www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik atmega16 (smd) und ISP


Autor: Bernd Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also...ich bin anfänger....na ja...so Halbanfänger mit den Atmels und
hab nun ein Problem das ich nicht gelöst bekomm. Bischen schwierig zu
erkären..drumm mach ich mal stepp by stepp wie ich vor geh.

Also..ich hab ne einfache SMD Schaltung. Da ist n Atmega16-16AI drauf,
5 LEDS und die Vorwiederstände, der ISP-Teil und der
Spannungsreglerteil.

OK. Platine geäzt, Bauteile aufgelötet und mal Testhalber Spannung
angelegt. Ok. Meine Power LED leuchtet und Spannung ist ok. Passiert
halt noch nix, da der Atmega ja noch nicht programiert ist.

Jetzt nehm ich die Spannung wieder wech und steck meine Platine an das
STK-500 an um den Atmel via ISP zu "betanken". Die Power-LED geht
wieder an (klar....Spannung kommt ja vom STK-500) nur das STK-500
finder keinen Atmega. Jo...der wird ja auch mächtig warm was sicher
nicht normal ist.

Also...alles überprüft auf der Platine....kein Fehler zu finden. Hätte
mich auch gewundert, da ich die gleiche Schaltung schon in "groß"
also mit Atmega im DIP-Format und normalen Bauteilen aufgebaut hab. Die
lässt sich auch problemlos via ISP betanken.

Der einzigste Unterschied zwischen den beiden Schaltungen: Den
DIP-Atmel hab ich zuerst in dem STK-500 programiert und dabei auch die
Fuses so gesetzt, dass der interne oszliator mit 8 MHz verwendet wird.
Daher hab ich auch keinen Quarz in meiner Schaltung.

Den SMD-Atmel kann ich ja nicht in meinem STK-500 "vorbetanken". Aber
ich dachte, dass der von Werk aus auf 1 MHZ interner oszilator
eingestellt ist.

Brauch ich nun zum ISP einen externen Quarz? Wenn nein, kann ich XTAL 1
und 2 einfach so unbeschaltet lassen?
Gibt es möglichkeiten, einen SMD Atmel im STK-500 zu programieren?

Ich bin für jede Hilfe dankbar, da ich mit den Nerven echt am Ende
bin....

so long, Bernd

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also..

vorweg der SMD Mega16 läßt sich genauso programmieren wie der DIP.

Belegung richtig? Schau dir nochmal die Belegung der ISP Schnittstelle
an.

Er kommt ab werk mit der Fuse für 1MHz internem Quarz, das funktioniert
auch prima. Xtal einfach unbeschaltet lassen.

Man kann ihn mit dem STK500 programmieren, entweder mit dem
erweiterungsboard STK501 oder mit nem entsprechenden Adapter..

Aber bestimmt hast du nur die Belegung nciht richtig beachtet.

Sven

Autor: conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,
poste am besten mal dein Schaltbild.
Hast du direkt am ATmega16 einen Abblockkondensator nahe an
den +5V und Masse Pins?
Ohne den kann es passieren das der Prozessor verückt spielt,
weil dauernd die Spannung zusammenbricht und dadurch ein Reset
ausgelöst wird.
Am Reset-Pin sollte ein 10K Widerling nach +5V gehen und ein
10nF bis 100nF nach Masse.Ausserdem sollte auf jeder Prozessorplatine
noch ein Elko von ca 10µF parallel zu Stromversorgung sein.
Es grüßt,
Arno

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVcc beschaltet?

Autor: Bernd Maier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

erstmal danke für die schnellen Antworten. Also....ich weis gar nicht
wie ich das sagen soll. Als ich jetzt mal ne Nacht drüber geschlafen
hab und dann nochmal draufgeguckt hab, hab ich gesehen, dass ich die
Pfostenleiste Spiegelverkehrt beschaltet hab. Die hab ich nämlich von
einem "nicht"-SMD Layout übernommen. Hurg Was bin ich blöd...

Nachdem ich mein ISP-Kabel adaptiert hab tut jetzt alles einwandfrei.

Mal noch eine prinzipielle Frage. Ich verwende nur ne Handvoll I/O
Ports von dem atmega16. Was macht man denn mit den restlichen
nichtverwendeten Ports? In der Luft hängen lassen? Nach GND oder Vcc
legen?

Nochmal danke für eure schnellen Hilfevorschläge.

so long, Bernd

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

während des Bastelns:
Als Eingang schalten und evtl. die internen Pull-Ups aktivieren.

im Einsatz:
als Ausgang schalten und 0 ausgeben

Matthias

Autor: Dieter B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias

Kannst du mir das mal kurz erklären, welchen Sinn das macht. Also beim
Basteln als Eingang, damit Kurzschlüsse nicht soviel Schaden anrichten
können, oder gibt es da andere Gründe.

MFG
Dieter

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Genau. Beim Basteln rutscht man doch mal mit der Messspitze ab und dann
kanns u.U. böse für den Chip enden. Im Betrieb vermeidet man das sich
der Port irgendwelche Störungen einfängt da er von einem starken
Transistor nach Masse gezogen wird.

Interesannt wäre in der Sicht was am besten für den Stromverbrauch
ist.

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.