www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik einfache Steuerung für Vibrationsmotor


Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen Handy-Vibrationsmotor in einen Raubfischköder zum 
Angeln einbauen. Dafür suche ich eine Möglichkeit den Motor alle 20-30 
Sekunden langsam Anlaufen und wieder Stoppen zu lassen. Der Motor läuft 
mit 1,5-3 Volt Knopfzellen und wird in eine wasserdichte Hülse verpackt. 
Die nötige Steuerung sollte möglichst klein, stromsparend und 
kostengünsig sein.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt "langsam anlaufen lassen" ?

Ist damit gemeint, dass der Motor die Drehzahl nur sehr langsam erhöhen 
soll, also ein sehr langer Anlaufvorgang?

Grundsätzlich geht ne elektronische Schaltung mit Elkos für die Zeiten, 
aber da diese doch sehr lang sind, evtl. besser ne ganz kleine MCU.

Das Programm in C wäre sehr einfach, wenn der Motor alle 20 sek anlaufen 
soll.(Programmieren muss man den Controller ja auch, also an zusätzliche 
Hardware muss gedacht werden)

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Latissimo,

es wäre schön, wenn der Motor nicht plötzlich mit voller 3 V Spannung 
anläuft, sondern erst mit 0,5 , 1 , 1,5V usw. Wenn es 
schaltungstechnisch zu aufwändig ist, kann ich aber sicher auch darauf 
verzichten. Wichtig ist eine lange Betriebsdauer, die ich mit 
entsprechenden Pausen erreichen will - schließlich kann ich nicht alle 
halbe Stunde den Köder zerlegen und die Batterien tauschen ;-)

Grüße

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl. auch per PWM! Ich meine, wenn es ein einfacher Gleichstrommotor 
ist..

MCUs haben viele ne PWM. Diese lässt man dann (den Duty-Cycle) Schritt 
für Schritt erhöhen. Glaube fast, ne elektronische Lösung wird zu 
aufwendig, wenn einerseits die periodische Ansteuerung und andererseits 
die Dynamik des Anlaufes realisiert werden sollen.

IMHO: Griff zum Controller! Hast du etwas Ahnung davon?

Autor: Gustav (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal den PIC10F206 o.ä. an.

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry mit der Ahnung sieht es eher schlecht aus ...

Im Grunde genommen brauche ich sowas wie den Conrad 
"PRÄZISIONS-INTERVALLSCHALTER - BAUSATZ" nur viel viel kleiner!

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schlage eine simple astabile Kippstufe vor.
Benötigt wenig Teile und ist verständlich.

Wenn ein Ausgang über ein Integrierglied (elko/widerstand) auf einen 
Transistor geht, der dann den Motor schaltet klappt auch sowas wie ein 
sanfter Anlauf und Auslauf.

Oder ein 555, ebenfalls mit Integrator/Transistor am Ausgang.

Jochen Müller

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok der Bausatz ist deshalb so groß, weil ein RIESEN Relais drauf ist, 
mit dem du größere Lasten schalten kannst.(Brauchst ja fast nix an 
Leistung schalten) Desweiteren sind da Potis drauf, die Bauartbedingt 
auch RIESIG sind. Diese könntest du doch erst mal drauf löten, deine 
Zeiten durch impirisches Ausprobieren einstellen, die Widerstände der 
Potis messen, durch andere(feste) Widerstände ersezten. Anstelle des 
Relais reicht auch eine Verstärkerschaltung aus.(Transistoren)

So hättest du dann ne menge Platz gespart, durch das Weglassen des 
fetten Relais und der Potis!

Noch mehr Platzersparnis: die Beiden Klemmenleisten fallen auch weg, 
eine wird zu den Knopfzellen, die andere da würde ich einfach die 
Motorleitungen anlöten.

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich für mich sehr einleuchtend an. Bleibt nur noch die Frage, 
ob das Modul auch mit 1,5-3 Volt zurecht kommt und womit ich das fette 
Relais sinnvoll ersetzen kann ...

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vmtl wäre es als Raubfischköder besser, den motor nur mehrmals kurz zu 
pulsen, damit eine art zucken entsteht, statt den motor etwas länger 
laufen zu lassen, da er dann ja vibtration, ein summen, produziert.
schaltung sollte mit einem hc4093 zu machen sein..

Autor: spanner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also man müsste in der Schaltung gucken, mit wieviel Spannung das Relais 
angesteuert wird und vor allem, welcher Strom fließt. Dann musst du das 
mit dem Anlaufstrom vom Vibra vergleichen, dieser wird aber auch gering 
sein, bei so einem Mini-Motor mit wenig Trägheit. Wenn genug Strom zur 
verfügung steht, dann kannste anstelle des Relais direkt den Motor 
anklemmen! (also ohne zusätzlichen Schaltungsaufwand)

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Das hört sich für mich sehr einleuchtend an. Bleibt nur noch die Frage,
>>ob das Modul auch mit 1,5-3 Volt zurecht kommt und womit ich das fette
>>Relais sinnvoll ersetzen kann ...

Du solltest ruhig mal den Vorschlag erwägen, den ich Dir eben schrieb.
Hier kannst Du selbst mal sehen, das der mit Abstand am simpelsten ist, 
keine Platine benötigt (weil er als Luftschaltung baubar ist) und sicher 
mit 3V funktioniert. Mit 1,5 aber eher nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Multivibrator

Jochen Müller

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die richtige Einschaltdauer ist sicher noch aus zu testen. Ein normaler 
Vibrationsmotor dreht bei 3 V ca. 10000 1/min und ich denke das ist viel 
zu heftig!

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

könnte man auch einen http://www.zetex.com/3.0/3-3-2b.asp?rid=112 
verwenden? Der soll auch bis 0,9 V arbeiten.
Bei http://vibratormotor.com/vib/4sh2-07wa.html sollte man auch einen 
passenden Motor mit unter 100mA finden können.

Autor: Jochen Müller (taschenbuch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus,

Ja, den Timer könntest Du verwenden.
Wobei ich aber auf jeden Fall 3V Versorgung empfehlen würde, damit auch
bei leer werdender Batterie noch etwas Reserve da ist. Dann wiederum 
kannst Du einen normalen 555 Verwenden, und der kann 300mA am Ausgang.

Vibramotoren für 1,50 habe ich neulich noch bei www.pollin.de gesehen. 
Von den ganz kleinen (falls die noch da sind) habe ich hier welche 
liegen, die ziehen weniger als 100mA.

Übrigens:
Es gibt in Drogerie-Märkten im Kondom-Regal so ganz grelle Teile von 
Durex für ca. 5,--. Das ist eine Art P...ring mit einer herausnehmbaren 
und wasserdichten Kapsel mit Schalter. Darin sind Batterien und ein 
Virbra-Motor.
Vielleicht als Bauteileträger oder Anregung:
http://www.durex.com/de/Playrange_ring.asp?intMenuOpen=8

Jochen Müller

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh, da kennt sich aber einer aus mit Spielzeug.....
;)

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laß dich nicht ärgern Jochen - alles was günstig ist und funktioniert 
ist OK!

Ich habe keine Ahnung wo man die ZETEX Bauteile herbekommt, da wird es 
wohl mit den normalen 3V Modellen einfacher sein.

Autor: Bännat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wollte mal hören wie weit die Konstruktionen gekommen sind. Hört sich 
interessant an mit dem Vibroalarm im Köder.

Autor: Neugier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
play vibrations:

"(nicht austauschbar, zum Einmalgebrauch)" ist theoretisch quatsch, das 
teil lässt sich zerstörungsfrei öffnen. hygiene ist dann aber ein 
anderes thema.

Autor: Markus S. (knerbel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bännat,

ich habe mir so ein Vibrateil besorgt wie es Jochen angedacht hat. Den 
gab es bei eis.de als Werbegeschenk. Im Prinzip ist die Kapsel von der 
Größe her genau richtig. Im Dauerbetrieb vibriert es für einen 
Fischköder sicher viel zu stark und ist dann auch zu schnell leer. Den 
Bausatz von Conrad mit einem eingebauten 555 habe ich, der geht aber nur 
mit 12V und ist klar, viel zu groß. Ich müsste jemand finden der mir das 
ganze auf SMD-Größe zusammenlötet, damit bin ich aber noch nicht 
weitergekommen.

Witzigerweise hat die separierte Kapsel die Eigenart sich um die eigene 
Achse zu drehen, wenn man sie auf den Tisch legt. Diesen Effekt könnte 
im im Gummiköderfisch gut nutzen. In der Ruhephase dreht sich der 
Köderfisch wie ein toter Fisch auf die Seite und wenn der Motor 
einschaltet sorgt das Motormoment für ein Aufrichten des Fisches. 
Richtig ausgetüftelt hat das bestimmt ein sehr reales Aussehen!

Ich habe einige Angler angesprochen, doch die meißten tragen lieber sehr 
viel Geld in ihren Angelschop, bevor sie etwas eigenes ausprobieren.

Sollte jemand Zeit, Lust und die Fähigkeit (SMD) haben, mit mir so ein 
Köder zu bauen würde ich mich sehr freuen.

Markus

Autor: Gustav1971 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es hier eigentlich eine letzendliche Lösung?

Gruß
Gustav

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.