www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Detektieren mit Sensor (Glas voll/Glas leer)


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für eines meiner Bastelprojekte benötige ich einen Sensor.
Mit diesem Sensor möchte ich 3 Zustände auswerten:

Ist ein Trinkglas vorhanden
Ist ein Glas vorhanden und ist dieses leer
Ist ein Glas vorhanden und mit Wasser gefüllt

Die Auswertung soll mit einem Mikrocontroller erfolgen. Bevorzugt über 
einen Analogeingang.

am liebsten wäre mir ein  Piezoresistiver Drucksensor oder sowas 
ähnliches. Bin aber gerne auch für andere Vorschläge offen.

Könnt ihr mir da irgendwelche Vorschläge machen, welche Sensoren sich 
für diese Anwendung am besten eignen.


Gruß Stefan

Autor: Bruno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das auch über einen Drucksensor machen. Aber guck auch mal 
hier

Beitrag "Wasserstand messen"

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ultraschall..

Oder einfacher: eine Digitale Küchenwaage nehmen. Diese wird auch einen 
analogen Wert liefern können. Oft sind auch Schaltpläne in den 
Betriebsanweisungen enthalten.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schon mal...

Wasserstand messen, wie in genanntem Beitrag ist eigentlich gar nicht 
nötig. Vor allem muss ich auch wissen ob sich das Glas an der dafür 
vorgesehenen Stelle befindet, und ich möchte ungern einen zweiten Sensor 
einsetzen.
Mit Hilfe eines Drucksensors z.B. könnte ich beides Überprüfen:
Ist ein Glas an der dafür vorgesehenen Stelle und ist dieses gefüllt.

Allerdings muss ich den Drucksensor unterhalb des Glases Platzieren und 
deshalb wäre eine sehr flache Bauweise gut.
Könnt ihr mir da weiterhelfen.

Oder gibts doch noch was besseres -> z.B. kapazitive Sensoren o.ä.
Auch bei den Drucksensoren weiß ich nicht, welche Typen sich eignen -> 
ist ja eine kleine Kraft ide darauf wirkt (ich denke nämlich auch an ein 
eher sehr kleines Glas).

Gruß Stefan

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl solltest mal sagen, was es werden soll...
glas/grösse/typ
evtl. füllmenge
zweck des ganzen

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist ein Teil ein Teil eines Projektes, eine Art Bar-Butler zum 
Anrichten von Cocktails und anderen Getränken.

Ich fange erst damit an und möchte zuerst abklären, wie das Einschenken 
funktionieren soll. Pumpe und Ansteuerung hab ich schon. Da die Getränke 
aber nicht "daneben gehen" hab ich mir gedacht, es wäre sinnvoll auch 
Sensoren einzusetzen. Der Barbutler soll quasi nur dann etwas 
einschenken, wenn ein leeres Glas darunter platziert ist.

Für die ersten Versuche kommt ein "Schnapsglas" zum Einsatz mit einer 
Füllmenge von 4cl.

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn mit 'nem optischem Sensor? Lichtschranken von der 
Seite, die durch die Mittelachse und daran vorbei laufen. Ein Glas 
(Farbe?) Führt zu einer Unterbrechung der exzentrischen Lichtschranke 
und zu einer Abschhwächung der Konzentrischen. Füllen führt zu 
Unterbrechung beider.

Ach, kann man da kreativ sein, was die Technik angeht...

Werden wir denn zu 'ne Cocktailparty eingeladen wenn's fertig ist? ;-)

virtuPI
/ggadgets for tools & toys

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso führt das Füllen des Glases zu einer Unterbrechnung der 
konzentrischen Lichtschranke (angenommen die Flüssigkeit ist 
durchsichtig)?

Über eine Enladung können wir erst sprechen wenns funktioniert ;-)

Gruß Stefan

Autor: Pad Semos (padesmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,
mir ist eine idee aufgefallen, weiß aber nicht wie weit realisierbar:
Du platzierst einen IR-Sender an der einen Stelle, parallel dazu liegt
ein IR-Empfänger(IR-Sensor), dein Glas liegt dazwischen.
Du bekommst eine deutliche Änderung der Sensorspannng in funktion der
vorhandenen Materien(Glas, Glas+Wasser,..etc).
War bloß eine idee, vielleicht ist bei dir einsetzbat.
gruß

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gute Idee!
wenn die Änderung groß genug ist, ließe sich da sicher was machen.
Ich frage mich aber, wenn ich jetzt unterschiedliche Flüssigkeiten 
(Sprich Getränke) einsetze, verändert sich der Spannungswert ja auch 
wieder!

Autor: Pad Semos (padesmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja auf jeden fall,
da jede Materie eigenes Absorptionskoeffizient hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.