www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ARM Einsteigerfragen


Autor: Rainer Fritsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe hier zwar überall gesucht, aber die mir sich stellenden Fragen 
nicht wirklich beantwortet bekommen. Ihr wisst ja selbst, wie es einem 
bei der Informationsüberflutung gehen kann.

Bitte gebt mir ein wenig Input um mich auf den richtigen Track zu 
setzen:

Ich möchte mit einem AT91SAM7S256 von Atmel arbeiten und habe schon eine 
Lösung um Kopf. Ich sollte vorab erwähnen, dass dies meine erste 
Erfahrung mit einem ARM ist. Eines der existierenden Entwicklungsboards 
möchte ich nicht kaufen, denn die liegen danach nur rum. Ich muss 
sowieso eine Platine für meine Lösung entwickeln - das ist auch 
hardwaretechnisch kein Problem. Das bekomme ich hin.

Wo ich momentan auf dem Schlauch stehe und etwas Hilfe brauche:
1) Ich möchte mit dem GCC für ARM arbeiten. Ist das Programmieren damit 
ähnlich gelöst wie mit dem AVRStudio oder WinAVR? Also installieren, im 
Editor programmieren, compilieren und Programm übertragen ?

2) Was brauche ich für einen Programmieradapter? Das wird ja ein JTAG 
Gerät sein müssen. Wiggler kommt nicht in Frage. Was gibt es sonst noch? 
Ich habe wohl den USBProg gesehen, aber das OpenECD ist ja noch Beta und 
soll langsam sein. Für den Anfang lieber nicht. Was wäre denn eine 
"offizielle" Lösung? Also was gibt es an kommerziellen 
Programmieradaptern, die auch unter GCC direkt arbeiten?

3) Gibt es ein ARM-Forum ähnlich diesem hier - nur hier ist ja 80% 
AVR?Oder sonstige Seiten (vielleicht Tutorial), die ich unbedingt 
besuchen sollte? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

LG
Rainer

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer Fritsch wrote:

> 2) Was brauche ich für einen Programmieradapter?

Wenn du kein Debugging per JTAG benötigst: eine serielle Schnittstelle. 
Ist ein Bootloader drin.

Autor: Rainer Fritsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so, der Arm wird direkt mit dem Bootloader geliefert ? Das wäre ja 
cool

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bootloader ist allerdings ein Krampf, besorg dir auf jeden Fall 
einen JTAG-Adapter wenn du ernsthaft einsteigen willst. Gibt's im Shop 
ab 10 Euro.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der "ab 10 EUR"-Adapter ist ein Wiggler-Clone, der ja im ersten 
Posting ausgeschlossen wurde.

Brauchbar dürften die FT2232-basierenden USB-JTAG-Adapter für OpenOCD 
sein.

Autor: Fried Vissel (tich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht schaust Du Dir mal den iF-DEV von iSystems an. Für 69.- € 
erhälst Du ein wie ich meine recht vollständiges Einsteigersystem, ich 
mache auch damit im Moment meine ersten ARM Gehversuche, das Board 
besteht quasi nur aus dem Philips 2138 und 'nem Quarz, kann man später 
sicher noch gebrauchen auf eigenen Boards. Die IDE ist ok, lief bei mir 
nach der Installation sofort ohne Zicken. Ich warte noch auf andere HW 
um zu sehen ob die IDE + JTAG auch auf anderer Hardware problemslos 
rennt.
www.isystem.com

Autor: Rainer Fritsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus & @Fried:
Danke, aber genau solches habe ich ja oben ausgeschlossen. Dazu finde 
hier ja auch überall Infos. Aber genau das wollte ich eigentlich nicht. 
Ein fertiges Board kaufe ich definitiv nicht und eigentlich wollte ich 
auch OpenOCD nicht.... eigentlich (s.u.).

Gibt es keine offiziellen JTAG Tools wie für die AVRs die MKII oder 
Dragons oder auch ISP als AVR910?
Wenn ich z.B. auf die Atmel Seiten schaue, finde ich dort 
(http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...) 2 
genannt: 1) J-Link von Segger (ähem, kostet das Ding mit Software 
tatsächlich sooo viel?)
2) SAM-ICE (funzt nur mit Atmels und sonst keinen ARMs)

Ist das alles? Heißt dies, es geht eigentlich kein Weg an OpenOCD 
vorbei? D.h. also ein USBProg kaufen und OpenOCD Firmware einspielen - 
dann kann ich den ARM programmieren?
Danke
Rainer

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Segger J-Link gibt es auch eine Non-Commercial Version für 100 Euro.
Ansonsten gibt es auch noch den Amontec JTAGkey.

Autor: 0xACAB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der j-link kostet tatsaechlich "soviel". der preis ist aber in der 
relation zu professionellen konkurrenzprodukten nicht wirklich hoch... 
ausserdem ist der preis wohl abhaengig vom einsatzbereich... 
(http://www.segger.com/pr_segger_non_commercial_use.html) "non 
commercial use" fuer 98 euro inklusive lizenz fuer flash download und 
gdb server sogar im hobbybereich ein echtes schnaeppchen..

hier im forum idlen auch gelegentlich leute von segger, schreib die 
vielleicht mal an...

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rainer Fritsch
Hast du dir schon mal die ARM Cortex-M3 (z.B. von Luminary Micro) 
angeschaut? Die sind meiner Meinung nach vom programmiertechnischen her 
angenehmer als die ARM7.

Gruß
Andreas

PS: Ich habe auch noch ein AT91SAM7S-EK mit SAM-ICE im Schrank liegen. 
Kannst es gerne haben?

Autor: Fried Vissel (tich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer
Hast Du Dir das If-Dev mal angesehen? Selbst wenn Du das "Miniboard" 
wegwirfst, bekommst Du einen JTAG Adapter und eine IDE für 69€ billiger 
geht's nimmer und das wolltest Du doch?

Autor: Til (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"hier im forum idlen auch gelegentlich leute von segger, schreib die
vielleicht mal an."

Ja, das kommt schon mal vor ;-).
Ich denke bei der Wahl des JTAG Adapters ist es immer eine Frage von 
Geld contra Zeitaufwand. Entweder ich zahle mehr und habe ein 
professionelles Tool, was mir auch Zeit spart oder ich kaufe etwas 
günstigeres, muss da aber vielleicht mehr Zeit investieren.

Wenn du wirklich nur privat damit arbeitest bist mit 98,- Euro für nen 
J-Link gut bedient. Damit hast du ein Tool, womit du wirklich vernünftig 
arbeiten kannst. Sparen würde dann eher an der Workbench (so wie du es 
schon geschrieben hast), Stichwort wäre da z.B. Yagarto (einfach mal 
googlen).

Gruß,
Til

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@rainer:
meine empfehlung wenn es sehr günstig sein soll:
IDE+Compiler (gcc): www.yagarto.de
JTAG-ICE: arm-usb-ocd (www.olimex.com)

dafür gibt es auf der atmel seite auch ein entsprechendes tutorial.

gruss
gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.