Comporttreiber
> installier?

??? Ich habe einen Treiber für den den FTDI heruntergeladen und 
installiert. Das war wohl zu wenig?

> Wird das Gerät in der Systemsteuerung angezeigt als Comport?

Leider nicht als com-port, nur unter den USB-Elementen kommt USB-seriell 
vor


@ Timmo,
habe ich gerade installiert. Es ist das gleiche Elend: com 1 und 2

Gruß
Alexander

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>??? Ich habe einen Treiber für den den FTDI heruntergeladen und
>installiert. Das war wohl zu wenig?
Eigentlich nicht. Bei mir hats bis jetzt immer Wunderbar geklappt.
Taucht bei mir unter COM unt LPT auf, mag sein, dass das bei Vista 
inzwischen anders ist. Sollte aber nichts am verhalten ändern.

>Leider nicht als com-port, nur unter den USB-Elementen kommt USB-seriell
>vor
Auch ohne Frage/Ausrufezeichen?
 Wie siehts im Eigenschaften => Erweitert Dialog aus (vom FTDI), da 
kannst du sagen welcher COM-Port das sein soll

Autor: Frank N. (arm-fan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du evtl. den D2XX Treiber installiert?
Wenn ja, dann solltest du den mal gegen den VCP Treiber austauschen.
Dann bekommst du auch deinen Comport.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. wrote:
>>??? Ich habe einen Treiber für den den FTDI heruntergeladen und
>>installiert. Das war wohl zu wenig?
> Eigentlich nicht. Bei mir hats bis jetzt immer Wunderbar geklappt.
> Taucht bei mir unter COM unt LPT auf, mag sein, dass das bei Vista
> inzwischen anders ist. Sollte aber nichts am verhalten ändern.
>
Also, der Parallelport hat als Treiber etwas, das nach MS riecht 
(parport),
der PC hat übrigens noch einen Parallelport.

>>Leider nicht als com-port, nur unter den USB-Elementen kommt USB-seriell
>>vor
> Auch ohne Frage/Ausrufezeichen?
>  Wie siehts im Eigenschaften => Erweitert Dialog aus (vom FTDI), da
> kannst du sagen welcher COM-Port das sein soll

Kein ! oder ?, als Treiber ist einer von FTDI Ltd aufgeführt, Version 
2.04.06.


@ Frank N

Unter den Treiberdetails steht ein Häkchen bei VCP laden. Reicht das 
schon? Oder was kann man noch tun, um einen virtuellen com-Port zu 
bekommen?

Gruß Alexander

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kein ! oder ?, als Treiber ist einer von FTDI Ltd aufgeführt, Version
>2.04.06.
Genau die Version habe ich auch (auf 4 Rechnern) installiert. Überall 
Problemlos (Win XP Sp2)

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. wrote:
>>Kein ! oder ?, als Treiber ist einer von FTDI Ltd aufgeführt, Version
>>2.04.06.
> Genau die Version habe ich auch (auf 4 Rechnern) installiert. Überall
> Problemlos (Win XP Sp2)

Auch bei mir XP Sp2.

Der Kontakt vom PC zum AVR ist rudimentär vorhanden, ab dem Augenblick, 
wo ich den FTDI-Treiber installiert hatte, fließt durch die 
USB-Schnittstelle Strom und das im Atmega befindliche Programm läuft.

Aber das ist halt etwas wenig, gern hätte ich ein funktionierendes 
Terminalprogramm.

Alexander

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber das ist halt etwas wenig, gern hätte ich ein funktionierendes
>Terminalprogramm.
Das wirst du nicht finden solange du keinen virtuellen COM-Port hast. 
Wie siehts denn nun im Eigenschaften => Erweitert Dialog bei dir aus? 
(Gerätemanager)

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. wrote:
>>Aber das ist halt etwas wenig, gern hätte ich ein funktionierendes
>>Terminalprogramm.
> Das wirst du nicht finden solange du keinen virtuellen COM-Port hast.
> Wie siehts denn nun im Eigenschaften => Erweitert Dialog bei dir aus?
> (Gerätemanager)

ausgesprochen schlecht, nicht der geringste Hinweis auf einen virtuellen 
COM-Port, weder oben, wo die parallelen und seriellen Ports aufgelistet 
sind, noch unten, bei dem USB Serial Converter.

Bei letzerem steht kein Frage-/Ausrufungszeichen, als Treiber ist die 
weiter oben beschriebene Version von FTDI genannt und bei erweitert 
steht nur das  Häkchen bei VCP laden, sonst nichts.

Schade.

mfg
Alexander

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was spricht dagegen, den dafür vorgesehenen VCP-Treiber von FTDI zu 
installieren?

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Und was spricht dagegen, den dafür vorgesehenen VCP-Treiber von FTDI zu
> installieren?

Na, gar nichts.
Ich hatte gedacht, das sei mit dem Installieren des Treibers für 
USB-Serial-Converter schon geschehen. Und Timmo hat das, wie ich es 
verstehe, auch bestätigt.
Ich werde mich mal bei FTDI auf der Homepage umsehen.

mfg

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt zwei unterschiedliche Treiber für "den USB-Serial-Converter". 
Einen, der eine DLL-Schnittstelle mit erweiterten Funktionen zur 
Verfügung stellt (D2XX), und einen, der eine virtuelle serielle 
Schnittstelle zur Verfügung stellt (VCP):


http://ftdichip.com/Drivers/D2XX.htm
http://ftdichip.com/Drivers/VCP.htm

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Haken bei "Load VCP" gesetzt?

Wenn ja, hast Du das Board mal vom Rechner getrennt und neu angesteckt?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem CDM Treiber von FTDI muss man doch nicht mehr extra VCP oder 
D2XX installieren, da gibts ein Bit im EEPROM, wo man einstellt, ob der 
D2XX Treiber geladen werden soll. Ich denke mal, das ist gesetzt. Musst 
du den FTDI mal mit MPROG neu programmieren, Olimex hat da vielleicht 
den Haken reingesetzt. Siehe Bild.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Es gibt zwei unterschiedliche Treiber für "den USB-Serial-Converter".
> Einen, der eine DLL-Schnittstelle mit erweiterten Funktionen zur
> Verfügung stellt (D2XX), und einen, der eine virtuelle serielle
> Schnittstelle zur Verfügung stellt (VCP):
>
>
> http://ftdichip.com/Drivers/D2XX.htm
> http://ftdichip.com/Drivers/VCP.htm

Hallo,
habe ich sicherheitshalber nochmals installiert, aber ich glaube, daß es 
vorher nicht anders war. Einen virtuellen COM-Port habe ich trotzdem 
nicht gefunden.




Hi Maik

> > Ist der Haken bei "Load VCP" gesetzt?
Ja

> > Wenn ja, hast Du das Board mal vom Rechner getrennt und neu angesteckt?

Ja, aber das Elend bleibt dasselbe.


Hi Christian
> Mit dem CDM Treiber von FTDI muss man doch nicht mehr extra VCP oder
> D2XX installieren, da gibts ein Bit im EEPROM, wo man einstellt, ob der
> D2XX Treiber geladen werden soll. Ich denke mal, das ist gesetzt. Musst
> du den FTDI mal mit MPROG neu programmieren, Olimex hat da vielleicht
> den Haken reingesetzt. Siehe Bild.

MPROG? Ich suche mal

mfg
Alexander

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab bei mir diesen installiert bzw. ausgeführt.

http://www.ftdichip.com/Drivers/CDM/CDM%202.04.06.exe

Da lief alles, man muss aber beachten, das der oben genannte "Haken" 
gesetzt ist, da erst danach bzw. nach einem neuen "anstecken" des 
USB-Device ein COM-Port zugewiesen wird

Ging alles ohne MPROG usw.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik wrote:
> Also ich hab bei mir diesen installiert bzw. ausgeführt.
>
> http://www.ftdichip.com/Drivers/CDM/CDM%202.04.06.exe
>
Dies hatte ich nicht, sondern CDM 2.04.06 WHQL certified.zip.
Auch nach dem Entpacken gab es keine exe-Datei, ich hatte mit Windows 
"Treiber neu laden" den Treiber installiert. Mit Deiner exe-Datei ging 
es problemlos.

> Da lief alles, man muss aber beachten, das der oben genannte "Haken"
> gesetzt ist, da erst danach bzw. nach einem neuen "anstecken" des
> USB-Device ein COM-Port zugewiesen wird
>
> Ging alles ohne MPROG usw.

Ging bei mir auch! Nun habe ich einen virtuellen COM-Port!!!
- eingerichtet habe ich ihn auf 115200 Baud 8N1 (wie den Atmega16).

Allerdings: Wenn ich Hyperterminal aufrufe und etwas zum Senden eingeben 
möchte, z.B. at - dann nimmt Hyperterminal es nicht an, der Cursor 
blinkt und sonst nichts. Nach meinem Verständnis müßte doch 
Hyperterminal den Sendeauftrag wenigstens akzeptieren, ungeachtet, was 
am anderen Ende der Leitung sitzt und wie verquer es programmiert sein 
mag?)

Aber, daß jetzt ein COM-Port vorhanden ist, finde ich schon sehr schön.

Alexander

Autor: Frank N. (arm-fan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, dann hast du das Prinzip eines Terminalprogramms noch nicht 
verinnerlicht. Er SENDET eben das was du eingibst. ANGEZEIGT wird was du 
empfängst. Allerdings kann man in Terminalprogrammen ein "local echo" 
einstellen, damit man auch sieht was raus geht.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank N. wrote:
> Nein, dann hast du das Prinzip eines Terminalprogramms noch nicht
> verinnerlicht.

Das kann durchaus sein.

> Er SENDET eben das was du eingibst.
> ANGEZEIGT wird was du empfängst. Allerdings kann man in Terminalprogrammen
> ein "local echo" einstellen, damit man auch sieht was raus geht.

Nur nicht bei Hyperterminal (wenigstens finde ich es nicht).

mfg
Alexander

Autor: Frank N. (arm-fan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Echo characters typed locally" heißt das in meiner englischen 
Hyperterminal Version.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank N. wrote:
> "Echo characters typed locally" heißt das in meiner englischen
> Hyperterminal Version.

Ja, ich habe auch eine Möglichkeit gefunden, ein lokales Echo 
anzuzeigen.

Also scheint jetzt alles zu funktionieren, Hyperterminal und der 
virtuelle COM-Port.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Viele Grüße

Alexander

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.