www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bluetooth und Atmega


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

es sind ja schon ein paar Fragen über Bluetooth gestellt worden, aber 
mich würde nochmal konkret interessieren:

Was ist (eurer Meinung) die einfachste und günstigste Lösung einen 
Atmega8 oder Atmega16 Bluetooth-fähig zu machen?
Wie groß ist der Aufwand Hardware und Softwareseitig?
Wie aufwändig ist es diverse Protokolle zu implementieren?
Reicht die CPU-Power des Atmega dafür?

Ich habe mich nur grob informiert und was über SPP gelesen. Heißt das, 
dass die Datenübertragung komplett im Bluetooth-IC implementiert ist und 
ich mich nur noch um die Nutzdaten kümmern muss?

Ziel ist es übrigens Daten von einem Handy zu empfangen bzw an ein Handy 
zu senden!

Ciao
Christoph

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es gibt, z.B. von Mitsumi, fertige kleine Module, die die ganze RF- 
und Protocol-Engine in einen Chip integriert haben. Alle für das Senden 
und Empfangen maßgeblichen Passiven Bauteile und die Antenne sind 
ebenfalls auf dem Modul. Da diese Module bereits eine Betriebserlaubnis 
haben, bis Du damit funktchnisch auch elegant aus dem Schneider.

Wie Du an dem Wort Protocol-Engine erkennen kannst, ist auch das 
BT-Device bereits komplett in dem Chip enthalten und er hat lediglich 
eine serielle Schnittstelle mit 3.3V oder 5V Pegel an seinen Kontakten 
zur Außenwelt. Diese an einen Microcontroller anzubinden ist nicht das 
Problem.

Dem Rechner gegenüber identifiziert sich das Modul als COM-Port mit der 
Nummer x (>4).

Diese Module gibt es auch noch in anderen Geschmacksrichtungen, irgendow 
habe ich eines als Memory-Device gesehen, dass per SPI angebunden wurde. 
Praktisch für eine Messwerterfassung bei der man die Messdaten einfach 
per Drag'n'Drop als Datei auf seinen PDA oder sein NB kopieren möchte. 
Leider ging meine aufwändige Linksamlung durch Arbeitsplatzwechsel und 
eine Server-Defekt verloren. Den Weg zu diesen Modulen habe ich damals 
über "Siemens SimPad" gefunden, da man dort BT anstelle des DECT Moduls 
nachrüsten konnte oder wollte.

Gruß, Ulrich

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTM112 / BTM222 bei www.tme.pl oder www.csd-electronics.de

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,
ich empfehle dir diesen Thread:
Beitrag "Bluetoothmodul BTM-222"

(Oder auch Suche nach BTM*)

Die Dinger sind sehr preiswert und funktionieren einwandfrei. Ich habe 
mir diese auf einen DIL-28 Sockel gepackt, dann hat man ein schönes 
experimentierfreudiges Raster. Du brauchst dich in der Tat nur um die 
seriellen Nutzdaten kümmern, alles andere wird vom Modul erledigt. Man 
kann diverse Modi voreinstellen (z.B. Slave-Mode, Autoconnect, PINs, 
Devicename etc.).

Für das Interface 3.3V auf 5V würde ich mir noch einen LM3940 3.3V 
mitbestellen, der passt sehr gut um aus 5V die 3.3V zu machen. Den 
TX-Sendepin solltest Du direkt mit dem ATMega verbinden können, die 
andere Seite über einen 3.3k/6.8k Spannungsteiler herunterteilen bevor 
man auf das Modul geht. Prüfe aber noch mal die ATMega DC 
Specifications, ob der mit 3.3V High-Pegel zufrieden ist. Bei 9600 Baud 
ist diese einfache Vorgehensweise ohne "richtigen" Pegelwandler OK.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch etwas,
zum ersten Test kann man sehr schön einen normalen Bluetooth-Gegenpart 
(Dongle oder Einbau) am PC/Notebook nehmen. Dann hat man z.B. auf COM1 
die Schnittstelle des BTM-Moduls und auf einer anderen COM (entsteht 
beim Verbinden) die "virtuelle" COM via Bluetooth. Jetzt 2x 
Hyperterminal auf den beiden COMs aufmachen und man kann schön auf einem 
PC die Verbindung in Ruhe austesten und mit den Kommandos spielen!

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amber-Wireless: BNC4. Hat alles drauf.Braucht zum Testen nichts außer 
5V.
Wird über seriell RX/TX (TTL-Pegel) angesprochen. Braucht also zur Komm. 
mit ATMEGA nur eine serielle schnittstelle.

Ich entwickle auf dieser Basis ein serielles Bluetooth-Interface von 
unserem ATMEGA-Projekt zum Remote-PC.
Außerdem will ich den ATMEGA mit dem BNC4 Handys steuern lassen (ATMEGA 
wählt auf dem Handy).

Bei Amber wireless gibts den ganzen Bluetooth-Stack. Anpassen musst Du 
halt selber.
Außerdem ein Testprogramm für Windows "SimplyBlueCommander". Hat mir 
SEHR viel geholfen, weil das ganze BT-Zeugs ja doch nicht so trivial 
ist.
Ein Manual für den verwendeten Bluetooth-Controller hilft dann auch beim 
Schritt-Für-Schritt erlernen des Ganzen.
Damit kannste das BNC4 schrittweise mal direkt vom PC aus beklimpern und 
gucken, wie's reagiert.
Wenns Handy dann das erste mal düdelt geht die Sonne auf :)
Wenns interessiert: Frag nach, die Sache ist gerade bei mir hochaktuell.

Der technische Support bei Amber Wireless ist übrigens klasse: Du hast 
immer einen Fachmann an der Strippe.

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halt auch ne Preisfrage:
BNC4:~40@
BTM222: ~15@

SPP können beide. Ich bin jetzt halt schon am Amber-Modul dran, Hardware 
ist auch schon für BNC4.... aber ich würde mir durchaus mal die 
BTM-Module ansehen.
Amber wireless (BNC4) ist halt ne deutsche Firma, Rayson (BTM222) ist 
Fernost.

Jetzt kannst Du's Dir raussuchen ;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rayson ist ein Assembler, die BTMxxx-Chips kommen von CSR und sind 
BlueCore4-Chips.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Antworten und Tips :-)
Ich werde mal alles in Ruhe durchlesen und mir die empfohlenen Module 
anschauen...

Ciao

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe noch zwei Fragen zum "BlueNiceCom IV":

1) Kann man die kompletten Features des LMX9830 nutzen (also das Prinzip 
mit den Kommandos über UART etc, so wie im LMX9830 Handbuch), oder gibt 
es irgendwelche Einschränkungen?

2) Woher kann ich den "BlueNiceCom IV" am besten per Versand beziehen?

Ciao
Christoph

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde mich noch über diese letzte Auskunft freuen ;-)

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo auch,

Frage 1: nicht ganz, kannst du aber problemlos nachlesen.
Frage 2: z.B. bei Digikey

Eine Frage in eigener Sache: Ich habe ein BNC 4 Modul angeschlossen und 
mit BLueSoleil eine Verbindung (SPP) aufgebaut. Der Port-Monitor zeigt 
mir den Empfang des SimplyBlueReady-Events an. Wenn ich nun aber weitere 
Kommandos schicke, bekomme ich nur das gesendete Kommando statt der 
erwarteten Response zurück. Rx und Tx sind jedenfalls nicht verbunden. 
Wenn ich den SimplyBlueCommander nutze, passiert mir das gleiche. Was 
mache ich falsch?

Danke schon mal!

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, kann mir jemand sagen, welche Funkzulassungsbestimmungen beim 
Verwenden eines Bluetoothmoduls beachtet werden müssen?

Muss man einen kompletten EMV-Test mit einem Gerät machen, bevor man es 
betreiben darf? Oder ist der Hersteller des Bluetoothmoduls 
verantwortlich?

Vielen Dank für die Antworten,
chris

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du eine Antenne dranlötest, mußt Du die Anlage erneut abnehmen 
lassen. Nimmst Du nur das Modul mit integrierter Keramik-Antenne (sofern 
vorhanden), mußt Du es nicht extra abnehmen lassen. Sicherer ist es 
trotzdem, das komplette Gerät zu testen, um bösen Überraschungen aus dem 
Weg zu gehen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>>> Frage 1: nicht ganz, kannst du aber problemlos nachlesen.

Kannst du mir sagen wo?

Ciao
Chris

P.S. werde den BNC4 wahrscheinlich direkt bei Amber Wireless 
bestellen...

Autor: Marco -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich möchte das BNC4 via UART mit dem STK500 verbinden. Nun meine Frage 
zur Baudrate: Welche Verbindung benötige ich, um die gewünschte Baudrate 
im EEPROM zu hinterlegen. Meine Nachfrage bei Amber hat nicht wirklich 
etwas gebracht. Die sagten mir, dass es über den Simply Blue Commander 
und über UART nicht funktioniert. Ich bräuchte einen externen Prozessor.
Den externen Prozessor hab ich ja aber ich muss ja irgendwie mit dem 
BNC4 kommunizieren können. Ich dachte ich benutzte die werksseitige 
Einstellung der Baudrate um via UART den EEPROM zu beschreiben aber 
anscheinend ist es ja nicht möglich....

Gruß Marco

Autor: MichaelRatlos (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guten morgen

ich bin derzeit dabei, dieses BT-Modul über UART zu initialisieren. Dazu 
habe ich mir aus den Appnotes von Amber Wireless den Code "zusammen 
geklaut". Mir ist nur nicht klar, wo die einzelnen Funktion z.bsp. für 
ändern der baudrate aufegerufen werden und wie wie werte übergeben 
werden. vielleicht weiss ja jemand bescheid.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.