www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tonkopf auf Line-In umrüsten


Autor: AlterTyp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich statt Magnetkopf in einem Kassetten-player einfach den Ausgang 
meines MP3-Players anschlissen? Oder braucht man Spanungsteiler?

Autor: Funkenzupfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du denn Aufnahme-/Wiedergabekopf in einem Cassettenplayer meinst 
dan NEIN.
Die Tonköpfe geben nur eine sehr geringe Spannung ab und werden noch 
zusätzlich Frequenzentzerrt um einen halbwegs geradlinigen Frequenzgang 
zu bekommen.
Mit einem mp3 player od. ähliches würdest Du nur den Eingangsverstärker 
übersteuern od. gar beschädigen. Ohne genaue Sachkenntnis über Aufbau & 
Schaltungstopologie hast keine Chance.

Gruss
Funkenzupfer

Autor: auchwer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

mit ein paar Teilen kein Problem

http://bwir.de/schaltungen/kassettenadapter

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest den Schaltungspunkt nach dem Entzerrer suchen und dort den 
'Line-In' nachrüsten. Ev. mit Spannungsteiler (oder mit der 
Lautstärkeeinstellung am MP3) den Pegel anpassen.
Wenn der alte Cassettenrecorder ein Lautstärkepoti hat, dann wäre das 
der richtige Punkt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder hinter dem Dolby Baustein den MP3 Player anschließen. (Die alten
Verbindingen (AOut) sind natürlich zu entfernen).

Autor: AlterTyp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann werde ich wohl den Punkt vor der Ausgangsstufe suchen müssen. 
Das ist eigentlich ein älterer HiFi Gerät, die ganze Ansteuerung (inkl. 
Volume) ist digital.
Ich habe auch so ein Kassettenadapter, aber die Audio-Qualität ist 
soo... würde ich nicht hören wollen.

Autor: Dieter Stotz (bulova)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also so viel schlechter ist die Qualität über einen Cassetten-Adapter 
nicht. Der Umbau hingegen ist jedenfalls viel Arbeit und ohne genauen 
Schaltplan weiß man nicht, ob der MP3-Player nicht Schaden nimmt. Dazu 
kommt: Wohin führe ich das Kabel bzw. wohin baue ich die Buchse?

Dieter

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nettes Experiment:

Man klemme statt des Tonkopef einen kleinen Lautsprecher als Mikro an.
Ergibt ne wunderbare Abhöreinrichtung mit sensationeller Verstärkung :-)


VG,
/r.

Autor: AlterTyp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
to Dieter Stotz (bulova)

Also bei mir ist es deutlich schlechter. Ich habe entzerrer IC auf der 
Platiene gefunden, Datenblat dazu auch. Die Platine ist nur 
doppelseitig, den Schlatplan kann man komplett "ablesen", aber so viel 
Aufwand brauche ich gar nicht zu treiben. Wenn ich einfach Ausgangs-Pins 
von diesem Entzerrer-IC von der Schaltung trenne und stattdessen 
Player-Eingang anklemme, dann sollte es gehen, oder? Vielleicht noch ein 
Kondensator dazwischen damit siecher kein Gleichstrom fliesst.
Den Kabel oder die Buchse zu machen ist wohl das einfachste dabei.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.