www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Tastatur im Betrieb abstecken -> PC zerstört


Autor: Patrick O. (sir-patrick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe gehört, dass wenn man die Tastatur im Betrieb absteckt, dass 
der PC dadurch schaden nehmen, wenn nicht sogar zerstört kann. Steckt da 
jetzt was dahinter, und wenn ja, wieso passiert sowas?

MFG Patrick

Autor: chilipower (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Tastatur höchstens, durch Potentialverschiebung. Ist aber eher 
unwahrscheinlich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann dir bei PS/2 Steckern passieren, bis jetzt habe ich es aber 
noch nicht geschafft.

Das liegt einfach daran, dass (anders als z.B. bei USB) die Kontakte 
beim reinstecken "irgendwie" kontaktieren und es dabei passieren kann, 
das der Controller z.B. nur an Masse und der Taktleitung hängt. Wenn man 
schnell genug ist, geht das gut, allerdings kann man sich so auch in 
Sekundenbruchteilen die Tastatur zerlegen. Für eine PS/2 Maus gilt das 
auch.
Nur USB bringt wirklich abhilfe, diese Stecker sind ja Hotplug-fähig 
gebaut.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten ICs haben an den IOs Schutzdioden. Eine ist mit der Kathode 
nach VCC und eine mit der Anode nach GND geschalten. Wenn du 
ansteckst/abziehst, dann kann es vorkommen, dass die Kontakte mit den 
IO-Leitungen den Kontakt herstellen, bevor VCC/GND kontaktiert werden.

Der IC, dessen IO-Pin einem Eingang entspricht, wird sich dann die 
Versorgungsspannung über die IO-Strecke und die entsprechenden Dioden 
holen. Der resultierende Strom wird bei dem IC, dessen IO-Pin Ausgang 
ist, den Treiber abrauchen lassen.

Nur in spannungslosem Zustand an- oder abzustecken ist deshalb eine 
Grundregel der Elektronik.

Natürlich keine Regel ohne Ausnahme. Beispiel USB: Wenn du mal auf die 
Kontakte deines USB-Sticks guckst, dann wirst du sehen, dass die beiden 
äußeren Kontakte länger sind als die inneren. Auf den äußeren läuft die 
Versorgungsspannung, auf den inneren die Daten. Jetzt stell dir das 
Anstecken vor: Die Versorgungsspannung wird zuerst kontaktiert. Der Fall 
der "Geister"-Versorgung kann also nicht auftreten, da die IO-Leitungen 
später kontaktiert werden.

Es gibt auch ICs, die sog. HotPlugging/LiveInsertion usw. unterstützen.

HtH

Ralf

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens nach ist das An- und Abstecken der Tastatur (PS/2) völlig 
unkritisch (mache ich ständig).

Beim der PS/2 Maus hingegen ist Vorsicht geboten. Erstens "verliert" der 
Rechner dabei die Maus (kommt erst nach Neustart wieder) und zweitens 
geht das nicht immer gut. Ich hatte selbst zwei Fälle, bei denen (Gott 
sei Dank nur) der Maus PS/2 zerschossen war.

Vielleicht finde ich ja noch die Quelle ...

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, vielleicht doch nicht so gut...
(hatte aber bei der Tastatur nie Schwierigkeiten)

http://www.heise.de/ct/faq/suche/ergebnis?rm=resul...

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die WQahrscheinlichkeit ist klein, aber man sollte es bei PS/2 wirklich 
unterlassen. Ein Mitstudent hat das mal bei nem Server gemacht... 
Dual-Xeon-Mainboard im Arsch... Das ganze hat zu der Zeit dann etwa 
5000Mark gekostet Das hat er in nem Halben Jahr verdient :)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tastendrücker wrote:
> Meines Wissens nach ist das An- und Abstecken der Tastatur (PS/2) völlig
> unkritisch (mache ich ständig).
>
> Beim der PS/2 Maus hingegen ist Vorsicht geboten. Erstens "verliert" der
> Rechner dabei die Maus (kommt erst nach Neustart wieder) und zweitens
> geht das nicht immer gut. Ich hatte selbst zwei Fälle, bei denen (Gott
> sei Dank nur) der Maus PS/2 zerschossen war.

Das ist typischer Windows-Mist, nehm ich an? Zumidest das mit dem 
"Verlieren". Bei mir funktioniert Hotplug mit PS2-Maus, RS232-Maus und 
PS2-Tastatur problemlos. Ich hab sogar gleichzeitig einen USB-Trackball 
und eine PS2-Maus angeschlossen, den Ball für Büroarbeit und die Maus 
zum Zeichnen: Betriebssystem Linux.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Pauli wrote:

> Das ist typischer Windows-Mist, nehm ich an?

Das liegt eher am PC.
Soweit ich weiß, wird die Inialisierung der Maus bzw. der Tastatur vom 
BIOS gemacht, daher nur einmal beim Einschalten. Das hat mit dem 
Betriebssystem garnix zu tun.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch nie Schwierigkeiten damit gehabt,
Tastatur und Maus im laufenden Betrieb zu tauschen;
sogar Windows kommt damit klar....

Du kannst natürlich die Mini-DIN-Stecker mit etwas Geschick
auch verkehrt herum stöpseln.

Was dann passiert
ist undefiniert.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das die Maus "verloren" geht, ist eigentlich eher Windows-typisch.

Selbst eine später angesteckte USB-Maus wird zwar erkannt, aber einen 
Zeiger bekommt man trotzdem nicht.

Überprüft habe ich das mal an einem Server hier. Für ein BIOS-Update 
habe ich einfach kurzerhand ein Windows installiert und das Board mit 
einem entsprechenden Tool aktualisiert, weil ich keinen Nerv hatte den 
Server aus dem Schrank zu ziehen, ein Floppy-Laufwerk einzubauen und 
irgendwo im DOS rumzuwuseln.

Die PS/2 Maus und sporadisch auch die Tastatur wurden nicht mehr 
erkannt, nachdem ich sie mit dem KVM-Switch auf einen anderen Server 
geschaltet hatte (das war ein guter, alter analoger umschalter ohne 
irgendeine Maus-Simulation).
Nur nach einem Neustart tauchten beide Geräte wieder auf. 
Ironischerweise kann man im Gerätemanager die Geräte sehen, aber 
funktionieren wollen sie trotzdem nicht.
Wenn man allerdings eine USB-Maus angeschlossen lässt, kann man relativ 
problemlos eine PS/2 Maus dazu stecken...

Für die Verhaltensweise von einem danach installierten Debian brauche 
ich nicht so viele Zeilen...
Stecker reingesteckt, er meldet auf der Kommandozeile ein erkanntes 
Eingabegerät, bastelt einen Cursor auf den Monitor und weiter gehts.

Woran das nur liegt...


@Benedikt K.:

Das Betriebssystem selber kann auch eine solche Initialisierung 
aufrufen. Wenn der PC eingeschaltet wird, blitzen ja meistens kurz alle 
LEDs auf der Tastatur auf.
Nachdem das BIOS fertig ist, passiert genau das nochmals in den ersten 
Sekunden, bevor Windows überhaupt etwas auf den Bildschirm malt.

Bei dem LPT-Port ist es übrigens auch so, zumindest bei älteren 
Rechnern.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fakt ist nunmal, dass eine PS2 Maus gemäß Specs nicht Hot-Pluggable ist. 
Wenn ein Betriebssystem das nun trotzdem unterstützt, dann ist das zwar 
schön, aber nicht notwendig.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Probleme mit Windows XP:

Rechner ohne Tastatur und Maus hochgefahren. USB-Tastatur drangesteckt: 
keine Funktion. Kann mich nicht anmelden.
Dann habe ich eine PS/2-Tastatur ausgegraben und drangesteckt: 
funktioniert.
Nach dem Anmelden wurde dann der Treiber für die USB-Tastatur 
installiert und die USB-Tastatur funktionierte.

Sehr beeindruckend. Auch wie der "Treiber" einer in eine andere 
USB-Buchse gesteckte Maus immer neuinstalliert wird.
Unter Windows Server 2003 kann man zum Glück USB-Tastaturen auch später 
ranstecken und sich dann anmelden. Michgedacht, Microsoft ;)
Obwohl man ja Windows-Server eigentlich nicht Headless (oder ohne 
KVM-Switch) betreibt ;)

Irgendwer hatte mir mal vor vielen Jahren erzählt oder ich habe es 
irgendwo gelesen, dass man Tastauren ruhig im laufenden Betrieb dran- 
oder abstecken kann aber das niemals mit einer PS/2-Maus machen sollte.

Ich muss gestehen, dass ich dies nie hinterfragt habe und bestimmt schon 
hunderte Male Tastaturen hot-geplugt habe...

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Internet-Raeume einiger Hotels habe ich Schalter entwickelt, 
voran Tastatur und Maus angeschlossen sind. Mit einem iButton (zu 
beziehen bei der Reception) werden diese von den Gaesten für 30 Minuten 
zum PC durchgeschaltet. Nach 30 Minuten ertönt ein Warnsignal. Wird der 
iButton nicht innerhalb einer Minuten erneut eingelesen, wird eine 
Nicht-Aktivitaet der Tastatur und Maus abgepasst und dann beide vom PC 
getrennt.
Funktioniert schon seit mehr als 3 Jahren ohne irgendwelche Probleme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.