www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik FET-Schaltung für Relais-Steuerung


Autor: Mike (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einem 8051 Controller ein 6V-Relais über einen FET 
steuern.
Als FET würde ich gern den BSS84 (P-Kanal) verwenden (siehe Anhang).

Leider hab ich es mit FETs nicht so, und bin mir unsicher, ob ich die 
Schaltung richtig gemacht habe.

Die Schaltung sieht so aus:

- Vom Port des 8051 direkt zum Gate
- Source an 5V
- Drain an Relais-Spule +
- GND an Relais-Spule -
- parallel zur Relais-Spule eine Diode 1N4148

Da ein FET so gut wie keinen Gate-Strom hat, brauche ich eigentlich auch 
keinen Vorwiderstand, oder? Wie ist das denn mit der Gate-Kapazität? 
Beim Umschalten würde ja eigentlich doch ein kurzzeitiger Strom fließen, 
könnte dieser den Port beschädigen?

Vielen Dank

Mike

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorwiderstand am Gate brauchst du nicht, allerdings einen Pull-Up, damit 
es immer einen definierten Pegel hat. Die Gate-Kapazität ist 
normalerweise erst ein Problem, wenn du mit höheren Frequenzen oder 
Leistungs-FETs zu tun hast.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Philipp,

danke, dann werd ich das mal so bauen und gucken was rauskommt :)

Aber interessehalber: Wie sollte denn eine Schaltung aussehen, wenn 
höhere Frequenzen oder Lasten ins Spiel kommen? Dem FET vorgeschaltete 
Treiberstufe, oder? Und am Gate n Vorwiderstand?

Mike

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei FETs mit entsprechender Gate-Kapazität werden normalerweise 
Treiberbausteine eben ohne Vorwiderstand verwendet. Man will die 
Kapazität ja möglichst schnell umladen, da fliesst dann halt kurzzeitig 
ein ganz ordentlicher Strom. Ausserdem sind N-Kanal-FETs üblicherweise 
besser was den RDSon angeht, daher werden auch im High-Side-Zweig solche 
verwendet. Der Treiber benutzt dann üblicherweise eine Ladungspumpe um 
die benötigte Gatespannung zu erzeugen (Die ja dann über D liegen muss, 
damit der FET voll durchgesteuert wird).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.